Ich Besuchte Meinen Kräuterkundler Um Die Stärke Eines Mannes Zu Gewinnen Und Nachdem Ich Es Genommen Hatte Führte Ich Einige Tests An Seiner Bbw Und Lokalen Vagina Sin Sisterz Durch

0 Aufrufe
0%


„Du dreckige Schlampe. Ich habe dir ausdrücklich befohlen, nicht zu ejakulieren … jetzt sieh dir diese Sauerei an.“ sagte der alte Mann grimmig, als er Ashlynn anstarrte, die in einer Pfütze lag.
Er packte sie grob an den Haaren und schob ihr seinen großen Schwanz ins Gesicht. „Mach mich sauber, Schwanzpuppe.“
Ashlynn weinte erneut, als sie einen Orgasmus hatte, begann ihren Schwanz zu lecken und blies schnell den ganzen cremigen Fotzensaft aus ihr heraus. Sobald sie fertig war, befahl sie ihr zurück zum Tisch und holte eine Schnur aus ihrer Tasche. Sie band ihre Hände und Arme fest an den Tisch, dann packte sie ihre Beine, legte sie über ihren Oberkörper und fesselte ihre Fußgelenke an ihre Fußgelenke. Sie fühlte sich unwohl, weil ihr Arsch und ihre Muschi nackt und verkehrt herum gefesselt waren. Er griff erneut in seine Tasche und zog etwas heraus, das wie eine kleine Lunchbox aussah, griff hinein und zog eine mit Eiswürfeln gefüllte Reißverschlusstasche heraus.
„Du wirst es lieben, du dreckige Fotze.“ Sie lächelte, als sie den ersten Eiswürfel in ihre zarte und elende Fotze steckte. Ashlynn quietschte und fing sofort an, ihre Hüften zu beugen, so gefesselt sie auch war, sie konnte sich wirklich nur damit begnügen, einladend ihren Arsch und ihre Fotze zu schütteln.
„Siehst du? Du liebst es, du kannst nicht genug davon bekommen, du ekelhafte Hure.“ Sie legte einen weiteren Eiswürfel hinein, dann noch einen, bis ihre Muschi aussah, als wäre sie mit eiskaltem Eis gefüllt. Sie fing an zu jammern und zu betteln: „Bitte, zieh es aus, ich kann es nicht ertragen!“ Er zappelte hektisch herum.
„Oh, halt die Klappe … du musst dich daran gewöhnen, dass du keine Wahl mehr hast … du bist nur ein Stück Fleisch für mich und alle anderen, die es sich leisten können, zu bezahlen. Und ehrlich gesagt, Ich habe dich schon satt … Ich werde dich hier zurücklassen, damit du Arbeiter finden kannst, die deine Muschi nicht vollständig zerstören.“ Sie schlug sich hart in ihre mit Eis gefüllte Fotze, packte ihre Sachen und ging.
****************************************************** ********** **************************************
Ashlynn lag verlegen auf dem Tisch, ohne zu wissen, ob sie wollte, dass die Arbeiter kamen und sie fanden, das Eis begann zu schmelzen und sie konnte spüren, wie es aus ihrer Katze sickerte und eine kalte Pfütze um sie herum bildete. Es widerte sie an zu wissen, dass er nicht einmal ein Kondom benutzte… und dennoch kribbelte ihre Klitoris, als sie sich an ihren eigenen Orgasmus erinnerte. Er dachte bei sich: Werde ich jemals frei sein?
Augenblicke später betrat ein Mann den Raum, einer der vorherigen Arbeiter, aber diesmal allein. Er fing an zu lachen, sobald er sie in einer so demütigenden Position gefesselt sah. „Hahaha, Mr. Statler hat definitiv gerne Spaß. Dein Arsch sieht immer noch gut aus… Ich schätze, er war heute nicht interessiert.“ Der Mann ging auf sie zu und legte auf: „Schön und kalt … Ich wette, du liebst dieses Eis, wenn du es zerbrichst! Schade aber, Spermaeimer, wir müssen dich für heute Nacht alle sauber machen zu einer Party eingeladen!“ Trotzdem drückte sie ihre Freundin an ihren Unterbauch und die wenigen verbliebenen Eiswürfel sprangen aus ihrer Katze heraus und rutschten auf den Boden.
