Gaktrizzy Fickt Eine Shemale Shemale

0 Aufrufe
0%


Sanfte Musik spielte leise, als wir langsam die Tanzfläche hinuntergingen. Sie wurde weicher und schlang ihre Arme fest um meine Taille, und ihr Körper fühlte sich geschmeidig und sinnlich an. Zärtlich legte er seinen Kopf auf meine Brust und ich vergrub mein Gesicht in seinem duftenden Haar. Es fühlte sich fesselnd an, als sich ihr Körper synchron mit meinem zur Musik bewegte.
Die Neugier dieser unerwarteten Wärme begann an meinen Gedanken zu nagen. Sie war sicherlich nicht so liebevoll, als sie vor etwas mehr als einer halben Stunde mit ihm getanzt hat. Wo ist er hin, fragte ich mich.
Die Intrige gewann schließlich, als ich wegging, um ihm in die Augen zu sehen. Sie waren mitfühlend, voller Liebe und Emotionen, aber es gab immer noch eine gewisse Unsicherheit. Oder war es ein schlechter Blick, den ich gesehen habe? Ich fragte vorsichtig, wohin er gehe. Seine Antwort würde unser Liebesleben für immer verändern.
Christine und ich sind seit 16 Jahren verheiratet. Wir liebten uns und genossen einander sexuell. Ich war seine erste und einzige Liebe und er blieb uns während unserer gesamten Ehe treu. Da ich der einzige Partner war, mit dem er zusammen war, war er beim Sex sehr vorsichtig.
Andererseits hatte ich eine dunkle Fantasie. Ich wollte sehen, wie sie mit einem anderen Mann Liebe machte. Ich wollte sehen, wie sich sein Körper strafft und mit der Begeisterung erfüllt, die ihm ein verliebter und leidenschaftlicher Liebhaber verleiht. Ich weiß nicht warum, aber ich wollte es. Wir haben offen über meinen Traum gesprochen, aber er hat die Vorstellung, dass er Wirklichkeit wird, immer abgelehnt.
Also, wo ist er hin, fragte ich. Er legte seine linke Hand um meinen Hals und brachte seine Lippen dicht an mein Ohr. Ich konnte seine keuchende Antwort spüren. „Ich habe es getan?“, flüsterte er. Er küsste mein Ohrläppchen und hielt kurz inne, um ihn hereinzulassen. „Ich hatte Sex mit einem anderen Mann und sein Sperma ist immer noch in mir.“
WAS? Mit denen? Meine Gedanken begannen sich zu drehen und wie? So lange war er noch nicht weg. Als mich diese Erkenntnis traf, überfluteten mich Emotionen. Ich fühlte einen großen Schock, Verwunderung und Verwirrung in seinen Handlungen. In seiner Untreue lag etwas Eifersucht und Wut darüber, ausgeschlossen zu werden. Aber es gab sogar eine gewisse Bewunderung für ihn und sogar ein wenig Stolz, weil ich wusste, dass ich hatte, was jemand anderes wollte. Aber die größte Überraschung für mich war die plötzliche und härteste Erektion, die er mir je gegeben hat. Was er getan hat, hat mich angemacht!
Christine spürte es auch, als sie zwischen meinen Beinen hervorkam und ihren Bauch drückte. Er muss das als Zeichen der Zustimmung aufgefasst haben, denn er kicherte und stöhnte leise, als er seinen Körper fester gegen meine Steifheit rieb. Dennoch war dies ein unangemessenes Verhalten für eine Firmenweihnachtsfeier. Er wusste es auch, und bevor ich Zeit hatte, etwas zu fragen, drehte er sich um und fing an, mich von der Tanzfläche zu ziehen. Wir gingen vorsichtig durch die Menge, meine Hände an seiner Hüfte, die Beule meiner Hose zwischen unseren Körpern verbergend.
Er führte mich in die Lobby und fand ein verlassenes Sofa. Als wir uns hinsetzten, drückte sie mich in meine Arme. ?Bist du überrascht?? Sie fragte. ?Hä!? Ich dachte darüber nach und konnte nicht wirklich eine angemessene Antwort finden. Für mich war „ich“ wahrscheinlich überraschter als Sie. Es ist einfach passiert, aber ich wollte es nicht.
„Mit wem war er zusammen?“ Ich fragte. ?Und wie? Also bist du nicht so lange gegangen?
