Cum Auf Roter Unterwäsche Guten Rutsch Ins Neue Jahr

0 Aufrufe
0%


Jeannie erwachte langsam, ihr geschmeidiger, anmutiger Körper streckte sich über die seidigen, sinnlichen Satinlaken. Ein weiterer frustrierender Tag stand bevor. Es steckte seit Jahrhunderten in dieser Flasche. Er war ein geiler kleiner Kobold und hatte es satt, jeden Abend auszugehen. (So ​​ist es nicht, es hat keinen Spaß gemacht) Etwas fehlte, wenn sie es liebte, mit ihrem wunderschönen Körper zu schlafen. Ein lustiger Partner, männlich oder weiblich, einfach heißer, nasser Sex. Was er wirklich vermisste, war ein guter, harter, pulsierender Schwanz.
Aber das war sehr frustrierend. Sein letzter Meister, Major Nelson, Major Anthony Nelson, schien die perfekteste Person zu sein, um seine Bestrebungen zu erfüllen. Er war jung und in großartiger Form mit dem längsten und härtesten Schwanz, den er je gesehen hatte. Es sah ungefähr 8 Zoll aus, war mit dem größten Kopf getrimmt und war sehr dick. Es wurde Rahmspinat, nur durch den Gedanken daran.
Das war das Problem, Major Nelson, seufzte Anthony, da er sie nicht als Frau mit weiblichen Bedürfnissen betrachtete, also konnte er es sich nur vorstellen. Für ihn ist es nichts weiter als eine magische Maschine, die es bei Bedarf ein- und ausschaltet.
Er dachte an den Tag zurück, als Anthony seine Flasche am Strand gefunden hatte. Er war sehr verärgert. Wow, dachte sie, als Anthony an der Flasche rieb und Jeannie ihren neuen Herrn zum ersten Mal sah. Das wird Spaß machen.
Er wusste von seinen früheren Meistern, dass das Einzige, was sie immer wollten (wenn auch Männer und einige Frauen), Sex war, und es würde oft Sex mit ihm sein. Er arbeitete immer hart, um seinen Herren zu gefallen, und der Junge gefiel seinen Herren. Ein Geist mit Hunderten von Jahren Erfahrung und vielen Meistern, mit denen er zusammenarbeiten konnte, hatte ihn zu einem sehr erfolgreichen Geist in der Sexabteilung gemacht.
Jeannie wusste, dass sie eine sehr schöne Frau war. Mit langen blonden Haaren, vollen und festen Brüsten, kurvigen Hüften und einer sehr engen Fotze mit einer naturblonden (manchmal glatt rasierten) Muschi in ihrer Muschi. Jeannies Gesicht war wunderschön mit mürrischen, sinnlichen roten Lippen, die aussahen, als wären sie für einen Schwanz oder eine Fotze gemacht (etwas, das sie gerne so oft wie möglich tat).
Leider benahm sich Anthony überhaupt nicht wie ein typischer Meister. Sein Freund Maj. Healy sah aus, als wollte er sie ficken, während er seinen Hut abnahm (sie sah aus, als könnte er auch einen lustigen Fick haben), aber Anthony schien ihre Bedürfnisse und ihren Charme völlig vergessen zu haben. Gott, dieser Typ war so nervig.
Er deutete viele Male an, wie er jeden seiner Träume verwirklichen könnte, und tat nichts. Er behandelte es wie ein Möbelstück. Äußere niemals ein Verlangen nach ihm. An ihren sexuellen Fähigkeiten war nichts auszusetzen. Während er wild wichste, beobachtete er ihn und seine Freundinnen oft beim heimlichen Sex und war beeindruckt von seinen Fähigkeiten und seinem wunderschönen Schnitt sowie seinem 8-Zoll-Schwanz. Was er mit dem Fleisch dieses Mannes anstellen konnte, war unglaublich, aber niemals mit ihm.
Sie begann sich zu fragen, was mit ihm passiert war. Anthony hatte sie nie nackt gesehen, da sie immer in Uniform war, und hatte sie nie gebeten, etwas anderes als nackt oder gar nackt zu sein. Anthony fühlte sich in ihrer Nähe so wohl, dass es ihm nichts ausmachte, nackt zu sein, wenn sie gelegentlich auftauchte, um nach seinen Bedürfnissen zu sehen.
Sie masturbierte auch mehr von diesem wunderschönen Schwanz und sie liebte es einfach, wie sie ihr Ejakulat bisher auf ihre Brust schlug. Eines Tages überraschte sie ihn, indem sie sein Sperma leckte und er schien den Geschmack zu genießen. Er fragte sich, ob es sein könnte. Wäre das nicht toll Ohhh, die Möglichkeiten darin, dachte er. Er schien es jedoch nicht annähernd herauszufinden, als es zum ersten Mal aus der Flasche kam.
Hier lag sie auf ihrem Sofa in der Privatsphäre ihrer Flasche. Sie war ein nervöser Kobold und ein feuriger Geist, als sie ihre Hände langsam über ihren anmutigen Körper bewegte, ihre feste Brust ergriff und an ihren großen, empfindlichen Brustwarzen zog. Sie zog jede Brustwarze gegen ihren Mund und leckte abwechselnd jede empfindliche Stelle. Jeannie stellte sich vor, wie Tony einer seiner vielen Freundinnen diente. Der Anblick ihres harten Körpers und ihrer harten Gurke, die sich durch eine saftige, heiße Muschi hin und her sägten, war fast mehr, als sie ertragen konnte.
