Ich liebe dich, du hast mich unter vertrag genommen

0 Aufrufe
0%

Meine erste Geschichte.

Sag mir was du denkst.

Ich liebe dich, du hast mich unter Vertrag genommen

Ich gehe neben dir aus dem Fitnessstudio, verlangsame aber meine Schritte etwas, sodass ich hinter dir über den Parkplatz gehe, damit ich deine anmutigen Bewegungen beobachten kann und wie sich deine Shorts an deinen perfekt geformten Hintern schmiegen.

Du merkst es nicht und redest weiter, als wärest du neben dir.

Du redest immer, über alles und nichts.

Wir kennen uns nicht wirklich, nun, du kennst mich nicht, aber du erzählst mir Dinge, die geheim sind, als wäre es nichts.

Du bist erst seit ein paar Monaten mit mir befreundet und doch kenne ich alle deine Geheimnisse und du kennst alle meine.

Nun, alle bis auf einen.

Ich war noch nie so offen für jemanden und es fühlt sich für dich ganz natürlich an.

Ich beschleunige meine Schritte, damit ich gleichzeitig bei deinem Auto ankomme und warte darauf, dass du es aufschließt.

Ich rutsche neben dir auf den Beifahrersitz.

Selbst nach ein paar Wochen kann ich immer noch nicht glauben, dass ich in deinem Auto sitze, dass du bereit bist, mich mitzunehmen, ich hätte mir vor ein paar Monaten nicht einmal vorstellen können, dass ich dir so nahe bin.

Das Training hat dich zum Schwitzen gebracht und ich bin nah genug, um dich zu riechen.

Es ist berauschend und ich muss mich darauf konzentrieren, nicht zu tief einzuatmen.

Du redest immer noch und ich starre auf deine Lippen, während sie sich bewegen, und frage mich, wie sie schmecken.

Bring mich nach Hause.

Das erste Mal hast du mir gesagt, dass es kommen würde, aber ich weiß, dass es nicht kommt.

Ihr Wohnheim liegt gegenüber meinem Wohnblock und Sie müssen an Ihrer Wohnung vorbeigehen, um mich abzusetzen.

Die Tatsache, dass du mich genug magst, um es zu tun, gibt mir ein paar Extras.

Die Tatsache, dass du darüber lügst und so tust, als wäre nichts passiert, gibt mir ein größeres.

Ich möchte nicht, dass die Reise endet, wenn ich nur neben dir sitze, es ist der Himmel.

Wir halten vor meinem Block, und ich öffne die Tür und gehe hinaus.

Ich verspreche, dich nächsten Mittwoch im Fitnessstudio zu sehen, wenn ich dich nicht im Unterricht sehe.

Als ich mich zum Ausgang bewege, strecke deine Hand aus und nimm sie.

Haut-zu-Haut-Kontakt lässt meinen Körper immer noch leicht frösteln, und ich arbeite hart daran, meine Wangen rot zu halten.

Können wir es so lange stehen lassen?

Du sagst mit deiner leisen süßen Stimme, dass ich am Freitag mit ein paar meiner Freunde ausgehe, du musst kommen

„Ich würde gerne, aber ich habe dieses Wochenende viel zu tun?

Ich lüge und versuche, meine Verlegenheit bei der Vorstellung zu verbergen, mit deinen Freunden auszugehen.

Komm schon, es wird Spaß machen, all die Arbeit und kein Spiel, verstehst du?

du sagst.

Magst du deine Freunde nicht sehr?

Ich sage?

und ich gebe nicht ein?

»Meine Freunde kennen Sie nicht und Sie stimmen mir zu?

du sagst.

?Ich habe wirklich viel zu tun…?

Ich beginne

»Oh, für mich bitte.

Ich sage dir, was passiert, wenn du nach der ersten halben Stunde keinen Spaß hast, können wir gehen?

du sagst.

?Gut?

sage ich und versuche, nicht darüber zu lächeln, dass du mich zu deinen anderen Freunden mitnehmen würdest, wirst du kommen und mich holen oder …?

?Das ist großartig?

