Keely Rose Würdest Du Mit Deiner Stiefschwester Zusammen Sein Stiefschwestern Erwischt

0 Aufrufe
0%


Jennie und ich lebten im Westen von North Carolina, etwa sechs Meilen außerhalb eines sehr kleinen Dorfes in der Nähe der Smokey Mountains. Es ein Dorf zu nennen, war eine großzügige Geste, da es etwa 75 Einwohner, eine Tankstelle und einen Supermarkt hatte. Dieses Dorf war so weit wie möglich von allem entfernt. Die Straßen enden hier wegen der Berge. Unser Platz war 97 Morgen groß, hauptsächlich Wald. Wir hatten ein kleines Haus mit einem kleinen Stall für unsere zwei Pferde. Wir ritten, wann immer wir Zeit hatten. Wir waren nicht auf unser Land beschränkt, da der Rest des Berges hinter uns dem Staat gehörte.
Alle hier waren ziemlich zurückhaltend und nicht sehr freundlich. Es war in Ordnung für mich, solange sie mir keine Probleme bereiteten. In den sechs Jahren, die wir hier leben, hatten wir nie ein Problem mit jemandem. Sie alle schienen die Privatsphäre aller zu respektieren
Unser diesjähriger Urlaubsplan war, für ein paar Wochen zu Pferd in die Berge zu reiten und zu campen. Wir kommen seit 5 Jahren an denselben Ort. Es war eine wunderschöne abgelegene Hochwiese, die wir vor Jahren von einem kleinen Flugzeug aus gesehen haben. Es dauerte ein paar Versuche, einen Weg zu finden, aber schließlich gelang es uns. Wir haben dort zum ersten Mal gezeltet und uns den ganzen Tag auf dem Berggipfel geliebt. Wir liefen ein oder zwei Wochen nackt herum, wie wir wollten. Jetzt gehen wir jedes Jahr zurück, um dasselbe zu tun.
Jennie und ich nahmen unsere Pferde Lightning und Minney und unseren Proviant und machten uns früh am Morgen auf den Weg. Wir nahmen unsere gute alte Zeit, um an unser Ziel zu gelangen. Es war eine 4-tägige Dorfreise, um auf die Spitze des Berges zu unserem geheimen Campingplatz zu gelangen. Es gab keine Spur, der man folgen konnte, und die Spuren, die wir vor einem Jahr hinterlassen hatten, waren längst verschwunden.
Ich denke, wir hatten bis zu diesem Jahr ziemliches Glück mit dem Wetter. In der dritten Nacht im Lager brach ein gewaltiger Sturm aus. Er riss unser Zelt ab, wehte es und uns über das Feld und flog uns beide fast von der Wiese. Ohne einen alten Baumstamm hätten wir einen schlechten Trip in einem Zelt einen Hügel hinunter gehabt. Zufälligerweise wurden wir von dem Salto, den wir machten, verletzt.
Wir kamen aus Angst heraus, in schlimmere Schwierigkeiten zu geraten als den Sturm, den wir gegen den Baumstamm in unserem zerstörten Zelt hatten. Ich streckte die Hand weit genug aus, um das Zelt mit dem Zeltseil am Baumstamm festzubinden. Noch nie in meinem Leben habe ich einen so starken Wind gespürt. Unsere Pferde sind während des Sturms irgendwo weggelaufen.
Am Morgen war der Sturm bereits weg. Wir wachten mit entsetzlichen Schmerzen auf, wo wir hingefallen waren, aus unbequemen Schlafpositionen und davon, dass wir die ganze Nacht durchnässt waren. Unsere beiden Knöchel waren verstaucht und wir konnten uns kaum bewegen. Wir gingen nach draußen, um nach Schäden zu suchen, und stellten fest, dass alles weg war. Unsere Vorräte sind fast genauso explodiert wie wir. Wir humpelten auf der Suche nach Dingen, die wir retten konnten, fanden aber nicht viel. Wir riefen die Pferde, aber sie kamen nicht.
Als wir über die Bergseite schauten, war es ziemlich klar, dass ein Hurrikan sehr nahe auf uns zukam. Jennie fing an zu weinen, weil sie nicht zurückkommen konnte und niemand nach uns suchen würde. Ich sagte ihm, wir leben und wir werden überleben.