Er stöhnte und legte seinen Finger auf das gelbe Instrument. Seine Muschi brannte und Sahne lief aus, er dachte nur an Anthony und seinen harten Schwanz. Die warme, nasse, triefende Katze konnte spüren, wie sie die Rundungen ihrer Lippen füllte, als sie sie langsam öffnete. Nach hinten gewölbt, schien er zu spüren, wie Tonys männliches Fleisch langsam in sein dampfendes Loch kroch, seine hagelschweren Kanonen schlugen auf seinen heißen Arsch.
Er fingerte ihr Loch mit einer Hand und rieb leicht ihre Klitoris mit der anderen. Seine Klitoris war verstopft und erigiert, und sie war fast so groß und zart wie ein kleiner Schwanz. Er fing an, härter und schneller zu reiben, als er sich dem Höhepunkt näherte, Anthonys Namen stöhnte und sich von einer Seite zur anderen rollte, während er seine Hüften in einer verrückteren Bewegung nach oben reckte, während seine Finger tiefer in seine nasse Fotze gruben.
Schließlich kam sie mit einem Schrei purer Freude und Erleichterung, mit Krämpfen der Lust, die ihren Körper zerrissen. Der Höhepunkt war so stark, dass er vor Lust fast ohnmächtig wurde. Langsam beruhigte er sich, seine Brust hörte auf zu heben und seine Atmung normalisierte sich wieder. Der Geruch von heißer Muschi war überall und sie schlief fast ein, als sie vom Sofa sprang, als wäre sie bei dem unangemessenen Anruf von Anthony von einem Stromkabel erwischt worden.
Schwer atmend sprang sie sofort auf, reinigte sich auf magische Weise, zog sich an und blinzelte bei Anthonys Anwesenheit.
Hast du den Meister gerufen? Jeannie holte tief Luft und unterschrieb es, in der Hoffnung, dass Tony den warmen Duft seiner immer noch triefenden Fotze nicht wahrnehmen würde, wenn Tony sich nach seiner morgendlichen Dusche abtrocknete. Tony war so daran gewöhnt, Jeannie um sich zu haben und nicht zu denken, dass sie eine Frau war, dass er in letzter Zeit so lässig geworden war, sich anzuziehen, dass er oft vergaß, sich vor ihr nackt zu zeigen. Immerhin war Jeannie nur ein Geist. Es war nicht so, als wäre sie eine echte Frau, dachte Tony.
Aber Jeannie hat sicherlich nicht vergessen, wie Tonys nackte Form sie beeindruckt hat. Tony hielt sich als Astronaut in Topform. Er starrte auf ihren schlanken, harten Körper und konnte nicht verhindern, dass sein Blick auf das Stück Fleisch fiel, das zwischen Tonys Schenkeln hing. Auch weich dürfte er gute 7 Zoll gemessen haben. Jeannie dachte darüber nach, wie Tonys Schwanz zu einer heißen Fotze werden würde, als sie sich daran erinnerte, dass Tony Tony und seine Freundinnen ausspionierte, wenn er sie zum Spaß und zur Entspannung nach Hause brachte. Sie wurde in die Gegenwart zurückgebracht, während Tony weiter sprach, während ihre Muschi nass und heiß wurde. Er errötete ein wenig und hoffte, dass Tony es nicht verstehen würde. Wie üblich zeigte Tony kein großes Interesse, außer ihm zu sagen, was er wollte.
Jeannie, bitte mach meine Uniform für mich fertig und ja, ich komme heute Abend etwas später. Der General möchte, dass ich es deinem Neffen später zeige. Warte nicht auf mich. Jeannie war wegen dieser Ankündigung ein wenig eifersüchtig und dachte, sie könnte sehen, ob sie sie irgendwie zu ihrem Vorteil nutzen könnte.
Da Jeannie ein guter Geist ist, kann sie nur sagen: Okay, Meister. Viel Spaß. Später, als sie ihre Arbeit im Badezimmer beendet hatte, schlüpfte sie in Tonys Uniform, schnappte sich schnell ihre Handtasche und ging zur Tür hinaus.
Jeannie war an diesem Morgen ein wenig sauer und sehr, sehr geil nach ihrer kurzen Selbstliebe-Session, immer noch mit Bildern von Tonys Schwanz in ihrem Kopf beschäftigt. Maj. Er wusste, dass Healy es lieben würde, zwischen ihre Pobacken zu kommen, und Healy sah nicht schlecht aus, aber sie war nicht Tony und Jeannie war eine Ein-Mann-Elfe. Sie lag so nackt da, seufzte und spielte sanft mit ihrer Klitoris, wobei sie sanft einen Finger in die Falte ihrer glitschigen, warmen Fotze einführte.
Er war immer noch heiß von seiner vorherigen Sitzung und konnte nicht anders, als daran zu denken, Tony zu bekommen. Tony war nicht nur ein großartiger Schwanzmeister, sondern Tony konnte Stunden damit verbringen, jede Fotze in Sichtweite zu genießen. Er stellte sich seine lange Zunge vor, die sich liebevoll an die Muschi einer Frau gewöhnt hatte und Tony an den anderen Frauen rieb, die er ausspioniert hatte, und Tonys langer harter Schwanz, der hart in ihn schlug, als er plötzlich mit einem langen, zitternden Stöhnen zurückkam. Dann weinte er ein wenig, als ihm klar wurde, wie sehr er sie begehrte und wie sie ihn weiterhin ignorierte.
