Hausfrauenphantasie i

0 Aufrufe
0%

Haben Sie jemals am Waschbecken gestanden und sich gewünscht, jemand wäre hinter Ihnen her und sein Bedürfnis nach Ihnen war so offensichtlich, dass Sie nichts mehr wollten, als aufzugeben?

Sie sollen dich einfach quälen, mit dir spielen, bis du das Gefühl hast, gleich zu explodieren?

Wenn ja, lesen Sie weiter.

Warnung: Enthält kurze und unberechenbare Bilder, die manche Leute beleidigen könnten.

————————————————– ————–

————————————————– ————–

————————————————– ————–

Sie steht am Waschbecken, Shorts, schwarzes Tanktop, Hüften an die Theke gedrückt.

Ihr Haar fällt in einer Reihe dunkler Locken über ihren Rücken und verjüngt die Augen bis zu einem Punkt, der sie dazu ermutigt, sich weiter nach unten zu bewegen.

Seine Augen folgen den Linien seines Hinterns, seinen langen Beinen, er fühlt, wie es sich verhärtet.

Er murmelt leise, als er sich hinter sie schleicht.

Er lehnte seinen Kopf zurück und lächelte, als er seine Arme um ihre Taille schlang.

Er küsst sie heftig, kichert vor sich hin, wenn er außer Atem ist, und sein Verlangen ist ihm offensichtlich.

Sie zieht sich zurück und verlässt ihn.

Sein Lächeln verblasst.

?Reinigen Sie es zuerst.

Spaß also?

sagt sie und rollt mit den Augen.

„Eigentlich, auf den zweiten Gedanken?“

fügt er hinzu und greift noch einmal um ihn herum.

Er senkt seine Hand, öffnet seine Shorts, schiebt seinen Reißverschluss einen nach dem anderen herunter und zieht ihn eifrig zurück.

Sie fängt an, ihre Klitoris langsam zu reiben und schiebt ihre Hand unter ihr Höschen.

Er grinst wieder, als er mit einem Finger in sie eindringt und erneut nach Luft schnappt.

Er bewegte sich langsam rein und raus, legte seine andere Hand auf ihren angespannten Bauch und hinderte sie daran, sich umzudrehen.

?Wasche das Geschirr?

?Dann können wir wirklich spielen?

sagt.

Sie spült weiter das Geschirr, stöhnt frustriert und versucht ihr Bestes, die Empfindungen zu ignorieren, dass er Feuer über ihren ganzen Körper spuckt.

Sie zog sich von ihrer Klitoris zurück, als ihre Beine zu zittern begannen.

Er strich mit einem Finger über den Schlitz, strich sein Haar zur Seite, küsste sanft und spöttisch seinen Hals, entfachte das Feuer in ihm.

Er stellt den letzten Topf auf den Wäscheständer und schiebt ihn von der Spüle zurück, aber der Mann ist schneller.

Er zieht ihn zurück und beginnt, seinen harten Schwanz gegen ihren Arsch zu reiben, während er seine Dienste über der durchnässten nassen Muschi fortsetzt, wodurch sie beide härter und schneller atmen.

Die Hand auf seinem Bauch wandert nach oben, unter seinem Shirt findet er schon kaum seine Brüste, Nippel.

Er kichert und lacht.

?Bitte.

Es gibt keine mehr.

kann ich damit nicht umgehen?

er weint.

Als Antwort drehte er es um und zog sein Hemd aus, dann sein eigenes.

Er löst seine eigenen Shorts, indem er ihm sagt, er solle seine Shorts ausziehen.

Als sie ihn ansieht, lächelt sie schwach, ihre Wangen sind gerötet.

Sie greift nach seiner Hand und zieht ihn noch einmal zu sich, küsst sie wieder heftig und verletzt ihre Lippen.

Sie ließ ihre Lippen über ihren Hals gleiten, senkte ihre Hand und nahm ihre Brüste in den Mund, biss und saugte und hinterließ blaue Flecken auf ihrer unmarkierten Haut.

Er schnappt nach Luft, als seine Hand ihren schmerzenden Schwanz findet und ihn schnell schüttelt.

Er geht auf die Knie, nimmt seinen Penis in den Mund und legt seine Hand um seinen nassen, weichen Mund.

Er zittert und fährt sich mit der Zunge über den Kopf.

Er tritt einen Schritt zurück und zieht seinen Schwanz aus seinem sehnsüchtigen Mund.

Sie steht erschrocken auf und schlägt sich noch einmal auf die Brüste.

Er drückte sie mit ihrem Körper nach hinten, bis ihr Rücken gegen die Bank gelehnt war, legte ihre Hände auf beide Seiten ihres Körpers und zwang sie, sich zurückzulehnen.

Er packt ihre Hüften und ermutigt sie, sich auf die Bank zu setzen.

Sie zieht ihr Höschen von ihren Beinen, während sie rückwärts rutscht und ihre Hände an ihren Beinen auf und ab bewegt.

Waden, Oberschenkel, alles glatt in den Händen.

Sie arbeitet sich bis zu ihrem Arsch hoch und hält sie fest.

Sie bearbeitet ihren Schlitz auf und ab, indem sie ihren Schwanz in ihren Eingang steckt, und liebt es, wie sie jedes Mal die Luft anhält, wenn sie ihre Klitoris trifft.