Ich stellte provisorische Krücken her, um uns von unseren schlechten Handgelenken fernzuhalten, und begann dann, nach unserem Flugzubehör zu suchen. Es war wirklich schwer, herumzukommen, aber ich fand etwas von unserem Essen, einige unserer Kleider, aber ich kam mit Lightning zurück. Er hinkte so sehr, dass ich dachte, er würde nicht zurück ins Lager gehen können. Er war wirklich erschrocken von dem Sturm, also brauchte ich eine Weile, um ihn zu beruhigen. Von Minney war nichts zu sehen.
Jennie war wirklich glücklich zu sehen, dass ich Lightning gefunden hatte, bis sie sah, dass er Probleme beim Gehen hatte. Er hatte gehofft, wir könnten mit ihm ausgehen, aber jetzt wusste er es besser. Wir versuchten das Zelt wieder aufzubauen und uns einzuleben. Wir sprachen über unsere wenigen Optionen. Das wenige Essen, das ich fand, würde keine Woche ausreichen, wenn wir nicht einen Weg finden würden, es mit wilden Pflanzen und möglicherweise Tieren zu ergänzen. Es gab viel Gras zum Fressen, also war es kein Problem und wir hatten jede Menge frisches Bergwasser. Wir mussten mehr Nahrung finden.
Wir haben in dieser Nacht nicht gut geschlafen. Wir hatten beide Albträume von dem Sturm und träumten, dass wir Lightning essen müssten, um zu überleben.
Am nächsten Morgen standen wir auf und suchten nach essbaren Pflanzen. Durch Zufall habe ich an einem Überlebenskurs teilgenommen, der von einem lokalen Verschwörungsfreak geleitet wurde, also dachte ich, wir hätten keine Probleme. Unser Problem war, dass ich nicht viel von diesen Kräutern finden konnte. Wir mussten unser Essen aufteilen, bis wir gesund genug waren, um nach Hause zu laufen. Die gute Nachricht ist, dass ich bereits die Heilung meines Knöchels spüren konnte. Der Blitz lief auch besser, aber jedes Mal, wenn der Wind wehte, brauchte es viel Ruhe, um ihn am Entkommen zu hindern.
Wir haben uns gegen Sex entschieden, weil er so viel Energie verbraucht. Wir aßen viel Löwenzahn und anderes Unkraut, das nicht schlecht war. Wir haben das richtige Essen für den Beginn unserer langen Wanderung aufgehoben. Wir ruhten viel und suchten weiter nach unseren Sachen, hatten aber wenig Glück.
Am zweiten Tag ruhten wir uns aus und Jennie bemerkte, wie Lightning masturbierte. Er lachte und sagte, er sollte sich besser fühlen. Sein langer Hahn wurde ausgestreckt und in den Magen geschlagen. Früher hat er das von Zeit zu Zeit gemacht, aber ich habe nicht viel darauf geachtet. Jetzt hatte ich nichts mehr zu tun als zuzusehen. Es fing an, mich geil zu machen, also bat ich Jennie, meinen Schwanz zu lutschen, während wir zusahen. Während er den Blitz beobachtete, nahm er meinen Schwanz heraus und lutschte ihn gut.
Ich kam schneller als je zuvor, als ich beobachtete, wie das Pferd seinen Schwanz wiederholt in seinen Bauch schlug. Jenny schluckte alles, während wir Lightning beim Abspritzen zusahen. Er sagte, es sei ein guter Snack. Ich sagte ihm, wenn es ein Snack war, dann schoss Lightning genug herunter, um als Abendessen zu dienen. Er sah mich an und sagte, wenn das Essen hängen bleibt, müssen wir vielleicht darüber nachdenken. Ich war schockiert von dem, was du gesagt hast.
Ich machte mich auf die Suche nach mehr Unkraut zum Abendessen, kam aber mit sehr wenig zurück. Ich erntete lokales Unkraut schneller, als es wuchs. Ich sagte Jenny, wir müssten morgen zurück sein, sonst würden wir verhungern, bevor wir wieder gesund genug wären, um zu gehen. Jennie starrte Lightning weiterhin an, während wir unser mageres Abendessen aßen. Wir haben an diesem Abend nicht viel geredet. Wir gingen früh ins Bett, um früh am Morgen zu starten.