Jeannie entschied sich, als sie sich nach ihrem Orgasmus aufrecht hinsetzte, strahlend hell und mit einem entschlossenen Funkeln in ihren Augen. Er würde Tony dazu bringen, ihn zu ficken, egal was passiert. Aber wie? er dachte. Er konnte sie nicht einfach geil machen, er würde einfach rausgehen und seine anderen Freundinnen ficken und sie wie immer hängen lassen. Trotzdem: Verdammt, ich bin ein 1.000 Jahre alter Elf mit so viel Erfahrung darin, Männer zu verführen und ihnen den Verstand zu vermasseln, dass es für Tony ein Kinderspiel sein muss, mich das tun zu lassen.
Aber Jeannie wollte Tony nicht nur ficken, sie wollte auch, dass er Gefühle für sie hat. Also begann Jeannie zu planen, wie sie Tonys Aufmerksamkeit erregen könnte. Während er plante, fiel ihm etwas anderes ein. Er erinnerte sich daran, wie Tony aussah, als hätte er etwas zu ejakulieren. Er erinnerte sich, dass Tony wirklich Spaß hatte, als seine Freundinnen Sperma austauschten.
Diese Szene, in der Tony seine letzte Tochter schlägt und sie mit von Sperma triefenden Lippen küsst, brachte Jeannie zum Nachdenken. Tony hat mich noch nie ohne Kleidung gesehen, also weiß er nicht wirklich, wie ich aussehe. Viele Männer träumen von Hermaphroditen oder Frauen. Als Geist kann ich ein weiblicher Mann oder sogar ein Hermaphrodit sein und sehr funktional sein. Ich frage mich ob das Tony interessieren würde?
Sie kicherte auch, als sie darüber nachdachte, Tonys bereits beeindruckendes 8-Zoll-Männerfleisch heute Abend für sie zu züchten. Das kann auch für ihn sehr interessant und lustig sein. Es könnte Tony einige Ideen geben, was er in anderen Bereichen als der Reinigung seiner Uniform für ihn tun kann. Also startete Jeannie ihre Kampagne.
An diesem Abend machte Jeannie Tony und seine Freundin Anna ausfindig. Anna war groß, blond (wie sie) und sehr gut gebaut. Jeannie beschloss, ihren Schwanz allmählich zu vergrößern, während sie sich aufwärmte und sich über Annas tiefe Kussbewegungen ärgerte und sie ihren Schwanz durch ihre Hose rieb. Jeannie sah unsichtbar zu.
Als Tony Anna im Motel wärmte und ihr half, sich auszuziehen, begann sie ein seltsames Gefühl in ihrer Leiste zu spüren. Er genoss immer das Gefühl eines sehr vollen Schwanzes, aber dieses Mal fühlte er sich viel voller und stärker als sonst. Ihr Hahn schien bereit zu sein, seine Uniformhose zu zerreißen, als Anna verzweifelt versuchte, sie zu öffnen.
Anna war endlich hinreißend nackt und schnappte überrascht nach Luft, als ihre Hände damit beschäftigt waren, ihre Hose und ihr Höschen auf ihren schlanken Hüften zu bearbeiten. Endlich hatte er Jackett, Krawatte und Hemd ausgezogen, dann die Hose und war überwältigt von dem Anblick und der Haptik eines der großartigsten Hähne, die er je gesehen hatte. Seine Fotze begann zu lecken, als dieser Mann rot wurde bei dem Gedanken daran, sein Fleisch so weit wie möglich zu stopfen.
Tony öffnete seine Augen, als er Anna nach Luft schnappen hörte, er war immer zufrieden, wenn seine Frauen sein Rudel bewunderten und war schockiert und überglücklich beim Anblick seines Schwanzes. Sie war immer 8 Zoll lang und hatte einen sehr dicken Schnitt, aber das Ding zwischen ihren Schenkeln war wunderschön.
Er konnte nur an Jeannie denken, während er seine Männlichkeit studierte. Er war sich nicht sicher, wie oder warum er ihr geholfen hatte, aber darüber würde er später nachdenken. Dieser beeindruckende unbeschnittene Schwanz ragte aus seiner glatt rasierten Leiste heraus. (Das sieht toll aus und fühlt sich auch so an, dachte er.) Dieser Hahn ist mindestens 12 Zoll lang, unbeschnitten (er wünschte sich immer, es wäre so), mit einem 5 Zoll dicken, tiefvioletten, flammenden Kopf.
Sie schnappte vor Freude und Neugier nach Luft, als sich Annas Mund um ihren Kopf streckte und versuchte, so weit wie möglich hineinzukommen. Anna neckte ihn, indem sie seinen Schaft an seinen schweren Eiern leckte und jeden liebevoll in den Mund nahm. Er senkte seinen Kopf so hoch wie er konnte über die knollige Spitze von Tonys Schwanz, schnippte mit seiner Zunge auf und ab und leckte seinen Kopf wie einen riesigen Lutscher.
Anna schlang beide Hände um ihren glänzenden Schaft, während sie schwärmend über seinen Schwanz murmelte und die Spitze ihres tiefer werdenden lila Peniskopfes leckte. Tony war beschäftigt, während Anna ihrem Hahn ihre Aufwartung machte. Er hing herum, bis er sich an eine der süßesten Fotzen gewöhnt hatte, in die er je getaucht war. Er schnappte nach Luft, als Tonys Zunge seine verstopfte Klitoris bewegte und tiefer in sein Loch eindrang.
