Mädchen Im Hijab Wird Von Einem Saudischen Kerl Gefickt

0 Aufrufe
0%


***Disclaimer**** Dies ist das Werk von Captius, nicht meins. Ich reposte gerade. Wenn es Ihnen gefallen hat, hat Captius diese Serie von Grund auf neu geschrieben und an anderer Stelle neu veröffentlicht.
Jetzt, da es aus dem Weg ist, reposte ich diese Serie, weil ich sie wirklich liebe und sie nicht mehr gefunden werden kann, wenn ich nicht die richtigen Ressourcen habe. Ich möchte, dass jeder es genießt und liest, also teile ich es noch einmal. Wenn Sie Autoren haben, die in dieser Landschaft nicht mehr zu finden sind, kann ich ihre Arbeit finden und neu veröffentlichen. Ich plane, die Eternal-Reihe von Captius und seiner Herausforderung/Teilung zu machen, ich plane auch, die meisten Originalwerke von Ka Hmnd neu zu veröffentlichen.
Ohne weitere Verzögerung gebe ich Ihnen die Magie der Eternal-Serie.
————————————————– ————– ———————————— ———————– ———————– ———————- ———————
Ewiges Erwachen
Anmeldung:
In einer Welt voller feuerspeiender Drachen, mächtiger Magie, Könige und Burgen war seit fast dreißig Jahren ein Krieg im Gange. Es war der schrecklichste Krieg in der Geschichte dieses großartigen Landes und viele stolze und edle Menschen kamen durch diese Konflikte ums Leben. Dies war kein gewöhnlicher Krieg, in dessen Zentrum Konflikte, Gold oder gar Liebe standen. Nein, dieser Krieg hatte keinen Grund und das machte ihn so schrecklich. Ein dunkles Übel ist über den größten Kontinent der Welt hereingebrochen und hat alles verwüstet, was er berührt hat. Ein Ende des Konflikts war nicht in Sicht.
Drei mutige Zauberer standen jedoch an der Spitze dieses Krieges und taten dies ihr ganzes Erwachsenenleben lang. Der Älteste der Gruppe, Prinz einer kleinen Nation in der Mitte des Kontinents und Thronfolger, war bei Kriegsbeginn erst neunzehn Jahre alt. Diese Gruppe von Helden kämpfte nicht um Ehre oder Ruhm; nein, sie haben gekämpft, um ihr Unrecht zu korrigieren. Wie Sie sehen können, wurde dieser Krieg auf einen Fehler und nur einen Fehler reduziert. Und während er verzweifelt darum kämpfte, diese Dunkelheit in den Abgrund zurückzubringen, aus dem er gekrochen war, lastete das Gewicht dieses Fehlers schwer auf seinen Schultern.
Während diese Zauberer jünger waren, Schüler, die nur die Wege der Magie erlernten, waren sie gesegnet, den mächtigsten Magier, der im Land wandelte, als ihren Meister zu haben. Er war ein exzentrischer und seltsamer alter Mann, von dem viele sagten, dass er seine Blütezeit überschritten habe. Selbst in seinen letzten Jahren trug er mehr Magie in seinen Adern als jeder andere vor ihm. Er war als der unsterbliche Weise bekannt. Es ist ein Name, den er buchstäblich angenommen hat.
Als der Prinz, sein Cousin und seine besten Freunde kamen, um unter seinem Kommando zu trainieren, lernten sie an einem Tag mehr als die meisten Menschen in einem Jahr. Alles schien zu stimmen. Leider würde die Zeit beweisen, dass dies der Fall war. Eines Tages lud der Meister seine Schüler zu einem Wettbewerb ein, um zu sehen, ob sie so stark wie er waren, um den Titel zu erhalten, seine Schüler zu sein und einen neuen Meister zu krönen. Es war diese Herausforderung, die das Schicksal der Welt für immer verändern würde. Ihre Mission: Die Fesseln sterblicher Menschen zu brechen und Unsterblichkeit mit Hilfe von Magie zu beanspruchen.
Niemand hatte jemals zuvor in der Weltgeschichte ein so gefährliches Experiment versucht, und das aus gutem Grund. Die Magie war mächtig, aber nicht so mächtig. Die Nebenwirkungen können katastrophal sein, wenn jemand versucht, mehr zu verwenden, als er sollte. Diese Studenten waren jedoch nicht nur Bauern. Ihre Abstammung reicht bis zu den ersten Magiern zurück, die das Land durchstreiften, und diese immense Macht floss durch ihr Blut. Selbst in einem so jungen Alter gehörten die drei Helden zu den stärksten Magiern, die je gelebt haben. natürlich mit ihren Meistern.
Die ihnen übertragene Aufgabe musste allein und geheim voneinander erledigt werden. Nur einer konnte als neuer Meister abschließen, und alle wollten diesen prestigeträchtigen Titel. Der Prinz und sein Cousin waren so geblendet von der Aussicht, ewig zu leben und sich diesen Titel zu verdienen, dass sie in ihrer Verfolgung verloren waren. Keiner von ihnen hörte auf zu denken, dass das, was sie taten, falsch war. Wie konnten sie? Sie waren noch jung und naiv. Seine besten Freunde sahen jedoch die Gefahren, die hinter diesem Test lauerten, waren aber machtlos, ihn zu stoppen.
