Veränderung – noch eine

0 Aufrufe
0%

Die folgende Geschichte ist eine Fiktion.

Sein Inhalt ist grafisch sexuell

Natur und können nicht einvernehmliche sexuelle Handlungen zwischen minderjährigen Partnern beinhalten.

Irgendein

die Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Menschen ist rein zufällig.

Diese Geschichte ist

nur für ERWACHSENE bestimmt.

Wenn Sie unter dem gesetzlichen Mindestalter für die Zustimmung an Ihrem Ort sind

Rechtsprechung, oder wenn Sie leicht beleidigt sind, HÖREN SIE JETZT AUF ZU LESEN.

Foreign Exchange – Eine weitere Fortsetzung von „Dental Care“ – von – The StoryMaster

„Hey, gib mir eine Pause, Mann!“

Ray Barrette praktisch

schrie er ins Telefon.

„Was ist das für ein Quatsch,

Jack?

Ich bin derjenige, der ihnen geraten hat, ihre zu nehmen

Tochter, um „The Good Doctor“ zu sehen.

Ich sollte zuerst da sein

mit ihr scherzen.“

Am anderen Ende der Leitung Rays Freund Jack Merrick

er antwortete mit der gleichen Überzeugung: „I don’t care, Ray!

Nach dem, was du und Greeley mit meiner Tracy gemacht habt;

Ich denke

du schuldest mir etwas!“

„Ich schulde dir was, Jack? Du hattest danach die gleiche Zeit mit Tina

alles“, entgegnete Ray: „Ich sage es dir, Mann.

Ich habe es gefunden.

Sie ist

in einem von Tina’s Kursen in diesem Semester, und ich würde nicht einmal von ihr wissen und

ihre Familie, wenn Tina sie nach der Schule nicht nach Hause brachte.

Ich bin derjenige, der alles getan hat

Beinarbeit, um seine Eltern davon zu überzeugen, einen guten Zahnarzt in der Stadt zu finden.

Es ist meins, Jack.“

Die Person, um die sich die beiden Männer streiten, ist Kim Lai, 15 und „tot“

Schön.

Kims Familie ist vor etwa drei Wochen in die Stadt gezogen.

Kims Vater arbeitet

in der Computerbranche und bin kürzlich in die Gegend gezogen.

Kim hat sich angemeldet

Mitte des Jahres in der gleichen High School wie Tracy und Ray, Jacks Tochter

Tochter Tina macht mit.

„Du hast wirklich ein kurzes Gedächtnis, Ray“, sagte Jack in einem verärgerten, aber zivilisierten Ton

der Stimme.

„Ich meine mich zu erinnern, dass du versprochen hast, dass es jemals einen Konflikt geben sollte

unter uns über einen von Greeleys Patienten, den ich zuerst ausgewählt hätte.

Tatsächlich glaube ich, dass ‚der gute Doktor‘ Zeuge des Deals war.“ An

Es folgte eine unangenehme Zeit des Schweigens.

Als Ray nicht antwortete, fuhr Jack fort:

„So wird es also sein, mein Freund. Ich rufe Ihren ‚Marker‘ an und nehme

das Lai-Mädchen.

Sie können einfach einen anderen aus dem Zeitplan dieses Monats auswählen, sobald dieser

Es kommt heraus.

Das Programm, über das die beiden diskutieren, sieht so aus:

Pool-Services für die Familie

Alter des Patienten Besondere Hinweise zur Handhabung Termine verfügbar

Tina Barrette 15 CA *, Golden Rain Apr, Jul

Ellen Coles 16 CA, kein Anal nur September

Carrie Davies 14 Nur mündlich, Eltern müssen April, Mai, Juli einhalten

Marion Hillman 11 Nur mündlich, Jungfrau Mai, Oktober, Dezember

Ryan Jackson 15 CA, anal OK, Eltern müssen Januar, August, Juli beobachten

Vanessa Kline 17 Nur Anal, Beteiligung der Eltern Mai, Jun

Tracy Merrick 15 CA, anal OK, Maigruppe, Jun

* CA – Verabreichtes Kontrazeptivum

Es ist die monatliche Veröffentlichung der Zahnarztpraxis der Familie Dr. Martin Greeley,

D.D.S.. Dr. Greeley betreibt seit vielen Jahren einen sehr spezialisierten Dienst „Hon

die Seite „zusätzlich zu seiner Zahnarztpraxis. Diese Geschichte handelt von diesem Service.

Da er wusste, dass Ray auf der anderen Seite der Leitung rauchte, wartete Jack höflich.

Damit,

Nach ein paar Augenblicken sagte er: „Darf ich dein Schweigen als Abmachung akzeptieren, Ray?“

Schließlich antwortete sein Freund: „Okay, Jack. Du gewinnst. Ich schätze, ich schulde dir was, aber mir

Ich muss dir sagen, ich bin ziemlich sauer auf dich, dass du mir das weggenommen hast, Jack.“

Jack konnte an seinem Tonfall erkennen, dass sein Freund ernsthaft verärgert war.

„Ich sage

Ja, Mann, „Ray hat weitergemacht.“ Du wirst nicht glauben, wie unglaublich heiß dieses kleine Porzellan ist

Die Puppe ist!

Du musst mich wissen lassen, wie es ihm geht, Mann.“

Nach Rays Beschreibung und seiner Reaktion auf Jacks Anruf zu urteilen

dept, vermutete Jack, dass das Lai-Mädchen eigentlich ziemlich attraktiv war.

Nach Versprechen

halte seinen Ray über die Details seiner Beziehung mit dem neuen Freund seiner Tochter auf dem Laufenden,

Jack legte auf.

Jack freute sich auch ziemlich auf sein nächstes Treffen.

Sobald er sein Gespräch mit Ray beendet hatte, rief Jack Dr.

Martin Greeley, DDS.

„Familienzahnheilkunde“, antwortete die Empfangsdame.

„Hallo, ich bin Jack Merrick. Ich bin Mitglied von Dr. Greeleys Familiendienst

planen.“

„Ja, Mr. Merrick. Wie kann ich Ihnen helfen?“

„Ich … rufe an, um mich nach dem … Termin für Miss Kim Lai zu erkundigen.“

Wie viele

Wann immer er Dr. Greeleys besondere Dienste in Anspruch genommen hatte, hatte Jack dies immer noch getan

Schwierigkeiten, den Ersttermin zu vereinbaren.

Es schien so … so einfach.

Angesichts

Genau das, was die Dienste von „The Good Doctor“ erbrachten, war allzu einfach und

einfach.

„Nur einen Moment bitte, Mr. Merrick“, sagte die Rezeptionistin kalt und professionell

Tonfall.

„Ich muss seinen Zeitplan überprüfen.“

Die „Aufzugsmusik“ ist da.

Jack wartete geduldig mehrere Minuten bis Stunden

Das letzte Mal war die Rezeptionistin zurück.

„Mr. Merrick, Sie verstehen, dass Miss Lai eine neue Patientin ist und daher sicher ist

es gelten besondere Bedingungen“.

„Nun, ich …“, begann Jack.

„Bitte lesen Sie Ihr Programmhandbuch, Mr. Merrick“, sagte der Rezeptionist in einem

Ton ein wenig genervt.

„Darin finden Sie alles, was Sie wissen müssen

unsere Regeln und Bedingungen „.

„Okay, werde ich, aber ich möchte mich trotzdem für ein Date anmelden“, antwortete Jack

ungeduldig.

„Also Sie verstehen, wird es zusätzliche Kosten geben, Mr. Merrick?“

die Frau

fragte er vollkommen teilnahmslos.

„Wie auch immer! Ja, ich verstehe.“

Jack merkte, wie er herumzappelte.

War

Geduld verlieren mit der gleichgültigen Rezeptionistin.

„Warte bitte.“

Mehr Fahrstuhlmusik …

„Wie kann diese Frau, die weiß, worüber sie gestritten haben, so verdammt distanziert bleiben?“

fragte sich Jack.

Jacks Gewissen war eine Quelle ständigen Unbehagens.

Viele Male hatte er darüber nachgedacht

Abbruch seiner Beziehung zu Dr. Greeley und seinen Diensten, aber jedes Mal, wenn er erhielt

Im Monatsplan in der Post fand Jack etwas Interessantes.

Diesen Monat

Jack ging sogar so weit, das ungeöffnete Programm wegzuwerfen.

Dann rief Ray an,

und hier wartet es mit Family Dentistry.

„Sehr gut, Mr. Merrick“, sagte die Empfangsdame und schreckte damit Jack aus seinem Tagtraum

als sie wieder online kam.

„Ihr Termin mit Miss Lai ist für

übermorgen um 9:30.

Bitte seien Sie pünktlich. “

„Danke, ver…“ Die Schlange brach ab.

Jack starrte für eine Sekunde auf den Hörer

bevor Sie es in die Krippe legen.

„Was für eine gusseiserne Hure!“

murmelte er.

Jack betrat das Wartezimmer von Family Dentistry dreißig Minuten zu früh.

Jack blickte schnell in Richtung des Rezeptionsfensters und war erleichtert, ihn zu sehen

es war unbemannt.

Finden Sie eine Stelle an der Seite des Raums, von der aus es am wenigsten sichtbar war

das Glasfenster, hinter dem bald „Cast Iron Bitch“, Jack, sitzen würde

Er nahm jedoch eine Ausgabe von Popular Science und fing an, durch die Seiten zu blättern

er war viel zu nervös und aufgeregt, um den Inhalt zu verstehen.

Ungefähr fünf Minuten vergingen, als ein Mann in Jacks Alter durch eine Tür trat

links vom Rezeptionsfenster.

Zur gleichen Zeit sah Jack „Cast Iron Bitch“

erscheinen auf der anderen Seite des Glases.

Jack konnte kaum verstehen, was los war

Sie sagte.

Der Mann bedankte sich bei „The Bitch“ für eine hervorragende Session;

Jack war relativ

sicher.

„Schon gut, Mr. Davies“, hörte Jack die „Gusseisenschlampe“ antworten.

Damit

murmelte noch etwas Unverständliches.

Davies … Davies, dachte Jack.

Irgendwo hatte er diesen Namen schon einmal gehört.

„Von

natürlich „, erinnerte er sich, nachdem er einen Moment nachgedacht hatte, als das Licht hereinkam

Kleiderschrank.

„Die Freundin von Davies war im Familienpool.“

Einen Moment später öffnete sich die Tür

wieder und hindurch ging eine Frau mittleren Alters mit etwas, das ihre Tochter gewesen sein musste

folgende.

Der junge Mann schien etwa elf oder zwölf Jahre alt und halbwegs attraktiv zu sein

wenn auch etwas stämmig.

Über seine „Popular Science“ blickend,

Jack beobachtete, wie der Mann im Fenster das Mädchen ansah und dann aufsah

seine Mutter.

Er nickte heimlich und lächelte dann.

Die Mutter erwiderte ihr Lächeln

mit unbewegtem Blick.

Jack bemerkte, dass das kleine Mädchen leicht schwankend auf die Füße kam.

Seine Mutter hob den jungen Mann schnell mit einer Hand um seine Schultern hoch.

Jack

dann sah er, wie das kleine Mädchen ihre Hand hinter sich fallen ließ und unbewusst ihr Baby rieb

Unterseite.

Mr. Davies erledigte sein Geschäft am Fenster und verließ dann das Büro.

Jack

hörte, wie die Rezeptionistin einen Moment mit der Mutter plauderte.

„DR.

Greeley würde Marion gerne in zwei Wochen wiedersehen, Mrs. Hillman.“

„Mama!“

wimmerte das Mädchen und sah ihre Mutter an.

Jack hatte das schon einmal von seiner Tochter gehört.

„Schweigen!“

schimpfte die Frau.

„Du musst tun, was der Arzt sagt, Marion!“

„Aber Mama“, wimmerte der junge Mann erneut protestierend.

„Ich mag den Zahnarzt nicht, Mama!“

„Ich sagte, halt die Klappe! Jetzt beschweren wir uns nicht mehr, Miss!“

Während Jack in sein Magazin schaute, machte die Frau einen Deal mit dem „Cast Iron“.

Hure.“ Dann nahm sie ihr klagendes kleines Mädchen an der Hand und schritt aus dem Haus

Büro.

Jack sah auf seine Uhr.

Es war 9:20.

Das Warten machte ihn verrückt.

Er ist gegangen

Er wandte sich wieder seiner Zeitschrift zu und blickte nach ein oder zwei Minuten auf, als er den Eingang hörte

offene Tür.

Jack Merricks Herz blieb fast stehen.

„Mein Gott!“

sie keuchte unter ihrem

der Atem.

Durch die Tür machte ein Engel einen Schritt.

