Lily Larimar Macy Wiesen Freche Feen Macy & Lilie Nymphomanin

0 Aufrufe
0%


Die erste Futa der Welt? Futas freche Werke
Folge Eins: Futas erste heiße Spielshow
von mypenname3000
Urheberrecht 2018
17. April 2047
Ich erlebte immer noch den emotionalen Höhepunkt, der Welt zu erklären, wie sehr ich meine junge Frau liebte. Obwohl unsere Beziehung erst vier Jahre und vier Monate alt war, war sie zu meiner Welt geworden. Ich musste bis zu meinen Vierzigern warten, um meinen Seelenverwandten zu treffen, aber ich tat es. Es stahl mir das Herz, als ich die achtzehnjährige und zitternde Sharron sah.
Nachdem ich mit Sharrons Familie darüber gesprochen hatte, an der Hochzeit von Rosemary, der Seelenverwandten meines Ex-Freundes Kurt, teilzunehmen und die Hochzeitsnacht damit zu verbringen, dass das glückliche Paar die Braut so oft wie möglich bumst, musste ich die Tiefe einfach mit der Welt teilen. Meine Liebe zu Sharron.
„Und wir sind in dreißig Sekunden zurück?“ sagte der männliche Produzent.
Der Make-up-Typ nickte?War es am besten, Männer zu benutzen, wenn Sie mit mir rummachen, da Frauen die Kontrolle verlieren und mich ficken können, besonders wenn sie noch nie von mir aufgezogen wurden? Meine Wangen nach den Freudentränen, die ich vergoss.
Sharron fächelte immer noch ihr Gesicht, als sie von der Bühne trat.
?Wow,? sagte Adelia und nahm ihren Platz auf dem Sofa ein. Wie ich musste auch ihr Make-up korrigiert werden. Der Talkshow-Moderator mit karamellfarbener Haut und gemischten Rassen schenkte mir ein breites Lächeln. ?Dies musste die Zuschauerzahlen hoch halten und ich kann mir nur vorstellen, wie viele Wiederholungen das Video erfordern würde.?
„Ich bin mir sicher, dass es auf YouTube bereits ein Dutzend Videos davon gibt, die gute Musik spielen. Etwas wie Sarah McLachlan?
„Ah, ja, Oldies-Gesang ist immer gut.“
Ich nickte. Ich war in den Neunzigern ein bisschen jung, um Sarah McLachlan in ihrer Blütezeit zu kennen, aber ich habe vergessen, dass ich zehn Jahre bei Adelia gearbeitet habe. Dann schauderte es mich, als ich mich daran erinnerte, dass Nirvana heutzutage in den alten Rocknetzwerken auf Spotify und Pandora spielte.
Wo waren die Jahre geblieben?
?In Ordnung,? Adelia sagte: „Kannst du fortfahren, Becky?“ sagte. Es hat mich fast zerstört.
?ICH,? sagte ich und atmete tief durch. „Ich hätte nicht gedacht, dass es so viele Emotionen hervorrufen würde, über diese Nacht zu sprechen, und …?
Meine Worte verstummten, als Adelia ihre Hand hob. „Heben wir uns das für die Zeit auf, in der wir leben. Welcher…??
?Fünf Sekunden? Der männliche Produzent antwortete. Er stand zwischen zwei Kameras, die dieses Interview live in die Welt übertrugen. Hinter ihm lauerte ein schattenhaftes Studiopublikum. Ich konnte sie immer noch summen fühlen, mit dem emotionalen Höhepunkt, den sie teilten.
?Willkommen zurück,? sagte Adelia leise, als die roten Lichter oben auf der Kamera aufleuchteten. „Für die Neuankömmlinge gratuliere ich hier Präsidentin Becky Woodward zu ihrem achtundvierzigsten Geburtstag. Wir sprachen über sein Leben als erster Futa der Welt. Sie haben eine emotionale Show verpasst, als Sie über die Teilnahme an der Hochzeit ihres Ex-Freundes Kurt Albertson gesprochen haben. Cum löste seine Transformation zu Mann aus.?
?Ist es schwer, einen Mann zu vergessen, der Ihr Leben verändert hat? murmelte ich und setzte mich aufrecht hin.
?Ich wette,? sagte Adelia. „Du sagtest, du erkennst jetzt, wie leer dein Leben ist, nachdem du ihn mit seiner neuen Braut Rosemary gesehen hast?
„Ich war dreiundzwanzig Jahre alt, ich war viereinhalb Jahre in der Futa. In dieser Zeit hatte ich noch nie eine Freundin. Ich hatte gerade Sex. Fünf oder sechs verschiedene Frauen am Tag. Manchmal mehr. Genuss war purer Hedonismus. Ich zog attraktive Jungfrauen und verheiratete MILFs groß. Es war unglaublich, aber die Liebe von Kurt und Rosemary zu sehen, erinnerte mich daran, was ich gehabt hätte, wenn das nie passiert wäre.
„Kurt und ich waren früher so verliebt. Dachte ich jedenfalls immer. Ich zuckte mit den Schultern. ? Ich weiß nicht, wie mein Leben gewesen wäre, wenn ich mich nicht verändert hätte, aber ich dachte, ich hätte das gleiche wie Rosemary. Und jetzt… fühlte ich mich verloren. Hatte ich kein Ziel?
„Und bist du hinausgegangen und hast versucht, einen zu finden? “, fragte Adelia.
„Ich habe angefangen, aber es war einfacher für mich, mich in der Freude an meiner neuen Muschi zu verlieren. Es war so… ablenkend.
Adelia lachte mit großer und herzlicher Freude. „Mmm, ich wette, das war es?“
„Bis ich für die Präsidentschaft nominiert wurde, konnte ich kein Ziel finden. Das hat mein Leben wirklich aufgeräumt. Ich zuckte mit den Schultern. „Aber das… es ist noch keine fünfzehn Jahre her. Also habe ich den Rest meiner Zwanziger und die Hälfte meiner Dreißiger damit verbracht, einfach nur zu existieren. Ich machte Gelegenheitsjobs, es machte mir Spaß, Dinge zu ändern, bevor sie langweilig wurden.
?Wie die Hauptrolle in einem Porno über das eigene Leben?? “, fragte Adelia.
„Es war… ein Roman? Ich lehnte mich zurück. „Ich denke, die japanische Spielshow war eines der seltsamsten Dinge, die ich in dieser Zeit je erlebt habe. Es war ein paar Jahre nach der Hochzeit, vielleicht drei und…?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
7. Januar 2025
Ich hatte keine Ahnung, was der Ansager sagte, weil er so schnell Japanisch sprach. Ich konnte kaum eine Sprache. Es war nicht so schwer, als man in Tokio nur Englisch sprach und das TV-Studio mir sehr geholfen hat und mir so viel Trost spendete, dass sie mich für ihre neue Spielshow haben konnten: ?Futanari Boom!?
