Wie ich ein kameramädchen wurde – teil 2

0 Aufrufe
0%

Mein Herz begann wieder wie verrückt zu schlagen und ich fragte mich, ob das gut für meine Gesundheit war.

Obwohl ich mich großartig fühlte, war es das Beste, was ich seit langem gefühlt habe.

Ich schluckte so heftig, dass ich fast spürte, wie mein Herz meinen Hals hinunter und in meine Brust rutschte, dass ich es instinktiv herausdrückte und meinen Rücken durchstreckte.

Es kam mir wie eine Ewigkeit vor, als die Seite zu laden begann.

Ich konnte meinen Benutzernamen oben in dem kleinen Kästchen sehen, das gleich neben dem integrierten Chatroom erscheinen würde.

Ich musterte mich von Kopf bis Fuß und war mir plötzlich bewusst, wie ich aussah.

Barfuß, keine Socken, und ich brauchte unbedingt eine Pediküre.

Die enge schwarze Hose, die ich trug, war um meine Knöchel gewickelt und schmiegte sich an meine Beine, die meiner Meinung nach vielleicht nicht mehr so ​​​​dünn waren wie zuvor, aber immer noch in guter Form waren.

Ich glitt langsam mit meinen Händen an den Seiten meiner Beine hoch, grub leicht in meine Nägel und spürte, wie sich die Erregung in meinem Körper aufbaute.

Ich stieß ein leichtes Stöhnen aus, als ich mich daran erinnerte, dass meine Webcam eingeschaltet war, da ich immer noch von meinem vorherigen Orgasmus aufgeladen war.

Natürlich leuchtet das rote Licht und der Raum ist geladen. ?2 Benutzer sehen sich gerade Ihren Raum an.?

Es wurde über dem Chat-Bereich geschrieben.

Ich klickte, um zu sehen, wer sie waren, einer war ich, der andere war der Künstlername ?bigstudmike?

oder so, ich kann mich jetzt nicht erinnern.

Ich erinnere mich noch, wie ich kicherte und blinzelte, bevor der Bildschirm aktualisiert wurde, und jetzt ?12 Benutzer schauen gerade auf Ihren Raum.?

Ich war total geschockt.

Gab es so viele Leute, die mich beobachteten?

Ich habe gar nichts gemacht!

Gänsehaut machte sich auf meinen Armen breit und ich spürte eine Kälte über ihnen.

Ich war nervös wie verrückt.

Es war sehr unartig, aber es fühlte sich auch großartig an.

Bald gab es alle möglichen Gesten in der Chatbox, Leute sagten Hallo und dachten, wie schön mein Körper sei, einige Leute redeten sogar miteinander – ich schätze, es waren Freunde aus anderen Räumen auf der Seite.

Ich musste mich eine Weile zurücklehnen und zusehen und mich fragen, ob ich antworten oder einfach so tun sollte, als hätte ich nicht gesehen, was sie sagten.

Ich positionierte die Kamera so, dass sie es von meinem Hals bis zu meiner Mitte zeigte, wie die Dame, die ich vorhin beobachtete und von der ich ejakulierte.

Ich beherrschte mich weiterhin und starrte auf meine Brüste, die jetzt hervorsprangen wie nie zuvor.

Natürlich musste ich das einzige weiße Tanktop auswählen, das ich hatte, und das überließ nicht viel der Fantasie.

Ich denke, es machte einen guten ersten Eindruck auf das Zimmer, aber alle schwärmten davon.

?Tolles Regal!?

„Wow, du bist toll, Baby!?

„Diese Titten sehen in diesem weißen Tank so sexy aus.“

„Mmmmm, was ist mit mir?

Ich muss meinen Schwanz herausziehen, wenn ich mir diese großen Nippel ansehe.

Ich verschluckte mich beim Lesen des letzten, schaute wieder nach unten und sah wirklich, dass meine Brustwarzen hart und durch das dünne Baumwollmaterial deutlich sichtbar waren.

Unterbewusst schwankte ich leicht auf meinem Stuhl, was dazu führte, dass meine Brüste frei unter meinem Top schwankten.

Ich fühlte mich bereits so heiß und aufgeregt, dass ich mich davon abhalten musste, meine Klamotten herunterzureißen und mich für einen weiteren unglaublichen Orgasmus zu reiben.

Meine Gedanken wanderten wieder herum und dachten über viele verschiedene Dinge nach, und jetzt lag es daran, dass über 50 Leute auf meine Brüste schauten.

Ich beschloss, sie zu drücken, hob sie an und brachte sie leicht zusammen, wodurch mein Dekolleté noch mehr hervortrat.

