Eine schöne beziehung zum nachbarn 5

0 Aufrufe
0%

Als ich morgens aufwachte, verspürte ich plötzlich einen Drang zu pinkeln.

Ich stehe auf und gehe von meinem Schlafzimmer ins Badezimmer.

Sobald ich zum Toilettensitz kam, stellte ich fest, dass mein Schwanz immer noch mit Monicas Lippenstift bedeckt war.

Meine Eier waren zu sehr mit ein paar Linien dieses schönen roten Lippenstifts verschmiert.

Ich tat, wofür ich gekommen war, wusch mein Gesicht mit ein paar Händen kaltem Wasser und versuchte, tief durchzuatmen, um noch einmal zu erleben, was letzte Nacht wirklich passiert war.

Ich war wirklich glücklich, weil ich etwas getan habe, was heutzutage jeder Teenager gerne tun würde.

Ich habe eine Milf gefickt.

Nun, nicht wirklich körperlich beschissen, es war eher ein verdammter Verstand.

Ich wusste, dass ich mich duschen musste, aber dann fühlte ich mich wirklich hungrig, also beschloss ich, mir zuerst ein Sandwich und einen Kaffee zu machen.

Das war der Plan für den Beginn eines neuen Tages.

Als ich in die Küche kam, lag ein Zettel auf meinem Küchentisch.

Es war nicht das Ticket, das mich zum ersten Mal wirklich traf, als ich in die Küche ging.

Es war das Ding, das sie hielt.

Die Karte war in einem leuchtend orangefarbenen Stilett.

Genau dort auf meinem Tisch.

Ich war sehr fasziniert von dieser Art von Ankündigung.

Zuerst schaute ich auf meine Uhr an der Wand und es war schon halb zehn.

Ich habe wirklich wie ein Baby geschlafen.

Dann hörte ich von draußen Musik.

Als ich zu meinem Fenster rannte, um zu sehen, was los war, blieb ich an meinem Tisch stehen, nur um mir meinen Nachrichtenhalter zu schnappen.

Als ich aus dem Fenster schaute, merkte ich, dass mein Nachbar schon wach war.

Er nahm sogar einen Lautsprecher aus seiner Stereoanlage und montierte ihn am Fenster.

Er spielte auch in irgendeinem Funky House und ich war sehr zufrieden damit, wie mein Tag begann.

Ich nahm das Ticket aus seinem Schuh und darauf stand: Hallo!

Danke für gestern Abend?

Ich würde die heutige Show wirklich gerne noch besser machen.

Wenn Sie damit einverstanden sind, kommen Sie und legen Sie sich wie gestern auf den Stuhl.

Und ja bitte bring meinen Absatz mit??

Dann küsste er den Hintern.

Ein Kuss voller Brillanz.

Während ich die ganze Notiz immer und immer wieder las, als würde ich sie für mein Schulkonzert lernen, kam ich in mein Wohnzimmer und setzte mich als erstes auf das Sofa.

Dann wurde mir klar, dass sie ihre Strumpfhose auf meinem Sofa liegen gelassen hatte.

Als ich sie berührte, war mein erster Gedanke: Wäre es nicht okay, sie auszuprobieren?

?.

Ich musste es wirklich dringend tun.

Ich bin kein Transvestit, aber das habe ich gehört.

Ich stand vom Sofa auf und fing an, diese Strumpfhose zu streicheln.

Ich zog sie direkt über meine Beine und als ich das Top in meinen Arsch zog, begann mein Schwanz zu pumpen.

– Dein Arsch passt viel besser als meiner!

?

Sagte er von meinem Fenster aus.

Es erschreckte mich zu Tode, also schämte ich mich nicht wirklich für mein Kleid.

Ich wusste nicht, was ich tun sollte, es war bereits zu spät zum Laufen.

– Könnte ich machen, aber deine Beine sehen wirklich so viel besser aus, wenn du sie trägst, nicht wahr?

?