Am Morgen sammelten wir, was wir übrig hatten, und machten uns auf den Weg, den wir gekommen waren. Es war für uns alle schwer zu gehen, also machten wir viele Pausen. Wir machten nicht die besten Fortschritte, aber wir stellten fest, dass sich unsere Knöchel mit der Zeit besser anfühlten. Ich hielt Ausschau nach Esswaren, als wir gingen, und hielt an, um sie abzuholen, wann immer wir konnten. Das Gehen machte uns hungriger als in den letzten 2 Tagen, also hörten wir auf zu essen. Ich habe den Blitz an einem Baum befestigt, wo er etwas hohes Gras fressen kann.
Wir saßen schweigend da, während wir das Unkraut aßen, das ich zusammen mit einem Müsliriegel gesammelt hatte. Wir hörten eine Ohrfeige und sahen Yıldırım wieder masturbieren. Ich nickte nur, aber Jennie sah mich an und sagte, wir sollten keine Nahrungsquellen auslassen. Er schnappte sich eine große Tasse und ging zu Lightning hinüber. Er sagte, er brauche vielleicht Hilfe.
Ich fragte ihn, ob er sicher sei, dass er es tun wolle und wie er sich das vorstelle. Er war sich nicht sicher, aber er dachte, dass Pferdesperma sich kaum von menschlichem Sperma unterscheiden könne und dass Protein Protein sei. Sie sagte, sie habe es satt, Gras zu essen, und hätte nichts dagegen, stattdessen einen Proteinshake zu probieren.
Yıldırım hielt inne, was er tat, und sah uns an. Jenny sah verzweifelt danach aus und sagte mir, ich solle es wieder zum Laufen bringen. Ich sagte ihm, ich würde das Glas halten und er müsse ihm helfen. Er sah mich an und griff vorsichtig unter sich und glitt mit seiner Hand über den langen schwarzen Schwanz. Es begann sich wieder zu erheben, also begann es entlang seiner Länge gestreichelt zu werden. Je mehr er es streichelte, desto länger und härter wurde es. Er sagte mir, ich solle bereit sein, also stellte ich sicher, dass ich an Ort und Stelle war.
Er wurde ungeduldig und fragte, warum er noch nicht ejakuliert habe. Ich sagte ihm, dass es wahrscheinlich das erste Mal war, dass ihm das angetan wurde und er vielleicht mehr Stimulation brauchte. Er sah mich an und dann zog er seinen Schwanz immer näher an sich heran und steckte einfach das ganze Ende des Schwanzes in seinen Mund und fing an zu saugen.
Ich war geschockt. In meinen wildesten Träumen hätte ich nie gedacht, dass ich das sehen würde, was ich vor mir sah. Meine wunderschöne Frau lutschte den großen Schwanz meines Pferdes, als ob ihr Leben davon abhinge. Der Blitz tanzte herum, als würde er den Aufprall seines Mundes spüren, und begann zu flattern. Jennie zog an seinem Schwanz und saugte, als wäre sie besessen.
Lightning grunzte laut und beugte sich vor und Jennie stieß ein Stöhnen aus und ich stellte das Glas ab. Jennies Wangen schwollen an und sie schluckte schwer, aber sie hielt seinen Schwanz für ein paar Sekunden fest, bevor sie das Glas nahm und ihren Mund von seinem nahm. Sperma strömte aus seinem Schwanz und schnappte sich eine volle Tasse, bevor er sie wieder in seinen Mund steckte. Er reichte mir die Tasse und ich nahm sie, während er den Schwanz lutschte. Er ließ sie erst los, als er von ihr wegging. Er hat kaum einen Tropfen verschüttet.
Er sagte mir, ich solle nicht trinken. Ich sah ihn entsetzt an, bevor ich sagte, dass ich nicht einmal daran denken würde. Er sagte, es bedeute ihm mehr. Er leerte das Glas in Sekunden. Er sagte, es schmeckte viel besser als er dachte. Er fragte sich laut, wie oft er das am Tag machen könnte. Ich sagte ihm, ich hätte keine Ahnung, aber wenn er ein Mann wäre, könnte er es wahrscheinlich ein paar Mal tun. Ich aß Gras und etwas Jerky zum Abendessen.