Oda antwortete, munterte mich auf und gab mir ein unglaubliches Gefühl!

Hat mein Publikum begonnen, schnell von 50 auf 70, 85 auf 110 zu wachsen?

Das passierte wirklich, ich wurde von über 100 Männern (und wahrscheinlich einigen Frauen, denke ich) beobachtet.

Ich hatte nicht erwartet, dass es offensichtlich war, ich dachte, ich müsste mich verbessern, um eine Show abliefern zu können, aber ich fühlte mich so heiß, dass alle meine Hemmungen verschwanden und ich dabei ertappte, dass ich sehr schmutzig dachte.

Dinge.. Eine davon war eine Frage, die mir schon einmal durch den Kopf gegangen war.

Eine Frage, der ich keine Beachtung geschenkt habe, weil sie so dunkel und pervers war. Ich holte tief Luft und stieß ein leises Stöhnen aus, als es wieder auf mich einstürzte.. Hat Peter meine Nippel auch gesehen?

Oh mein Gott, das muss es sein.. Die dunklen Linien versteckten sich nicht in meinem dünnen weißen Tanktop, selbst wenn sie nicht hart waren, würde er sie sehen, wenn er hinsah?

Ich nickte und lehnte mich in meinem Stuhl zurück und richtete meine Aufmerksamkeit wieder auf den Raum.

Ich dachte, ich sollte wahrscheinlich hallo sagen, indem ich schnell mit ein paar ?hello?s?

auf verschiedene Weise ausgedrückt.

Ich fand mich tatsächlich mit ein paar Typen unterhalten, die ziemlich normal aussahen.

Ich habe eine Weile gebraucht, um die Dinge zu verstehen, aber diese Jungs haben mir wirklich geholfen, indem sie mich mit ein paar Dingen gefüllt haben.

Es gab mehr als ein paar seltsame Typen, die schreckliche Dinge nicht nur zu mir, sondern auch zu anderen Mitgliedern des Chatrooms sagten, also musste ich mir ein paar Moderatoren suchen, um sie zu feuern und den Raum zu moderieren.

Ein paar Typen haben mich sogar privatisiert und mir Ratschläge gegeben, wie ich ein Trinkgeld bekommen kann, außerdem haben sie mir selbst Trinkgeld gegeben und jeden befördert, den sie konnten.

Ich weiß nicht, warum sie so großzügig mit mir sind, aber es ist, weil ?heiß?

Und neu.

Ich verdiente bald 75 Dollar und mein Hemd war immer noch an, obwohl alle mich baten, es auszuziehen.

Ich sagte ihnen, ich bräuchte weitere 25 Dollar und das würde ich tun.

Ich bekam sofort von vier verschiedenen Typen Trinkgeld und verdiente weitere 100 Dollar!

Ich gebe es nur ungern zu, aber das Geräusch eines Trinkgeldes zu hören, machte meine Katze völlig durchnässt.

Das Grinsen auf meinem Gesicht muss buchstäblich von Ohr zu Ohr gegangen sein.

Als ich nach unten griff, dachte ich, dass ich sie besser nicht mehr verärgern sollte, und zog mein Shirt über meinen Kopf und ließ meine großen Brüste frei hüpfen, damit alle es sehen konnten.

Ich war noch nie in meinem ganzen Leben so aufgeregt und geil, und glauben Sie mir, in der Vergangenheit gab es Zeiten, in denen ich mir dasselbe gesagt habe.

Ich legte meinen Arm über meine Brustwarzen und griff fest an meine Brust, während ich sie weiter neckte, während ich einen Chor der Unzufriedenheit aus dem Raum aufnahm.

Ein paar weitere Spitzen rollten herein und ich fing an, mit meinen Brustwarzen zu spielen, um meine Brüste mit beiden Händen zu greifen und zu drücken.

Ich zog mit meinen Fingerspitzen an jeder Brustwarze und rieb sie, schickte Blitze direkt zu meiner Katze.

Ich musste nicht einmal nach weiteren Tipps fragen, als ich weiter an mir spielte, sie kamen und machten mich auf meinem Sitz noch heißer.

Ich ließ meinen Hintern weiter über den Stuhl kreisen, meine Hüften hatten einen eigenen Gedanken.

Es musste bemerkenswert sein, weil alle verrückt danach waren, wie sich mein Körper bewegte, weil sie dachten, ich sollte Tänzer oder so etwas werden.

Ich fing wieder an zu kichern, als ich las, wie sie über mich sprachen, aber ich war so in dem Moment, dass ich nicht antworten konnte, ich wollte nur abspritzen.