„Erst einmal, bist du sauer auf mich?“ Die wahre Sorge und Sorge, die in ihren Augen sichtbar sind. versicherte ich ihm und nahm seine Hand, legte sie vorsichtig auf die Beule in meiner Hose und antwortete: „Klingt das so, als wäre ich sauer auf dich?“ Er drückte mich sanft und ich konnte fühlen, wie sich seine Angst auflöste.
„Nun, erinnerst du dich an Richard? ER? Amys Ehemann? Ah, dachte ich, als die Dinge schneller durcheinander gerieten, als er sprechen konnte, nickte ich. Mein Name ist Alex und ich bin der Human Resources Director des Unternehmens. Ich kannte Amy aus der Verkaufsabteilung; sie war eine süße Blondine in ihren frühen Dreißigern, 5-6? und Günstling. Sie und ihr Mann Richard waren von außerhalb der Stadt und die Firma brachte sie in dasselbe Hotel, in dem die Weihnachtsfeier stattfand.
„Ich traf ihn ein paar Mal und traf ihn auf anderen Partys, zu denen wir gingen“, sagte er. Christine fuhr fort. „Wir haben uns unterhalten und ein paar Drinks getrunken, weil da draußen seltsame Ehefrauen waren. Ich mochte ihn und fand ihn attraktiv, aber noch nie??? Es war, als hätte er seine Worte sorgfältig gewählt. Richard war gutaussehend, zumindest sagten mir das meine anderen weiblichen Kolleginnen. Er ist 6–2 Jahre alt, Mitte dreißig, hat ein kantiges Kinn und dichtes schwarzes Haar.
„Aber heute Nacht war es anders?“ fortgesetzt. „Ich habe gerade ein neues Outfit für deine Augen gekauft und ich habe es heute Abend für dich getragen.“ Meine Augen leuchteten bei dieser neuen Offenbarung auf, und ihre Augen leuchteten auf. ?Ich fühle mich extrem sexy und heiß? Sein Zeigefinger begann über mein Hemd zu streichen. „Und allein?“, fügte er leise hinzu. Das ist einer der Gründe, warum ich früher nach Hause will.
Ah, ich habe es wieder, meine Gedanken rasten schnell. Beim letzten Tanz vor ihrem Verschwinden tat sie mürrisch und mürrisch und sagte, sie wolle nach Hause. Ich habe es in die Luft gesprengt, da die Nacht noch früh war und die Party gerade erst anfing.
„Aber ich dachte, du hättest Spaß? sagte ich etwas verwirrt. „Du hast mit all diesen Typen getanzt?“ Ich erinnerte mich, ihn mit ein paar meiner Kollegen zu schnellen Liedern tanzen gesehen zu haben, und er schien eine gute Zeit zu haben. Stolz erfüllte mich wieder, als ich darüber nachdachte, was andere wollten. Christine war charmant. Er war Mitte dreißig, sah aber zehn Jahre jünger aus. Sie war 5-4 Jahre alt, schlank und hatte perfekte Brüste. Er schien die Blicke anderer Männer nicht zu bemerken, stattdessen lächelte er sie mit einem immer ansteckenden Lächeln an.
Heute Abend war besonders spektakulär. Sie trug ein glattes schwarzes Satin-Abendkleid, das ihre Kurven wunderschön zur Geltung brachte. Ihr blondes Haar war zu einem Knoten zusammengebunden, und eine Halskette aus goldenen und schwarzen Steinen betonte ihren glatten Hals und ihre glatten Schultern. Dann bemerkte ich etwas, es sah verführerisch aus. Alles, was sie unter ihrem Kleid trug, beeindruckte sie und war ansteckend für die Männer, mit denen sie tanzte.