Es stellt sich heraus, dass dies nicht nur ein Wettbewerb zwischen drei Freunden ist; Ihre Meister arbeiteten auch an einer eigenen Lösung. Sein Wissen, seine Kraft und seine Erfahrung im Umgang mit den mächtigsten Arten der Magie, die der Menschheit bekannt sind, verschafften ihm einen großen Vorteil, und er hatte die Idee bereits gemeistert, bevor andere anfingen, daran herumzubasteln. Keiner seiner Schüler würde mit dem Titel eines neuen Meisters abschließen. Der unsterbliche Weise würde immer der einzig wahre Meister für alle Ewigkeit sein.
Oder zumindest hat er das erwartet. Aber getreu den Ängsten der jüngsten Schüler wurden die Magie und die Zaubersprüche, die ihm sein Meister einflößte, von einem nie endenden Leben zurückgewiesen. Bei der daraus resultierenden Explosion wurde so viel magische Energie freigesetzt, dass ein Großteil der Hauptstadt, die sie studierten und in der sie lebten, in einem Augenblick zerstört wurde. Der unsterbliche Weise überlebte jedoch. Um genauer zu sein, sein Körper hatte überlebt, aber sein Geist war schon lange fort; Er wurde versehentlich von der schwarzen Magie korrumpiert, mit der er seinen Wunsch erfüllte. Was blieb, war ein rein instinktives Wesen, das sich ganz aus Magie und dem Bedürfnis nach Nahrung zusammensetzte. Das Einzige, was seinen Hunger stillen konnte, war die Magie aller Lebewesen auf dem Planeten.
So begann dieser brutale Krieg. Ein Fehler, ein kleiner Fehler, hatte die Welt in den Abgrund der Hölle gezogen, und nur drei Menschen kannten die Wahrheit. Nur drei konnten sich gegen ihren ehemaligen Herrn behaupten und ihn ein für alle Mal aufhalten. Doch mehr als dreißig Jahre waren vergangen, und die kombinierten Armeen aus Menschen und Dunkelelfen konnten nichts tun, um die Ausbreitung der Dunkelheit zu stoppen.
In den Jahren, in denen es genährt und gestärkt wurde, hatte das Wesen auch Intelligenz erworben; oder vielleicht berührte es nur das Gehirn seines Wirtskörpers. Unabhängig davon, wie es geschah, war die Wahrheit, dass die Kreatur der reinen Magie begann, andere zu benutzen, um ihr Ziel zu erreichen, alle existierende Magie zu zerstören. Die willensschwachen Männer und Frauen, die ihm zu nahe kamen, wurden von der mächtigen Magie, die von den Körpern der Monster ausging, in den Wahnsinn getrieben und entdeckten, dass er ihren Geist formen konnte, um seine Sklaven zu werden. Er hielt es sogar um mächtige Magier herum, die seiner gewaltigen Macht erlegen waren und eine Armee geschaffen hatten, um seine Feinde zu bekämpfen. Innerhalb von fünfundzwanzig Jahren waren mehr als neunzig Prozent des Kontinents der Bestie voraus, und die kombinierten Armeen aus Menschen und Dunkelelfen hatten wenig Hoffnung, den Kampf fortzusetzen. Sie standen nun kurz vor dem Aussterben.
Nur drei mutige und besorgte Helden standen und kämpften.
Roku (Row-coo) stand am Öffnungsflügel seines kleinen Zeltes und blickte über das schneebedeckte Gelände hinaus. Der Winter war dieses Jahr früh gekommen, und ein eisiger Wind zerschmetterte das kleine Militärlager, sprengte Glut aus den Feuerstellen und fror alle bis auf die Knochen. Es würde ein harter Winter werden, da der größte Teil ihrer Nahrung aufgebraucht war und ihre Armeen am Rande des Verhungerns standen. Sie würden keine weitere Quelle sehen, wenn nicht bald etwas unternommen würde.
Dieser Krieg hat alle viel gekostet, aber sie hatten keine andere Wahl, als weiterzukämpfen. Sie standen am Rande fruchtbaren Landes voller Städte, Kleinstädte, Dörfer und wertvollem Ackerland. Wenn sie noch einen Schritt zurückgingen, würden die Dinge nur noch schlimmer werden, als sie waren. Jetzt brauchten sie dringend einen überraschenden Sieg, und einer der letzten verbliebenen Könige, der Vater seines besten Freundes, beauftragte Roku und zwei seiner Freunde damit, ihn zu erreichen.
Viele glaubten, dass dies unmöglich sei, dass ihre Feinde und viele Sklaven zu stark seien, um Widerstand zu leisten. Roku bereitet sich seit dreißig Jahren darauf vor. All seine Energie, sein Blut, Schweiß und seine Tränen waren für heute und der Tag stand kurz vor dem Anbruch. Er wusste, was er zu tun hatte, er wusste, was er brauchte, und er würde vor dieser Verantwortung nicht zurückschrecken. Doch er kämpfte nicht, um die Welt zu retten. Nein, das war zu viel, um eine Person zu belasten. Roku hat nur versucht, einen Fehler zu beheben, den es als Kind gemacht hat, und die Probleme zu beheben, die es verursacht hat. Er wusste, dass dies der einzige Sinn seines Lebens war.