Gefolgt von ihrer Mutter und ihrem Vater Kim Lai

es schwebte förmlich im Wartezimmer.

So kam es zumindest Jack vor, der absolut saß

hypnotisiert, starrte an der Zeitschrift vorbei, hinter der sein Mund offen hing

mit offenem Mund.

Die 15-jährige asiatische Schönheit war wirklich atemberaubend.

Es war winzig

Rahmen, mit klassischen orientalischen Merkmalen.

Kim, bekleidet mit einem weißen Faltenrock

Baumwollbluse, sie hatte eine schmale Wespentaille und wohlgeformte, wenn auch etwas schlanke Hüften.

Seine

das Gesicht war ein Bild der Schönheit.

Ihr Teint trug das makellose milchige Weiß

Qualität von feinem orientalischem Porzellan, und seine mandelförmigen Augen waren dunkel und dunkel

funkelnd.

Kim lächelte Jack bescheiden an und sah dann schnell weg, als sie es tat

Breeze ging mit seiner Mutter und seinem Vater am Empfangsfenster vorbei.

Jack

er lächelte das junge Mädchen dümmlich an, seine Augen auf den Mantel einer leuchtenden Krähe gerichtet

das fallende schwarze Haar übertraf die Taille des süßen Kindes.

Jack beobachtete mehrere Minuten lang, wie sich Kims Eltern mit „The Bitch“ berieten.

Dann, nachdem er ein Notizbuch von der Frau hinter dem Fenster angenommen hat, Vater,

Mutter und Tochter, wählten die Sitze mit Blick auf Jack und fuhren fort, die auszufüllen

angeforderte Dokumente.

Jack versuchte, nicht zu offensichtlich zu sein, fand es aber schrecklich schwierig

von der jungen Schönheit wegzusehen, die schweigend neben ihrer Mutter saß.

Sie

er war so gelassen, so gefasst, so … schön!

Jack hatte Glück, dass Kims Eltern seinen Spott über sie anscheinend nicht bemerkten

Tochter.

Er musterte die beiden Elternteile, während sie die Dokumente auf dem Papier studierten

Anmerkungen.

Der Vater schien mehrere Jahre älter zu sein als seine Frau.

Er schaute

Sei klug und freundlich.

Jack war sich sicher, dass er seine Familie liebte.

Frau Lai war keine

unattraktive Frau an sich.

Jack fand es immer schwierig, das Alter einzuschätzen

von orientalischen Frauen, aber wenn er raten müsste, hätte er das Alter von Frau Lai a geschätzt

vielleicht dreißig.

Je mehr Jack Mrs. Lai anstarrte, desto besser konnte er sehen, wo sie war

schöne Tochter hatte ihr gutes Aussehen.

Als er die drei Interaktionen beobachtete, begann Jacks Gewissen ihn zu verfolgen.

Die Zwei

Die Eltern hatten absolut keine Ahnung, was sie für ihre hübsche kleine Tochter unterschrieben

bereit zu.

In wenigen Minuten würde der süße Teenager bei Jack wohnen

seine eigenen Hände, Dinge, von denen er wahrscheinlich noch nicht geträumt hatte.

Herr und Frau Lai hätten das niemals getan

wissen, dass er, Jack Merrick, derjenige gewesen wäre, der ihr unschuldiges Kind verändert hätte

für immer.

Jack war aufgeregt und hatte die Aussicht satt.

Kim Lai setzte sich neben sie

Mutter so süß und unschuldig.

Bald würde es ihm gehören.

Jack versteckte sich schnell hinter seiner Zeitschrift, als Mr. Lai aufsah.

Indem man sie anspricht

Tochter, sagte Lai etwas in ihrer Muttersprache zu ihr.

Daraufhin stand die junge Frau auf

mit seinem Vater, und die beiden gingen durch den Raum zum Aufnahmefenster.

Dort

Sie warteten geduldig einige Minuten ohne Antwort von der anderen Seite

das Glas.

Schließlich klopfte der Mann ans Fenster.

„Jawohl!“

sagte die ‚Cast Iron Bitch‘ hinter dem Glas.

„Wir sind jetzt bereit“, antwortete Herr Lai höflich.

Nachdem sie die Notizen von Lai erhalten hatte, sagte die ‚Hündin‘: „Sehr gut, Herr Lai. Nur eine

Moment, bitte.“ Die Rezeptionistin stand vom Schreibtisch hinter dem Fenster auf

er drehte sich um und verschwand.

Einen Moment später die Tür neben dem Rezeptionsfenster

geöffnet.

„Ihre Tochter kann mitkommen, Mr. Lai. Sie können sich setzen und warten, wenn

Sie möchten, oder Sie können in ein paar Stunden wiederkommen. “

„Wie lange wird es dauern, bitte?“

fragte Herr Lai.

„Oh, ich würde sagen, mindestens drei Stunden, Mr. Lai“, antwortete die Cast Iron Bitch.

„Das ist

der erste Besuch Ihrer Tochter.“ Er lächelte das Mädchen so herzlich wie möglich an.

Kim erwiderte das Lächeln der Rezeptionistin völlig unbeirrt.

„Oh Gott!“

Jack erlitt einen weiteren Gewissensbissen.

Herr Lai wandte sich an seine kleine Tochter und sprach.

Das Mädchen lächelte und wandte sich dann ab

und folgte der Rezeptionistin durch die Tür.

Als sich die Tür schloss, Mr. Lai

er kehrte zu seinem Platz neben seiner Frau zurück.

Die beiden sprachen mit leiser Stimme für einen

ein oder zwei Minuten, dann stand Mr. Lai auf und ging zu Jack hinüber.

Hinten schrumpfen

„Populäre Wissenschaft“, Jack hielt den Atem an.

Hinter der Zeitschrift sah Jack das

Der Mann nimmt eine Zeitschrift und geht zu seinem Platz zurück.

Jack stieß einen langen Seufzer aus.

Dann, wie er

Er war dabei, denselben Absatz zum 83. Mal zu lesen, hörte Jack seinen

Namen genannt.

„Mr. Merrick“, sagte die „Hure“ scharf vom Fenster her.

Jack sah verlegen auf.

„Mr. Merrick, der Arzt wird Sie jetzt sehen.

„Untersuchungsraum fünf, Mr. Merrick“, sagte der junge Zahntechniker, als er Jack ankommen sah

durch die Tür vom Wartezimmer.

Er zeigte auf die Straße am Ende des Korridors

links.

Jack nickte, dann ging er mit gesenktem Kopf und einem extremen Gefühl an der jungen Frau vorbei

selbstbewusst, befangen, gehemmt, unsicher, verlegen.

Sie stand einige Minuten lang vor Zimmer Fünf und starrte es an

ohne die Messingnummern an der Tür zu sehen.

Seine Gedanken rasten vor Unentschlossenheit

immer vor diesen Sitzungen getan.

Dann nach einem kurzen Ringkampf mit seinem eigenen

Gewissens, öffnete Jack die Tür und trat ein.

Der Raum war nicht anders als jeder andere zahnärztliche Untersuchungsraum.

Alles war weiß

und Edelstahl.

Dr. Greeley stand über seinem Patienten, der in der Untersuchung saß

Stuhl in der Mitte des Raumes.

Sein Rücken war Jack zugewandt, also hörte er es nicht

er tritt ein.

„The Good Doctor“ setzte seine Arbeit fort und justierte den Durchflussregler

Infusionsflasche, die an einem Gestell neben dem Stuhl hängt.

Nach ein oder zwei Minuten

Dr. Greeley trat einen Schritt zurück und wandte sich dann Jack zu.

„Ah, Mr. Merrick. Pünktlich wie immer.“

Jack sah an dem Arzt vorbei, fast ohne ihm zuzuhören.

Dort lag der Untersuchungsstuhl

die schöne Kim Lai.

Die junge Frau schien friedlich zu schlafen.

Von dem

in der Leiste des linken Ellbogens lief ein dünner Schlauch aus durchsichtigem Plastik ständig nach oben

Anästhetikum-Tropfflussregler IV.

Als Dr. Greeley Jacks Reaktion auf den Anblick des Lai-Mädchens bemerkte, lächelte er und sagte dann: „Eine seltene Sache.

Preis, das, Sie sind nicht Mr. Merrick.

Sagen Sie mir, Schwester Blackwell hat das untersucht

besondere Bedingungen des ersten Besuchs des Patienten. “

Mit einiger Mühe wandte Jack den Blick von dem schlafenden Mädchen ab.

„Nun ja, sie

ähh“, begann Jack schwach.

Genau in diesem Moment öffnete sich die Tür hinter Jack und wer hätte eintreten sollen, aber „The Cast Iron

Hündin“.

„Ah, Schwester Blackwell.

Sie haben sich gerne zu uns gesellt.

Ich habe nur Mr. Merrick gefragt, ob er

einschließlich der Bedingungen des ersten Besuchs.“

„The Bitch“ schenkte Jack ein stählernes Lächeln, als sie ihn streifte, als sie zur Prüfung ging

Sessel.

Neben dem schlafenden Teenager stehen bleibend, sagte Schwester Blackwell beiläufig

Tonfall: „Er hat das Handbuch nicht gelesen.

Jacks Mund klappte auf, als Schwester Blackwell ohne Vorwarnung ihre Hand ausstreckte

unter dem Rock der schönen Asiatin.

Jack wusste genau, was los war

unter diesem hübschen Faltenrock, während sie beobachtete, wie sich der Stoff rhythmisch bewegte

im Genitalbereich des Jugendlichen.

Schwester Blackwell schrubbte Kim offensichtlich wo

wahrscheinlich hatte ihn noch nie jemand berührt.

Das schöne Mädchen schlief,

völlig unwissend über seine Situation oder was passieren würde.

Jack wandte sich an Dr. Greeley und stammelte: „Aber Doktor, ich … ich dachte, ich wäre …“

„Mr. Merrick, für einen Mann, der so lange ein Mitglied ‚unserer kleinen Familie‘ war, mich

sicherlich haben Sie erwartet, dass Sie die Gelegenheit nutzen würden, sich vertraut zu machen

sich mit all unseren Richtlinien. “

Jack hörte nur teilweise, was Greeley sagte.

Seine Augen waren auf die fixiert

beweglicher Klumpen unter Kim Lais Rock.

Schwester Blackwell starrte die Schönheit aufmerksam an

das Gesicht der jungen Frau, wachsam für jede Reaktion, während sie damit fortfuhr, das Handbuch zu verabreichen

Aufmerksamkeit unter dem Rock.

„Das wird etwas ganz Besonderes, Doktor“, murmelte die strenge Frau.

Dr. Greeley achtete kaum auf seinen Assistenten und fuhr fort: „Das müssen Sie

Sie verstehen, Mr. Merrick, dass jede unserer jungen Damen einer gründlichen Untersuchung unterzogen werden muss

Untersuchung vor dem Einsetzen in den Pool.

Es macht nur Sinn, wenn Sie aufhören

Darüber nachdenken“.

Jack starrte weiterhin auf die Szene im Untersuchungsstuhl, als er zögernd antwortete:

„Nun, ja, Doc, aber ich wollte …“ Er war zu verlegen, um seinen Satz zu vervollständigen

Phrase.

Lächelnd sagte Dr. Greeley dann: „Sie können ihr helfen, Schwester Blackwell, bei ihrer Untersuchung

wenn Sie möchten, Mr. Merrick.

Wird es für den Moment zufriedenstellend sein? “

Jack stand auf Anweisung des Arztes auf.

„Sicher“, sagte er und lächelte dankbar.

„Also gut. Aus Zeitgründen müssen wir auf einige verzichten

üblichen Höflichkeiten.

Wenn Sie meiner Krankenschwester helfen wollen, Miss Lais Unterwäsche auszuziehen,

und wir montieren die Modifikationen am Stuhl, beginnen wir mit der Vorprüfung.

Jacks Herz pochte in seiner Brust, als er sich dem Untersuchungsstuhl näherte

und seine schönen Inhalte.

Kim Lai lag still und atmete langsam und gleichmäßig.

Noch,

Jack war beeindruckt von der seltenen Schönheit des jungen Mädchens.

Gekleidet in einem sauberen weißen Knopf

Daunenbluse und hellblauer Faltenrock, der schöne Teenager sah so friedlich und friedlich aus

unschuldig.

Damit wäre bald Schluss.

Jack streckte eine zitternde Hand nach dem obersten Knopf von Kims Bluse aus.

Ohne

Beachten Sie, dass seine Hand plötzlich weggeschlagen wurde.

„Vergiss ihre Brüste“, Schwester Blackwell

knurrte er und näherte sich der anderen Seite des Stuhls.

„Du kannst später mit ihr spielen,

Mr. Merrick“, knurrte die Frau, die Verachtung war deutlich in ihrer Stimme zu hören. Jack

sah in die dunklen Augen der großen Krankenschwester.