?I hatte Spaß? erwiderte sie und zog mich in diesen Moment zurück. „Aber dann habe ich mit Richard getanzt. Anfangs habe ich nur zu den schnellen Liedern getanzt und mir die langsamen für euch aufgehoben. Mein Ego ging eine Stufe höher. „Aber Richard hat mich um einen langsamen gebeten, und ich habe zugesagt. Sein Körper war stark und warm, und seine blauen Augen waren fest. Ich konnte fühlen, wie seine harte Stange gegen meinen Körper drückte, als er mich zu sich zog, was mich überraschte. Trotzdem fing ich an, diese Gedanken und Wünsche zu haben? Er hielt inne, um über seine nächsten Worte nachzudenken, „aber es war ihm etwas unangenehm.“
„Am Ende des Songs fühlte ich mich ein wenig schwach und er bat mich, mich neben ihn zu setzen. Zuerst weigerte ich mich, dachte aber immer noch, dass ich eine Pause brauchte, und ging mit ihm. Wir unterhielten uns kurz und er sagte mir, dass er mich schön fand. Natürlich war ich stolz und fing an, ein wenig rot zu werden. Ich brauchte einen Drink. Ich wollte aufstehen, aber da er der perfekte Gentleman war, stand er auf und bot an, es für mich abzuholen. Er war ein paar Minuten weg, und als er zurückkam, stellte er mein Getränk auf den Tisch, gab mir einen kleinen Kuss auf die Wange und flüsterte mir ins Ohr, dass er mir dafür dankte, dass ich mit ihm getanzt hatte. Ging er dann?
„Mir ist aufgefallen, dass er etwas nervös und schüchtern aussah, aber er hat sich nichts dabei gedacht. Als ich mein Glas bekam, verstand ich warum. Er hinterließ ein kleines Geschenk. Er sah mich aufmerksam an und sah den neugierigen Ausdruck auf meinem Gesicht. „Sind Sie sicher, dass ich fortfahren soll? Sie fragte. ?Hier kommt eine schöne Grafik.? Einen Moment lang war ich mir nicht sicher, aber ich war fasziniert. Was hat Richard ihr hinterlassen? Wie ist meine süße und unschuldige Frau mit ihm ins Bett gekommen?
?Ja,? Ich habe es bereitgestellt. „Ich möchte, dass du mir alles erzählst?
?Alles?? Sie fragte.
?Alles. Jedes kleine Detail.
?In Ordnung,? stimmte noch enger überein. Sie zog ein ordentlich eingewickeltes Stück Papier aus ihrem BH. Ich dachte, es wäre der richtige Ort dafür. Er öffnete es langsam. Diese ließ er zusammen mit einer Schlüsselkarte in seinem Hotelzimmer zurück. Zuerst war ich mir nicht sicher, was es war, aber nachdem ich Ihre Notiz gelesen hatte, verstand ich es.
Ich nahm die Notiz von ihm und las sie. Es war mit einer wunderschönen Kalligraphie geschrieben, als wäre es vorher vorbereitet worden. „Christine, du bist eine unglaublich hinreißende Frau. Ich habe ein sehr starkes Verlangen nach dir, nach deinem Körper. Ich möchte mit dir das ultimative Vergnügen erleben. Würden Sie bitte um 9 Uhr in mein Zimmer kommen und sich mir hingeben??
„Hat es etwas mit Worten zu tun? Ich sagte.
?Gibt es einen Weg mit mehr als Worten? er lachte. „Zuerst konnte ich es nicht glauben. Mein Herz raste. Es war einer der aufregendsten Momente meines Lebens und einer der gruseligsten. Er wollte mich. Er begehrte mich. Aber ich war verheiratet. Mein erster Impuls war zu rennen; Lauf weg und lass den Schlüssel und die Notiz zurück. Ich suchte hektisch den Raum ab, um sie ihr zurückzugeben, aber sie war weg. Und wir hatten nur noch 15 Minuten bis zu unserem Treffen.
„Ich saß eine Weile da und widersprüchliche Gedanken und Gefühle gingen mir durch den Kopf. Ich dachte, wir wären Freunde und mein Interesse an ihm. Ich erinnerte mich an den romantischen Tanz, den ich heute Nacht mit ihm hatte, die Beule, die ich in seiner Hose fühlte, und das starke Verlangen, das er in meinem Körper erzeugt hatte. Dann dachte ich an deine Fantasie, dass du wolltest, dass ich mit einem anderen Mann zusammen bin.
?Warten,? Ich intervenierte: ‚Ich wollte dich mit einem anderen Mann beobachten. Ist da ein Unterschied? Etwas enttäuscht.
„Nun, soll ich es dir dann sagen oder nicht?“ Er klang ein wenig wütend.
?Ja,? Nach einem Moment entschied ich, dass es das Nächstbeste ist, mir das zumindest zu sagen, anstatt es mir anzusehen. Ich war vielleicht nicht dabei, um es zu sehen, aber ich kann es mir trotzdem vorstellen.
„Dann hast du gesagt, du wolltest jedes kleine Detail. Ich muss nur sicherstellen, dass Sie es sich klar vorstellen können, klingt es gut? Er drehte sich hilflos um.