Ich schlief von Zeit zu Zeit mit Träumen vom Grillen des Pferdes ein. Ich habe geträumt, dass Jennie einen langen, hart gegrillten Hahn gegessen hat. Wir wachten morgens auf und ich aß mein Müsliriegel-Frühstück, während Jennie pinkelte. Er kam zurück und ich bot ihm einen Müsliriegel an, aber er ging vorbei und sagte, er behalte ihn für mich. Er sagte, er würde noch einen Proteinshake kaufen.
Er ging zu Lightning und streichelte seine Mähne und sprach eine Weile süß, bevor er landete, wo er seinen wachsenden Hahn streicheln konnte. Er streichelte ihren Hals, bis er ganz gestreckt schien, zog ihn dann in seinen Mund und saugte langsamer als am Vortag. schien sich Zeit zu nehmen, um das Frühstück zuzubereiten. Er saugte stärker, als versuchte er zu sehen, wie weit er eindringen konnte.
Er schnüffelte ein paar Mal, um zu sehen, wie nass er war, und dann ging er tiefer. Jetzt bohrt sich Jennie gerne tief in meinen dicken 7-Zoll-Schwanz, also wusste ich, was sie tat. Er muss es wieder in seine Kehle gesteckt haben und ich konnte sehen, dass er mehr versuchte. Tränen flossen aus ihren Augen, während sie arbeitete. Genau in diesem Moment jagte Lightning ihn nach unten und vergrub es in seiner Kehle und begann zu kommen. Er grunzte und wackelte, und Jennie hielt sich fest, zog aber nicht. Blitze strömten durch seine Kehle. Schließlich zog er es aus seiner Kehle und ich hörte, wie er tief durch die Nase einatmete. Er ließ es nicht aus seinem Mund kommen, bis er von ihr wegging.
Er kam zu mir zurück und sagte, ich sollte es wirklich versuchen. Ich sagte ihm, er sei verrückt, ich würde niemals das Pferd lecken. Er sagte mir, dass er das nicht meinte. Er sagte, ich solle den Proteinshake probieren. Ich weigerte mich, sagte ihm aber, dass ich vielleicht am Verhungern sei. Er schaute auf meine Lunchtasche und sagte mir, dass wir nur noch ein paar Tage davon entfernt seien. Leider wusste ich, dass er recht hatte.
Kurze Zeit später brachen wir auf und kamen langsam Richtung Heimat voran. Ich konnte nicht umhin zu bemerken, dass Jennie viel mehr Energie hat als ich und uns den größten Teil des Morgens voraus ist. Er schien sogar weniger zu hinken, obwohl ich mir das nur einbildete.
Es war Mittagszeit und ich war müde. Wir hielten an und gingen herum und besorgten mir etwas mehr Essen, während Jennie den Proteinshake zubereitete. Er schien begierig darauf zu sein, mit ihr fortzufahren. Ich kam rechtzeitig zurück, um zu sehen, wie er eine weitere Ladung Sperma lutschte, aber dieses Mal hatte er seine Hand, die sich an seiner Hose rieb. Er stöhnte wie verrückt, als er den Schwanz des Pferdes entlud.
Als er fertig war, kam er mit einem Glas Sperma zu mir. Er sagte, er habe es zuerst gefüllt. Er bot es mir an und stellte es neben mich auf dem Weg, um Wasser aus einem nahe gelegenen Bach zu holen. Nachdem sie verschwunden war, nahm ich das Glas und roch daran. Es hatte einen berauschenden Geruch, aber es war nicht so schlimm, also bekam ich einen kleinen Vorgeschmack, nachdem ich in seine Richtung geschaut hatte. Es war nicht schlecht. Ich schmeckte Sperma in Jennies Mund, nachdem sie mich einmal gelutscht und zu meiner Überraschung geschneit hatte. Es war nicht viel anders als das, was ich rationalisiert hatte. Ich war wirklich hungrig und ich konnte sagen, dass ich abnahm. Das Gras war nicht genug, also schloss ich meine Augen, holte tief Luft und füllte schnell das schleimige Glas. Mein Mund würgte, aber ich wusste, dass ich mich festhalten musste.
