Prinzessin und kapitän

0 Aufrufe
0%

Prinzessin und Kapitän

Anmerkung des Autors: Ich wollte diese Geschichte schreiben, aber es war zu viel für einen.

————————————————– ————–

————————————————– ————–

————–

Jim zuckte zusammen, als der Annäherungsalarm eine Warnung ausstieß.

„Verdammte Touristen“, murmelte er, als er die Kommunikation öffnete.

„Unbekanntes Schiff, das ist Station eins, Sie haben Sperrgebiet betreten, ändern Sie JETZT den Kurs!“

„Basisstation HILFE! Pilot und Co-Pilot sind tot“, flehte die Kommunikation mit schriller Frauenstimme.

„Stellen Sie Ihre Motoren ab“, antwortete er ruhig, „es sollte einen mehrarmigen Hebel geben, der ganz oben festgebunden ist, drücken Sie sie ganz hinein, bis sie einrasten.“ Er beobachtete leise, wie die Schiffsmotoren abschalteten, aber das Schiff war noch in Bewegung.

„Ein toller Start in den Tag“, grummelte er, während er einen Greifbalken vorbereitete, um das Schiff zu verlangsamen und zu ziehen.

Durch das Aufhängen begann er, fast die gesamte Station manuell zu verriegeln, anstatt die elektronischen Schlösser an den Türen (er fand es zu leicht zu brechen) und machte sich auf den Weg zum Schiff.

Sie verschlang Raum, als sie sich ihren langen Beinen näherte, da war ein junges Mädchen/eine junge Frau, die im Laderaum des Schiffs weinte und zitterte, ihre Brust schwoll an und sie schnappte nach Luft, fast ohne Kleidung.

„Ich bin Jim Stock, das ist der Privatsender meiner Familie“ (was von seiner Familie übrig ist) schnappte er

.

Das Mädchen brach zusammen und begann zu schluchzen und murmelte vor sich hin.

„Sie sind alle tot, oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass sie alle tot sind“, sprudelte es aus der Luke und häufte sich auf dem Deck wie ein nutzloses Stück Fleisch.

Jim wollte gerade nach vorne treten, als der Einbruchalarm losging, „Was ist das!?“

Er schnappte sich ein Plasmagewehr an der Tür und schaltete Mike „Computerstatusbericht“ ein. Eine mechanische Stimme antwortete: „Fünf, Armbot der Stufe 6, konvergieren in der Nähe der offenen Luke.“

„Level 6, verdammt, bringt Sicherheitsbereiche und Schilde, deckt das Mädchen um das Schiff herum ab“, rief er und als er zum ersten Mal auftauchte, rief er in die Kommunikationsverbindung und begann zu schießen.

Als Jim anfing zu schießen, „Verdammtes Mädchen, beweg deinen Arsch JETZT!“

Schrei.

Er wusste, dass es nicht einfacher sein würde, die Top 2 herauszuholen, weil diese klügeren Roboter im Laufe ihres Fortschritts lernten, er konnte sehen, wie die anderen drei in Deckung gingen, als sie einen Schuss abfeuerten und die Arme des dritten deaktivierten.

Das Mädchen sah ihn an, dann die Roboter, die zu Boden gefallen waren und schreiend auf ihn zuliefen.

„Geh jetzt in den vollen Kampfmodus“, dröhnte er in der Kommunikation,

„Jetzt zunehmend, alle internen Batterien online, Schilde voll“ Dutzende speziell angefertigte Türme tauchten aus den Wänden auf und nahmen zunächst zwei weitere mit und begannen zu detonieren.

„Lagebericht“, bellte er

„Vier Einheiten funktionieren nicht, drei funktionieren nicht, keine mechanische oder elektrische Aktivität, eine Einheit hat einen Arm und ein Bein beschädigt“, grummelte die mechanische Stimme, „empfehlen Sie mehr Schutzabdeckung“

Grinsend sagte Jim: „Würde ein direkter, fester Em-Schlag bis zum letzten Stiefel ausreichen, um ihn zu neutralisieren?

er dachte.

