480P 600K 113379901

0 Aufrufe
0%


Anastasia war besorgt. Das Restaurant war wieder sehr ruhig und gab nicht genug Trinkgeld. Sie können auch den Kurs, die Bücher, die Ausrüstung usw. finden, die er kaufen muss. Es kostete mehr, als er erwartet hatte. Er tat sein Bestes, um alle Kunden zufrieden zu stellen, aber es gab nur sehr wenige Kunden, mit denen er so viel verdienen konnte, wie er brauchte.
Beim Löschen abgeräumter Tische ist nur noch ein Kunde übrig? Ein Geschäftsmann Ende dreißig. Leute wie er störten es normalerweise nicht, wenn er gutes Trinkgeld gab, also sorgte er dafür, besonders vorsichtig mit ihr zu sein. Sie beendete ihr Dessert und ihren Kaffee und ging zu ihrem Schreibtisch hinüber.
„Gibt es sonst noch etwas, Sir?“ Sie fragte. Sein Akzent war eindeutig russisch, aber er hatte einen sehr sexy Ton.
„Nein danke, war alles in Ordnung?“
Er sah sich das verlassene Restaurant an und fügte hinzu:
„Wie möchtest du die Nacht mit mir verbringen? 500 ??, ?mehr als Sie hier verdienen!?
Anastasia war schockiert.
„Verpiss dich, bin ich keine Hure? Such dir jemand anderen!? rief er und ging vom Tisch weg.
„Okay, ich verstehe, aber ich? Ich werde meine Karte dalassen, kannst du deine Meinung ändern, bin ich die ganze Woche in der Stadt?“
Hat er genug Bargeld dagelassen, um seine Rechnung plus 20 Trinkgelder zu bezahlen? das Beste der Woche. Anastasia sah ihm nach. Er war nicht attraktiv, er war nicht groß, er war nicht dünn und er sah aus, als hätte er Zeit im Fitnessstudio verbracht. Anastasia räumte ihren Schreibtisch auf, nahm das Geld und ihre Karte, ging zur Kasse und gab die Transaktion ein. Er schaute auf seine Karte und wollte sie gerade wegwerfen, aber irgendetwas hielt ihn davon ab und er steckte sie in seine Tasche.
Es war alles vorbei, also schloss er die Tür ab und ging hinaus, um den fetten Besitzer mittleren Alters, Luigi, zu besuchen, dessen Frau ihm die Hölle heiß machte und sich über eine attraktive 20-jährige russische Blondine ärgerte, die dort arbeitete.
„Es ist alles vorbei Luigi, der letzte ist weg und ich bin ausgesperrt?“
Luigi sah nicht glücklich aus.
„Anna, hör zu, du bist ein gutes Mädchen und arbeitest hart, aber im Moment ist es nicht so gut, ich habe mit meiner Frau darüber gesprochen und ich fürchte, wir müssen dich verlassen?
Anna war in dieser Nacht zum zweiten Mal geschockt. Sind Ihnen Gedanken durch den Kopf gegangen? Wie würde er jetzt seine Studiengebühren bezahlen? Kann er einen anderen Job finden? Ist das so gut bezahlt? Sein Mund öffnete sich, als sich Taubheit in ihm ausbreitete.
„Hey, mach dir keine Sorgen, Junge, du bist ein guter Arbeiter, du wirst bald einen anderen Job finden und ich gebe dir eine tolle Referenz und etwas Gehalt?“, fuhr er fort.
Am nächsten Tag erzählte er seiner Freundin Sophie, einem süßen, heißen schwarzen Mädchen, das sich immer wie aus einem Modemagazin kleidet, von den Ereignissen des Vorabends. Woher hatte er das Geld dafür, er stammte auch aus einer armen Familie.
„Warum hast du ihn dann abgewiesen! Du hast selbst gesagt, du bist attraktiv und pleite.
?Ich bin keine Prostituierte? Er protestierte Anastasia.
„Sieh mal, du triffst einen Typen auf einer Party, er redet süß mit dir, sie kaufen dir Essen und du fickst ihn. Dieser Typ wird dir mehr zahlen, als du in einem Monat verdienst, indem er an Tischen auf dasselbe wartet. Angesichts Ihrer aktuellen finanziellen Situation würde ich ihn zurückrufen und um 750 bitten. Oh, vergiss die Kondome nicht?, lachte er.
Anastasia war überrascht über seinen aufgeschlossenen Rat und ein Gedanke begann in ihrem Hinterkopf zu wachsen, aber sie würde ihn vorerst verbergen.