„Lauf nicht vom Haus weg!!!!“ Der Mann lachte, als wäre es das Lustigste überhaupt, und Ashlynn schloss ihre wütenden Augen.
Er band sie grob los und zerrte sie vom Tisch, hielt sie wie ein rebellisches Haustier am Hals. Er führte sie aus dem Zimmer, ging durch mehrere Korridore und in ein großes Badezimmer mit mehreren Duschkabinen.
„Nun, komm rein, während du abwäschst… du magst diese Eiswürfel so sehr, ich lasse dich kalt duschen!“ Er schob sie in ein Abteil und drehte das Wasser auf. Sie quietschte, als die kalte Strömung sie traf, und ihr wurde klar, dass der Mann sich nicht bewegte, sondern nur ihr beim Duschen zusah. Sie warf ein Stück Seife nach ihm und lachte, als er darum kämpfte, es zu bekommen.
Endlich, nach ein paar Minuten und nachdem er in demütigende Posen gezwungen wurde, war seine Dusche vorbei. Der Mann gab ihr eine teure duftende Lotion zum Einreiben und dann ein schwarzes Spitzenhöschen zum Anziehen.
„Was wird jetzt mit mir passieren?“ Fragte er den Mann zögernd.
„Ich habe dir gesagt… du gehst zu einer Party! Du bist eine ziemlich beliebte kleine Hure. Ich hoffe, du bist zu deinem eigenen Besten freundlich!“ Dann zog er sich eine Stofftasche über den Kopf, bedeckte ihn mit einem langen Mantel und warf dann eine Tür zu, spürte die Luft draußen, wurde aber sofort in ein Fahrzeug geschoben. Er wurde bald herausgezerrt, die Treppe hinauf und in einen Raum geworfen.
Dieser Ort sah aus wie eine Art Grand Loft oder Suite und es sah sehr teuer aus. Es gab eine große Bar und viele bequeme Sessel und Sofas. Bald bemerkte er ein anderes Mädchen, das nur mit Höschen bekleidet auf einem der Sofas saß.
„Jetzt schau her, du hast es so weit gebracht … vertrau mir. Wenn du nicht ein verdammtes Häschen von einem Haufen schmieriger LKW-Fahrer sein willst, wirst du tun, was dir gesagt wird, und du wirst kein bisschen sein eine Schlampe deswegen. Jetzt geh. Setz dich neben meine andere kleine Fotze und versuche nicht zu geil zu sein.“ Sie wirbelte ihn herum, schob ihn in den Raum und ging nach links, nachdem sie ihm auf den Hintern geschlagen hatte.
Das andere Mädchen sah ihn müde an und bewegte sich ein wenig, um Ashlynn Platz zu machen. Sie bemerkte, dass sie beide ziemlich ähnlich aussahen, abgesehen von ihren beiden zierlichen und hübschen Gesichtern mit größeren Brüsten, war dieses andere Mädchen fast blond, während Ashlynn schwarze Haare hatte. Er wollte fragen, wo sie waren oder ob er etwas über die Situation wüsste, aber am anderen Ende des Raums öffnete sich eine große Tür und eine Gruppe lachender Männer trat ein.
„Und jetzt Jungs, für den lustigen Teil der Nacht!“ Sagte einer der Männer in einem teuren Anzug. Es schien Ashlynn, dass sie eindeutig betrunken war.
„Wow, du weißt, wie man feiert!“ Ein paar der anderen Männer schlugen dem Hauptmann auf den Rücken.
Alle gingen zur Bar und schenkten sich eine Auswahl an Getränken ein, Ashlynn zählte 12.