Ja, sie benutzten dort das englische Wort und ich musste immer lachen, wenn der Ansager es mit dieser super dramatischen Stimme sagte, die mit dem Wort zu kämpfen hatte. Ich erfuhr, dass die Japaner es schwer hatten, Ls und mehrere Konsonanten zusammenzustapeln.
Gastgeber Osamu Kato hatte eine solche Energie. Der haarlose, kleine Japaner mit dunkler olivfarbener Haut rannte die Bühne auf und ab, während er das Dutzend Frauen anfeuerte, die den Hindernisparcours hinunterliefen, um den Hauptpreis des Spiels zu gewinnen: Ich lebe im japanischen Fernsehen.
Ich hörte immer wieder meinen Namen, ?Bakukee? schrie Herr Osamu, als er in sein Mikrofon schrie. Ein Dutzend Frauen raste durch hängende Sandsäcke, die in grellen Rosa- und Violetttönen bemalt waren. Sie schleudern nackte Frauen herum und schütteln ihre süßen Brüste. Sie waren alle fitte und sexy einheimische Japanerinnen in den Zwanzigern oder Dreißigern. Die ersten drei, die das Ende erreichten, würden sich dem Rest der Show anschließen.
Mein Rücken schmerzte und pochte, als ich zusah, wie die Hauptdarstellerin – ein energiegeladenes japanisches Mädchen mit runden, hüpfenden Brüsten – aus schwingenden Sandsäcken schoss und über etwas, das aussah wie eine mit Vanillepudding gefüllte Grube, auf einen Schwebebalken zu rannte.
Die Menge kreischte und jubelte, als die nackte Frau mit ausgestreckten Armen auf den dünnen Balken trat. Ihr seidiges schwarzes Haar tanzte über ihre Schultern, als ihre anmutigen Füße über sie fegten.
Das Hindernis tauchte vor dem Ende der Strecke auf. Er musste nur einen steilen Hang mit einem Graben aus schwarzer, teerartiger Flüssigkeit am Boden überwinden. Vielleicht war es Schokoladensirup. Oder es könnte etwas anderes hier in Japan sein.
Sie hatten sehr seltsame Snacks.
Eine zweite Frau, jung und jung, tauchte aus den Sandsäcken auf. Mit solchem ​​Selbstvertrauen sprang er auf den Balken. Er machte zwei Schritte, bevor er ausrutschte. Ich zuckte zusammen, als sie fiel, auf dem Balken schwebte, meine Fotze vor Sympathie verkrampft, als ihre kleinen Brüste hüpften. Dann rollte es nach rechts und fiel in den Pudding.
Die Menge jubelte lauter. Herr Osamu schrie in sein Mikrofon, als er eine unbeholfene Pose einnahm. Er trug einen lilafarbenen Trainingsanzug und ein goldenes Medaillon, das wie eine Art Rapstar um seinen Hals hing.
Immer mehr Frauen sprangen aus den Sandsäcken. Der Flaschenhals, der auf der Balancestange auftauchte, verhedderte und verwirrte sie alle. Sie schnappte nach Luft, als eine vollbusige Frau gestoßen wurde, ihr Haar zerzauste ihr Gesicht, als sie in den Pudding spritzte, ihre Brüste hoben sich.
Diese Frauen wollten unbedingt Sex mit mir haben.
Als der erste bergauf sprang, stand eine große und schlanke Frau vor dem Schwebebalken. Er packte eine Bodenwelle und begann den Hügel hinaufzusteigen, während die schlanke Frau in Rekordzeit über den Balken sprang. Andere Frauen fielen in den Pudding, aber die anderen beiden schafften es zu passieren.
Mr. Osamu war fast hysterisch, sein Gesicht war gerötet, als er ins Mikrofon schrie. Die erste Frau zog sich hoch und drückte auf einen der drei Knöpfe. Dann sprang sie auf ihre Fersen und streckte ihre Finger in einer V-Form aus, während die Kameras ihren frechen Körper und ihre geschwollenen Brüste aufzeichneten.
Es war sexy. Alle waren es.
Mein Schwanz schmerzte und pochte. Ich habe mich gefragt, ob ich sie vor der Nation Japan ficken könnte. Ich schlug meinen Mädchenschwanz, während ich wartete, eine Kamera war auf mich gerichtet. Ich zwinkerte ihm zu, mein blondes Haar fiel über mein Gesicht, meine runden Brüste schwankten. Die zweite Frau erreichte die Spitze mit einem weiteren Knopfdruck. Ihre kleinen Brüste wackelten, als sie einen Arm in die Luft warf und auf Japanisch rief:
?auf der Yacht!?
Ich hatte keine Ahnung, was das bedeutete.
Zwei Frauen, eine kurz und großbrüstig, die andere zierlich und mädchenhaft, sprangen gleichzeitig bergauf. Die großen Brüste der kleinen Frau erhoben sich vor ihr. Er prallte zur Seite und packte einen der runden Felsvorsprünge an der Klippe. Das kleine Mädchen traf den Abhang. Er keuchte, bemühte sich, es zu kaufen, dann rollte er sich herum. Er stieß einen Seufzer aus, bevor er sich hinunterrollte und in dicken, dunklen Sirup hinabstieg. Ihre winzigen Brüste zitterten, Soße spritzte darauf, als sie sich auf ihrem Arsch wand.
Das vollbusige Mädchen kam nach oben und drückte den letzten Knopf.
?Gewinner!? rief Mr. Osamu auf Englisch.
Und genau so, als die erste Werbepause kam, gingen die Lichter aus. Ich stöhnte, meine Eiter sickerte Wasser an meinen Waden herunter. Dies war die erste Folge der Spielshow und es war wild. Ich konnte nicht glauben, welche Hindernisparcours diese Mädchen überqueren mussten. Alle waren sehr begeistert. Die Siegermädchen wurden zu mir gebracht. Sie lächelten mich alle an, ihre Augen waren so rauchig.
Da habe ich ihre Namen erfahren.
Das erste Mädchen war Junko. Er hatte eine energische Körperhaltung und ein süßes, rundes Gesicht. Ihre Brüste zitterten, als sie nicht aufhören konnte, sich zu bewegen. Er winkte mir süß zu und verdrehte die Augen, bevor er anfing zu kichern.
Das zweite Mädchen, das große und schlanke, war zurückhaltender, aber immer noch bereit, hier zu sein. Sie fingerte weiter an ihren Brustwarzen, während sie ihre Hüften bewegte. Ihr Name war Hanako. „Heißt das Little Flower, Becky-san? hat mich hinzugefügt. Ich sagte: ‚Ich habe eine sehr süße Blume.‘
?Ich wette, Sie tun,? Ich sagte ihm, mein Schwanz tut weh, ich konnte sein gebrochenes Englisch kaum verstehen.
?Watashi und Kimiko? sagte das dritte Mädchen und schüttelte ihre großen Brüste. Jetzt konnte ich genug Japanisch, ?Ich bin Kimiko? Sie wand sich, rieb ihre Schenkel aneinander, rasierte ihre Fotze und glühte.
