Ich Habe Diesen Vollbusigen Pugliese Auf Wantbombare&Periodcom Erobert

0 Aufrufe
0%


Tanja und BO
von bodaciousbob
In „Tami und Bo“ hatte Tanya zugesehen, wie Tami ihre bekam. Jetzt wollte er etwas Action.
Sobald die Borsten der kleinen Kamelhaarbürste ihre Brustwarze berührten, verhärtete sich ihre Brustwarze mit einem angenehmen Gefühl auf ihrer Haut. Bo fuhr mit der weichen Bürste über die kieselige Haut, die seine verhärtete Brustwarze umgab, was Tanya zum Lachen brachte.
„Du musst es besser machen, wenn du gewinnen willst“, sagte er sarkastisch.
„Oh! Das werde ich,“ war seine einzige Antwort.
Sie spielten ein Spiel, das Bo im Whirlpool spielte. Er fand immer ein cleveres Spiel, und es war neu für Tanya. Es wurde das „Kleiderbügel“-Spiel genannt, da es keinen besseren Namen gibt. Einfach, er hielt mit beiden Händen einen hölzernen Kleiderbügel. Wenn er ging, würde er verlieren. Andererseits konnte Bo sie nicht direkt berühren. Wenn er sie nicht innerhalb einer Stunde dazu bringen konnte, den Kleiderbügel loszulassen, würde sie verlieren. Es wurde nicht bekannt gegeben, was der Gewinner als Preis erhalten hat, aber Tanya war sich sicher, dass es Spaß machen würde. Darüber würde er sich Gedanken machen, nachdem er gewonnen hatte. Jetzt musste sie sich nur noch am Kleiderbügel festhalten, was ganz einfach schien.
Bo packte den Kleiderbügel mit den Händen und hängte ihn über die große Schlafzimmertür. Dies führte dazu, dass er mit nach oben gestreckten Armen aufrecht stand und seinen Körper seiner Aufmerksamkeit aussetzte. Sie trug ein weißes transparentes Oberteil, einen BH und ein weißes Spitzenhöschen für dieses Spiel. Sie wollte gut genug aussehen, um ihn dazu zu überreden, sie zu berühren, aber sie bedeckte die empfindlichen Teile ihres Körpers, damit er sie nicht so leicht erreichen konnte. Bo war wie immer voller Überraschungen. Er hatte die Schere nicht gezählt.
Er hatte die Schere in dem Moment herausgeholt, als er sie in einer kompromittierenden Position aus der Tür gehängt hatte. Er dachte, er würde seine Kleidung damit schneiden, aber das wäre zu einfach. Stattdessen bohrte sie vorsichtig ein Loch durch ihre durchsichtige Bluse und dann ein Loch in ihren BH, um eine Brustwarze freizulegen. Er konnte nur zusehen, wie seine Hände den Kleiderbügel fest umklammerten.
Dann hatte er den Künstlerpinsel hervorgeholt, den er über die nun freigelegte Brustwarze verspottete. Sie hatten gerade erst begonnen und es fing schon an, ihn verrückt zu machen. Während sie eine Brustwarze neckte, schien die immer noch bekleidete um Aufmerksamkeit zu bitten, indem sie aufstand und gegen den Stoff drückte, der ihre andere Brust bedeckte.
„Ich wünschte, das wäre meine Zunge“, sagte Bo, während er sich über die Lippen leckte und weiterhin ihre steinharte Brustwarze mit der weichen Bürste umgab. „Natürlich wäre es viel feuchter gewesen, wenn es meine Zunge gewesen wäre.“
Damit produzierte Bo einen kleinen Behälter mit Körperbutter. Er tauchte die Bürste in warmes Öl und rieb damit über die wartende Brustwarze. Tanya hielt den Atem an und fühlte sich, als würde die Zunge eines Liebhabers ihre Brustwarze feucht umschließen, als das glatte Öl auf den freigelegten Teil ihrer Brust rollte.
„Fühlt es sich eher so an?“ fragte Bo mit einem Grinsen.
Tanya antwortete: „Nichts ist so gut wie deine Zunge auf meiner nackten Haut, Bo. Warum stillst du nicht für mich? Du weißt, dass du es willst.“
„Es ist kein Glück.“
Damit goss Bo noch etwas warmes Öl auf ihr Trommelfell und tränkte ihre Bluse und ihren BH. Verärgert griff Bo wieder zur Schere und schnitt vorsichtig die Knöpfe ihrer Bluse ab, wobei sie darauf achtete, keine Teile davon direkt zu berühren. Die Bluse schwang auf und enthüllte die stolzen Wölbungen ihrer prallen Beulen, die aus den BH-Körbchen ragten. Sie nahm den Bo-Pinsel und malte langsam das Dekolleté zwischen ihren Brüsten, bis das Öl zwischen ihnen zu fließen begann. Aufgrund der Größe ihrer Brüste wurde der schmale Träger, der die BH-Körbchen zusammenhielt, von ihrem Körper ferngehalten, und das Fett fand diesen Durchgang und tropfte von dort auf seinen Weg zu ihrem glatten Bauch. Tanya schnappte nach Luft, als das Gefühl des wandernden Baches, den sie erzeugte, ihren Körper hinunterfegte wie der Kuss eines Liebhabers. Bo lächelte, als er die Veränderung ihres Atemrhythmus bemerkte.
