Friseur

0 Aufrufe
0%

Friseur

Es war ein Mittwochmorgen und ich lag im Bett, meine Frau Jane hatte die Kinder zur Schule gebracht, und dann ging sie mit zwei ihrer Freundinnen zur „Retail Therapy“.

Das Haus war für weitere vier oder fünf Stunden still.

Ich wachte mit einer großen Erektion auf und das Haus war so still, dass ich daran dachte, mir langsam einen zu wichsen.

Ich griff in die Nachttischschublade meiner Frau und zog die Öltube heraus, die ich vor etwa 2 Jahren gekauft hatte.

Unser Sexualleben war noch nie so aktiv und nach 10 Jahren und 2 Kindern war es fast vorbei.

Handprägung und gute Fantasie waren oft das Beste, was ich mir erhoffen konnte.

Diesmal drehte sich meine Fantasie um einen unserer Freunde, ‚Jo‘.

Sie war eine wirklich attraktive, zierliche Brünette, die gerade 40 geworden war.

Du würdest nicht merken, dass er sie ansah, sie war dünn, hatte tolle Haut und war einer der besten Ärsche, die du jemals sehen wolltest.

Er hatte meiner Frau mehrmals die Haare geschnitten und wir kannten ihn gut.

Ich habe mich immer sehr gut mit ihm verstanden und wir haben auf den Partys, auf denen wir beide waren, immer viel gelacht.

Ich ejakuliere immer so heftig, wenn ich von ihr träume … Ich wusste nicht, dass die Fantasie bald wahr werden würde.

Ich rieb das Gleitmittel auf meinen Schwanz und rieb ihn sanft, genoss jeden Stoß und jede Sekunde meiner Fantasie.

Es war eine dieser unordentlichen Masturbationen, denen man sich von Zeit zu Zeit hingeben konnte.

Sie können so laut ejakulieren, wie Sie möchten.

Plötzlich klingelte es an der Tür… „Verdammt“, ich stand sofort auf.

War die Dame wegen etwas zurück?

Ich wischte schnell meine Hand an dem Handtuch ab, das ich auf dem Boden gefunden hatte, und zog meinen Bademantel an.

Es fiel mir immer noch schwer, die Treppe hinunter zur Haustür zu gehen, ich legte meinen Bademantel auf das Geländer und hörte ein gedämpftes „Rip“-Geräusch, ich schaute nach unten, konnte aber keine Löcher oder Risse sehen, also bewegte ich mich.

Er ging zur Tür und öffnete sie.

Als ich die Tür öffnete sah ich Jo da stehen in einem Friseur Outfit „Hello hun“.

Ich wünschte, ich könnte mich selbst sehen, mir war von dem Moment an, als ich oben blieb, immer noch warm, und das muss es gezeigt haben.

„Geht es dir gut? Du siehst ein bisschen pingelig aus“, sagte er.

Er war gekommen, um ein paar Haarpflegeartikel für meine Frau abzugeben. „Sind Sie zu Hause?“

„Nein Liebling, war mit Freunden einkaufen, du kannst immer noch auf ein Bier vorbeikommen“, sagte er zustimmend und ging durch die Tür in die Küche.

Er saß am Küchentisch, als ich den Wasserkocher anschloss, um uns beiden Kaffee zu machen.

Wir unterhielten uns ein paar Minuten lang allgemein, bevor ich mich hinsetzte und die Gläser auf den Tisch stellte.

Wir unterhielten uns ein paar Minuten, aber die ganze Zeit konnte ich nicht umhin zu bemerken, dass seine Augen weiter nach unten rollten.

Ich schaute nach unten und sah einen Riss in meiner Robe. „Oh Scheiße, sorry, ah. Ich habe ihn zerrissen, als ich die Treppe hinuntergerannt bin.“ … „Okay, ich habe nur seinem Schwanz einen frechen Blick zugeworfen“, sagte er.

Mein Penis war vorher etwas geschwollen und hat vor der Ejakulation endlich geglüht, weil ich das Öl nicht abgewischt habe.

„Du hast überhaupt nicht geschlafen, oder?“, fing sie an zu lachen. „Du hast masturbiert, du dreckiger Bastard.“

Was könnte ich sagen?

Ich hätte ihn ignorieren können, aber stattdessen lächelte ich nur und sagte: „Du hast mich verstanden, ich hatte nur einen wirklich guten Wichser, bis du an die Tür geklopft hast.“

Er starrte immer noch auf meinen Schwanz, einen lüsternen Ausdruck in seinen Augen, als wollte er sich hinknien und lutschen.

