Mia Moore Twerknado Houseofyre

0 Aufrufe
0%


Heather zusammen machen
Ich konnte es kaum glauben, als er sagte, er würde es tatsächlich tun. Ich meine, wir haben viele Male darüber gesprochen, seit ich ihm zum ersten Mal von dieser Fantasie erzählt habe, die ich hatte, und es kam sogar zu dem Punkt, an dem er zu mir sagte, er hätte es wahrscheinlich getan. Unter den richtigen Umständen war ich mir nie sicher, ob er es ernst meinte oder ob er nur weiter Fantasie spielte, damit es mir mehr Spaß machte. Diesmal jedoch auf eine ganz neue Art und Weise, als er es sagte, als wäre er wirklich bereit dazu. Stellen Sie sich vor, meine Frau hat Sex mit einem anderen Mann und ich schaue zu, mache Fotos, filme und kann sogar mitmachen, wenn ich will. Er hat tatsächlich ja gesagt. Jetzt mussten wir nur noch den richtigen Mann finden.
Die Anzeige in der Zeitschrift war ein Anfang, aber sie schien keinen der Befragten ernst zu nehmen; vielleicht nur der Gedanke, was für ein Typ auf diese Art von Werbung reagieren würde. Also versuchte ich es mit einer anderen Taktik. Ich bat sie, mich wissen zu lassen, ob sie jemanden gesehen hat, mit dem sie auf rein körperlicher Ebene Sex haben könnte; sie würde an jeden denken, den sie attraktiv genug fand. Er sagte, er würde.
Wochen vergingen, und sie sagte kein Wort, obwohl ich dachte, sie hätte während unserer Wochenendausflüge Tausende von Männern gesehen, um Besorgungen zu machen, Schaufensterbummel zu machen und zum Mittagessen auszugehen. Jetzt weiß ich, dass ich beginne, Männer mit einem ganz neuen Auge zu betrachten, nicht nur gutaussehende Männer auf der Straße bemerke, sondern versuche, mir vorzustellen, wie sie Sex mit ihm haben. Ich würde einen Mann sehen, von dem ich dachte, dass er ein würdiger Kandidat sein könnte, und ich würde ihn ansehen, um zu sehen, ob er ihn ansieht. Meistens schien er sie nicht wirklich zu bemerken. Wie auch immer, nach einer Weile entschied ich, dass du mich veräppelst.
Und vor ein paar Wochen, als ich in der Computershow war, stellte ich ihm „Bob, von der Arbeit“ vor. Das war die erste konkrete positive Rückmeldung. An diesem Abend sagte sie beiläufig: „Weißt du, wie du mich gebeten hast, dir zu sagen, ob ich einen Mann sehe, mit dem ich Sex haben könnte?“ sagte.
„Ja, ich erinnere mich.“
„Nun, ich dachte, es könnte der Typ sein, dem du mich heute vorgestellt hast.“
„Du meinst Bob bei der Arbeit?“
„Ja, vielleicht von der Arbeit, Bob. Er sah gut aus – und süß.“
Da war er – Bob von der Arbeit. Ich konnte das sehen. Er ist ein guter Kerl, sieht nicht schlecht aus, ist freundlich. Aber wie geht man auf jemanden zu, der eine solche Meinung hat? Es wäre, gelinde gesagt, eine heikle Operation. Allmählich begannen sich Ideen zu entwickeln, wie man dies tun könnte, und sie nahmen manchmal meine Gedanken in Anspruch. Ich fing an, Wege zu finden, wie ich Bob „zufällig“ bei der Arbeit treffen und ein Gespräch beginnen könnte, das natürlich zu einer solchen Erleuchtung führen würde: „… und übrigens, Sie sind ein Kandidat für meine Rolle. Ich habe vor, meine zu sein der Sexpartner meiner Frau in diesem kleinen Film und… .“ Wow! Das wäre eine ziemliche Bombe, um es auf jemanden zu werfen. Nein, ehrlich gesagt, das muss vorsichtiger gemacht werden.
Hier ist der Plan, den ich mir ausgedacht habe … Eines Tages, als ich mich angesichts dieser ganzen Sache besonders mutig fühlte, würde ich Bob „treffen“ und das Gespräch mit etwas beginnen wie: „Hey, wie läuft es? Nun, hast du es gefunden etwas Gutes in dieser Computershow?“ Und von dort aus würde ich Gespräche studieren, von Computern bis Fotografie, um in der Lage zu sein, Bilder zu Hause zu entwickeln, und … nun, wir würden sehen, wie es von da an weiterging.
Wochen vergingen, und wann immer ich die Gelegenheit hatte, in der Gegend zu sein, in der Bob arbeitete, brachte ich nicht den Mut auf, ihn anzurufen und mit ihm zu reden. Dann habe ich endlich den Mut aufgebracht, es zu tun. Heather war seit ein paar Wochen unterwegs, um unsere Enkelkinder in Phoenix zu besuchen, und ich hatte länger keinen Sex gehabt, als es mir wichtig war, und das wurde mir jeden Tag mehr und mehr bewusst. Als ich mich also in der Nähe befand, bemühte ich mich bewusst, Bob zu finden und das Wasser zu testen. Ich habe ihn auf dem Weg zum Mittagessen erwischt. Ich stand auf und ging neben ihm her.
