Bbw Jungfräuliches Teen Lässt Stiefbruder In Ihren Arsch Kommen

0 Aufrufe
0%


Meine Verlobte fungierte als Sex-Ersatz für ihre Stiefmutter für ihren Vater, der die meiste Zeit nicht auf der Arbeit war. Sie möchte ihre sexuelle Beziehung mit ihm in unserer Ehe fortsetzen. Sie sagt, dass sie das Gefühl haben, dass ihre Persönlichkeiten jetzt so miteinander verflochten sind, dass sie nicht aufhören können, ein Stück ihrer Identität zu verlieren, was mich dazu gebracht hat, seinen Heiratsantrag anzunehmen.
Ich werde diese ungewöhnliche Geschichte teilen, die anderen Männern und Frauen helfen kann, die sich in ähnlichen Zwangslagen befinden. Unsere Lösung kann ihnen helfen. durcharbeiten.
Ich, Kimberly, werde die Geschichte aus der Sicht meiner Verlobten Randy erzählen, weil sie beginnt, bevor ich ins Bild komme.
Ein Jahr nachdem Margie Randys Vater geheiratet hatte.
Randy spricht. Mein Vater ist vor einem halben Jahr bei einem Autounfall im Land Katar auf tragische Weise ums Leben gekommen. In den ersten drei Monaten kam ich nicht ganz damit zurecht, aber schließlich überwand ich meine Angst, als mich die Tochter eines Freundes meines Vaters, Kimberly, zu einem Date einlud. Er war mit seinem Vater bei der Beerdigung. Obwohl er auf eine andere High School ging, wusste ich, wer er war. Ich hatte nie mit ihm gesprochen. Wir begannen uns zu verabreden und letzte Woche bat ich sie, mich zu heiraten.
Ich hatte das Gefühl, ehrlich sein zu müssen und erzählte ihr von meiner engen Beziehung zu meiner Stiefmutter Margie. Die Beziehung entstand aus einer praktischen Lösung, die mein Vater entwickelte, um seine Frau (meine Stiefmutter) während seiner Abwesenheit sexuell zu befriedigen. Ich gab zu, dass wir beide nicht bereit waren, dies zu beenden. Ich bat Kimberly, mit meiner Margie (Margarita Richards) zu sprechen, bevor sie ihre Entscheidung traf. Ich sagte Kimberly, dass ich sie wirklich liebte und dass ich niemanden außer ihr heiraten wollte. Ich sagte, weil Margie und mein Leben so sexuell miteinander verwoben sind, dass wir denken, dass wir viel von uns verlieren werden, wenn wir uns trennen. Kimberly war wie erwartet schockiert über diesen Aspekt meines Lebens, war aber bereit, mit uns beiden darüber zu sprechen, bevor sie eine Entscheidung traf.
In einem gehobenen Restaurant.
Margie und ich warten an einem Tisch in einem schicken Restaurant. Das Restaurant hat leise Musik im Hintergrund. Dies ist keine dieser Sportbars mit drei Fernsehern an jeder Wand. Ich trage ein schlichtes weißes Hemd mit offenem Kragen und eine marineblaue Hose. Ich bin ein wenig besorgt. Margie trägt ein Clubkleid mit Rollkragen, doppelt gekreuzten Trägern und offenen Ärmeln. Der obere Teil bedeckt die äußere Hälfte ihrer Brüste, aber der Rest ist sehr prominent.
Meine schöne Verlobte Kimberly kam ins Restaurant und sah mich bei Margie sitzen. Ich stehe auf und begrüße ihn, und er setzt sich mir gegenüber. Sie trägt ein elfenbeinfarbenes, dampfendes Ashanti-Rollkragenoberteil, das um ihren Hals gewickelt ist. Einige nackte Mittelteile zeigen sich über stilvollen engen Jeans. Oben sind Körbchen, die ihre Brüste nach außen drücken. Sie sind völlig unnötig, aber ich kann Ihnen sagen, dass Sie den übertriebenen Akzent genießen.
Margie lächelt und streckt mir ihre Hand entgegen, und ich lehne mich zurück. „Ich wollte dich so sehr treffen, Kimberly.“
Ich habe mich auch darauf gefreut, Sie kennenzulernen, Miss Richards. Randy hat mir viel über dich erzählt. Aber bitte sagen Sie mir? Wer? Da ich lange dachte, wir würden enge Freunde sein – hoffe ich das zumindest? Sie zittern.
