Ich habe mama erwischt oder sie hat mich erwischt 3

0 Aufrufe
0%

Bitte lesen Sie die ersten 2 Folgen, bevor Sie dies lesen

Ich habe Mama erwischt oder sie hat mich erwischt 3

Ich musste meine Mutter alleine finden, was viel einfacher war, als ich dachte, weil mein Vater sich mit Lydia in seinem Zimmer einschloss.

Ich konnte nicht anders, als das Gefühl zu haben, dass er mich reingelegt hatte, um erwischt zu werden, weil mein Vater nie unser Zimmer betrat und obwohl er nein sagte, zwang er mich im Grunde, weiterzumachen.

Ich beschloss, diese Gefühle zu speichern und sie später zu verstehen.

»Vanessa, sollten wir über etwas reden?

sagte ich in einem fordernden Ton

Sprich nicht so mit mir, bin ich deine Mutter?

er fuhr mich an.

Ich hob meine Hand und ergriff ihren Schritt durch ihre Robe und rieb sie ein paar Sekunden lang grob.

Ich sagte ihr, sie sei niemand anderes als meine Hure, wenn sie nicht wollte, dass Dad herausfindet, was sie tat.

Sie sah mich mit ernstem Gesicht an und zuckte zusammen, als ich ihre Robe öffnete und meinen Mittelfinger in ihre Muschi steckte.

Er stöhnte, als ich zum zweiten Mal seine Tiefen erkundete.

Wir kamen beide kurz aus der Bahn, aber dann kam ich wieder in die Realität zurück.

Ich habe ihr erzählt, was mit Lydia und meinem Vater passiert ist.

Es schien ihr egal zu sein, als ich ihr sagte, dass ich Lydia gefickt hatte, aber sie schien genauso misstrauisch wie ich, als ich ihr sagte, dass Dad zum ersten Mal seit Jahren unser Zimmer betreten hatte.

Ich fingerte sie weiter mit zwei Fingern, während sie sich auf dem Sofa zurücklehnte und versuchte, aufmerksam zu sein.

Als sie sagte, sie würde mir helfen, wollte ich sie auf die Wange küssen, aber sie hatte andere Vorstellungen.

Seine Zunge drang in meinen Mund ein, bevor ich überhaupt reagieren konnte.

Ich fing an, ihre Muschi mit meinen Fingern zu hämmern, als sie ihre Zunge in meinen Mund fuhr und meine massierte.

Ehe ich mich versah, hörte sie auf, ihre Zunge zu bewegen, und ihre Hüften festigten ihren Griff um meine Hand.

Es tat fast so weh, wie er drückte, als er in meinen Mund stöhnte, schrie und fluchte.

Seine Säfte flossen von meinen Fingern zu meiner Hand.

Als sie endlich von ihrem Orgasmus kam, löste ich mich aus dem Griff ihrer Schenkel und beschloss, zu sehen, wie es schmeckte.

Ich leckte meinen Mittelfinger ab und war überrascht, wie sich die Kombination aus süß, sauer und verschwitzt vermischen konnte.

Es war nicht der beste Geschmack, aber ich mochte es.

Ich hielt meine Hand vor den Mund meiner Mutter und sie verstand den Hinweis.

„Nun, dein Dad hat mich nie darum gebeten, aber was soll’s.

Durch dich fühle ich mich so schmutzig, Eric.

Ich kann nicht glauben, dass ich es so weit kommen lasse, aber ich weiß, dass ich nicht aufhören will?

„Ich auch Mom, ich kann nicht glauben, dass Dad aufhören würde, dich zu ficken, ich meine, bist du immer noch so verdammt sexy!?“

Er kicherte bei meinen Worten und zuckte mit den Schultern.

Eine Minute lang standen wir verlegen und schweigend da.

Dann fragte er mich, was der Plan sei.

„Ich denke, du solltest so tun, als wärst du gegen mich.

Nähere dich Lydia und finde heraus, was sie vorhat.

Ich glaube nicht, dass alles, was du über Dad sagst und was ich über sie herausgefunden habe, reiner Zufall ist.

Sie stimmte zu und ich sah, wie ihre Hüften hin und her schwangen, als sie in ihr Zimmer ging.

Ein paar Minuten, nachdem ich das Zimmer betreten hatte, kam mein Vater heraus und funkelte mich an, als wäre ich in ernsthaften Schwierigkeiten.

Er hat jedoch nicht viel anderes getan, und ich bezweifle, dass er es wirklich könnte.

Obwohl er vorher vielleicht in großartiger Form war, ließ er wirklich los und ich laufe und mache Sport, seit ich anfing, Jr.

Später an diesem Abend ging Mom mit mir auf ein Eis aus, um mir ein ernsthaftes Gespräch zu ermöglichen.

Er sagte, er habe aus Lydia nicht viel herausbekommen.

Alles, was er erfahren hat, ist, dass Lydia und Dad geplant hatten, dass ich auf ihr bin, wenn er hereinkommt.