Jennie kam zurück und schenkte mir ein breites Lächeln, als sie das leere Glas sah. Er sagte, wir müssten uns eine halbe Stunde ausruhen, bevor wir wieder laufen könnten. Beim Umarmen und Plaudern erzählte er mir gestern, dass er einen Orgasmus hatte, als er sein Pferd lutschte, ohne sich selbst zu berühren. Sie war so geil, als sie heute daran lutschte, dass sie nicht anders konnte und drei Orgasmen rieb. Er sagte, das Trinken von Sperma mache ihn stärker und höllisch geil. Er sagte mir, er brauche mich, um ihn zu ficken, aber ich sagte, ich sei noch nicht bereit dafür. Ich scherzte, dass Lightning es vielleicht auch von ihm bekommen könnte. Dadurch öffneten sich seine Augen weit.
Unsere halbe Stunde war um und wir machten uns auf den Weg. Ich musste zugeben, dass meine Hungerschmerzen verschwunden waren. Wir hatten eine bessere Zeit, weil wir auf flachem Gelände unterwegs waren, obwohl das meiste noch bewaldet war. Als wir für eine weitere Pause anhielten, konnte ich spüren, wie mein Energieniveau ein wenig zurückkam. In den letzten Tagen fühle ich mich nach jedem Spaziergang schwächer.
Wir setzten uns hin, um uns auszuruhen, und Jennie fragte sofort, ob ich es ernst meinte, dass Lightening mit ihrem Juckreiz fertig werden sollte. Ich wusste, dass ich keine Energie verschwenden konnte, also sagte ich ihr, dass es ihre einzige Möglichkeit sei, wenn sie es so dringend brauchte, es sei denn, sie wollte einen Dildo aus Holz schneiden. Er sagte, das würde viel Zeit in Anspruch nehmen und ihm wahrscheinlich Splitter bescheren. Dann fragte er mich, ob ich ihm bei Yıldırım helfen würde. Ich sagte ihm, ich würde es versuchen.
Er zog sich aus und wir gingen zu ihm. Es war unmöglich, seinen kräftigen Körper nicht zu bewundern. Sie ist gut gebaut mit einer engen Taille und kräftigen Brüsten mittlerer Größe. Sie hatte einen Arsch, von dem ich meine Augen nicht abwenden konnte. Er hing schon, als er an seinem Schwanz zur Arbeit ging. Er steckte es direkt in seinen Mund und saugte, bis es hart wurde, und drehte sich dann schnell um. Er sagte mir, ich solle es nehmen und in das richtige Loch stecken.
Ich schnappte mir den Monsterschwanz (den ersten Schwanz, den ich außerhalb meines eigenen hielt) und richtete ihn auf seine sehr nasse Fotze. Er zog sich zurück, bis er einen guten Druck gegen sich spürte, und ich versuchte, ihn gerade genug zu wackeln, um ihn hineinzubekommen. Der Blitz half dabei, etwa vier Zoll hineinzukommen. Er stieß einen Schrei aus, wich aber nicht zurück. Er zögerte und drückte dann härter zurück. Als er unten ankam, war er auf halbem Weg zwischen Lightning und ihm. Dann fing er an zu kommen. Er prallte zurück und wurde nach vorne geschleudert. Er stöhnte wie immer laut und schien ständig zu kommen.
Lightning grunzte und schlug ihn hart und fing an, ihn mit Sperma zu füllen. Ich hasse es zuzugeben, dass ich meine hungrigen Lippen geleckt habe, als ich sah, wie Sperma um seinen Schwanz herum entwich. Ich benutzte die Trophäe, um so viel wie möglich zu fangen, während sie sich zusammenzogen. Als das Glas voll war, habe ich es schnell getrunken und nachgefüllt. Schließlich fiel er zu Boden und rollte sich auf den Rücken. Er sah mich an, spreizte die Beine und sagte, dass das Abendessen serviert wurde. Ich gab ihm das Glas Sperma und landete in meiner spermagetränkten Fotze. Ich leckte und trank dieses Sperma, während ich mein Abendessen hinunterlutschte, während ein Fluss von Sperma langsam herausfloss.
Als ich dachte, ihre Muschi sei sauber, sagte sie mir, ich solle mich hinlegen. Es kletterte in mein Gesicht und ich fand viel mehr Sperma. Es floss in meinen Mund. Ich schluckte so schnell ich konnte und mein Magen war voll. Die Creme war drauf und ich hatte noch ein paar Orgasmen im Gesicht. Wir legten uns beide für eine Minute zurück und dann drehte sie sich um, nahm meinen Schwanz ab und saugte mich trocken. Er sagte, er bräuchte noch etwas zum Abendessen.
