Die falsche nummer_ (1)

0 Aufrufe
0%

„Könnte ich vielleicht noch irritierter sein?“

Dachte ich mir, als ich durch einen Stapel Pornomagazine blätterte.

Ich musste aus dieser schlechten Laune raus und hoffte, dass mir die ein oder andere erotische Geschichte helfen würde.

Ich wollte schon aufgeben, als mein Handy klingelte.

antwortete ich und wurde von der tiefen jungen Stimme auf der anderen Seite überrascht.

„Annie ist da“, fragte er.

„Es tut mir leid, aber ich fürchte, Sie haben die falsche Nummer.“

sagte ich mit meiner sexiesten Stimme und hoffte, dass es ihre Aufmerksamkeit erregen würde.

„Ist das nicht Annies Nummer? 619-555-6969?“

Kirchen.

Es war die Nummer, die sie gewählt hatte, aber sie gehörte nicht Annie.

Ich erklärte ihm, dass ich gerade die Nummer bekommen hatte.

Er entschuldigte sich: „Es tut mir leid, dass ich Sie belästige. Danke.“

Und bevor er sich verabschiedete, platzte ich heraus: „Überhaupt kein Problem. Schönen Tag noch, Schatz!“

Und sobald der Anruf kam, wollte ich mich selbst treten.

Warum hatte ich es so einfach gehen lassen?

Ich hätte zu ihm kommen, mehr flirten sollen.

Na ja, dachte ich und entspannte mich und nahm meinen Vibrator.

Die sexy Stimme des Anrufers hallte in meinen Ohren, als ich wieder anfing zu masturbieren.

Es waren keine zwei Minuten vergangen, als mein Telefon erneut klingelte.

Ich konnte die Aufregung nicht zurückhalten, als ich die gleiche Nummer auf meiner Anrufer-ID sah.

Ich musste tief durchatmen und mich entspannen, bevor ich antworten konnte.

Meine sinnliche Begrüßung, sobald ich ausstieg, platzte er heraus: „Ich bin hier wahrscheinlich auf einem Bein, aber gehst du jemals mit jüngeren Typen aus?“

Ich versuchte lässig zu klingen und antwortete: „Eigentlich weiß ich es. Wie alt bist du?“

Ich hatte erwartet, achtundzwanzig oder achtundzwanzig oder so ähnlich zu hören.

Aber als er sagte, er sei zwanzig, fast einundzwanzig, verschluckte ich mich.

Was dachte ich?

Ich war alt genug, um seine Mutter zu sein.

Verdammt, meine älteste Tochter ist fast gleich alt.

Ich sollte mich anmutig zurückziehen, solange ich noch kann.

Aber man lebt nur einmal, oder?

Und es könnte Spaß machen.

Wir unterhielten uns ungefähr zehn oder fünfzehn Minuten lang, das Gespräch endete damit, dass er auf mich zukam.

Als ich auf ein Klopfen an der Tür antwortete, wurde meine Muschi sofort nass!

Vor mir stand der heißeste junge Mann, den ich je gesehen habe!

Ich bat ihn herein und ging direkt ins Schlafzimmer.

Sobald ich aufhörte, streckte er die Hand aus, kam auf mich zu und küsste mich leidenschaftlich.

Es entfachte ein Feuer in mir, das unkontrolliert wütete.

Ich war blind für ihre Unerfahrenheit, als wir uns auszogen, aber nicht lange.

Es wurde deutlich, als ich meine Lippen um seinen Schwanz legte.

Fast sofort löste er sich und drehte sich um, um seine Ladung Sperma in das Waschbecken zu spritzen.

Schockiert, aber ich wollte ihn nicht in Verlegenheit bringen, ging ich sofort zurück, um seinen perfekten Helm zu polieren.

Es war wunderschön, perfekt in jeder Hinsicht.

Und ich zeigte meine Zustimmung mit einem perfekten Blowjob: langsam, nass und tief.

Als er wieder steinhart war, stieß er mich zurück und sagte: „Ich bin dran.“

Und es fiel mir kurz auf.

Er war geschickt genug und ich war sofort nass, bereit, seine junge Stange zu nehmen.

Und ich tat es, indem ich seine volle Länge nahm.

Er küsste mich und stieß seine Pfeife tief und gleichmäßig ein.