Sie versuchte anscheinend zu beweisen, dass ich sie verletzte.

Ich verstand nicht ganz, warum er wollte, dass ich erwischt wurde, aber ich beschloss, auch das sein zu lassen.

Als wir auf dem Heimweg waren, sagte er, wir würden einen kurzen Zwischenstopp einlegen, bevor wir nach Hause gingen.

Er hielt am Straßenrand an und blieb wahllos stehen.

Er nahm unsere Sicherheitsgurte ab und lehnte meinen Stuhl zurück.

„Ich denke, es ist Zeit für dich, etwas Erleichterung zu haben, Sohn, da du ein guter Junge warst, um Mama zum Kommen zu bringen, wird sie dir etwas geben, was sie schon lange nicht mehr gegeben hat.“

Ich dachte, er redete von einem Blowjob, also zog ich kaum meine Hose herunter und trieb meine Vorfreude auf die Spitze.

Er senkte seinen Kopf, als ich dachte, aber spuckte nur auf meinen Schwanz und begann ihn zu hydratisieren.

Dann zog sie ihr Kleid hoch, zog ihren winzigen blauen Tanga zur Seite und ließ sich auf meinen Schwanz herab.

Nach ein paar Sprüngen auf meinem Schwanz hob sie sich und fiel langsam wieder darauf.

Diesmal fühlte es sich ganz anders an.

Es fühlte sich enger und schwerer zu ficken an.

Er sagte mir, ich solle ihn für ein paar Sekunden damit umgehen lassen.

Ich brauchte eine Minute, um zu erkennen, dass mein Schwanz fast vollständig im engen Arsch meiner Mutter steckte.

Als sie sich an meine Länge anpasste, war ich im Himmel, als sie mit ihrem engen Analkanal endlos auf meinem Schwanz hüpfte.

Ich hatte gedacht, ich würde es irgendwann mit meiner Schwester machen, da es schien, dass wir beide es mochten, aber ich bezweifle, dass es so gut sein würde.

Nachdem sie all die Jahre eine Schlampe für meinen Vater war, kannte meine Mutter wirklich ein paar Tricks.

Sie fing an, meinen Schwanz mit ihrem Arsch zu reiben, und innerhalb von Minuten entließ ich eine gigantische Ladung in ihr tabustes Loch.

Ich war immer noch steinhart in ihrem engen Arschloch.

Es war so eng, dass mein Sperma nicht einmal herauskommen konnte, es versorgte uns nur mit etwas Gleitmittel, damit es noch stärker auf meinen steinharten Penis prallen konnte.

Ich hob ihr Kleid ganz nach oben und fing an, mit ihren Brüsten ohne BH zu spielen.

Er fing an, Lust zu empfinden, als ich zwischen dem Retuschieren des einen und dem Saugen des anderen wechselte.

Spiel mit meinem Kitzler Eric, bitte Liebling, bring deine Mutter wieder zum Abspritzen?

er stöhnte und ich gehorchte.

Ich fing an, gnadenlos an ihrem harten Kitzler zu reiben.

Es dauerte nicht lange, bis er auf meine Finger kam und ich meine zweite Ladung Sperma in die Eingeweide meiner Mutter abgab.

OH ERIC, FICK MEINEN ARSCH, SOHN, MACHE MICH ZU DEINER HURE OHH, DU REIB MEINEN KLIT BESSER, ALS DEIN VATER NIE GEMACHT HAT.

OH SPERMA IN MOMMY?WIEDER AUF DEN ARSCH!!

Er schrie, als immer mehr Spermaspritzer die Tiefen seines Inneren durchnässten.

Ich rieb weiter ihren Kitzler, bis sie endlich aufhörte zu schreien.

Als wir mit ihren praktischen Tüchern aufräumten und wieder zusammenkamen, kamen wir endlich nach Hause.

Mein Vater tat, wie immer, wenn er wütend ist, so, als gäbe es mich nicht, und ging an mir vorbei.

Ich ging in mein Zimmer und musste Lydia zum ersten Mal gegenübertreten, seit sie mich verarscht hatte.

»Hallo Eric?

Er sagte, als wäre auch heute nichts passiert.

Ich sagte ihr nichts und legte mich einfach aufs Bett.

„Weißt du, dass es deine Schuld ist, dass ich dir gesagt habe, dass du aufhören sollst?

Dad ist ewig nicht in unser Zimmer gekommen, du hast mich verarscht!

Weil??

fragte ich und wandte mir den Rücken zu.

Weil ich nicht will, dass du mich dominierst.

Bin ich der Dominante!?

Er sagte es praktisch.

?Was meinst du?

Du hast nie jemanden dominiert, warst du bis gestern Abend noch Jungfrau?

sagte ich verwirrt.

Er hatte einen neugierigen Ausdruck auf seinem Gesicht und jetzt wusste ich mehr denn je, dass er definitiv etwas verheimlichte, aber ich beschloss, weiterzuspielen, bis ich es sicher herausfand.

