Ich und der nachbar

0 Aufrufe
0%

Er ist gerade vom Wrestling-Training nach Hause gekommen.

Der Nachbarssohn war das süßeste Ding, das ich mir vorstellen konnte, mit einer Struktur, die ihm die Proportionen eines erwachsenen Mannes verlieh, wenn auch noch nicht die Größe.

Ich hatte ein paar Mal mit ihm gesprochen, eigentlich nur beiläufig.

Ich meine, wir stehen uns nahe und wir gehen auf dieselbe Schule.

Er war eine süße 5’7 groß mit Haaren, die kurz genug waren, um in Schweiß aufzustehen, nachdem er mit seinen Händen hindurchgefahren war.

Er trug immer noch seine schwarz-rote Spandex-Uniform, der Stoff durchnässt und noch enger als sonst.

Ich konnte zumindest sehen, dass sie nach dem Training die Tasse herausnehmen würde, die Silhouette ihres Freundes spielt nur eine passend große Beule, die vorne hervorsteht.

Als er seinen Weg fortsetzte, verdeckte seine Sporttasche, die von seiner Schulter hing, den festen Hintern, den ich zu sehen hoffte.

Er betrat sein Haus und meine Trance brach.

Unsere beiden Eltern kamen sehr spät nach Hause, und ohne nachzudenken entschied ich, dass dies der Tag sein würde, an dem ich ihn besuchen würde, den er nicht so schnell vergessen würde.

Ich trage eines der Fußballtrikots meines großen Bruders (Sport ist nichts für mich, aber anscheinend waren sie meine Schwärmerei) und binde es hinten mit einem Knoten zusammen, der den kleinsten Teil des unteren Rückens und des Bauchnabels zeigte,

Ich stellte sicher, dass mein blutrotes Haar geglättet und im richtigen Winkel gekämmt war, um meine Pixie-Nase und meine dünnen Lippen zu enthüllen.

wie konnte er ihn ignorieren, obwohl er hetero war?

Ich war im Grunde ein 16-jähriges Mädchen, nicht der 18-jährige Mann, der ich wirklich war.

Meine Röhrenjeans, die in der Mitte der Wade endete, hielt einen straffen Hintern und kaum eine Ausbeulung.

Nicht, dass es klein wäre, aber ich kann es verstecken, wenn ich besonders femme aussehen möchte.

Ich wiegte meine Hüften, als ich die Straße überquerte und die Auffahrt zu ihrem Haus hinaufging.

Ich tanzte die letzten Schritte und klingelte.

Es dauerte ungefähr eine Minute, aber tatsächlich sah ich, wie sich im Fenster rechts ein Vorhang bewegte.

Sobald sich die Vorhänge senkten, öffnete sich die Tür.

Er war da, ein paar Zentimeter kleiner als ich, aber mit einer Präsenz, die mir das Gefühl gab, auf meinen Knien zu liegen, als ich aufblickte.

Offensichtlich war er dabei gewesen, sich auszuziehen, denn, oh mein Herr, die Riemen, die den Spandex hielten, hatten sich gelöst und baumelten um seine Taille.

Für einen 15-Jährigen war seine Brust köstlich, muskulös genug, um quadratisch zu sein, aber glatt genug, um süß zu sein.

Der dehnbare Stoff war so weit herabgesunken, dass man die Spitze eines dicken Haarbüschels über der dicken Masse direkt darunter sehen konnte.

Bei näherer Betrachtung hob sich dieses Haar leicht, aber fest, nicht in einer Linie, sondern in einem sechs Zoll breiten Band bis zur festen Brust und um die Brustwarzen.

Ich konnte das hellbraune Haar unter ihren Armen sehen, als sie sich gegen die offene Tür lehnte.

„Hey“, sagte er in einer freundlichen Begrüßung.

Als sie dann mein Kleid bemerkte, nahmen ihre Augen einen anderen Ausdruck an.

„Brauche etwas?“

fragte er wieder freundlich, aber mit einem arroganten Grinsen beiseite.

Ich nahm mir einen Moment Zeit, um über einen möglichen Weg in sein Haus nachzudenken, und entschied mich dann für den einzig logischen Grund, warum ich dort sein könnte.

„Eigentlich habe ich mich gefragt, ob du irgendetwas brauchst“, sagte ich mit meiner süßesten Stimme und biss mir auf die Lippe.