„Wenn ich dich jetzt berühren könnte, würde ich dich langsam abziehen. Aber da ich es nicht kann, muss ich es auf die harte Tour machen. Wenn du nicht aufgeben und den Bügel loslassen willst. “
„Niemals“, antwortete Tanya, holte tief Luft und hielt sich noch fester fest. Das fing an, mehr ein Test zu werden, als er dachte. Wenn ihm die Hände gefesselt gewesen wären, wäre es einfacher gewesen, da es außerhalb seiner Kontrolle gewesen wäre. Es war eine Qual, freiwillig die Finger von der Aktion zu lassen, und Bo wusste es.
Bo nahm die Schere und schnitt das Material der Ärmel bis zu ihrer Schulter ab, bis die Bluse herunterfiel und ihr wunderschöner bronzener Körper nur noch mit BH und Höschen zurückblieb. Ihre Brüste waren ölig und einer ihrer BH-Körbchen hatte ein Loch, was sie großartig aussehen ließ. Da sie sich keinen Blick mehr auf ihre schöne Brust nehmen lassen wollte, schnitt sie ihre Schultergurte ab, während sie zwischen ihren erhobenen Armen nach unten blickte und ihn beobachtete. Der BH blieb an Ort und Stelle, bis sie den Träger durchtrennte, der die Körbchen zusammenhielt, und dann sprangen ihre Brüste hervor, als freute sie sich, frei zu sein. Was für ein schmeichelhafter Anblick, mit heißen runden Massen, die ihre zwei gehärteten Nippel zum Vergnügen des Neckens präsentierten. Als Tanya sah, dass er sie ansah, bauschte sie ihre Brust auf.
„Nehmen Sie sich eine Handvoll“, bot er an.
„Nein danke. Ich kann es ertragen“, antwortete er, aber die Beule in seiner Hose zeigte, dass er log.
„Du siehst aus, als hättest du ein Problem mit deiner Kleidung“, sagte Tanya mit einem wissenden Blick auf ihren Schritt. „Du musst etwas dagegen tun.“
„Du willst, dass ich frei schwinge und dich unbeabsichtigt berühre, richtig?“
„Du weißt bereits, dass du zuerst aufgeben wirst, also warum nicht?“ Er sagte, er sei froh, dass es so schwer werde, dass es ihm unangenehm sei.
„Nun, ich brauche etwas Entspannung.“ Bo stimmte zu.
Damit zog sich Bo zurück und zog seine Shorts aus, was enthüllte, dass die Beule in seiner Unterwäsche außer Kontrolle geriet. Sie hatte ihre Unterwäsche angelassen, aber die Versteifung bequemer in einer aufrechten Position platziert. Er war so groß, dass der bauchige Kopf seines Hahns über seinem Hosenbund zu sehen war. Tanya sah auf ihre pochende Männlichkeit.
„Wenn du das in meinen Mund steckst, kann ich dafür sorgen, dass du dich so gut fühlst, so schnell, dass du dieses dumme Spiel vergisst“, sagte er und leckte sich ausdrucksvoll seine roten Lippen.
„Greifen und halten Sie, wenn Sie wollen“, gibt er eine heisere Antwort.
„Nicht auf dein Leben. Aber ich würde gerne meine Zunge um die samtige Spitze deines großen Schwanzes wickeln und herumwirbeln, bis du vor Vergnügen stöhnst.“
Bo stöhnte bei dem Bild, das seine Worte enthüllten. Um dem, was sie gerade gesagt hatte, entgegenzuwirken, nahm sie ihren Pinsel und rieb eine großzügige Menge warmes Öl auf die Spitzen ihrer runden Brüste. Der Überschuss folgte dem Tal zwischen ihren Brüsten und bildete einen kleinen Fluss ihren Körper hinab, bis er die Taille ihres weißen Spitzenstrings erreichte. Das Material, das ihr Geschlecht bedeckte, absorbierte das Öl und machte das Material noch transparenter, was es ihrer heißen Weiblichkeit näher brachte. Als Bo ihre großen Hügel vollständig mit Öl bedeckte, war das Höschen klatschnass und zeigte jede Kontur ihrer rasierten Fotze durch das Material.
„Stell dir vor, das Fett ist meine Zunge, die versucht, ihren Weg zu deiner geschwollenen kleinen Klitoris zu finden“, ermutigte Bo sie. Dies veranlasste Tanya, ein leises Stöhnen von sich zu geben und ihre Augen halb zu schließen, mit einem Blick, den Bo als einen „Fick mich“-Ausdruck erkannte. Das lief besser, als er gehofft hatte. Natürlich zuckte sein Schwanz versehentlich und sein Kopf tauchte oben aus seiner Unterwäsche auf.