„Hey, wie läuft’s? Hast du irgendetwas Gutes in dieser Computershow gefunden?“
So weit, wie ich geprobt habe. Er unterhielt sich eine Weile mit mir, indem er die elektronischen Schätze beschrieb, denen man beim Eintritt in die Computerwelt begegnete. Dann fing ich an, das Gespräch in eine andere Richtung zu lenken, als ich geplant hatte. Wir waren jetzt draußen; Wir bestellten ein paar ziemlich harmlose Sachen beim Imbisswagen und setzten uns an einen der Tische im Freien unter einem Baum. Ich bin froh, dass sie sich für einen der kleinen Tische entschieden hat; weniger Chance, das Gespräch zu blockieren, wenn sich jemand uns anschließt.
„Ich war eigentlich auf der Suche nach Sachen zur Fotobearbeitung. Endlich habe ich eine gute Digitalkamera und ich spiele mit ein paar neuen Programmen herum, mit denen ich alle möglichen lustigen Dinge im Zusammenhang mit der Fotografie machen kann. Schauen Sie, was ich mit einem Bild von mir gemacht habe Sohn (an diesem Punkt würde ich das verzerrte Bild entfernen, das ich aus einem Foto erstellt hatte) …
„Meine Frau findet es wirklich gruselig; sie schüttelt nur den Kopf und sieht mich an, als wäre ich verrückt. Du hast sie getroffen, ich habe sie dir in der Show vorgestellt. Schau, was ich mit einem Bild von ihr gemacht habe.“ (Ich nahm ein Bild von ihm heraus, das mir besonders gefiel – ein Foto von ihm mit meinem Hut – und einen Reliefeffekt, der vom Original gemacht wurde). „Es ist ziemlich erstaunlich, was man mit diesen Dingen im Moment machen kann. Eigentlich ist das der Hauptgrund, warum ich mir ein digitales und gutes Rendering-Equipment zulegen möchte. Ich liebe es, Fotos von ihm zu machen, und ich hatte schon immer einige davon dabei.“ Ich habe diese ganze Rolle Rollen, die ich gekauft habe, und ich weiß, dass es auch einige wirklich gute gibt, aber ich konnte keinen Platz finden, um sie zu drucken, und es ist wirklich frustrierend, weil ich sie nicht sehen kann Digitalkameras kamen, ich fing an, sie zu recherchieren und schließlich bekam ich eine und jetzt kann ich meine eigenen Abzüge und Abzüge machen … ähm, ich bin damit in ziemlich persönliche Sachen geraten, es tut mir leid, ich hoffe, Sie sind nicht beleidigt .“
Bob sah ein wenig amüsiert aus und sagte: „Ist schon okay, ich kenne tatsächlich ein paar Typen, die gerne Fotos von ihren Frauen machen, und ich habe mich immer gefragt, wie sie das entwickelt haben. Neue Welt für solche Typen, keine Digitalkameras, Computer etc. Eigentlich ist es für Männer schön, verheiratet zu sein und von ihren Frauen geliebt zu werden. Ich hoffe, ich werde so viel Glück haben, wenn ich heirate.“
„Ja“, sagte ich, „in dieser Hinsicht habe ich Glück, ich habe die meiste Zeit meines Lebens von ihm geträumt.“
Ich erzählte ihm kurz, wie wir uns vor Jahren buchstäblich als Kinder kennengelernt haben, wie wir geheiratet haben, und wir sind seit fast einundzwanzig Jahren verheiratet. Sie schien ziemlich fasziniert von unserer Beziehung zu sein, besonders davon, wie stark meine sexuellen Gefühle für sie immer noch sind.
„Ich hatte in letzter Zeit die erotischsten Fantasien über sie, aber ich bin mir sicher, dass Sie die Details nicht wollen.“
„Eigentlich würde ich gerne die Details hören.“
„Nun, wenn du dir sicher bist, okay. Jedenfalls fantasiere ich seit ein paar Jahren davon, dass sie Sex mit einem anderen Mann hat, ich beobachte und filme alles; kommt dir das komisch vor?“
„Nun, da du fragst, ja, irgendwie. Warum willst du, dass deine Frau Sex mit einem anderen Mann hat?“
„Ich bin mir nicht sicher warum, aber ich finde den Gedanken daran unglaublich erotisch.“
„Okay wenn du das sagst.“
„Ich meine, die Sache ist die, als ich ihm zuerst davon erzählte, zuckte er irgendwie mit den Schultern und sah dann ein wenig amüsiert von der ganzen Sache aus. Nach einer Weile brachte ich ihn dazu, über die Idee zu sprechen, aber er war es nicht. Sie sagte, ich könnte eine Anzeige in einem dieser Swinger-Magazine aufgeben, um sie zu sehen. Also tat ich es und wir bekamen viele Antworten. Sie fand das meiste davon ein bisschen albern und brachte sie zum Lachen. Sie fand nichts davon Die Angebote waren attraktiv. Dann erklärte sie sich bereit, mich zu informieren, wenn sie jemanden sah, mit dem sie vielleicht Sex haben wollte. Er sagte nichts, bis ich ihn vorstellte.“
„ICH?“ Er sah mich mit einem vorsichtigen Ausdruck an, als ob er dachte, ich würde ihn schlagen oder so etwas.