„Wenn du helfen willst, dann sei so nett

Folge meinen Anweisungen.“

„Es … es tut mir leid“, sagte Jack schwach.

Er blickte in die Richtung von Dr. Greeley, aber von dem Mann

er hatte ihm den Rücken gekehrt.

„Passen Sie auf, tun Sie, was Ihnen gesagt wird, und wir werden miteinander auskommen, Mr. Merrick.“

Krankenschwester

Blackwell bestellt.

„Al … In Ordnung“, sagte Jack versöhnlich.

„W.. Was soll ich tun?“

Er

er wartete auf Blackwells Anweisungen.

Sein Mund war knochentrocken, als er nach unten blickte

der schlafende Teenager.

„Zieh zuerst dein Höschen aus“, befahl „The Cast Iron Bitch“.

„Ich muss sehen, ob

oder nicht, Miss Lai war ein gutes Mädchen.“

Jack war sprachlos angesichts der kalten, distanzierten Art der Frau.

Also mehrere Sekunden

es verging, bevor sie auf die Befehle der Krankenschwester reagierte.

Schließlich erwischte Jack die

glattes Material von Kims Rock und zog ihn langsam hoch, um den Makellosen freizulegen

Haut der wohlgeformten Oberschenkel des jungen Mannes.

Endlich sahen seine Augen die des süßen Mädchens

weiße Baumwolle, Höschen im Bikini-Stil, deren Beine und Taille getrimmt waren

schmale Bänder aus Satin und Spitze.

Aus Angst vor einer weiteren Rüge von Schwester Blackwell,

Jack erreichte schnell die Taille von Kims Höschen.

Jacks Herz sprang in ihres

Kehle, als er seine Finger unter das weiche Material gleiten ließ und die Wärme spürte

die Haut der jungen Asiatin an ihren Knöcheln.

Jack blieb stehen und bewunderte die glatte,

leicht abgerundete Fleischfläche, die Kim Lais Bauch darstellte, war zwischen dem Rand freigelegt

des hochgezogenen Rocks und des Satinbundes des Höschens.

Kein einziger Fleck

erkennen könnte;

nur exquisites weißes Fleisch zwischen den ausgeprägten Hüftknochen.

„Mr. Merrick, wir haben nicht den ganzen Tag Zeit!“

„Die Bitch griff plötzlich ein und ruinierte Jacks

Tagträumen.

„Gut!“

platzte Jack auf ungewöhnliche Weise heraus.

Er war über zehn Jahre verletzt

alt.

Ohne weiteres Zögern zog Jack Kim Lais Spitzenhöschen aus

wohlgeformte Beine und raus an den Füßen.

Jemand hatte ihr schon die Schuhe ausgezogen,

Jack bemerkte es, als er aufstand und das weiche, warme Kleidungsstück in seinen Händen hielt.

Unbewusst schloss sie ihre Augen und zog ihr Höschen an ihre Lippen und Nase.

Jack

ihm wurde schwindelig, als er einen tiefen Schluck von der Unterwäsche des süßen Mädchens nahm

Geruch.

Mehrere Sekunden lang rieb er seine Nase an dem weichen Material und knabberte an dem weichen

Baumwolle mit Lippen.

„Nun, da ist eine Show, die man nicht jeden Tag sieht“, hörte Jack Schwester Blackwell

ruft er erneut aus und zerstört seine Träumerei.

Öffnete die Augen, folgte dem

der Blick der Frau nach unten.

Damals erlebte Jack sein erstes Wunder.

„Mein Gott!“

Jack keuchte außer Atem, seine Hände fielen schlaff an seine Seiten.

„Ich habe gehört, dass diese orientalischen Mädchen so bleiben, bis sie erwachsen sind“, sagte Blackwell

Jack starrte die schöne Miss Lai mit großen Augen an.

Jack sabberte fast auf sein Hemd, als er auf Kim Lais Genitalien starrte.

völlig frei von Schamhaaren.

Die Aussicht war in gewisser Weise absolut berauschend

Jack hatte nie geträumt.

Oft hatte er seine Tochter nackt gesehen, wenn sie drinnen war

seine Vorpubertäre.

Sicher, ihr haarloses kleines Geschlecht war ihm aufgefallen, aber

nichts wie die schöne Miss Lai.

Jacks Augen wurden gelähmt von dem großen, stolzen,

Schambogen, der verführerische Schlitz, der unter den prallen und prallen Lippen und zwischen den wohlgeformten sichtbar ist

Oberschenkel der schönen asiatischen Prinzessin.

Anders als die meisten anderen war Kims Muschi tatsächlich breiter

wie groß er war.

Auch wenn ihre Beine wie bei einer Prüfung geschlossen auf dem Sofa lagen

Stuhl, konnte Jack die Wangen von Kims wohlgeformtem Hintern zwischen ihr hervorschauen sehen

Oberschenkel, unter den runden Schamlippen ihrer Muschi, und nirgendwo war sogar das

minimale Andeutung von Schamhaaren.

Das gilt zwar nicht für alle Männer, aber für viele war Kim Lai ein

ein Traum wird wahr.

Überraschenderweise tat Jack Merrick genau das.

Jacks Hand wurde wieder beiseite geschlagen, als er die Hand ausstreckte, um diese fabelhafte zu berühren

Beispiel Weiblichkeit.

„Halten Sie Ihre Pferde, Sir!“

schnappte Schwester Blackwell.

„Wir müssen zuerst arbeiten.“

„Aber ich …“, sagte Jack in Trance.

„Ich weiß … ich weiß. Ihr Männer seid alle gleich!“

sagte Blackwell verächtlich.

„Du hast gerade

sei ein guter Kerl und hol dir das Stuhlzubehör.“

Jack wollte gerade starke Worte zu der kalten Krankenschwester sagen, als plötzlich die

Die Tür zum Untersuchungsraum öffnete sich und Dr. Greeley trat ein.

Jack sah sich schweigend um.

Er

Er hatte nicht einmal bemerkt, dass der Arzt das Zimmer verließ.

„Geht es Ihnen gut, Schwester Blackwell?“

„Der gute Doktor“, fragte er beim Überqueren

ins Zimmer und blieb neben dem Untersuchungsstuhl stehen.

„Ich wollte gerade Miss Lai untersuchen, Doktor“, antwortete die Krankenschwester respektvoll.

„Mein mein!“

Dr. Greeley murmelte.

„Sie ist wirklich ein hübsches kleines Mädchen. Nicht wahr?“

„Wenn dir so etwas gefällt“, sagte Blackwell, als er das geformte Bein entfernte

Stuhl Unterstützung.

„Wir wären weit voraus, wenn Mr. Merrick sich der Stimme enthalten würde

davon ab, das Mädchen zu beobachten und mir zu helfen.“

Das war der letzte Strohhalm für Jack.

„Doktor, ich muss gegen Ihre Assistentin protestieren

Verhalten.

Ich bin ein zahlender Kunde und nehme es zutiefst übel, auf diese Weise kontaktiert zu werden

herablassende Art“.

Nachdem er seiner Krankenschwester einen kalten Blick zugeworfen hatte, sagte Dr. Greeley: „Mr. Merrick, ich entschuldige mich dafür

Schwester Blackwell.

Sie müssen jedoch verstehen, wie schwierig es ist, von a zu kommen

Assistent, der nicht nur kompetent ist, sondern auch das, sagen wir mal, „feine“

Art unserer Anordnung hier in diesem Büro.“

Jack blickte gerade rechtzeitig in Schwester Blackwells Richtung, um zu sehen, wie das Lächeln sie berührte

Lippen.

Plötzlich wurde Jack sehr deutlich, wie schwach seine Beziehung war

mit Familienzahnmedizin.

Diese „Gusseisenschlampe“ könnte sie alle für einen ins Gefängnis schicken

eine lange, lange Zeit.

Ein kalter Schauer lief Jack über den Rücken.

Als Dr. Greeley das Verständnis auf Jacks Gesicht sah, fuhr er fort.

„Dann,

versuchen wir zu kooperieren.

Wir können es schaffen.“

Er lächelte Jack an, dann Schwester Blackwell.

„Krankenschwester, fahren Sie bitte mit der Untersuchung fort und rufen Sie mich an, wenn Sie fertig sind, und

Bitte… versuchen Sie, unseren Klienten nicht zu sehr zu beleidigen.“ Das sagte Dr. Greeley

Er drehte sich um und verließ das Zimmer.

Nach einem kurzen Moment sagte Schwester Blackwell zu Jack: „Mr. Merrick, wenn wir arbeiten

zusammen können wir diese Prüfung schnell beenden, und dann hast du genug

die Gelegenheit, Miss Lai besser kennenzulernen.“ Er war der zivilisierteste

was die Frau gesagt hatte, seit Jack an diesem Tag angekommen war.

„Sehr gut“, sagte er schließlich.

Ohne weiteren Kommentar half Jack Dr. Greeley

Assistent für die Montage der speziellen Stützen für die unteren Extremitäten der anderen

Standard zahnärztlicher Untersuchungsstuhl.

Sonderanfertigung von Dr. Greeley für diesen ausdrücklichen Zweck, die Röhren- und

Ergonomisch gestaltete Oberschenkel- und Wadenpelotten zum schnellen Einstecken in Aufnahmen z

hat den Platz der üblichen gepolsterten Beinstütze im Bankstil eingenommen.

Die artikulierten Verlängerungen

es kann an eine beliebige Anzahl von Einstellungen angepasst werden und versetzt den Bewohner in viele Situationen

zugängliche Orte.

Jack hatte den Apparat viele Male zusammengebaut und er tat es

in der Lage, Schwester Blackwell ohne Anweisungen zu unterstützen.

„Sehr gut, Mr. Merrick“, lobte die Krankenschwester Jack.

„Jetzt hilf mir, mich zu positionieren

Miss Lai für ihre Inspektion.“ Schwester Blackwell fuhr dann fort, Kims rechte Hand zu heben

Knie hoch und raus.

Er zog den Feststellknopf fest und stellte die Wade ein

so abstützen, dass der Unterschenkel des Teenagers etwa auf Höhe von waagerecht aufliegt

seine Schultern in seiner jetzigen halb sitzenden Position.

Jack folgte dem des Assistenten

Beispiel und hatte bald Kims linkes Bein in der gleichen Position.

Jack zog sich dann zurück

starrte ehrfürchtig auf die schöne Bewohnerin von Dr. Greeleys fabelhaftem Stuhl.

Seine Augen

klebte an Kims fantastischer Muschi, während sich Schwester Blackwell von hinten langsam senkte

die Rückenlehne, wodurch die Fünfzehnjährige mit erhobenen Beinen auf den Rücken fiel

und Knie auseinander, gewiegt von den glänzenden Beinstützen aus Edelstahl.

Nächste

Schwester Blackwell drückte ein Pedal unter dem Sitzsockel, wodurch sich der Stuhl bewegte

Steh auf und trage seine schöne Bewohnerin bis zu Jacks Hüfte.

Als Kim aufstand

direkt auf ihn gerichtet, fixierten Jacks Augen seinen Charme noch einmal.

Obwohl

die Beine des jungen Mannes waren ganz gespreizt, ihre Lippen schwer

Ihre Muschi war immer noch eng zusammengeschlossen und enthüllte nichts von den feuchtesten Schätzen

zwischen.

Jack lief ihm das Wasser im Mund zusammen, als er plötzlich Schwester Blackwell sah

Sie trat zwischen Kims Beine, ihr Körper blockierte die verlockende Sicht.

Jack hatte keine Ahnung, was die Quelle des seltsamen Summens war, als er es zum ersten Mal tat

gehört.

Aus reiner Neugier bewegte sich Jack leicht zur Seite, damit er einen haben konnte

freie Sicht auf die junge Kim und genau das, was Schwester Blackwell inspiziert

beteiligt.

Was er sah, erschreckte ihn.

In der Hand der älteren Frau war ein

glatter, weißer Zylinder, etwa sechs Zoll und vielleicht einen halben Zoll lang

Durchmesser.

Das Ende des Geräts, das Schwester Blackwell hielt, war stumpf und

es schien eine Art Rändelscheibe oder Knopf zu haben.

Das andere Ende war was

es erregte wirklich Jacks Aufmerksamkeit.

Es war glatt und glänzend und es war abgerundet

asymmetrischer Stich.

Als Jack ihn mit offenem Mund anstarrte, führte ihn Schwester Blackwell

Punkt zwischen den fest geschlossenen Lippen der wundervollen Muschi des jungen Teenagers, her

fleischige Vulva, die sich nur widerwillig öffnet, um das Gerät einzulassen.