„Nun, erstmal keine Haustiere auf den Möbeln, Schlampen!“ Der Hauptmann packte jedes der Mädchen gewaltsam an einer der Brustwarzen und zerrte sie vom Sofa. „Wenn Sie nichts anderes sehen, bleiben Sie am Boden.“
Beide Mädchen hatten das Gleichgewicht verloren und saßen nun nebeneinander auf dem Boden in der Mitte des Raumes. Die Männer versammelten sich, um sie zu untersuchen. Verschiedene Hände streckten sich aus und drückten ihre Brustwarzen, zogen an ihren Haaren und schlugen auf ihren Arsch. Als sie alle mit ihren Beobachtungen zufrieden waren, setzten sie sich auf die umliegenden Stühle und Sofas und sahen die beiden Mädchen an.
„Nun, fangen wir mit dem Spaß an. Ich denke, diese beiden kleinen Schlampen brauchen einen Spielabend. Sie sind beide so sexy … wunderschöne große Titten … ich frage mich, wer die größeren hat. Ich muss es herausfinden.“ Er murmelte Deals und kicherte.
„Hündinnen, fang an, es dir bequem zu machen … lass dich nicht stören. Knie dich hin und reibe deine Brüste aneinander … halte deine Hände hinter deinem Rücken.“
Ashlynns Augen weiteten sich ungläubig und sahen das andere Mädchen an, das sich ihr bereits näherte. Sie muss sich mehr daran gewöhnt haben, dachte Ashlynn. Als er sich daran erinnerte, dass der Arbeiter ihn gerade bedroht hatte, ging er auf die Knie und ging auf das andere Mädchen zu. Die Blondine drückte ihre Brüste gegen Ashlynns und begann, sie in kreisenden Bewegungen zu reiben. Sofort lief ein Schauer durch Ashlynns Magen und ein warmes Pochen setzte sich in ihrer Fotze fest. Die viel größeren Warzenhöfe und größeren Brustwarzen des blonden Mädchens ragen gerade heraus. Ashlynns Brüste waren runder und fester, mit mittelgroßen Warzenhöfen und kleinen Brustwarzen.
„Komm schon, schüttle sie!“ Ein Mann schrie.
Die Mädchen fingen an, auf ihren Knien auf und ab zu hüpfen, was dazu führte, dass ihre Brüste wackelten und ihre Brustwarzen gegeneinander stießen. Wütend stellte Ashlynn fest, dass sie anfing, nass zu werden.
„Nun, das reicht. Ich glaube, die Blonde gewinnt die Big Tit Trophäe, aber die mit den dunklen Haaren … nennen wir es Fuck Baby, sie haben die engeren. Jetzt schauen wir uns diese Fotzen an. Zähne.“
Ashlynn sah das andere Mädchen an und beugte sich dann über ihre Hüften, biss in den Saum des Höschens und begann, es herunterzuziehen. Er hielt kaum seine Zähne zusammen, als einer der Männer ihm die Bierdose hart an den Kopf warf. „Nein! Zieh sie in deinen Schritt, verdammte Kiste!“
Ashlynn hielt für eine Sekunde inne und bewegte dann langsam ihren Kopf zu Blondies Fotze. Blondie spreizte ihre Beine und Ashlynn versuchte, ihr Höschen zu beißen, ohne ihre Fotze zu berühren. Es war langsam und umständlich, aber schließlich bekam sie. Dann legte sie sich mit weit gespreizten Beinen hin, damit Blondie dasselbe tun konnte, Blondie war viel schneller darin, und Ashlynn spürte, wie ihre Zähne und Zähne ihre Fotze packten, als ihr Höschen zerriss.
„Nun, das war eine gute Arbeit!“ Einer der Männer schrie, als eine weitere Dose Bier auf Ashlynn geworfen wurde.
„Okay, Fotzen auf Händen und Knien und zeig dich!!“ Die Männer kicherten alle.
Ashlynn und das andere Mädchen drehten sich um, fielen auf die Knie und öffneten ihre Muschi.
„Whoa, schau dir die Fuck Doll an! Sie ist schon nass! Was für eine verdammte kleine Schlampe!“
Die Männer standen auf und fingen an, in die Fotzen der Mädchen zu stechen … Ashlynn spürte, wie sich ihre Lippen verengten und jemand ihren Kitzler schüttelte, und sie verzog vor Schmerz das Gesicht. Sie spürte plötzlich, wie etwas Nasses auf sie spritzte, einer der Männer vergoss Champagner über ihre ganze Muschi.