Du sagst, dein Lächeln erhellt meine Welt für eine Sekunde, deine blauen Augen strahlen, wir treffen uns in meinem Wohnheim, weißt du, wo es richtig ist?

?Jawohl?

Ich sage, ich weiß sehr gut, wo es ist.

Als ob ich dir jemals nein sagen könnte, aber es war schön zu hören, wie du darum gebeten hast, zu kommen.

Ich gehe hinaus und gehe langsam auf meine Tür zu.

Ich kann deine Augen auf mir spüren und dafür sorgen, dass ich den Weg entlang schleiche.

Ich stecke meine Hände in die Taschen meiner Shorts, um sicherzustellen, dass sie an meinem Hintern haften bleiben.

Ich bezweifle, dass Sie suchen, aber wenn Sie es sind, möchte ich gut aussehen.

Als ich zur Blocktür gehe und dich hupen höre.

Drehen Sie den Arm, der aus dem Fenster ragt, und winken Sie, wenn Sie den Block verlassen.

Ich antworte zu enthusiastisch und suche eine Sekunde lang wie der Idiot, der ich bin.

Ihr Auto biegt um die Ecke und saust davon, ich warte darauf, dass Sie aus dem Büro sind.

Ich drehe mich schnell um.

Es dauert ungefähr 4 Minuten, um von meinem Block zu Ihrem Wohnheim zu fahren.

Es ist etwas weniger als eine Meile durch den Park.

Tuff geht, aber ich kann es schaffen, ich habe es schon einmal getan.

Ich fing an zu laufen und fing an, an dich zu denken.

Das erste Mal sah ich dich in der ersten Reihe meines Chemieunterrichts sitzen.

Wie du dich bewegt hast, wie du gelacht hast und wie du ausgesehen hast.

Ich konnte dich nicht aus meinem Kopf bekommen.

Zuerst war es nur eine körperliche Sache, aber ich konnte dich vergessen.

Nach dir ist es einfach passiert, ich wollte es nicht tun, aber ich fand mich bald wieder, als ich ein paar Tische von dir entfernt zu Abend aß, und dann fand ich heraus, dass du das Fitnessstudio benutzt hast.

Ich hatte mich immer fit gehalten, hatte es aber immer in meinem Zimmer.

Ich hatte nie das persönliche Vertrauen, es in der Öffentlichkeit zu tun.

Ich konnte es mir nicht entgehen lassen, dich trainieren zu sehen.

Ich habe dich nur angesehen und hätte nie gedacht, dass ich mit dir reden könnte.

Dann hatte ich Probleme, eine der Maschinen einzurichten, und Sie kamen mir zu Hilfe.

Ich konnte nicht sprechen, aber du warst so nett, freundlich, lustig und schlau, wie es niemand mögen kann.

Wir wurden schnell Freunde, ich konnte nicht glauben, dass jemand so Cooles sich auf dasselbe einlassen konnte wie ich.

Du warst innerlich und äußerlich perfekt.

Der Trail verläuft in der falschen Richtung durch den Park, also laufe ich auf dem Rasen.

Es ist niemand um mich herum und es ist dunkel, aber ich bin daran gewöhnt.

Der Baum, der den Kreuzungspunkt der vierten bildet, nähert sich und ich passiere ihn.

Es gibt einen plötzlichen Lichtblitz, als ich auf den Pfad durch den Park fahre.

Eine Bank steht mir auf der anderen Seite des Weges im Weg, mit einem Satz springe ich so, dass mein Fuß auf ihrem Rücken stoppt und in die Dunkelheit dahinter stößt und den Weg hinter mir lässt.

Meine Beine fangen an zu schmerzen und mein Atem geht schnell.

Mit dir ins Fitnessstudio zu gehen mag perfekt sein, aber du pushst mich hart und mein Körper ist müde, aber es ist nichts, was ich nicht ertragen kann.

Ich komme näher und sehe draußen die Parklichter.

Ich erreiche die Ecke deines Schlafsaals und keuche, drücke meine Wange gegen die kalten Ziegel.

Ihr Auto fährt Sekunden nach meiner Ankunft auf den Parkplatz.