An den meisten Nachmittagen, wenn Anastasia vom College nach Hause kam, fing sie sofort an zu arbeiten, um ihre Hausaufgaben zu erledigen, bevor sie zur Arbeit ging. Aber er hatte heute Nacht nichts zu tun, und er hatte etwas viel Dringenderes zu tun. Er verbrachte eine Stunde damit, eine Tabelle mit seinen Finanzen zu erstellen, und war um 17 Uhr deprimiert. Luigi war großzügig gewesen und hatte 150 als Bezahlung und ein glänzendes Zeugnis gegeben, aber selbst damit und hätte er sofort einen anderen Job gefunden, was in dieser Stadt unwahrscheinlich war, wäre er am Ende des Semesters pleite gewesen. Ohne Job müsste er sein Studium in ein paar Monaten abbrechen. Er hatte niemanden, von dem er das Geld nehmen konnte, und nach den roten Zahlen vor ihm auf der Tabelle zu urteilen, wäre jede Bank verrückt, ihm einen Kreditvorschuss zu geben. Eigentlich wollte er Arzt werden, aber das war schlimm, sehr, sehr schlimm.
Bobs Karte lag neben dem Computer. Er starrte sie lange an, und Sophies Worte hallten in seinen Ohren wider. Zitternd nahm er den Hörer ab und wählte.
„Hallo, ich bin Bob“, sagte eine fröhliche Stimme am anderen Ende der Leitung. Sein Mund war trocken; ihr Herz klopfte, aber sie stotterte: „Hallo Bob, hier ist Anastasia von Luigi?“
„Hallo Anastasia, ich bin wirklich froh, dass du angerufen hast?“ Willst du mich heute Nacht treffen
„Natürlich“, versuchte er cool zu klingen, aber es war nicht glaubhaft. „Das Problem ist, dass ich 750 brauche, um die Nacht bei dir zu verbringen?“ Es entstand eine Pause, die ewig zu dauern schien.
?600, kann ich dich zum Abendessen einladen? aber nicht Luigi! ? Und kaufst du Kondome?
„Okay, wo sollen wir uns treffen?“, stammelte er.
Er nannte sein Hotel, das ganz in seiner Nähe lag, und sie vereinbarten, sich um sieben an der Bar zu treffen. Sie duschte, glättete ihr Haar und zog die heißesten Dessous an, dann zog sie ein kurzes Sommerkleid an, wenn es nicht gerade Saison war. Er gab sich keine Zeit zum Nachdenken, aber als er zur Tür ging, erinnerte er sich an die Kondome. Es ist eine Art? Versammeln Sie sich in der Nachttischschublade, die von einem vorherigen Spiel zurückgelassen wurde. Er hob sie auf und machte sich gegen Abend auf den Weg.
Es waren ein paar Leute in der Hotelbar, aber es war weit weg von der Menge. Bob saß abseits der anderen Gäste an einem Ecktisch. Als er näher kam, stand er auf und küsste sie sanft. „Hallo, ich bin so froh, dass du kommen konntest. Möchtest du ein Getränk?? Er brauchte dringend eine Alkoholinfusion, entschied sich aber dagegen. Sie verließen die Bar und gingen zum Fahrstuhl. „Was mache ich da?“, dachte sie, dann erinnerte sie sich an all die roten Zahlen auf der Tabelle und dieser Typ war wirklich attraktiv.
Nachdem Sie den Raum betreten haben: „Ich sehe, Sie sind wirklich nervös, ist das Ihr erstes Mal?“ Er schüttelte den Kopf. ?Kein Problem Schatz. Ich hole das Geld gerne zuerst raus, damit wir uns entspannen und die Gesellschaft des anderen genießen können. und damit gab er ihr einen Umschlag. Sie konnte sehen, dass Geld darin war, aber sie mochte es nicht, es vor sich zu zählen, also warf sie es in ihre Handtasche.
„Nun“, sagte er, „hast du deinen Teil getan und uns die Kondome gebracht?
Sie nickte und reichte mir ihre Tasche und reichte ihm das Paket. Er öffnete es und lächelte:
„Lass uns den Erdbeergeschmack für später aufheben, reicht das jetzt? Er sagte, er habe ein paar von ihnen neben das Bett gestellt. Seine linke Hand streichelte sanft ihre Brüste über ihrem Kleid, als sie zu ihm hinüberging und ihn leicht auf den Hals küsste. Sie antwortete, indem sie ihre Schenkel streichelte und ihre Finger ihren bereits harten Schwanz unter ihrer Hose verheddern ließ.
Sie spürte, wie sich ihr Kleid öffnete, ihr von den Schultern rutschte und zu Boden fiel. Nun lagen beide Hände auf seiner Brust. „Sie sind so schön“, flüsterte sie, „und ich liebe deinen BH, aber mal sehen, was sie verbirgt? Sie öffnete den Clip und zog ihren BH aus und ihr blasser Körper ?C? Brüste. Er fuhr mit seinen Fingern leicht über ihre engen Nippel; er seufzte. Er packte ihre Brüste mit einer Hand und die andere fuhr zu ihrem Bauch und dem oberen Rand ihres Höschens. Seine Finger glitten langsam durch sein Schamhaar und fanden die Spitze seiner bereits nassen Fotze.