?Ja genau so,? antwortete ich und fühlte mich etwas ruhiger.
Er fuhr fort: „Und denken Sie daran, ich habe versucht, Ihre Aufmerksamkeit zu erregen, um mich hier rauszuholen. Ich habe es aufgespürt und mit dir getanzt, bevor ich mich entschieden habe, ob ich mit ihr zusammen sein will. Ich fragte, ob Sie mich nach Hause bringen würden.
„Ja hast du?“ sagte ich kleinlaut. Ich dachte an den Tanz, den wir zusammen gemacht hatten, und erkannte, warum er so mürrisch war. Ich war seine Flucht aus der Situation, ich konnte ihn davon ablenken, Entscheidungen treffen zu müssen, aber ich war zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt. „Und was ist passiert, nachdem du gegangen bist?“
Ich hatte beschlossen, dass ich bei ihm sein wollte, da du mich nicht nach Hause gebracht hast, aber jetzt war ich deswegen wirklich nervös. Du warst der einzige Mann, mit dem ich zusammen war. Ich fühlte mich wie eine Jungfrau, die ein neues Territorium erkundet, und war mir nicht sicher, was mich erwarten würde. Ich begann mich zu fragen, ob ich ihm gefallen würde und ob er mich mögen würde. Trotzdem war es unglaublich aufregend, darüber nachzudenken, und ich konnte fühlen, wie ich zwischen meinen Beinen nass wurde.
„Als ich in sein Zimmer ging, wusste ich nicht einmal, ob er noch da war. Ich bin fünf Minuten zu spät. Ich stand vor seiner Tür und zögerte, seine Schlüsselkarte hineinzustecken. Hier ist eine Gelegenheit, meine Meinung zu ändern, dachte ich. Aber dann wäre ich nicht in der Lage, den ganzen Weg dorthin zu gehen, um zurückzugehen.
„Ich steckte die Karte ein und öffnete die Tür. Der Raum dahinter war dunkel und ich war wirklich enttäuscht. Er ist weg, dachte ich. Ich ging hinein und ließ die Tür hinter mir schließen, ließ die Dunkelheit mich umschließen. Dann hörte ich ihn, eine sanfte Bewegung hinter mir. Ich stand einfach nur da und wusste nicht, was ich tun oder denken sollte. Ich fühlte es näher kommen. Ich wollte mich umdrehen, um ihn anzusehen, aber er legte seine Hände auf meine Taille und hielt mich still. Ich konnte die Wärme seines Körpers auf meinem Rücken spüren. Er beugte sich langsam herunter und küsste meinen Nacken und meine Schulter. Ich konnte fühlen, wie sein heißer Atem meinen Rücken prickelte, als er seine Küsse fortsetzte. Mein Herz hämmerte und mein Körper fühlte sich schwach an, als seine weichen Lippen meine Haut berührten.
„Ich dachte schon, du kommst nicht?“, sagte Richard leise.
„Ich hätte es fast nicht getan? Ich antwortete, meine Stimme brach vor nervösem Verlangen.
„Aber du hast es getan und ich bin froh, dass du es getan hast. Er flüsterte mir selbstbewusst ins Ohr, während er mich küsste, und fuhr dann fort, meine Wange und meinen Hals zu küssen. Ich fühlte mich stolz und hilflos in deinen Armen.
„Ich konnte ihn nicht mehr ertragen und kehrte in seine Arme zurück. Ich beuge mich vor, lege meine Arme um seinen Hals und ziehe sein Gesicht zu mir. Er hielt kurz inne und genoss unseren ersten Kuss. Ich konnte seinen minzigen Atem auf meinen süßen Lippen spüren. Ich konnte Moschus riechen, gemischt mit einem irdischen Verlangen, das von seinem Körper ausging. Er zog mich langsam zu sich heran, unsere geöffneten Lippen berührten sich sanft, als die Hitze unserer Körper begann, ein feuriges Feuer zu nähren. Die Zeit schien sich zu verlangsamen, die Welt hörte auf sich zu drehen und die Dunkelheit im Raum explodierte mit unsichtbaren Lichtern, als unsere Münder schmolzen. Mmmm, Alex, war sein Kuss unglaublich? sagte er und sah mich an.
