Wie ich ein kameramädchen wurde – teil 1

0 Aufrufe
0%

„Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie sie das gemacht haben.“

?Was wolltest du sagen??

?Schützen Sie die Privatsphäre.

Diese Frauen sind nichts als Stripperinnen und Prostituierte, die sich für Geld verkaufen.

Ich meine, ich weiß wirklich nicht, wie sie das geheim halten können.

„Denkst du, die Menschen in ihrem Leben wissen es nicht?“

„Ich weiß nicht, wie sie können, wer kann mit einer solchen Person in Verbindung gebracht werden?

Es ist nur… Ich weiß nicht, Mary, ich kann nicht glauben, dass wir gerade darüber reden?

Mein bester Freund der Welt saß vor mir an meinem Küchentisch, trank Tee und redete über etwas, das er wirklich nicht wusste.

Die Wahrheit ist, es war etwas, wovon ich bis vor ein paar Monaten nichts wusste.

Ich schätze, hier sollte ich wirklich mit dieser Geschichte beginnen, aber es gab etwas in diesem privaten Gespräch, das einige Gefühle zurückbrachte, die ich früher zu diesem Thema hatte.

Ganz zu schweigen davon, dass er derjenige war, der mir sagte, ich solle online nach zusätzlicher Arbeit suchen.

Es fühlt sich wirklich wie eine Ewigkeit an, als ich bei der Online-Suche nach einem Job auf diese Anzeige gestoßen bin.

Mein fast 20-jähriger Ehemann Paul starb letzten Sommer plötzlich an einem Herzinfarkt, und während ich um seinen Tod trauere, habe ich mich wirklich auf allen Rechnungen überlebt.

Niemand machte mir Vorwürfe und bot mir sogar viel Hilfe von Freunden und Familie an, sowohl von mir als auch von Paul.

Rückblickend denke ich, ich hätte mir jetzt Hilfe holen, vielleicht sogar darum bitten können.

Das war nicht ich.

Ich war schon immer ein unabhängiges Mädchen und ich war zuversichtlich, dass ich es alleine schaffen würde.

Ein Jahr später begann ich endlich, die Unschärfe des Verlustes der Liebe meines Lebens zu klären.

Ich kehrte zu meiner Stelle als Lehrer für Naturwissenschaften am örtlichen Gymnasium zurück, aber es wurde klar, dass ein einziges Einkommen nicht ausreichen würde, um nicht nur mich, sondern auch meinen 18-jährigen Sohn Peter zu ernähren.

Er hatte sich vorgenommen, nächsten Herbst aufs College zu gehen, und ich bin wirklich nicht hingegangen?

Ich möchte ihm sagen, dass er warten muss, bis er genug Geld gespart hat.

Glücklicherweise hatten Paul und ich vor ein paar Jahren einen Fonds dafür gegründet, aber der war noch weit von Studiengebühren entfernt.

Wie auch immer, hier war ich, eine 41-jährige Witwe, die auf dem Computer im alten Büro meines Mannes durch Internet-Stellenangebote surfte, in der Hoffnung, einen Weg zu finden, mein Kind aufs College zu schicken.

Nach dem Abitur zum Lehramt musste ich vorher noch nie einen Job suchen und wusste nicht so recht, wo ich anfangen soll.

Meine beste Freundin Joyce sagte mir, ich solle zuerst einige der lokalen Jobbörsen ausprobieren und gab mir auch eine Liste mit anderen, die ich mir ansehen sollte.

Gähnend, mir die Augen reibend und meine Robe straffend, hackte ich in die Tasten und scrollte die Liste verwandter Aufgaben herunter.

Es gab ein paar für Backups, einige Homeschooling-Demonstrationen, Nachhilfe und sogar einige Auslandsjobs, die Englisch unterrichten.

Leider merkte ich, dass ich etwas unvorbereitet war, als ich sah, dass alle nach einem Anschreiben, Lebenslauf und Referenzen fragten.

Ich trank meinen Kaffee, lehnte mich zurück und sah mich im Zimmer um.

Ich räumte die meisten Habseligkeiten von Paul aus, nur Bücher und Büromaterial blieben übrig.

Ich holte etwas Papier heraus, falls ich den Tag besser nutzen sollte, legte es auf den Drucker neben mir und versuchte, einen schönen Lebenslauf zu schreiben.

Als ich meinen Kaffee beendet hatte, kam ich im Grunde nirgendwo hin.