Während Jack zusah

gebannt sah er, wie sich die Bauchmuskeln des jungen asiatischen Teenagers beim Stillen anspannten

bewegte die Spitze des Geräts langsam auf und ab und berührte das Baby mit der Spitze

wo es vorher wohl nichts hatte.

„Sehr entgegenkommend“, murmelte Schwester Blackwell, als sie die Untersuchung fortsetzte

glänzender Zylinder, der leise in seiner Hand summte.

„Bei uns wird es Ihnen gut gehen, Mr. Merrick.“

Der Ton des Geräts änderte sich und wurde merklich gedämpfter, als die Schwester kam

Blackwell bewegte die Spitze nach unten zwischen die runden Wangen von Kim Lais kurvigem

Gesäß.

Jack beobachtete sie und bewegte dann langsam die Spitze zwischen den beiden nach oben

schwere Fleischfalten auf beiden Seiten des dunklen Tals der Schätze, die noch existieren werden

entdeckt.

Als die Spitze schließlich die Spitze von Kims Riss erreichte, Blackwell

Er ließ sein Handgelenk nach unten fallen und schnappte mit der Spitze zwischen die Vulva des jungen Mannes.

Jack fühlte, wie seine Männlichkeit plötzlich zitterte, als er die deutlich sichtbare Nässe auf seinem Körper sah

Enden des Summens.

Schwester Blackwell bemerkte den Ausdruck auf Jacks Gesicht und lächelte wissend, als sie damit begann

er sägte mit der Seite des glänzenden Zylinders langsam zwischen Kims vollen Lippen auf und ab.

Der Bauch der jungen Schönheit hob sich mit jedem Schlag.

„Mr. Merrick, ich hoffe, Sie haben Verständnis dafür, dass nicht alle unsere Kunden zugelassen sind

Privileg, die Erstinspektion eines Patienten zu beobachten “, sagte Schwester Blackwell in a

professionelle Tonlage.

Jack sah ihr kurz ins Gesicht.

Wachs

Von Emotion absolut keine Spur.

„Sehen Sie, was oft von uns verlangt wird

im Laufe dieser Prüfung zu tun, ist sehr heikel.

Der Arzt hat es

er hat mich gebeten, für Ihr Ehrenwort zu verbürgen, dass das, was Sie hier miterlebt haben, nicht geht

jenseits dieses Zimmers.“ Er deutete zur Tür.

„Was? Was meinst du?“

fragte Jack, seine Augen auf das Plastik geheftet

Gerät so gekonnt von der älteren Frau gehandhabt.

„Ich meine, Mr. Merrick, was ich tun werde, sollte besser vertraulich behandelt werden.“

Während Jack zusah, bewegte Schwester Blackwell die Spitze der weißen Sonde nach unten

noch einmal, was ihm erlaubt, endlich auf Kim Lais Vaginalbereich anzuhalten

Öffnung.

„Sehen Sie, Mr. Merrick, ein guter Prozentsatz unserer jungen Damen kommt zu uns,

sagen wir, immer noch ‚intakt‘.“ Er drückte die Spitze etwas tiefer in die Fülle

von Kim.

Die Hüften des jungen Mannes bewegten sich leicht.

Weiter mit einem Tatsachenton von

sagte Schwester Blackwell: „Um die Möglichkeit zu vermeiden, unsere Mädchen zu verletzen,

wir bevorzugen ahh“, er hielt einen Moment inne und überlegte, wie er am besten vorgehen sollte.

„Wir bereiten unsere Patienten lieber auf das erste Gespräch vor.“

Als die wahre Bedeutung dessen, was der Assistent ihm sagte, endlich zu realisieren begann

Jack, zu seinem völligen Erstaunen, Schwester Blackwell ohne ein Zucken oder eine Spur von

die Emotion auf seinem strengen Gesicht schob den glänzenden Zylinder fast mit einer schnellen Bewegung nach vorne

chirurgischer Schub.

Sein Summen wurde sofort gedämpft.

Was Jack als nächstes sah, war

sich unauslöschlich in sein Gedächtnis eingebrannt.

Jack Merrick beobachtete die hübsche Fünfzehnjährige

Kim Lai wurde von der Krankenschwester vor seinen Augen systematisch entjungfert

Schwarzwell.

Als Reaktion darauf schwoll Kims glatter, runder Bauch heftig nach außen.

Eben

Im Bann der starken Betäubung reagierte der Körper des jungen Teenagers

reflektierte das Eindringen, ihr Rücken wölbte sich vom Untersuchungsstuhl nach oben.

Dass Kim Jungfrau war, erkannte Jack erst später im Nachhinein

sie erinnerte sich, dass der glänzend weiße Plastikzylinder langsam in ihr verschwunden war.

Während

Er beobachtete mit völligem Erstaunen, wie ein kleines Rinnsal rosafarbener Flüssigkeit aus der Haut sickerte

jung und lief ihr linkes inneres Gesäß hinunter.

Jack schnappte nach Luft, als Schwester Blackwell die Sonde bewegte

Gerät langsam in das Mädchen ein und aus, ihr summendes Lied steigt und fällt darin

Intensität.

„Das ist es“, murmelte Schwester Blackwell fast freundlich.

„Unser kleiner Asiate

Die Prinzessin ist jetzt eine Frau.“

Immer noch unter Schock sagte Jack benommen: „Aber ich dachte, ich würde …“

Seine Stimme verlor sich in der Stille, als er zusah, wie Schwester Blackwell fortfuhr

Verwaltungen mit der summenden Sonde.

Erinnert sich an ihr erstes Mal mit ihr

Tochter Tracy vor ungefähr einem Jahr in demselben Untersuchungsraum, Jack ahnte es

er war es, der ihr geholfen hatte, eine Frau zu werden.

Aber jetzt, als er das beobachtete

Plastikzylinder, der mit etwas bedeckt war, das eine Mischung aus Blut und Vaginalflüssigkeit gewesen sein muss,

Mühelos in das einst unschuldige Mädchen ein- und aussteigen, musste Jack ihr glauben

Die süße Tracy hatte auch Schwester Blackwell und ihren Zauberstab kennengelernt.

Als Schwester Blackwell die Erkenntnis in Jacks Gesichtsausdruck sah, lächelte sie und sagte: „Ich weiß,

Herr Merrick.

Du dachtest, du wärst ihr Erster, und zum Glück wird das so sein

tatsächlich der Fall sein.

Aber wie ich bereits erklärt habe, müssen wir Maßnahmen ergreifen, um Verletzungen zu vermeiden.

Jack sah sehr enttäuscht aus.

„Hier, Herr Merrick.

Warum nimmst du nicht meinen Platz ein, während ich den Arzt rufe?

sicher, dass Miss Lai nichts dagegen haben wird.“ Mit dem, was fast als mitfühlend galt

Mit einem Lächeln zog Schwester Blackwell die Sonde aus Kims Innerem und übergab sie dann

Instrument, das leise zu dem fassungslosen Jack Merrick summt.

„Dr. Greeley wird es sein

in Kürze bei Ihnen.“ Dann drehte er sich ohne weiteren Kommentar um und verließ den Raum.

Jack hielt die vibrierende Sonde in seiner Hand und starrte verständnislos

jungfräulicher Teenager.

Dann zuckte Jack wie in Trance mit den Schultern

unbewusst.

In der Stille von Raum fünf bewegte Jack die Spitze fest

schwirrender Zylinder auf sein süßes Ziel zu.

Der Ton des Summens hat sich geändert

sofort, als Jack die abgerundete Spitze vorsichtig zwischen Kim Lais dicker Vulva vergrub.

Jack legte die Handfläche seiner anderen Hand auf das weiche Fleisch von Kims Unterbauch und

Er wurde sofort mit dem Gefühl eines schnellen, plätschernden Zitterns belohnt

durch die starken Bauchmuskeln des schlafenden Mädchens.

Jack mochte Kims

Unterleibsreaktionen für einige Minuten, während Sie die Sondenspitze langsam nach oben bewegen

und entlang der Länge ihres Vaginaltals, wodurch das Instrument angenehm knurrt

als er es gegen den jungen Mann drückte.

Dann holte Jack tief Luft und positionierte sich

die Sondenspitze auf Kims kürzlich freigeschaltetem Portal.

Als er das beobachtete

Gesicht eines schönen Mädchens, das nach Erkennungszeichen suchte, trat Jack langsam in sie ein.

Er war sofort überrascht von dem Ausmaß des vaginalen Widerstands bei der jungen Kim

Muskeln, die gegen das Eindringen des Fremdgeräts trainiert werden.

Lächle, wenn er es tut

Jack bemerkte das leichte Zusammenzucken auf Kims schönen Gesichtszügen und flüsterte: „Du weißt, dass ich es bin

hier, richtig Schatz?“ „Kims Bauch hat sich unter seiner Handfläche zusammengedrückt.“ Sicher

Mach es, Schatz.

Du hast da drin nie etwas gespürt, oder?“ Jack riss es heraus

Kims süßgesichtige Augen, um Zoll für Zoll das brummende Plastik zu betrachten

das Instrument verschwand langsam aus dem Blickfeld, sein Gesang war jetzt fast vollständig gedämpft.

Jack

Sie spürte, wie sich Kims Bauchmuskeln härter anspannten, gleichzeitig fühlte sie sich stärker

Widerstand gegen seine durchdringenden Bemühungen.

Kim zuckte erneut zusammen.

Sein Rücken hob sich leicht

von der Oberfläche des Untersuchungsstuhls.

Jack sah schnell nach unten.

Ungefähr einen Zoll von

die Sonde blieb in seiner Hand sichtbar.

„Ist mein süßes Mädchen schon satt?“

murmelte Jack.

„Lass es uns noch einmal versuchen, okay?“

Jack

zog die Sonde zurück.

Zu ihrer Freude sperrte die junge Kim das Gerät.

Der Widerstand, den sie gegen ihre Entfernung ausübte, war gleich, wenn nicht größer als ihrer

Widerwillen einzudringen.

Jack ließ seine andere Hand gleiten, sodass die Handfläche hohl war

auf dem breiten, exquisit abgerundeten Bogen von Kims Schambein.

Dann mit dem Daumen

Er tauchte auf den heißen, feuchten Schatz, der Kim Lais Vaginaltal war.

Jack entdeckte schnell die kleine Lederkapuze, die die des jungen Teenagers verbarg

„On Button“, wie Jack die Klitoris gerne nannte.

Dann bückte sich Jack und begann damit

er verteilt sanfte kurze Küsse auf Kims weichen Bauch, während er gleichzeitig ihren herumwirbelt

Daumen sanft auf die kleine, aber extrem empfindliche Beule von Kims knospender Klitoris.

Währenddessen drehte Jack langsam das vibrierende Instrument in dem des jungen Teenagers

nur eine kürzlich erforschte Liebespassage.

Dann nach ein oder zwei Minuten von all dem

ein angenehmer Zeitvertreib, Jack, der direkt über der Klinge seiner Hand beginnt, die Kims bedeckt

glatten Schambogen, begann sie sich unter dem Saum ihrer Falten nach oben zu lecken

Rock.

Jack knabberte kurz an Kims weichem, warmem Fleisch direkt unterhalb des Nabels

bevor er die Spitze seiner Zunge in die kleine Öffnung ausdehnt, die von der gebildet wird

der Nabel eines süßen Teenagers.

Gleichzeitig drehte Jack die Seite der Sonde, die leise summte, auf ihn zu

Seite, als er ihn langsam in die Tiefen des jungen Kim Lai stieß.

Jack kurz

er spürte Widerstand, als sich Kims Bauch unter seinen Lippen hob.

Jack bewarb sich weiter

konstanter Schubdruck, während Sie das Gerät langsam hin und her drehen.

Damit

Plötzlich stieß Kim ein schwaches Schnauben aus.

Sein kleiner runder Bauch biegt sich zweimal

krampfhaft unter Jacks Zunge und forschenden Lippen.

Ohne alle zu benachrichtigen

Widerstand gegen die Sonde hat aufgehört.

Jacks Fingerspitzen um das stumpfe Ende des

die Sonde stoppte schnell an den feuchten, blütenblattartigen inneren Lippen der Schönheit

Asiatin.

Kim Lai war voll involviert, wenn auch künstlich.

Der Punkt der Übung ist natürlich, dass in diesem Moment in Raum fünf,

Der junge Kim Lai erlag der Penetration und ermöglichte einem Ausländer den vollen Zugang zum Inneren

Objekt.

Der Rest von Kims Tag würde ganz natürlich ablaufen.

Zufrieden, dass die junge Asiatin voll involviert war, ließ Jack los

Ende der Sonde und überließ es ihr, ihre Arbeit in Kims Vagina zu erledigen, während er beschäftigt war

dasselbe mit der Vollendung seines Entkleidens.

