Vanmobile Hämmern

0 Aufrufe
0%


Ich spürte, wie die Spitze auf mich drückte. Solange du die Absicht spürst.
„Bist du dir da sicher?“ Ich konnte schweres Atmen hinter seiner Stimme hören. Ich wusste, dass es von diesem Punkt an kein Zurück mehr gab. Ein Teil von mir war aufgeregt, kurz davor, süchtig nach etwas zu werden, das entweder mein Leben für immer verändern oder absolut nichts für mich tun würde. Was genau bedeutet das? Ich glaube, ich muss das ein bisschen erklären.
—–
Die Pubertät kam bei mir in Wellen, und damit meine ich kleine, unbedeutende Wellen. Ich sah zu, wie meine Freunde größer wurden, wohlgeformte Hüften und vor allem Brüste hatten! Ich sah immer noch wie ein Grader aus, Jahre nach den anderen. Ich schätze, ich hätte mich nicht so sehr darum gekümmert und hätte wahrscheinlich warten können, aber meine beste Freundin ist Lauren. . . Warte, es war wirklich nicht seine Schuld. Es war Jared, er konnte nicht anders, als auf ihre Brüste zu starren. Ich meine, es war kein Geheimnis, dass er sie dafür mochte, und dann wurden Lauren und Jared ein Paar.
Wieder nichts zu sagen, aber ich bin seit der 5. Klasse in Jared verliebt. Jetzt war sie bei Lauren, und das alles nur, weil ich meinen BH nicht wie Lauren füllen konnte. Es war deprimierend und ließ mich erkennen, wie klein ich im Vergleich zu anderen Mädchen bin.
Da erwischte mich mein Vater dabei, wie ich meinen BH stopfte, und erzählte mir von Männermilch. . .
—–
„Ja.“ Ich schloss meine Augen, wie ich es tat, bevor ich auf die Arztpraxis schoss. Habe ich erwartet, dass er leiden würde? Nicht wirklich, aber ich hatte immer noch keine Ahnung. Ich habe ein paar nicht jugendfreie Sachen im Internet gesehen und diese Scheiße, ist das das, was Männern zusteht? Diese waren riesig. Zumindest aus der Nähe wirkten sie überlebensgroß. Ich habe das meines Vaters auch gesehen, ich sage nicht, dass es in Pornos sein könnte, aber wenn Sie wissen, was ich meine, es sah aus wie etwas, das nicht ganz mühelos passen sollte. Aber bevor ich mich rausschmeiße, spürte ich, wie es in mir explodierte. Es war fast so, als hätte er einen Schlag von seinem Mund bekommen, nur dass er eintrat.
„Ach du lieber Gott.“ Er holte Luft.
„Bist du in Ordnung?“ Ich war mir nicht sicher, ob etwas nicht stimmte. Es tat nicht weh, aber ich konnte sehen, wie sich mein winziger Schlitz dehnte, oder für den Moment. Wieder wunderte ich mich, als wäre ich eine Nadel, und schaute zwischen meine Beine, gerade rechtzeitig, um zu sehen, dass sein Penis anfing, in mir zu verschwinden.
„Oh ja, es fühlt sich einfach so gut an.“ Er schob es weiter hinein. Es war ein ganz neues Gefühl, es war ein gutes Gefühl. Ich musste zugeben, es fühlte sich großartig an. Es dauerte nicht lange, bis sie auf ganzer Länge verschwand und ihren Körper an meinen drückte.
„Was wird jetzt passieren?“ Ich hatte keine Ahnung, wie das funktionierte. Alles, was ich sicher wusste, war, dass es in mir war und es sich so lebendig anfühlte. Ich meine, ich fühlte mich wirklich nervös. Für einen Moment verrieten mich meine Gedanken. Wie kam ich hier hin?
—–
Rückblickend hielt ich ihn für verrückt. Ich nehme es zurück, ich wusste es. Aber sie tauchte in eine ruhige Erklärung ein, wie Muttermilch eine Nahrung für Babys ist und wie sie ihnen beim Wachstum hilft, und nicht nur das, sie ist als Superfood konzipiert, das sie schnell wachsen lässt. Ich meine, er hatte Recht, mein Bruder und ich haben beide gestillt und die Bilder haben bewiesen, dass wir zweifellos die Pfunde zulegen konnten. Meine Eltern haben mir immer erzählt, wie mein Bruder und ich von dicken Babys zu mageren Kleinen wurden. Ich weiß, es ist peinlich, aber es hat meinem Dad recht gegeben.
Als wäre er eine Art Experte auf diesem Gebiet, erklärte er mit einigen Abweichungen weiter, dass männliche Milch eine ähnliche Wirkung habe. Erstens bekommen Jungen erst nach der Pubertät männliche Milch. Die zweite ist, dass männliche Milch nur als Erwachsener stark ist.
Er sagte, es dreht sich alles um Enzyme und einige andere Aminosäuren. Ich habe es sogar mit Wachstumshormonen verglichen.
—–