„Okay, es tut mir leid, Lyd, ich wollte dich nicht dazu zwingen oder so, ich dachte nur, du wolltest es, das ist alles?“

Er sagte mir, es sei in Ordnung und er hatte dieses schelmische Lächeln auf seinem Gesicht, das ich letzte Nacht auch gesehen hatte.

Ein paar Fragen blieben jedoch.

Ich hatte nicht einmal versucht, irgendetwas mit ihr zu tun, bevor sie mir sagte, ich solle mich reinlegen, also log sie eindeutig.

Sie nahm die Pille auch ziemlich genau, als Papa aufhörte, Sex mit Mama zu haben.

Ich konnte nur zu einem offensichtlichen Schluss kommen.

„Lyd, mit wie vielen Typen warst du schon mal zusammen?“

Ich habe gefragt.

Nun, nur ein Eric, du hast gestern meine Jungfräulichkeit genommen?

sagte er ruhig

„Du hast mir gestern einen ziemlich professionellen Blowjob gegeben, es kann unmöglich dein erster sein.

Mit wem hast du es noch gemacht?

Sie errötete und sagte, es gäbe nur eine andere Person, mit der sie das gemacht habe.

Er sagte, er sei ein älterer Junge, aber er konnte mir nicht sagen, wer.

Ich hatte eine Ahnung und ich hätte mit meiner nächsten Frage getan oder gebrochen.

„Lydia, wie lange fickt Papa schon deinen Mund?

Sie bekam Angst und versuchte schnell, es zu leugnen.

Sie sagte, Dad würde ihr das niemals antun, und ich sei neben Mom der einzige Perverse im Haus.

Ich musste es ganz sicher wissen, Lydia und mein Vater waren vorher allein gewesen, ich weiß nicht, warum er Lydia noch nicht gefickt hatte, aber ich spürte, dass er, nachdem er mich dabei gesehen hatte, keine Notwendigkeit mehr sehen würde, länger zu warten

.

Ich sprang auf meine Schwester und legte meine Hand auf ihren Mund.

Sie hatte zu diesem Zeitpunkt nichts als ein Nachthemd an, also war es für mich einfach, sie festzuhalten und ihre enge junge Muschi zu kontrollieren.

Offensichtlich hatte sie nicht geduscht, als ich zwei Finger in ihre Muschi gleiten ließ und eine warme, klebrige Mischung aus männlichem und weiblichem Sperma fand.

Ich hatte sie noch nie fertig gefickt, also konnte ich es nicht mehr leugnen.

Sie brach in Tränen aus.

Sie verbrachte die nächste Stunde damit, mir zu erzählen, wie Dad sie dazu brachte, auf die Knie zu gehen und sie dazu zu bringen, seinen acht Zoll langen Schwanz zu lutschen.

Sie erzählte mir Geschichten darüber, wie sie ersticken würde und er sie unerbittlich in die Kehle fickte und literweise Sperma in ihren Bauch goss.

Ich musste meine Erektion verbergen, weil sie in all seinen Beschreibungen sehr deutlich war, wie er sie zwingen würde, mit seinem Mund und seinen Fingern zu kommen und sie dazu bringen würde, seine Säfte zu kosten.

Er zwang sie auch, die Pille zu nehmen und sagte ihr, dass ihr Abschlussgeschenk sein großer Schwanz zum ersten Mal in ihrer Muschi sein würde.

Dies ging seit ungefähr einem Jahr so.

Ich war schockiert.

Ich hielt sie für die nächste Stunde fest, während sie weiter schluchzte.

Ich war voller Wut auf meinen Vater, der letztes Jahr so ​​tat, als wäre alles in Ordnung, während er seine Tochter vergewaltigte.

Irgendwann stand ich auf und ging ihm entgegen.

„Dad, ich muss dir etwas sagen und es ist mir egal, wenn es dir nicht gefällt?“

»Wenn Sie gekommen sind, um sich über Lydia zu beschweren, kann ich wirklich nichts mehr tun, Sohn, sie hat uns beide bei den Eiern.«

Diese Aussage traf mich unvorbereitet, aber ich bestärkte mich in meiner Entschlossenheit.

Was redest du von kriminellem Bastard??

Ich schrie.

?Verbrecher?

Ist das einzige Verbrechen, das ich begangen habe, die sadistischste Tochter zu haben, die jemals auf der Erde gelebt hat?

Als diese Worte herauskamen, wurde mir klar, wer hier wirklich die ganze Macht hatte.

Lydia hatte jetzt alle in der Familie im Griff.

Wie mein Vater sagte, er kümmert sich um alle.

Wie ist es ihm ergangen?

Es hat nichts ausgemacht.

Ich weiß nur, dass mein wahrer Feind eindeutig meine Schwester ist!

TB

Was denkst du bisher?

Kommentare Willkommen!

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.