Es dauerte eine Weile, aber schließlich fand Jack ihn

der Hakenverschluss von Kims Rock direkt über der rechten Hüfte.

Nachdem er es rückgängig gemacht hat, ihn

entdeckte einen kleinen versteckten Reißverschluss, der auf halber Höhe an der Seite verlief

schlafender jugendlich Rock.

Dadurch öffnete sich der Reißverschluss, wodurch das weiche, plissierte Kleidungsstück geöffnet werden konnte

leichter entfernt.

Nachdem sie ihren Rock unter Kims Hintern hervorgezogen hatte, Jack

bearbeitete die gelenkigen Stützen der unteren Gliedmaßen und brachte vorübergehend die Beine des Mädchens

zusammen und senken Sie die Knie.

Dann konnte er den Rock leicht ausziehen

seine Beine und seine kleinen Füße.

Jack hielt den Rock zuvor eine Minute lang in seinen Händen

vergrabe dein Gesicht in dem weichen, warmen Tuch.

Er atmete langsam ein und seine Sinne waren erfüllt

mit dem berauschenden Duft einer frischen und jungen Frau.

Bei manchen berührte er das weiche Leinen

Augenblicke bevor er Kims Rock auf den Stuhl in der Nähe legte.

Anschließend begann Jack damit

knöpft Kims Bluse auf.

Von unten beginnend, schmeckte Jack jede Sekunde so, wie er es tat

bewegte sich von einem kleinen perlweißen Knopf zum anderen.

Verbreitung der Schwänze der

weiße Baumwollbluse beiseite, als er nach oben vordrang, Jack immer so allmählich entblößt

Zentimeter für Zentimeter saftiges junges Fleisch.

Irgendwann blieb Jack stehen und bückte sich dann

runter und küsste die junge Kim noch einmal knapp unterhalb des Bauchnabels.

Unter seinen Lippen

und durch das weiche, warme Fleisch ihres Bauches spürte Jack die Muskeln des Mädchens

zitterte, als das Gerät darin weiter mit ihr seinen Weg fand.

Schließlich holte er auf

den obersten Knopf, den er fast mit einer Geste aufmachte.

Erweiterung der Klappen von

Abgesehen von Kims Bluse bemerkte Jack eine dünne goldene Kette um den Hals des Mädchens.

Oben war es

Aufhängen eines kleinen goldenen Rings.

„Ein Versprechensring“, flüsterte Jack mit einem Grinsen und hob ihn auf

das goldene Band zwischen den Fingern.

„Du hast einen Freund. Ist das nicht wahr Schatz?

Vielleicht ist er eines Tages ein glücklicher Mann wie ich“, sagte sie und gab Kim den Ring zurück

Truhe.

„Nun lass uns einen Blick auf deine kleinen Brüste werfen, ja?“

Wegen des Katheterschlauchs, der von der Innenseite von Kims rechtem Ellbogen bis zum

Jack wäre eine langsam tropfende Infusionsflasche gewesen, die an einem nahe gelegenen Edelstahlgestell hing

konnte Kims Bluse nicht vollständig ausziehen.

Jack musste sich also begnügen

sie streckte ihre Bluse gerade weit genug, um sie über die Schultern des schlafenden Mädchens zu schieben.

Die Schwänze trennten sich auf der Stuhllehne.

Zurücktreten für

Nur einen Moment, Jack betrachtete kurz seine Arbeit.

Kim war das Bild der Schönheit, die lügt

dort der weiß umrandete Oberkörper.

„Nun zum Gnadenstoß“, Jack

Gedanke.

Vorsichtig glitt er mit seinen Fingerspitzen unter das weiche Gummiband zwischen den

Körbchen von Kims hübschem weißen BH.

Er war aufgeregt, als er das hörte

die Hitze des Teenagers an seinen Fingerrücken.

Jack fummelte ein oder zwei Minuten lang herum

bevor sie merkt, dass Kims BH im Gegensatz zu den bekannteren am Rücken schnallen muss

Stile, wie sie ihre Tochter früher trug, die jetzt zwischen den geschnürt sind

Tassen.

„Okay, dann Liebling“, murmelte Jack, als er sich vorbeugte und seine Hand gleiten ließ

unter Kims linkem Arm und dann hinter ihren Schultern.

Vorsichtig glitt er mit seinem anderen Arm

unter seinem unteren Rücken auf der anderen Seite.

„Gib Onkel Jack eine dicke Umarmung“, ihn

murmelte er, als er das bewusstlose Mädchen während der Untersuchung langsam in eine sitzende Position hob

Sessel.

Jack ließ zu, dass Kims Kopf nach vorne auf seine Schulter fiel, als er ihn umarmte

ihr Körper weich und warm an seiner Brust.

Jack dachte einen Moment lang, dass er es tun würde

er wurde ohnmächtig vom Duft des süßen Mädchens, der seine Geruchssinne angriff.

Er

sie suchte mit der Hand unter Kims Bluse, bis Jack endlich die beiden Kleinen fand

halb vergrabene Haken im weichen, elastischen Rückengurt von Kims BH und gelöst

Sie.

Dann, bevor er Kim wieder in ihre liegende Position brachte, rieb Jack sein Gesicht mit seiner Nase

Kims dickes, dunkles Haar.

Tief ihren unschuldigen Duft einatmend, küsste Jack sie sanft

die junge Frau mehrmals auf den Hals und die nackten Schultern.

„Wie liebevoll

Du bist eine Prinzessin, Kim“, flüsterte sie, als sie das Mädchen langsam wieder auf den Stuhl setzte

Prüfungsstuhl.

Dabei rutschte sie über die Träger von Kims BH

seine Schultern.

Dies half auch, die Spannung an den Körbchen des kleinen Kleidungsstücks zu lösen

dass Jack sie dann leicht aus den darunter verborgenen Zwillingsschätzen heben konnte.

Wie ihre Bluse wurde auch Kims BH vom Katheter gehalten, ebenso wie Jack

unmöglich, es vollständig zu entfernen.

Stattdessen hob sie den weichen Baumwoll-BH gerade nach oben

zum Kinn des schlafenden Mädchens und ließ es flach auf ihrer Brust direkt über dem Brustbein liegen.

„Oh, mein Schatz“, rief Jack heiser aus, als er Kims hübsche Knospe ansah

Brüste.

Die beiden kleinen Hügel aus makellos weißem Fleisch bildeten jeweils runde Kegel

gekrönt mit erdbeereisfarbenen Brustwarzen.

Das Foto machen wollen

Als er fertig war, hob Jack Kims Kopf vorsichtig mit der linken Hand an, während er ihn mit der rechten anhob

sanft zog er ihr rabenschwarzes Haar unter ihrem Kopf und ihren Schultern hervor.

Er verließ die

Seidenzöpfe, die wie heißes Wasser durch ihre Finger glitten, während Jack Kims zurechtrückte

üppiges, dichtes Haar auf seiner linken Schulter, das ihm erlaubt, über seine Brust zu spritzen,

den linken Brustkegel bedeckte, so dass nur die Spitze der Brustwarze sichtbar war.

Der andere ließ es unbedeckt.

Endlich zufrieden trat Jack von seinem Stuhl zurück, um seine Arbeit zu begutachten.

Jack war einen Moment lang von Kims Schönheit überwältigt, als sie nackt und verwundbar dalag

vor ihm.

Dann trat Jack zurück an die Seite des Stuhls und legte seine Hand auf Kims Linke

Brust und begann sie sanft durch die Weichheit ihres dunklen Haares zu reiben.

„Sie

Ich bin wirklich ein wunderschönes Baby“, flüsterte Jack. Von ihrer Brust entfernte Jack langsam seine

die Körperlänge des jungen Teenagers überliefern.

Er zeichnete seinen Brustkorb mit seinem eigenen nach

Die Fingerspitzen rollten dann die Hand, so dass sie die Fingerrücken berühren konnten

auf Kims Bauch.

Ihre Bauchmuskeln kräuselten sich reflexartig unter seiner Berührung.

Von

Kims Bauch, Jack bewegte seine Hand nach außen.

Dann legte er beide Hände um Kims

schmale Taille und glitt mit den Fingern unter ihren unteren Rücken.

Mit deinen Fingerspitzen,

Jack rieb sich in kleinen Kreisen im Bereich über Kims Becken.

Dieser Bereich,

Jack hatte gelernt, dass er sehr sensibel auf eine junge Frau reagiert.

Tief im Schlaf

Die Heranwachsende legt ihre Eierstöcke und ihren Uterus, ihr fleischliches Zentrum, nieder.

Nach ein paar Minuten drückte Jack zuerst das weiche, aber feste Fleisch von Kims Hüften

erlaubte ihren Händen, ihre Schenkel hochzuwandern.

Jack erreichte seine Knie und bewegte seine

Hände über die Schenkel des Mädchens und begannen sich langsam auf sie zuzubewegen

ihre missliche Lage.

Jacks Daumen waren die ersten, die Kims inneres Fleisch berührten.

Die Fülle der Jugend

die Vulva des Mädchens erregte Jack ohne Ende, als sie vorsichtig ihre prallen Lippen öffnete.

Seit wann

Jack hatte zugelassen, dass die Beine des Mädchens während seiner Erkundung zusammen blieben, verstand er

nur der kleinste Schimmer des stumpfen Endes der noch tief verwurzelten weißen Sonde

drinnen Dornröschen.

Jack konnte ihn leise sein Lustlied murmeln hören.

Jack ließ Kims Lippen wieder schließen und legte seine rechte Handfläche darauf

sein Schambogen.

Jack hielt es und ließ die Spitze seines Mittelfingers gleiten

zwischen den elastischen Lippen die Tür von Kims intimstem Zufluchtsort.

„Wie ich sehe, lernen Sie und Miss Lai sich besser kennen, Mr. Merrick.“ „Der Gute

Doktor«, sagte er, erschreckte Jack und brachte ihn dazu, Kims Hand zu reißen.

Jack

er war so in die junge Schönheit vertieft gewesen, dass er den Arzt nicht eintreten hörte

das Zimmer.

Dr. Martin Greeley kletterte auf den Untersuchungsstuhl und blickte nach unten

das bewusstlose Mädchen, das exponiert daliegt und wartet.

„Kim ist wirklich eine liebenswerte Person

Miss, nicht wahr, Mr. Merrick?“, fragte Greeley rhetorisch.

„Ja, das ist es auf jeden Fall“, antwortete Jack verträumt.

Er bemerkte Greeleys Ironie nicht

Du lächelst.

Nach einer kurzen Pause, in der beide Männer das schöne Mädchen anstarrten, sagte Dr.

Greeley sagte in seinem typisch professionellen Tonfall: „Schwester Blackwell

teilt mir mit, dass Miss Lai ihre erste Prüfung abgelegt hat.

Deshalb, Hr.

Merrick, wenn Sie eine Beziehung mit ihr planen, empfehle ich Ihnen, so bald wie möglich damit zu beginnen

möglich.“ Er warf einen Blick auf seine Armbanduhr und fügte dann hinzu: „Miss Lai wurde betäubt

für zwanzig Minuten bisher und es kann für vielleicht weitere dreißig unten bleiben

Minuten, Spitzen.

Danach muss ich sie wiederbeleben, damit sie vollständig ist

Sie hat sich erholt, als ihre Eltern sie in etwa einer Stunde abholen.“

Er warf einen Blick auf den Infusionsregler.

Er schien zufrieden, als er sich umdrehte

Jack sagt: „Sieht gut aus, Mr. Merrick. Sie können fortfahren.“

Ohne

Weitere Bemerkung, Dr. Greeley drehte sich auf dem Absatz um und ging durch den Raum, in dem er sich befand

Er fing an, sich mit einigen Projekten auf der Theke in seinem Labor zu beschäftigen.

Dort blieb er,

wie immer aus Respekt vor der Privatsphäre seines Mandanten den Rücken zukehrt.

Jack hat sich in dieser Phase immer etwas unwohl gefühlt.

Zunächst einmal an Dr. Greeley

die Fähigkeit, sich völlig vom Schicksal seiner Patienten zu lösen, hat nie aufgehört, dies zu tun

überraschen Jack.

Dann, zweitens, fühlte er sich ausnahmslos äußerst verlegen

Beginnen Sie damit, mit einem ahnungslosen Teenager Liebe zu machen.

Er machte sich Sorgen

ständig darüber, was passieren würde, wenn sie unerwartet aufwachte.

Dieser Gedanke

besonders beunruhigend war seine Tochter Tracy gewesen.

Jack hatte Dr. Greeley einmal gebeten, Tina Barrette, die Schönheit, teilweise wiederzubeleben

die fünfzehnjährige Stieftochter seines Freundes Ray, während er Sex mit ihr hatte

und gerade als das Mädchen kurz vor dem Orgasmus stand.

