Scarlet Skies Anna Claire Clouds Any Sunday Daughterswap

0 Aufrufe
0%


Als ich eines Nachmittags von der Schule nach Hause kam, sah ich meine Mutter herumspringen, als hätte sie im Lotto gewonnen.
„Was ist los mit dir, Mama?“ Ich sagte, ich habe meine Tasche beim Sofa gelassen. Er zog mich fast am Arm in die Küche und winkte dramatisch zu der Vase mit zwölf roten Rosen auf der Theke.
?Fantastisch,? sagte ich und versuchte nicht zu zeigen, wie sehr es mir egal war. ?Wer ist dein heimlicher Verehrer?? Meine Mutter klatschte fröhlich in die Hände, wie ein Kind.
?Hier,? sagte er und reichte mir die Karte. „Lies sie?“ Ich nahm es ihr ab und schaute es an und es sagte: Ich werde eine schöne Frau wie dich ausführen, ich verspreche dir, du wirst es nicht bereuen. Ich habe dir so viel zu bieten, um dich glücklich zu machen. Steven Bürkle.
Ich las die Karte erneut und las sie ein drittes Mal. Das konnte nicht sein. Nimmt Mr. Burkle meine Mutter zu einem Date mit? Was bedeutete das? Ich schaffte es, ein vorgetäuschtes glückliches Lächeln auf mein Gesicht zu zaubern, als ich ihm die Karte zurückgab.
?Weißt du, was das bedeutet?? Sie fragte. Ich nickte. „Steven wird mich bitten, ihn zu heiraten!“ Mein Kinn hätte nicht tiefer fallen können. „Aber in der Highschool hast du immer gesagt, er sei ein Nerd und du hast ihm nie die Tageszeit genannt?“ Ich stotterte.
Er lachte. „Der Mann hat mich in der High School verehrt und verehrt mich offensichtlich immer noch. Außerdem hat das Jahrzehnt es schön geformt. Er ist gutaussehend und hat sein eigenes Geschäft. Ich wette alles über Geld, Aussehen und gut im Bett zu sein.
?Mutter, bitte!? sagte ich und versuchte, nervöser zu klingen bei dem Gedanken, dass er mir sagte, wie sehr er sie jetzt ficken wollte. Ich schäumte wirklich vor Wut. Dachte dieser Bastard, er könnte mich und meine Mutter ficken? Ich würde nur das sehen.
„Oh, Trish, mach dir nichts draus.“ Sie lachte. „Du hast immer gesagt, wie sehr er Patrick Swayze ähnelt? Ich beiße die Zähne zusammen wie ein Lächeln. ?Du Glückspilz.?
„Trish, ich werde Steven anrufen und unser Date ausmachen. Ich möchte, dass du mir hilfst, das Kleid auszuwählen, das ich tragen soll.
?Warum kaufst du dir nicht ein neues? Ich empfahl. Er lächelte und nickte mir zu. Das ist eine großartige Idee, Trish. Ich werde es tun. Ich kann mir dabei sexy Unterwäsche aussuchen!? Er lachte wieder und ging in die Küche, um Mr. Burkle zu suchen.
Ich beiße die Zähne zusammen, als ich nach oben in mein Zimmer gehe, meine Schuluniform ausziehe und ein Paar dehnbare Shorts, ein Tanktop und Turnschuhe anziehe.
„Mama, ich gehe laufen. Werde bald zurück sein!? Ich schrie und rannte zur Vordertür hinaus, bevor er zurückrufen konnte. Ich rannte zu Mr. Burkles Haus und schaute aus dem Wohnzimmerfenster. Er telefonierte mit der Person auf der anderen Leitung und lachte. Ich rannte den Rest des Blocks weiter, bevor ich zurück zu seinem Haus ging. Ich bemerkte Miss Weatherly, eine übergewichtige alte Dame, die nebenan wohnte und ihre Blumen goss. Ich sah, wie er mich ansah, lächelte und mir zuwinkte. Ich drehte mich um und ging zur Haustür und klopfte.
Mr. Burkle öffnete es sofort. „Trisch! Was machst du hier?? Er zischte leise, als er Miss Weatherly anstarrte, die uns beobachtete. ?Wir müssen reden? Jetzt!? Ich zischte. Er setzte ein freundliches Lächeln auf sein Gesicht und begrüßte mich herzlich. Der Ausdruck in seinen Augen war alles andere als.
?Trisch!? Er sagte es laut genug, damit Miss Weatherly es hören konnte. ?Was für eine angenehme Überraschung. Willst du auf ein Glas eiskalter Limonade reinkommen, die ich gemacht habe? Du musst durstig sein, nachdem du so lange gelaufen bist.
Ich lächelte sofort zurück. ?Ich würde es gerne tun!? Sie trat zurück, um mich einzulassen, und ich sah, wie sie Miss Weatherly freundlich zuwinkte. Sein Arm war vor Wut angespannt, als er die Tür schloss. Er drehte sich um, packte mich und drückte mich mit seinem Körper an die Wand.