Ich frage die beiden: „Sollen wir zuerst essen und dann plaudern, oder sollten wir etwas trinken und unser Gespräch jetzt beginnen? Meine Damen, Sie sind für den Abend verantwortlich. Es ist klar, dass es an den beiden Frauen liegt, zu entscheiden, ob sie mich an ihrem Leben teilhaben lassen.
Sie entscheiden sich, mit Getränken zu gehen und dann über Geschäfte zu sprechen. Der Kellner kommt und alle einigen sich auf die besondere, goldene Margarita.
Margie fragt: „Kim hat gesagt, Randy hat dir erzählt, wie ich zu seiner Jungfräulichkeit gekommen bin – also bist du mir voraus. Wie wäre es mit einem Ausgleich der Belichtung?
Kimberly war von der Offenheit der Frage nicht beeindruckt, weil Randy warnte, dass Margie direkt war. Auch Margie hat Recht.
„Ich bin froh, aber warten wir auf die Drinks.“ Der Smalltalk geht weiter, bis die Margaritas ankommen.
Dann bestellen wir. Die Frauen bestellen Garnelen und Jakobsmuscheln, und ich bestelle ein großes Steak.
Wer, Randy, ich habe kürzlich gelesen, dass eine große Mahlzeit im Magen Blut zieht, um Blut zu verdauen, anstatt eine Erektion zu bekommen.
Kellner? Augen fallen heraus. Ich sage zu ihm: „Dann möchte ich lieber ein kleines Filet Mignon? halb durchgebraten. Vielen Dank.?
Getränke mildern bald das Gespräch.
„Du willst also, dass ich dir erzähle, wie meine Kirsche geplatzt ist? fragt Kimberly. Eine Frau am Nebentisch mit einer jungen Frau, möglicherweise ihrer Tochter, ignoriert diese Erklärung und lehnt sich in ihrem Stuhl zurück.
?Fair genug. Ich war hier im Schwimmunterricht an der Xavier Catholic High School. Schwester Edwina, die Lehrerin, hielt mich im Pool und zeigte mir, wie man den American Crawl macht. Sie hatte diese langen dünnen Finger und langen Nägel, was für eine Nonne ungewöhnlich war, da sie immer als sehr bodenständig galt. Ich erinnere mich, dass ich diesen lila Badeanzug mit dem Namen unserer Schule darauf trug. Es war ein bisschen groß für mich und es war hässlich.
„Ich lag auf dem Wasser. Meine Schwester stützte mich mit ihrer linken Hand direkt unter meinem Bauch und ihrer rechten Hand auf einer meiner Hüften. Plötzlich führte er zwei Finger in meine Spalte ein, bis er mein Jungfernhäutchen durchbohrte. Ich wusste, dass es kommen würde, aber ich sprang trotzdem in den stechenden Schmerz. Es tat wirklich weh, aber der Schmerz verschwand in ein paar Minuten. Andere Kinder dachten, ich sei ein armer Schwimmschüler, aber meine Freundinnen wussten, was los war. Schwester Edwina war nicht nur Schwimmlehrerin, sondern auch Schwimmtrainerin der Schule. Alle Mädchen, die in der Schwimmmannschaft sein wollten, mussten dieses Ritual mit der Schwester machen. Eine Art ?Alterung? Veranstaltung für uns. Dann sagte sie zu ihm: „Schwester Edwina mit der Schere.“ würden wir sagen. Ich glaube, er ist immer noch Trainer in der Schule. Übrigens war ich noch nie im Schwimmteam.
Margie antwortet: „War das ein freies Opfer?
„Ja, und ich denke, das hat mich davon abgehalten, die Freuden des Lesbianismus zu schätzen.“
Die Traufe fiel vom Nebentisch, die Frau fing sich, bevor sie umkippte.
Kimberly antwortet? Es war uns egal. Wir fanden das interessant, und wir würden lieber unsere Kirsche auf diese Weise verlieren, als später mit einem Kind in Verlegenheit zu geraten. Es war nur eine Parade.
Kimberly machte sich dann an die Arbeit, Mrs. Richard?.?
„Margie, bitte.“
„Margie, ich bin dankbar, dass Randy mir erzählt hat, dass ihr eine ganz besondere Beziehung habt.“
„Ja, Randy und ich haben entschieden, dass wir offen und ehrlich zu dir sein und, wenn möglich, unsere körperliche Zuneigung zueinander bewahren sollten. Wie er Ihnen sagte, war sein Vater aufgrund der Art seiner Arbeit die meiste Zeit nicht zu Hause. Und als relativ junge Frau hatte ich einige Bedürfnisse.