„Leck, Blondine!“
Das andere Mädchen begann Champagner von ihren Kurven zu schlürfen, Ashlynn zitterte vor Vergnügen, als die samtige Zunge sie entdeckte. Ashlynn versuchte, sich geistig davon abzuhalten, zu provozieren, aber sie konnte nichts tun. Seine Augen waren fest geschlossen, als er versuchte, die Empfindungen zu ignorieren, als etwas anfing, sein Gesicht leicht zu schlagen. Sie öffnete ihre Augen und sah einen großen doppelseitigen Dildo, der von einem der Männer vor ihrem Gesicht baumelte.
„Öffne es, Schlampe.“ Und bevor sie sich versah, wurde ihr das Spielzeug in den Hals geschoben, sie fing sofort an zu würgen, aber der Mann fickte sie weiterhin heftig damit. Die Kraft, die sie verwendete, ließ ihren Körper hin und her schaukeln und drückte ihre jetzt durchnässte Fotze in das Gesicht des anderen Mädchens.
„Okay, lass sie uns austauschen. Fuck Baby will auch eine schlampige, feuchte Muschi.“ Dann packte einer grob ihr Gesicht und drehte es ganz herum und der andere packte ihr Haar und zog ihr Gesicht zuerst in Richtung der feuchten Fotze von Blonde Girl und fing für einen Moment an, ihr Gesicht zu beschmieren.
„Zunge fick diese Hure!“ Die Männer applaudierten.
Während sie vorübergehend leckte, sah sie, wie das andere Ende des Dildos in den Mund des Mädchens geschoben wurde. Er hatte noch nie zuvor ein anderes Mädchen gedemütigt und war zuerst etwas angewidert. Nicht wegen der Muschi, aber er hatte keine Ahnung, wo dieses Mädchen war … Er wusste, dass er länger ein Sklave war als Ashlynn, wer weiß, wo diese Muschi war? Schnell genug jedoch steckte ein anderer Mann sein Gesicht wieder in seine Fotze und Ashlynn begann, sie noch dringender zu lecken. Als Ashlynn bemerkte, dass die Klitoris des blonden Mädchens extrem geschwollen war, viel größer als ihre, begann sie daran zu saugen, während sie ihre Nase gegen ihr nasses Loch drückte.
„Okay, okay. Jetzt lass uns sehen, welches dieser Mädchen mehr Schulgeist hat! Ihr Schlampen werdet diese Fotze an Fotze ficken … wer zuerst kommt, wird der Gewinner sein! Der Verlierer muss hier jeden Schwanz lutschen! “ Der Hauptmann erklärte.
Ashlynn war zuerst verwirrt, aber sie bekam schnell das Bild, als der sabbernde Dildo sie in die gemütliche Muschi schob … beide drückten auf allen Vieren auf Höhe des blonden Mädchens. Dann schob ein anderer Mann das andere Ende des dicken Dildos in Blondies Muschi. Am Ende hatte Ashlynn Glück, dass sie immer so schnell ejakulierte. Beide Mädchen wollten unbedingt nicht alle 12 Penisse erwürgen müssen und drückten hektisch den Dildo. Ashlynn benutzte wie verrückt ihre Hände und Knie, um den Penis zurückzudrücken, sie bemerkte ein Aufblitzen und bemerkte, dass die Männer Fotos machten. Am Ende waren Ashlynn und Blondie ziemliche Fotzen, und es gab Ohrfeigen, als ihre Ärsche aneinander stießen. Sie hörte, wie Männer aufeinander wetteten, wer gewinnen würde, während die anderen sich auf die hüpfenden Brüste klopften. Er fing an, das Bedürfnis nach diesem Höhepunkt zu verspüren und fing an, hektisch mit dem Dildo zu schlagen, ohne sich mehr zu schämen, egal was passierte, und drehte auch seine Hüften. Schließlich fegte die erste Hitzewelle sie weg und sie schrie unwillkürlich auf, als ein Strahl heißer Flüssigkeit aus ihrer zuckenden Fotze strömte. Heiße Flüssigkeit sprudelte buchstäblich aus ihm heraus, etwas, das noch nie zuvor passiert war, und Ashlynn fiel keuchend zu Boden und der Dildo sprang aus ihrem Mund. Habe ich gepinkelt, dachte Ashlynn bei sich.