Die Anbetung in Annas Augen war extrem überwältigend, als sie versuchte, so fest sie konnte an Tonys Schwanz zu saugen. Er hatte es immer geliebt, jeden Schwanz, mit dem er jemals gespielt hatte, tief in die Kehle zu blasen, aber er würde diesen Schwanz auf keinen Fall absetzen. Also kuschelte, lutschte und pustete er weiter den strahlenden Sonnenschein von diesem Hahn auf jede erdenkliche Weise. Und er wusste in jeder Hinsicht, wie es war.
Bald war Anna heißer als je zuvor und stieß Tony zurück auf das Bett, als er auf seinen wunderschönen Griff kletterte. Anna glitt mit ihrer glatten, heißen Fotze über die Länge ihres Stocks und genoss das harte, aber weiche Gefühl ihres Schlitzes zwischen ihren Lippen. Bald wurde das Gefühl zu groß und er konnte sich nicht mehr beherrschen. Es musste jetzt so viel von diesem Stück Fleisch drin sein.
Er richtete sich auf und platzierte ihre Fotze am Ende seines Schwanzes und fing an, seine heiße Muschi langsam so tief abzusenken. Das Gefühl war für Tony und Anna so intensiv, dass es fast schmerzhaft war, aber sie konnten nicht aufhören. Annas Fotze war so eng und heiß, während Tony ihre Fotze auf jede erdenkliche Weise stopfte. Anna konnte nicht den ganzen Schwanz von Tony aus sich herausholen, aber das war egal, weil sie ihn schließlich für alles ritt, was ihr wichtig war.
Sobald sie anfingen zu handeln, verloren sie sich in der reinen Lust am Ficken und verloren alle Zeit aus den Augen. Jeannie genoss es, Tony und Anna dabei zuzusehen, wie sie an Tonys neuer Ausrüstung auf jede Weise arbeiteten, die jeder kennt, Mann und Frau, bis Tony völlig erschöpft ist und Anna an den richtigen Stellen zu wund ist, um weiterzumachen.
Tonys riesiger Schwanz, der Annas überdehnte Fotze aufschlitzte, als sie sich ihren Weg in die Morgendämmerung bahnte, war ein unvergesslicher Anblick, mit all der Sahne, die um Tonys männliches Fleisch spritzte. Aufnahmen von Tonys riesigem Schwanz, der in Annas überdehnten Mund und tropfende Fotze hämmerte, gaben Jeannie genug Warnung, um nachts und am frühen Morgen nach Luft zu schnappen, als sie immer wieder zum Höhepunkt kam.
Die Aktion war so heiß, dass Jeannie ihre eigenen Klamotten schnitt, während sie Tony und Anna beobachtete. Jeannie gefiel die Szene so gut, dass sie anfing, über Tonys Interesse am Hahn nachzudenken. Also verzauberte Jeannie ihren eigenen 11-Zoll-, unbeschnittenen, dicken Schwanz, während sie ihre triefende, süße Fotze intakt ließ. Jeannie fügte ein Paar große, tief hängende Bälle hinzu, um die Kombination anzukurbeln. Er spielte gerne mit seiner eigenen neuen Ausrüstung. Tony und Anna beim Liebesspiel zuzusehen und ihnen das Gehirn zu lutschen..
Es war lange her, dass er es an einem Schwanz ausprobiert hatte, und seine eigene Fotze war robust und funktionell und fand die Kombination unglaublich erotisch. Sie fesselte einen Ganzkörperspiegel und sah sich mit ihrem schlanken weiblichen Körper und ihren wunderschönen Brüsten vollständig erigiert, und das Bild war so heiß, dass sie sich gleichzeitig nicht zurückhalten konnte.
Als sie Tony dabei zusah, wie sie Anna fickte, rieb sie ihre Klitoris unter ihren niedrigen Eiern und 11 Zoll männlichem Fleisch und wünschte sich, sie hätte einen schönen harten Schwanz, um ihre heiße Fotze zu drücken. Dann hatte er eine tolle Idee. Sie hatte einen Schwanz, warum fickst du dich nicht selbst?
Also manipulierte er seinen neuen 11-Zoll-, unbeschnittenen, dicken Schwanz und knallte seine eigene Fotze, und das Gefühl war einfach zu viel. Er liebte das Gefühl des Füllens und das Gefühl auf seinem Schwanzkopf und auch seinem Kitzler so intensiv, dass er seine eigene Muschi in dieser Nacht immer und immer wieder mit seiner eigenen Schwanzcreme stopfte. Endlich zwinkerte Jeannie ihrer fast leeren Flasche zu, um fortzufahren. Jeannie fiel mit einem Lächeln im Gesicht in einen wohlverdienten Schlaf und träumt davon, mit Tony zu teilen. seine Zukunft.
Als sie an diesem Morgen aufwachte, beschloss Jeannie, in Tonys großer Dusche zu duschen. Er beschloss, die Kombination aus Schwanz und Fotze ebenfalls intakt zu lassen. Das heiße fließende Wasser fühlte sich sehr sinnlich an und war fast bereit, wieder zu ejakulieren. Seine Gedanken kehrten zu dem zurück, was er in dieser Nacht gesehen hatte. Er konnte an nichts anderes mehr denken, als er seine qualmende Fotze und seinen langsam wachsenden steinharten Schwanz einseifte.