Das Ergebnis war beides sofort

spannend und erschreckend.

Es war Jacks dritte Verabredung mit Tina und ihm gewesen

Ich konnte mich noch lebhaft an den Ausdruck der Verwirrung erinnern und ihn überraschen

begleitete Tinas beginnende Anerkennung von ihm als ihrem Liebhaber.

Dann als erste Welle

seines Orgasmus rollte über die schöne Brünette, ihre dunklen Augen waren geschlossen.

Das hatte sie damals

packte Jack an den Ellbogen, als sein starker junger Körper sich nach oben wölbte, um die Prüfung zu beenden

Sessel.

Jack erinnerte sich an die Anspannung von Tinas Vaginalmuskeln um ihn herum, als er drückte

selbst in seinen tiefsten Tiefen.

Dann bekam Jack auch Sperma und füllte seinen jungen Partner

mit seinem Samen.

Obwohl Dr. Greeley, die ihre genau überwacht hatte

Fortschritt, begann die Dosierung des Anästhetikums genau in diesem Moment allmählich zu erhöhen

Dass Jack Tina befruchtet hatte, konnte Jack dem hübschen Teenager auch jetzt noch ansehen

Augen weit offen und auf seine fixiert.

Schon damals, während das starke Beruhigungsmittel zog

In Vergessenheit geraten, hatte Tina Barrette irgendwie gewusst, dass Jack der war, der er war

füllt ihren zitternden Vaginalkanal, bis er überläuft.

Offensichtlich gab es für Tina keine Möglichkeit, ihren Verdacht zu überprüfen, aber seitdem

Tag, an dem er Jack jedes Mal anders ansah, wenn sich ihre Wege kreuzten.

Unbekannt für Tina war Jack seitdem dreimal bei ihr gewesen, aber nie wieder

riskierte eine Wiederholung dieses elektrisierenden Nachmittags.

„Nun“, dachte Jack und schüttelte sich zurück in die Gegenwart.

„Das war damals und das

es ist jetzt.“ Kurzerhand machte sich Jack daran, Dr.

Greeleys wunderbarer Stuhl.

Innerhalb von Sekunden war die schöne Kim Lai einst

Rücken in einer bequemeren Position mit angehobenen Knien und Waden und Beinen

weit verbreitet.

Das stumpfe Ende der Vaginalsonde war nun deutlich sichtbar blockiert

zwischen den prallen Lippen der Vulva des jungen Teenagers.

Bevor Sie fortfahren,

Jack trat zwischen Kims Beine und blickte dann erst zur einen Seite, dann zur anderen

der andere stellte sicher, dass es die richtige Höhe für ihn war.

Finde es

Ihre Hüftknochen trafen etwa auf halber Strecke von ihrem Hintern bis zu ihren Knien auf Kims inneren Oberschenkel,

Jack stellte fest, dass alles bereit war.

Es war das erste Mal, dass Jack die Dienste von „The Good Doctor“ in Anspruch nahm.

seine Tochter Tracy.

Sie war die erste Frau, die Jack je erschaffen hatte

Ich liebe es aufzustehen.

Dr. Greeley hatte ihm damals gezeigt, wie man das reguliert

Stuhl so, dass Tracys Vaginalöffnung auf Höhe seines Penis war.

Obwohl

diese spezielle Einstellung des Stuhls hatte Jack enorme Bewegungsfreiheit gegeben, Jack

er hatte später festgestellt, dass er es vorzog, seine „Bestimmung“ etwas weiter unten zu haben

Nieder.

Insbesondere, als der fraglichen jungen Frau Dr. Greeley gegeben wurde

patentiertes Verhütungsmittel, fand Jack, dass er eine angenehme Unterstützung durch den Stuhl brauchte,

erlaubte ihm, sich über seine Geliebte zu beugen, als er ihr sein Opfer überreichte.

Für einen

was, Jacks Knie beugten sich manchmal praktisch unter ihm, wenn er kam,

und er fürchtete, dass er eines Tages zu Boden fallen würde.

Ein weiterer etwas geringerer Vorteil

Die Einstellung war, dass es Jack erlaubte, seinem Geliebten zuzusehen, wie er ihn verabreichte

seine.

Jacks Partner waren ausnahmslos sehr attraktive, junge Damen und

Jack fand es sowohl extrem erotisch als auch absolut lohnend anzusehen

ihre instinktiven Reaktionen auf seine Aufmerksamkeiten.

Vor allem das Subtile gefiel ihm nach wie vor

wahrnehmbare Veränderungen in den Gesichtsausdrücken ihrer Liebhaber, als sie sie für die betrat

erstes Mal.

Jack freute sich auch sehr, ihre Bäuche anschwellen zu sehen

oder das langsame Rollen der Hüften beim Geschlechtsverkehr.

Es war die Gewissheit, dass seine

die jungen Kameraden waren sich seiner Anwesenheit wahrscheinlich unbewusst bewusst

erfreute Jack mehr als diese heimlichen Beziehungen.

Genau aus diesem Grund legte Jack sein Gewicht mit einer Hand auf den Stuhl

in der Nähe von Kims rechter Hüfte platziert.

Dann beugte sich Jack über das bewusstlose Mädchen und sah hin

auf ihr hübsches Gesicht, ihre erstaunlichen und entzückenden asiatischen Züge, so entspannt und friedlich

für den Moment.

Ohne seinen Blick für einen Moment von Kims Gesicht zu nehmen, Jack

reichte eine Hand zwischen die weit gespreizten Schenkel des Teenagers und fand das Ende

die Vaginalsonde.

Zuerst ergriff er das Ende vorsichtig zwischen seinem Daumen und drei Fingern.

Er

spürte sofort die vom Gerät erzeugten schnellen Vibrationen an seinen Fingern aufsteigen.

Als Jack dann versuchte, den surrenden Zylinder zu drehen, war er überrascht, wie sehr

Die starken inneren Muskeln des Mädchens widerstanden ihren Bemühungen, die Drehung anzuwenden

Kraft zu ihrem mechanischen Liebhaber.

Anscheinend während der Zeit, die Jack damit verbracht hatte

Durch das Ausziehen hatte Kim das Gerät „liebgewonnen“ und sich anschließend selbst verschlossen

um es herum.

Nachdem er vorsichtig mehr Kraft ausgeübt hatte, konnte Jack den überwältigen

das „Halten“ des jungen Teenagers an der Sonde.

Als Jack zusah, kaum wahrnehmbare Zeichen

es flackerte über Kims Gesicht, als sie zuerst die tief in ihr Innere eingebettete Sonde langsam drehte

links dann wieder rechts.

Dann bewegte Jack das Ende der

Zylinder zur Seite, was ihn angenehm knurren ließ, was Kim beim Abschied deutlich zusammenzuckte

Ihre Lippen wurden dabei rosa und entblößten mehrere perlweiße Zähne.

Jack lächelte

glücklich.

„Ich denke, du bist bereit für Onkel Jack, Schatz“, flüsterte Jack, als er sich vorbeugte

runter und nahm eine von Kims gehärteten Brustwarzen zwischen seine Lippen.

Er rollte seine Erektion

eine kleine Beule zwischen ihren Lippen saugte dann den gesamten Kegel von Kims Brüsten in ihren Mund.

Seine Zunge drückte sich gegen ihr weiches Fleisch, als er ihre Wölbung spürte

Entwicklung der darunter liegenden Brustdrüse.

Unterdessen hat Jack das stumpfe Ende des verschoben

den Zylinder von einer Seite zur anderen und dann auf und ab summen und Druck auf die Wände ausüben

von Kims Vagina aus verschiedenen Richtungen.

Jack fühlte den Körper des jungen Teenagers

unter ihm zittern.

Es war Kims Zeit.

Als ihre Mutter und ihr Vater Kim zu „Family Dentistry“ für eine begleitet hatten

Routineuntersuchung, sie hätte sich nie vorstellen können, dass ihr hübscher junger Mann

Die Tochter würde eine Prüfung erhalten, wie sie noch niemand zuvor erlebt hatte.

Weder

Sie hätten vielleicht gewusst, dass Kims Name später der Rolle hinzugefügt werden würde

„The Family Services Pool“, und von da an würde die junge Kim Lai es tun

viele neue Freunde unterhalten.

Aber zuerst würde er Jack Merrick unterhalten.

Nachdem er sich für Kims Brüste entschieden hatte, begann Jack zu küssen, knabberte und langsam

leckte sich an der schlafenden Gestalt des schönen Mädchens entlang.

Als sein Mund kam

Kims Bauch, Jack drückte mit dem Daumen gegen das Ende der summenden Sonde,

wodurch das Gerät noch tiefer in sein Gehäuse gedrückt wird.

Als Reaktion darauf hat Kim ihren Rücken gewölbt

scharf nach oben und drückte seinen Bauch gegen Jacks Mund.

Jack leckte kleine Kreise

mit der Zungenspitze direkt unter Kims Nabel, in den er gelegentlich eintauchte

kleine Einkerbung, während zwischen den Beinen des jungen Teenagers das stumpfe Ende der

Vaginalsonde außer Sicht.

Kim wölbte sich weiter, während Jack den Druck aushielt

mit dem Daumen gegen das Ende des surrenden Zylinders, der jetzt bis zum ersten vergraben ist

Fingerknöchel im nassen weiblichen Gewebe.

Jack übertrug dann schnell seine mündlichen Aufmerksamkeiten

von Kims Bauch bis zur Spitze des markanten Schambogens des jungen Mädchens.

Dort begann er zu knabbern und zu küssen, während sich sein Kopf mit dem vertrauten Moos füllte

Duft einer aufgeregten jungen Frau.

In diesem Moment wurde Jack Merrick klar, wie sehr er es mochte

seine Aufmerksamkeit mit einem Mädchen wie Kim zu teilen, das keine Schamhaare hatte.

Wie er

breitete seine Zunge über das glatte, elastische Fleisch, das Kims gesamte Vulva bildete,

Jack hoffte fest, dass er dieselben Freuden noch einmal mit Kim versuchen würde

und mit anderen.

Jack strich mit seiner Zunge zufrieden über die festen Lippen des Teenagers

während er in der summenden Sonde weiter Liebe machte.

Es war also wann

Jack beschloss schließlich, die Spitze seiner steifen Zunge in diese wunderbaren,

schwere Falten aus weiblichem Fleisch, er wurde sofort mit einem leichten Keuchen belohnt

von einem zischenden Atem des süßen Mädchens.

Sein ganzer Körper versteifte sich für einen Moment.

Dann mit zwei ausgeprägten Dollars ihres Beckens, die dazu dienten, sie exquisit zu treiben

haarlose Muschi gegen Jacks Mund, Kim Lai erlitt ihren ersten unterstützten Orgasmus.

Dr. Greeley erkannte das Keuchen seines Patienten für das an, was es darstellte, und sagte ohne

Drehen: „Zwanzig Minuten, Mr. Merrick.“

Als ihre Orgasmusschübe allmählich nachließen, entspannte sich Kims Körper.

Jack hob seine

Kopf hoch zwischen ihre Schenkel, dann vorsichtig den Daumen herausnehmen

Grenzen des Vaginaleingangs des jungen Mädchens und lassen das ständige Summen hinter sich

Sonde.

„Wir lassen ihn für eine Minute dort, Schatz, während dein Onkel Jack

Mach dich bereit“, flüsterte sie dem schlafenden Mädchen zu. Ohne weiteres Zögern

Jack zog die Hosen und Shorts aus, die er über Kims Rock gehängt hatte

Stuhl neben ihm.

Dann, als Jack seine Männlichkeit mit einer Hand festhielt, bückte er sich

und mit zwei Fingerspitzen konnte er das gerändelte Ende lokalisieren und herausholen

des Vaginalgeräts aus dem Inneren des engen Mädchens.

„Okay Schatz, es ist Zeit für dich

einen wahren Liebhaber haben.“ Dann zog er langsam den brummenden Zylinder heraus, notierte es sich

die Art, wie der junge Mann sich an das Gerät klammerte, als es herausgezogen wurde.

Jack

bemerkte auch beim Halten der vibrierenden Sonde zur näheren Betrachtung, dass es Zeit war

vollständig mit seidiger Flüssigkeit bedeckt.

Tatsächlich ließ es das rutschige Gerät fast fallen

als er schließlich mit dem Nob herumfummelt, um ihn abzuschalten.

Am Ende aber

Er konnte das Gerät zum Schweigen bringen, das er wiederum in die Werkzeugablage legte

neben dem Prüfungsstuhl.

Dann trat Jack zwischen die Schenkel des jungen Teenagers.

„Das ist es, Kim.