Alles, was ich hatte, war mein Name, meine Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse.

Ich seufzte laut und stand auf, meine Robe wackelte ein wenig und ließ die kalte Luft in meinen warmen Körper darunter strömen.

Ich biss mir auf die Lippe und gestand mir, dass ich eigentlich nur wieder ins Bett kriechen wollte.

Auf meinem Weg den Flur hinunter und zurück in die Küche kam ich am Zimmer meines Sohnes vorbei und fand es, wie üblich, ziemlich chaotisch und unheimlich leer.

Es war nicht ungewöhnlich, dass er weg war, es war Samstag, und wahrscheinlich hat er letzte Nacht mit einem seiner Freunde geschlafen.

Peter war ein kleiner Streber, was von seiner eigenen Mutter vielleicht hart klingen mag, aber das war gut so.

Ich mochte es nicht, mir Sorgen um ihn zu machen, und ich wusste, dass es keinen Grund gab.

Er war schlau.

Er liebte Bücher und Computer und hatte nur wenige enge Freunde.

Er sah glücklich aus und ich freute mich für ihn.

Ihren Vater zu verlieren war wirklich schwer für sie, aber sie waren verschieden und teilten wirklich nur eine biologische Bindung.

Paul war ein sehr extrovertierter, starker und selbstbewusster Mann.

Das war so ziemlich das Gegenteil von Peter.

Ich schloss seine Tür und ging, um mir noch etwas Kaffee einzuschenken, hoffentlich aß ich einen Scone, um meinen Verstand ein wenig zu schärfen.

Zurück am Computer hatte ich einen neuen Optimismus und entschied, dass eine Veränderung vielleicht gut für mich wäre und beschloss, andere Optionen als das Unterrichten zu prüfen.

Meine derzeitige Routine, unter der Woche jeden Tag zur Schule zu gehen, Papiere zu korrigieren und das ganze Wochenende zu schlafen, würde mich ziemlich langweilen.

Wenn ich auf einige der anderen Seiten klicke, die Joyce mir gegeben hat, ?Konzert?

Folge.

Diese Jobs waren keine Teilzeit- oder Vollzeitstellen, sondern nur befristete oder Vertragsstellen.

Ich war definitiv daran interessiert, eine Art freiberufliche Arbeit zu machen, die die Ausbildung nicht beeinträchtigt.

Ab sofort ?WORK FROM HOME!?

Ich wurde von Anzeigen überwältigt, die besagten…

Ich hatte im Moment wirklich nichts zu verlieren und von zu Hause aus zu arbeiten wäre die perfekte Lösung.

Ein paar, tippende, dateneingabeartige Dinge, von denen ich sicher war, dass ich sie tun konnte, schienen gut zu sein.

Ich schickte jedem von ihnen eine nette kleine Nachricht darüber, wie ich dachte, dass ich den Job ziemlich einfach machen könnte, und ich fühlte mich wirklich gut.

Ich habe mir den Rest immer wieder angeschaut und dann war er da?

„Wurdest du jemals MILF genannt?

Wir suchen reife, sexy, selbstbewusste Frauen für eine neue und kommende Webcam-Model-Site!

Arbeiten Sie von zu Hause aus, alles, was Sie brauchen, ist eine Webcam und die Möglichkeit, Männer anzumachen!

Verdienen Sie echtes Geld!

Lassen Sie sich monatlich bezahlen!

Starte heute!!!!!!?

Es ging mir durch den Kopf, als ich die Worte einmal, zweimal und dann ein drittes Mal las?

?MILF?

.. ?reif?.. ?sexy?

Es klang fast zu schön, um wahr zu sein.

Moment… was habe ich mir dabei gedacht?

Ich kann das nicht.. Ich bin nicht sexy und ehrlich gesagt vertraue ich mir selbst nicht.. MILF?

Ich glaube nicht, dass ich jemals zuvor so genannt wurde.

Ein Schauder durchfuhr meinen Körper und ich fühlte mich plötzlich extrem nackt.

Ich glaube, technisch gesehen war ich teilweise nackt, trug nur Unterwäsche und ein dünnes Tanktop unter meiner Robe.

Mein Verstand konnte nicht stillsitzen und ich hatte buchstäblich das Gefühl, auf der Kante meines Stuhls zu sitzen, meine Hand schwebte über dem Link unter der Anzeige und klickte geistesabwesend.

Bevor ich überhaupt zu Atem kommen konnte, trafen meine Augen auf einen Bildschirm voller Frauen in meinem Alter, die Umhänge trugen.