Sie sehen ein wenig unbehaglich aus, wenn Sie aus dem Auto steigen, es ist ein bisschen zu klein für Ihr langes, schlankes Chassis.

Du lächelst immer noch und ich zittere und hoffe, es geht um mich.

Ich ziehe die Kapuze darüber, um sicherzustellen, dass mein Gesicht verborgen ist.

Ich beobachte und warte, während Sie eintreten, um sicherzustellen, dass ich zur Tür komme und dann wieder um die Ecke rutsche.

Bäume säumen die Parkgrenze und ich zähle sie bis zum siebten.

Es war kein leichter Aufstieg, aber als Kind war er immer auf Bäumen auf und ab gegangen.

Ich kämpfte mich zum zweiten Ast hoch und wandte mich dem Gebäude zu.

Ich war auf gleicher Höhe mit den Fenstern im zweiten Stock, die hinter den Blättern verborgen waren.

Ich starre auf das dunkle Fenster vor mir und warte stumm und zähle in meinem Kopf.

Bei 47 gehen die Lichter an und ich drücke mich eine Sekunde lang an den Baumstamm, damit mich niemand sieht.

Das Zimmer, dein Zimmer, hat sich in mein Gedächtnis eingebrannt.

Jedes Möbelstück, jedes Poster und Bild an der Wand, jedes Ornament in den Regalen und jeder Gegenstand auf Ihrem Schreibtisch sind in meinem Kopf gespeichert.

Wenn du reinkommst, gehst du weg und sagst etwas über deine Schulter zu einem deiner Mitbewohner, damit ich dein Gesicht nicht sehen kann.

Du drehst dich mit einem süßen halben Lächeln immer noch auf deinem Gesicht zu mir um.

Das erste, was Sie tun, ist, Musik anzuschalten, ich gehe hinüber, um zu versuchen, aus dem Fenster zu kommen.

Es ist das Semisonic-Album, das Semisonic, das ich dir gegeben habe, dieser Gedanke lässt mich erneut erschaudern.

Du fängst an, in deine Haarbürste zu singen und durch den Raum zu tanzen, und ich muss aufhören, laut zu lachen.

Er geht vielleicht einfach in dein Zimmer, aber in dir steckt ein kleiner Idiot.

Wenn Sie auf Ihr Bett fallen, scheinen Sie von einem Ansturm von Kichern getroffen zu werden.

Ich wünschte wirklich, ich wüsste, was in Zeiten wie diesen in deinem Kopf vorgeht.

Du setzt dich hin und beruhigst dich.

Du schnupperst kausal an deinen Achseln und zwinkerst bei dem Geruch.

Du fängst an, deine Sportsachen auszuziehen, und plötzlich wurde mein Mund trocken.

Sie schließen nie die Vorhänge, nicht seit ich das mache, ich glaube, Sie denken, der Baum, auf dem ich stehe, wird jemandem die Sicht versperren.

Zentimeter für Zentimeter wird Ihre schöne gebräunte Haut sichtbar.

Ich kann keine Bräunungsstreifen sehen, also frage ich mich, ob Ihre Haut von Natur aus diese Farbe hat oder ob Sie sich nackt sonnen.

Der Gedanke, dass du nackt in der Sonne liegst, verursacht einen unwillkürlichen Nervenkitzel, obwohl ich und ich schnell den Truck packen müssen, um nicht zu fallen.

Nur in Ihrer Unterwäsche sehen Sie sich im Ganzkörperspiegel an und sprenkeln die schlanken Muskeln, für deren Erhalt Sie so hart arbeiten.

Für diejenigen, die Sie nicht kennen, scheint es Eitelkeit zu sein, aber ich weiß, dass es in einem tiefen Mangel an Vertrauen verwurzelt ist. Sie müssen wissen, dass Sie attraktiv sind. Ich verstehe nicht, wie eine so perfekte Person so unsicher sein kann.

Ich kann spüren, wie die Röte auf meinen Wangen tiefrot wird, während meine Erregung zunimmt.