Das wird ein ganz besonderer Tag für dich, Schatz“, murmelte Jack

Er berührte mit der Spitze seines Schwanzes das intime Fleisch des Mädchens.

Dann die Handfläche platzieren

Als ihre rechte Hand auf Kims weichem, rundem Bauch lag, flüsterte sie: „Ich möchte dich hören

hör mich Kimmie.“ Jack bewegte langsam die Spitze seines Penis zwischen den beiden auf und ab

wunderbar glatte Lippen von Kims Muschi.

Allein diese Reibungsaktion sah so aus

unglaublich gut zu Jack, der bei seiner Suche nach dem Eingang kurz zögerte

sein Preis.

nach ein oder zwei Momenten jedoch sah Jack das süße und unschuldige Mädchen an, das lag

bereit und wartete auf ihn und konnte nicht länger warten.

Es hat sich in Position bewegt und

mit der Hüfte nach vorne gedrückt.

Zu seiner Überraschung, selbst in seinem feuchten Erregungszustand,

Kim widerstand seinem Eintritt.

Jack beharrte darauf und griff mit der linken Hand nach seinem Schaft

verhindert, dass es sich verbiegt.

Da übte er weiterhin ständigen Druck dagegen aus

Kim, die süße Teenagerin, bewegte ihre Hüften in einem unbewussten Versuch, sich zu entfernen

vor Beschädigung.

Zu spüren, wie sich Kims Bauchmuskeln unter seiner Handfläche in ihrer spannen

bemüht, sein Allerheiligstes zu schützen, summte Jack scherzhaft: „Das ist richtig. Kämpfen

Ich, Kimmie.

Lass mich nicht rein, Baby.“ Jack drückte fester. Plötzlich ein wenig

die knollige Spitze seines Penis tauchte buchstäblich in Kim ein.

Es erschreckte Jack tatsächlich, indem es es fühlte

gerade so, als hätte er gerade den Kopf seines Schwanzes durch einen O-Ring mit einem Durchmesser von einem halben Zoll gezwängt.

Die einzige Reaktion, die Jack bei seinem jungen Liebhaber bemerkte, war ein leichtes Zucken in seinem Bauch.

Drinnen spürte Jack jedoch, wie sie ihn unsicher hielt, da sie die letzte Ausländerin war

sich dagegen wehren, sie zu betreten.

Kims wunderschönes Gesicht blieb ruhig und friedlich.

Jack sah nach unten und war einen Moment lang fasziniert von dem Anblick seines geschwollenen Schafts

die zwischen den vollen, haarlosen Lippen der Muschi ihres jungen Liebhabers hervorsteht.

Jack fühlte

die unglaubliche Wärme ihrer vaginalen Wände, die ihn in einem weichen Griff umgaben.

„Du bist

Hallo Baby?

Hier bin ich.“ Jack drückte sich mit einem kräftigen Stoß nach vorne

Flanken.

Als seine Männlichkeit in sein zartes Gefäß schlüpfte, öffnete der junge Kim es

Mund und drehte den Kopf zur Seite.

Das einst unschuldige Mädchen schnaubte leise

klingelt rechtzeitig für das Zittern in ihrem Unterleib, als Kim Lai ihren ersten Mann akzeptierte

Organ.

Unter seiner Hand auf seinem Bauch spürte Jack mehrere starke Kontraktionen

die gleichzeitig zur Versteigerung seines Hahns geliefert wurden.

Kim dachte auch

unbewusst wehrte sie sich vaginal gegen Jack, das süße Mädchen hob dennoch ihre Hüften

instinktiv nach oben, um seinem Vormarsch entgegenzukommen.

„Das ist mein wunderschönes Mädchen“, murmelte Jack

liebevoll.

„Du weißt, dass dein Onkel Jack in dir steckt. Das ist nicht wahr, Kimmie.“

Fast drinnen

Als Reaktion auf sein Gurren drehte Kim ihren Kopf weg und stöhnte leise.

„Jawohl,

Kimmie, drück mich, Schatz.

Halt mich fest, Baby“, schnaubte Jack, gefolgt von einem Grunzen

von seiner Anstrengung.

Mehr als einmal musste Jack sich etwas früher zurückziehen

So kraftvoll war der vaginale Griff der süßen Fünfzehnjährigen.

Kim war geradezu großartig, würde Jack später denken.

Hatte es noch nie

Er musste eine solche Kraft aufbringen, nur um an den Charme eines Mädchens heranzukommen.

Bei späteren Besuchen

mit Kim würde Jack die gleiche sanfte, erdrückende, stählerne Umarmung erfahren.

von Kim

die starken vaginalen Muskeln schienen nie zu ermüden.

Sie war eine wunderbare Laie.

Inzwischen hat Jack Merrick endlich gespürt, wie das stumpfe Ende seines Penis zum Ende kommt

die Straße, zumindest für diese erste Sitzung.

Als Beweis drückte Jack etwas fester.

Als Antwort wand sich sein junger Liebhaber unter ihm, aber er kam nicht voran

des Weiteren.

Als er nach unten schaute, sah Jack, dass er noch ungefähr drei Zoll von sich selbst hatte

links, um Kim anzubieten.

Ein weiterer Stoß, ein kleines Stöhnen.

„Okay, Schatz“, sagte Jack.

„ICH

wissen.

Beim ersten Mal tut es etwas weh, aber keine Sorge.

Onkel Jack wird viel sein

freundlich“, flüsterte er, als ob Kim ihn hören könnte. „Vielleicht könnte er“, dachte Jack.

„Vielleicht.“

Auf jeden Fall gab es für Jack kaum Zweifel, dass sein junger Liebhaber körperlich gesund war

ihm bewusst.

Er beugte seinen Schwanz in seinem gemütlichen neuen Zuhause und es war sofort

mit stark ansprechender Kompression belohnt.

Wieder drückte er mit seinen Hüften nach vorne,

Er drückte die Eichel seines Penis gegen das Ende von Kims Vaginalkanal.

Ihr fester Bauch

erhob sich als Antwort unter seiner Hand.

„Zehn Minuten, Mr. Merrick“, hörte Jack „The Good Doctor“ von sich sagen

das Bewusstsein.

Jack nickte als Antwort.

„Es ist erst zehn Minuten her, seit er eins mit ihm geworden ist

Kim.

Gott!

Es kam mir wie Stunden vor!“ Sie dachte kurz nach, dann wurde ihr klar, dass er es war

er würde sich beschäftigen müssen, wenn er seiner Geliebten seinen Pappbecher vorstellen wollte

Routine.

Jack beugte sich dann vor und verlagerte sein Gewicht während der Untersuchung auf seine Hände

Stuhl auf beiden Seiten von Kims schmaler Taille.

Dann senkte er seinen Oberkörper damit

sein Gesicht war Zentimeter von Kims entfernt.

Jack gab ihr einen kurzen Schubs und überredete sie

Mädchen, ihren Mund leicht zu öffnen.

Er streckte seine Zunge aus, als sich ihre Münder trafen,

Jack leckte über die glatte Oberfläche von Kims glänzenden Zähnen.

Unbewusst das Mädchen

er drehte seinen Kopf weg, aber Jack folgte ihrem Mund geduldig mit seinem.

Er

Sie schob ihre Zungenspitze unter Kims Oberlippe und leckte dann von einer Seite zur anderen.

In der Zwischenzeit zog Jack in einer langsamen und bedächtigen Bewegung seine Hüften zurück, immer so

sich allmählich von ihrem jungen Liebhaber zurückzieht.

Das Gefühl, nach dem er sich fühlte

Ein Ergebnis war geradezu furchtbar göttlich.

Es war, als ob er alles hören könnte

Zentimeter von Kims Eingeweiden, jede wunderbare Windung, jede saftige Falte

feuchtes Fleisch.

Schließlich beendete Jack seinen Rückzug und stoppte nur seinen eigenen Kopf

Penis blieb in der jungen Kim.

Sie umarmte ihn einmal … zweimal.

Jack ist geworden

bewusst, dass ihr süßer Liebhaber den Atem anzuhalten schien.

Den Mund heben

kurz von Kims, flüsterte Jack, seine Lippen nur wenige Zentimeter von ihren entfernt: „Du wartest

Für mich.

Bist du nicht Kimmie?

Du willst doch, dass dein Onkel Jack wieder reinkommt, oder?“ „Er

er spürte, wie ihre Vagina ihn drückte.

„Hat sie ihm geantwortet?“

Jack küsste sie leicht, richtig

ihre Lippen kaum mit seinen zu berühren.

Dann stand er wieder auf, um zu sagen: „Onkel Jack geht

dich jetzt zu lieben, Kimmie, und wenn sie fertig ist, wird sie dir ein wunderbares Geschenk machen

Geschenk.“

Jack bedeckte dann Kims Mund mit seinem.

Indem man die jungen Leute mit der Zunge überfährt

Mit den glatten Zähnen des Mädchens bereitete sich Jack darauf vor, von beiden Seiten in Kim einzudringen.

Dann mit A

absichtlich stieß er seinen Penis wieder in Kim zurück.

Es war kein Schlag.

Epoche

eher ein konstanter Stoß, der dazu führt, dass Jacks Schwanzkopf langsam das Ganze entlang wandert

Länge von Kims vaginalem Durchgang, trennte ihr Gewebe und gab widerwillig nach, als sie ging.

Bis sich Jack schließlich wieder an Kims versiegeltes Portal schmiegte

Uterus.

Kims Reaktion auf ihren festen Auftritt war wirklich sehr angenehm.

Sicher, sie

er öffnete seinen Mund und erlaubte Jacks Zunge Zugang zu seinem süßen Inneren zu bekommen und das

gleichzeitig atmete er mit kurzen Zügen durch die Nase aus.

Jack hörte ihren leichten Atem

auf die Wange, als er die junge Frau innig küsste.

Also ohne weiteres, Jack

Merrick fing an, Mr. Lais hübsche kleine Tochter zu ficken.

Jacks Technik war sanft, aber überlegt.

Er liebte die schöne Asiatin

Teenager auf die gleiche Weise, wie er mit seiner Tochter Tracy geschlafen hat.

Jack

Er bewegte sich mit langen, gemessenen Bewegungen in und aus Kim Lais geschmeidigen Grenzen

Liebkosungen, die es dem schlafenden Mädchen ermöglichen, jeden Zentimeter von ihm zu erfahren.

Kim hatte dies bereits getan

sie war aufgrund ihrer kurzen Beziehung zu ihrer Vaginalsonde ziemlich erregt,

aber als Jack seinen stetigen Rhythmus fortsetzte, konnte er spüren, wie der junge Mann wurde

besser geschmiert.

Bald hörte Jack die süße, feuchte Musik der Liebe, die von ihm ausging

zwischen Kims Beinen.

„Das ist meine Freundin“, schnaubte Jack, nachdem er sich den Mund aufgerissen hatte

von Kim.

„Fick mich Kimmie. Fick mich Baby.“

Als Antwort auf seine Bitte, Kims Hüften

Er begann sich in der Zeit seines Liebesspiels langsam zu bewegen.

Jack ging so weit wie a

zwischen Kims Schenkeln zu stehen, ohne jemals den Schritt zu unterbrechen.

Er sah hinein

bestaunen Sie den hübschen Preis auf dem Stuhl vor ihm.

Kims Bauch hob sich rhythmisch

rechtzeitig zu seinen Stößen.

Ihr wunderschönes Gesicht war tiefrosa gerötet, ebenso wie ihr Hals

und Schultern.

Zwischen ihren Schenkeln erschien Jacks Schaft, bedeckt mit Vaginalflüssigkeit

und verschwand zwischen Kims voller Vulva.

Jack bemerkte, dass er Kims noch nicht gesehen hatte

Intimeres Fleisch, also öffnete er mit seinen Daumen die Lippen ihrer elastischen Muschi und entblößte sie

kleine Lippen in Form eines dunkleren rosa Blütenblattes, die vor Feuchtigkeit leuchten.

An der Kreuzung von Kim’s

die Schamlippen hatten eine kleine, aber hervorstehende Klitoris.

„Mein kleines Mädchen mag das“, murmelte Jack, als er anfing, das kleine erigierte Organ zu reiben

mit deinem Daumen.

Ein merkliches Zittern durchfuhr Kim.

Jack lächelte.

Gefunden haben

seine „ON-Taste“.

Jack schlüpfte abrupt und tief in seinen jungen Liebhaber und hielt ihn fest

schnell, als er seinen Daumen über Kims Klitoris drehte.

In der jungen Teenagerin, sie

Als Reaktion darauf zogen sich die Vaginalwände zusammen und zitterten.

Mr. Lais süße Tochter war

steht morgens kurz vor ihrem zweiten Orgasmus und ihrem ersten mit einem männlichen Penis

in ihr begraben.