Sie senkt seinen Schwanz nach hinten, dringt in ihre Muschi ein und zittert ihr Rückgrat auf und ab, während ihre Wärme in sie eindringt.

Indem er ihn hart schlägt, macht er dem Necken ein Ende.

Er konzentriert sich derzeit auf eine Sache.

Er will ejakulieren.

Und sie will, dass er mit ihr kommt.

Er drückt ihn rein und raus, legt einen Daumen auf ihren Kitzler, reibt ihn hart, beugt sich über sie, nimmt ihre Brüste noch einmal in seinen Mund, fährt mit seiner Zunge über ihre Nippel.

Sie spürt, wie sich die Wände um sie herum zusammenziehen, ihr Atem beschleunigt, ihre Beine zittern, sie grinst, während sie sich leert, stöhnt ihren Namen.

Er tauchte auf, während seine Eier aufgewühlt waren, schoss sie in ihren Bauch, Sperma spritzte unter ihre Brüste.

Zufrieden seufzend regulieren beide ihre Atmung, bevor sie einander in die Augen sehen.

Sie setzte sich und schlang ihre Arme um seinen Hals, küsste ihn, ihre Leidenschaft war immer noch offensichtlich.

?Lass uns nochmal gehen?

Sie sagt, ihr Schwanz verhärtet sich fast sofort.

Er hebt sie hoch, trägt sie zum Bett und wirft sie hin, bevor er fortfährt.

————————————————– ————–

————————————————– ————–

————————————————

EXTRA: Um die Anzahl der Zeichen zu kompensieren.

Ihr Körper lehnt sich gegen seinen, während sie schreit.

Sie erstickt ihn, indem sie ihren Mund mit der Hand bedeckt und verhindert, dass die Nachbarn noch einmal einen Grund haben, die Polizei zu rufen.

Sie zupft an ihren Brustwarzen und lacht, als sie versucht wegzugehen.

„Es wird nicht funktionieren.

Schrei, zieh, kämpfe so viel du willst, aber wir wissen beide, dass du es willst?

Sie senkt ihre andere Hand von der Fixierung auf ihrem Bauch und fängt an, ihre Klitoris zu reiben, was ihre Hüften zum Zucken bringt, weil sie unglaublich empfindlich ist, weil sie gleich nach dem Abspritzen ist.

Er steckt drei Finger in ihre Fotze, drückt sie hinein und heraus und reibt dabei ihre Klitoris mit seiner Handfläche.

Sein harter Schwanz streckt sich gegen seine Jeans.

Er drückt sanft, schüttelt sie in ihre gefesselten Hände und fährt damit fort, bis er anfängt, blind nach ihrem Reißverschluss zu greifen.

Er nimmt seinen Schwanz so gut er kann zwischen seine beiden zurückhaltenden Hände und beginnt zu masturbieren, während er seine Dienste an seiner durchnässten Muschi und seinen Titten fortsetzt.

Er legt seine Hände in ihre und beobachtet, wie sie jedes Mal zusammenzuckt, wenn sein heißer, harter Schwanz ihre Taille berührt.

Er hört auf, mit ihr zu spielen, grinst, und dreht sie zu sich.

Auf dem Boden sitzend, sagt sie ihm, er solle einsteigen.

Mit purer Lust, die in ihren Augen funkelt, geht sie langsam auf die Knie und schlurft vorwärts, bis sie auf beiden Seiten des Mannes sitzt.

Indem sie eine Hand auf die Basis ihres Hahns und die andere auf ihre Taille legt, führt sie ihre Katze, bis sie mit seinem Hahn ausgerichtet ist.

Er legt seine Hände auf ihre Schultern, ermutigt sie, ihn zu senken, und beobachtet, wie ihr Gesicht aufleuchtet, als ihn erneut pure Freude überkommt.

Er fing an, sich auf und ab zu bewegen, schloss seine Augen und warf seinen Kopf zurück, rieb meinen Mund an seinen Brüsten und meine Hände an seinem Arsch.

Moan schreit deinen Namen, während sie noch einmal ejakuliert.

Als ihre Schultern sinken, hebt sie ihn hoch und legt ihn auf eine Matte auf dem Boden.

Er fordert sie auf, auf die Knie zu gehen und den Mund zu öffnen.

Er tut, was ihm gesagt wird, er tut es.

Brich nicht einmal den Blickkontakt mit ihm.

Das Verlangen brennt heiß und schwer zwischen ihnen.

Ihren Hinterkopf haltend, zwang sie seinen Schwanz in ihre Kehle und beobachtete, wie sich ihre Augen lustvoll in das Glas verwandelten.

Ich ficke dein Gesicht, stöhnt sie.

Er spürt, wie sich seine Eier anspannen und kommt heraus und sagt ihm, er solle seine Zunge herausstrecken.

Er ignoriert diesen Befehl, indem er seinen Kopf nach vorne bewegt.

Er zieht seinen Kopf zwischen seine Lippen, seine Zunge bewegt sich schnell, beeinflusst ihn auf die beste Weise, die er versteht.

Er räumte schnell;

belegt seine Zunge und beobachtet sofort sein Schlucken.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.