„Die Suche nach einem solchen Puls…… deaktiviert die Mechanik, aber nach weiterer Analyse habe ich einen Tri-Cobalt-Sprengstoff entdeckt, ich empfehle, sofort zu evakuieren.“

„Glaubst du nicht, dass es keinen Scheiß gibt?!“

Jim spürte, wie eine Pfütze weinender Frauen zu seinen Füßen sein Bein packte, als er sprach: „Die direkten Schläge der letzten beiden einsatzbereiten Roboter schlagen den Schild und die Tür ein, dann räumen Sie den Bereich, stellen Sie sicher, dass sie alle weg sind, bevor Sie schließen die Außentür.

Hangartüren.

„Captain of Harmony“, erwiderte die Stimme, „beginne jetzt mit der Prozedur.“ Jim sah zu, wie sich die Schildtür senkte und das Mädchen packte, das er in die Luftschleuse geschoben hatte, sein kleiner Körper leistete ihm keinen Widerstand, also eilte er hinein und schlug die Tür zu.

die Abdeckung ist geschlossen.

„Melde Dickie“, schnauzte er.

„Im Moment werden Sprengungen eingesetzt, Sir, sie sind stationär, um mit der Evakuierung zu beginnen“, antwortete Dickie.

Ein Bild des Hangars erschien vor seinen Augen, dank eines Synapsenimplantats, das vor Jahren noch in den Sternenraumkräften platziert wurde, und er durfte es als Belohnung für seinen Dienst behalten.

„Meldung“, sagte er, während er die Bucht absuchte, „vier der Boote sind weg, eines davon ist komplett funktionsunfähig, es gibt immer noch keine Aktivität in der Bucht, die Bombe ist unbewaffnet, aber noch aktiv, ich empfehle, sie zu entfernen.“

„Okay, halten Sie ihn in Schach, heben Sie die Schilde an, wir wissen nicht, ob die anderen es tun werden …“ Plötzlich gab es eine massive Explosion hinter dem Schiff, das Jim hielt, als die Wucht der Explosion die Schilde traf.

„Schadensbericht!“

befahl er, als das Mädchen zu seinen Füßen begann, ihre grünen Augen vor Angst zu weiten.

„Keine äußeren Schäden zu vermelden, die Explosion hat die hinteren Schilde und den Hafen um 5% geschwächt, außer dass wir auf allen Brettern grün waren.“

angegeben.

Mit einem erleichterten Seufzer konnte er seine Aufmerksamkeit der zitternden, widerspenstigen Frau zuwenden, die an seinem Arm hing, und als er bemerkte, dass Blut von seinen Fingernägeln tropfte.

„Ma’am, Sie müssen loslassen, damit ich Sie medizinisch untersuchen kann.“ Er begann langsam, seine Hände von seinem Arm zu nehmen.

„NEIN!!!“

Sie kam ihm näher und schrie: „NEIN, NEIN, NEIN!!!!!!“

Jim seufzte, als er ihr weiches, tränenüberströmtes Gesicht umfasste, ihr Gesicht sanft anhob, um ihm in die Augen zu sehen, tiefe smaragdgrüne Seen der Angst, „Schau mich an“, er stieß sie sanft an.

„Wie ist dein Name?“

„Mein Name? Ich…“, sie schluckte schwer, „ich bin Amber Joltaline“, ihre Stimme zitterte bestenfalls, sie lächelte fast erleichtert, als sie ihr tief in die Augen starrte, und begann zu fallen, als sie das Bewusstsein verlor.

„Oh Scheiße! Kannst du nicht wenigstens warten, bis ich dich in die Krankenstation gebracht habe?“

sein Ohr berührend, „Dickie, ich muss die Medizinbucht öffnen, das Biobett anstellen, einen medizinischen Transporter, der mich auf dem Weg abholt.“

„Harmony Captain“, zwitscherte er, „möchtest du auch das Schock-Kit?“

„Ja, Dickie, das wäre ratsam“, dachte er dann, „halte auch die medizinischen Stiefel bereit, ich möchte, dass er nachschaut, ob es der ist, von dem ich glaube, dass er es ist, wir müssen alle Sicherheitswachen bereithalten, ich fürchte, sie waren es nicht keine Armboote.

Wir sehen uns zuletzt.

Ich möchte, dass die Station in höchster Alarmbereitschaft ist, dass keine unwillkommenen Besucher ohne meine Erlaubnis hereinkommen, KEINE Besucher aus der Hölle ohne meine mündliche Bestätigung.“

Jim fühlte, wie sein ganzer verdammter Tag von wirklich schlimm zu total schrecklich wurde, als seine Tochter in die Krankenstation eilte.

