Teenager ruhen sich aus

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Preston.

Ich bin 14- fast 15 Jahre alt und ich bin schwul.

Ich betrachte mich als kleines Mädchen.

Nachdem ich viele Geschichten über Jungs in meinem Alter gelesen hatte, die es in Umkleidekabinen und bei Übernachtungen taten, entschied ich, dass es das war, was ich wollte.

Ich fand einen Weg durch einen Wald in der Nähe meines Hauses, der zu einer Haltestelle in der Nähe der Autobahn führte.

Ich wusste, dass ich hier meine Chance bekommen würde, wenn ich die Chance hätte.

Ich steckte mein Fahrrad in einen Baum und kam an einer Gruppe von fünf Typen vorbei, die Hacky Sac spielten.

Keiner von ihnen hatte ein Regenbogenarmband.

Ich durchquerte sein Sichtfeld und kratzte mich am Kopf, um sicherzustellen, dass er mein Armband sah.

Ich ging zu einer Kabine auf die Herrentoilette.

Sicherlich gab es Graffiti mit Telefonnummern und ein Gloryhole in der Wand.

Ich ließ die Shorts bis zu meinen Knöcheln fallen und ordnete sie so an, dass meine DC-Schuhe deutlich sichtbar waren, dann fielen meine rot-blau karierten Boxershorts bis zu meinen Knöcheln.

Ich habe alles, was unter der Scheunenwand zu sehen wäre, so eingestellt, dass es offensichtlich war, dass dort ein Teenager saß.

Ich schloss den Deckel und setzte mich.

Ich hielt meinen 6-Zoll-Ständer, tätschelte ihn ein bisschen und wartete.

Ich hatte gehofft, dass der Junge reinkommen würde.

Ich hörte Geschwätz vor der Tür und jemand kam herein.

Der Stand neben mir, der mit dem Glory Hole verbunden war, öffnete sich und dieser Typ kam herein!

Er stand im Stall und pisste.

Ich fand es seltsam.

Er hatte einen schönen Schwanz und Eier mit ganz natürlichen Schamhaaren.

Er hob sein Hemd mit seinem Kinn und war in Form!

Was für eine Brust!

Ich beschloss, es zu versuchen und die Aufmerksamkeit auf mich zu lenken, bevor er ging.

Ich packte meinen Schwanz mit meiner linken Hand und hob ihn hart an, so dass meine Eier meine Beine trafen und zusammen schlugen, was das auffällige Geräusch machte, wenn ein Typ einen runterholte.

Ich spähte durch das Loch und der Typ wichste seinen Schwanz, während er durch das Loch schaute.

»Lass ihn durch«, sagte der Junge.

Da bin ich fast vollgerotzt.

Mein Plan ging auf.

Ich stand auf und steckte meinen Ständer durch das Gloryhole.

Der Typ saß auf seiner Toilette und nahm meinen Schwanz.

„Netter Fick, den du hier hast.“

Er sagte

„Danke“ war alles, was ich ertragen konnte.

„schon mal geblasen worden?“

Kirchen

„Nein, habe ich nicht.“

Ich antwortete.

„Nun, das wirst du.“

und damit schluckte sie meinen Schwanz und fing an zu saugen.

Es war wundervoll.

Ihr warmer Mund umschloss meinen Schwanz, als sie ihn lutschte.

Es war einfach sensationell.

„Oh ja! Saug meinen Schwanz. Schluck ihn. Oh ja“, rief ich aus.

An dieser Stelle erhöhte er seine Geschwindigkeit.

Meine Beine zitterten.

Ich griff oben an der Wand, um mich abzustützen, und stieß meinen Schwanz weiter durch das Loch.

Dieser Typ war großartig.

Das hatte er bereits getan.

„Oh Mann. Es kommt! Ich explodiere gleich. Ich komme!!“

Ich habe fast geschrien.

Ich blies meine fünfsaitige Ladung heißer, saftiger Spermasauce in den warmen Mund des Jungen.

Er ließ los und ich spürte, wie er schluckte und seine Lippen aufeinanderschlug.

Mein Schwanz steckt noch im Loch.

Er stieg noch einmal aus, um meinen unbeschnittenen 6-Zoll-Schwanz zu reinigen.

Er gab ihm einen Kuss und ich zog ihn zurück.

„Du bist dran“, sagte der Junge zu mir

Er stand auf und steckte seinen unbeschnittenen Schwanz durch das Glory Hole.

