Lasirena69 Set For Life Mylf

0 Aufrufe
0%


Jennifer erwachte plötzlich und schnappte nach Luft. Er saß in einem kleinen, dunklen Raum mit Steinwänden und -böden. Er trug noch seine Schuluniform. Sein Kopf pochte und er erinnerte sich hastig daran, was passiert war. Sie war auf dem Heimweg von der Schule, als sie plötzlich von zwei Männern erwischt wurde. Er erinnerte sich, dass einer einen Schlagstock hatte und beim Kämpfen am Kopf getroffen worden sein musste.
Jennifer war vor einer Woche gerade 16 Jahre alt geworden und vor zwei Jahren von Korea in die Staaten gezogen und hatte ein Mädcheninternat besucht, was sie immer noch zu einer Jungfrau machte. Sie war ungefähr 5,2 groß und hatte schwarzes Haar und feste Brüste, die ihr bis zu den Schultern reichten.
Er sah in den Raum mit nur einer Tür und keinen Fenstern.
?Guten Morgen?
Jennifer zuckte bei dem Geräusch zusammen, drehte sich um und suchte nach der Quelle. Es war aus einem Lautsprecher neben der Überwachungskamera in einer hohen Ecke des Raums gekommen.
Ich versuche, ruhig zu bleiben. Wo bin ich?
Sie befinden sich in einem Raum, der von Hunderten fast identischer Räume umgeben ist. Ich weiß nicht, ob Sie die Hintertür bemerkt haben?
Jennifer schaute und sah eine Tür, die sie übersehen hatte. Es war in der gleichen Farbe wie die Steinmauern gestrichen.
?? aber hinter dieser Tür verbirgt sich eine kleine Überraschung. Und hinter jeder Zimmertür verbirgt sich eine andere Überraschung. Wir werden alles aufzeichnen, was in jedem Raum passiert, und es wäre besser für Sie, wenn Sie mit uns zusammenarbeiten.
?Was wirst du mit mir machen?? fragte Jennifer und begann in Panik zu geraten.
?Werden wir all die Fantasien befriedigen, die meine Freunde und ich über Frauen hatten, die Sie im Internet nicht finden können?
?Bitte! Lassen Sie mich einfach gehen!? Jennifer schrie auf und atmete schwerer, als ihr Herz heftiger schlug, aus Angst davor, was mit ihr passieren würde.
„Keine Sorge, wir lassen dich gehen, sobald du mit allen Räumen fertig bist?
Ton geklickt.
Aus der Hintertür kam ein knarrendes Geräusch.
Jennifer entfernte sich so weit wie möglich von der Tür. Er schaute durch die nun offene Tür und sah stockfinster.
Dann bemerkte er eine Bewegung. Plötzlich trat ein Mann aus der Dunkelheit in das Licht der einzigen Glühbirne im Raum.
Jennifer konnte nicht atmen. Der Mann war mindestens 8 Fuß groß und völlig nackt. Er war unglaublich dick und sein Gesicht war deformiert. Es sah aus, als hätte etwas von Hills Eyes. Schleim tropfte von seiner Nase und bedeckte die untere Hälfte seines Gesichts. Sein Schwanz war etwas anderes. Es sah auch deformiert und 20 Zoll lang aus und ich denke fast 4 Zoll. An manchen Stellen waren dunkle Beulen und Schwellungen und alles zuckte heraus, der Kopf schwarz und lila. Ihre Eier hatten die Größe eines Baseballs und hingen einige Zentimeter tief in dem flauschigen Sack hinter dem Monsterschwanz.
Der Mann starrte sie mit einem lustvollen Ausdruck auf seinem deformierten Gesicht an.
„Pooo? Siehst du?“ sagte er in einem langen Zug.
Und plötzlich wurde es geworfen. Bevor Jennifer den Schock überwinden konnte, ihn zu sehen, fand sie plötzlich ihre Arme in den warmen, klebrigen Händen des Monsters.
Sie rief ihm zu, er solle aufhören, aber sie ignorierte ihn.
Auf seinen Beinen sitzend, zog er sie zu Boden und drückte sie auf den kalten Boden.
?NEIN!! BITTE!! PAUSE!!? Sie schrie.
Sie griff nach dem Oberteil ihres Rocks und zog ihn scharf, riss an der Naht entlang und enthüllte ihre glatten Beine und ihr Höschen, die schnell dem Rock folgten.
Jennifer versuchte, ihre Beine zusammenzupressen und versteckte ihre rasierte jungfräuliche Spalte. Das Tier spreizte geschickt seine Beine mit den Händen und ignorierte seine Schreie, faltete seine Hände mit einer Hand über seinem Kopf, während die andere wild seine linke Brust unter seinem Hemd ergriff.
?Wow!!? Schrei.
Und dann, bevor der Mann plötzlich eine große Bewegung machte, spürte er, wie etwas Klebriges seine Spalte berührte.
?AAAHHHHHHHHHHHH?
Es war ein Schmerz, der alles übertraf, was sie je erlebt hatte. Der Mann schrie vor Sieg, als er begann, den Rest seines Penis in die Frau zu stoßen.
?Ach du lieber Gott!!! PAUSE!!!! NEIN!!!? Sie schrie.
In ihrer Qual konnte sie hören, wie die Eier des Mannes auf ihren Arsch schlugen, weil er sie gefickt hatte. „Äh, äh, äh, äh? Der Mann stöhnte, als er fickte.
Sie konnte fühlen, wie sein Schwanz ihren Schoß traf, sie schrie die ganze Zeit.
Plötzlich beschleunigte der Mann und stieß Jennifer so tief er konnte. Sie spürte, wie der erste Spritzer Sperma ihre Gebärmutter traf und begann, sie zu füllen. Der Mann ist oft gekommen. Er bückte sich, presste seine Lippen auf ihre und bedeckte sein Gesicht mit Schleim. Es wird ihn fast zum Erbrechen bringen. Sperma begann aus ihrer Muschi um den Kerl herum zu spritzen? s Schwanz spritzt auf den Boden. Er konnte Schleim im Mund schmecken. Der Mann zog es aus dem jetzt klaffenden Loch, immer noch feuernd, und richtete es auf sein Gesicht. Er bemerkte, dass sein Sperma jetzt sein Gesicht und sein Hemd bedeckte, seine Farbe war blassgrün. Sie rollte sich schluchzend zusammen, während der Mann weiter schoss. Plötzlich brachte ihn ein stechender Schmerz in der Spitze seines Kopfes auf die Knie und plötzlich wurde ein immer noch spritzender Zehn-Zoll-Schwanz in seine Kehle gestoßen. Seine Augen sind zugeschwollen, er kann nicht einmal durch den Knebel oder den Schwanz und die Ejakulation atmen.
Endlich hörte er auf. In einem schnellen Zug nahm er seinen Schwanz vollständig aus ihr heraus. War das Letzte, was er sah, bevor er ohnmächtig wurde, eine riesige Pfütze aus Sperma und Blut zu seinen Füßen?
Bitte kommentieren
Soll ich weitermachen?

Hinzufügt von:
Datum: Juli 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.