Eine süße, aber wütende Frauenstimme seufzte hinter dem Zelt: Macht es Ihnen was aus, hier draußen wird es kalt, also schließen Sie die Luke und kriechen Sie unter die Decke, General.
Roku tat wie ihm geheißen und band den Deckel fest, damit der Wind ihn nicht wieder öffnen würde. Er wandte sich der Quelle des Geräusches zu und betrachtete die schöne Frau, die nackt auf ihrem Bett lag, ihr langes zimtbraunes Haar hing ihr über die Schultern und ihre weichen braunen Augen mit einem besorgten Ausdruck. Es war ein Bild von Schönheit und es ließ ihr Herz jedes Mal höher schlagen, wenn sie Roku mit eigenen Augen sah.
Vergib mir, Prinzessin, sagte er lächelnd und ging ein paar Schritte auf sie zu. Ihr Name war Celia, und ihre beste Freundin war die Prinzessin von Alysia, die jüngere Schwester des Kronprinzen von Alysia. Da er jedoch vor acht Jahren fiel, waren sie staatenlose Brüder und suchten Zuflucht im Land der Dunkelelfen.
Was denkst du, würde mein Bruder tun, wenn er wüsste, dass ich mich aus der Hauptstadt geschlichen habe und in dieses Lager an der Front gekommen wäre? Fragte Celia mit einem Funkeln in ihren Augen. Sie war bekannt für ihren Ungehorsam, ein weiterer Beweis dafür, warum sie am Tag ihrer Geburt nackt in seinem Bett lag.
Lehre es dir leicht und schicke dich dann mit drei Dutzend Wachen nach Hause. Wales war immer sehr sanft zu dir, antwortete Roku, und Celia lachte leicht und nickte anerkennend.
‚Was ist mit meinem Vater?‘
Er würde dich auch zurück in die Hauptstadt bringen, aber mit doppelter Wache und voller Ehrenwache. Aber sagen wir einfach, wenn er wüsste, warum er gekommen ist und wo er die Nacht verbracht hat, könnte ich es nicht sehen das Licht eines anderen Tages.‘
Dann ist es am besten, wenn er nicht weiß, dass du involviert bist, oder? Sie neckte und schwang die Schleier von ihrem Körper, um ihren wunderschönen Körper zu enthüllen, der sie schon immer fasziniert hat.
Kann ich mich darauf verlassen, dass Sie mein Geheimnis bewahren, Prinzessin?
Wie oft muss ich fragen? Hör auf, mich Prinzessin zu nennen‘
Roku lächelte und kletterte auf das Bett, strich mit seinen schwieligen Händen über Celias glatten Körper, was sie dazu brachte, vor Kälte zu zittern. Wenn ich erwischt werde und Ihr Vater mich von den Wachen verhaften lässt, möchte ich, dass er weiß, dass ich mich zumindest an das königliche Protokoll halte, selbst wenn ich dabei bin, ungefähr tausend zu brechen.
Mich bei meinem richtigen Titel zu nennen wird nicht dafür sorgen, dass wir hundertmal miteinander geschlafen haben, General Roku.
Celia schlang ihre Arme um Rokus Hals und zog ihn nach unten, bis ihre Körper eng aneinander gepresst waren, das lange Abendkleid, das sich vorne etwas öffnen ließ. Er hob ihre zarten Lippen zu ihren aufgesprungenen und küsste sie leidenschaftlich, ließ die Wärme ihrer vereinten Körper sie wieder wärmen. Roku schlang seine eigenen Arme um Celias Rücken und rollte sie auf seine Seite, sobald Celias Bein über ihre Hüften glitt und sie fest umklammerte.
Celias harte, aber geschmeidige Brustwarzen drückten sich gegen Rokus Brust und genoss das Gefühl, als sie spürte, wie eine Welle von Lust und Kraft durch ihren Körper strömte. Dies war wirklich der beste Weg, um Körper und Geist für den Kampf aufzuladen. Aber das würde er Celia niemals sagen. Stattdessen konzentrierte sie sich auf die Zunge, die plötzlich in ihren Mund eingedrungen war, und begann sanft daran zu saugen, wobei sie spürte, wie Celias Körper unter der Aufmerksamkeit zitterte. Manchmal überraschte es sie, dass Celia so viele empfindliche Stellen an ihrem Körper hatte, aber sie tat alles besser, um sie zu berühren und zu spielen.
Die Hände der Liebenden schlossen sich zwischen ihre Körper und griffen sanft nach seinem bereits steinharten Penis, seine Finger griffen hart an die Peniswurzel, und er begann sich sehr langsam und absichtlich auf und ab zu bewegen. Es war ein wunderbares Gefühl, aber beide schienen ihr Vorspiel beendet zu haben, als sie ihre Hüften zusammenbrachten und die Spitze von Celias Kopf mit ihrer feuchten Öffnung ausrichteten, die Wärme ihrer Weiblichkeit umhüllte sie. Sie waren zuletzt vor sechs Monaten so zusammen gewesen und es war klar, dass sie beide schnell entlassen werden mussten. Es wurde nur noch komplizierter durch die Tatsache, dass Roku am nächsten Morgen in den Krieg ziehen würde. Keiner von beiden wollte seine Zeit mit der lockereren Seite des Sex verschwenden.