Meine Beine zitterten vor Aufregung.

Ich nahm seinen Schwanz und leckte seine Vorhaut.

Dann zog ich ihn zurück und leckte seinen Kopf.

Ich ließ die Vorhaut zurückrollen, sodass meine Zunge darunter war.

Ich leckte noch etwas und fiel komplett auf ihn.

Ich liebte den Geruch ihrer Leiste.

Es roch einfach unglaublich, dass ich es nicht beschreiben kann.

Der Geruch seiner Gleitgele war einfach überwältigend.

Ich kehrte in die Realität zurück und erkannte, dass ich aufgehört hatte zu saugen.

Ich ging wieder hinein und knallte meinen Kopf auf diesem wunderschönen Schwanz auf und ab.

Ich imitierte alle Pornostars, die ich mir jeden Abend ansah.

Ich versuchte Deep Throat und würgte nur einmal.

Ich senkte es und begann zu schlucken, um diesen 6 1/2 Zoll langen Schwanz zu massieren, der in meiner Kehle steckte.

Die Eier des Jungen zogen sich zu seinem Körper zurück und er begann zu zittern und zu zittern.

Er stöhnte laut und das war genug für mich.

Ich wusste, dass er kommen würde.

Ich beschleunigte und schwankte den ganzen Weg bis zu dem Punkt, an dem sich der Schwanz fast gelöst hatte, und hob ihn mit meinem Mund über meinen Kopf.

Er ließ seine gigantische Ladung Sperma aus seinen riesigen Eiern in meinem Mund schmelzen.

Ich rieb seinen Schwanz und goss den Rest des Spermas in meinen Mund, den ich nicht sofort schluckte.

Ich fegte das Sperma herum und bedeckte meinen Mund.

Es war so lecker.

Ich schluckte es und verließ seinen Schwanz.

Ich holte tief Luft und lehnte mich auf dem Stuhl zurück.

„Hey“, sagte der Junge, „komm zu mir in die Bude und wir tauschen Nummern aus.

„Sammle deine Trommeln, die ich unter die Wand schieben werde.“

Er tat es und ich rutschte unter.

Der Junge stand auf, nahm mich an den Wangen und drückte mir direkt einen Kuss auf die Lippen.

Er unterbrach den Kuss und sah mir in die Augen und ich sah in seine eisblauen Augen.

„Du gibst einen wirklich guten Kopf“, sagte er mir.

„Wie ist dein Name?“

„Preston. Du gibst auch einen guten Kopf“, erwiderte ich.

„was ist dein?“

„Aron.“

er antwortete.

Er nahm das Telefon heraus und drückte einige Knöpfe.

„Wie ist deine Nummer, Preston?“

Ich sagte ihm meine Nummer und er sagte mir seine.

Ich habe es an mein Handy angeschlossen.

„sind sie von hier?“

fragte ich und kannte die Antwort.

Es hatte die gleiche Vorwahl wie meine.

„Ja. Ich wohne direkt gegenüber der Autobahn.“

„cool. Ich wohne auf der anderen Seite des Waldes.“

„Wir sehen uns irgendwann wieder. Vielleicht können wir das nächste Mal zu mir nach Hause gehen.“

„Definitiv. Das wäre toll.“

Ich antwortete.

„Ich sollte lieber gehen.“

„Ja, ich auch“

Er gab mir einen weiteren Kuss und schlug mich.

Ich lachte.

„hier lass mich das für dich holen.“

Ich zog seinen Boxer halb hoch, streichelte seine Eier.

Den Rest habe ich ihnen gebracht.

Dann zog ich seine Shorts hoch.

Das hat er mir auch angetan.

Ich mochte diesen Kerl wirklich.

Er küsste mich wieder und sagte hallo.

Er verließ die Kabine, wusch sich die Hände und ging.

Ich blieb noch eine Minute.

Ich konnte nicht glauben, dass ich mit einem anderen Typen die Köpfe ausgetauscht hatte und er sich wieder treffen wollte!

Ich verließ die Scheune und verließ das Badezimmer.

Als ich hinausging, sah ich Aaron und seine Freunde am Highway warten, um die Erlaubnis zum Fahren der Autos zu erhalten.

Ich ging zu meinem Fahrrad und fuhr nach Hause.

Was für ein großartiger Tag.

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.