Nachdem wir uns eine Weile ausgeruht hatten, gingen wir beide zu einem nahe gelegenen Bach, um zu baden. Wir sprachen darüber, was wir taten, und er sagte, er hätte nie gedacht, was wir mit Lightning machten. Er sagte, er hätte so viel Spaß und fragte, ob wir aufhören sollten, wenn wir nach Hause kamen. Sie sagte, sie fand es extrem erotisch und fühlte sich wie nie zuvor. Er sagte, er hätte nie gedacht, dass Überleben so viel Spaß machen kann.
Ich dachte einen Moment nach und sagte ihm, dass ich wirklich nichts mehr dagegen hätte. Zuerst war der Gedanke abstoßend, aber jetzt, wo wir es zum Überleben tun und sie es irgendwie angenehm findet, dachte ich, dass an dem, was wir taten, wirklich nichts falsch war. Aber ich sagte ihm, dass wir nicht mit anderen teilen können, was wir tun, weil sie uns wahrscheinlich einsperren oder ablehnen werden. Er hat zugestimmt.
Wir verbrachten die nächsten Tage damit, dasselbe zu tun, während wir nach Hause gingen. Wir machten Fortschritte bei der Genesung und näherten uns der Heimat. Es war jeden Tag leichter zu gehen und wir fühlten uns beide stärker als je zuvor. Wir gingen sogar zurück, um uns jede Nacht in den Schlaf zu ficken.
Als ich sie sah, sammelte ich noch essbare Pflanzen, aber früher bekamen wir unsere Hauptnahrung mehrmals täglich von Lightning. Ich habe sogar ein paar Mal aus dem Wasserhahn getrunken. Er hat mich fast mit seinem Schwanz gewürgt, also musste ich vorsichtig sein. Jennie sah überhaupt nicht erstickt aus. Er schaffte es mit Leichtigkeit, seinen Penis in seinen Hals zu bekommen, und er schien es jedes Mal zu tun. Er fickte sie jeden Tag zum Abendessen und ich putzte sie pflichtbewusst und ließ sie mir mein Abendessen servieren, während sie mein Gesicht rieb.
Als wir endlich nach Hause kamen, waren wir ein unvergesslicher Anblick. Unsere Kleidung ist höllisch dreckig und abgetragen. Wir nahmen beide lange Bäder und zogen saubere Kleidung an. Wir fühlten uns wirklich gut, bis auf die Knöchel, die nicht vollständig verheilt waren. Wir haben die Lokalzeitung angerufen und eine Anzeige für Minnie in Lost and Found geschaltet.
Er fragte mich, worauf ich an diesem Abend Hunger hatte. Wir waren noch nicht in der Stadt, um Nachschub zu holen, also waren unsere Möglichkeiten begrenzt. Er sah mich lächelnd an und fragte, ob ich Lust auf einen Proteinshake hätte. Ich lächelte, stand auf und zog ihn in die Scheune. An jenem Abend sagte er im Bett, dass wir nächstes Jahr zwei Deckhengste mitnehmen und weniger Futter kaufen sollten. Ich könnte nicht mehr zustimmen.
Minnie wurde unverletzt von einem Camper in den Bergen gefunden und wir haben sie eine Woche später zurückbekommen. Şimşek ist geheilt und ist immer noch bei uns mit einem neuen … Şimşek. Jennie hat ihn sich selbst ausgesucht und trainiert sie bereits in Überlebensfähigkeiten. Wenn wir nächstes Jahr warten können, schlagen wir unser Lager bei Thunder and Lightning auf. Wir werden unser Zelt an einem Ort aufstellen, an dem wir mehr Windschutz haben.
Jennie lässt sich mindestens einmal pro Woche von Thunder und Lightning ficken. Ich habe eine Reinigungspflicht. Hin und wieder, wenn Jennie genug nörgelt, kreuzen wir doppelt, um zu sehen, wer sie am schnellsten erledigen kann. Jennie gewinnt immer mit ihren tiefen Kehlen. Unser Leben hat sich seit dem Campingtrip definitiv verändert.
Wir lernen, wenn wir älter werden. Wir wissen jetzt, dass Überlebensfähigkeiten mehr sind, als man auf den ersten Blick sieht. Sie sollten schnell denken und niemals auf eine gute Nahrungsquelle verzichten.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.