Die medizinischen Scanner waren seit einer Stunde im Einsatz und hatten 50 Deep-Space-Mikrotargets gefunden, die tief in seiner Haut vergraben waren, das ist alles so weit, verdammt, jemand wollte ihn und seine Familie mit Sicherheit tot sehen.

Vorläufige Berichte trafen jetzt ein, als er einen Schluck Synthorum trank und spürte, wie seine Kehle brannte.

Der Imperator und seine Familie wurden vermisst und verschwanden, da ihr Shuttle den Hyperraum nie an den angegebenen Koordinaten verließ.

Verdammt!

Verdammt!

Verdammt!

Ich brauche es gerade nicht, es gibt jetzt genug Unsinn.

Als er zum Hangar zurückkehrte, betrachtete er die Markierungen an der Seite des Shuttles: „Dickie bestätigt die Markierungen auf der rechten Seite des Shuttles.“

„Der Anruf …. bestätigt, das königliche Shuttle des Hochkaisers, dasselbe, das vor 2 Tagen als vermisst gemeldet wurde, soll ich das den Hohen Räten melden?“

Dickie fragte ihn.

„Nein, noch nicht, Sie würden keinen Attentäter der Stufe 6 ohne irgendwelche Insiderinformationen schicken, das war gut geplant, stellen Sie sicher, dass alle Markierungen deaktiviert und zerstört sind, einschließlich allem, was Sie auf dem Schiff finden können.“

„Soll ich die Leichen entsorgen, Sir?“

fragte Dickie emotionslos.

Jim war für einen Moment überrascht, „Nein, ich muss weiter nachforschen“, er ging auf das Shuttle zu, „sind alle internen Abwehrkräfte deaktiviert?“

Er hat gefragt

„Ja, Sir, sie waren ausgestiegen, als das Shuttle ankam“, antwortete er, „und sie schienen lange Zeit stationär zu sein.“

Als Jim in das Shuttle stieg, betrachtete er seufzend die Leichen (oder besser gesagt, was von ihnen übrig war) und ging zur Cockpitgrube an der Vorderseite des Shuttles, wo das Gemetzel nicht so schlimm war, aber eine Leiche war schlimm genug dennoch.

Es wurde mit viel Blut in zwei Hälften geschnitten, also muss es ein hochintensiver Strahl gewesen sein.

Die andere Person, die er sehen konnte, war nicht kampflos gegangen, hatte ihn offensichtlich verärgert und war in Stücke gerissen worden.

„Dickie, ich will Vollspektrumbilder von allen Leichen“, befahl er, dann zurück in die Hauptkabine, dann zurück in die Zimmer.

„Oh du armer Bastard, du hattest nie eine Chance“, als er ausstreckte, um die tote Hand des Kaisers herauszuziehen, um sie zu stehlen.

„Ohne das kann niemand den Thron beanspruchen“, seufzte er, wissend, dass die nächsten Tage WIRKLICH schlimm werden würden.

Als er weiter schaute, fand er hinter dem Kaiser einen weiteren Sohn, dessen Körper zusammen mit seinen beiden Töchtern vergewaltigt worden war.

„Ich glaube, er war der letzte der männlichen Linie, aber Amber…“ Sie dachte, sie wusste, dass er ein paar gute Taten vollbringen musste, um sie zu beschützen.

Als er das medizinische Zentrum betrat, warf er einen Blick auf das gebrechliche junge Mädchen/Frau, das von den medizinischen Robotern begleitet wurde.

„Bericht“, befahl er und stand neben seinem Bett.

„Keine ernsthaften Schäden am äußeren Körper, keine inneren Verletzungen, fast alle seine Verletzungen scheinen seelisch zu sein“, kommt monoton heraus.

„Ihre Einschätzung?“

fragte er aus Angst vor der Antwort.

„Sir“, begann er, „er scheint Ihnen sehr verbunden zu sein, ich schlage vor, dass …“

„Ja, ja, ich weiß“, unterbrach er ihn, „behalte ihn erstmal bei mir, ARGGHH! Ich brauche das jetzt nicht, verdammt!“

„Sir, Sie sind seit drei Jahren allein hier und die Forschung zeigt, dass alle Lebensformen Gesellschaft brauchen“, unterbrach Dickie ihn.