Er knöpfte seine Hose auf und schob sie über seine Hüften. Er zog seinen harten Schwanz aus seiner Hose und rieb ihn sanft. Sein Schwanz war nicht der größte, den er je gesehen hatte, aber er war sehr hart und die Spitze war bereits nass. Er zerriss sein Hemd, trat gegen seine Schuhe und zog seine Socken aus. Er zog den Rest seiner Kleidung aus und ließ sich neben sich aufs Bett fallen.
Fick mich! Fick mich!? Er bat.
Er öffnete das Kondom und rollte es schnell über ihren harten Schwanz, dann streifte er es über sie. Sie spreizte ihre Beine und sofort steckte sein steinharter Schwanz bis zum Anschlag in ihrer warmen, nassen Fotze. Sein Liebesspiel war nicht hart, aber es war sehr stark, als er sie mit Gewalt in sich hineinstieß.
Sie hatte sich gefragt, ob von ihr erwartet wurde, auf dem Weg zum Hotel einen Orgasmus vorzutäuschen, aber das Thema trat in den Hintergrund, als ihre Lust zunahm. Sie schlang ihre Beine fest hinter sich, als sich ihre Muschi beim Orgasmus-Höhepunkt zusammenzog.
?Oh mein Gott oh mein Gott? Sie schrie, als sie kam.
„Liebling, das ist? Toll?“, flüsterte er und drückte sie noch fester. Er kam noch einmal, dann umklammerte er ihre beiden festen Brüste, während sein Rücken hart wurde und sein Mut in das Kondom strömte.
Er umarmte ihre verschwitzten Körper und sie küssten sich leidenschaftlich, als er seinen Schwanz aus ihr herauszog. Hat sie nach unten gegriffen und das Kondom von ihrem schrumpfenden Schwanz gezogen? Sie war vollständig mit seinem Sperma gefüllt, jetzt bedauerte sie, dass es nicht darin war. Er umarmte und küsste sie ein paar Mal und flüsterte: „War das der beste Fick, den ich je hatte, Schatz? und das meinte er. Sie umarmten und küssten sich ein paar Minuten lang, bevor sie aufstanden und vorschlugen, zusammen zu duschen.
Sie betraten nackt das Badezimmer und duschten zusammen. Sie nahm ihr Duschgel ab und seifte ihre schönen Brüste ein und ließ ihre Hände nach unten gleiten und fuhr mit ihren eingeseiften Fingern durch ihr blondes Schamhaar und ihre Muschi. Dann fuhr er mit seiner Hand über ihren Rücken und berührte ihren engen Arsch, der anfing zu stöhnen.
Er antwortete, indem er ihren bereits harten Schwanz streichelte, obwohl es weniger als 20 Minuten her war, seit er sie gefickt hatte. Sie goss etwas Duschgel auf seinen Penis und fing an, es langsam zu reiben, dann fester und schneller.
„Das ist wundervoll“, keuchte er, „mach es schneller.
Er stellte sich hinter sie und rieb ihre harten Brüste auf ihrem Rücken auf und ab und ließ ihren Hintern in ihre nasse Muschi gleiten. Sie hob ihre freie Hand an ihre Brust und fand die Brustwarze, die sie sanft gestreichelt hatte, wodurch sie hart wurde. Sie warf ihren Kopf auf seine Schultern und schrie vor Begeisterung. Er atmete schwer ein, als sie rieb, und als er spürte, dass es gleich kommen würde, bewegte er seine Finger zu ihrer Spitze und begann sanft zu drücken. Das war es! Sein warmer, dicker Mut sickerte durch seine Finger und spritzte zwischen ihnen auf den Duschboden.
„Oh mein Gott?“, seufzte sie, „Ich habe noch nie zuvor so masturbiert, es war unglaublich!?
Sind sie aus der Dusche gekommen, haben sich gegenseitig abgetrocknet und sich angezogen? er brauchte Ruhe. Sie führte ihn in ein ruhiges französisches Restaurant in der Nähe, wo er ein köstliches und intimes Abendessen hatte. Sie erzählte ihm von ihrem Kurs und warum sie zugestimmt hatte, sich mit ihm zu treffen. Er war mitfühlend und sagte, dass aufgrund seiner Entscheidung niemand außer dem vorsichtigsten Heuchler schlechter von ihm denken könne.
.