Ich neigte die Kamera etwas tiefer und stand auf, drehte mich um und wackelte mit meinem Hintern.

Ich biss mir in den Finger und bückte mich und gab allen eine perfekte Sicht auf meinen Rücken, während ich mich über meine schwarze Yogahose streckte.

Ich lehne mich zurück und klopfe mir auf den Hintern, ich habe für alle gespielt.

Ding, ding, ding.. Es klingelte von einem Ende zum anderen, als ich meinen Körper bewegte.

Ich steckte meine Finger in den Bund, senkte langsam meine Hose über meinen Hintern und legte die Spitze meiner Spalte frei, und dann ging es nach unten, bis die Muschi an meinen Lippen klebte, weil das Material so nass war.

Als ich sie herunternahm, trat ich sie und beugte mich nach hinten, jetzt völlig nackt, damit jeder hereinkommen konnte.

Mein Geist, mein Körper und meine Seele brannten.

Ich konnte nicht dagegen ankämpfen, ich war natürlich und liebte jede Sekunde davon.

Dann, gerade als ich mich umdrehen und allen die Vorderseite zeigen wollte, hörte ich, wie Peters Tür aufging und seine Füße den Flur zum Badezimmer überquerten und die Tür schlossen.

?Verdammt.?

Ich dachte mir, vielleicht sollte ich aufhören?

Ich setzte mich schnell wieder hin und warf nur einen kurzen Blick durch den Raum auf meine kleine flauschige Fotze.

Natürlich fingen sie an zu jammern und baten mich, ihnen zu zeigen, wie nass ich war.

Ich atmete immer noch schwer, meine Haut war nass von Schweiß und ich spürte, wie meine Beine an den Stuhl klammerten.

Ich war mutig und sagte, ich würde es ihnen zeigen und sogar für sie abspritzen, wenn ich genug Hinweise hätte.

Plötzlich war der Bildschirm mit Geld gefüllt und ich brach fast in Gelächter aus, es war nicht nur das einfachste Geld, das ich je gemacht habe, es hat sehr, sehr viel Spaß gemacht.

Ich zog schnell die Kamera herunter, spreizte meine Beine auf dem Tisch und sah ihre Fotze direkt.

Es auf dem Bildschirm zu sehen, machte es noch feuchter, was ich nicht für möglich gehalten hätte.

Du konntest sehen, wie mein Sperma über meinen Schlitz tropfte und zwischen meinen Arschbacken verschwand.

Meine Fingerspitzen senkten sich wieder so heftig gegen meine pochende Klitoris, dass ich ihr ausweichen musste.

Ich schnappte nach Luft, als mir klar wurde, wie gut es sich anfühlte, als ich meinen Finger in mein warmes kleines Loch gleiten ließ und mit meiner anderen Hand die Armlehne des Stuhls drückte.

Ich konnte es nicht mehr ertragen und schob einen weiteren Finger in mich hinein, verfluchte meine Katze langsam immer und immer wieder und biss mir auf die Lippe, um nicht vor Vergnügen zu schreien.

Ich hörte, wie sich die Badezimmertür wieder öffnete und Peter den Flur hinunterging.

Ich hatte gehofft, du würdest nicht nach mir suchen, ich dachte nicht, dass ich jetzt aufhören könnte und ich war in einer sehr kompromittierenden Position – Beine über den Tisch gespreizt, Webcam auf meine durchnässte Fotze gerichtet,

finger mich ganz blank.

Ich konnte spüren, wie ich einen Orgasmus hatte, und ich konnte nichts als feuchte Geräusche hören, die zwischen meinen Beinen hervorkamen, als ich meine Finger tiefer schob.

Ich rieb meinen kleinen Kitzler mit meiner anderen Hand und fühlte den Puls meines Herzens pochen und schmerzte, wenn ich ihn berührte.

Ich rieb in sanften kleinen Kreisen im Rhythmus meiner Finger in und aus meinem Loch.

Ich war so nah, so nah.

Alles war verloren, bis ich der Einzige war, der auf der neunten Wolke schwebte.

Mein nackter Körper begann zu zittern, meine Beine zwangen sich, sich zu schließen, als sie gegen meine Finger prallten.

Ich drehte meinen Kopf zu meiner Schulter und stöhnte heftig, ich spürte, wie ich losließ, so heftig ejakulierte und so lange, dass ich nicht glaubte, dass es jemals enden würde.

Mein Körper zitterte immer wieder, als ich meine Hände von meiner Muschi nahm und der Verschluss schloss, jetzt schlug die Luft, als ich meinen Orgasmus hinuntertrieb.