?Was machst du hier? Du bist fest angezogen. Willst du mich verhaften lassen?? er knurrte mich an. „Lass mich los oder ich werde schreien und sicher sein. Ich bin sicher, die schöne Miss Weatherly würde es gerne melden.
Er verließ mich und trat zurück. Er ging in die Küche, öffnete den Kühlschrank und holte einen Krug Limonade heraus. Er füllte das Glas und gab es mir, dann setzte er sich an den Tisch. Ich nahm ein paar Schlucke und stellte das Glas auf den Tisch.
?Worüber genau sollen wir reden?? fragte er, stützte seinen Ellbogen auf den Sitz und hob eine Augenbraue. Ich funkelte ihn an, nahm sein Glas Limonade und warf es ihm ins Gesicht. ?Du weißt sehr gut, worüber wir reden sollten!?
Er grunzte, als er seinen Stuhl umkippte und auf mich sprang. Er packte meine Handgelenke und beugte sie über die Theke, drückte meine Handgelenke schmerzhaft an die Kachel.
?Du denkst, du kannst mich und meine Mutter ficken!?
Er sah mich an, seine Augen blitzten vor Wut und Limonade tropfte von seinem Gesicht. Sein Blick wurde weicher, als er meine gekränkte Wut aufnahm. Mich mit seinen heißen Lippen zu küssen ließ meine Fotze prickeln und meine Nippel härten. Ich öffnete meinen Mund unter seinem und seine dicke, geschickte Zunge glitt hinein, um sich mit meiner zu verheddern. Ich konnte nur stöhnen, als ich meine Zunge hineinsteckte. Seine Lippen saugten an meiner Zunge und drückten seine Zunge gegen meine. Er hob den Kopf und flüsterte: „Ich hätte es dir zuerst sagen sollen.“
Er glitt mit seinen Lippen über meinen Hals und mein Schlüsselbein. Ich stöhnte. Er ließ eine meiner Hände los, damit ich sie in meine ausgebeulten Shorts schieben konnte. Er fand meinen Kitzler und rieb ihn mit seinem Zeigefinger hin und her. Ich stöhnte, als meine Hüften seine Hände berührten. Meine Muschi schmerzte schon nach einem zehn Zoll dicken Schwanz.
Er schien es zu wissen und steckte einen Finger in meinen Arsch, dann den anderen. Er fing an, mich so langsam und härter und härter zu fingern, bis er über meine ganze Hand spritzte. Ich stöhnte.
?Fick mich,? Ich bettelte. ?fick mich hier?.? Ich musste nicht zweimal fragen. Seine Hose reichte ihm bis zu den Knöcheln und sein heißer, pulsierender Schwanz quoll heraus. Er hebt meine Hüften auf den Tresen und zieht meine Shorts aus, fährt mit seinem Finger an meiner Fotze auf und ab, was mich zum Stöhnen und Winden bringt.
?Bitte! Fick mich?!? Ich habe fast geweint. Er grinste und nahm seinen dicken Penis in die Hand. Als ich den Kopf seines Schwanzes hineindrückte, drückte er meine Muschi zusammen, als er seine gesamte Länge hineinschob.
Ich stöhnte, um mehr zu wollen. Anstatt mich zu ficken, öffnete er meine Schamlippen und rieb meinen Kitzler hin und her und härter und härter zog er meine Muschi um seinen Schwanz und meine Hüften masturbierten von der Theke. ?Oh bitte, tu mir das nicht an??? Ich stöhnte. Ich konnte das Vergnügen seiner Neckereien nicht länger ertragen. Meine Muschi wollte unbedingt gefickt werden.
?Was? Mach das nicht?? Sein Daumen strich über meinen Kitzler und ich stöhnte erneut. „Oder vielleicht sollte ich das nicht tun? Er nahm seinen Schwanz aus mir heraus, bevor er mich wieder stopfte. ?Tun! Tun! Tun!? Ich erwähnte. Er hielt meine Schenkel auseinander und fing an, seinen Schwanz härter und schneller in mich hinein und aus mir heraus zu ficken.
?Artikel! Herr Bürkle! Du fickst mich so gut. Sehr gut! Bitte höre nie auf, meine Muschi zu ficken!? Ich stöhnte, als er mich härter fickte.
„Ich wette mit deinem süßen Schlampenarsch, dass ich das niemals tun werde!“ Er glitt mit seiner Hand unter meinen Arsch und hob sie hoch, wobei er mich mit seinem Schwanz härter und schneller schlug.
?Artikel! Herr Bürkle! ICH? Ich werde abspritzen! Artikel! Artikel! Fick mich!?
?Ja, das ist es! Ejakuliere für mich Baby. Komm auf meinen Schwanz! Verdammt! ICH? spritz auf deine süße enge livecam!? Sein Schwanz schoss viel heißes Sperma in meine Muschi, es brachte mich noch mehr zum Abspritzen, als ich spürte, wie er mich berührte. Während er immer noch seinen harten Schwanz aus meiner Muschi zog, senkte ich meine Beine und lehnte mich mit einer Hand zurück und fing an, meinen Kitzler zu reiben.