Du fährst mit deinen Händen über deine perfekten flachen Bauchmuskeln und ich lasse meine Hand unter meinen harten Bauch gleiten und stelle mir vor, wie es wäre, deine zu berühren.

Du hast dich zur Seite gedreht und den Bauch herausgezogen, obwohl nichts da ist, und mit beiden Händen darauf geschlagen.

Du wirkst enttäuscht von dem, was du im Spiegel siehst, und für eine Sekunde bleibt mein Herz stehen bei dem schmerzerfüllten Ausdruck auf deinem Gesicht.

Wieso weißt du nicht, dass du schön bist?

Ich atmete schwer, hörte aber plötzlich auf, als du dein Höschen auszogst.

Der Anblick deiner herrlichen nackten Gestalt macht mir literarisch den Atem.

Sie schauen nicht einmal in den Spiegel, schnappen sich dann schnell ein Handtuch, um sich einzuprügeln, und verlassen den Raum.

Ich bewege mich leicht auf dem Baum, drehe mich ein wenig auf die Seite, um auf das Fenster neben deinem zu blicken.

Das Licht kommt gedämpft durch das Milchglas im Fenster.

Ich warte wieder.

Öffne das Fenster, du öffnest immer das Fenster und ich kann klar ins Badezimmer sehen.

Ich weiß in Gedanken, dass du das tust, um Dampf abzulassen oder die Nachtluft hereinzulassen, aber in meinen Fantasien weißt du, dass ich hier bin, du weißt, dass ich zuschaue, und du gibst mir gerne eine Show.

Die Vorstellung, dass du weißt, dass ich zuschaue, bringt mich wieder zum Lächeln.

Du hast das Handtuch fallen lassen und bist in die Dusche gegangen.

Der Winkel ist nicht ganz gut, aber ich kann immer noch etwa die Hälfte der Dusche sehen.

Ihr nackter Körper bewegt sich unter dem heißen Wasserstrahl.

Tropfen spritzen von Ihrer glatten Haut auf das klare Glas der Duschwand.

Der Aufbau ist langsam, aber bald sinken die Tröpfchen das Glas hinunter und verzerren Ihr schönes Fleisch in einer fast surrealen Darstellung, während Sie sich in und aus dem Blickfeld bewegen.

Die sich bewegenden verschwommenen Kurven deines Körpers bringen neue Nervenkitzel der Erregung über meine Haut.

Du kamst aus der Dusche, dein Körper war nass, und mir stockte wieder der Atem.

Deine Haut glänzte mit Wassertropfen, die durch die Kanäle flossen, die von den Muskeln unter deinem Fleisch gebildet wurden.

Es gab ein wachsendes Grollen in meinem Magen und die brennende Röte, die von meinen Wangen kam, als es zu viel wurde, um zu stehen.

Meine Haut war warm und klebrig und ich konnte spüren, wie sich die Rötung über meinen ganzen Körper ausbreitete.

Ich keuchte, als du anfingst, dich abzutrocknen.

Dann bliebst du stehen und sahst dich eine Sekunde lang verlegen um.

Deine Hand glitt über ihren flachen Bauch.

Oh mein Gott, oh mein Gott, du hast dich selbst berührt.

Mein Gott.

Das war zu viel.

Mein Kopf schwamm und meine eigene Erregung begann meine Knie zu schütteln.

Ich konnte nicht verhindern, dass meine Hand meinen Körper entlang wanderte.

Ich fing an, meine Shorts zu reiben.

Mein ganzer Körper zitterte und hechelte wie ein Hund.

Ich konnte nicht aufhören zu stöhnen, indem ich meine Lippen zwang.

Hey, ist jemand da oben?

eine Stimme kam von unten.

Ich schaute zwischen meine Beine und zog schnell meine Hand mit einem schuldbewussten Blick weg.

Unten sah ich zwei Männer, die nach oben blickten.

Ich brauchte eine Sekunde, bis sich meine Augen daran gewöhnten, Verbindungsjungen, Gott, ich hasste die Verbindungsjungen.

Ich konnte sie sehen, aber es war klar, dass sie mich nicht sehen konnten.

Aber du hast angehalten und dich umgesehen.