„Fuck, yeah, Go Fuck Baby! Er wollte sie wirklich! Und es war definitiv keine falsche, heiße kleine Schlampe, die über Blondies Fotze spritzte!“
So sieht also Spritzen aus, dachte Ashlynn, sie hatte immer geglaubt, es sei ein Mythos. Er sah das blonde Mädchen an, Ashlynn-Saft tropfte von ihrer Fotze und ihren Hüften, und warf Ashlynn einen bösen, aber traurigen Blick zu.
„Nun, Fotze… du weißt, was zu tun ist! Du wirst jedem von uns die Schwänze lutschen und nicht einmal daran denken, unser Ejakulat zu schlucken, du gieriges kleines Ejakulat. Sperma in diese Schüssel, verstanden?“ Der Hauptmann sprach verächtlich zu Blondie, während er eine große Metallschüssel hochhielt.
„Und du, Fuck Baby … warum unterhältst du nicht die Jungs, die darauf warten, dass sie an der Reihe sind, indem du uns zeigst, wie viel von dieser kleinen Muschi du bewältigen kannst?“ Er nickte einem der anderen Männer zu und ging, um eine große Kiste aus dem Schrank zu holen, die beim Öffnen eine große Anzahl von Dildos enthüllte.
Ashlynn bekam einen langen Gummischwanz, wahrscheinlich etwa 2 Zoll breit, als die Blondine anfing, ihren ersten Schwanz zu lutschen. Ashlynn lag vor den Männern, die Knie gebeugt und die Beine zu ihrer Frau gespreizt, und sie platzierte mühelos das erste Spielzeug. Er bekam gleichzeitig eine andere, es war ein bisschen schmerzhaft, aber er nahm es hin. Dann bekam er welche. Perlen mit Gummieinsätzen, diese waren etwas schwerer zu bekommen. Das Loch bemühte sich, alles drin zu halten, aber seine seltsame Form verhinderte, dass es herausrutschte. Sie konnte nicht anders, als sich wie eine Hure zu fühlen, die dort lag, bevor eine Gruppe zufälliger Typen mit 3 Dildos sie in die Abdeckung schob.
„Diese Muschi muss gedehnt werden, Fuck Baby. Lass uns das alles für eine Weile dort lassen!“
„Ich denke, er sollte aufstehen und herumkriechen, während all diese Fotze heraushängt!“
Ashlynn folgte dem Stichwort, kam unbeholfen auf alle Viere … klammerte sich fest, um die Spielsachen an Ort und Stelle zu halten, und begann über den Boden zu kriechen, um für die Männer zu erscheinen.
„Schüttle deinen Arsch, Schlampe!“ Die Männer applaudierten.
Ashlynn schüttelte ihren Arsch, Dildos schossen ihre Schenkel und ihre Muschi hoch, damit alle Männer sie sehen konnten.
„Wow, ich glaube, du machst Blonde eifersüchtig! Ein Schwanz in deinem Mund reicht nicht aus, um sie zu befriedigen! Kraul und such dir ein Spielzeug aus, um deinen Arsch zu ficken!“
Ashlynn konnte das blonde Mädchen entsetzt stöhnen hören, als ein fetter Penis sie brutal erwürgte, aber sie kroch trotzdem langsam in die Spielzeugkiste. All die kleinen Spielzeuge waren bereits in Ashlynns Muschi geschoben, also hatte sie nichts Schönes zur Auswahl, aber sie ließ sich schließlich in einem flachen, glatten Dildo nieder … ziemlich dick, wahrscheinlich etwa 4 Zoll … aber immerhin es hatte Stacheln wie die anderen und Dinge existierten nicht. Dann kroch er auf das blonde Mädchen zu, lutschte einen weiteren Schwanz, schüttelte das Sperma mit dem Gesicht nach unten und hob das Spielzeug hoch.
„Hey, hey, hey! Du bist ein bisschen übermütig, huh? Du musst ihr zuerst den Arsch einfetten, du dumme Schlampe. Fang an ihn zu lecken!