„I-uh…“, das selbstgefällige Lächeln verschwand, als er alle Implikationen meines Angebots verstand.

Dann, wahrscheinlich entschied er, dass er mich falsch verstanden hatte, sagte er: „Willst du reinkommen? Wir können etwas fernsehen, nachdem ich mich umgezogen habe.“

Ihr Lächeln kehrte zurück, aber nur willkommen, vielleicht verwirrt, als sie von der Tür wegging, um mich hereinzulassen.

Die Haustür öffnete sich zum großen Wohnzimmer.

Vor dem an der rechten Wand montierten Fernseher standen ein Viersitzer-Sofa und zwei Liegesessel.

Der offene Raum vermittelte ein sehr befreiendes Willkommensgefühl.

„Wenn du willst, kannst du etwas auf den Fernseher stellen, während ich mich anziehe“, sagte sie, als sie mich hineinführte und dann weiter zur Treppe auf der anderen Seite des Raums ging.

„Ich dachte eher daran, etwas auszuziehen“, flüsterte ich und beobachtete, was immer noch mit Spandex bedeckt war, als sie die Treppe hinaufstieg.

Es hielt für eine Sekunde inne, fuhr aber fort und wehte es wahrscheinlich weg wie der Wind oder so etwas.

Jungs können manchmal so dick sein.

Ich saß auf dem Sofa, schaltete den Fernseher ein und ließ fast die Fernbedienung fallen.

Ich habe mich gefragt, ob sie wusste, dass ihre Eltern Pornos abonniert hatten.

Ich sah ein paar Sekunden lang zu, dann schaltete ich den Fernseher schnell wieder aus.

Ich hörte, wie er den Flur nach oben durchquerte und dann die Treppe durch den Raum wieder hinunterging, jetzt trug er einen einfachen weißen V-Ausschnitt und rote Basketballshorts.

„Magst du kein Fernsehen?“

fragte er, als er die Fernbedienung von der Armlehne des Sofas entfernte, wo ich sie fand, und sich auf seinen Arm direkt neben mir lehnte.

Als der Fernseher anging, sah ich das süßeste Rot auf seinem reifen Gesicht, das ihn so alt aussehen ließ, wie er sein sollte, ohne den merklichen Ansatz eines Bartes.

Ich wette, er hat sich noch nicht zehnmal rasiert, dachte ich mir.

„Ich – ähm. Mein Par-“

„Aron, das ist nur Porno“, sagte ich und sah ihr in die dunkelgrünen Augen, „kein Problem.“

„Jawohl.“

er wirkte wieder entspannt.

„Toby, richtig? Algebra letztes Jahr?“

„Mhm“, bestätigte ich.

Er hatte Pornos für eine Sekunde vergessen, aber das Stöhnen aus dem Fernseher brachte ihn zurück.

Ohne ihn anzusehen, drückte er den Aus-Knopf der Fernbedienung und die Geräusche begleiteten ihn.

„Das tut mir aber leid. Ich denke, meine Eltern …“, er brach ab, als er sah, dass ich ihm das nicht abkaufte.

Ich hatte schließlich entschieden, dass der Grund, warum seine Uniform nicht bis zur Taille gebunden war, darin bestand, dass er sich ins Wohnzimmer umzog.

„Weißt du, wenn du ein bisschen bist …“ Ich war noch nicht fertig, ich sah nur ganz schnell auf ihren Schritt.

„Ich könnte …“

Ich bin wieder nicht fertig.

Ich legte nur eine Hand auf einen behaarten Oberschenkel, als er jetzt lässig auf der Lehne des Sofas saß, seine schlüpfrigen Shorts waren ziemlich hochgegangen.

„Whoa, ich bin nicht schwul, Mann. Ich meine, es ist was auch immer, aber ich bin es nicht.“

erklärte sie und sprang auf, um auf mich herabzusehen.

„Nun, ich weiß. Das heißt nicht, dass ich dir nicht helfen kann. Hattest du jemals Sex?“

fragte ich, obwohl ich wusste, dass er es offensichtlich nicht getan hatte.

Ich habe ihn noch nie mit einem Mädchen gesehen.

Nicht, dass nicht alle über ihn gesprochen hätten.