Du konntest sie hören, ich dachte nicht, dass du mich sehen könntest, aber wenn du genau hinsahst, konntest du es.

Ich konnte es nicht riskieren, mich zu sehen, nicht einmal aus der Ferne.

?Fick dich selber?

Ich fluchte leise.

Ja, ich habe es gehört, jemand ist da oben, komm runter, vorschau?

schrie einer von ihnen betrunken.

Verdammt, verdammt, verdammt, wo du zum Fenster schaust.

Ich musste gehen, bevor du mich bemerkt hast.

Ich stieg aus dem Ast, auf dem ich war.

Normalerweise wäre ich vom Baum heruntergeklettert, aber ich hatte keine Zeit.

Ich bin wie ein Stein gefallen.

Der Höhenunterschied war etwas weit und für eine Sekunde hatte ich Panik, dass ich mich bei der Landung verletzen würde.

Aber ich war fit und agil und landete wie eine Katze zwischen den beiden kauernden Männern.

Einer von ihnen erreichte mich mit einem hässlichen Gesichtsausdruck.

Ich stand schnell auf und drückte meinen Kopf gegen sein Kinn, was dazu führte, dass er nach hinten fiel.

Ich trat schnell vor, damit er mich nicht richtig ansah.

Ich drückte mein Knie hart zwischen seine Beine, also krümmte er sich.

Der andere packte mich von hinten an der Schulter und versuchte, mich hochzuziehen.

Ich ließ ihn mich drehen.

Ich warf ihm eine schnelle, gerade rechte Hand in den Nasenrücken.

Ich spürte, wie der Knochen unter meinen Knöcheln knackte, und fing wieder an zu tanzen.

Seine Hände flogen zu seinem schnellen, als er das Blut, das sein Kinn herunterlief, auf die andere Seite drehte.

Ich erlaubte mir ein Lächeln, sie waren beide größer und stärker als ich, aber ich bin derjenige, der geht, Frat Boys, die Rüstung.

Ich sah zum Fenster hoch, gerade als dein Kopf und deine Schultern herausragten.

Das Licht hinter dir, dein nasses Haar, deine hellen Wangen.

Gott, du bist großartig.

Ich muss aufhören, dich anzustarren, bevor sich deine Augen an die Dunkelheit gewöhnen.

Ich habe mich von deiner Pracht weggeschleppt.

Die Jungs der Bruderschaft versuchten, sich zu beruhigen.

Ich drehte mich um und rannte zurück in die Dunkelheit, als ich hörte, wie sie hinter mir her rannten.

Dies war nicht die Route, an die ich gewöhnt war, und meine Nachtsicht war immer noch nicht zurückgekehrt, also stolperte ich in die Dunkelheit.

Unerwartet kam ein Baum auf mich zu und ich hielt schnell inne, um ihn nicht mehr zu treffen.

Meine Hand berührte den Baum und ich ging weg, schlüpfte unter einen Ast und rannte vorwärts.

Die Jungen der Bruderschaft fielen zurück, als sie den Pfad erreichten, aber ich konnte es nicht riskieren, dass sie mir nach Hause folgten.

Ich keuchte für eine Sekunde wie ein Hund, schnappte nach Luft und zwang mich dann, normal zu atmen.

Ich bin den Weg gegangen, als ob ich mich um nichts in der Welt kümmern würde.

Ich spürte, wie sie hinter mir auf den Weg schlugen und sich umsahen.

Sie haben mich gesehen.

?Hallo du?

sagte einer.

Sie kamen hinter mich, drehten sich um und rissen mir die Kapuze vom Kopf.

Ich sah zu, wie sie zweimal hinsahen, mein Gesicht passte nicht zu dem, was sie dachten, und sie versuchten, mich hineinzupassen.

?Da stimmt etwas nicht??

Ich fragte.

?Woher kommst du??

Sie fragten.

„Gibt es heute Abend eine Art Schikane oder so?

Erst ist mir da drüben fast ein Schwarzer in die Arme gelaufen und dann mitgekommen?

Ich sagte.

Ich sehe zu, wie ihr Verstand arbeitet.