„Nun, es wäre eine Schande, wenn du dich nicht fertig machen würdest, Schatz“, sagte sie in einem etwas verführerischen Ton.

Ich konnte auf der Stelle ejakulieren, die Frau, von der ich gerade geträumt hatte, sagte mir jetzt, ich solle mich vor ihr wichsen.

Ich zögerte einen Moment und versuchte zu entscheiden, ob er es ernst meinte, dann griff ich, ohne zu merken, was ich tat, in meine Robe und zog meinen halbharten Schwanz heraus.

Ich habe ein paar Schläge abbekommen und innerhalb von Sekunden war es aufgrund der Situation, in der ich mich befand, wieder ganz hart.

Er beobachtete aufmerksam „Du hast einen wirklich schönen Schwanz“ und lehnte sich vor, um genauer hinzusehen „Das macht mich so nass, ich wollte deinen Schwanz schon immer sehen“.

Ich sah ihm direkt in die Augen, als er meinen Hals streichelte.

„So Jo, wirst du da sitzen und mir beim Wichsen zusehen oder mir etwas zum Wichsen geben“, lächelte sie und lehnte sich zurück. „Ich denke, ich kann dir helfen, schneller ans Ziel zu kommen.“

Sie stand auf und begann, ihre Bluse aufzuknöpfen, wodurch ihre blasse Haut und ihr schwarzer BH zum Vorschein kamen.

Es war einer dieser BHs, die die Brüste zusammenbrachten, und ihre sah großartig aus.

Sie waren nicht groß, aber perfekt geformt, und sie zu sehen, machte mich noch geiler.

Dann öffnete er seine Hose und ließ sie langsam auf den Boden sinken.

„Oh mein Gott“, sagte ich, es war wie in der Szene, in der Austin Powers ‚Interner Monolog‘ gerade erschienen war.

Er sah mich an und lächelte: „Hilft das überhaupt?“

Er drehte sich um und entblößte meinen Arsch, den ich jahrelang halten wollte.

Sie trug einen schwarzen Tanga, der ihren ganzen Arsch zeigte… oh mein Gott, was für ein Arsch.

Es war nicht sehr groß oder klein, es war rund und keck, es war eines dieser Arschlöcher, wo man nur hinsah und dachte: „Gott, ich könnte die ganze Nacht damit spielen.“

Er kam auf mich zu, drehte sich um und drückte seinen Hintern gegen mein Gesicht.

Sie teilte ihre Wangen und enthüllte ihre kleinen Lippen und ihr Arschloch.

Ich beugte mich vor und drückte mein Gesicht zu ihm „Easy Tiger“, sagte er.

Dann zog sie langsam ihren Tanga aus und enthüllte ihre Muschi. Gerade als ich anfangen wollte, mit meiner Zunge zu arbeiten, ging sie weg und setzte sich wieder hin.

Sie spreizte ihre Beine und fing an, ihre Klitoris zu reiben, ich konnte sehen, wie nass sie war, und als ich sie sah, konnte ich spüren, wie ich der Ejakulation nahe kam.

Wir saßen beide die nächsten paar Minuten nur da und beobachteten uns, bis es zu viel für mich war, Ströme heißen Spermas strömten in alle Richtungen aus dem Ende meines Schwanzes.

Das meiste davon landete wieder auf meinem Bauch, meinen Händen und meinem Schwanz, sein Aussehen machte ihn eindeutig an, als sein Körper zu krampfen begann, als er seinen Höhepunkt erreichte.

„Oh mein Gott“, murmelte er und drückte seine Finger fest, während er mir die ganze Zeit direkt in die Augen sah.

Wir saßen beide nur ein paar Minuten mit einem zufriedenen Lächeln auf unseren Gesichtern da.

Gerade als ich aufstehen wollte, um mich zu säubern, sagte er: „Geh nirgendwo hin, ich bin noch nicht fertig mit dir“, und dann brach er zu Boden und kroch zu mir herüber.

Er öffnete seinen Mund, streckte seine Zunge heraus und fing an, das heiße Sperma von meinem Schwanz und meinen Fingern zu lecken.

Es dauerte nicht lange, bis ich kam, und bald lutschte er meinen Schwanz wie eine Frau, die entschlossen war, mich wieder hart zu machen.

Es funktionierte, innerhalb einer Minute war ich wieder hart und er schlürfte weiter zurück zu meinem bereiten Schwanz.

