Kobold-könig

0 Aufrufe
0%

Kobold-König

Die heiseren Schreie von Hunderten von Orks hallten durch den Raum

raue Höhle, als die Wachen Celebrain durch die schleppten

langsam zum Thron.

Am Fuß des Podiums stolperte er

Fetzen von grünem Stoff, die die Überreste ihres Kleides waren.

Fluchend griff einer der Uruks nach einer Handvoll seines Silbers

Zöpfe, zerrte sie die Stufen hinauf und ließ sie schmerzhaft fallen

das Gelände.

„Nun, was haben wir hier?“

knurrte eine Stimme über ihr.

Celebrian versuchte, seine Kraft zum Sprechen aufzubringen, aber zuerst

einer der Wächter hätte sprechen können.

„Wir haben diese Elfenhure dabei erwischt, wie sie durch unseren Pass gereist ist, oder wirklich

furchtbar“, erwiderte sie. „Es waren noch zehn andere bei ihr,

aber wir haben Dreck für sie gemacht“.

„Hmmmm … gute Arbeit, Bagdush. Also Schlampe, was musst du tun

für dich sagen?

Sprich!“ Der Wächter verdrehte Celebrian den Arm

hinter ihr und zwang sie mit dem Hebel, sich hinzuknien.

Seine Vision füllte sich mit dem Anblick eines großen muskulösen Ogers

starrte sie vom Thron aus an, eine gezackte Eisenkrone über ihrer

Kopf.

„Ich bin Celebrian, die Frau von Elrond von Bruchtal“, antwortete er,

versuchen, gebieterisch und selbstbewusst zu klingen, „und er wird damit umgehen

hart für dich, wenn ich verletzt werde.“

„Har! Har! Harharhar!“

Der Koboldkönig erhob seine heisere Stimme

zur Anhörung seines versammelten Tribunals.

„Habt ihr das gehört, Jungs?

Haben wir keine Angst?

Zittern wir nicht in unseren Stiefeln?“ Die Orks

er brüllte vor Lachen.

„Nun, da wir nicht rein wollen

Ärger mit … Lord Elrond“, sagte er mit gespielter Ehrfurcht, „ich

nehmen wir an, wir sollten besser nett zu Ihrer lieben Dame sein.“

Er warf einen Blick darauf

zu einem der Wächter und nickte bedeutend;

die Wache rannte

ausgeschaltet.

„Ja, wir behandeln sie besser wirklich liebevoll.“

Die

Der Koboldkönig lehnte sich um seine Taille und lockerte seine Pelze

um ihn gewickelt.

Dann fischte er seine Erektion heraus.

von Prominenten

seine Augen weiteten sich vor Entsetzen und Ekel, als er es beobachtete;

es

leicht gemessen entlang eines Fußes, so groß wie ein Speer, sein

bräunlich-grüne Haut, hier und da mit haarigen Warzen übersät.

Die

Der König wog es stolz und sah seinen Gefangenen an.

„Ich wette

Dein Mann hat keinen so großen

Ich wette, Sie sterben für einen Vorgeschmack

Celebrian brauchte einen Moment, um zu begreifen, was es war

Bezug nehmen zu.

Er schüttelte den Kopf und versuchte zurückzuweichen.

„Nein, bitte, das nicht!“

Sie hatte sich nie an dem versucht, was sie war

gemeinhin als „Elbenkunst“ bezeichnet, und die Aussicht, eine zu nehmen

Der Penis des Ogers in seinem Mund entsetzte sie.

Der Koboldkönig lachte wieder.

„Eh? Schade, ich habe schon so viele gehört

oder Geschichten darüber, wie talentiert ihr Elfenmädchen seid

er war vor ungefähr einer Minute gegangen und zurückgekehrt, behutsam eine Flasche tragend.

Er übergab es dem König, der es träge in seine freie Hand rollte.

Er ließ seinen Penis los, entkorkte ihn und zeigte auf den

✔ Wachen.