„Ja, als er in dieser Computershow war, sagte er, er würde Sex mit mir in Betracht ziehen, nachdem er dich vorgestellt hat.“
„Warum?“ Er wirkte jetzt etwas entspannter, neugieriger.
„Ich habe ihn danach gefragt und er hat mir gesagt, dass er dich wirklich süß findet und er sagt, dass du wirklich süß aussiehst. Ich denke, er handelt die meiste Zeit instinktiv, nicht nur bei solchen Dingen, die meiste Zeit. Wow, das hat sich zu einer ziemlich seltsamen Konversation entwickelt. Stört dich das?“
„Das Komische ist, das ist es wirklich nicht; ich denke, es wäre gewesen, wenn du darüber wütend gewesen wärst oder so, aber es ist irgendwie interessant, dass du es nicht warst.“ ‚
„Nun, was würdest du dazu sagen?“
„Weil du mit deiner Frau geschlafen hast? Meinst du das ernst?“
„Ja, ich bin.“
„Nun, ich denke, ich würde sagen, ich würde definitiv darüber nachdenken. Ich meine, ich würde gerne sicherstellen, dass so etwas bei der Arbeit nicht unangenehm wird, aber ja, vielleicht, wenn es etwas gibt, was du bist ziemlich sicher, dass du es wirklich wolltest.“
„Ich bin mir sicher, dass ich lange darüber nachgedacht habe. Hier ist meine private Telefonnummer, ruf mich an, wenn du dich für eine von beiden entscheidest. Behalte das in der Zwischenzeit einfach unter uns, okay?“
„Okay, ja, absolut; ich rufe dich an.“
Ein paar Tage vergingen und ich arbeitete zu Hause am Computer, als an jenem Mittwochabend das Telefon klingelte. „Hallo?“
„Hallo, kann ich bitte mit Steve sprechen?“
„Das ist Steve.“
„Das dachte ich mir, aber ich wollte sichergehen. Es ist Bob.“
„Oh, hallo. Wie geht’s?“
„Sehr gut, wie steht es mit dir?“
„Oh, es ist nicht so schlimm. Ich erwarte, dass Heather in ein paar Tagen zurückkommt, also fühle ich mich ziemlich gut.“
„Eigentlich habe ich deswegen angerufen.“
„Ja, das verstehe ich; also hast du darüber nachgedacht, worüber wir gesprochen haben?“
„Ja, wenn du sicher bist, dass du mich noch willst, würde ich gerne mit deiner Frau schlafen.“
„Ausgezeichnet! Aber ich kann garantieren, dass du nicht zu viel schlafen wirst. Wow! Das ist großartig; ich bin froh, dass du dich entschieden hast zu spielen.“
„Also, wie machen wir das?“
„Nun, ich denke, ich werde mit ihm sprechen, wenn er nach Hause kommt, und wir werden sehen, ob er immer noch bereit ist, das zu tun und wie er es einrichten möchte. Ich denke, wir sollten ihm die Führung überlassen, denn wenn er fühlt sich bei ihm nicht wohl, das wird nicht passieren.“
„Ich verstehe es total. Eigentlich glaube ich, dass ich mich damit auch wohler fühle.“
„Okay, ich rufe dich in ein paar Tagen an, wenn ich Gelegenheit habe, mit ihm zu sprechen. Er weiß nicht einmal, dass ich dir davon erzählt habe.“
„Artikel…“
„Keine Sorge, auch wenn er noch nicht bereit dafür ist, es wird ihm keine Angst machen oder so etwas; er ist vielleicht nicht immer einverstanden, alles zu tun, aber nichts schockiert ihn wirklich, zumindest nichts, was ich bisher gefunden habe.“
„Ist es das, was du versuchst, ihn zu überraschen?“
„Ich bin mir nicht sicher, ob es möglich sein wird, aber nein. Ich finde es einfach interessant, dass er ziemlich locker mit Ideen umgeht, auch wenn er es nicht gerne ausprobieren würde.“
Ein paar weitere Tage vergingen, und plötzlich war sie da und kam mit Taschen in der Hand durch die Haustür, als wollte sie noch eine Weile bleiben.
„Hey, wo sind alle?“
„Hallo Schatz. Die Kinder verbringen die Nacht bei ihren Freunden, sie werden morgen nach Hause kommen. Schön, dass du zu Hause bist, wie war die Reise?“
„Lange. Ich bin so müde und mein Hintern ist taub geworden, weil ich stundenlang in diesem Truck gesessen habe.“
„Soll ich es für dich reiben?“
„Ja, das ist es tatsächlich. Ich werde duschen und mich hinlegen.