„Margie, ich kann das nachempfinden, da ich auch eine sehr sexuelle Person bin. Sie waren noch eine junge Frau, und ich verstehe, dass die Erwartung angemessen ist. Es gab keine Möglichkeit, ihren Vater Don zu heiraten, wenn man keine Bleibe fand. Ich würde genauso denken, wenn mein Sexpartner nicht verfügbar wäre. Während Kim sprach, bemerkte ich, dass sie sich nach unten beugte, um nachzugeben, und Margie und ich bekamen einen besseren Blick auf ihr Dekolleté. Er will seine eigenen Vorzüge betonen.
Kimberly drehte sich zu mir um: ‚Randy, ich weiß, das ist etwas unangenehm für dich, aber ich denke, wenn wir ein wenig Privatsphäre hätten, könnten Margie und ich die Kompatibilitätsfrage in ein paar Minuten beantworten.‘
„Hören Sie zu, meine Damen, ich würde Sie gerne rausgehen und plaudern lassen.“
„Nein Schatz, warum bleibst du nicht hier und bezahlst die Rechnung? Sollen Margie und ich nur die Damen besuchen? Etwas Platz, oder Margie??
„Ja, ich bin mir sicher, dass wir das schaffen. Aber ich habe noch einen kleinen Test für unseren Mann des Abends vor mir. Randy, siehst du das Mädchen mit der Brille, das am Nebentisch ihrer Mutter gegenüber sitzt und unserem Gespräch zuhört?
Ich antwortete: ‚Ja. Was ist mit ihr??
„Ich will sehen, wie vorsichtig die Männer sind. Was kannst du uns sagen?Simply Jane???
?In Ordnung. Du stehst darüber. Was sind Ihre Fragen?
Kimberly, ?Möpse?
Ich antworte, ??B? Tasse und sollte in ?C wachsen? Tasse. Flauschige Brust? Als ich hereinkam und das Mädchen ohne BH am Tisch sah, bemerkte ich das erste, was sie tat.
?STIMMT.?
„Dann, was glaubst du, wie alt Plain Jane ist?“
„Sie sieht sehr jung aus, aber sie ist 16 Jahre alt. Ich weiß es, weil er mit dem Auto direkt vor uns fuhr, als wir hier ankamen, und seine Mutter ihm offensichtlich Anweisungen gab. Sie können in diesem Bundesstaat keinen Führerschein machen, wenn Sie nicht 16 Jahre alt sind. Er muss also 16 Jahre alt sein. Was möchten Sie noch wissen, Madame?
?Nicht schlecht.? Kimberly gibt zu. „Glaubst du, sie lässt dich ficken?“
Lachend frage ich: „Woher soll ich das wissen? Es sieht ziemlich unschuldig aus.
„Liebling, hier ist ein Weg, es herauszufinden. Ich wette, er will es, denn trotz meiner peripheren Sicht habe ich gesehen, wie er dich ansieht, seit wir hier sind. Lassen Sie Ihre Gabel fallen und Sie werden es herausfinden.
?Lege meine Gabel ab? In Ordnung?. Ich habe meine Gabel fallen lassen und nichts ist passiert.
Kimberly, ?Nimm es.?
Ich zögerte: „Das ist keine angemessene Etikette. auf dem Boden. Der Kellner wird es nehmen.
Er wiederholt: „Nimm es.“
Ich zuckte mit den Schultern, bückte mich und griff nach der Gabel. Ich schaue unter den anderen Tisch und es ist sogar hell zu sehen, wie die Beine des Mädchens gespreizt sind und eine nackte rasierte Muschi mit großen Schamlippen für ihr Alter enthüllen. Ich kann eine kurze Tamponschnur sehen, die daran baumelt. Ich starre noch ein paar Sekunden, dann nehme ich die Gabel zurück. Ich stand mit einer Gabel in der Hand auf und schenkte Kimberly ein Grinsekatzenlächeln.
„Das dachte ich mir auch?“ sagt. „Randy, Baby, warum gehst du nicht und lobst das Mädchen dafür, dass es zu ihrer Mutter gegangen ist, und gibst ihr deine Handynummer, während du ihr die Hand schüttelst? Übrigens, besuchen Margie und ich die Damen? Zimmer. Glaubst du, du kannst damit umgehen? Ich nickte.