An diesem Nachmittag kam Tony nach Hause, um sich umzuziehen und etwas auszuruhen. Es war Samstag und er musste erst am Montagmorgen zum Stützpunkt zurückkehren. Er war immer noch high nach seinem Streichel- und Saug-Marathon mit Anna und hatte Spaß mit seinem neu entdeckten Spielzeug. Er dachte, Jeannie sollte sauer auf ihn sein für das, was er ihr angetan hatte, aber sie konnte an ihrem vergrößerten Schwanz und ihrer neu gefundenen Ausdauer nichts auszusetzen finden. Er war erleichtert, als er feststellte, dass er heute Morgen noch sein frisches, ungeschnittenes Fleisch hatte, und versprach, noch einmal anzurufen, wenn Anna in der Stadt ankäme. Wenn sie nicht so sehr unter dem ganzen Ficken und Blasen am Abend gelitten hätte, wären sie vielleicht noch in ihrem Zimmer.
Wie auch immer, selbst wenn diese Veränderung solch eine Verbesserung war, musste er immer noch sauer auf Jeannie sein, weil sie ihr etwas ohne ihre Erlaubnis angetan hatte. Schließlich sollte sie ihr Flaschengeist sein und einfach tun, was sie wollte. Als er das Haus betrat, hörte er das Wasser in seinem Zimmer laufen. ‚Das ist jetzt zu viel‘, dachte er. Ihre Sachen zu benutzen, sie körperlich umzuziehen und ihr Zimmer zu benutzen, ohne zu fragen oder um Erlaubnis zu fragen, war unangebracht und hätte Jeannie sofort zur Ruhe gebracht.
Als sie das Schlafzimmer betreten wollte, schaute sie in den Badezimmerspiegel und blieb mit einem Schrei stehen. Er hatte Jeannie noch nie ohne ihr Haremskostüm gesehen, und was sie im Spiegel sah, beleuchtete ihren neuen Schwanz. Jeannie war sehr nackt und genau so gebaut, wie eine Göttin sein sollte. Ihre Brüste hatten perfekte 36 C und ihre langen Beine sehen aus, als würden sie ewig dauern. Sie war wunderschön und robust mit der richtigen Form, um ihren Arsch für immer zu treiben.
Jeannie drehte sich halb nach rechts, als sie auf seine Gestalt starrte und plötzlich erkannte, dass dieser süßen Gestalt etwas hinzugefügt wurde. Es hatte keine Büsche, und zwischen diesen himmlischen Schenkeln hing einer der schönsten Hähne, die er je gesehen hatte. Es war unbeschnitten, weich, ungefähr 7 oder 8 Zoll lang und dick. Während er zusah, wurde dieser Schwanz steif und erigiert, ungefähr 11 Zoll lang, dick und unbeschnitten. Jeannie begann sie einzuseifen, während ihre andere Hand kreiste und jede Brustwarze der Reihe nach zog. Ach du lieber Gott Sie dachte: Jeannie ist eine She-Man (Sie konnte Jeannies sexy Muschi aus ihrer Sicht nicht sehen)
Insgeheim fand Tony Frauen schon immer interessant und fragte sich oft, wie es wohl sei, mit einem Mann Spaß zu haben. Sie mochte das Aussehen von Schwänzen und konnte sich sogar vorstellen, einen Schwanz zu lutschen, aber sie fand die Idee, Sex mit einem Mann zu haben, nie interessant. Aber ein Schwanz, der am Körper einer schönen Frau wie dem von Jeannie befestigt ist? Es war etwas ganz anderes.
Obwohl Tonys Schwanz ein wenig müde von Annas Ficksession war, wurde es immer schwieriger, Jeannies Form und Schwanz anzusehen. Er drohte, seine Hose auszuziehen. Tony merkte, dass er ein wenig verwirrt war. Obwohl sie Jeannie für das, was sie ihr letzte Nacht angetan hatte, disziplinieren wollte, war Jeannie auch nicht allzu unzufrieden. Er hatte Jeannie nie als Frau oder attraktiv angesehen, aber jetzt? Oh sicher, Jeannie hatte die Gestalt einer Frau, aber sie war ein Flaschengeist, keine echte Frau. Das war jetzt eine ganz andere Situation, hmmmmmm.
Nun, Dschinni oder nicht, Gott, er wollte sie so sehr ficken und sie wollte unbedingt mit Jeannies erstaunlichem Schwanz in den Mund schlagen. Doch wie geht es weiter? Er wusste nicht, was es angemessen wäre, mit einem Geist zu tun. Kann er Jeannie als Sexsklavin oder Partnerin benutzen? Er war sich nicht sicher und war sich nicht sicher, wie er es herausfinden sollte. Irgendetwas lief schließlich gut und er wollte es nicht ruinieren.
Während Jeannie unter der Dusche war, beschloss Tony daher, schweigend einen Schritt zurückzutreten und begann nachzudenken. Er musste sich auch entspannen. Es fiel ihm schwer, das Bild von Jeannies nackter Gestalt und dem großen hängenden Schwanz aus seinem Kopf zu bekommen, als er leise den Raum verließ.
Als Tony den Raum verließ, blickte Jeannie in den Spiegel und sah, wie er schweigend ging. Ein Lächeln erschien auf seinen buschigen Lippen, als er sich an die enorme Beule in Tonys Hose erinnerte, als er sich umdrehte. Ich wette, Tony wird irgendwohin gehen, um diesen großartigen Schwanz noch einmal zu erleben, dachte Jeannie. Obwohl er wusste, dass Tony gut mit diesem wunderbaren Werkzeug umgehen konnte, dachte er, dass Tony mit ein bisschen magischer Energie für fast alles bereit wäre.