Sitzen sie alle in ihren kleinen Plätzen, in verschiedenen Entkleidungszuständen, und machen eine Show?

240 Personen?!?!

Die meisten dieser Räume hatten mindestens ein paar hundert Menschen.

Mein Mund wurde trocken und ich konnte beinahe spüren, wie die ganze Feuchtigkeit meines Körpers plötzlich zwischen meine Beine strömte.

Mein Gesicht errötete und mein ganzer Körper begann sich zu erhitzen, ich dachte nur daran, von so vielen Leuten beobachtet zu werden.

Erwarten sie alle, dass ich mich für sie ausziehe?

Gott, dachte ich wirklich daran, das zu tun?

.. Ich fing an, Flashbacks zu machen, als ich auf dem College war, nur um kurz davor zu sein, mich einmal so viele Leute gleichzeitig nackt zu sehen.

Aber es war eine andere Zeit, und mein Körper sieht sicherlich nicht mehr so ​​aus wie vor 20 Jahren.

Auch wenn ich diese Frauen jetzt vor mir sehe, kann ich ehrlich sagen, dass ich viel besser aussehe als die meisten Frauen.

Es ist nicht akzeptabel, aber ich hatte noch ein oder zwei Selbstvertrauen in mir, die aufzutauchen schienen, als ich über dieses Angebot nachdachte.

Ich klickte auf das beliebteste Zimmer, das Mädchen war blond wie ich und hatte eigentlich sehr ähnliche Eigenschaften.

Ihre Brüste waren groß, wenn nicht sogar etwas größer, keineswegs dünn, hielten sich aber gut, wie ich fand.

Von dem, was ich sah, war sie wirklich wunderschön und ich fühlte mich sogar zu ihrer Show hingezogen. Ich denke, das, was mich am meisten anzog, war, dass ich ihr Gesicht nicht sehen konnte.

Die Kamera nahm einfach alles von ihrem Hals bis zu ihrem Hals auf und das Mysterium, wer sie sein könnte, wie ihr Gesicht aussah, war irgendwie sehr attraktiv.

Ich denke, die anderen 200 Leute im Raum dachten das auch, und ein paar von ihnen dachten tatsächlich so, weil sie ihm wie verrückt Trinkgeld gaben!

Ich war ungefähr 5 Minuten im Raum und sie verdiente 40 Dollar, indem sie nur mit ihren Brüsten spielte!

Sie hatte noch nicht einmal ihren schwarzen Spitzen-BH ausgezogen. Ich muss zugeben, das war der Moment, in dem ich süchtig wurde.

Meine freie Hand erreichte meinen Oberschenkel, rieb den Saum meiner Robe und bewegte sich langsam zu meiner Körpermitte.

Ich wusste, dass mein Höschen ganz nass war, als meine Fingerspitze über die weiche, feuchte Baumwolle strich.

Ich fühlte mich unersättlich.

Irgendetwas überkam mich, und das gefiel mir.

Ich warf meinen Morgenmantel auf den Boden und schob den Stuhl etwas vom Tisch zurück.

Ich atmete wieder schwerer und ich wusste, ich musste mich berühren oder ich würde explodieren!

Ich fing an, meinen Bauch hin und her zu reiben, kratzte mich leicht und spürte das Kribbeln außerhalb meines Körpers und zurück zu meiner Katze, die sehr heiß und sehr durchnässt war.

Beobachten, wie die Frau auf dem Bildschirm nach hinten greift und ihren BH öffnet.

Zuerst verspottete er uns, indem er es uns nicht sehen ließ, die Brille über seine Brustwarzen hielt und sogar ein kleines Lächeln auf den Bildschirm zauberte.

Er biss sich auf die Lippe, ich biss auf meine.

Sie entfernte langsam das schwarze Material von ihren Brüsten und legte es schnell in ihre Handflächen.

Ich warf einen kurzen Blick auf die hellrosa Farbe ihrer Brustwarzen und es versetzte mich in eine freundliche Umgebung.

Es war Jahre her, seit ich das letzte Mal mit einer anderen Frau gespielt hatte, aber ich wusste immer, dass ich bisexuell war.

Oder zumindest war ich offen dafür.

In vielerlei Hinsicht lag es daran, dass ich mich von meinem eigenen Körper angezogen fühlte und eine andere Frau mit ähnlichen Eigenschaften zu sehen, gab mir das Gefühl, unglaublich sexy und sehr heiß zu sein.