„Okay, wir führen ein kurzes Interview mit den Mädels, dann geht der Spaß los.“ sagte Herr Osamu und schenkte mir ein breites Grinsen. „Okay, Becky?“
?In Ordnung!? sagte ich und hob den Daumen mit meiner linken Hand; Mein Recht wurde angegriffen. „Ich werde meinen Schwanz weiter masturbieren.“
?So große Schwänze? murmelte Hanako, ihre Augen starrten ihn mit solchem ​​Hunger an. Dann schnappte er nach Luft, als Osamu sein Gesicht den Kameras zuwandte.
Ich hatte keine Ahnung, was einer der Teilnehmer sagte, als er die Fragen beantwortete. Die Japaner strömten sehr schnell aus ihren Mündern. Es klang sehr musikalisch, sehr schön und mir völlig fremd. Alle Mädels waren begeistert. Sie wanden sich alle, besonders Junko. Während der Interviews hielten sie ihre Gesichter von mir fern und ließen mich ihre drei nackten Ärsche genießen, Hanakos dicke Büsche, die mit Tropfen ihrer Muschisäfte glänzten.
Ich streichelte meine runde Brust, meine rosa Brustwarze schmerzte. Meine Hand wollte meinen Schwanz schneller pumpen, aber ich musste warten. Ich habe nicht entlassen. Noch. Sieben Jahre nachdem ich Futanari geworden war, hatte sich die Welt sehr verändert. Sogar in Japan zeigten sie Sex mit nackten Mädchen in einer Spielshow. In Amerika wurde letztes Jahr die 28. Änderung verabschiedet, die Erwachsenen die Freiheit gibt, Sex zu haben, wo immer sie wollen, sogar im nationalen Fernsehen.
Wie die Leute sagen, musste der FCC dank Becky Change nicht mehr wegschauen, wenn ich mich im Fernsehen schlecht benommen habe.
Wie würde die Welt in ungefähr zehn Jahren aussehen, wenn meine ersten Töchter achtzehn würden? Machen sie Frauen so geil wie mich? Würden sie dazu führen, dass sie so begierig darauf sind, von mir gezüchtet zu werden, und übermäßiges Laichen und Überhitzen verursachen? Wäre die Menschheit in hundert Jahren nur noch Futanari?
Vielleicht.
?FUTANARI CUM EXPLOSION Zeit!? Mr. Osamu rief plötzlich auf Englisch.
Drei Wettbewerbe rollten herein und Kimikos große Brüste hüpften vor ihr. Sie fielen vor mir zu Boden und begannen miteinander zu ringen. Ihre nackten Körper rutschten und wirbelten umeinander herum, während die drei darum kämpften, oben zu bleiben.
Ich zitterte, als ich sah, wie ihre Körper aneinander rieben. Aus ihren Brüsten ragen harte Nippel hervor. Sie pressten ihre Brüste zusammen. Sie stöhnten und stöhnten, ihre Schenkel rieben an saftigen Fotzen. Hände umfassten die Fäuste.
?FR! komm! Komm!? sprach das Publikum an.
Jetzt wird mein Schwanz hart gefistet. Kein Zurückhalten. Ich stand an der Spitze von drei ringenden, sich windenden Frauen. Sie keuchten und stöhnten, schrien auf Japanisch, als sie alle darum kämpften, oben zu sein, um sich meinem sprudelnden Sperma hinzugeben, während ich zum Orgasmus kam.
Es war sehr heiß. In einem Moment erhoben sich Kimiko und ihre großen Brüste über den Haufen, ihre Augen waren so eifrig, im nächsten Moment war Junko energisch, ihre runden Brüste hüpften vor ihr, ihre braun-olivfarbenen Nippel waren so hart. Dann schlängelte sich Hanako den Hügel hinauf, ihr schlanker Hintern erhob sich zu mir, der dunkle Busch schimmerte zwischen ihren Waden.
?Ja Ja Ja,? Ich stöhnte. „Ooh, ihr kleinen Schlampen wollt in meinem Sperma sein?
?Becky-san!? Hanako stöhnte, bevor sie im Haufen verschwand.
?WIE! WIE! WIE!?
Das gesamte Studio brüllte vor Leidenschaft der Menge. Der Schmerz in den Tiefen meiner Muschi nährte sich von Bauen und Bauen. Während des Hindernisparcours und der Interviews hielt ich mich an der Seitenlinie, meine Eierstöcke bettelten darum, eine massive Ejakulationsladung freizusetzen.
„Ihr drei Huren wollt doch nur zugedeckt werden?
„Ja, ja, Schlampe!“ rief Kimiko. Sie kletterte auf ihn, ihr rundes Gesicht vor Vergnügen verzerrt. „Setz Samen auf uns, Becky!“
?Beschütze uns!? Hanako hielt den Atem an.
?Futanari no Seishi!? stöhnte Kimiko, ihre Hände griffen nach ihren Brüsten, bevor Junko diese großen Brüste packte und sie zurück auf den Boden zog.
?Ja Ja Ja!? Ich bin außer Atem, meine Muschi verkrampft.
Meine Hand flog an meinem Schwanz auf und ab. Der an der schwammigen Spitze aufgebaute Druck wollte mich unbedingt durchbrechen. Als meine streichelnde Hand ihren Höhepunkt erreichte und meinen Scheitel streichelte, traf die Freude meine Katze und meine Eierstöcke.
Mein Gesicht zerknittert. Zu dieser Zeit folgte ganz Japan. Ich wette, Frauen fingern oder stecken sich Dildos in ihre Fotzen und wünschen sich, sie wären eine der drei, die sich vor mir winden, um in meinem Sperma zu baden.
Meine Hand wanderte zur Spitze meines Penis. Meine Brüste schwollen an. Lust explodierte tief in meiner Muschi. Der Orgasmus ließ meine Fotze winken. Meine Muschi zuckte, heißes Wasser floss aus meinen Hüften und mein Schwanz…
Mein Schwanz explodierte.
Sperma schoss den Schwanz meiner Freundin. Mein Weiß spritzte über die drei sich windenden Frauen. Kimiko verließ Junko und Hanako mit diesen großen Titten. Mein Sperma spritzte auf sie. Diese erste Ladung wurde auf seine hoch aufragenden Hügel gegossen.
Junko verwirrt. Er hob sein Gesicht und legte es auf Kimikos große Brüste. Ich stöhnte, der zweite Strahl spritzte auf ihre Wange und Nase, bevor die andere Hälfte eine kurze Linie auf Kimikos Brust strich, die sich direkt über ihre Brustwarze erhob.
?Ja Ja Ja!? Ich heulte und fisten meinen Schwanz, als mein Sperma aus mir herausgepumpt wurde.