Sie haben sich die Person im Baum nicht wirklich genau angesehen, oder?

Ein sicher farbiger Typ, der auch schwarz hätte sein können, sie wurden sicher nicht von mir geschlagen.

Ja, er war ein Schwarzer und er war auch groß und er ist zufällig auf ihn gesprungen, vielleicht hatte er ein Messer oder etwas, das mehr Sinn machte als ich.

Ja, ein Schwarzer, der richtig nach etwas sucht, das er für Drogen oder so stehlen kann

„Ja, er hat in jemandes Fenster geschaut, wir suchen ihn, in welche Richtung ist er gegangen?“

fragte das nachdenkliche Fasten.

»Dort oben in die Bibliothek?

Ich zeige und sie fingen an wegzulaufen?

Oh, mach dir keine Sorgen um mich, werde ich okay sein?

Ich schrie ihm hinterher und ging weiter.

Als ich sicher war, dass sie weg waren, schnitt ich den Weg ab und rannte nach Hause.

Ich hatte eine Einzelwohnung im dritten Stock und nahm zwei Stufen auf einmal.

Ich schlug die Tür hinter mir zu und lieh uns.

Langsam glitt ich auf den Boden, mein Rücken immer noch gegen das Holz gepresst.

Du hast mich fast gesehen, Gott, es war so beängstigend, so erschreckend, so … so aufregend.

Ich stieß ein Lachen aus.

Das Adrenalin schoss durch meine Adern und ließ mich zittern.

Ich keuchte wieder, meine Haut war warm und klamm, meine Kleidung war plötzlich eng und würgte mich.

Ich riss meinen Anzug ab und taumelte in mein Schlafzimmer.

Ich war so aufgeregt.

Erregung und Erregung kämpften, obwohl mein Körper und meine Haut summten.

Meine Beine gelatinierten plötzlich und ich musste mich an der Ecke meines Schreibtisches festhalten, um auf den Beinen zu bleiben, als meine Knie nachgaben.

Nach einer Sekunde schaffte ich es, meine Füße wieder unter mich zu bekommen und schaffte es zu meinem Bett.

Ich versank darin und versuchte, die Kontrolle über meinen Körper zurückzugewinnen.

Ich schloss meine Augen, holte tief Luft und ließ langsam Zehner zählen.

Als der Adrenalinschub vorbei war, fühlte ich mich erschöpft.

Meine Arme und Beine schmerzten und die Knöchel meiner rechten Hand begannen wirklich zu schmerzen.

Ich hatte Schmetterlinge im Bauch, aber ich konnte immer noch das Lächeln auf meinem Gesicht spüren, das nicht verschwinden wollte.

Ich roch nach Schweiß vom Fitnessstudio, vom Laufen, vom Kämpfen, von der Angst und davon, dich anzusehen.

Ich wollte gerade duschen.

Ich sollte jetzt aufstehen.

Es hat nicht funktioniert.

Ich möchte vielleicht duschen, aber mein Körper legt sich hier offensichtlich gerne hin.

Nun, wenn ich noch nicht bereit bin umzuziehen und trotzdem duschen muss … kann ich genauso gut schmutzig werden.

Ich zog meine Unterwäsche aus und warf sie quer durch den Raum in Richtung der Wäsche.

Zum zweiten Mal heute Nacht ließ ich meine Hand meinen Bauch hinuntergleiten.

Die Nacht, verdammt, du hast mich so geil verlassen, dass es fast schmerzt.

Ich schnappte erschrocken nach Luft, als ich mich selbst berührte, obwohl ich wusste, dass es kommen würde.

Ich lasse meine Augen schließen und versuche, ein Bild von dir in meinem Kopf zu malen.

Es ist seltsam, dass es nicht Ihr fast nackter Körper vor dem Spiegel oder das auf Ihrer Haut glitzernde Wasser ist, das mir in den Sinn kommt, wenn ich von Ihnen fantasiere, sondern ein Bild Ihres perfekt lächelnden Gesichts, mit dem ich ausgehen möchte

Sie.

Die glücklichen Augen, die weichen Lippen ziehen sich zurück auf die geraden weißen Zähne, die Grübchen auf den Wangen.