Also gab er Tony etwas Energie und wartete ein oder zwei Minuten, bis er anfing. Jeannie suchte auf magische Weise nach ihm und fand ihn nackt, wie er seinen Schwanz auf dem hochflorigen Teppich in seinem Arbeitszimmer masturbierte. Tony hatte es so eilig, dass er die Tür zu seinem Arbeitszimmer nicht geschlossen hatte, also beschloss er, dass es Spaß machen würde, über ihn zu steigen und so zu tun, als wäre er überrascht. Er war völlig auf seinen Schwanz konzentriert, also würde er es nicht einmal bemerken, wenn Jeannie über ihm schwebte.
Er beobachtete die glatten, harten Muskeln seiner Brust und seiner Bauchmuskeln, während er sich langsam bemühte, sich zu sammeln. Er hatte etwas Öl entfernt und sein Werkzeug verrutscht und war damit beschäftigt, beide Hände zu benutzen, während er es langsam auf und ab bewegte. Das Lächeln auf ihrem Gesicht war so erotisch, dass sie sich langsam dem Abspritzen näherte. Seine starken Beine begannen sich zu strecken und seine Hüften begannen sich zu heben, als er sich seiner Erlösung näherte.
Nun, wir können sie nicht zu früh ejakulieren lassen, oder? er dachte. Er dachte: Soll ich etwas anziehen? Ich denke, es ist in Ordnung, es an diesem Punkt zu tragen oder nicht. Sie warf sich jedoch direkt vor das Arbeitszimmer, immer noch hinreißend nackt.
Als Tony stöhnte, rief Jeannie: Sir? Sind Sie zu Hause? Dies veranlasste Tony zu einer komischen Bewegung, als er versuchte, vom Boden zu springen und seinen riesigen Penis hinter seinen Händen versteckte, während er versuchte, etwas anderes zu greifen, um sich zu bedecken. Die Rübe wurde rot vor Scham bei dem Gedanken, dass Jeannie ihn mit seinem Schwanz in der Hand erwischte, und er taumelte.
Genau in diesem Moment kam Jeannie herein und Tony, der sich der Tatsache, dass Jeannie auch völlig nackt war, völlig nicht bewusst war, fiel von selbst hin und entschuldigte sich murmelnd dafür, dass er nackt war, während er es nicht schaffte, einen sehr erigierten 12-Zoll-Schwanz zu verstecken. Tony rechnete damit, dass Jeannie jeden Moment schreien und verlieren würde, bis ihr klar wurde, dass Jeannie sehr still war und nichts sagte.Nun hatte sich Tony umgedreht und versucht, sich zu verstecken. Er wartete eine Minute, bevor er den Kopf drehte, um zu sehen, ob Jeannie noch da war. und er war nicht weggelaufen oder aus dem Zimmer gestürmt.
Dann begann er zu begreifen, dass Jeannie den Raum genauso nackt betreten hatte wie er. Als sie ihren Kopf weiter drehte, bemerkte sie, dass eine sehr nackte Jeannie noch immer im Raum war und in einer sehr provokanten Pose dalag, ihren Verlängerungsschwanz leicht rieb und sie mit einem sehr amüsierten Lächeln auf dem Sofa anstarrte. Wie ich sehe, benutzt du deinen neuen Freund sehr gut, sagte er. Tony fuhr fort zu stottern und errötete, als sein Schwanz ein wenig blass wurde. Nun, ich bin ahh, also ahhh, war alles, was er sagen konnte, und dann: Wofür hast du das getan und warum hast du es getan, ohne mich zu fragen? Schrei. versucht, auf ihre zusätzliche Schwanzlänge zurückzugreifen. Nun, ich dachte, du magst vielleicht ab und zu eine Überraschung, und du scheinst es letzte Nacht sehr nützlich für Anna gefunden zu haben, sagte er mit einem Lächeln. Sein Mund war nur Hast du zugesehen? er stürzte. Natürlich habe ich das, und ich muss sagen, deine Ausrüstung und Leistung waren eine großartige Meisterin. Ich glaube nicht, dass Anna sich jemals wieder mit weniger zufrieden geben könnte. Jeannie kicherte.
Tony begann sich zu beruhigen, als ihm klar wurde, dass Jeannie die Vorstellung, ihn und Anna letzte Nacht zu beobachten, zu erotisch fand. Als sie Jeannies üppigen Körper genau betrachtete, wurde dies natürlich von dem Wiedererwachen ihres Schwanzes begleitet. Sie fand, dass Jeannie sowohl in ihrer eigenen als auch in ihrer Nacktheit sehr wohl aussah. Ich frage mich, ob Sie an etwas anderem interessiert sind, als zusammen nackt zu sein?
Er ging langsam auf Jeannie zu, und obwohl er sich diesmal nicht beschweren wollte, sprach er weiter mit ihr darüber, dass es falsch sei, sie ohne ihre Erlaubnis zu verändern, und beschloss, mit dem fortzufahren, was bereits getan worden war. Du hast es also genossen, uns letzte Nacht zuzusehen? , fragte Tony, als er langsam auf sie zuging. Bist du gelangweilt, uns zuzuschauen? Möchtest du dich uns anschließen können?
Jeannie beschloss, Tony ein wenig mehr zu necken, als sie langsam auf ihn zuging, als sein Schwanz wieder zum Leben erwachte. Ich dachte, aber dachte, sie möchte vielleicht keinen weiteren Schwanz in der Mischung haben, antwortete Jeannie mit einem verführerischen Lächeln, als sie ihre Knöchel überkreuzte und bat um ihren Schwanz für weitere Aktionen, halte das Geheimnis deiner funktionierenden Fotze noch ein wenig länger.