Margie schnappt sich ihre kleine italienische schwarze Lederhandtasche und folgt Kimberly zu den Damen? Zimmer.
Ich gehe und befolge Margies Anweisungen. Die Mutter des Mädchens verhält sich ein wenig schüchtern, nachdem sie in der letzten halben Stunde den Sexgesprächen an unserem Tisch zugehört hat. Als ich sie dafür lobe, dass sie ihrer Tochter beim Autofahren geholfen hat, lächelt sie mich breit an und nimmt meine Hand. Dann wandte ich mich an die kleine Schlampe meiner Mutter, lächelte und gab ihr meine Telefonnummer. Ohne zu blinzeln, schlüpft er unter den Tisch und steckt ihn in die Tasche.
Zufrieden mit meinem Trick kehre ich zu meinem Platz zurück, mache mir aber Sorgen um meine beiden Frauen im Badezimmer. Sie müssen sich entscheiden, ob sie die Idee annehmen oder sich für den Rest ihres Lebens einen Hahn teilen – zumindest einen Hahn in ihrem Haushalt.
Der Pausenraum ist leer, als die Damen hereinkommen. Sie gehen in den Waschraum und jeder nimmt seinen Lippenstift ab und trägt ein wenig Fältchen auf. Sie kommen von Angesicht zu Angesicht. Es werden keine Worte gesprochen. Kimberly wäscht sich die Hände, trocknet sie aber nicht ab.
Er geht zum entferntesten Stall – zum Behinderten, der größer ist als die anderen. Margie folgt, schließt die Tür und sperrt sie auf. Sie legte ihre Hände auf ihr leichtes Kleid und wandte langsam ihre Augen von der anderen Frau ab. Dann dreht sie sich um und lässt Kimberly ihren durchsichtigen Halb-BH aufknöpfen. Margie hob ihre gebräunten Brüste und drehte sich um. Sie schiebt ihre Finger in das Gummiband und zieht das enge Dacron-Höschen bis knapp unter ihre Knie. Beide Frauen sehen sich in die Augen und schweigen alle. Kimberlys Augen verlassen niemals Margies.
Kimberly spürt die Feuchtigkeit in ihrem Höschen, weil sie nur Zentimeter von ihrem wunderschönen spanischen Körper entfernt ist.
Kim nimmt ein Taschentuch und legt es auf den Boden und geht dann auf die Knie. Sie ziehen die Augen auf die rasierte Fotze einer Frau am schönsten Ort der Welt. Da sie nach dem Waschen im Waschbecken etwas trocken sind, steckt er zwei Finger in den Mund, um sie wieder zu befeuchten. Er behält sein Ziel nur wenige Zentimeter von seinem Mund entfernt im Auge.
?Mmm,? Margie bricht das Schweigen.
Kim nimmt seine Faust und schiebt sie zwischen ihre Beine. Der Druck zwingt die Frau, sich ein paar Zentimeter zu beugen, und die Beine werden getrennt. Der die Schamlippen der Empfängerin mit zwei Fingern trennt. Dann führt er langsam seine Fingerspitzen ein. Lauter und länger, ?Mmmmmmm!? füllt den Raum.
Das Geräusch der sich öffnenden Tür und eine Stimme: „Mama, ich glaube, hier ist jemand?“ Eine Kinderstimme ist zu hören.
„Ich denke du…du hast recht, Suzie.“ Die Tür knallt und die Stille ist wiederhergestellt.
Kimberlys Finger setzen ihre Bewegung fort, deren Spitzen langsam aber leicht in die nasse Vagina gleiten. Die Aktion führt dazu, dass Margie sich noch mehr beugt, bis sich ihr Höschen nicht mehr dehnen lässt. Wenn der Daumen zur Barriere wird, hindern die Finger sie daran, durch das Tor zu gehen.
Er drückte zwei Finger in ihre Vagina, schürzte die Lippen und blickte weiter auf.