„Her damit!“

Celebrian wehrte sich, als die Wachen sie auf die Knie drückten

Position direkt am Fuße des Throns.

Er nickte, und einer der

Die Wachen öffneten ihren Mund.

Dann hörte er die Zwangsflasche

an ihren Zähnen vorbei, und eine brennende, ätzende Flüssigkeit strömte in sie hinein

Mund.

Die Flasche wurde entfernt und die Wärter kniffen ihr in die Nase

und hielt den Mund geschlossen, um sie zum Schlucken zu zwingen.

Als er es tat

Sie ließen sie zurück auf den Boden fallen.

Er hatte ein Gefühl wie

Feuer strömte durch seine Glieder.

Sein Mund war trocken, aber er fühlte es

Feuchtigkeit stieg zwischen ihren Beinen auf.

Zitternd stieß er sich ab

mit den Händen auf.

„Was hast du mir angetan?“

sie schnappte nach Luft,

schaut den Oger an.

„Schamanen nennen es ‚Drachenpisse‘, weil es Huren macht

Läufig“, entgegnete der König lächelnd, „Das macht sie richtig lustig

Mit ihnen zusammen zu sein, lässt sie alle möglichen Dinge tun, die sie nicht tun würden

zuerst. „Gegen seinen Willen wurden Celebrians Augen von dem angezogen

die Erektion des Ogers, und sie unterdrückte den Drang, sich die Lippen zu lecken.

„Nein, bitte lass es aufhören!“

sie flehte.

„Mach mich nicht..

nicht..“

Der Ork lachte.

„Hey, ich tue nichts. Du kannst es tun

was du willst.“ Gegen sich selbst kämpfend und verlierend, bewegte sie sich

Kopf zum Schoß des Ogers, Speichel tropft aus seiner Öffnung

Mund.

Tränen rollten ihr über die Wangen, als sie an Elrond dachte

und wie er einem Oger auf eine Weise gefallen würde, die er hatte

nie für ihren Mann getan.

Er versuchte, die Augen zu schließen, aber

sie blieben hartnäckig offen, als seine Zunge zum Lecken herauskam

die Spitze des Penis des Ogers.

Der Geruch des Ogers erfüllte sie

Nasenlöcher, als er seine Lippen gegen seine Eichel drückte und damit begann

steckte ihm das riesige Krätze-Ding in den Mund.

Über ihr stöhnte der Koboldkönig und genoss sie offensichtlich

Aufmerksamkeiten.

Celebrian spürte, wie seine Klauen dabei in seine Kopfhaut eindrangen

Er packte ihren Kopf und fing an, sie nach unten zu zwingen.

Die Eichel

er steckte sie in seinen Mund, und der Oger drückte seinen Kopf weiter nach unten,

Sie vergrub ihre Nase in seinem stinkenden Schamhaar und rammte seinen Schwanz

in der Kehle.

Er lehnte sich zwischen seine Beine und wiegte sich

seine Eier in seiner zarten Hand, während seine Zunge in seinem Mund steckt

wusch alles um den Schaft seines Penis herum.

Er begann sie zu küssen

Kopf, seine Lippen pressten sich fest um den Schaft des gleitenden Ogers

zwischen ihnen.

Sein Saugen wurde eindringlicher, als sich sein Penis bewegte

in und aus seinem Mund.

Die Finger des Orks verfingen sich in seinem Haar;

an den unregelmäßigen Geräuschen seines Atems erkannte Celebrian, dass er

es näherte sich seinem Höhepunkt;

Tränen flossen aus ihren Augen, als sie

betrachtete die abscheuliche Aussicht auf den brutalen Kobold

in den Mund ejakulieren.

Er versuchte noch mehr zu entkommen,

aber vergeblich.

Sie saugte, saugte, saugte weiter …

Der Koboldkönig warf seinen Kopf zurück und knurrte, und seinen Penis

Er keuchte in seinem Mund, als sein Sperma herausspritzte.