Roku begann langsam, Druck auszuüben und drückte seinen harten Schwanz tiefer und tiefer in Celias Kurven, als Celia ein leises Stöhnen ausstieß und ihren Kuss unterbrechen musste, damit sie atmen konnte. Sie murmelte leise, als immer mehr Männer in ihren Körper eindrangen und die Hände, die sich jetzt um ihren Rücken legten, ihre Nägel in ihr weiches Fleisch gruben. Ein wenig Schmerz verstärkte nur das Gefühl der Intimität und Roku begann, sich in diesen großartigen König zu vertiefen.
Mach weiter, flüsterte Celia, als sie vollständig von ihm ausgefüllt war und ihr Ohrläppchen kratzte, während sich ihre Lippen bewegten.
Das Zelt deines Bruders steht direkt neben uns, bist du sicher, dass du es unten halten kannst? fragte Roku, als die Sorge, erwischt zu werden, in seinen müden Geist sickerte. Celia nickte einfach in Richtung ihrer Schulter und verstärkte ihren Griff um seinen Rücken noch fester, drückte ihre ziemlich großen Brüste weiter in ihre geformte Brust.
Roku brauchte keine weiteren Stupser als das und fing schnell an, sich in und aus ihrem engen Loch zu stoßen, das Gefühl, dass seine Muskeln ihr Organ umklammerten, ein Zittern purer Lust in seiner Wirbelsäule. Celia war ein hübsches kleines Mädchen und ihre Brüste sowie der Rest ihres Körpers waren ziemlich kompakt. Roku liebte das Gefühl, von allen Seiten gequetscht zu werden, mehr als alles andere auf der Welt, und selbst der Machtrausch, den seine Magie im Kampf hervorrief, war unvergleichlich. Es war jedoch ein ziemlich knapper Zweiter.
Ein bisschen … schneller, stöhnte Celia, aber sie senkte die Stimme, damit sie ihre Pflegeschwester nicht im nächsten Zelt wecken würde. Roku packte die junge Frau an den Hüften und begann sich in ihrem eigenen Tempo zu bewegen, wobei sie ihr Tempo konstant hielt, während sie bei jeder Bewegung stöhnte und stöhnte. Ihre Nägel hatten bereits die Haut auf ihrem Rücken durchbrochen und sie konnte die kleinen Blutstropfen von ihrem Fleisch fühlen, aber sie ignorierte es schnell und konzentrierte sich nur auf die immense Freude, die Celia ihr bereitete.
Kurz vor einer Explosion hatte das Spannungsgefühl in ihrer Magengrube begonnen, und ihre Hoden krampften sich vor Erwartung, als sie ihren harten Schwanz weiter an Celias schnell anschwellender Blume rieb, wobei die Säfte ein angenehmes Aufwirbeln verursachten. Lärm jedes Mal. Es ist so lange her seit Rokus letzter Veröffentlichung und er verfluchte seinen Körper dafür, dass er zu enthusiastisch war. Heute Abend hoffte er, dass es viel länger dauern würde.
Sie schien damit nicht allein zu sein, als die Muskeln in Celias Fotze um ihren Schwanz herum zu pulsieren begannen, jeder Stoß, den sie machte, machte es deutlicher. Ihr Stöhnen wurde mit jedem kraftvollen Eindringen lauter und sie vergrub ihr Gesicht an seiner Schulter und presste ihre Zähne gegen ihre Haut, um die mächtigen Geräusche zu stoppen, die aus ihrer Kehle kamen. Alles, was er tat, war, die ersten paar Hautschichten mit seinen scharfen Zähnen zu zerreißen und zu drohen, sie stärker bluten zu lassen, als sie tat.
Rokus eigenes Stöhnen mischte sich jetzt mit Celias und zwang den Hahn, den Mund zusammenzupressen, als sie in ihren überquellenden Honigtopf hinein- und wieder herausglitt, wobei das feuchte Klatschen in der kalten Luft widerhallte. Sie war jetzt wirklich nah am Rand, aber bevor sie ihn erreichen konnte, spannte Celia jeden Muskel in ihrem Körper an und stöhnte laut auf ihrer Schulter, ihre Zähne durchbrachen schließlich die letzte Hautbarriere auf ihrer Schulter. Seine Katze zitterte um ihn herum und ballte sich mit solcher Kraft zusammen, dass er feststellte, dass er seine Bewegung blockierte. Trotzdem war das Warnung genug, und als Celia weiter stöhnte und sich um ihn wand, packte er ihren eigenen Körper und ließ diesen Samen tief in ihren Leib fallen und füllte sie bis zum Rand aus.
Als ihre Orgasmen allmählich nachließen und einige ihrer Samen aus ihrer Vereinigung strömten, zog Roku Celia näher und kuschelte sich an ihren Körper. Er ließ die Wärme ihrer Liebe über seinen schmerzenden und müden Körper fließen und versuchte, sich jeden Winkel und jede Ritze von ihm einzuprägen. Im Hinterkopf wusste er, dass dies eine der besten Zeiten seines Lebens war, und er wollte sich immer daran erinnern. Was auch immer passiert.