Ich konnte fühlen, wie ich mich bereits abmühte. Er ging ins Badezimmer, ich hörte die Dusche aufdrehen. Ich ließ den Hund im Hinterhof zurück, wartete ungeduldig darauf, dass er pinkelte, ging dann ins Badezimmer, zog mich aus und stieg hinter ihm unter die Dusche. Ich roch das sehr bekannte Erdbeershampoo und fühlte mich wie zu Hause. Ich griff nach ihm und zog ihn an mich, atmete den Duft des reifen Sommers ein. Mein Schwanz war wirklich hart; Ich drückte mich an ihn und er lächelte, „Also, hast du mich vermisst?“
„Ich vermisse dich.“ Ich wollte es ihm noch nicht sagen. Ich wollte es erst einmal für mich. Er fuhr mit seinen Händen über meine Brust, verweilte dort und drückte seine Wange gegen meine.
„Ich habe dich auch vermisst.“
Wir verbrachten ein paar Minuten damit, uns unter der Dusche aufzuwärmen und einzunebeln, und dann sagte Heather: „Lass uns ins Bett gehen.“
Ich trocknete mich schnell ab, schloss dann das Haus ab und schaltete das Licht aus, während sie sich mit dem Föhn durchs Haar fuhr und sicherstellte, dass wir das Schlafzimmer bis zum nächsten Morgen nicht verlassen würden. Ich kletterte in die kühlen Laken, beendete, was die Frauen dort taten, und gesellte mich dann zu mir. Wir waren beide nicht nur begierig auf Sex, sondern auch auf körperlichen Kontakt, die Vereinigung zweier Körper. Wir haben uns wirklich vermisst. Als ich schließlich in ihn eindrang, war er körperlich und emotional sehr intim. Wir bewegten uns zusammen, stießen tiefer in langen, langsamen Stößen, unsere Atmung kombiniert mit dem Rhythmus, ich beobachtete sein Gesicht, als er hinter mich griff und meine Hüften packte und mich hineinzog, als er in einen langen, langsamen, intensiven Orgasmus driftete. Meine Gedanken rasten durch Bilder, wie er aussehen würde, wenn Bob an meiner Stelle wäre und ich in der Ecke stünde und zuschaue. Ich rutschte fast in meinen eigenen Orgasmus, ohne es zu merken, und es war unglaublich.
Später, als ich schläfrig und lächelnd in meinen Armen lag, entschied ich, dass er in einer sanften Stimmung war, um das Thema Bob anzusprechen.
„Erinnerst du dich an Bob von der Arbeit, den Mann, von dem du gesagt hast, dass du ihn für mich lieben würdest?“
„Ja, ich erinnere mich; warum?“ Er sah mich misstrauisch an.
„Nun, ich habe ihn neulich gesehen.“
„Oh, ja? Wie geht es Bob?“
„Er sagt nur, dass er gerne Hallo sagen und mit dir schlafen würde.“
„Hast du ihm davon erzählt!?“
„Ja.“
„Oh mein Gott! Was hast du zu ihm gesagt?“
Also erzählte ich ihm von meinem Gespräch mit Bob, und als ich fertig war, schien er ziemlich wach zu sein und auf jeden Fall viel Spaß zu haben. Wir sprachen eine Weile über seine Reise, wie es den Kindern und Enkelkindern ging, dem Pendeln, mehr über die Bob-Sache, und sie sagte ja, sie meinte es ernst, sie würde wirklich Sex mit Bob haben, aber nicht heute Abend. Er wollte heute Nacht nur schlafen. Ich lag da und sah verblüfft zu, als ich sah, dass das, was vor ein paar Jahren als vage Idee begann, zu diesem Punkt gekommen war und bald Wirklichkeit werden würde, bevor jemand seine Meinung änderte. Und ich würde es filmen.
Ein paar Wochen später saßen wir also dort in einem halbdunklen Café, ich mit einem Mokka und sie nippte an Eistee mit übermäßig viel Zucker. Das ist eine seiner lustigen kleinen Macken; Er steckt so viel Zucker in die Dinge, dass er es schrecklich findet, dass ich etwas mit nur einer Prise Zucker drin trinke, besonders Kaffee. Ich habe da gesessen und darüber nachgedacht, all die gewöhnlichen Kleinigkeiten, die ihr voneinander gelernt habt, nachdem ihr so ​​lange zusammen wart. Ich habe darüber nachgedacht, wie man jemanden so innig kennenlernen kann, dass man fast genau vorhersagen kann, was er tun oder sagen oder auf etwas reagieren wird, da man jedes Detail seines Wesens berücksichtigt hat, und doch man selbst finde diese Person immer noch faszinierend. , immer noch provozierend, immer noch überraschend, nach all den Jahren … Er würde es wirklich tun … und ich begann mich zu fragen, ob ich einen großen Fehler gemacht hatte. Wenn er mich nach all den Jahren immer noch überraschen könnte, habe ich vielleicht falsch eingeschätzt, wie er sich dabei gefühlt hätte. Vielleicht würde er aufgeben, oder noch schlimmer, er würde nicht aufgeben und es später bereuen. Vielleicht würden wir es beide bereuen, damit angefangen zu haben, und vielleicht hätte es ruiniert, was wir hatten, und ich würde mir das niemals verzeihen können. Ich wollte ihm gerade sagen, dass ich es mir anders überlegt hatte und dass wir nach Hause gehen und das nie wieder erwähnen sollten, als ich sah, wie Bob durch die Restauranttür trat.