Ashlynn war noch nicht bereit, jemandem das Arschloch zu lecken und sah ihn ausdruckslos an. „Oh? Vielleicht willst du einen Dildo in deinem Arsch, du kleine, gierige Fotze?“ Der Mann spottete.
Ashlynn zögerte nicht, damit anzufangen, das gekräuselte Loch des blonden Mädchens zu lecken, und versuchte, so viel Sabber wie möglich in ihr Arschloch zu tropfen, und schließlich sagte einer der Typen, das sei genug.
Er hob den Riesendildo zu Blondies Arschloch und fing an, ihn zu drehen … Die Blondine stöhnte sehr verstörend über das Vergnügen des Mannes, an dem sie seinen Schwanz lutschte. Blondie hatte sie offensichtlich schon oft anal gefickt, weil sie langsam hineinging… Ashlynn dachte nicht einmal, dass sie in seinen jungfräulichen Arsch passen würde. Nach ungefähr einer Minute war fast die gesamte Länge des großen Spielzeugs um Blondies Arsch gewickelt und Ashlynn konnte sehen, wie sich die straffe Haut um ihr Arschloch spannte.
Nachdem Blondie zu einem anderen Schwanz übergegangen war, begannen die Männer zu jubeln: „Schlag ihn, blonde Schlampe! Halt das Arschloch!“ Ashlynn beobachtete, wie das blonde Mädchen eine Grimasse verzog, als sie versuchte, ihren Bauch und ihr Arschloch zusammenzuziehen, und grunzte vor Anstrengung, dann wurde der riesige Dildo gewaltsam aus ihrem Arsch gedrückt.
„JA!!!!!! Jetzt lass uns diesen Dreckskerl sehen!!!“
Ashlynn beobachtete, wie einige der Männer die Arschbacken des blonden Mädchens öffneten, um einen klaffenden Drecksack zu enthüllen … Ashlynn war verblüfft.
„Nun, das ist der letzte Schwanz zum Blasen! Jetzt ist es an der Zeit, den Siegerpreis einzufordern!“
Ashlynn sah sich entsetzt um, welcher Preis?
„Okay, scheiß drauf Baby, auf deinen Rücken!“ schrie ihn ein Mann an.
Sobald sie auf dem Rücken lag, packten die beiden Männer ihre Knöchel und zogen sie hoch und über ihren Kopf. Er hatte seinen Arsch und seine Fotze in der Luft und sah sich hektisch um. Die drei Didos waren aus ihren Fotzen gerissen, mit offenem Mund und weit offen gelassen worden.
„Blonde, schnapp dir den Trichter da drüben.
Als der Hauptmann den großen Trichter nahm, stach er gnadenlos in Ashlynns große Fotze.
„Nun, Spermaschlampe, dein Traum ist wahr geworden!
„Nein!!! Nein!!! Bitte nicht!“ schrie Ashlynn und sah so schmutzig und beleidigend aus, so viel Sperma in sich zu haben… sie war nicht einmal auf Geburtenkontrolle.
Die Männer lachten nur und die Metallschüssel mit Sperma wurde dem blonden Mädchen überreicht.
„Mach schon Schlampe. Sei nicht eifersüchtig, gieß es einfach auf die dreckige Fotze deines Freundes!“
Und damit ergoss sich die Schale in den Trichter und Ashylnn konnte spüren, wie der kalte Strom darin versank. Es dauerte eine Weile, bis sie alle leer waren, aber als es fertig war, fühlte sich Ashlynn vollständig mit kalter, klebriger Sahne gefüllt. Anstatt ihre Beine sofort gehen zu lassen, holte einer der Männer einen dicken schwarzen Puss-Plug hervor und steckte ihn in die Muschi, wodurch das gesamte Sperma darin eingeschlossen wurde. Dann ließ er die beiden Männer los, die ihre Beine hielten, und ließ Ashlynn mit all ihrem Sperma gefüllt auf dem Boden liegen. Alle Männer scherzten miteinander und verließen den Dachboden, ohne sich weiter um die beiden Mädchen zu kümmern.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.