Er beobachtete mich, als ich die kleine Beule fester rieb und anfing, seinen Schwanz in seiner Hand auf und ab zu streicheln. Zwischen meinem Stöhnen keuchte ich: „Wenn du diese süße enge Muschi so sehr liebst? (stöhnen)? Warum sollte ich meinen Motherfucker ficken wollen? Ich hob mein Bein und hielt meinen Oberschenkel an meinem rechten Fuß offen und fing an, meinen Zeh mit seinem Sperma zu verfluchen, und mein Mittelfinger tränkte die ganze Stelle.
„Ohhh?“ Weißt du nicht, wie sexy du mich machst? Ich kann sagen, dass ich dich sehr sexy mache. Du fickst gerne meine süße Fotze, Herr Burkle!?
Er kam auf mich zu und drückte mir seinen Penis ins Gesicht. Ich nahm es in meinen Mund, es bewegte sich schnell auf und ab, als es meinen Hals traf. Seine Hand drückte mein Haar. Ich kann sagen, dass er kurz vor dem Abspritzen steht.
„Du hast recht, ich verstehe. Haben meine Lektionen dich in einen heißen kleinen Fick verwandelt!? rief sie und das Sperma explodierte in meinem Mund. Ich habe jeden Batzen Sperma geschluckt, den er getroffen hat, und ihn für alles gemolken, was ich wert bin. Nach all den anstrengenden Aktivitäten, die ich machte, begann sein Hahn wieder zu seiner normalen Größe zurückzukehren. Er seufzte, als er sich gegen die Theke lehnte.
?Ich brauche jetzt wirklich ein Glas Limonade? Er sah mich an. ?Wie geht es dir?? Ich nickte nur, als ich meine Beine schloss und zu meinen Shorts ging. Ich konnte spüren, wie er mich beobachtete, als ich sie anzog und mich auf das Sofa setzte. Die, von der er gerne meine Kirschen nimmt. Ich liebte es, diesen Typen zu ficken. Ich war verletzt und wütend zugleich. Ich versuchte zu leugnen, warum ich so fühlte. Eine andere Hündin sieht es vielleicht nicht als große Sache an und sagt, lass uns einen Dreier machen.
Ich konnte nicht, weil ich meine Mutter hasste und ich sie nicht gefickt hätte, wenn du mich bezahlt hättest. Außerdem wollte ich Mr. Burkle für mich. Ich sah ihn an. Er zog seine Hose zurück und trank mit dem Rücken zu mir ein Glas Limonade.
„Ich denke, ich sollte gehen. Mom will, dass ich dir helfe, Klamotten für dein Date auszusuchen, richtig? Ich sagte die Bedeutung deutlich in meiner Stimme, schroff. Als er immer noch nichts sagte, stand ich von der Couch auf und ging zur Tür.
Trish, warte. Komm, setz dich und lass mich mit dir reden. Mein Gesicht war abgewandt, damit er die Erleichterung in meinen Augen nicht sehen konnte.
Wir saßen zusammen auf der Couch und er legte seinen Arm um meine Taille und zog mich zu sich. Seine Lippen berührten meine in einem sanften Kuss.
„Trish, ich gehe mit deiner Mom aus, weil ich sie heiraten will. Jetzt hör mir zu, richtig? Sagte er und hob seine Hand, als ich anfing, die Stirn zu runzeln. „Nicht aus den Gründen, die du denkst.“
„Wozu dann?“ Er fuhr mit seiner Hand über mein Schlüsselbein und umfasste meine linke Brust mit seiner Handfläche. Er rieb seinen Daumen hin und her, bis er an der Brustwarze gipfelte.
Erinnerst du dich an die Nacht, als du dich in mein Haus geschlichen hast und dir beigebracht hast, wie man einen Mann befriedigt? Erinnerst du dich, wie ich meinen Schwanz in deinen Arsch geschoben habe und wie sehr du es geliebt hast? Ich seufzte. Seine Worte ließen meine Fotze prickeln.
„Ja, aber was hat das damit zu tun, meine Mutter zu heiraten?“ Ich versuchte mich daran zu erinnern, auf dem richtigen Weg zu bleiben. „Nun, wenn ich dein Stiefvater wäre, könnte ich dich jederzeit und überall ficken. Frau. Wir müssen uns keine Sorgen um alte Hündinnen wie Weatherly machen. Er küsste die Seite meines Halses. „Würdest du diese Trish-Puppe nicht lieben? Er schiebt seine Hand in meine Shorts und schiebt seine Finger in meinen Arsch und reibt seinen Daumen an meiner Faust hin und her.
Ich stöhnte. ?Ja das würde ich gerne,? Ich bin außer Atem. Er ließ seinen Mittelfinger nass mit meinen Säften gleiten und sein Sperma kam immer noch in meinen Fotzenarsch. Ich stöhnte, als er mit dem Fingerficken anfing. „Heute Abend nach Hause gehen und ernsthaft darüber nachdenken?“ flüsterte.
Es war nicht nötig, darüber nachzudenken. Ziemlich bald würde ich meinen neuen Stiefvater ficken und ich konnte es kaum erwarten!

Hinzufügt von:
Datum: Juli 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.