Nachdem sie einige Augenblicke in den Armen des anderen gelegen hatten, hob Celia ihren Kopf von ihrer jetzt blutenden Schulter und sah ihm ins Gesicht. Er hatte ein Lächeln auf den Lippen und einen verschwommenen Ausdruck in seinen Augen, ein kleines Rinnsal Blut tropfte von seinen buschigen Lippen und seinem Kinn. Trotzdem schien er es nicht zu bemerken oder sich darum zu kümmern.
‚Was wird aus uns, wenn dieser Krieg vorbei ist?‘ fragte sie leise flüsternd.
‚Was meinen Sie?‘ fragte Roku, nicht ganz sicher, was Celia mit dieser Frage meinte.
Werden wir so bleiben? Oder wollen wir mehr?‘
Roku konnte die Sehnsucht in Celias heiserer Stimme hören und schloss ihre Augen, als sie versuchte, die richtigen Worte zu wählen. Sie hoffte, dass sie es nicht zur Sprache bringen würde, es war einfach zu schmerzhaft in dieser Nacht damit fertig zu werden. Aber er konnte es nicht unbeantwortet lassen und ließ sie mit einer schlechten Antwort zurück, während er darüber nachdachte, was morgen bedeutete. Er schuldete ihr mehr als das.
Wenn dieser Krieg vorbei ist, wirst du wieder die Prinzessin von Alysia sein, einem Land, das keinen General wie mich mehr braucht. Was uns betrifft… Ich werde zu deinem Vater gehen und ihn um seine Hand bitten.
‚Nein Schatz?‘ Celia holte Luft und ihre Augen leuchteten plötzlich auf. Roku nickte feierlich und ihr Geliebter umarmte sie fester, schlang jeden Zentimeter ihres Körpers um ihn.
Roku ließ ihn so nah heran, wie er wollte, trieb sie beide aus den Tiefen der Dunkelheit und schlief ein. Er wusste, dass du ihn gerade angelogen hattest, und er wusste, dass es falsch war. Irgendwann würde er ihr weh tun, aber in diesem Moment konnte er es nicht ertragen, ihr weh zu tun. Es war gerade genug, um jemanden aufzuregen, und er wollte nicht, dass seine Worte ein weiterer Grund für diese Frau waren, nicht zu lächeln. Er würde sein Lächeln bis zu seinem letzten Atemzug behalten.
Der Morgen kam für den Geschmack des Roku zu früh. Die Sonne hätte erst wenige Minuten zuvor aufgehen sollen, als sich der Deckel ihres Zeltes öffnete und sanfte Hände sie schoben, bis sie erwachte. Unfähig, sich zu erinnern, wo er sich für einige Augenblicke befand, und errötete, starrte Roku auf die anmutige Gestalt von Lady Monica Rysto, Celia und einer der besten Freundinnen von Wales, Cousine ersten Grades und Mitglied der königlichen Familie. Ihr weiches, langes, strohfarbenes Haar bedeckte ihr Gesicht wie ein Schleier, und sie trug ein schiefes Lächeln.
Zeit zum Aufstehen, Schlafmütze, sagte er sanft und schüttelte sie dann zur Sicherheit noch einmal.
In einem Moment völliger Panik sprang Roku nackt aus dem Bett und drehte sich um, sicher, Celia immer noch friedlich schlafend liegen zu sehen. Stattdessen fand er sein Bett leer und es gab kein Zeichen dafür, dass die Prinzessin da war, was sehr gut war. Wenn Monica gewusst hätte, dass du in der Nacht zuvor mit ihrer Cousine geschlafen hast, hätte sie sie definitiv ausgeschimpft. Er war so ein Mensch. Oh, er würde wahrscheinlich auch etwas zu Wales sagen, was die Sache nur hundertmal schlimmer machen würde.
Was ist mit deiner Schulter passiert? fragte Monica hinter ihr und kniff die Augen zusammen, bis Roku die Form ihrer Schultern sah. Tatsächlich hatte Celia eine große Spur hinterlassen, und selbst jetzt blutete sie ein wenig.
Ich habe gestern mit ein paar Rittern trainiert, stellte Roku fest, einer von ihnen hat mich ziemlich gut ausgetrickst.
Du musst immer deine überlegenen Schwertkünste zeigen, richtig? Monica seufzte und schien ihr ihre Geschichte abzukaufen. Du bist der seltsamste Zauberer, den ich je getroffen habe. Mit so viel Macht an unseren Fingerspitzen brauchen die meisten von uns keine Kriegswaffen.
Als Roku bemerkte, dass er immer noch nackt war, begann er seine Militäruniform vor seinem Freund anzuziehen, während er antwortete. Wenn jemand mit einem Schwert auf dich zukommt und du über deine Magie stolperst, bist du tot.
Aber du benutzt keine Magie, oder? Wozu dann?