Das Vergnügen traf mein Gehirn. Die schwindelerregenden Wellen des Glücks überschwemmten mich. Die Menge grollte vor Aufregung, als mein Sperma die drei Mädchen bespritzte. Hanako schaffte es, einen perlmuttartigen Streifen Sperma über ihre Seite und Hüften zu bekommen, und Kimiko nahm eine weitere große Ladung, um ihre rasierte Fotze zu bespritzen, mein Sperma rollte über ihre saftigen Schamlippen.
Meine letzte Bewegung explodierte. Kimiko nickte mit geschlossenen Augen, während Hanako dasselbe tat. Die meisten von ihnen landeten in Kimiko, einer kurvigen Linie, die über ihre Lippen lief, bevor sie sich auf Hanakos Stirn und schwarzen Haaren ergoss.
„Oh, das war gut,“ Ich war außer Atem.
?? Futanari-ku m Bild xp-on! ?? Brüllen d Mr. Osamu.
?FUTANARI-MASSENEXPLOSION!? Die Menge applaudierte, als die drei Teilnehmer aufstanden.
Der Gewinner war offensichtlich. Kimiko ließ mein Sperma zweimal leicht von ihrem Körper tropfen. Ich zitterte, mein Körper summte vor Enthusiasmus, als Kimikos Sperma ihre federnden Brüste vor den Kameras und der jubelnden Menge hüpfte, mehr von meinem Mut rann an ihren Hüften herunter.
Die erste Runde war vorbei.
Runde zwei… war interessant. Ich konnte nicht teilnehmen, was ich schade fand. Ich musste mich hinsetzen und sexy aussehen, mein Futa-Kragen knallte aus meinem Schoß, mein fünfundzwanzig Jahre alter Körper war zur Schau gestellt, damit alle ihn sehen konnten. Die drei Frauen knieten auf gepolsterten Kissen, während sich Kolbensexmaschinen hinter ihnen bewegten.
Wenn Sie nicht wissen, was eine Kolben-Sexmaschine ist, können sie das teuerste Sexspielzeug der Welt sein. Sie liefern Motoren für gottverdammte Dildos in und aus der Muschi einer Frau. Wenn Sie jemals einen weiblichen Pornostar gesehen haben, der von einem Kolbendildo gefickt wurde, sah es aus wie eines dieser Geräte. Sie bewegten sich jeweils hinter der Konkurrentin und schoben einen dicken, holprigen Dildo in ihre Muschi.
Ich wünschte, es wäre mein Werkzeug, aber ich hatte nur eines.
Ich saß vor ihnen, der Preis, den sie alle geschossen haben. Alle drei Frauen sahen mich mit solchem ​​Hunger an. Dann wurden ihnen die Rätsel vorgeworfen. Es waren keine großen Puzzles, es waren nur fünfundsiebzig Teile, aber Sie versuchen, eines zusammenzusetzen, während ein Dildo ihre Muschi rein und raus pumpt.
?CAT PUZZLE EXPLOSION!? rief Mr. Osamu, seine Goldmünze hüpfte in seiner Brust, als er aus voller Lunge in die Luft sprang.
Die Maschinen erwachten zum Leben. Die Frauen keuchten und stöhnten, als die Dildos ihre Muschi fickten. Schnell. Sie fuhren mit Geschwindigkeiten rein und raus, mit denen kein Mensch oder ein blonder Futanari mithalten konnte. Sofort tropfte Katzencreme über ihre Schenkel.
Die drei Frauen stöhnten auf Japanisch, ihre Gesichter waren verzückt. Kimikos schwere Brüste schaukelten hin und her, mein Sperma hüpfte von ihren Brüsten bis zu ihren fetten Nippeln. Junko gab ihnen einen guten Sprung, während er sein Puzzle löste und versuchte, seine Teile zusammenzusetzen. Hanakos harte Brüste bewegten sich kaum, aber ein Strom von Muschisaft lief über ihre Schenkel.
Er ließ seine Zunge zwischen seine vollen Lippen gleiten und begann an dem Puzzle zu arbeiten.
„Ooh, ja, ja, füge diese Rätsel zusammen und du wirst mich genießen?“ Ich stöhnte, ich streckte meine Beine weit aus, meine Muschi war für sie zur Schau gestellt, meine blonden Büsche waren in meinen Säften getränkt. Ich schlug auf meinen Schwanz, die Spitze quoll heraus. Meine Zehen kräuselten sich, als ich vor Vergnügen stöhnte. Solch ein Vergnügen wurde in mir gebaut und gebaut. „Ja, ja, das kannst du.“
Die Mädchen stöhnten und schnappten nach Luft und fielen in Stücke. Maschinen drückten ihre Fotzen sehr schnell und hart. Es war eine sehr schlechte Tat zu genießen. Meine Zehen kräuseln sich, während meine Hand meinen Schwanz auf und ab pumpt. Ich musste mich nicht zurückhalten.
Und die Kandidaten auch nicht.
?Iku!? Kimiko heulte, ihr Rücken krümmte sich, als der Dildofick in und aus ihrer Muschi explodierte. Orgasmische Glückseligkeit überflutete ihr Gesicht, als ihre Hand das Puzzle zerschmetterte und ein paar Teile zerschmetterte.
Neben ihr nickte Junko und kämpfte gegen das Vergnügen an. In seine Eigenschaften gegossen. Ich beugte mich vor und schlug sehr hart und schnell auf meinen Schwanz. Meine Muschi zog sich zusammen, als ich ihn anlächelte. Er sah mich an.
?Becky!? Junko stöhnte. ?Futa-chan!?
?Ja!? Ich stöhnte, während ich einen Orgasmus hatte. Mein Schwanz pulsierte. Mein heißes Sperma entzündete meinen Körper, um meine Brüste zu bespritzen.
?FUTANARI-EXPLOSION!? Die Menge schrie, als ich mich vor Glück wand, mein Schwanz explodierte, ich bedeckte meine Brüste mit meinem eigenen Sperma, damit die Nation Japan es sehen konnte. Meine Augen zitterten, als ich stöhnte, Glück überflutete meinen Körper.
Ich mochte es. Es war so unglaublich. Ich trank es, während mich die Ekstase durchströmte. Meine Hüften hoben sich weiter in die Luft. Ich beiße die Zähne zusammen und stöhne, während ich das Glück genieße, das durch meine Adern pumpt und meine Leidenschaft erregt.
Der Stuhl knarrte unter mir. Ich kicherte und stöhnte. Mein Arsch zog sich zusammen und meine Zehen zogen sich zusammen. Mein Kopf war nach hinten geneigt, als die Menge meinen Geschmack anfeuerte. Mein Schwanz sprudelte ein letztes Mal, Salz spritzte in einer mächtigen Explosion auf mein Gesicht.
?? Offizielles Futanari-XP-on! ?? medizinische Krankheit d.
?FUTANARI-EXPLOSION!? Die Menge antwortete.