Er hatte seine Jugendliebe geheiratet, aber letztes Jahr ging alles schief und führte zu einer traumatischen Scheidung. Als sie merkt, dass sie die sexuellen Erfahrungen verpasst hat, die die meisten jungen Leute genießen, hat sie sich jetzt, in ihren freien und dreißiger Jahren, entschieden, die verlorene Zeit aufzuholen. Er sah, dass die Abholer in Bars unbefriedigend waren und fing an, für Sex zu bezahlen. „Amateure“, die sie schnell fand, wie Anastasia, sorgten für angenehme Begegnungen, ohne sich wieder zu verbinden.
Sie kehrten ins Hotel zurück, zogen ihre Schuhe aus und umarmten sich für ein paar Minuten im Bett. Langsam zogen sie sich gegenseitig aus. Sie umarmten und streichelten einander, jetzt nackt und nahmen sich Zeit, ihre Körper und die Gefühle, die sie fühlten, zu genießen.
„Love?69?“, flüsterte sie, „würdest du für mich saugen?“
Er nickte und griff nach dem Kondom mit Erdbeergeschmack, das immer noch auf dem Nachttisch lag. Er rollte sie auf seinen harten Schwanz und brachte sich in Position, damit er ihre nasse Fotze lecken konnte.
„Komm schon, ich will dieses Mal damit abschließen, dich im Doggystyle zu ficken?“
Sie stimmte zu und während sie ihre Zunge auf und ab bewegte, schob sie ihren Schwanz in ihren Mund und fand ihre Klitoris. Sie spürte, wie ihre Finger in ihre Vagina eindrangen. Er fand sie bald? G? Er war an der Reihe, den Punkt und einen explosiven Höhepunkt zu spüren. Er saugte sie härter und härter und als er das zweite Mal zurückkam, nahm er seinen Schwanz tiefer in seinen Mund. Sie musste ihn daran hindern, zu drücken und zu saugen, und rollte ihn herum.
Sie zeigte mit ihrem Arsch auf ihn, damit sie ihn von hinten fesseln und seinen Schwanz in ihre eifrige Muschi stecken konnte. Er drang in sie ein und kam zurück, als ich sie hart fickte. Sie lag herum und streichelte ihre Brüste, was ihre Lust steigerte. Er war innerlich zuversichtlich, als er kam und das Kondom mit Mut füllte. Sie drehten sich um und umarmten sich und küssten sich leidenschaftlich, bevor sie in den Armen des anderen einschliefen.
„Ah?“, sagte er, „Ich habe vergessen, den Wecker zu stellen, und ich komme zu spät zur Arbeit?“.
Er erwachte aus seinem tiefen Schlaf und murmelte: „Hast du Zeit für einen Quickie, bevor du gehst?“ Sie griff nach seinem bereits harten Schwanz und rieb ihn sanft.
Er lächelte, „Okay?“ flüsterte sie und griff nach einem anderen Kondom. Während sie ausrutschte, fingerte sie ihre Muschi, um sie schön und rutschig für sie zu machen. Sie ließ sich gerne ficken, während sie noch im Halbschlaf war. Er spreizte ihre Beine und zog sie an sich hoch, packte seinen Schwanz und schob ihn hinein.
„Fick mich, fick mich? bat.
Sie begann schnell zu drücken und fingerte dabei ihre Klitoris. Es würde normalerweise nicht schnell kommen, aber die Kombination seiner Finger mit dem harten Schwanz außen und innen brachte ihn innerhalb von Minuten zum Orgasmus. Als ihre Vagina hereinkam, zog sie sich fester um ihren Schwanz und das beendete es und füllte das Kondom bis zur Kapazitätsgrenze.
Sie umarmten und küssten sich. ?Das war so gut? flüsterte sie, werde ich mich immer daran erinnern?
„Ich?“, antwortete er.
Sie sprangen aus dem Bett und traten in die Dusche. Er fing an, ihren Penis zu streicheln, nahm aber ihre Hand. ?Komm schon? Sollen wir es bis zum nächsten Mal in der Stadt aufheben? Widerstrebend stimmte er zu.
Sie trockneten und zogen sich an, und als er den Raum verließ, reichte er dem Mann eine 100. ?Für deine Arbeit? Er sagte: „Und ich rufe dich das nächste Mal an, wenn ich hier bin.
Er kehrte in seine Wohnung zurück und kochte Kaffee. Bevor er aufs College ging, schaltete er seinen Computer ein und öffnete die Tabelle, die ihn am Tag zuvor beschäftigt hatte. Er gab ein paar neue Nummern ein und alle roten Nummern wurden eine nach der anderen schwarz. Er lachte; Sie würde ihren Kurs beenden und nie wieder an den Tischen warten müssen. Die ehemalige Kellnerin Anastasia hatte eine neue Karriere.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.