Tony trank die unglaubliche Schönheit von Jeannies süßem Körper und bemerkte, dass ihr Schwanz zum Leben erwachte. Nun, ich habe noch nie einen anderen Mann gesehen, der zum Spaß mitmacht, aber ein Schwanz, der an einem schönen Körper wie deinem befestigt ist, könnte eine andere Sache sein, die man erleben sollte. Warst du schon immer ein weiblicher Mann?, fragte Tony.
Nicht wirklich, ich war schon immer eine Frau, aber das heißt nicht, dass ich nicht alles verzaubern kann, was ich will. Die meisten meiner Meister haben mich als Frau, Mann und anderes gemocht, wollte sie nicht aufgeben. noch zwittrigen Körper.
Mit dieser Offenbarung fingen Tonys Gedanken an, sich mit Möglichkeiten zu drehen, und sein riesiger Hahn begann wirklich zu seiner vollen Pracht heranzuwachsen. Er bemerkte, dass Jeannie auch übel war, und ihr Blick richtete sich mit einem lüsternen Blick auf sie. Jeannie hatte sich die ganze Zeit nicht bewegt, und als Tony endlich zum Sofa kam, legte er sich hin und streichelte sanft ihre runde Brust und küsste sie lange und tief.
Er ließ sich neben ihrem engen Körper nieder und küsste sie immer tiefer, während sie stöhnte. Seine Brust hob sich, als er seinen Rücken krümmte, und schließlich prahlte er mit der Berührung und dem Gefühl seines Meisters. Er begann sie zu berühren und zu streicheln, während seine Hände über ihren buschigen Körper strichen. Seine Finger streichelten sanft seine harten Brust- und Bauchmuskeln und senkten seine Hände weiter auf den Fleischstiel des Mannes, der seinen Puls hielt. Sie atmete scharf ein, als sie seinen Schwanz streichelte und sich langsam ihre runde Brust hinaufbewegte und an ihren großen rosa Nippeln saugte wie sanfte Schlucke an ihrer Festigkeit. Seine Arme hielten sie weiterhin fest, als sie an seiner Brust saugte, und er stöhnte vor Freude, als seine Zunge weiterhin warme, nasse Linien über seinen Körper bis zu seinem Nabel zog.
Als Tony langsam abstieg, begann Jeannies riesiger Schwanz ihr Gesicht zu berühren. Er konnte nicht glauben, wie groß es aus der Nähe war. Sein Kopf war immer noch teilweise von der langen Vorhaut bedeckt und der dunkelviolette Kopf war gerade nach außen gerichtet. Sie bemerkte etwas Nasses auf ihrer Wange, wo ihr Kopf berührt wurde, und erkannte, dass es war, bevor Jeannie ejakuliert hatte. Sein Schwanz leckte wie ein kleiner Wasserhahn und er liebte das Gefühl dieser glitschigen Flüssigkeit. Sie bemerkte die Trägheit seines Schwanzes und das schien ihn noch mehr zu erhitzen, und wenn irgend möglich, wurde sein steinharter Schwanz noch härter. Außerdem bemerkte Jeannie einen anderen vertrauten Geruch, obwohl sie eine weibliche Fotze war. Es war ein Duft, mit dem er sehr vertraut war, und dann vergaß er ihn.
Der Geruch von geilen Schwanz- und Fotzensäften wirkte wie ein Aphrodisiakum. Tony wurde jetzt in der Szene erwischt und leckte jetzt den Boden von Jeannies Schwanz. Er leckte an der Basis herum und fing an, die Kugeln in seinen Mund zu saugen, rollte sie schließlich langsam in seinem Mund, während er den großen Griff in seinen Händen hielt. Es ist so seltsam, aber oh, endlich fühlte es sich großartig an, den Schwanz eines Mannes zu haben. Es war sehr heiß, sehr hart, aber weich. (Sehr vertraut, aber ganz anders als sein ganzes Leben lang sein eigenes Fleisch zu berühren). Sie war mehr, als sie sich je vorgestellt hatte, und dank des wunderbaren weiblichen Körpers, an dem sie hing, wurde es sogar noch mehr.
Als Tony den heißen, nassen Schlitz einer süßen Fotze unter diesen schweren Eiern entdeckte, leckte er weiter, um den Boden seiner Eier zu erreichen. Während sie ein wenig schockiert war, etwas zu finden, das sie nicht erwartet hatte, war sie mehr als glücklich, die heiße, rutschige, nasse Fotze zu lecken und mit der großen Klitoris zu spielen, die sie dort eingebettet fand. Tony war im siebten Himmel und er auch, nach dem Stöhnen zu urteilen, das er von Jeannie hörte.
Jetzt, wo Tony seinen versteckten Schatz gefunden hat und aussieht, als hätte er Spaß, entscheidet Jeannie, dass sie genug Zeit hatte, um dieses wunderbare, riesige menschliche Fleisch zwischen Tonys Beinen aufzusaugen. Er manövrierte um sich herum und packte seinen wunderbaren Schwanz mit beiden Händen. Er war sich nicht sicher, ob er diesen majestätischen Schwanz in seinen Mund stecken könnte, aber er war sich sicher, dass er es versuchen würde. Tony stöhnte vor Ekstase, als sie an seinem Schwanz saugte und er daran saugte.
Tony, der viel größer war als Jeannie, konnte viel mehr männliches Fleisch in seinen Mund stecken und fand, dass der Geschmack vor der Ejakulation anders, aber sehr angenehm war. Er konnte nicht genug von seinem Schwanz und seiner Fotze bekommen und konnte anscheinend nicht genug von ihm bekommen.