Willst du mich mit meinem Zauber verarschen? fragte sie mit einem Lächeln und wurde von einem von Monicas eigenen Lächeln begrüßt. Nur weil ich nicht wie du und andere Magier einfache Magie anwenden kann, heißt das noch lange nicht, dass ich ein Naturfreak bin.
Oh, aber du bist ein Naturfreak, Mann. Monica lachte und schlug dem Mann hart auf die schmerzende Schulter. Du bist die einzige Person auf der Welt, die keinen der grundlegenden Zaubersprüche anwenden kann, aber dennoch mehr Macht hat als alle anderen. Du wolltest beweisen, wie schlau du bist, und hast eine neue Form der Magie gefunden, die niemand sonst anwenden kann .
Die beiden lachten einen Moment, als Monica Roku half, seine schwere Rüstung anzuziehen, das Gewicht des Stahls sank ihm bis auf die Knochen, als die kalte Morgenluft in sein Gehirn sickerte. Nachdem er seine Ausrüstung angelegt hatte, nahm er sein einzigartiges Schwert, das aus dem Metall eines Meteoriten geschmiedet war, der vor fast zwanzig Jahren zu Boden gefallen war, und schnallte es sich auf den Rücken.
Sind alle anderen bereit? fragte sie und Monica nickte.
Alle Vorbereitungen sind getroffen und jeder wartet im Tal, wie Sie es wünschen. Ich wollte früher aufstehen, aber Wales hat mich gebeten, dich noch ein bisschen schlafen zu lassen. Es muss schön sein, der beste Freund des Prinzen zu sein.
Roku ignorierte den Schlag und ging stattdessen zu dem verschneiten Lager, wobei der Wind seine Rüstung sofort auf eine unerträgliche Temperatur abkühlte. Sowohl er als auch Celia gingen schnell zu dem provisorischen Stallbereich und fanden ihre treuen Pferde mit ihren eigenen Rüstungen am Körper, die auf sie warteten. Ihre Reittiere wurden der königlichen Familie vom König der Dunkelelfen geschenkt, und die drei Freunde waren wahrscheinlich die einzigen, die sie reiten konnten. Der Stolz der Dunkelelfen-Nation waren die großen grünen Drachen, die einzige empfindungsfähige Spezies, die sie trainieren konnte.
Roku ging auf seinen Freund zu und schlug hart auf die Seite des Drachenkörpers, einen Moment später rieb er seine Hände. Dieses prächtige Tier hatte ihn vor mehr Ärger bewahrt, als er zählen konnte, und die beiden waren in der Hitze des Gefechts aneinander gebunden. Er war wirklich gesegnet, diesen Drachen als seinen Freund und Begleiter zu haben.
Bist du bereit, Zygo? fragte er und der Drache stieß einen tiefen Laut in seiner Kehle aus, als er als Antwort seinen Kopf leicht hin und her schüttelte. ‚Guter Junge. Dann reiten wir.«
Roku kletterte schnell in den großen Ledersattel und griff mit seiner rechten Hand nach den Zügeln, wobei er es vorzog, seine dominante Hand frei zu halten, falls er sie brauchte. Leicht mit den Fersen tretend, sprang Zygo in die Luft, schlug mit seinen großen Flügeln und erzeugte einen Wirbel aus reinem weißem Schnee. Monica war direkt hinter ihm, und zusammen flogen sie auf Drachenpferden in den starken Wind und in das Feld der herannahenden Schlacht.
Weniger als zehn Minuten später fielen sie sanft vom Himmel, eine Armee von Zehntausend, die ordentlich unter ihnen an der Mündung eines weiten Tals aufgereiht war, das eine blutige Schlacht ausrichten sollte. Ein einsamer Drache mit einem edlen Reiter saß an der Spitze der Armee, und hier landete der Roku und beruhigte seinen Drachen, als die angespannte Luft ihn nervös machte.
Und der große Heldengeneral kommt endlich, rief eine herrische Stimme durch den Wind, und Roku blickte in das hübsche Gesicht seines besten Freundes, Prinz Wales, der auf dem großen Drachen Zephyr saß.
Ich entschuldige mich demütig für meine Verspätung, Eure Hoheit, sagte er und nickte zustimmend.
Roku am frühen Morgen für diesen Bullshit Wir stehen am Rande eines Krieges und offizielle Grüße und Titel sollten das Letzte sein, woran Sie denken‘
Vergib mir, Hoher Gott, sagte er und versuchte, so edel wie möglich zu klingen. Sie saßen beide einen Moment lang da, dann brachen sie in Gelächter aus, das sogar einige der hinter ihnen aufgereihten Soldaten mitbekamen.
Schön dich zu sehen, mein Freund, sagte der Prinz glücklich und Roku erwiderte seine Gefühle. Bist du bereit für heute?
Nicht einmal annähernd, scherzte Roku und behielt die Ernsthaftigkeit in seiner Stimme bei, aber ich denke, ich werde es schaffen, wie ich es immer mache.
Nun, ihr zwei, lasst uns die Witze auf ein Minimum beschränken. Die Truppen können dich hören, seufzte Monica frustriert, als sie die andere Seite des Prinzen berührte.
Komm Cousin, wir sind nur albern. Ich will nicht, dass Soldaten ohne ein letztes Lachen in die Schlacht ziehen.