Meine runden Brüste hoben sich, als sich die Lust in meinem Körper ausbreitete. Ich flüsterte und nickte, mein ganzer Körper summte vor Vergnügen, das in mich gepumpt wurde. Ich klatschte, summte und trank mit der Freude, dass das Publikum Zeuge meines Orgasmus wurde. Ich liebte es, vor Menschen zu stehen.
Diese Spielshow wäre toll. Es war, als würde ich den Miss-Bred-Wettbewerb veranstalten, aber ich konnte es nur einmal im Jahr tun. Ich würde diesen Ansturm jede Woche kaufen. Etwas, das mein Herz erfüllt. Ich lächle, meine Brüste gehen auf und ab, Sperma läuft auf sie zu.
Ich setzte mich hin und blinzelte die Kandidaten an.
Die vollbusige Kimiko keuchte und stöhnte immer noch, als Junko sich von ihrem Orgasmus erholt hatte und Muschisäfte über ihre Schenkel liefen. Ist es wieder leer? Ihre großen Brüste schwankten, als ihre Hände die Puzzleteile zusammendrückten. Hanako konzentrierte sich auf die Mitte. Sein gerötetes Gesicht starrte Fragmente an, die mit seinen Fingern arbeiteten. Er hatte eine beeindruckende Führung.
Aber konnte es halten?
?Mmm,? murmele ich, meine rechte Hand leert sich ausdruckslos und schüttelt meine Brüste herunter. Ich brachte die salzige Leckerei an meine Lippen, als ich zusah, wie die große und schlanke Hanako sich mit einem Puzzleteil auseinandersetzte.
Die Kolbensexmaschine fickte ihn genauso hart wie die anderen beiden. Sein ganzer Körper zitterte. Seine Augen verengten sich fest. Sein Kiefer spannte sich an. Sein ganzes Gesicht zerknittert. Ich stöhnte, als mir klar wurde, dass er gegen einen Orgasmus ankämpfte. Würde er sich dem Stück ergeben? Junko wurde erwachsen. Die Hände des energischen Mädchens fliegen, während sie die Puzzleteile sammelt.
murmelte Hanako. Seine Hand wurde gerufen, um das nächste Stück zu schieben. Er war einfach zu nah. Er schloss seine Augen wieder fest, sein Gesicht war zerknittert. Junko kreischte vor Freude, als er ein weiteres seiner Stücke in die Luft jagte.
?Komm schon,? murmelte ich und bekam dann noch einen Tropfen Sperma. Ich steckte es in meinen Mund und warf es hinaus.
Ich mochte es.
?Du kannst das,? Ich stöhnte. Etwas an Hanakos Entschlossenheit machte mich glücklich.
Seine Augen öffneten sich plötzlich. Er schnappte sich sein Stück und es blieb stecken. Dann schnappte sie sich das letzte Stück, drehte es, die Kolbensexmaschine fickte ihre Muschi so hart und schnell. Meine eigene Muschi wand sich vor Neid, ich wollte dieses aufreizende Vergnügen erleben.
Dann nahm Hanako ihr Stück heraus. ?auf der Yacht!?
Er gab sich seiner Leidenschaft hin. Ihr Gesicht fiel, als sie so heftig zum Orgasmus kam, dass der Sieg auf ihrem Gesicht brannte. Die Menge brüllte für den Sieger der zweiten Runde. Ich stöhnte liebevoll bei dem glücklichen Ausdruck auf Hanakos Gesicht.
Er verdiente sich jeden Moment des Glücks, der durch seinen Körper ging. Er hat jede Unze seines Enthusiasmus verdient. Ich freue mich sehr für ihn. Ich lächelte ihn an und zitterte vor Vergnügen. Sie hob den Kopf, ihre kleinen Brüste zitterten.
?GEWINNEN!? heulte Herr Osamu. Er packte ihren Arm und hob sie auf die Füße, zog ihre Fotze aus der gottverdammten Maschine. ? GEWINNEN! PUSSY PUZZLE EXPLOSION!?
Ich zitterte, als die anderen beiden Mädchen auf unsicheren Füßen standen. Das brachte uns zur Fragerunde. Die drei Mädchen wurden vor kleine Podeste gebracht, alle aus durchsichtigem Plastik, mit einem roten Knopf darauf. Sie waren zu dünn, um ihre Körper nicht zu verstecken, Kimikos große Brüste mit meinem trocknenden Samen bedeckt. Dahinter waren Anzeigetafeln. Hanako und Kimiko holten beide zwanzig Punkte mit zwei Fragen Vorsprung gegen die arme Junko.
Es musste schnell gehen.
Ich zitterte auf meinem Stuhl. Die Person mit den meisten Punkten daraus würde gewinnen. Ich saß auf meinem Thron, dem Preis der drei Mädchen. Sie drehten ihre Gesichter zu mir, leckten sich die Lippen, sie waren alle sehr hungrig danach. Sie sind alle zu erpicht darauf, mich anzugreifen.
Jeder von ihnen trug eine Kettenleine, die bis zur Wand reichte und sicherstellte, dass keiner der Verlierer versuchte, auf mich zuzurennen und mich zu reiten. Nur der Sieger erlebte diese Freude. Zumindest vor der Kamera. Ich hatte keinen Zweifel, dass ich alle drei genießen würde, bevor die Nacht vorbei war.
Und sicher, der Gewinner hat etwas Geld verdient, aber ich bezweifle, dass es diese drei wirklich interessiert. Nicht, wenn sie mich so hungrig ansehen. Sie leckten sich die Lippen, ihre Augen waren glasig, ihre olivgrünen Gesichter gerötet.
Kimiko streichelte diese großen, buschigen Brüste. Junko fingerte ihre Muschi, ihre Finger gruben sich in ihren dicken schwarzen Busch.
Ich verstehe die erste Frage nicht. Ich wünschte, ich könnte ein bisschen Japanisch sprechen.
Junko schlug auf ihre Glocke, ihre runden Brüste hoben sich, ihre linke Hand fingerte immer noch ihre Möse. Er antwortete auf Japanisch und die Glocken läuteten. Mr. Osamu nahm die Klinke aus seiner Tasche. Strafen waren in japanischen Spielshows keine Seltenheit.
Meine Brustwarze pochte, als sie sich auf Junkos Brustwarze klemmte. Sie keuchte und zitterte, ihr Gesicht war schmerzverzerrt. Dann fiel sein Blick auf mich. Er funkelte mich mit solcher Intensität an, dass er den Schmerz ertragen musste, um mich ficken zu können.
Hinter ihm erschienen 10 Punkte auf dem Brett. Ich habe geblinzelt. Hat er die Frage richtig verstanden?
Herr Osamu rief seine nächste Frage. Kimiko gab ihm eine Ohrfeige, sagte etwas auf Japanisch. Ein lautes Horn ertönte und rote Lichter blinkten. Er hat es falsch verstanden. Dann schlug Junko auf sein Brett und rief etwas.