Ich konnte an Christines schwerem Atmen und leisem Stöhnen erkennen, dass sie es genoss, Richard zu küssen. Sie lehnte ihren Kopf zurück, ihre Lippen öffneten sich und sie berührte ihre Lippen mit ihrem Finger, als ob sie sich erinnerte. Es sah so lecker aus, dass ich es selbst küssen musste. Ich bückte mich und berührte seine Lippen mit meinen. Sie erwiderte meinen Kuss, und es gab ein neues Leben, einen fehlenden Funken, der entzündete und aufflammte. Ich wusste, dass ich immer noch ihr Mann war.
„Nun, offensichtlich ist mehr als nur ein Kuss passiert?“ sagte ich und bedeutete weiterzumachen. Meine Vorstellungskraft ging zu schnell.
Er lächelte verschmitzt, als er meine Hinweise verstand. „Nun, ich fing an, mit meinen Händen über seinen Körper zu streichen, während wir uns küssten. Es war noch dunkel, aber ich konnte sehen, dass er einen dicken Wollmantel trug. Als meine Hände weiter forschten, begann ich zu verstehen, warum sein Körper so viel Wärme produzierte. Seine Roben waren offen, und darunter war nichts, nichts. Als ich das erkannte, weckte es mich mehr auf, als ich es für möglich gehalten hätte.
Ich drückte mich gegen ihn, als meine Hände begannen, seinen nackten Körper zu erkunden. Ich konnte seine muskulöse Brust, die weichen Seiten und den glatten Rücken um ihn herum spüren. Ich spürte, wie seine starken Hände meinen Körper an meinem Kleid streichelten. Seine Hände streiften meine Seiten und streiften leicht meine Brust. Ich hob meine Brust, um ihm mehr Zugang zu meinen Brüsten zu ermöglichen. Als er jede Brust in seine Hände nahm und sanft drückte, prickelte ein außergewöhnliches Gefühl in meinem Oberkörper und wuchs zwischen meinen Beinen. Ich hatte Fieber und konnte spüren, wie sich mein ganzer Körper darauf vorbereitete, es zu nehmen.
?Nimm es? Was zu nehmen? Ich habe mich gefragt, wann wir uns geküsst haben. Ich spürte, wie seine heftige Erektion gegen meinen Bauch drückte, als wir uns gegenseitig befühlten, und jetzt war meine Aufmerksamkeit auf ihn gerichtet. Ich wollte berühren. Ich fuhr mit meinen Nägeln leicht über seinen Rücken und fühlte, wie er bei diesem Gefühl zitterte. Meine Finger bewegten sich langsam zur Hauptquelle seiner Hitze. Es zitterte, als ich es leicht berührte. Es fühlte sich zu groß an, als ich es im Dunkeln streichelte; lang und dick und gerippt. Eine schlüpfrige Lösung floss frei aus seiner Spitze. Es war wie ein zitternder Vulkan, der versucht, seinen Ausbruch zu kontrollieren. Und ich wollte, dass diese Explosion tief in mir drin ist.
„Warte, ich bin verheiratet. Mein Geist war für einen Moment klar, als ich keuchend hinausging. wir beide. Ich hätte nicht an solche Dinge denken sollen. Ich sollte gar nicht hier sein. Aber es fühlte sich so gut an, in seinen Armen zu liegen und ?richtig? unerwartet. Es fühlte sich echt an.
?Christine, du bist so schön und sexy? Er schnappte nach Luft, als würde er meinen Widerwillen spüren. „Ich möchte deinen Körper sehen. kannst du mir zeigen?? Ich antwortete zunächst nicht, aber ich hatte nicht die Kraft, nein zu sagen. Und je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr wollte ich es ihm eigentlich zeigen. Schließlich nickte ich erwartungsvoll.
„Eigentlich ich? Ich trage ein besonderes Outfit, das ich für Alex gekauft habe, willst du es sehen?“ Ich lud ein.?
Er unterbrach seine Erzählung und sah mich an, um eine Reaktion zu erwarten. Ich gab zu, dass ich zuerst etwas eifersüchtig war, weil ich wusste, dass sie ihre Überraschung sehen würde, aber ich war zu hingerissen, um sie zu bemerken. „Und was trägst du darunter?“ fragte ich neugierig.
„Nun, du? wirst du lernen?“ Er grinste spielerisch und fuhr fort. „Richard zündete eine kleine Lampe an und füllte den Raum mit sanftem Licht. Es war meine erste Gelegenheit, ihn zu sehen, seit er mir Ihre Notiz hinterlassen hat. Sie hatte ihre weiße Robe um ihren Körper gewickelt, aber sie war wunderschön. Sein Gesicht war voller Verlangen und ich konnte sehen, dass er Spaß hatte.