Bo griff erneut nach der Schere und steckte die Spitze der Schere in sein ölgetränktes Höschen. Sie schnitt die Vorderseite des Höschens am oberen Rand ihres rechten Schlitzes auf und der kleine Stofflappen fiel feucht ab und enthüllte die geschwollenen Lippen ihrer schönen nassen Muschi. Tanya hielt den Atem an, als die kühle Luft auf die entblößte Haut ihrer überhitzten Fotze traf.
Er benutzte die Bürste, um mehr Öl auf seinen Oberkörper aufzutragen, und beobachtete, wie der Strahl seinen Hosenbund hinauflief. Der Überschuss floss an dieser Barriere vorbei in ihre Spalte und begann schließlich von den fetten Lippen ihrer Fotze zu tropfen, die ihre Schenkel bedeckten. Während sie bis jetzt ihre Schenkel zusammengehalten hatte, war das mehr als sie ertragen konnte, und sie zappelte, um ihre runden Beine zu öffnen. Das kleine, zerbrochene Stück Höschen fiel ihr zwischen die Beine.
Bo benutzte die Schere noch einmal und Tanya holte tief Luft und schnitt langsam den Bund ihres Höschens auf, während sie beobachtete, wie sie den Kleiderbügel noch fester umklammerte. Das Gummiband des Hosenbunds löste sich, riss einmal und löste sich von ihm, sodass sein ölgetränkter Körper völlig nackt blieb. Seine Brust hob und senkte sich, als er tief Luft holte.
Als Tanya hilflos aussah, trat Bo zurück und staunte über seine Arbeit. Ihr Körper war von ihren engen Nippeln bis zu ihrer rasierten Fotze mit Öl bedeckt.
„Gott, du bist so schön“, sagte sie. „Ich will dich wirklich ficken.“
„Du weißt, dass du es jederzeit tun kannst“, murmelte er und setzte dem Wahnsinn ein Ende, in der Hoffnung, dass er es tun würde.
„Nicht, bis du den Kleiderbügel loslässt. Vielleicht ermutigt dich das, das Richtige zu tun.“
Damit griff Bo nach oben und entfernte die Unterwäsche von seinem geschwollenen Schwanz. Er sprang heraus und kam aus ihrem Körper und zuckte bei dem entzückenden Anblick von Tanyas nacktem Körper. Tanya stöhnte beim Anblick ihres riesigen Geräts, das vor ihr in der Luft baumelte, sie wollte am liebsten aufgeben und sich ihm an den Hals werfen. Sein Oberkörper war sehr dick und sein geschwollener Kopf pulsierte, als hätte er ein eigenes Leben.
Bo sah, wie sie schwächer wurde, fügte ihrem geschlossenen Körper mehr Öl hinzu und beobachtete, wie es über ihren flachen Bauch, über ihre jetzt freigelegte Beule und in das Innere ihrer Fotze tropfte, um schließlich von ihrer Katze zu tropfen und eine Pfütze zwischen ihren Füßen zu bilden. Es war schwierig für ihn zu sagen, wie viel von dem Überschuss Öl und wie viel Frauensäfte waren, aber er vermutete, dass die Frau vor Verlangen triefte. Die ganze Zeit achtete er darauf, dass sein wiegender Hahn seinen Körper nicht berührte.
Der Öltropfen ließ ihre Klitoris sichtbar werden und Tanya begann nun regelmäßiger zu stöhnen. Ihr Körper zitterte vor dem Gefühl des warmen Öls, das ihre heiße kleine Fotze streichelte, und sie dachte, es würde bald unberührt bleiben. Der Gedanke daran machte ihn verrückt.
Bo hielt inne, was er tat, trat zurück und sah sie noch einmal an. Sein Körper war von der Position, die er auf dem Kleiderbügel hielt, angespannt und sein Körper war mit Öl bedeckt. Seine Fotze war klatschnass und die Innenseiten seiner langen braunen Beine waren feucht. Die Brustwarzen an ihren Brüsten waren so hart, dass sie schmerzhaft aussahen.
Bo umkreiste ihren Schaft mit seiner Hand und begann, ihre Länge langsam zu massieren, während sie ihn anstarrte und er beobachtete, was sie tat.
„Ich will ihn in deine enge kleine Fotze schieben und die Länge langsam in deinen warmen Bauch schieben. Ihr alle wisst, dass er so leicht gleitet, wenn ihr so ​​geschmiert seid.
Sie streichelte sich weiter, während sie starrte, und stöhnte mit zunehmender Regelmäßigkeit.
„Aber ich schätze, ich muss ohne deine Hilfe überall herumkommen.“
Als sie noch lauter stöhnte, erhöhte sie ihren Masturbationszyklus. Sein Atem nahm einen anderen Rhythmus an, als er sich noch mehr darauf freute, sie zu sehen.
„Bitte halte Bo auf“, bat sie. „Lass mich gehen, ich werde dich sehr glücklich machen.“
„Nichts kann dich aufhalten außer dir, Tanya.“
Dann sagte er ‚fuck it‘ und ließ den Kleiderbügel los.
Wird mit ‚Tai und Bo‘ fortgesetzt

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.