Mein Herz blieb für einen Moment stehen und ich spürte, wie mich der Schock der Unausweichlichkeit packte. Es dauerte einen Moment, bis sich seine Augen an den dunklen Raum gewöhnt hatten. Ich winkte ihm zu und er sah uns und ging auf uns zu.
„Bob, erinnerst du dich an meine Frau Heather?“
„Ja, aus dem Computerprogramm und ich habe einige Ihrer Bilder gesehen; wie geht es Ihnen?“
„Gut, danke. Bilder?“
„Ja, ich habe Bob dieses Bild von mir auf meinem Hut gezeigt und den Prägeeffekt, den ich daraus gemacht habe.“
„Oh ja; er spielt stundenlang mit seinen neuen Spielsachen.“
„Ich habe den Eindruck, dass das nicht das Einzige ist, womit er nicht gerne spielt.“
Ich war etwas überrascht von der Erklärung. Bob scheint normalerweise ein wenig schüchtern zu sein, aber es war ein offen gesagt provokanter Kommentar und Heather nahm ihn sofort auf.
Er lächelte, froh, dass es deutlich gesagt worden war. Er fühlt sich normalerweise wohler mit jemandem, der Humor benutzt, um Dinge zu klären.
„Ich weiß, und ich habe ihm wochenlang sein Lieblingsspielzeug genommen und es dort gelassen, um mit ihm selbst zu spielen, armes Baby.“
Beide schienen mit dem Verlauf des Gesprächs zufrieden zu sein, und ich war ein wenig erleichtert, dass es nicht zu einer heftigen, peinlichen Szene wurde. Alles war ziemlich bequem, wir schienen uns alle wohl miteinander zu fühlen, und ich fange an, große Hoffnungen für den Abend zu haben. Wir bestellten eine leichte Mahlzeit und ein Getränk, eine seiner Regeln; Es ist in Ordnung, etwas zu trinken, um sich zu entspannen, aber niemand wird betrunken, also wird niemand das später für Reue verantwortlich machen. Wenn wir das tun, tun wir es mit offenen Augen und genau wissen, worauf wir uns einlassen. Wir setzten das Gespräch fort, während wir aßen, Bob erzählte uns von seiner Kindheit und einigen seiner Theorien über das Leben und Beziehungen, Sex und Kinder, Arbeit und die Welt; Wir erzählten ihm Geschichten über unser gemeinsames Leben, über unsere Kinder, unsere Enkelkinder, unsere Eltern und Phoenix, aber den ganzen Abend über gab es viele anzügliche Kommentare, viel Doppelspieler und viel verbales Vorspiel zwischen uns allen den ganzen Abend.
Schließlich stellte sich heraus, dass wir alle unser Essen und unsere Getränke beendet hatten und es Zeit war, zum Hotel zu fahren. Wir wählten einen Platz in der Nähe des Hauses, damit die Kinder uns, wenn sie uns brauchten, auf ihrem Handy anrufen und wir ziemlich schnell nach Hause kommen konnten, aber wir waren zu weit weg, als dass uns jemand sehen konnte, den wir kannten. Um unbehagliche Blicke im Hotel zu vermeiden, checkten Heather und ich allein an der Rezeption ein, und Bob würde sich in Kürze zu uns nach oben gesellen. Wir gingen ins Zimmer, ganz schön, großes Bett. Ich duschte, während Heather ein paar Sachen einfüllte, stellte die Lampe auf dem Tisch neben dem Bett ein und schaltete sanfte Musik ein. Als ich unter der Dusche fertig war, saß er zusammengerollt auf einem großen Stuhl vor einer Zeitschrift.
Gerade als ich im Bademantel aus dem Badezimmer kam, klopfte Bob leicht an die Tür. Ich ließ ihn herein. Für ein paar Sekunden war es irgendwie unangenehm, aber dann sagte sie: „Macht es Ihnen etwas aus, wenn ich auch dusche?“ sagte. Er sprach mit mir, sah sie aber an. Er spürte es und betrachtete es mit einem gewissen Lächeln. Dann wandte er sich wieder seiner Zeitschrift zu.
„Oh, ja, natürlich, ich habe sie extra in Handtücher legen lassen.“
„Danke. Ich bin bald draußen.“
Ich drehte mich zu Heather um und sagte: „Nun, bist du dir da wirklich sicher?“ Ich fragte.
„Ja, du?“
„Ja, das denke ich auch.“ Ich beuge mich vor und schlinge meine Arme um seine Taille und vergrabe mein Gesicht in seinem Haar. Es war ein beruhigendes, vertrautes Gefühl. Kurz darauf kam Bob aus dem Badezimmer, von der Hüfte bis zu den Knien in ein großes weißes Handtuch gewickelt. Heather sah ihn mit aufrichtiger Anerkennung an. Es schien in ziemlich gutem Zustand zu sein, und ich bin plötzlich froh, dass es eine Weile funktioniert hat. Ich musste mich fangen und mich daran erinnern, dass es meine Idee war, dass er es tat, um mir zu gefallen, und dass es keinen Platz für Eifersucht gab, wenn es nicht zu etwas Hässlichem werden würde.