Dann zieht er seine Finger zurück. Das Gesicht wendet sich dann der Vulva zu. Sie schürzte ihre Lippen und küsste den freigelegten Teil ihrer Klitoris. Der Körper des Empfängers umgeht die Wahrnehmung von Elektrizität. Die Zungenspitze von Kimberly senkt sich und nimmt etwas von der Flüssigkeit auf. Er steht langsam auf, hält aber seine Zunge heraus. Der Partner bietet seine Sprache an. Das Wasser der Liebe wird geteilt. Margie versucht dann, ihn zu würgen, aber Kimberly zieht sich zurück und merkt, dass der Bindungsakt vorbei ist und keine Zeit zum Lieben bleibt. Kim küsst ihren Partner auf jede braune Brustwarze und dann auf den Mund. Er tritt einen Schritt zurück.
Margie beginnt sich anzuziehen. Sie dreht sich weg, damit sie den BH ihres Partners abreißen kann. Sie dreht sich noch einmal um, als sie vollständig angezogen ist, damit Kim nachsehen kann, ob sie hetero ist. Kims Hand greift nach Margies Brust, aber ihre Hand stoppt nur, um ein bisschen Fussel zu entfernen.
Kimberly hebt dann den Riegel an und kommt hinter Margie hervor.
„Willkommen meine Damen, es hat nicht lange gedauert – für Frauen? sagte Randy.
Als Kimberly sich hinsetzte und Margie ansah, sagte sie zu mir: „Liebling, wir können jetzt zu dir nach Hause gehen, weil ich denke, wir sind alle bereit, einen angenehmen Abend zusammen zu verbringen und uns auf ein langes und angenehmes Leben zusammen zu freuen Übrigens, wie ist es mit Jane gelaufen?“
Ich antwortete: „Ich werde es dem Mädchen auf dem Heimweg sagen?“ Das war die beste Nachricht, die ich je gehört habe, beide Frauen wollten mit mir nach Hause gehen.
Während ich unsere Sicherheitsgurte anlegte, klingelte mein Handy. ?Ja Hallo. Wirklich, es war nett, deine Mutter und dich heute Abend zu treffen. Klar, wie wäre es, wenn Sie am Mittwoch kommen? Wir werden heute Nacht beschäftigt sein.
?Randy, Randy!? Wer stört.
?Was wer??
„Warum nicht morgen Abend?“
?Weitermachen.? Er brachte mich zum Schweigen, indem er seinen Finger an seine Lippen legte. „Okay, bis Mittwochabend, Emily? Fantastisch. Wir wohnen in der Dodge Street 3012 in der Nähe der Hauptpost. Acht Uhr abends? Dann freuen wir uns auf Ihren Besuch. ?Nacht?
Randy erwidert: „Mädels, wir haben Mittwochabend eine Party. Ich bin Mittwoch gegangen, weil ich heute Abend genug habe, um mit euch beiden zu ficken. Außerdem bekommt Emily ihre Periode, nicht Plain Jane. ?
?Gute Arbeit.? Wer sagt, ‚Sie hat Dibs auf ihrer Klitoris und Muschi, Margie, du bekommst deine Brüste mit diesen geschwollenen Nippeln und Randy, du kannst ihre Fotze stopfen?
letztes Wort
Während wir unsere Familie bis heute verfolgten, fanden sowohl Margie als auch ich (Kimberly) innerhalb weniger Wochen nach dem Abendessen im Restaurant heraus, dass wir schwanger waren. Nach der Nacht im Restaurant hörte Margie mit der Pille auf, als ihr klar wurde, dass es für sie stabiler wäre, einen Platz in unserer neuen Familie zu haben. Unsere Abgabetermine sind nächsten Monat und liegen nur wenige Tage auseinander. Ultraschall fand Margie mit einem Jungen und mich mit einem Mädchen. Wir freuen uns, unsere Familie zu erweitern. Inzwischen ist die ?Plain Jane? Eigentlich war Emily in der High School in Schwester Edwinas Schwimmteam. Er ist katholisch, aber seine Mutter sagt ihm, seine Familie sei ?kulturell katholisch? ein und nicht religiös. Mit anderen Worten, seine Familie bewegt sich mit dem sozialen und wirtschaftlichen Umfeld ihrer Gemeinde, lehnt aber die Regeln der Männer der Kirche (Papst und Priester) ab. Dies hilft zu erklären, warum sie in unserer kleinen Gruppe die Pille nahm und nicht schwanger wurde. (Wieder eine moderne Familienlösung.) Wir stellten sie als unsere Babysitterin ein, als die Babys ankamen. Kleine Welt, nicht wahr?
Lesen Sie „My Surrogate Stepson“ im Original, um zu sehen, wie Randy zu seiner Stiefmutter steht.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.