Die Welt drehte sich, als ich versuchte, meine Atmung wieder in Ordnung zu bringen.

Ich fühlte mich schwach, als ich langsam meine Beine vom Tisch senkte.

Der Bildschirm war verschwommen, gefüllt mit Hunderten von Nachrichten, Tipps und Komplimenten, die in der Chatbox hochgewischt wurden.

Ich konnte nicht einmal verstehen, was die Hälfte der Leute sagten, aber irgendwie schaffte ich es zu schreiben, dass ich eine Dusche brauche und ein anderes Mal wiederkommen und allen für ihre Ratschläge danken würde.

Ich klickte erneut auf die Broadcast-Schaltfläche und der Bildschirm wurde schwarz, während der Chat geöffnet blieb.

Der kleine Trinkgeldzähler am unteren Rand des Bildschirms blinkte jetzt – ?Sie haben 415 $ gewonnen!?

Ich war wieder geschockt, wie habe ich so viel verdient?

Zurück im Chat sah ich, dass es viele tolle Tipps gab, aber auch einige interessante Kommentare.

?WOW, das ist?Das Geilste, was ich auf dieser Seite gesehen habe!!?

„Du hast uns nicht gesagt, dass du ein sprudelndes Baby bist, verdammt!!?

Mir sind fast die Augen aus dem Schädel gesprungen, ?ein Spritzer?

Was bedeutete das?

.. Einen Moment nachdenklich merkte ich wieder, dass meine Füße in einer weiteren Pfütze Sperma auf dem Boden lagen.

Nicht nur das, es gab auch welche auf dem Tisch!

Ich stand auf und trat zur Seite, als ich sah, dass der Stuhl gerade mit seinem eigenen Sperma bedeckt war und auf dem Boden ziemlich davon umgeben war.

Überall war Sperma und ich wusste in diesem Moment, dass dies der härteste und beste Orgasmus war, den ich mir je selbst beschert hatte.

Ich stand einfach da und spürte, wie mein Gesicht richtig rot wurde, so sehr, dass meine Wangen fast schmerzten.

Als ich plötzlich meine Nacktheit bemerkte, bückte ich mich und griff erneut nach dem Handtuch, während ich versuchte, so viel Wasser wie möglich aufzunehmen.

Er wischt den Stuhl und den Tisch ab, dann den Boden.

Ich wusste, dass ich ein weiteres Handtuch brauchte, versuchte aber, so viele wie möglich zu bekommen.

Ich ziehe meine Hose wieder an, ziehe das weiße T-Shirt an und knarre die Flurtür auf.

Ich ging nach draußen und sah, dass Peters Tür wieder geschlossen war und es keine Spur von ihm gab.

Ich rannte leise die Treppe hinunter in mein Zimmer im obersten Stock, warf das nasse Handtuch in mein Badezimmer und kaufte ein neues.

Als ich die Treppe hinunterging, schlich ich auf Zehenspitzen von Peters Tür ins Büro zurück, löschte den Computer von allen Beweisen dafür, was ich tat, und schaltete ihn ab.

Als ich schließlich in mein Schlafzimmer zurückkam, ging ich zurück zu meinem Bett und seufzte schwer, schloss meine Augen, lächelte und kicherte in mich hinein.

Ich schüttelte den Kopf, streckte die Arme aus, drehte mich um wie ein Kind in meinem Bett.

Ich war schon lange nicht mehr so ​​glücklich, ich fühlte mich vollkommen befreit.

Ich stand auf, zog meine Zweiteiler aus und ging in mein kahles Zimmer zur Dusche.

Das heiße Wasser fühlte sich großartig an, als es von meinen zwei großartigen Masturbationssitzungen in meinen immer noch prickelnden Körper eindrang.

Ich wusch, spülte und wiederholte, ohne daran zu denken, das zu erreichen, was ich heute Morgen begonnen hatte.

Ich hatte bereits einen guten Batzen Geld verdient, um es in Peters College-Fonds zu stecken, und wenn alles gut ging, musste ich meinen Traum, im nächsten Herbst dort zu sein, nicht aufgeben.

Nachdem ich fertig war, stieg ich in das Handtuch und zog mein übliches Outfit für den frühen Abend an, ein passendes Tanktop und eine graue Pyjamahose.

Ich sah auf die Uhr und entschied, dass es wahrscheinlich an der Zeit war, mit dem Abendessen zu beginnen und in den Muttermodus zurückzukehren.

Fortgesetzt werden?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.