Ich wollte gerade meine Hand unter den Bund meiner Unterwäsche schieben, als der Bildschirm schwarz wurde und ein Pop-up auf dem Computerbildschirm erschien.

?Danke fürs zuschauen!

Ihre kostenlosen 10 Minuten sind um!

Wenn Sie unsere Modelle weiterhin ansehen möchten, registrieren Sie sich bitte jetzt.

Total frei!?

Da ich weiß, dass ich mich jetzt anmelden muss, schaue ich in den Himmel und stöhne mit einem langen, nervösen Seufzer.

Ich füllte das kleine Formular aus, das sie hatten, und wählte ein Szenario, BestMomEver44.

Ich wusste nicht, warum ich diesen Namen gewählt hatte, aber ich dachte, wenn es nicht etwas anderes gäbe, würde niemand jemals wissen, dass ich es war.

Ich suchte auch nach einem Job, den ich machen könnte, um meinen Sohn aufs College zu schicken, und dachte wirklich, ich wäre die beste Mutter aller Zeiten.

Ich war drinnen.

Ich ging zurück in das Zimmer der Blondine, die ich beobachtete, ihr Name auf dem Bildschirm war MILFYME.

Jetzt konnte ich alle Profilinformationen und Statistiken sehen.

Alter: 39 Jahre alt

BH-Größe: 34EE

Körpertyp: BBW

Sprache Englisch

Ort: New-Jersey

Wow, dachte ich mir, der einzige Unterschied war, dass er zwei Jahre jünger war und in New Jersey lebte.

Weiter unten stand mehr über sie, aber ich wollte nicht so weit gehen, ihren wunderschönen Körper aus den Augen zu verlieren.

Schließlich befreite sie ihre Hände, steckte ihre kleinen rosa Brustwarzen zwischen ihre Finger und drückte ihre großen, prallen Brüste so fest sie konnte.

Schnell ziehe ich mein Tanktop über den Kopf und lege es neben meine übergeworfene Robe.

Meine Brust freilegen und meine eigenen Brüste imitieren ?milfy?

Während du dich langsam für uns verspottest.

Darin war er absolut in Ordnung und ich machte mir bereits Notizen darüber, wie der Raum funktionierte, und bekam immer größere Tipps, als er Fortschritte machte.

Ich schätze, das hat meine Aufregung nur angeheizt, zu sehen, dass er dafür bezahlt wird, mit ihm zu spielen, hat mich verrückt gemacht!

Als er anfing aufzustehen, hielt ich es nicht mehr aus und fuhr über das kleine Fellstück, das ich vor ein paar Tagen ordentlich getrimmt hatte, und glitt mit meiner Hand in mein Höschen, was ich seitdem immer getan habe.

Ich war ein junger Erwachsener.

Meine Klitoris war so geschwollen, dass ich darüber springen musste, sonst hätte ich laut geschrien und genau dort ejakuliert.

Ich lasse meinen Zeigefinger meinen nassen Schlitz hinabgleiten und wieder hoch, um ihn in meine zitternde Katze zu schmiegen.

Jetzt waren meine Augen so hell, dass ich den Computer nicht mehr wirklich sehen konnte.

Tatsächlich verlor ich völlig, wo ich war und was ich tat.

Ich hatte nur eines im Kopf und das war, dass ich dringend ejakulieren musste.

Ich schob meinen Finger in meine Katze und schob sie hinein und heraus, stöhnte in meine Schulter, während ich mich langsam selbst fickte.

Meine andere Hand arbeitete, drückte, zog, rieb an meiner Brustwarze und spürte, wie die elektrischen Empfindungen meinen Körper und Geist übernahmen.

Ich neigte meinen Kopf nach hinten und steckte einen weiteren Finger in mein heißes kleines Loch, jetzt knallte er in meine Hand wie meine.

Ich versuchte immer schneller immer tiefer in mich einzudringen, ich spürte die Hitze auf mich zukommen.

Endlich kam ich immer näher und näher, also ließ ich meine Hand von meinen Brüsten zu meiner Klitoris gleiten und rieb sie leicht.

?Ohhhh uuuuckk?

Ich stöhnte ziemlich laut.

Ich fing an, mich auf dem Stuhl zu winden und zu winden, als Wellen der Lust durch mich hindurchströmten und meine Hüften hektisch gegen meine Hände prallten.

Nasse Geräusche aus meiner Muschi machten mich noch geiler.