Heather stand auf, nahm eine kleine Tasche vom Bett und ging ins Badezimmer. Bob saß auf seinem Stuhl und wir sahen beide aufmerksam zu, wie er durch die Badezimmertür verschwand. Ich sagte ihm: „Das kann einige Zeit dauern, du weißt, wie das mit Frauen ist.“
„Ich mache keine Witze, ich erinnere mich, dass ich im Flur stand und darauf wartete, dass meine Schwester aus dem Badezimmer kam.“
„Wenn Sie möchten, können wir die Kamera- und Videoeinstellungen anpassen, während wir warten.“
„Sicherlich.“ Also fingen wir an, alle Kabel und Lichter herauszuziehen, um unser kleines „Studio“ einzurichten, und ich denke, es war eine ziemlich surreale Erfahrung; Wir waren dort, sprachen über die Vorteile von Digitalkameras und Belichtungsmessern und verschwendeten Zeit, bis ich Sex mit meiner Frau hatte. War das komisch, was war das? Am Ende war alles gut und wir setzten uns, um zu warten, auf diesem Stuhl, ich lag im Bett, und es schlich sich in mein Bewusstsein, dass Bob sehr bald meinen Platz dort einnehmen würde und ich ihn mit meiner Frau beobachten würde. dieses Bett. Ich war kurz davor, ein komisches Gefühl zu bekommen und fragte mich, wie ich den Übergang elegant gestalten könnte, ohne jemanden in Verlegenheit zu bringen. Komischer Gedanke.
Ich hörte, wie sich der Ventilator im Badezimmer ausschaltete, und drückte fast automatisch den Knopf, um die Kamera zu starten. In diesem Moment kam Heather aus dem Badezimmer und lenkte meine Aufmerksamkeit ab. Sie hatte ihr Haar gewaschen und getrocknet, es war locker und lang, was eines der Dinge ist, die ich daran liebe. Sie trug einen Morgenmantel aus weichem rosafarbenem Satin, der auf dem Boden hing, und ich konnte sehen, dass sie nichts anderes darunter trug; Ich konnte ihre Brustwarzen durch den Stoff sehen; sie weiß, dass ich es mag. Das Lustige war, dass es keinen irritierenden Übergang gab. Er kam direkt neben mich und schlang seine Arme um meine Taille, als wollte er mich daran erinnern, warum er hier war, und küsste mich sanft auf meinen Hals. Ich schloss sie in meine Arme und hielt sie fest, atmete das Parfüm ein, das ich überall erkennen würde.
Da bemerkten wir beide, dass Bob auf uns zukam und seine Hand um ihre Taille legte, sich hinunterbeugte, seinen Mund über ihre Schulter gleiten ließ und ihr Gesicht an seinem Hals rieb. Er drehte sein Gesicht und dann seinen Körper zu ihr, schüttelte meine Hand und ich entfernte mich von ihm. Fasziniert stellte ich mich hinter die Kamera, ohne sie aus den Augen zu lassen. Fasziniert beobachtete ich, wie Bob anfing, sanft, dann eindringlicher, seine Hände auf dem rosafarbenen Satingewand zu erkunden. Sie glitt mit ihrer Hand ihren Rücken hinauf, über ihre Schulter, ihren Arm hinunter und ruhte dann für einen Moment in der äußeren Falte ihrer Brust. Er streichelte sanft ihre Brustwarze mit seinem Daumen und ich beobachtete, wie er sich unter sanftem Druck aufrichtete. Er hob seine Hand und steckte seinen Daumen in die Vorderseite ihres Kleides. Er ließ sie sanft von ihrer Schulter herunter und beugte sich hinunter, berührte mit ihren Lippen die entblößte Haut. Dann ließ er seine Hand nach unten gleiten und löste den Gürtel. Die Robe hing für ein paar Sekunden, und keiner von ihnen bewegte sich, als ich dastand und den Atem anhielt, während ich durch die Kameralinse zusah. Dann stieß ich einen kleinen Seufzer aus, als ich sah, wie er zu Boden fiel. Als die Robe über ihre Haut glitt, sah ich eine Kälte, hörte ihren sanften Atem, der zu meinem passte.
Jeder Teil meines Körpers war so subtil lebendig und kribbelte vor Erwartung, und ich wusste, dass sie sich genauso anfühlten. Ich konnte nicht weit schauen. Ich war mir bewusst, dass ich eine ziemliche Erektion hatte, aber ich hatte Angst, sie zu berühren. Ich hatte in der Nacht zuvor masturbiert, damit ich länger durchhalten konnte, aber ich wusste immer noch, dass ich sofort kommen könnte, wenn ich nicht aufpasste, und ich war noch nicht bereit. Sogar die Berührung meines Morgenmantels an ihr hätte zu diesem Zeitpunkt ausgereicht, um mich in Bewegung zu versetzen.