„Fett, weißt du, mir geht es gut, ich mag es, allein zu sein“, schnappte sie.

„Es war nicht deine Schuld, dass sie getötet wurden, als die Angreifer angriffen“, antwortete Dickie.

„Ich hätte dort sein sollen…“, murmelte er.

„Was konnten Sie tun?“, fragte Dickie, „Sie waren unbewaffnet, ungelernt und unvorbereitet.

Ein leises Stöhnen durchbrach die Anspannung, als Jim zum Bett eilte und den Robotern zuwinkte.

Als Amber ihre Augen öffnete, keuchte sie in ihrem kalten Bett.

Seine grünen Augen wanderten durch den Raum und starrten Jim an, als sich die Tatsachen festsetzten.

„Ich lebe!“

Sie setzte sich hin und, ohne zu bemerken, dass sie darunter nackt war, warf das Laken ab, sprang vom Bett und warf sich auf Jim, seine harten 34B-Brüste und harten langen Nippel bohrten Löcher in sein Hemd und seine Brust.

„Du hast kein Kleid an Prinzessin Amber“, begann sie.

„Das ist mir egal!“

Sie drückte ihn fester und rief: „Wenn du nicht gewesen wärst, wäre ich … wie der Rest von mir … gestorben …“, als ihr wieder Tränen aus den Augen flossen.

„Ich lasse dich keine davon noch einmal erleben, du bist hier sicher, wir sind hier fast undurchdringlich.“

Während er seinen Arm ‚verdammt‘ um die Station schwenkte, dachte er, jetzt sei nicht die Zeit, seinen 8 1/2 Zoll Schwanz in den Kopf zu bringen, drehte sich schnell zur Seite und hoffte, dass er es nicht bemerkte, oh verdammt, es ist zu spät ,

er hatte.

„Ich entschuldige mich bei der Prinzessin für meine Unhöflichkeit“, begann sie.

Als sie sich hinlegte, verblüffte sie ihn und brachte ihn zum Schweigen, während sie ihre mürrischen und geschwollenen Lippen auf ihre drückte und ihn leidenschaftlich küsste und spürte, wie sie ihr ganzes Wesen in sich steckte.

„Ich bin eine Frau, du“, er deutete auf seine Hose, „du bist offensichtlich ein Mann, also ist es nicht so natürlich, was passiert ist.“

senkte den Kopf und schluckte.

„Jim mach das NIE wieder!“

„Du bist ein Held und wenn nicht jetzt, werden andere in Zukunft wissen, dass wir gleich sind und du und deine Familie euch nie wieder beugen müssen“, flüsterte er.

Jim grinste nur. „Meine Familie“, seufzte er, „ich habe keine Familie außer meiner Mutter, die im Koma liegt, ich habe mein Leben dieser Station gewidmet und es ist das Vermächtnis meiner Familie, sicherzustellen, dass NIEMAND sie wieder angreift.“

Amber spürte die Rache in ihren Worten und zitterte ein wenig vor ihnen, sie war so glücklich, ihn an ihrer Seite zu haben.

„Mach einen Deal mit dir Jim“, sagte sie, „nenn mich nicht wieder Prinzessin und ich werde dich nicht auspeitschen.“ Sie fing an zu lächeln, dann kicherte sie über den strahlenden Ausdruck auf ihrem Gesicht.

„Einverstanden“, sagte er mit einem Lächeln, „Amber ist es. Es tut mir leid wegen deiner Familie, aber du weißt, dass du neben dem Thron stehst.“

Er gab ihm den Ring in der Hand seines Vaters.

„Ich dachte, du wärst verloren!“

Er fing schnell wieder an, ihr Gesicht zu küssen. ‚Heilige Scheiße‘, er fand diese Eingeweide heiß!

„Ich weiß, Sie denken, ich bin ein kalter Fisch, aber jeder von uns bereitet sich von klein auf auf einen Tag wie diesen vor, an dem ein oder mehrere Familienmitglieder getötet oder geschlachtet werden. Ich war geschockt, weil sie ihn töten würden .