Es hat mir einen schönen Schuss gegeben.

In fast einem Augenblick kamen wir, stöhnten und zitterten.

Nach einem Moment ging er und versprach anzurufen, dass ich nicht die Luft anhalten würde, aber ich mochte meinen gutaussehenden Freund

Zu meiner Überraschung rief er ein paar Wochen später an und sagte, er wolle mich sehen, natürlich sagte ich zu

Er holte mich ab und auf dem Weg zum Hotel unterhielten wir uns gemütlich, es war eine perfekte Gelegenheit, ehrlich zu ihm zu sein, und ich war überall.

„Weißt du, wie du das letzte Mal gegangen bist, um zu kommen?“

Ich fragte.

Er nickte, als ich fortfuhr: „Tu es nicht noch einmal.“

Er schien überrascht, als er zustimmte.

Ich fuhr fort: „Haben Sie jemals jemanden zum Schlucken gebracht?“

Als er seinen Kopf schüttelte, fuhr ich fort: „Nun, das wirst du!

Wieder schüttelte er den Kopf und wieder sagte ich: „Du schaffst das!“

Wir gingen weiter zum Hotel, hielten Händchen und küssten uns an jeder roten Ampel.

Sobald wir im Zimmer waren, verloren wir beide die Kontrolle.

Auf dem Weg zum Bett zogen wir uns aus.

Unser Hunger beherrschte uns, trieb uns hektisch vorwärts.

Ich verschwendete keine Zeit und legte meine Lippen um den perfekten Schwanz vor mir.

Ich genoss es, während ich es Zoll für Zoll in meinen heißen, hungrigen Mund trug.

Aber zu meiner Überraschung reichte ich nicht aus;

Ich konnte nicht alles akzeptieren.

Aber ich hätte es auf keinen Fall dort gelassen.

Ich habe mich neu positioniert.

Nach unten gerichtet in der Hoffnung, sich seiner Größe anzupassen, sowie der leichten Krümmung seines Schwanzes.

Nach ein paar tiefen Saugen nahm ich es ganz nach unten und schluckte es ganz.

Getrieben von seinem zustimmenden Stöhnen, deepthroate ich ihn immer und immer wieder.

Ich umfasste seine Eier mit meiner Hand und streichelte ihn sanft, als er durch die nahende Explosion steif und dick wurde.

Mein Hunger nach seinem Sperma wächst genauso schnell.

Sein Körper spannte sich an und zuckte in Krämpfen, als er explodierte und meinen Mund füllte.

Ich schluckte und schluckte und trank jeden letzten Tropfen der Süßigkeiten.

Als ich aufstand und unter die Dusche ging, sagte er: „Weißt du, was ich noch nicht probiert habe?“

Ich kicherte und sagte: „Lass mich raten … anal?“

Der Ausdruck auf ihrem Gesicht sagte mir, dass ich recht hatte.

„Irgendwie wusste ich, dass es kommen würde.“

Ich lachte.

Nach einer schnellen Dusche machten wir Liebe, langsam und einfach.

Achten Sie auf den Körper des anderen, befriedigen Sie die Bedürfnisse des anderen.

Das ging stundenlang so, bis wir beide vor Erschöpfung zusammenbrachen.

Nachdem wir uns einen Moment ausgeruht hatten, unterhielten wir uns, während er duschte und sich fertig machte zu gehen.

„Erstellen Sie eine Liste mit allem, was Sie noch nicht ausprobiert haben“, schlug ich vor, „und wir können es gemeinsam tun. Eine Art ‚sexuelle Wunschliste‘, die wir im Laufe der Zeit überprüfen können.“

Wir lachten über die Idee.

Dann, nach einem Abschiedskuss, ging er aus der Tür.

Ich hasste es, ihn gehen zu sehen, aber ich wusste, dass er zurückkommen würde.

Und er hätte mich auf keinen Fall vergessen, wenn er es nicht gewesen wäre.

Ich lächelte bei dem Gedanken, für immer in sein Gedächtnis eingebrannt zu sein.

Ich bin davon überzeugt, dass es nur zwei Wege gibt, um wirklich in Erinnerung zu bleiben …. 1) Sei der ERSTE oder 2) Sei der BESTE.

Und in diesem Fall war ich BEIDES.

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.