„Ich zog den Träger meines Kleides bedeutungsvoll über meine Schulter und bat ihn, für mich weiterzumachen. Er kam auf mich zu, seine Augen auf meine gerichtet, und öffnete langsam mein Kleid. Er zog mein Kleid mit einer schnellen Bewegung aus und ließ es auf den Boden fallen. Er schnappte sichtlich nach Luft, als er meinen Körper in meiner Spitzenunterwäsche sah, was meine Brustkurven und meinen Muschihügel betonte.
„Also, was genau trägst du?“ Ich greife wieder ein.
„Nun, kann ich es dir zeigen? schlug er mit einem sexy Lächeln vor, „aber ich glaube nicht, dass dies der richtige Ort dafür ist.“ sich umschauen und andere Menschen in der Ferne sehen. „Oder wir könnten nach Hause gehen, aber ich… ich bin dabei, die Geschichte zu beenden?“ Ich hatte das Gefühl, dass es neben dem, was er sagte, noch etwas mehr gab, aber das entging mir.
„Okay, erklären Sie es mir im Detail. Dann kannst du mir den Rest deiner Erfahrungen mitteilen. sagte ich besorgt.
?Also das? Ein Bustier aus transparenter Spitze, ähnlich schwarzem Satin. Bindet es die Vorderseite mit einer schwarzen bandartigen Kordel zusammen? Meine Augen folgten ihr und mir lief das Wasser im Mund zusammen, als sie mit ihrem Finger über ihr Dekolleté fuhr. ?Es liegt eng an und stützt meine Brüste perfekt.? Ihre Brust hob und senkte sich, um ihre volle Brust zu betonen. „Es gibt vier Strapse an den unteren Ecken, die oben an meinen Socken befestigt werden?“ fügte sie hinzu und fuhr mit ihrer Hand über ihre süßen Beine. „Offensichtlich was man sehen kann.“
?Aber der Preis meiner Community sind winzige G-String-Höschen. Es ist ein kleines Dreieck aus dem gleichen durchsichtigen schwarzen Satin und es bedeckt kaum meine Schamlippen. Ich habe mich auch getrimmt und rasiert, um das Aussehen zu verbessern, oder? Er errötete leicht, als er das sagte.
„Und hat Richard die Aussicht genossen? fragte ich rhetorisch. Ich kannte die Aussicht, von der er sprach, und ich konnte mir vorstellen, wie aufgeregt Richard war, ihn zum ersten Mal zu sehen, jedes Mal, wenn ich ihn sah, zu wissen, was er mit mir machte.
?In Ordnung,? Sie seufzte heimlich, „sie hatte nicht wirklich viel Zeit, sich an dem Outfit zu erfreuen. Das nächste, was ich wusste, war, dass wir uns unter der Decke liebten. Bevor er sich mit seinem nackten Körper auf mich legte, zog er seinen Bademantel aus und gab mir einen perfekten Blick auf seinen riesigen Penis. Im Licht sah er größer und zäher aus, als er sich zuvor gefühlt hatte.
„Sein nackter Körper war köstlich für mich. Ich konnte die volle Stärke seines Verlangens nach mir spüren und ich wäre aus seinen Händen. Er küsste mich tief und sehnsüchtig und ich konnte seine Lust auf mich schmecken. Es ging meinen Hals und meine Brust hinunter und begann an den Fäden zu ziehen, die mein Bustier zusammenhielten. Er arbeitete akribisch an der Schnur, fütterte sie von den Bändern und bewunderte und streichelte dabei meinen Körper.
„Ich war in Trance, als ich die letzte Beschränkung öffnete. Die Zeit schien stillzustehen, als das Material langsam herauskam und meine geschwungenen Brüste und Brustwarzen enthüllte. Mein Herz schlug gegen meine frisch entblößte Brust, weil ich wusste, dass er erst der zweite Mann war, der sie sah, und er gab mir ein gedämpftes Stöhnen der Zustimmung. Ich hob meine Arme über meinen Kopf und gab ihm perfekten, vollen Zugang zu seinen beabsichtigten Zielen.