Monica nickte nur wegen der fröhlichen Haltung ihrer Cousine und starrte Roku an. Roku zuckte mit den Schultern, versuchte ihm zu sagen, er solle es lassen, und blickte dann hinaus in das weite Tal, das für seine Feldzüge so wichtig sein würde. Sie mussten den Feind hierher zurückdrängen oder riskieren, alles zu verlieren. Das würde keine leichte Aufgabe werden, aber Roku hatte für dieses Event einen Trick auf Lager.
Es dauerte nur weitere fünf Minuten, bis die ersten Anzeichen ihrer Feinde auftauchten. Am anderen Ende des Tals sammelten sich dicke schwarze Wolken, und bedrohliche Blitze wirbelten herum, und Donner erschütterten den Boden, auf dem sie standen. Augenblicke später tauchten die Frontlinien der Sklavenarmee auf und Rokus Herz schmerzte, als er feststellte, dass er nach seiner letzten Aufklärungsmission größer geworden war. Dies war keineswegs ein einfacher Kampf.
Es ist Zeit, sagte Wales, und seine Stimme wurde plötzlich ernst. Wir bleiben bei Rokus Taktik, auf die wir uns letzte Nacht geeinigt haben, mit einer Änderung. Monica, ich möchte, dass du die Dark Elf Dragons beim ersten Angriff anführst.
‚ICH?‘ sagte die Frau überrascht laut und sogar Roku dachte, sie hätte sich verhört. Ich dachte, Roku hat sie mit in den Krieg genommen
Bitte Cousin, hinterfrage meine Befehle nicht. Du bist ein mächtiger Zauberer und wirst in der Lage sein, mit dir selbst umzugehen. Gehen Sie und stellen Sie sicher, dass sie bereit sind.‘
Monica schien die ihr erteilten Befehle missachten zu wollen. Er starrte seinen Cousin wütend an, sein Mund leicht geöffnet und versuchte ihn mit harten Worten zum Nachdenken zu bringen. Aber die Meinung des Prinzen würde sich nicht ändern. Man konnte es daran erkennen, wie Zephyr stolz und groß auf seinem breiten Rücken saß und wie eine Wolke gebieterisch über ihm schwebte. Roku hatte ihn noch nie zuvor so ernst gesehen, was ein wenig überraschend war.
Wie Ihr wünscht, Eure Majestät, sagte Monica streng und schien zu demselben Schluss gekommen zu sein wie Roku. Er packte die Zügel fester in seinen Händen und sah dann Roku mit einem besorgten Funkeln in seinen blassgrünen Augen an. Roku…, sagte sie leise, aber der Wind trug ihre Worte zu ihr, ich muss das sagen… ich-
Du kannst ihr nach dem Krieg sagen, was dir durch den Kopf geht, Lady Monica, unterbrach Wales sie. Er funkelte sie einen Moment lang an, dann streckte er seinen Drachen in die Luft, im nächsten Moment verschwand er auf dem Weg zu den Dunkelelfen-Drachenreitern.
Roku und Prince Wales saßen ein paar Minuten lang schweigend da, und die Atmosphäre wurde zunehmend unangenehm. Sogar sein Reittier bewegte sich unter dem Druck des Augenblicks, und er musste es langsam zurückhalten. Roku wollte gerade den Mund öffnen, um etwas Witziges zu sagen, wie er es gewohnt war, bevor er in die Schlacht zog, aber sein Freund drehte sich immer noch mit ernstem Blick zu ihm um und nickte sanft.
Meister Rydo wird wahrscheinlich in der Höhle an der Bergwand östlich von hier sein, sagte Roku, unfähig, den Atem zu unterdrücken, der seinen Lippen entwich.
‚Wales?‘ Er sagte leise: Was-
Ich weiß, was du seit Jahren vorhast, Roku. Verberge es nicht mehr vor mir.
Es tut mir leid, sagte er leise, und er konnte keinen Blickkontakt mehr mit seinen Freunden herstellen. Wenn du wüsstest, was ich vorhabe, warum hast du dann nichts gesagt? Oder versuchst du, mich aufzuhalten?
Das war nicht mein Platz, erwiderte der Prinz und zog seine Zügel nach rechts, sodass er sich seinem Drachen Roku zuwandte. Dieser Fehler gehört uns allen; ich, du und sogar Monica. Wir sind alle gleichermaßen schuldig an dem, was passiert ist, aber du bist der Einzige, der uns retten kann. Mit deiner unkonventionellen Magie kannst du diesem sinnlosen Krieg ein Ende setzen.
‚Wales…‘
Ich habe alles getan, um es vor Monica zu verbergen, also habe ich es jetzt geschickt. Andernfalls wird es Ihnen im Kampf folgen und Ihnen im Weg stehen, wenn Sie sich am meisten konzentrieren müssen. Tu, was getan werden muss, Bruder.
Roku hatte große Schuldgefühle in der Magengrube, als ihn die Worte seiner Freunde hart trafen. Um ehrlich zu sein, war er froh, dass Wales wusste, was heute passieren würde. Sie hatte ursprünglich vorgehabt, es niemandem zu erzählen und aus dem Krieg zu verschwinden, aber jetzt, da ihre beste Freundin wusste, was sie geopfert hatte, fühlte sie sich angesichts ihres bevorstehenden Schicksals besser. Jemand würde wissen, was er erreicht oder nicht erreicht hatte.