Er war sicherlich der erwachseneste Fünfzehnjährige, den ich je gesehen hatte, jedenfalls körperlich.

vielleicht nicht Funktionalität, aber definitiv alles andere.

Aber ich wusste, dass er hetero war, da dieser bestimmte Pornokanal ausschließlich f / f gewidmet war.

Vielleicht hatte er immer noch nicht das richtige Mädchen gefunden.

Ich war bereit, es zu versuchen.

Ich zog nur am Saum seines Shirts und zog ihn zurück aufs Sofa.

„Setz dich einfach hin, Baby. Lass mich tun, was ich tue.“

Er gehorchte einfach, bewegte seinen Mund, aber kein Ton, als ich ihm sein Shirt über den Kopf zog und sein verschwitztes Haar in alle Richtungen zu Berge stellte.

Ich warf ihn beiseite und bewunderte die Reife seines Körpers.

Er war wie ein Mann, aber in Miniatur und mit der Haltung eines pubertierenden Jungen.

nur die blassen Haare auf seiner Brust ließen mich in meiner engen Hose zerren.

Ich beugte mich vor und küsste seinen Bauch, und er lehnte einfach seinen Kopf zurück und schloss seine Augen.

Ich stand auf und küsste eine Spur zu ihrer Brustwarze, dann zur anderen.

Er machte es sich bequem, oder vergaß die genaue Situation und hob seine Arme und steckte sie hinter ihren Kopf, der immer noch zurück lag, wodurch ihr geschnittenes braunes Haar entblößt wurde.

Der perfekte Rüde und er war direkt vor mir.

Ich konnte nicht anders, ich musste diese Shorts ausziehen.

Ich legte beide Hände auf einen Brustpanzer und ließ sie über den verschwommenen Weg seines Bauches und in das erste der beiden Gummibänder gleiten, die mich vom intimsten Teil dieses jungen Hengstes trennten.

Die Shorts glitten wie Luft nach unten, vorbei an ihren Knien und dem Abstieg ihrer beschuhten Beine und Füße.

Er stand einfach nur da, den Kopf zurück und die Augen geschlossen, und atmete leicht beschleunigt.

Ich setzte mich einfach auf meine Fersen und begrüßte ihn zurück, einen haarigen, kräftigen Körper, wie ihn kein Fünfzehnjähriger haben sollte, und ein Gesicht, das nur Unschuld und Stärke verriet.

Nur ein enges Paar reinweißer Boxershorts bedeckt den jetzt engen Fleischhügel, der einen Oberschenkel hinunterwächst.

Es machte einfach Sinn, dass er auch einen rasenden Schwanz und volle Eier eines Mannes hatte.

Dieses Equipment in den Händen eines immer geileren Teenies, der ständig Sperma abfüllt … Ich konnte mich nicht mehr zurückhalten und er anscheinend auch nicht.

Ich glitt mit meinen Fingern darunter und zog sie in einem Zug ab, befreite sein dickes Fleisch aus dem Käfig, wo er hart gegen seinen Bauch schlug, was dazu führte, dass sich die kleinste verbleibende Schicht glatten Babyspecks über seinem Bauch kräuselte.

schließlich bewegte es sich, bewegte nur einen Arm nach unten und suchte nach meinem Kopf.

Ich erlaubte ihm, meinen Hals zu nehmen und mich zu seinem Monster zu führen.

Ich benutzte eine Hand, um es zu greifen, und die andere, um es auf seinem behaarten Oberschenkel zu halten.

drückte mich nach unten und ich öffne mich gerne der Dicke, mit der es gesegnet war.

der Kopf selbst war so groß wie eine kleine Pflaume und fast ebenso purpurrot von dem starken Blutrausch, den sein junges Herz auslöste.

Das Ganze war rot und fühlte sich an wie mit Samt überzogener Stahl, als es weiter in meinen länglichen Mund glitt.

Es war etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach einigem langsamen Ein- und Aussteigen fühlte ich mich bereit.

Ich würde dieses Ding in seinen Busch bringen, wenn es mich umbringen würde.

Ich zwang ihn hinein, sein Kopf trieb und sein Stöhnen ermutigte mich.

Als es meinen Rücken traf, verschluckte ich mich, aber ich schluckte und zu meiner Überraschung drang es weiter ein.