Ich sah zu, wie sie auf diesem großen, weichen Bett lagen, und ich konnte ihre Haut spüren, als sie und Bob sich zusammen bewegten. Bob hielt seine Erektion nicht geheim, und als Heather hinüberreichte und anfing, ihn zu streicheln, musste ich tief durchatmen, um die Kontrolle zu behalten. Ich wusste, wie es sich anfühlte, ich wusste, wie sich seine Hand anfühlte, ich wusste, wie es war, als er sanft seinen Körper drehte und anfing, seine Brust und Seiten, seinen Bauch und die Innenseite seines Oberschenkels zu streicheln. Dann legte er seine Hand wieder auf ihren Schwanz; Ich beobachtete, wie er seinen Kopf senkte und mit der anderen Hand seine Hoden auf und ab streichelte, während er seinen Mund während der gesamten Erektion in einer Bewegung bewegte. Ich hörte, wie er den Atem anhielt, und spürte, wie eine Woge elektrischer Energie durch meinen eigenen Körper floss. Ja, ich wusste, wie sich das anfühlt. Ich sah mehrere Minuten lang zu, wie sie seinen Schwanz streichelte, leckte und lutschte; Ich beobachtete, wie sie sie fast zum Orgasmus brachte und dann kurz pausierte oder den Rhythmus änderte, bevor sie es nicht mehr kontrollieren konnte. Ich konnte an seinem Gesichtsausdruck erkennen, dass Bob sich meiner Anwesenheit im Raum nicht mehr bewusst war.
Ich starrte in einer Art hypnotischer Trance in die Kameralinse und war mir vage und lebhaft zugleich bewusst, dass es meine Frau war, die mit Bob in diesem Bett lag. Ich folgte ihr indirekt, als sie Wellen über Wellen der Lust ritt, als ihr Mund und ihre Zunge sie fast an den Rand der Klippe brachten und sich dann langsam zurückzogen. Und dann, als gäbe es eine Art telepathisches Signal zwischen ihnen, hob er den Kopf, als er die Hand ausstreckte, um sie hereinzulocken. Er kletterte auf sie; Er griff hinter sie und nahm seinen erigierten Penis in die Hand. Sie rieb ihren Kopf sanft an ihrer Vagina, ich sah sie ein wenig zittern und Bob und ich wussten, dass sie bereit war. Während ich fassungslos durch das Objektiv der Kamera zusah, drehte er seinen Kopf zu mir und sah mich einen Moment lang direkt durch die Kamera an. Er flüsterte mir leise die Worte „Ich liebe dich“ zu und ging nach unten, um Bobs harten Schwanz hineinzuschieben. Sie stießen beide ein leises Stöhnen aus und begannen sich in einem langsamen, vibrierenden Rhythmus zu bewegen, drückten sich aneinander, hielten seine Erektion für einen Moment in ihr und drückten sie dann langsam heraus, hielten nur den Kopf für einen Moment in ihr und versenkten ihn langsam in ihr Nacken. wieder drinnen. Ich merkte, wie ich mit der Bewegung atmete und spürte, wie meine eigene Leidenschaft mit ihrer aufstieg.
Halb überrascht stellte ich fest, dass ich nicht mehr hinter der Kameralinse war; Es war, als stünde ich neben dem Bett und starrte auf diese ätherische Landschaft, fast wie durch den Nebel, und mein Gehirn erfasste die Ungeheuerlichkeit dessen, was vor sich ging, nicht vollständig. Wenn ich träumte, könnte es nicht realer und unwirklicher sein. Sie sahen mich nicht an, aber ich wusste, dass sie sich beide meiner Anwesenheit vollkommen bewusst waren, und sie schienen weder überrascht noch unglücklich darüber zu sein, dass ich da war. Sich ihnen anzuschließen, erschien mir so natürlich, dass ich neben ihnen lag, ohne dass ich es merkte, ohne ein Wort oder eine offensichtliche Anstrengung von uns.
Heather rollte Bob so herum, dass er sich jetzt ganz bequem zwischen uns kuschelte, mit dem Rücken zu mir. Ich habe diese Lieblingsstelle auf seinem unteren Rücken, die zu meinem erigierten Schwanz passt, und ich ging instinktiv dorthin und fing an, mich an ihm zu streicheln, Bob streichelte seine Erektion gegen die Kurve seines inneren Oberschenkels. Dann brachte ich meine Hand nach unten und legte meinen Penis zwischen ihre Beine. Ich spürte, wie sich sein Körper ein wenig anspannte und er stieß einen tiefen Seufzer aus. Bob spürte es auch und nahm das Stichwort, indem er seinen eigenen Penis von vorne zwischen ihre Beine schob. Was für ein unglaubliches Gefühl! Ich konnte die Weichheit seiner Schenkel spüren, die von seiner eigenen Erregung warm und feucht waren, und ich konnte spüren, wie Bobs Erektion meine kaum berührte, als wir uns beide zwischen seinen Beinen bewegten. Ich konnte nicht länger warten, ich wollte sie so sehr drin haben. Ich zog meinen Penis zwischen ihren Beinen hervor und schob ihn eifrig in sie hinein. Er holte tief Luft und drehte sich zu mir um. Wir bewegten uns langsam und stießen mit jedem Schlag tiefer. Bob zog seine eigene Versteifung zurück und ging zum Kopfende des Bettes. Während ich mich immer wieder in ihn hinein und wieder heraus warf, brachte Bob seinen Schwanz nah an seinen Mund und er zog bereitwillig daran, fuhr mit seinen Lippen fast über die Länge seines erigierten Schafts, verspottete seinen Kopf mit seiner Zunge und streichelte ihn dann mit seiner Hand. Seine Lippen streichelten nur ihren Kopf und schoben dann die Länge zurück in ihren Mund. Nach ein paar Minuten wusste ich, wenn ich mich nicht zurückziehe, würde ich nicht mehr kommen können. Ich zog meinen harten Schwanz zurück und rollte ihn aufs Bett.