Es war dick

und heiß, mit einem bitteren und salzigen Geschmack;

Celebrian hörte, wie er sich wusch

auf der Zunge und füllen Sie Ihren Mund vor dem Schlucken, Schlucken

auf abscheuliche Dinge.

Mehr Sperma als Orks hineingegossen.

ich versuche

er spuckte es aus, trank es aber stattdessen, als wäre es Miruvor.

Plötzlich spürte er, wie sein Kopf in der Verkrampfung wieder nach hinten drückte

Scheiße.

Er löste sich für einen Moment vor ihr und starrte sie an wie

eine einäugige Schlange.

Dann zuckte er wieder zusammen und spritzte mit Sperma

gegen ihr Gesicht und traf sie am Kinn.

Mehr Sperma, weiß

mit Schattierungen von Gelb und Grün besprühte es ihre Wangen und Lippen.

Langsam nahm der Fluss ab, bis er nur noch ein träges Rinnsal wurde

Sperma tropft auf die Steinfliesen.

Kann es immer noch nicht kontrollieren

selbst streckte sie ihre Zunge aus, um die fallenden Tropfen aufzufangen.

Sie

Er nahm den weich werdenden Penis aus seinem Mund und wischte den letzten sauber

das Sperma, während sie befürchtete, sie würde es nie wieder los

Geschmack der Sachen.

Er bückte sich und spuckte etwas aus.

Als sie merkte, dass sie sich jetzt irgendwie unter Kontrolle hatte, spuckte sie aus

immer wieder und wischte sich damit den schleimigen Samen aus dem Gesicht

Rücken seiner Hand.

Der König lachte wieder und seine versammelten Anhänger taten es auch

auf die gleiche Weise.

„Kann sich nicht entscheiden, oder?“

Celebrian sah ihn zitternd und schluchzend an.

„Was sind

machst du es mir?“

„Ich lasse Sie es selbst herausfinden“, antwortete er.

Der Kobold-

König drehte sich zu einem der furchterregenderen Orks neben ihm um

Thron.

„Uzgash! Bringt die Warge mit!“

– = „Ich Warg“ = –

�, .- �������., ��, .- ������

Ein scharfer Stich der Angst durchfuhr Celebrian bei der Erwähnung von

die bösen Warge, Wölfe von großer Größe, Intelligenz und Bosheit.

Zweifellos wollten die Orks sehen, wie sie von den Wilden in Stücke gerissen wurde

Biester.

Aber ein kleiner Teil von ihr war erleichtert, dass es bald passieren würde

vorbei sein;

Nach dem, was er gerade durchgemacht hatte, fühlte sich der Tod an wie ein

fast angenehme Aussicht.

Er konnte den Wachen nicht widerstehen

Er zog sie in die Mitte der Höhle.

Er fühlte die Kälte

Metall einer Grille spannte sich um seinen Knöchel.

Er bewegte sein Bein;

Als er nach unten schaute, sah er, dass es an einer eisernen Spitze angekettet war

eingebettet in den Felsen.

Dann zogen sich die Wachen zurück, sie sehen verängstigt aus

zu etwas hinter ihr.

Er drehte sich langsam um und folgte ihnen

Blick.

Es waren mindestens vier Dutzend Werwölfe, jeder so groß wie ein Pony,

von der Mündung eines der Tunnel auf sie zu.

Die

die Bestien gingen mit einer langsamen, lässigen Anmut und sahen von Zeit zu Zeit nach

Zeit von den Orks, aber meistens beobachten sie sie gierig.

An der Spitze von

die Herde, die sie anführte, ging eine größer als die anderen, ein Grau-

pelziger Wolf mit einer Aura des majestätischen Bösen.

Die Berühmten hörten die

das Geräusch von etwas, das hinter ihr platziert wurde, aber sie behielt die Augen

auf den vorrückenden Wargen.