Die Glocken läuteten. Sie verzog das Gesicht, warf ihre Schultern zurück und deutete mit ihren runden Brüsten auf Mr. Osamu, ?den Punkt? streckte es aus, damit sie es akzeptierte. Mein Futa-Schwanz zuckte, als er den anderen Nippel mit dem Riegel festklemmte. Sie zitterte, tanzte auf der Stelle, ihre linke Hand fingerte immer noch ihre Fotze, während sie vor Schmerz stöhnte.
Oder aus Trunkenheit.
Dann verstand ich, warum ein Konkurrent diese vorherigen Runden gewinnen und Bonuspunkte sammeln wollte. Das bedeutete weniger Stifte auf ihrer Brust. Ich schauderte, als ich sah, wie Mr. Osamus Mund Fragen stellte und die Mädchen ihre Brust schüttelten. Sie beantworteten Fragen, wurden dann nervös und warteten auf den Schmerz. Bald waren beide Brustwarzen aller drei geklemmt, und zwei weitere Stifte bissen in Junkos Brüste und kniffen ihr Fleisch.
Es stand für mich.
Ich war so stolz, dass diese drei Japanerinnen ihre Brüste zusammenpressen ließen, nur um mich zu ficken, ich schauderte. Sie stöhnten alle. Sie holten alle Luft. Bald masturbierten alle drei. Ihre Gesichter waren gerötet. Säfte rannen ihr über die Schenkel, als sie ihre Antworten stammelte. Sie stöhnten alle, zitterten.
?Becky-san!? murmelte Junko. Sieben Stifte hingen an ihren Brüsten und zwei Stifte an ihren Brustwarzen. ?Becky-san!? Als sie ankam, war ihr Gesicht vor Ekstase zerknittert, ekstatisch inmitten des Schmerzes, der aus ihren Brüsten strömte.
Es war wunderschön.
Hanako klopfte an die Glocke, nutzte Junkos Ablenkung und nahm den fünften Haken an ihren kleinen Brüsten. Sie hatte nicht viele Brüste, also sah ihre Haut mit Klammern straff aus. Er bückte sich, stöhnte, Finger glitten in und aus seinen Schenkeln.
Die Menge trank es.
Hanako klingelte bei der nächsten Frage und übernahm die Führung. Ihr Körper wackelte, ihre Brustwarzen hüpften, als die Stifte an ihnen zogen. Herr Osamu sah mich mit solch gierigen Augen an, als er bei der nächsten Frage bellte.
Er und Junko klatschten in die Hände. Mit nur zwei Stiften an ihren großen Brüsten versuchte Kimiko es nicht einmal. Ich schnappte nach Luft, als Hanakos Licht anging. Er landete kurz vor Junko. Er rief seine Antwort. ?Fujisan!?
?Kurekuto!? heulte Herr Osamu. Er sagte dann, wenn sie sie richtig verstanden hätten. Er nahm einen letzten Riegel heraus und befestigte ihn an seiner rechten Brust. Sie stöhnte, ihr Körper versteifte sich. Dann zog er sich zurück und schrie. ? GEWINNEN! FUTANARI-EXPLOSION!?
?FUTANARI-EXPLOSION!? rief er der Menge zu.
Mit einem Summen öffnete sich Hanakos Kragen. Freigegeben, Gewinner hat mich angeklagt. Sein großer, geschmeidiger Körper raste an Mr. Osamu vorbei. Ihre kleinen Brüste zitterten. Heringe hüpften auf und ab und kniffen ihre Brüste und Brustwarzen. In seinen Augen stand so viel Freude.
?Becky-san!? stöhnte er und fiel auf die Knie. ?Ich habe dich gewonnen! Ich habe die Futanari-Explosion gewonnen!?
Solche Freude brannte in seinen schrägen Augen.
„Ja hast du?“ Ich stöhnte, als ich vor ganz Japan mit meinem Futa-Schwanz keuchte. Kameras kamen herein und zeichneten auf, wie sie ihren Kopf neigte und ihr Gesicht in meinen gelben Büschen vergrub.
Ich stöhnte, als seine hungrige Zunge meine Katze mit solcher Energie traf. Er rüttelte mich in meinen Falten auf. Ich stöhnte, als sich meine Zehen kräuselten. Meine runden, mit Sperma befleckten Brüste platzten vor Freude, die mich durchströmte. Mein Penis pochte in seiner streichelnden Hand. Als er mich von der Seite meines Schafts aus ansah, schlug er meinen Schwanz und knallte ihn nach unten.
?Ich habe gewonnen!? Er stöhnte wieder und leckte dann meine Schamlippen.
„Du bist der Gewinner, Hanako!“ Ich schnappte nach Luft, seine Zunge fuhr in meine Falten. ?Hab einfach Spaß. Meine Muschi essen?
?Katze!? er war außer Atem. Dann saugte er kurz an meinen Lippen. ?Sehr gut. Lecker.?
Ich liebte seinen Enthusiasmus. Sie hat die Heringe ertragen, den Hindernisparcours absolviert, gegen das Vergnügen der Kolben-Sexmaschine gekämpft, damit sie mich lieben kann. Eine schwindelerregende Erregung durchfuhr mich. Mein Futa-Schwanz pochte in seiner Hand. Ich liebe es.
Seine Zunge wusch meine Muschi. Er leckte mein Wasser, als es aus mir floss. Er genoss meine Sahne, während die Menge seinen Sieg feierte. Ich wand mich auf meinem Thron und liebte es. Liebe dieses Land.
?Ich liebe Japan!? Ich stöhnte, mein Futa-Schwanz pochte in seiner streichelnden Hand. Jedes Mal, wenn sie das Oberteil aufpumpte und meine schwammige Krone massierte, drückte meine Muschi ihre Zunge, um sie zu untersuchen.
Es wirbelte in meinen Tiefen. Er hat meine Fotze geplündert, er hat sich über mich lustig gemacht, er hat mich so verrückt gemacht. Meine Augen zitterten. Mein Herz schlägt. Ich wand und zitterte. Meine Augen rollten in meinem Kopf. Es war so ein köstlicher Genuss. Ich habe es genossen. Meine Hüften umschlossen sein Gesicht.
Seine Hand streichelte immer schneller. Er betete mich mit seiner schelmischen Zunge an. Darin war er sehr talentiert. Ich stöhnte, als sich der Orgasmus in mir aufbaute. Meine Eierstöcke wurden enger. Meine Zehen kräuselten sich und
?Futa-chan? sagte Mr. Osamu und lehnte sich zu mir, als ich zitterte. Wie geht es Hanako-chan? Fühlt sich deine Fotze so gut an?
?Oh ja,? Ich hielt den Atem an, als er sein Mikrofon vor mich hinstellte. „Was für ein guter Muschilecker. Er wird mich sehr hart zum Abspritzen bringen.?