Ich schnappte hörbar nach Luft, als er anfing, meine Brüste zu streicheln und in einem verträumten Zustand von Verlangen und Ekstase unter ihr lag. Ich nahm ihren Kopf in meine Hände, um sie zärtlicher an mich heranzuziehen, und genoss das Gefühl ihrer weichen, feuchten Lippen auf meinen leidenschaftlich gehärteten Nippeln. Es war unglaublich erregend, als er mit jeder Brust hin und her schwamm, mein Körper reagierte irrational auf seinen geschickten Gebrauch. Es begann sich stark in meiner Taille anzufühlen.
„Es war, als hätte er unbewusst mein Bedürfnis gespürt, als ich spürte, wie er von meinem Körper nach oben glitt. Ich öffnete instinktiv meine immer noch bestrumpften Beine, um ihm eine bessere Position zu geben. Ich spürte, wie sich der Kopf seines Schafts gegen mich drückte, aber ich wurde durch das dünne Material meines Höschens, das immer noch zwischen uns war, eingeschränkt.
„Meine Schamlippen waren extrem nass und geschwollen, als sie sich langsam auf mich zu drückte und die Satinspitze dehnte, die sie daran hinderte, in mich einzudringen. Er rieb es weiterhin sanft an mir, was dazu führte, dass mein bereits nasses Höschen über die Länge meines glitschigen Gleitmittels glitt, was meinen Schlitz belohnte und meine Klitoris jedes Mal vibrieren ließ, wenn er es tat. Dies, zusammen mit seinen leidenschaftlichen Liebkosungen meiner Brüste, hatte eine äußerst stimulierende und tiefgreifende Wirkung auf meinen Körper. Ich zitterte und zitterte. Ich war hungrig und begehrt. Vor allem brauchte ich mehr.
Anscheinend ging es Richard genauso, als er seinen Dienst beendete und sich mit einem neugierigen Gesichtsausdruck hinsetzte. Sie sah, dass meine Strumpfhalter mein Höschen nicht ausziehen würden, ohne hart zu arbeiten. Ganz einfach, ich sah ihn zwischen meinen Beinen liegen und lächeln, als er seinen Schritt öffnete. Ich schob das liebevoll getränkte Material weg und benutzte meine Finger, um ihm den Zugang zu meinen intimsten Geheimnissen zu ermöglichen, um mich weiter auszudehnen.
„Richard nutzte die Gelegenheit, um mich zu berühren und anzusehen, ich meine, mich wirklich anzusehen. Er sah aus, als würde er versuchen, sich das Gesicht einer lange verlorenen Liebe einzuprägen, als er zärtlich mit seinem Finger über meine leidenschaftliche erogene Zone strich. Ich wäre rot geworden, wenn sie mich nicht so fasziniert und bewundernd angesehen hätte, aber stattdessen wollte ich mich ihr mehr hingeben. Und es war Zeit.
Mit meinen Fingern immer noch in meinem neu geöffneten Höschen berührten seine Finger meine zärtlich und er streichelte weiterhin meine geschwollenen nassen Lippen und meinen Kitzler. Meine Finger waren nah genug, um die Hitze seines heftig gehärteten Organs zu spüren, und ich streckte langsam die Hand aus und streichelte es leicht im Gegenzug. Dann ergriff ich es langsam mit meinen Fingern und positionierte es vorsichtig bei meinem Versuch, ließ es in meinen Körper gleiten.
„Als ich spürte, wie Glans die Schwelle meines inneren Heiligtums überschritt, verschwand alles andere. Als mein Körper anfing, es zu akzeptieren, verdrehte ich vor lauter Lust meinen Rücken. Er drang langsam in mich ein, sein harter Körper verschlang mich mit jedem Stoß mehr und mehr. Er ging langsam hinein, während er neben mir lag. Süßes Stöhnen entkam meinen runden Lippen und sein Atem war unregelmäßig, als er vor Verlangen stöhnte. Er zitterte vor Ekstase, als sein letzter Tauchgang sein riesiges Organ tief in mir vergrub und Wellen der Begeisterung durch meinen ganzen Körper schickte. Unsere Körper wurden eins.
„Als wir diese Position hielten, während er tief in mir war, konnte ich den Puls seines pulsierenden Stocks spüren. Im Gegenzug spannte ich meine Muskeln an und genoss die erotischen Empfindungen in meinem Körper. Ich schlang meine Arme und Beine um sie und streichelte ihre weiche Haut und ihre starken Muskeln, während wir uns zärtlich küssten und einander tief akzeptierten.