Der Wolfskopf blieb direkt vor ihm stehen

von ihr und musterte sie mit funkelnden bernsteinfarbenen Augen.

Er leckte ihre

Koteletts, und es sah fast so aus, als würde er lächeln.

Dann sein Körper

angespannt, als er sich auf den Frühling vorbereitete.

Er sprach ein geflüstertes Gebet

zu Elbereth, dass es schnell gehen würde.

Der Wolf erhob sich lautlos;

Celbrian lenkte davor und ein

stolperte über etwas und fiel rückwärts vor die Bestie.

Aber

Anstatt auf dem Steinboden aufzuschlagen, landete sie auf Holzbohlen.

Die Vorderbeine des Wolfs drückten auf seine Schultern, während die Hinterbeine

die Pfoten ruhten zwischen seinen Füßen auf dem Boden;

die Schnauze war Zoll

aus seinem Gesicht glänzten die rasiermesserscharfen weißen Zähne, wie sie schienen

runter zu ihr.

Spielte er mit ihr?

Und warum die Orks platziert hatten

Wie sah ein Tisch hinter ihr aus?

Für die „Party“ der Wölfe?

Die

Der Wolf drehte seinen Kopf zur Seite und bellte und knurrte einen der beiden an

seine Untergebenen in einer Sprache, die fast wie eine Sprache aussah;

er wiederholte

seine Befehle an viele andere Wölfe.

Celebrian spürte, wie sie zerrten

zu ihrem Kleid und zerriss den Stoff aus mehreren Richtungen.

Sie

er schaute nach links und sah einen Wolf, der seinen Ärmel zerriss

ihr Arm;

rechts von ihm tat ein anderer dasselbe.

Unten in der Mitte

Seine Beine sahen …

Sein Blick blieb an dem riesigen roten Penis hängen, aus dem er herausragte

die graue Pelzscheide des Kriegshäuptlings.

Plötzlich begriffen, was es war

es würde passieren, er kämpfte darum aufzustehen, aber der Wolf trug seinen

lastete auf ihr und entblößte ihre Reißzähne, knurrte weniger heftig

Zentimeter von seinem Gesicht entfernt.

Sie wagte nicht, sich zu bewegen, als er danach griff

die Vorderseite ihres Kleides zwischen ihren Kiefern und riss es ab, um es freizulegen

ihre festen Brüste.

Mit Hohn leckte und streichelte er sie, seine eigenen

nasse rosa Zunge leckt ihre Brustwarzen und ihr Dekolleté.

Sie

er wand sich und spürte den warmen Atem des Wolfes auf ihrem Hals vor sich

Er streichelte ihr Kinn und begann dann, ihr Gesicht zu lecken.

Er fing damit an

er bewegt seinen Kopf zur Seite, hielt aber inne, als der Wolf erneut knurrte.

Es

Sie wandte sich wieder ihren Brüsten zu und trank laut, während sie sich wusch

Zunge an allen Brustwarzen.

Celebrian wand sich erneut vor Angst,

und mit Scham, weil er es trotz seiner Angst und seines Ekels konnte

Spüre, wie sich ihre Brustwarzen vom wilden Vorspiel des Wolfs versteifen.

Fühlte das letzte Kleid von ihrem Unterkörper gerissen,

und auch das Wolfsfell, das die Innenseite ihrer Schenkel berührte.

Er spürte, wie sich die Penisspitze des Wolfs gegen die drückte

trat in ihr Geschlecht ein, und sie wusste, dass sie nichts tun konnte

um es zu stoppen.

Der Wolf sah sie an und starrte direkt ins Innere

ihre Augen, als er seinen riesigen Schwanz mit nur einem in sie hineinführte

kräftiger Schub.

Celebrian zuckte unwillkürlich zusammen.

So großartig!

Es sah so … so … „Nein!“

sagte er sich.

„Es ist schrecklich! Ich bin es

von einem Tier vergewaltigt werden, einem Wolf … böse!