Die beiden waren so aufgeregt und betrunken, dass sie beide überrascht waren, als sie sich gegenseitig in den Mund platzten. Jeannie war sich des Geschmacks der Ejakulation bewusst und genoss Tony in vollen Zügen. Er war schon immer ein Ejakulationsfreak gewesen und hat jeden letzten Tropfen geschluckt. Jeannies Ejakulatstoß, der aussah wie eine, eine Gallone, überraschte Tony, aber er liebte den Geschmack nach dem ersten Strom von heißem Himmel und schluckte eifrig den Rest, der in seine Kehle strömte.
Trotz einer großen Menge an Ejakulation wurden Tony und Jeannie bei weitem nicht gemacht. Beide Schwänze waren so hart wie Stahlstangen und beide waren voller Lust, die freigesetzt werden musste. Jeannie brauchte einen Schwanz in ihrer heißen Fotze und es war unbestreitbar. Tony erhob keine Einwände, als Jeannie ihn auf ihren Rücken schob und auf ihr Pferd stieg. Er setzte sich direkt auf ihren großen, stahlgehärteten Schwanz und ließ sich langsam auf seine Stange hinab.
Es war so erotisch für Tony, dass er beobachtete, wie sich sein Schwanz in seiner Muschi vergrub und sein riesiger Schwanz bei jeder Bewegung schwankte. Es war zu viel zu ertragen, also griff Tony nach unten und packte ihren Schwanz und ihre wippenden Brüste und fing an, sie zu schlagen, während er anfing, sie zu ficken. Sie ritt ihn und liebte es zuzusehen, wie sein Schwanz bei jeder Bewegung ihrer Brüste auf und ab schwankte. Die Schnittlust auf ihrem Gesicht trug nur zu ihrer Freude bei.
Er stieg auf sie und tat Dinge mit ihren Fotzenmuskeln, die sie vor intensiven Gefühlen winden ließen, die sie noch nie zuvor bei jemand anderem gekannt hatte, als sie mit ihren Händen schneller über ihren Schwanz und ihre Eier strich und ihre weichen Brüste hinaufstieg. Sie zog und kniff ihre Brustwarzen, während sie mit wenig Schmerz und tiefer Lust stöhnte. . Er war sich sicher, dass er beim heftigsten Fick seines Lebens den Verstand verlieren würde.
Mit allen Sinnen wollte Jeannie Tonys Schwanz so tief wie möglich hineinschieben, also ließ sie ihre Fotze offen zu Tony auf ihren Händen und Knien gleiten und schrie Tony an, er solle ihn tief drücken und sein Gehirn ficken. Tony stellte sich hinter sie, richtete seinen Schwanzkopf auf seine saftig triefende Fotze aus und knallte ihre klatschnasse Fotze in voller Länge mit einem Schlag zu. Jeannie schrie vor Ekstase, als Tonys gesamte Länge tief reichte und sie spürte, wie seine Eier ihre trafen. Obwohl Anna ihn nicht ganz fassen konnte, hätte Jeannie Tonys volle Statur akzeptieren können, und sie tat es.
Tony packte ihre Hüften, als sie seinen Schwanz packte und drückte seinen Schwanz so fest er konnte. Jeannie und Tony waren in einem Meer der Lust außer Kontrolle. Jack hämmerte seinen Schwanz in seine heiße, dampfende Muschi und drückte ihn mit aller Kraft zurück. Sie bewegten sich beide auf den höchsten Punkt orgastischen Vergnügens zu. Jeannie stöhnte: Fick mich Meister, mach diesen Hahn zu einem härteren Meister, einem harten Meister zu einem härteren Widder. Tony fickte Jeannies Fotze härter und schlug ihr im Rhythmus ihrer Lustschreie auf den Arsch. Fuck, fuck, fuck, schien das Einzige zu sein, was Tonys Gehirn verarbeiten konnte. Der Geruch und das Geräusch, als er seinen Duft wieder und wieder in Jeannies Muschi schob, gingen so tief wie sie konnten und drückten sie beiseite, als sie schrien, als sie schließlich mit der intensivsten Emotion kulminierten, die sie je in ihrem Leben erlebt hatten.
Tony entlud die größte Ejakulation seines Lebens, nachdem er seine schweren Eier auf seine heiße, nasse, dampfende Muschi gespritzt hatte. Er benetzte Tonys Spritzstab. Tony Jeannies verschwitzter, glatter Hintern und sackte auf dem Rücken zusammen. Dann brachen sie beide langsam zusammen, Tony griff unter ihn und rieb sein Ejakulat an seinem weich werdenden Schwanz und seinen Eiern, während sie fortfuhren, ihre letzten Ladungen auf seine zuckende Fotze zu werfen.
Schließlich brachen sie zusammen und vollständig in einem heißen, dampfenden Haufen aus Sperma und Schweiß. Sie holten tief Luft, umarmten einander und küssten sich lange und tief. Sie wussten beide, dass ihre Master-Genie-Beziehung in eine neue Phase eingetreten war, aber beide wussten, dass sie nie wieder zu dem zurückkehren wollten, was sie vorher hatten. I Dream of Jeannie bekam für Tony eine ganz neue Bedeutung, als er langsam einschlief und Jeannie festhielt und ihren langsam weich werdenden Schwanz festhielt.
Ist Tony an weiteren Partnern interessiert oder wird er sein Geschlecht komplett ändern? er begann nachzudenken. aber das würde ein andermal warten, als sich ein kleines böses Lächeln auf seinen sinnlichen Lippen bildete. Nur die Zeit kann es verraten.

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.