Ich wäre auch tot, wenn wir nicht alle in dem unbenutzten Zimmer geschlafen hätten.“

„Also, wie willst du damit umgehen?“

er begann

Genau in diesem Moment unterbrach Dickie: „Captain Sir, die letzte Bombe wurde entschärft und ich konnte die Dateien vom Bot herunterladen, einige interessante Dinge, von denen ich dachte, dass Sie sie sehen sollten.“

„Ah?“

„Kannst du es hier zeigen? Autorisierung Alpha Omega Zeta One“, sagte die Prinzessin und sah auf den Bildschirm.

„Ja, Sir“, entzog sich Dickie

„Nun, ich dachte, ich hätte alle externen Code-Manipulationen entfernt.“

Er war schockiert, als er es sah.

„Vielleicht, aber das wissen nicht nur ein paar Adlige (flüsterte ihm ins Ohr) und ein paar königliche Hacker.“

während er breit lächelt

„Die Bots scheinen diese Aufgabe auf Befehl des Hohen Rates erhalten zu haben, obwohl sie sich sehr bemüht haben, diese Daten aus dem Speicher zu löschen, scheint die Signatur fehlerfrei zu sein, in den meisten Fällen wäre sie irreversibel“, sagte Dickie.

„Stellen Sie sicher, dass alles doppelt aufgezeichnet wird. Ich werde die Blutsauger dafür bezahlen lassen, wofür sie den Thron besteigen wollen, aber sie liegen so falsch, dass sie gleich herausfinden werden, was eine echte königliche Schlampe ist!“

Sie zeigte auf Jim, „na dann“, sie lächelte verführerisch, „denn ich bin die Letzte und ich lasse mir nicht vom Rat sagen, wen ich ficken kann, auf königlichen Befehl befehle ich dir, mein Gehirn zu ficken!

Sie kicherte, als sie wieder hinsah, dann spürte sie, wie sich der harte Schwanz in ihrer Hose dehnte.

Zum ersten Mal in seinem Leben hatte er keine Schwierigkeiten, einem königlichen Befehl zu folgen.

Amber lag auf dem Bett und spreizte ihre Beine, während Jim sich hastig auszog.

Jim kam zwischen ihre Beine und nähte seinen Mund in ihre Spalte, leckte ihre Fotze auf und ab, während sie bei dem Geruch nach Luft schnappte und schwindelig zitterte.

und als sie ihren Kitzler mit ihren Lippen hielt, befeuchtete sie ihr Gesicht, als das Wasser zu fließen begann, und zuerst saugte sie sanft und spürte, wie ihr Mund immer schwerer wurde, mehr aufzunehmen. „AAAAAAAHHHHHHHH!!! ABER GOTT!! JA!!!!!

„Hör auf, aber Gott hör nicht auf“, rief er, als er immer und immer wieder kam.

Nach etwa 20 Minuten schob er sein Gesicht weg, „Komm her, vergrab diesen harten Schwanz tief in mir.“

stark erklärt

Sie bewegte sich, um zu gehorchen, und begann langsam, die Spannung der engen Muschi zu spüren, um ihren Schwanz immer tiefer einzuführen.

Er grunzte immer noch, um ihr Zeit zu geben, sich an ihre Größe und Umgebung zu gewöhnen.

Oh verdammt, es ist so lange her!

Er verlor fast die Kontrolle, als er seinen Wagenheber so schnell und fest wie möglich aufbocken wollte, aber er wich zurück und fing an, in einem langsamen Rhythmus rein und raus zu fluchen.

Bald begann er sie mit aller Kraft zu drücken, er konnte ihren Gebärmutterhals spüren, als er sich bei jedem Zurückziehen wand und stöhnte.

Sie spürte wieder Sperma, als ihre Krämpfe intensiver wurden, und sie begann, das vertraute Aufgewühlt tief in ihren Eiern zu spüren.

„Ugh, ich komme gleich“, begann sie zu ziehen.

„Wage es nicht, diesen geilen Schwanz herauszudrücken, fülle mich voll und gib mir deine ganze Ejakulation! Drücke ihn so tief wie du kannst.“

Er drückte sie zu tief, um jemals mit einer Frau zu streiten, pumpte Bälle und erbrach sich, spritzte tief in sie hinein und ergoss sich in ihren Leib, während sie zu ihrem intensivsten Orgasmus schrie.

Als sie keuchend dalag, sah sie ihm in die Augen und dachte: „Ich bin dafür hier“, denn alles, was sie sah, war eine Liebe, die sie seit langer, langer Zeit nicht mehr gesehen hatte.

fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.