Dann bückte er sich und senkte das Mikrofon. Er sprach sie auf Japanisch an. Er hob sein Gesicht, seine Lippen und Wangen glänzten von meinem Wasser. Sie hatte ein sehr strahlendes Lächeln auf ihrem Gesicht, als sie ihm in ihrer musikalischen, wunderschönen Sprache antwortete.
Dann bückte er sich und sie lutschte das Ende meines Schwanzes.
Meine Augen schwollen von der plötzlichen Hitze, die meinen Schwanz umhüllte. Seine wunderschöne Zunge, die meine Katze entzückt hatte, tanzte jetzt um die schwammige Krone meines Schwanzes. Ich murmelte und zitterte. Meine Muschi steckt fest, meine Zehen sind gekräuselt.
„Und wie lutscht sein Schwanz?“ fragte Herr Osamu.
„Oh, es geht ihm gut?“ Ich stöhnte. Dann schnappte ich nach Luft, als Hanako ein Paar Finger in meine Katze steckte. ?Sehr gut. Wird es mich zum Abspritzen bringen?
„All das … Sperma, das dir einfach den Mund überschwemmt. dein futa-jisma??
?Ja, ja, alle!? Ich stöhnte, meine Fotze ballte diese entzückenden Finger, die in mich pumpten.
Mein Körper zitterte. Das Vergnügen sprudelte meinen Schwanz hinunter und wirbelte mit meiner Möse. Es war so ein schlechtes Vergnügen. Meine Augen zitterten, als Glück mich durchströmte. Er lutschte meinen Mädchenschwanz so hart, während er mein Arschloch plünderte. Meine Eierstöcke tranken auf Stimulation.
Es würde nicht lange dauern, bis ich explodierte. Ich schüttelte den Kopf, eine der Kameras kam herein und machte eine Nahaufnahme von meinem geröteten Gesicht. Ich starrte die Nation Japan an, während ihr Mund meinen Schwanz auf und ab bewegte, Hanako ihren dritten Finger in meinen Arsch steckte.
?Ja! Ja! Ja!? Ich schrie. ?Ich… ich komme gleich!?
Mein Futa-Sperma schoss Hanako ins Maul. Meine Muschi wand sich von den Fingern, die sie drückten. Er tauchte sie tief ein, begrub sie im Griff in mir. Mein Körper zitterte. Die Sterne leuchteten vor meinen Augen, als ich vor Ekstase zitterte und mich wand. Meine Beine zitterten, als Ekstase in meinen Geist schoss.
Hanako stöhnte über meinen explodierenden Mädchenschwanz. Er hat meinen Samen geschluckt. Seine Augen waren fest geschlossen. Ihre Wangen waren hohl, als sie hart saugte und mehr und mehr Ausfluss aus der Kammer in meinen Eierstöcken zog.
„Oh, das war gut,“ Ich stöhnte.
?? Futanari-Bild XP! ?? Tamotsu, Mr. Osamu.
?FUTANARI-EXPLOSION!? die Menge brüllte.
Hanakos Mund springt aus meinem Schwanz heraus, ihr Sperma und ihr Speichel sickern über ihr Kinn. ?Futanari-Explosion!? Sie schnappte nach Luft, als sie aufstand. ?Leckere Futanari-Explosion!?
?HI-huh,? Ich stöhnte, als ihre kleinen Brüste zum Vorschein kamen, immer noch einrastend, beide Nippel fest zusammengepresst.
Er griff nach meiner. Er streichelte mich, während er meine Taille umarmte. Ich stöhnte, als er meinen Schwanz zu seiner saftigen Fotze brachte. Dann stürzte er sich in meinen Schaft. Seine saftige Muschi verschluckte meinen Kitzler, mein Scheitel noch immer überempfindlich auf meinen Orgasmus.
murmelte ich, als er herunterkam. Mit nach hinten geneigtem Kopf streckte sie mir ihre kleinen, geschlossenen Brüste entgegen. Seine Hände griffen nach meinem blonden Haar, während er seine Hüften bearbeitete, seine Katze um meinen Futa-Schwanz glitt und herumwirbelte.
?Fluchen!? Ich stöhnte. „Oh, Hanako, du bist so heiß.“
?Futa-Schwanz!? er stöhnte. ?Großer Futa-Schwanz!? Dann rief er auf Japanisch.
Herr Osamu lachte.
Die Lust breitete sich in meinem Körper aus. Ein schwindelerregendes Vergnügen durchströmte mich, als ich auf diese kleinen, schwankenden Brüste starrte, die vor mir hüpften. Die Riegel schwangen auf und ab. Sie sahen sehr schmerzhaft aus. Ich packte eine Prise unter seinem rechten Ende und drückte die Enden, um es freizugeben.
Ihre Muschi klammerte sich an mich. Sie war außer Atem, ihre Brust zitterte. Der blasse Fleck auf seiner Haut verdunkelte sich, als das Blut zurückfloss. Sie stöhnte und fühlte sich unglaublich wegen meiner Fotze. Es zitterte bei mir.
?Futa-chan!? Sie schnappte nach Luft und pumpte ihre enge Fotze an meinem Mädchenschwanz auf und ab. ?Mehr! Mehr! Sich gut fühlen!?
Ich nahm einen weiteren Stift von der anderen Brust. Ich zog es heraus. Sie quietschte, ihre Muschi klemmte hart auf meiner Mädchenpflanze. Der Griff ihrer seidigen Fotze ließ mich erschaudern. Freude strömte meinen Schaft hinab, als sich der Schmerz an der Spitze häufte und vervielfachte.
Ich wollte so sehr in sein seidiges Paradies eintreten. Ich wollte ihn mit meinem ganzen Sperma pumpen. Ich nahm einen anderen Riegel und schraubte ihn von seiner Düse ab. Dann der vierte. Sie keuchte und quietschte, ihre Brustwarzen hüpften, steckten immer noch fest.
„Dir wird sehr heiß, wenn ich die ausziehe?“ Ich stöhnte. „Deine Fotze fühlt sich großartig an. Es bringt mich dazu, auf dich zu kommen.
„Ja, ja, komm! Gebären! Gib es mir, baby! Futa-Baby!? Sein Gesicht verzog sich vor Begeisterung. Sie knallte meinen Schwanz in ihre Fotze und saugte jeden Zentimeter von mir in ihre saftige Muschi.
Gab es etwas Besseres, als meinen Schwanz in eine heiße Muschi rein und raus zu bekommen? Enge, heiße, seidige, nasse Fotze. Ich mochte es.
Ich konnte spüren, wie sie sich ihrem Orgasmus näherte. Verpasst. Er wollte, dass mein Samen in ihn gepumpt wird, er verpasste diese explosive Freisetzung. Er würde innerlich zittern. Sie ritt auf dieser Welle in ihre ekstatische Glückseligkeit, keuchte und stöhnte und weinte, damit die ganze Welt sie hören konnte, während ich meinen Schwanz melkte, begierig darauf, dass mein Futa-Sperma sie zur Welt brachte.