Er begann langsam zu drücken und unsere Körper begannen im Einklang zu schwanken. Die sexuelle Erregung verstärkte sich durch die Hitze, die durch den vollen Kontakt unserer Lust entsteht. Blut schoss durch meine Adern wie Trommeln, die in einem Urrhythmus schlagen. Die Trommeln schlugen lauter und schneller, als sich unser Körpertempo erhöhte. Die Zeit hatte bereits ihre Bedeutung verloren. Da war nichts außer mir und meiner Freundin. Und die Crescendos der Trommeln schlugen ihre exotischen Kadenzen in meinem Kopf.
„Nachdem Zeit und Raum verstrichen waren, hörten die Trommeln endlich auf zu rhythmisieren, als er sein Becken gegen mich drückte und an seinem tiefsten Punkt stoppte. Er sah mir in die Augen und stellte die verbotene Frage. Ich schätzte den Respekt, den er zeigte, indem er mich die Wahl treffen ließ. Ich wusste, dass es mich nicht schwanger machen würde, aber es hätte passieren können, ich war so darin versunken, dass es nur eine Antwort gab.
„Ein kleines Hallo von mir war genug, um ihren unglaublichen Orgasmus zu katalysieren. Ich fühlte seine starken Muskeln pochen, als seine warme, kostbare Flüssigkeit begann, tief in ihn zu tropfen. Ich fühlte mich wie ein wütender Vulkan, der in mir ausbricht, mächtige Kräfte erzeugten intensive und entzückende Empfindungen tief in meiner Taille. Diese überwältigenden Gefühle wurden verstärkt, als mein eigener Höhepunkt begann, und versetzten mich in einen Zustand der Ekstase, der die körperlichen Sinne überstieg. Ich fühlte mich, als ob ich zwischen dem pulsierenden Licht und der feurigen Energie unserer Lust schwamm.
„Ich liebte es, sein tierisches Stöhnen zu hören, zusammen mit den Schreien jenseitiger Leidenschaft, die meinem eigenen Mund entkamen. Ich genoss die überwältigenden Wellen der Begeisterung, wobei jede aufeinanderfolgende Welle mich über alles hinausbrachte, was ich zuvor kannte. Wellen von verträumten Freuden und exquisiten Empfindungen füllten und verzehrten weiterhin meinen Körper.
„Schließlich fingen die Wellen an langsamer zu werden und stoppten schließlich. Wir lagen bewegungslos da, unsere Körper in vollem Kontakt, und versuchten, wieder zu Atem zu kommen. Dort liegend küssten wir uns sehnsüchtig, besiegelten unsere Vereinigung und genossen das Leuchten unserer Begierde.
„Endlich wurde er weicher und ging hinaus. Er zog langsam an meinem Höschen, um mich zu bedecken, streichelte dabei meinen Bauch und schloss seinen Samen in mir ein. Wir lagen uns in den Armen und unterhielten uns kurz, aber ich wusste, ich musste mich bei dir melden. Also zog ich mich an und kam, um dich zu finden. Dann haben du und ich getanzt und was??
„Wow“, sagte ich und holte tief Luft. „Das war die ganze Geschichte. Es hat mich so heiß gemacht, dass ich dich, wenn ich könnte, gleich hier und jetzt nehmen würde?
Sie lächelte verschmitzt, als sie in ihren BH griff und eine Hotelschlüsselkarte herauszog. Ist es das, was ich denke? Meine Augen brennen.
„Wie hört es sich an, mich im selben Bett wie Richard zu lieben? Er starrte mir sehnsüchtig in die Augen und beobachtete, wie sich meine Miene mit Vorfreude füllte. ?Wir sind bis 10:30 alleine im Zimmer, danach?? Er hielt feierlich inne, fing an zu erröten, „Nun, wenn du deine Fantasie verwirklichen willst, indem du es dir selbst ansiehst?“ ließ die Frage offen.
?Nein Schatz? fragte ich und spürte ihren unerwarteten Enthusiasmus.
?Darüber hinaus,? hauchte sie hungrig, „sie hat mir gesagt, dass sich jemand um Amy kümmern muss, während sie die ganze Nacht mit mir rumgemacht hat.
Was?? Ich hatte es vergessen. Als wir aufstanden und Arm in Arm zu ihrem Zimmer gingen, begannen Träume von Amys schönem nackten Körper meinen Geist zu erfüllen.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.