Ich fühlte, wie es sich bewegte, innen und außen. Ich konnte nicht glauben, dass du mich so gut fühlen lassen kannst. Jedes Mal, wenn er auf mich drückte, konnte ich diesen intensiven Funken direkt über der Stelle spüren, an der er in mich eindrang. Es war ein kleiner, harter Klumpen, der dafür sorgte, dass sich die Dinge so viel besser anfühlten. Ich wollte mehr Stimulation und schlang meine Beine um ihn, um ihn nah bei mir zu halten. Jedes Mal, wenn sie drückte, zog ich sie und benutzte ihren Körper, um diese kleine empfindliche Stelle zu massieren.
Ich versuchte mir vorzustellen, wie es wäre, Milch aus den Brüsten meiner Mutter zu saugen, und um ehrlich zu sein, stellte sich ein Teil von mir vor, wie meine Vagina an ihrem Penis saugte und versuchte, die Milch herauszuziehen.
Ich konnte das Gespräch in meinem Kopf wirbeln hören.
—–
„Also sagen wir, das ist alles wahr. Woher kommt diese Milch? Sag mir nicht, ich muss an deinen Nippeln saugen.“ Bei der Idee hätte ich fast gelacht. Mein Vater liebte es, ohne sein Hemd herumzulaufen, und es war irgendwie lustig zu glauben, dass diese winzigen Brustwarzen etwas Wesentliches produzieren konnten.
„Nicht dumm. Von hier.“ Er zeigte auf seine Hüfte.
„Dein Penis?“
„Dito.“
„Ich lutsche das Ding nicht!“ Bei diesem Gedanken wurde ich rot und schwieg.
„Das musst du nicht. Eigentlich ist der beste Weg, Milch zu bekommen, vaginal.“
„Du meinst meine, ähm, meine Vagina?“ Ich hielt einen Moment inne. Er begann sofort mit einer weiteren Erklärung, wie die Wände der Gebärmutter dazu bestimmt sind, Nährstoffe aufzunehmen, ohne zu erwähnen, dass die Eierstöcke die Östrogenproduktion erhöhen, und fragte mich dann, ob ich wüsste, wo meine Eierstöcke seien.
Als ich sie darauf hinwies, rief er aus: „Absolut, und je näher an ihnen, desto besser.“
—–
Seine Hüften pressten sich gegen mich, pressten sich tief. Es fühlte sich an, als wäre es tief genug, um fast meine Eierstöcke zu erreichen. Es ist eine gute Sache von dem, was du gesagt hast.
„Nun, wie lange wird das dauern?“ Meine Worte stotterten, Luft strömte mit jedem Stoß aus meinen Lungen. Ich hatte nichts dagegen und wollte eigentlich, dass es etwas länger hält. Zumindest im allgemeinen Bereich konnte ich fühlen, wie sich etwas in mir um meine Leiste herum aufbaute. Eher drinnen. Die Sache ist, ich war mir nicht sicher, was es war, aber ich wusste, dass es einige Zeit dauern würde, bis es sich offenbarte. Je stärker er drückte, desto mehr reagierte mein Körper.
Ich wollte ihn packen und zu mir ziehen, aber seine Bewegungen gewannen an Fahrt. Draußen und drinnen knallte ihr Körper gegen meinen, und obwohl ich für klein gehalten wurde, hielt ich meine Brüste fest, verzweifelt, sie nicht so sehr zu schütteln.
„Ich komme näher.“ Schneller und etwas härter, jetzt zitterte mein ganzer Körper jedes Mal, wenn er mich mit seinem Nacken traf. Ich spürte, wie seine Kraft meine Hüften packte, und es brachte mich im Grunde dazu, mich so zu bewegen, wie ich es wollte. Hin und her, geschoben und gezogen, rein und raus. Ich opferte meine Brüste der Wut seines Schlags, als er die Laken unter mir ergriff.
Irgendwie begann alles für mich einen Sinn zu ergeben, und ich erkannte, dass das Gefühl, das sich in mir aufbaute, war, dass meine Eierstöcke sich darauf vorbereiteten, seine Milch aufzunehmen. Ich hatte auch das Gefühl, näher zu kommen.
„Oh mein Gott! Ich komme gleich!“ Ich fühlte, wie sein Körper anschwoll, sich auf mich drückte und augenblicklich erstarrte, bevor sein Körper vollständig gedehnt und geschüttelt wurde. In dem Moment, als ich den Puls seiner Milch spürte, stieg mein innerer Rausch. Jedes Mal, wenn er innerlich zuckte, reagierte mein Körper mit seinem eigenen unkontrollierbaren Zittern. Von meiner Vagina bis zu meinen Fingerspitzen fühlte ich es, als ob seine Entladung eine Kräuselung erzeugte, die sich in eine Welle verwandelte und sich verstärkte, als sie versuchte, den Begrenzungen meines Körpers zu entkommen.
Schließlich hörte sein Penis auf zu schlagen und meine Vagina begann sich zu entspannen. Es war unglaublich und ich konnte nicht glauben, dass es so viel besser war, als ich erwartet hatte. Als ich ihn herauskommen sah und weiße Milch aus mir herausfloss, geriet ein Teil von mir in Panik, aber er versicherte mir, dass ich noch genug in mir hatte. Dann sagte er, wir sollten es wahrscheinlich so lange machen, bis wir etwas Wachstum bemerken.
Wenn es immer so gut klingen würde, würde ich mich nicht darüber beschweren, deine Milch zu nehmen.

Hinzufügt von:
Datum: August 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.