Meine Eierstöcke stecken fest. Sie waren begierig darauf, mehr von meinem Sperma freizusetzen. In neun Monaten würde Japan in meinen Futa-Mädchen ertrinken. Sie liebten die Futanari hier. Bevor ich auftauchte, hatten sie einen Stil über Frauen, die Schwänze großziehen.
Jetzt haben sie sie über mich geschrieben. Ich habe viele Comics und sogar einen Anime mit mir im Fernsehen gesehen. Es war alles so unglaublich. Das verursachte mir Schmerzen und Pochen. Meine Hüften entthronten, schlugen in meine Fotze und die Katze begrüßte ihn.
Unser Fleisch knallte ineinander. Ihre kleinen Brüste schwankten mit fester Frechheit. Ihre Brustwarzen hüpften, sie schüttelte die Stifte. Sie baten darum, sich zurückzuziehen. Um diesem himmlischen Geschöpf eine Art Erleichterung zu verschaffen.
Ich packte es an der rechten Brustwarze. Ich zog daran. Sie schnappte nach Luft, ihre Fotze klammerte sich so fest an meinen Futa-Schwanz. Ich stöhnte bei seinem festen Griff. Es war unglaublich. Mein Kopf schwang hin und her, meine Muschi ballte sich und die Zehen kräuselten sich.
Er schluckte jeden Zentimeter meines Futa-Schwanzes, als ich ihn entriegelte.
Die rechte Brustwarze hat die normale dicke, abstoßende Form angenommen. Er quietschte vor Freude. Sein Kopf wippte hin und her, sein schwarzes Haar tanzte in seidigen Büscheln um sein Gesicht. Ihre Muschi drückte sehr fest auf meinen Mädchenschwanz.
Das Wasser lief und tränkte meinen Schritt.
?Futa-chan!? Sie stöhnte, ihre Augen leuchteten. ?Ja Ja Ja. Sehr gut! Komm auf mich! mich gebären!?
?Oh, ich werde,? sagte ich und grinste ihn breit an.
Ich habe die andere Verriegelung zerbrochen. Er hielt den Atem an, befreit von allen Schmerzen. Ich bückte mich, benetzte seine schmerzende Faust und beruhigte sie mit meinem nassen Mund. Meine Zunge wirbelte herum. Ihre Hände tauchen in mein blondes Haar ein, als sie meinen Schaft senkt.
Und es kam.
Seine Muschi wird um meinen Schwanz geschüttelt. Sein Fleisch wand sich für mich. Ich stöhnte und zitterte und saugte so hart an ihren Nippeln. Es war so ein Nervenkitzel. Er hat sein Fleisch versengt, mich gemolken, mich mit großer Begeisterung in den Wahnsinn getrieben. murmelte ich mit geschlossenen Augen.
?Geburt mich!? er war außer Atem. „Gib mir Futa-Jizm. Ja ja. Dicke Creme! in meiner muschi! Baby! Gib es mir, Baby, Becky!?
Ich schloss meine Augen fest. Seine Muschi wand sich um meinen Schwanz, ich lutschte ihn. Er stand auf, sein wogendes Fleisch streichelte mich den ganzen Weg. Mein sensibles Ende hat es getrunken und die Druckbaugruppe dort gefüttert.
Mädchen schlug meinen Schwanz wieder auf den Boden.
Ich stöhnte nach der Brustwarze.
Mein Futa-Schwanz entleerte sich in ihre Muschi. Mein Sperma wurde abgefeuert. Nach der Explosion meines Futa-Samens spritzte die Explosion aus mir heraus und in ihre Muschi. Er wand sich zitternd und stöhnend über mir. Sie hielt mir die Titten, während ich lutschte, und überschwemmte die große, japanische Gewinnerin mit all ihrem Sperma.
?FUTANARI-EXPLOSION!? Die Menge brüllte, als er sich Hanako vorstellte.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
17. April 2047
?Japaner machen die Dinge definitiv interessant?,? sagte Adelia. Er beugte sich vor. „Ich habe gehört, dass sie die Futas wirklich umarmen. Sind alle deine Mädchen dort berühmt?
Ich nickte. „Oh, sie haben mich geliebt.“ Ich lächelte ihn an. „Nach ein paar Wochen dort erfuhr ich, dass der japanische Landtag seine Zensurgesetze vor meiner Ankunft aufgehoben hatte. Sie würden dort keine Schwanz- und Fotzendarstellungen zulassen. Sie haben keinen Porno, den sie Hentai nennen.?
?Nein Schatz? Adelia runzelte die Stirn. „Aber ich dachte, Japan sei berüchtigt dafür, offen mit Sex und Pornos umzugehen. War das nicht so, bevor du kamst?
„Das waren sie, aber II. Nach der Kapitulation nach Amerika während des Zweiten Weltkriegs nahm General MacArthur diese Höflichkeitsklausel in ihre Verfassung auf. Aus diesem Grund verwischen die Japaner die Genitalien in ihren Pornos oder verwenden kleine schwarze Linien in ihren Comiczeichnungen, die normalerweise nur das Frenulum und die Spalte des Penis sowie die Lippen und die Klitoris einer Frau bedecken. Es ist seltsam. Aber dank mir haben sie den Futanari Burst losgeworden und ihn existieren lassen.
?Wow,? sagte Adelia. „Und du warst dort ziemlich berühmt?
„Oh, ja, ich habe die meisten der Idolstars großgezogen, die sie Popgruppenmädchen nennen. Zumindest die über achtzehn. Sehen Sie, alle Girlgroups sind da, wie die Boygroups in den Staaten. Sie können ziemlich groß werden, manche haben zwanzig oder mehr Mitglieder. Ich habe ein Konzert mit Kawaii Five gegeben und sie alle auf die Bühne gehoben, während ihre Fans ihnen applaudierten.
?Du scheinst eine ziemlich lustige Zeit in Japan gehabt zu haben?
?Ich tat…? Ich seufzte. „Ich meine, ich habe es genossen, ein paar Jahre lang in der Spielshow und in Japan im Allgemeinen zu sein, aber, naja, ich langweilte mich. Es war alles nur Sex. Toller Sex, aber es ist an der Zeit, sich anderen Freuden zuzuwenden.
„Ist das der Grund, warum du dieser Reality-Show beigetreten bist?“
?Leben mit Futa? sagte ich kopfschüttelnd. ?Ist das nicht ein sehr unorigineller Titel? Es ist wie etwas, das ein Schriftsteller bei einem Treffen vor Ort zusammengekratzt hat und dabei geblieben ist. Aber es kam zur rechten Zeit. Ich habe den ganzen Sex in der Spielshow satt. Es klang lustig. Einen Monat lang mit denselben Mädchen leben, als wäre es ein Junggesellenabschied. Ich dachte sogar, ich könnte Liebe finden.
„Wir wissen, dass du keine Liebe finden kannst?
Ich schüttelte den Kopf, mein Gesicht fiel. „Nur Drama.“
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Juli 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.