– Nun, was wäre, wenn wir dir Absätze geben würden?

– Nein, nein, ich nicht!

?

Ich fing an zu verteidigen.

War das nur aus Neugier?

– Es tut mir nicht leid, Baby, es tut mir überhaupt nicht leid!

Gehst du aus..??

– ?Jep!

Ich muss erstmal duschen, fühle ich mich richtig dreckig??

Okay, aber kommst du nicht raus, um dich in dieser Strumpfhose zu bräunen, trägst du etwas Enges?

oder nichts??

sagte er, als er sich umdrehte und wegging.

Ich ging zu einer lang ersehnten Dusche und als ich ins Badezimmer kam, trug ich immer noch ihre Strumpfhose.

Sie fühlten sich wirklich gut an, da ich sie fast an mir trage.

Ich drehte mich um, um meinen Hintern im Spiegel zu sehen, und sie hatte Recht.

Mein Arsch war in Ordnung mit ihnen.

Ich lachte über mein Spiegelbild und nahm sie ab.

Meine Dusche war so schön.

Ich könnte ewig unter diesem Wasserstrahl sein, aber ich hatte etwas viel Besseres vor Augen.

Kaum war ich aus der Dusche, schaute ich wieder in den Spiegel und sah, dass ich mich noch nicht rasieren musste.

Ich ging schnell in mein Zimmer, um etwas Enges zu finden, die zweite Option;

nichts zu tragen kam offensichtlich nicht in Frage.

Beim Durchwühlen meiner Schublade fand ich ein Paar enge schwarze Boxershorts.

Ich habe sie eine Weile nicht getragen, weil sie wirklich zu klein waren.

Ich beschloss, sie zu tragen.

Da ich sie mit etwas mehr Kraft als sonst trug, stellte ich fest, dass sie so eng waren, dass sie sich so stark dehnten, dass sie fast vollständig durchsichtig wurden.

– Mal sehen, was meine Nachbarschlampe denkt?

sagte ich, als ich in meinen Garten ging.

Neben meinem Stuhl stand schon ein Glas Saft.

Und mir wurde klar, dass er es ein wenig näher an seine Seite des Hofes gezogen hatte.

Vermutlich, um einen noch besseren Überblick über die bevorstehende Show zu bekommen.

Ich legte mich hin und fing an, die Lotion aufzutragen.

Sobald ich damit fertig war, die Lotion einzureiben, senkte ich meine Sonnenbrille und fing an, den Garten meiner sexy Nachbarin zu untersuchen.

Ich bin jetzt schon eine Weile unterwegs und habe mich gefragt, ob ich zu früh gekommen bin oder so.

Er ging nicht aus, also versuchte ich mich zu erinnern, was er auf die Karte geschrieben hatte, aber wie immer vergaß ich alles, was geschrieben stand.

Ich drehte meinen Kopf auf meine Seite und versuchte mich auszuruhen.

Nach ungefähr fünfzehn Minuten hörte ich, wie die Musik aufhörte.

Es gab einen Moment der Stille, dann fühlte ich etwas, das mich wirklich erleichterte.

Epoche?

Deja-vu?

von Beyoncé und Jay-Z.

Ich bin schon seit einiger Zeit immer in Deja-vu.

Er wollte nicht, dass alle unsere Nachbarn kommen, um die Show zu sehen, also drehte er die Lautstärke herunter, aber wir konnten es immer noch ziemlich deutlich hören.

Ich war offensichtlich etwas r?n?b?

Seele ?

seine Hip-Hop-Compilation.

Denn sie kam früh genug heraus und winkte mit den Hüften, weil sie sie wirklich mochte.

Diesmal war sein Korb voll.

Er trug tief sitzende Röhrenhosen aus Jeans.

Sie waren unter ihrem Hintern so weit geschnitten, dass man fast die Hälfte ihres Hinterns sehen konnte.

Sie sahen eher aus wie ein brasilianischer Bikini-Typ.