Bob war wieder an der Reihe. Er kletterte auf sie, senkte seine Knie, spreizte seine Beine und drückte seine Erektion so weit er konnte in sie hinein. Fast sofort kam sie stöhnend und keuchend, und ich wusste, dass es ein toller Orgasmus war. Meine Gedanken drehten sich, buchstäblich alles blitzte vor mir mit Farben und tanzenden Lichtern auf. Es war, als würde man Drogen nehmen. Das wollte ich sehen, und ehrlich gesagt war ich froh, dass es Bob war, als es passierte, weil es mir die Freiheit gab, mich zurückzulehnen und die Show zu sehen. Ich wollte fast nur zuschauen, aber ich war noch nicht bereit. Bob pumpte weiter, änderte nie den Rhythmus, bis er einen wirklich beeindruckenden Orgasmus hatte, und dann wurde er langsamer, hielt an und zog sich heraus, kurz bevor er sicher war, dass er seinen eigenen nicht kontrollieren konnte.
Etwa eine Minute lang lagen wir alle da und fanden unsere Fassung wieder. Es war eine so intensive Erfahrung für uns alle, dass ich denke, keiner von uns wusste wirklich, was als nächstes zu tun ist. Heather hat die Entscheidung für uns getroffen. Als wir auf beiden Seiten von ihm lagen, nahm er meinen harten Schwanz in eine Hand und Bobs in die andere und streichelte uns beide, um ihn fest zu halten, als ob jeder von uns jetzt hart bleiben müsste. Dann nahm sie ein paar tiefe, kontrollierte Atemzüge und atmete langsam aus, und ich konnte spüren, wie sich ihr Körper für eine Sekunde entspannte, dann drehte sie sich auf den Bauch und sagte: „Wer ist der Nächste?“ Sie fragte.
Bob sah mich an und sagte: „Macht es Ihnen etwas aus, brauche ich das jetzt wirklich?“ Sie fragte.
„Sei mein Gast“, sagte ich.
Ich ging zum Kopfende des Bettes und lehnte meinen Rücken gegen das Kopfteil, sodass ich aufrecht mit seinem Gesicht zwischen meinen Beinen saß. Sie stand auf, legte ein Kissen unter ihre Brust und glitt mit ihrem Mund auf meinen immer noch erigierten Schwanz, während Bob erneut in sie glitt. Es hielt meine Erektion schön und fest, gab mir aber die volle Kontrolle darüber, dass ich noch nicht gekommen war. Ich konnte Bobs Gesicht in Heather sehen, als sie seine volle Erektion streichelte. Wir erhaschten einen flüchtigen Blick aufeinander und sahen uns direkt in die Augen, als ich explosionsartig in meine Frau hineinplatzte. Nach etwa einer Minute rollte sie ihn herum und legte sich keuchend neben ihn aufs Bett.
Zu diesem Zeitpunkt war sie offensichtlich bereit für einen weiteren Orgasmus und ich war sehr glücklich darüber. Er stand auf, um auf mich zu treten, während ich meine Position hielt, während ich mich gegen das Kopfteil lehnte. Ich war so glücklich, dass ich letzte Nacht masturbiert habe; Ich wollte gut und zäh sein, wenn ich spürte, wie es um meinen erigierten Schaft kam. Er kniete sich auf mich, seine Knie hinter meinen Hüften, und seine Fotze senkte sich auf meine Erektion. Ich konnte spüren, wie es sich um mich legte, warm und feucht wie nie zuvor. Es bewegte sich auf und ab, forderte jeden Zentimeter davon, drückte wiederholt hart gegen mich und verkrampfte und zitterte dann, drückte sich fest gegen mich und hörte auf, sich zu bewegen. Ich konnte die Wellen eines harten Orgasmus durch sie fließen fühlen, ich konnte sie an mir pochen fühlen, als sie mir eine kleine Schaukelbewegung gab, als ob alles sie überwältigen würde, wenn sie sich zu viel bewegte und sie es nicht schaffen würde . bekommen. Sobald ich sicher war, dass er zufrieden war, hob ich ihn von mir herunter, legte ihn auf seine Hände und Knie und bestieg ihn von hinten. Ich sah zu, wie mein harter, nasser Schwanz an diesen vertrauten Ort glitt. Ich wusste, wie sich jeder Ort in dir anfühlte, aber irgendwie war diesmal alles neu. Ich konnte meine Aufregung nicht länger kontrollieren; Ich wollte nicht. Ich sah zu Bob hinüber, der auf dem Bett lag und uns beobachtete, und ich wusste von seinem Gesichtsausdruck, dass er wusste, egal was passierte oder ob es wieder passieren würde, er und ich waren dazu bestimmt, zusammen zu sein. Es war etwas zwischen uns, und obwohl sie dafür ausgewählt wurde, war es etwas sehr Persönliches zwischen meiner Frau und mir. Ich ging hinein – wo ich hingehöre.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.