Meine Aufregung basiert auf dem Gedanken an Ihr strahlendes Lächeln.

Ich bin mit frischem Schweiß bedeckt und meine Muskeln beginnen sich zusammenzuziehen, was dazu führt, dass sich mein Rücken wölbt.

Im Takt meiner Handbewegung beginne ich leise zu grunzen.

Ich fange an, mich schneller und schneller zu bewegen, während das Vergnügen zunimmt.

Ich kann es kaum erwarten, fertig zu werden, ich muss zum Orgasmus kommen.

Das Grunzen verwandelt sich in deutliches Stöhnen, als ich mich dem Gipfel nähere.

Ich weiß es zu schätzen, dass meine freie Hand den tödlichen Griff verliert, den sie auf den Laken hat, und ich bringe sie an mein Gesicht.

Ich bedecke meinen Mund, damit ich die Lautstärke nicht zu sehr aufdrehen kann.

Ich bin nah, so nah.

Wir sind fast da, wir sind fast da …

Mein Telefon klingelt laut auf dem Nachttisch und unterbricht meine Konzentration.

Meine Augen reißen frustriert auf.

Mein erster Gedanke ist, es loszulassen, es erklingen zu lassen und zu beenden.

Ich bin so nah.

Dann kehrt das Summen zurück und ich werfe einen Blick auf das Telefon.

Alle Gedanken loszulassen, wenn ich deinen Namen in Schwarz auf dem neonblauen Bildschirm sehe.

Ich kann nicht anders, als dir zu antworten, du hattest auch einen tollen Abend, ich konnte nicht dafür sorgen, dass du dich ignoriert fühlst.

Mit einem frustrierten Grunzen ziehe ich meine Hand weg und gehe zum Telefon.

Mein ganzer Körper zittert.

Ich öffne es und versuche Hallo zu sagen, aber es ist kein Ton zu hören.

Hallo, hallo, bist du da ??

Ich höre dich von der anderen Seite sagen.

Ich huste heftig, um mich zu räuspern.

Hallo ich bin’s, Entschuldigung dafür?

Krächzen.

?Hey?

Ich kann das Lächeln in deiner Stimme hören und mein Herz hüpft, bist du okay?

Mir geht es gut, warum fragst du mich?

ich sage

»Du siehst nur ein bisschen nervös aus?

du sagst.

Bin ich okay?

Ich lüge.

»Nun, wenn du das sagst?

fängst du an und hörst dann für einen langen moment auf?

schau was hier passiert ist.

War jemand vor meinem Fenster und habe ich ein bisschen Angst?

?Geht es dir gut?

Ich bitte um echte Besorgnis in meiner Stimme.

?Ja, ich bin okay.

Ich fühle mich einfach nicht wohl, hier zu sein.

Es ist okay, nein zu sagen, ich weiß, wir kennen uns erst eine Weile, aber ich kann kommen.

Ich muss nicht übernachten oder so, aber ich fühle mich sicher … bei dir.?

du murmelst.

Das ist das erste Mal, dass ich höre, dass Sie alles andere als zuversichtlich wirken.

Keine Sorge, das ist kein Problem.

Ich werde Ihnen sagen, was ich das Sofa vorbereiten werde, auf dem Sie dort für die Nacht schlafen können.?

ich sage

»Danke, oh, danke.

Das ist sehr nett von dir.?

Mach dir keine Sorgen, wofür Freunde da sind, wir sehen uns in etwa zehn Minuten.

Ich sage.

Grüße und legt auf.

Oh mein Gott, oh mein Gott, du kommst in zehn Minuten, um die Nacht zu überstehen.

Hier mit mir.

Nicht so, wie die meisten meiner Fantasien gehen, aber nah genug dran.

Und du fühlst dich sicher bei mir, es ist so schön.

Dann sehe ich mich nackt an und schaue mich im Zimmer um.

?Fick dich selber?

Ich schwöre leise.

Oh mein Gott, du kommst in zehn Minuten, um die Nacht zu überstehen, was zum Teufel soll ich tun.

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.