Ich wusste, dass sie hausgemacht waren, weil sie auch die gesamte Taille entfernten.

Vorne konnte man den Rand ihres Busches sehen, der durch den offenen Reißverschluss ging und hinter ihr fiel der schwarze Riemen, als sie auf dem Boden kniete.

Sie trug ein Paar schwarze Schuhe mit offenen Absätzen, an denen Nieten an ihrem 5-Zoll-Absatz angebracht waren.

Sie band ihr enges Shirt direkt unter ihre Brüste und trug keinen BH.

Man konnte sehen, wie ihre Brustwarzen herausragten und versuchten herauszukommen.

Sie fing an, alle möglichen sexy Dessous in allen Farben des Spektrums herauszuziehen.

Nachdem sie mehr als ein Dutzend Paar Tangas und geschnürte Höschen herausgezogen hatte, zog sie viele BHs an.

Dann hängte er viele Strümpfe mit allen möglichen Mustern auf.

Das war eine echte Show, und es war alles für mich erledigt.

Dann zog sie einen schwarzen Netztrikot hervor.

Während sie es aufhängte, ging sie zu mir.

– Ist alles in Ordnung Baby..?

Gefällt dir was du siehst..?

?

– Ja, gnädige Frau, bitte fortfahren?

?

Sie blühte auf, als sie meine Worte hörte.

Er drehte sich um und trat mit seinem linken Bein zur Seite, sodass er ziemlich breit stand.

Dann beugte sie sich ganz nach vorne und ihre Brüste berührten ihre Knie.

Der Teil ihrer Hose, der den Teil durch ihren Arsch zu ihrer Muschi bedecken sollte, war nichts weiter als ein winziger Jeansriemen, der Vorder- und Rückseite kaum zusammenhielt.

Dasselbe passierte mit ihrem Tanga, sie schob ihn mit einer Hand beiseite und drückte dann die andere an ihre Muschi.

Er entfernte nicht einmal seine Hand, sondern schob sie mit einer leichten Drehung seines Mittelfingers hinein.

Er zog es ein paar Mal heraus und wieder hinein und ich konnte wirklich sehen, wie nass es war.

Sein langer Mittelfinger war feucht, als er ihn herauszog.

Sie drehte sich um und ging direkt neben meinen Stuhl, kniete nieder und fragte mich.

– Willst du meine Pussy Honig schmecken..??

– Sicherlich Lady!?

Sie schob erneut ihren Mittelfinger in ihre Muschi, bis ihre Handfläche gegen ihre äußeren Lippen gedrückt wurde.

Dann zog er es heraus und brachte es direkt an meinen Mund.

Ich lutschte an meinem ganzen Finger und der Geschmack war köstlich.

– Bist du so sexy in diesen Jungenhosen!?

sagte er, als er auf meine Ausbuchtung schaute.

Würde ich dich jetzt so hart ficken?

sondern?

Gibt es noch etwas, das ich dir zeigen und zuerst mit dir ausprobieren möchte?

– Ich stimme zu Ma’am ??

Sie ging zurück zu ihrem Korb und holte ein Paar rote Strumpfhosen mit Ausschnitten heraus, dann ein Paar weiße und ein Paar winzige Netzleggings.

Die Sonne stand fast auf seiner Seite des Hofes, also schaltete er den Trockner nur ein bisschen mehr ein, damit ich besser sehen konnte.

Sie hat alle ihre Kleider so aufgehängt, dass ich alles sehen kann.

Dann drehte sie sich um und sagte: ?Viel Spaß?

bis spät?

?.

Ich war sehr zufrieden mit dem, was ich vor Augen hatte und wollte nicht gehen, aber die Sonne begann auf meiner Haut zu brennen und ich hatte keine Sonnencreme drauf, also ging ich hinein und duschte erneut, um meine Haut zu erfrischen.

Und meine Gedanken.

Habe ich dabei alle meine Türen offen gelassen?