Ich muss dagegen ankämpfen,

er muss …“, keuchte er erneut, als der Wolf anfing, seinen Schwanz hineinzupumpen

und aus ihr heraus, und sie kämpfte darum, das nicht zu erkennen

Vergnügen, das er ihr bereitete.

Er versuchte, das Exquisite zu ignorieren

Schmerz im Penis des Wolfs, der ihn bei jedem Stoß dehnt, der

das Kitzeln des Fells, das die Innenseite ihrer Beine rieb, das Klebrige

Feuchtigkeit breitet sich um ihr Geschlecht aus, nasses raues Zungenlecken

zu ihren steifen Brustwarzen.

Er konnte spüren, wie ihr innerer Höhepunkt wuchs

sie, und jedes Mal glitt der Schwanz des Wolfs in sie hinein und wieder heraus

feuchte Muschi drückte sie näher.

Sein Geist zog sich zurück

die Vorstellung, von einem Tier zum Orgasmus gebracht zu werden, schlimmer noch, von einem Diener

der Dunkelheit – aber sein Körper kümmerte sich nicht darum.

Er versuchte es zu blockieren

an ihren Mann denken – er muss doch sicher auf Reisen sein

um sie zu retten!

Aber dann konnte er nur daran denken, was passieren würde

Elrond denkt nach, als er sah, wie sie dort von einem Wolf gefangen genommen wurde.

Und die Tatsache, dass der Wolf einen größeren Penis hatte.

Sie blinzelte

ihre Augen und stöhnte, als der riesige Lupinenhahn in sie eintauchte

wieder bewusst jeden Zentimeter.

Ja, mindestens doppelt so viel

großartig.

Sie konnte das Vergnügen, das er ihr bereitete, nicht länger leugnen;

bei jedem Schlag brannte ihr Geschlecht wie Feuer.

Aber er war nicht allein

die Größe des Penis, der Celebrian erregte, noch die

feste, kraftvolle, unerbittliche Stöße, mit denen die

Der Kriegshäuptling rammte ihr Organ.

Gefühle der Angst

und Hilflosigkeit hatte sich in einen seltsamen sinnlichen Nervenkitzel verwandelt, und sie

Sie schnappte leidenschaftlich nach Luft, als das graupelzige Biest sie verwüstete

Als sexuelle Beute benutzt der Wolf seinen Körper, um seine Lust zu befriedigen

die gleiche Wildheit, die ein Reh verschlingen könnte, um es zu befriedigen

Hunger.

Er kämpfte jedoch darum, es nicht zu zeigen.

Er kämpfte

still und stumm zu bleiben, während die Anspannung in ihrem Körper sie schmerzte

fester und fester.

Er würde seinen Ork-Eroberern das nicht geben

Der Vorteil, eine Noldor-Dame zu sehen, bittet ein Tier, sie zu ficken

Schwerer.

Es hätte ihnen nicht das Augenlicht der Frau verschafft

Elrond Halfelven schreit in orgastischer Glückseligkeit, aufgespießt auf einem

Wolf Hahn.

Scheiße!

So groß … so tief … so … gut … nein,

darf nicht! … muss aufhören!

so gut!

muss dagegen ankämpfen! … so …. toll …

also … „Ohhhhh !!!!!!!!!!!!“

Celebrian schlang seine Beine um die

die Hinterhand des Wolfs, als er seinen Kopf zurückwarf und heulte

Vergnügen.

„Ohh! Oh! Oh! Ja! Oh! Ja!“

Er drückte seinen Schritt

der des Werwolfs, der versuchte, den Penis der Bestie tiefer in sie zu schieben

krampfhafter Sex.

„JA! Oh! Oh! Oh! Oooooooooohhhhhhhhhh! …“ Sanft

Murmeln entkam weiterhin ihrer Kehle, als ihre Wunde ihren Höhepunkt erreichte

unten und sie stand da und rollte mit der Kraft des Wolfs

Stöße.