Jedes Mal, wenn ich schluckte, fühlte ich, wie es tiefer in meine Kehle glitt.

Ich wollte ihn aus seiner Sicht sehen.

Ich fragte mich kurz, ob ich den Zauberstab in meiner Kehle pochen sehen konnte, als ich ihn senkte.

Es sollte eine gute 6-Zoll-Wurst sein, aber verdammt dick.

Ich hatte meine Augen beim ersten Schluck geschlossen und schloss sie immer noch, als meine Nase in ihrem Teenagerbusch steckte.

Der momentane Sieg überwältigte mich, dann zog ich mich mit neuer Überzeugung zurück.

Er fing an zu protestieren, aber als ich meine Hose aufknöpfte, mich umdrehte und auf alle Viere ging, bekam er das Foto.

Es war zu viel Zeit, jetzt aufzuhören, das wusste ich.

Er würde alles tun, um den fast sichtbaren Druck in seinen eigroßen Eiern abzubauen, die der Schwerkraft zu trotzen schienen.

Er glitt vom Sofa und kniete sich hinter mich.

In scheinbar Sekunden hatte er mich auf seinem Rücken, nackt mit seinen Beinen hinter seinem Kopf.

Ich liebe es, überwältigt zu werden, besonders von jemandem, der jünger und kleiner ist als ich.

Er drückte sein wütendes Hahnentier in eine Wange, dann in die andere und suchte hektisch nach meinem Loch, einen tierischen Ausdruck in seinen Augen.

Es machte mir Angst, aber noch mehr trieb es mich in Ekstase.

Er liebte das offensichtlich und sein Vergnügen trieb mich nur noch mehr an.

Er fand die kleine Öffnung, benutzte nur die Spucke, die am Anfang war, und den endlosen Strom von Vorsaft als Gleitmittel, und drückte.

Er drückte und drückte, bis mein Arsch gerötet war, sein heller Schritt signalisierte das Ende des Schmerzes.

Es war ihm egal und mir auch nicht.

Ich wollte nur, dass er mich schlägt, bis er vor überwältigender Lust brüllt.

Er lag auf mir, mein Schwanz drückte sich zwischen uns, als er rein und raus ging, die Haare auf seinem Bauch verursachten Reibung an meiner Stahlstange.

In diesem Moment konnte ich ihn nicht zurückhalten.

Es sprudelte in meinen Eiern, dann öffneten sich die Überschwemmungstüren und Schuss auf Schuss von klebrigem Sperma bahnte sich seinen Weg zwischen uns und verband uns miteinander, während es weiter pochte, Schlag auf Herz stoppte, an meinem Lustpunkt vorbei und tiefer.

Bei einem letzten Ausstieg erfüllte ein Knurren völliger Euphorie und erschütternder Erlösung den Raum, mit nur einem Widder zurück, kam er zurück, und es war ein glühender Fluss in mir, der gegen meine Eingeweide plätscherte.

Er schnitt mir immer wieder den Arsch ab, bis ich das letzte Zucken seines dicken Fleisches spürte.

Sie brach auf mir zusammen und atmete, als hätte sie während ihres Orgasmus die Luft angehalten.

Ich lag auch da und fühlte seinen unglaublich harten Schwanz immer noch steif in mir, pochend mit einem Herzschlag wie ein Trommelwirbel.

Als ich meinen Körper bewegte und sein Gesicht auf meiner Brust betrachtete, wusste ich, dass der kleine Bastard schlief.

Ich schätze, das passiert, wenn man nach einem harten Tag des Wrestling-Trainings umwerfenden Sex hat.

Ich habe den gar nicht so kleinen Jungen einfach ausgezogen und mich angezogen.

Ich ließ ihn dort zurück, wohl wissend, dass er aufwachen würde, bevor einer seiner Eltern von der Arbeit nach Hause kam.

Ich ging ein paar Stunden später, um nach ihm zu sehen, nur um sicherzugehen, dass er aufwachte, damit seine Eltern ihn nicht nackt auf dem Wohnzimmerboden treffen würden.

Das würde einige Fragen aufwerfen!

Aber bevor ich klopfte, hörte ich Skinemax durch die Tür stöhnen.

Ich schüttelte nur meinen Kopf über meinen kleinen männlichen Mann und ging lächelnd zurück zu meinem Haus.

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.