„Komm für mich, Baby“, flüsterte Jack.

„Komm für deinen Onkel Jack, Kimmie.“

Er

Er strich schnell mit seinem Daumen über die hochempfindliche Beule an der Kreuzung von Kims

Blütenblätter.

Gleichzeitig begann er, in Kim hineinzuschlüpfen.

Er zog nicht

zurück und streichelte sie wie zuvor, sondern drückte stattdessen rhythmisch ihren Kopf

Ficken gegen die innersten Tiefen von Kim.

„Komm für mich, Kimmie“, forderte er sie ruhig auf

bewusstloses Mädchen.

Dr. Greeley hatte dies entdeckt, obwohl seine jungen Patienten behalten wurden

betäubt während ihrer Begegnungen mit ihren erwachsenen Liebhabern, ihre jungen Körper noch

sie reagierte instinktiv und ganz natürlich auf die Stimulation.

Also war er derjenige wie Jack

Merrick sondierte die Tiefen von Kim, der 15-Jährige erreichte einen Orgasmus

mythische Proportionen.

Der Sturm kam ganz unerwartet.

Während Kim die Erste ist

Der Höhepunkt des Tages war etwas harmlos gewesen, Jack war völlig auf der Hut

als er sich plötzlich unlösbar von seinem Penis gepackt fand.

Er hatte Hunde gesehen

Sie verbanden sich während ihrer Brunft und hatten sogar Geschichten davon gehört

Menschen passierte dasselbe, aber er hatte sie als erotische Fiktion verworfen.

Aber jetzt

Als Jack spürte, wie die ersten Anzeichen seiner Leidenschaft in seinen Lenden aufstiegen, fand er sie

Die junge Kim war in einer weichen, aber schraubstockartigen vaginalen Umarmung eng um ihn gewickelt.

Jack wollte den jungen Teenager nicht schwängern und zog sich zurück, bis der Schmerz ihn dazu zwang

unterlassen.

Inzwischen hatten Kims Hüften angefangen zu zucken wie das Mädchen

sie fickte unbewusst auf Jacks gefangenem Schwanz.

Jack wurde verzweifelt

das stechende Jucken des Höhepunkts breitete sich von seinen Hoden in seine Schenkel aus.

Ohne

wissend warum, griff Jack nach unten und begann Kims Unterbauch zu massieren.

Die

die Muskeln des Mädchens unter ihrer warmen Haut waren fest zusammengezogen.

Mit seinen Daumen

Jack übte in langsamen Kreisen Druck auf den Bereich von Kims Gebärmutter aus, in der Hoffnung, sich zu entspannen

sie, bevor es zu spät war.

Jack war kurz davor, sowohl der Versuchung als auch den Umständen nachzugeben und seine anzubieten

ausgesät zu Kim, als er sich mit letzter Anstrengung befreien konnte.

Sein hörbarer Schwanz

Er verließ Kim, gerade als er kommen wollte.

Schnell fummelte Jack darunter

Vorstand des Prüfungsamtes.

Zum Glück war der vertraute Glasspender da und er

er ging mit einem kleinen konischen Papierbehälter in seiner zitternden Hand.

Schnappte sich seine

mit seiner rechten Hand hielt Jack den Fluss, bis er es schaffte, die Tasse hineinzubringen

abspielen.

Dann ejakulierte Jack Merrick mit einem tiefen Stöhnen in den Pappbecher und füllte ihn

mit mehreren Unzen kupferweißer Samen.

Als hätte er das Signal erhalten, trat Dr. Greeley schnell neben den Untersuchungsstuhl und seinen

nette Bewohnerin.

„Sind Sie bereit, Mr. Merrick?“

fragte er, schon beschäftigt

indem Sie die Rückenlehne des Stuhls anheben, indem Sie Kim in eine halbsitzende Position bringen.

Bitte stellen Sie die Rückenlehnen und Tische aufrecht, dachte Jack

mit einem schiefen Lächeln, als er sich auf die andere Seite des Stuhls bewegte.

„Das war’s

nah“, keuchte er niemandem besonders zu und hielt den Samenbecher hoch.

„Bei ihrem nächsten Besuch wird Miss Lai auf eine vaginale Befruchtung vorbereitet sein

Sie wollen es so sehr, Mr. Merrick“, sagte der gute Doktor ruhig.

Beide Männer sahen dann das schöne Mädchen an, das jetzt einen erlebte

abgelöste Form des Nachleuchtens.

Kim war so schön, mit der Farbe der Leidenschaft in sich

ihr ansonsten porzellanweißer Teint.

„Ja, vielleicht beim nächsten Mal“, grübelte Jack, als er vorsichtig mit seinen Fingern in die glitt

die Wärme von Kims glänzendem Haar hinter ihrem schlanken Nacken.

Als er langsam Kims Kopf hob

Von der Kopfstütze aus legte Dr. Greeley, wie immer verfügbar, eine Hand auf Kims Kinn e

öffne deinen Mund.

Jack dachte daran, wie sehr er diesen Teil genoss, als er sie trug

Pappbecher mit einer großen Portion ihrer Körperflüssigkeit auf Kims rosa Lippen.

„Hier ist dein erster Vorgeschmack auf Liebe, Schatz“, schnurrte Jack, als er vorsichtig tippte

Tasse und goss etwas von der langsam abkühlenden viskosen Flüssigkeit in Kims wartenden Mund.

Reflexartig schloss das Mädchen ihre Lippen, was einen Teil von Jacks Angebot verursachte

das Ziel zu verfehlen und auf sein Kinn zu dribbeln.

Jack schob die Tasse weg.

Ein funkelnder

Spermafaden überbrückt kurz die Lücke zwischen Kims Mundwinkel und dem

Rand der Tasse.

Einen Moment lang kräuselten sich die Wangen der jungen Frau, als sie es versuchte

den Inhalt seines Mundes.

„Ich habe kürzlich bei einem anderen meiner Patienten eine Entdeckung gemacht“, sagte Dr. Greeley.

Jack

Er beobachtete, wie sich der Mann ruhig mit seiner Hand zwischen Kims Beinen bückte.

„Waten

ihr Gesicht “, sagte Greeley zu Jack, als er Kims volle Muschi umfasste. Als Jack zusah

Kims schönes Gesicht, Dr. Martin Greeley, bewegte seine Hand weiter nach unten unter die

Oberschenkel des Mädchens, dann drang er mit dem Mittelfinger in sie ein.

„Sehen Sie“, Dr.

Greeley kicherte, als Kim, wie erwartet, zuerst schluckte und dann ihren Mund öffnete

mit leichtem Einatmen.

„Es funktioniert jedes Mal. Jeder scheint es instinktiv zu tun

vor dem Atmen schlucken“.

„Das ist ein netter Fund, Doktor“, stimmte Jack zu.

„Ich kann es versuchen?“

Greeley nickte

Freundlich half er dann, Kims Mund wieder zu öffnen, indem er ihr Kinn hielt.

Diesmal,

Jack goss viel mehr Sperma in Kims offenen Mund, was sie zusammenzucken ließ.

dann Husten.

Greeley schloss schnell ihren Mund, bevor sie beide Männer abspritzte

mit Jacks Sperma.

So verschluckte sich Kim für ein paar Sekunden an der Substanz und provozierte

eine kleine Menge weißer Flüssigkeit, die aus ihrer Nase tropft.

Dann holte Jack auf

zwischen Kims Beine und ließ seinen Finger in sie gleiten.

Jack spürte, wie sich das Mädchen zusammenzog

sein forschender Finger, während sich seine Kehlmuskeln in einem Schluckreflex bewegten.

Nach dem

Zwei weitere Fütterungen, gefolgt von einer vaginalen Sondierung, Kim Lai war fast fertig

ganze Tasse.

Was noch übrig war, dribbelt Jack spielerisch direkt auf Kims linke Spitze

Nippel.

Also, als der „gute Doktor“ sich bereit machte, Kims Zähne zu putzen, der letzte Schritt nach vorne

In all seinen Beziehungen genoss Jack es, sein Sperma langsam in das Gummiband zu reiben

Kims Brustfleisch.

Ihre Haut fühlte sich unter ihrer Hand so weich und warm an.

Er kniff

Ihre kleine Brustwarze, jetzt glitschig von seinem Sperma, lächelt, als sie leicht zusammenzuckt.

Abwesend-

gedanklich ließ Jack seine Hand über die weiche Haut von Kims Bauch gleiten

er blieb über seinem stolzen Schambogen stehen.

Dann, als ob es nur ihm und ihr gehörte, Jack

Sie ließ einen Finger zwischen Kims Schamlippen und in ihr heißes, nasses Tal des Wunders gleiten.

Jack saß im Wartezimmer und versteckte sich hinter der gut gelesenen Nummer von

„Popular Science“, als die Lai-Ehegatten eintraten.

Ihre kleine Tochter hatte noch

es wurde nicht herausgenommen.

Jack vermutete, dass Kim gerade in diesem Moment langsam wieder zu Bewusstsein kam

Zimmer fünf.

Natürlich war sie vor ihr gründlich gereinigt und angezogen worden

Erwachen.

Dr. Greeley hatte ihr auch eine kleine Menge eines Lokalanästhetikums aufgetragen

Vaginalbereich und betäubt jedes verräterische Gefühl dort unten.

Kim konnte es bestenfalls

für ein oder zwei Tage ein Kribbeln und vielleicht eine innere Zärtlichkeit verspüren,

aber ansonsten waren alle Spuren von Jacks Besuch gelöscht worden.

Gleichzeitig

Zeit hatte der „Gute Doktor“ zweifellos seine besondere Systematik angewandt

Verhütungsmittel.

Das Medikament hielt ungefähr sechs Wochen, schätzte er, wobei Nr.

äußere Nebenwirkungen.

Es war perfekt auf die Bedürfnisse von „Family Services“ abgestimmt.

Herr und Frau Lai unterhielten sich leise, während sie geduldig auf Kim warteten.

Schließlich öffnete sich die Tür links vom Registrierungsfenster und die schöne Kim

Lai betrat das Wartezimmer.

Während Jack den jungen Mann heimlich beobachtete

Die Schönheit lächelte ihre Eltern bescheiden an, als sie aufstanden und zu ihrer Tochter gingen.

Jack fragte sich, ob sie, wie er, die zusätzliche Farbe auf Kims Gesicht bemerken würden.

Sie

sie strahlte immer noch von ihrem Liebesspiel.

Abgesehen davon konnte Jack das Äußere nicht erkennen

Anzeichen dafür, dass die junge Frau vor kurzem die Erfahrung ihres Lebens gemacht hatte.

Die Tür

wieder geöffnet.

„Mr. Lai, Mrs. Lai, ich bin Dr. Greeley“, sagte er und schloss die Tür hinter sich.

Jack setzte sich

in Ehrfurcht vor dem Mann, als er ruhig ging und wusste, dass er vor kurzem gekommen war

die Vergewaltigung ihrer kleinen Tochter.

„Kim hat schöne Zähne und einen schönen Mund,

(Jack dachte, er würde ersticken) sagte Greeley, „legte seine Hand auf Kims Schulter und

leicht quetschen.

Sowohl Herr als auch Frau Lai nickten und bewegten sich höflich wie Orientalen

es wird gut.

„Aber“, fuhr Greeley fort.

„Das ist es“, dachte Jack.

Der ‚Gute Doktor‘ hatte genau dasselbe zu ihm gesagt

Tracys Frau.

„Kim scheint einen sich entwickelnden Fall von Gingivitis zu haben.“

Sehen Sie die Sorge sofort

sich in den Gesichtern der Eltern manifestieren, fuhr Greeley fort.

„Die gute Nachricht ist, mit

Bei regelmäßigen Besuchen für eine Weile haben wir sehr gute Chancen, das Problem zu lösen.

Nach einer kurzen Pause sagte Dr. Greeley ruhig und professionell: „Ich würde Kim gerne sehen

wieder in einer Woche und dann einmal alle zwei Wochen für die nächsten ein oder zwei Monate. “

Als sie sahen, dass Kims Eltern die Notwendigkeit so vieler Zahnarztbesuche in Frage stellen wollten,

Greeley hob die Hand und sagte dann: „Ihre Tochter hat so ein bezauberndes Lächeln, da bin ich mir sicher

dieses Lächeln wird viele junge Männer anziehen.“ Greeley sah absichtlich aus

Kim, die warm errötete.

Diesmal verschluckte sich Jack.

Als sein Hustenanfall nachließ, hörte Jack das „Gut“.

Schlussbemerkung des Arztes.

„Hier in der Familienzahnheilkunde, Herr und Frau Lai, möchten wir Ihrer Tochter das Beste geben

in der Zahnpflege“.

Ende – SM

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.