Es dauerte nicht lange und sie stand an meiner Tür, sah mich an und leckte sich die Lippen.

Ich drehte das Wasser ab und drehte mich zu ihr um.

Sie war jetzt in meinem Badezimmer, mit ihrem Rücken an der Wand und ihren Beinen gespreizt.

Sie hatte ihre rechte Hand auf ihrer Muschi und ihre linke Hand auf ihren Titten.

Ich trug etwas Duschgel auf meine Hand auf und fing an, meine Brust und meinen Bauch zu massieren.

Sobald meine Hand meinen Schwanz erreichte, senkte sie ihren Arsch auf den Boden und fing an, ihre Muschi härter zu streicheln.

Ich streichelte langsam meinen Schwanz, damit mein perverser Nachbar jede meiner Bewegungen genießen konnte.

Mein Schwanz war ganz schaumig, also fühlte sich meine Hand wirklich wie die feuchte Muschi eines Mädchens an.

Während ich das tat, sah ich Monica an und bemerkte, dass sie anfing, ihre geschwollene Muschi mit ihrem Finger zu ficken.

Dann senkte sie ihre andere Hand zu ihrem Kitzler und rollte sofort mit den Augen und schloss sie dann.

Sie öffnete ihren Mund und blieb dort für eine Sekunde, ihre Hände arbeiteten immer noch hart um das Epizentrum meiner Lust herum.

Dann sah sie mich zum letzten Mal an und fing an zu zittern.

Ein harter Orgasmus ging durch ihren Körper, als sie den zweiten Finger an ihrer Muschi befestigte.

Er rührte sich eine Weile nicht, dann sah er mich lüstern an.

– Machst du meine Muschi so geil, Junge?

Du machst mich verrückt!?

sagte er und drehte sich um.

Er war wie ein Blitz vor meinem Haus.

Ich streichelte immer noch meinen Schwanz, aber ich hatte keine Show vor mir, also war es nicht wirklich eine Freude, dass sie immer noch da war.

Ich drehte mich um und beendete die Dusche.

Ich kam in mein Zimmer und da lag ein Zettel auf meinem Bett.

Er muss das getan haben, bevor er in mein Badezimmer kam.

Er schrieb: „Komm heute Abend um 10 Uhr in mein Zimmer, werde ich alle meine Türen und Fenster offen lassen?

Nur für Sie?

?.

„Okay, verlegen wir die Show in deine Wohnung?“

sagte ich mir.

Der Ortswechsel hat mir nicht gefallen, weil ich mich in meiner Wohnung recht sicher gefühlt habe.

Wusste ich nicht, wie ich mich unter seinem Dach, auf seinem Territorium, unter seinen Regeln fühlen würde?

aber, ich habe das nicht vermisst, es gab keine Chance!

Es war ungefähr 15 Uhr und ich habe gestern Abend gerade das Geschirr und die Gläser gespült.

Wir tranken fast die ganze Flasche aus, während wir unsere kleinen Shows füreinander aufführten.

Ich habe nicht einmal bemerkt, dass unsere Gläser voll wurden.

Also nahm ich die andere Flasche, die er mitgebracht hatte, und ließ sie in meinem Kühlschrank, damit ich heute Abend nicht mit leeren Händen komme.

Ich wollte mich gerade fertig machen und ihr etwas kaufen, als ich den Tumult in der Wohnung nebenan hörte.

Ich eilte zu meinem Fenster, um besser zu hören, aber alles, was ich hörte, war ein Streit zwischen einem Mann und einer Frau, ich konnte nicht herausfinden, wessen Stimme es war.

Es ging ewig weiter, also gab ich schließlich auf und hoffte, dass sie nicht meine sexy Nachbarin war.

Aber ich habe mich getäuscht.

Kaum hatte ich Hemd und Hose angezogen, hörte ich ein Klopfen an meinem Fenster.

– Es tut mir leid Baby, aber wir haben ein Problem ??

Sie flüsterte.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.