»Danke, Majestät«, verneigte sich Roku, und diesmal beschwerte sich Wales nicht. Sie umarmten ihre Hände und sahen sich einen Moment lang in die Augen, das Gewicht der Folgen lastete auf beiden Männern, die vor den Horden der Zerstörung standen.
Nein, danke, Meister Roku, sagte Wales und fügte seinem Namen den Titel eines Meisters hinzu. Wenn der Krieg beginnt, sollte es Ihnen genug Schutz bieten, um es zu finden. Versprich mir nur: Beende das heute.
Roku nickte langsam, dann legte er seine rechte Hand auf sein Herz und nickte seinem Vorgesetzten und besten Freund ein letztes Mal emotional zu. Die Bitte von Wales, die Prinzessin zu bitten, ihm zu sagen, dass es ihr leid täte, störte ihn in diesem Moment, aber er zuckte schnell mit den Schultern. Er konnte jetzt nicht an sie denken, er musste sich konzentrieren. Hier lief alles gut und er musste auf alles vorbereitet sein.
Das Signal des ersten Angriffs erhob sich in der Luft, und als der letzte Kampf schließlich begann, wurde die Welt um ihn herum plötzlich in Chaos gestürzt.
Monica und ihr Dunkelelfendrache griffen zuerst die Sklavenarmee an und ließen in einer verheerenden Machtdemonstration Elementarmagie und Drachenfeuer auf sie regnen. Ihre Aufgabe war es, den Großteil der Armee hinter ihnen zu schützen und so viele Feinde wie möglich zu vernichten. Trotz all ihrer mächtigen Angriffe fielen die meisten Drachen und ihre Reiter vom Himmel, als mächtige Zauber sie vom Himmel rissen.
Trotzdem hatten sie ihre Arbeit beendet. Die Zauberer und Ritter der Vereinten Nationen griffen lange Zeit die Reihen der Sklavenarmee an und vergossen Blut, wohin das Auge reichte. Prinz Wales führte den Angriff an, sein starker Wind und seine Blitzmagie schufen riesige Lücken in seinen Feinden, als die Soldaten sich um ihn versammelten und vorwärts vorrückten. Es war ein Krieg, der Tausende von Jahren in den Annalen der Geschichte weiterleben wird.
Der eigentliche Kampf begann kurz nach dem ersten Angriff. Der Mann, der später als Ewiger Meister bekannt werden sollte, setzte seinen Weg durch gefallene Lordgarden fort, die sich in einer Höhle inmitten eines großen Berges versteckten, nicht weit von der erbitterten Schlacht draußen entfernt. Über diese Schlacht war nicht viel bekannt, aber sie war der größte Moment in der Geschichte. Schüler gegen Meister. Gut gegen Böse. Alles würde in diesen abgelegenen dunklen Höhlen entschieden werden.
Der Schlüsselkampf dauerte sechs Stunden, ohne dass ein Magier die Oberhand gewann. Roku war erschöpft und bemühte sich mit aller Kraft, den tödlichen Schlag abzuwehren, als die mächtige magische Präsenz hart auf ihn drückte. Aber er hatte seinen letzten Zug noch nicht benutzt; derjenige, der alles sofort und dort beenden wird. Wenn es einen Moment gab, es zu benutzen, dann war es jetzt. Und Roku wusste es. Er konnte es tief in seiner Seele spüren. All seine langen Stunden, sein Training und seine Geheimhaltung waren so weit gekommen.
Niemand wusste, was geschah, um den Krieg zu beenden. Nur einen Moment wussten sie, dass der große Krieg im Tal tobte und im nächsten Moment war es vorbei. Verzerrt von der mächtigen Magie, die von den Körpern der Monster ausgeht, fielen alle plötzlich auf die blutbefleckte Erde. Es war so einfach und mysteriös. Nach drei Jahrzehnten fast apokalyptischer und katastrophaler Zerstörung war der Krieg vorbei.
Prinz Wales ging dann zu der Höhle, in der die eigentliche Schlacht stattfand, in der Hoffnung, dort seinen Freund zu finden, der auf ihn wartete. Als er jedoch den letzten Raum betrat, war er überwältigt von dem, was er sah. Auf der anderen Seite saß eine riesige und fast spiegelähnliche Fläche, auf der einen die Höhlenwand und eine mächtige und böse Magie, die von ihr ausging. Abgesehen von diesem seltsamen Anblick fiel dem verstörten Prinzen nichts weiter auf. Bis ich mich zum Gehen umdrehe und etwas an der Wand neben dem Eingang geschrieben sehe.
Ich habe mein Versprechen gehalten.
Vier Worte, das ist alles. Es war mit Kohle geschrieben und sah aus wie überstürzte Arbeit, die meisten Buchstaben berührten und waren schlecht geschrieben. Prinz Wales wusste genau, was das bedeutete. Roku war erfolgreich gewesen. Er war verschwunden, aber er hatte getan, was getan werden musste, um Frieden zu bringen.

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.