Gott, sie war gut darin, Schwänze zu lutschen, sie war eine dieser Frauen, von denen man sagen konnte, dass sie es wirklich genoss.

Nach 10 Minuten hörte das Saugen auf und sie stand auf, drückte ihre Brüste in mein Gesicht und bewegte sich vorwärts.

Es glitt meinen Körper hinab, das Sperma in meinem Bauch glitt zwischen unseren Körpern hindurch.

Er ließ sich langsam an meinem harten Schaft hinunter und stieß die Spitze gegen seine Schamlippen.

Sie glitt auf meinem Schwanzkopf nach unten, bewegte sich dann wieder, wiederholte es immer und immer wieder, diesmal nahm sie mehr von meiner Größe in sich auf.

Ich widerstand dem Drang, ihn über mich zu ziehen und ihn die Geschwindigkeit kontrollieren zu lassen.

Nachdem sie mich ein paar Minuten so geärgert hatte, glitt sie an meinem Schwanz hoch und knallte ihn hart auf ihn, Gott, es fühlte sich großartig an, ihre Muschi war schön und eng und ich wusste, dass ich tief unten kommen würde.

Er fing an, mich langsam zu fahren, erhöhte aber von Zeit zu Zeit meine Geschwindigkeit.

Es war himmlisch, die Frau, die vor einer Stunde masturbierte, setzte meinen Schwanz mit kecken Titten auf mein Gesicht.

Nach 5 Minuten zog sich ihr Körper wieder zusammen, er fühlte sich steif an, ihre Katzenmuskeln kniffen mich.

Ich gab ihr eine Minute Zeit, um den Atem anzuhalten, dann zog ich sie hoch und wollte sie von hinten ficken. „Beug mich und fick mich“, knurrte sie.

Ich musste, ich sah nach unten, um ihren Arsch zu sehen, als ich sie auf den Tisch drückte. „Scheiß drauf.“ Ich dachte: „Ich will das probieren, bevor ich fertig bin.“

Also bückte ich mich und fing an, ihre Fotze und ihren Arsch zu berühren, es schmeckte so gut.

„Ich sagte, fick mich“, grummelte er wieder, als Gentleman musste ich ihm gehorchen.

Ich stand wieder auf und drückte die Spitze meines Schwanzes gegen die jetzt durchnässte Muschi, ohne Widerstand zu leisten, als die Wände ihres nassen Lochs auf meinen Schwanz trafen.

Jetzt, wo ich die Kontrolle hatte, würde ich sie wie eine Stoffpuppe ficken.

Ich fing langsam an und rieb meine Hüften an ihm, während ich seine Klitoris rieb.

Er stöhnte, als ich langsam größer wurde, dann kam er wieder herein, sein Körper zitterte wie meiner.

Ich tat dies noch vier oder fünf Mal, bevor ich die Dinge noch eine Stufe höher legte.

Ich fing an, sie hart und schnell zu ficken, und sie liebte es.

„Oh Gott, ja, fick mich“, rief er, als ich ihn wie einen Besessenen fickte.

Wir schwitzten beide sehr und es schien alles noch schlimmer und schmutziger zu machen.

Jetzt schlug ich ihn so hart, dass der Tisch hin und her schaukelte, seine Bewegung half uns, den Rhythmus zu finden.

„Oh Gott ja“, schrie sie, das dritte Mal kam ihre Katze und sie klammerte sich fest an meinen Schwanz, dieses Mal war es zu viel für mich und mein Schwanz fing an zu zucken, als ich meine heiße Ladung mit einem schweren Knurren tief in sie goss

.

Cumming ist auch eine meiner Lieblingsbeschäftigungen, und das zeigte sich an der Menge an Sperma, die ich auf ihn ejakulierte.

Wir standen beide da, Sperma tropfte aus ihrer Fotze, ich streckte die Hand aus, um ihren Kitzler zu reiben, aber sie erschrak: „Ich habe jetzt Hunger, haha, du hast mich so hart gefickt, dass meine Lippen weh taten.“

Wir gingen und saßen eine Weile auf dem Sofa und spielten sanft miteinander, während wir uns unterhielten.

Ich habe ihn seitdem auf verschiedenen Partys und Abendessen gesehen und wir haben uns immer angelächelt. Ich wünschte, wir wären jetzt ‚Booty Call‘ füreinander und hoffentlich sehen wir uns bald wieder.

Gott hat ein tolles Liebesspiel 😛

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.