Als er diese Stöße genoss, erkannte er es

sie nahmen Tempo auf.

Er hörte auch ein leises Knurren aufsteigen

die Kehle des Wolfs.

Das Knurren wurde immer lauter

es wurde schneller und schwieriger für den Penis, rein und raus zu gehen

Celebrians durchnässter Sex, der jedes Mal Wertschätzung erregt

keuchen, bis aus dem Knurren ein Knurren mit entblößten Reißzähnen wurde, die Stöße

sie wurden zu schnellen und wilden Hammerschlägen und Celebrians Stimme erhob sich

ein wahnsinniges Heulen der Lust, unterbrochen von höheren Schreien

seine Höhepunkte.

Schließlich fühlte Celebrian, wie sein Schwanz ganz nach unten glitt

in ihr und behalte es dort.

Eine Sekunde später fühlte sie es pochen,

gefolgt von dem Gefühl warmer Hitze, das sie erfüllte, Wolfssamen

in rauschenden Strömen gegen die Wände ihres Leibes strömt.

Celebrians Schrei kündigte seinen Orgasmus an, als er seinen Körper wölbte

gegen ihren graupelzigen Entführer.

Über ihr erhob der Werwolf seinen

Kopf und heulte.

Das ganze Rudel nahm wie er den Ruf ihres Anführers an

er freute sich über ihre Eroberung und behauptete seine Herrschaft über sie mit a

Flut von Samen.

Der Wolf glitt schnell mit seinem Schwanz heraus und glitt von ihr herunter.

Celebrian sammelte etwas von seiner zurückkehrenden Kraft und setzte sich auf

sah zu, wie der Wargführer seinen Rucksack durchwühlte.

Das andere

die Wölfe drängten sich um ihn und stießen die anderen mit Knurren beiseite

und bellt.

Immer wenn der Anführer den einen oder anderen ansah

sie schmeichelte ihm, als suche sie nach einer Art Gefallen.

berühmt

geschaut, neugierig.

Plötzlich blieb der Wolfskopf stehen und schaute

eines der größeren Mitglieder des Rudels, stieß dann einen schrillen Laut aus

halb Bellen, halb Knurren.

Der andere Wolf rieb sich anerkennend

gegen seinen Kopf und heulen, dann wandte er sich ab.

Der Rest der Packung

machte sich auf den Weg, als der Empfänger der Gunst des Anführers mit dem Kopf trabte

und hoch erhobenem Schwanz auf Celebrian zu.

Seine Augen weiteten sich, als

er sah den erigierten Penis unter sich baumeln und packte ihn

Auswirkungen.

„Elbereth, erbarme dich“, flüsterte er.

„Ich bin fast da

*fünfzig* von ihnen!“ Er rutschte von der hölzernen Plattform, wo

der Warghäuptling hatte sie vergewaltigt;

sein Samen tropfte aus ihr heraus

Muschi und tropfte ihre Beine hinunter.

Beobachten, wie sie sich nähert

Als neue bestialische Geliebte sank sie unterwürfig auf Hände und Knie

Haltung.

Bei der Einladung streckte er seinen Hintern in die Luft und wartete

besorgt.

Sie spürte, wie der Wolf auf sie kletterte, um sie zu besteigen.

Sie spannte sich an,

Beine leicht gespreizt, gespannt auf den ersten brutalen Stoß wartend.

Der Wolf enttäuschte sie nicht.

Celebrians Körper zitterte bald

unter dem wild gefickten Biest, ihre Brüste zittern

jeder Schuss.

Als ihr Orgasmus in ihr zu explodieren begann, ihr

er dachte an seine erwarteten Retter und flüsterte noch etwas

Gebet an Elbereth: „Bitte lass mich dich nicht zu früh finden!“

�, .- �������., ��, .- �D E E H D�, .- �������., �� ,.

�, .- �������., �� aus Kristens Sammlung �, .- �������., �� ,.

Verzeichnis 4

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.