Ich fing an, meine Klitoris etwas schneller zu reiben, um sie an die Finger der anderen Hand anzupassen.

?Ah?

Ah!?

Ahhh!

Verdammt!

Ahhhh Gott, jaaaa!!!?

Mein Körper begann zu schwanken und sich zu verkrampfen, als der Orgasmus von Kopf bis Fuß durch meinen Körper fegte, jeder Zentimeter kribbelte vor intensiver Lust, aber ich würde es als das Erstaunlichste beschreiben, was ich je gefühlt habe.

Als meine Katze anfing, sich zu verkrampfen und Druck aufbaute, ließ ich sie vollständig los, als ich versuchte, meine Finger darauf zu kneifen und sie zwang, herauszuspringen.

Ich fühlte, wie mich Erleichterung überflutete, Stöhnen und Stöhnen immer und immer wieder, als ich kam und ging.

Es war mir unmöglich, den Atem anzuhalten, als ich versuchte, mich zu beruhigen.

Ich schwöre, ich war für ein paar Minuten ohnmächtig, bevor ich endlich wieder zu mir kam.

Ich setzte mich langsam auf, konnte kaum etwas tun, da meine Katze immer noch sehr empfindlich ist.

Meine Zehen kräuselten sich, als sie den Boden berührten, der sich so nass anfühlte.

Als ich nach unten schaute, konnte ich sehen, wie meine Füße in einer großen Pfütze meines eigenen Spermas ruhten.

Ich fing an zu kichern und hielt mir etwas verlegen den Mund zu.

Ich habe versucht, es mit meinem Unterhemd zu reinigen, aber das würde nicht wirklich für mich funktionieren.

Ich stand auf, zog mein völlig durchnässtes rosa Höschen aus, packte meinen Morgenmantel und mein Top ein und rannte in die Waschküche.

Ich lachte immer noch vor mich hin und dachte, dass ich mich in diesem Moment eher wie ein Teenager als wie eine Mutter fühlte.

Als ich alles in die Waschmaschine tat, wollte ich sie gerade öffnen, als ich hörte, wie die Haustür zugeschlagen wurde.

Verdammt, ist Peter zu Hause!?

flüsterte ich laut vor mich hin.

Ich schnappte mir schnell eine Yogahose und ein weiteres Tanktop, die im Korb neben dem Trockner lagen, zog sie an und sprang den Gang hinunter, um sie zu begrüßen.

?Hallo, Süßer!

Wie war deine Nacht??

sagte ich außer Atem mit einem breiten Lächeln.

„Ähm, es war eine gute Mutter.

Ich habe bei Jeff’s Videospiele gespielt.

Wir sind ziemlich spät ins Bett gegangen, also werde ich wohl meine E-Mails checken und mich ein bisschen hinlegen, okay?

„Ja, natürlich, Schatz.

Ich wasche gerade etwas Wäsche und mache etwas zu Hause, ich rufe dich später zum Abendessen zurück!?

?Klingt gut.

Danke.?

Er lächelte mich an und umarmte mich schnell, bevor er in sein Zimmer ging.

Ich drehte mich um, rannte in die Waschküche, um ein Handtuch zu holen, und ging dann auf Zehenspitzen den Flur hinunter, an ihrer geschlossenen Tür vorbei und ins Büro.

Ich schloss die Tür leicht und fing an, mein Chaos aufzuräumen.

Der Raum roch nach Sex und es fing tatsächlich an, mich wieder aufzuwärmen.

Ich saß da ​​und starrte auf den Bildschirm, MILFYME war weg, aber ich war immer noch in der Sitzung.

Ich ging aus seinem Zimmer und klickte, um ein paar mehr zu sehen, und fühlte mich jetzt noch schelmischer mit meinem Sohn am Ende des Flurs.

Ich konnte mich nicht einmal beherrschen, wie gesagt, ich wurde süchtig.

Ich beschloss, mutig zu sein und sah, welche Art von Aufmerksamkeit ich bekommen konnte. Später wurde mir klar, dass ich sie wirklich brauchte.

Das Einrichten meines Zimmers war nicht schwierig, ich musste ihnen nur meinen richtigen Namen geben und ihn mit meinem PayPal-Konto verknüpfen.

Ehe ich mich versah, fragte er mich, ob ich bereit sei zu leben.

Ich holte tief Luft, schluckte schwer und klickte auf JA.

Fortgesetzt werden?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.