Ein racheakt

0 Aufrufe
0%

Keine meiner Geschichten soll beleidigen, also lesen Sie bitte die Beschreibung, bevor Sie die Geschichte lesen, da sie normalerweise Warnungen enthält.

Dies ist eine Geschichte von Unterwerfung und Dominanz, nachdem ein Ehemann seine junge Frau mit anderen Männern gesehen hat.

Fühlen Sie sich frei, meine Geschichten zu kommentieren und alle Kommentare, sowohl positive als auch negative, sind willkommen.

Oder senden Sie mir Kommentare, Gedanken oder Ideen für Geschichten an picturepainter123@yahoo.co.uk.

Ein Racheakt

20.00

„Ja, gnädige Frau, wir haben auf Sie gewartet!“

sagte der Mann hinter der großen Rezeption, als er den Bildschirm vor sich überflog, bevor er zu Liz blickte.

Zimmer 801!?

Er lächelte.

Bitte warten Sie und ich rufe einen Portier, der Ihnen mit Ihren Sachen behilflich ist.

?Nein!

Es ist nicht nötig.?

Liz lächelte, als sie die Tasche in ihrer Hand hob, als wollte sie zeigen, dass sie keine Hilfe brauchte.

»Ich habe nur das hier.

„Sehr gut, gnädige Frau, dann genießen Sie Ihren Aufenthalt!“

Liz drehte sich zu den Aufzügen um und die Rezeptionistin beobachtete sie beim Gehen, ihr Rock schmiegte sich schön an ihr rundes Gesäß.

Augenblicke später stand er vor dem Hotelzimmer hoch über der Plaza in Mayfair und steckte den Plastikschlüssel in die grün angezeigte Tür.

Er öffnete die Tür und betrat den großen Raum.

Als er die Tasche auf den Koffer legte, bemerkte er einen weißen Umschlag auf dem Bett und nahm ihn.

Die Notiz darin sagte einfach: –

Mach dich bereit für mich und warte auf weitere Anweisungen.

Px

Liz erkannte sofort die Handschrift ihres Mannes Peter.

Obwohl er etwa 20 Jahre älter war als sie, war Peter mit seinen fast 40 Jahren in ihren Augen ein sehr sexy Mann.

Liz lächelte bei dem Gedanken und spürte, wie eine Mischung aus Nervosität und Aufregung durch ihren kurvigen Körper lief.

????????????????????????????????????????????????

Als Sie aus der Dusche kamen, fand er alle Toilettenartikel zwischen den beiden Waschbecken im Badezimmer.

Sie trocknete sich schnell ab und hüllte sich in einen flauschigen Bademantel, ging zurück ins Schlafzimmer und erstarrte plötzlich.

Ihre Kleidung war nirgends zu sehen, ebensowenig ihre Handtasche, die sie auf dem Bett liegen gelassen hatte.

Aber an seiner Stelle war ein Schuhkarton und ein weiterer Brief.

Vorsichtig öffnete er die Schachtel und schaute hinein.

Zusätzlich zu den schwarzen Absätzen und Strümpfen gab es Ledermanschetten und Knöchel.

Er öffnete den Umschlag.

Du weißt was zu tun ist!

Wenn Sie hören, wie sich die Hoteltür öffnet, knien Sie sich mit dem Rücken zur Tür in die Mitte des Bodens.

Px

Liz zuckte plötzlich zusammen, als jemand an die Tür klopfte, und wickelte schnell ihre Robe ein, bevor sie durch das Guckloch spähte.

Er öffnete dem Kellner, der mit einem Tablett und einer Flasche Champagner sowie drei Gläsern dastand, die Tür.

?Dame!?

Er lächelte und seine Augen glitten versehentlich über das freigelegte Fleisch von Liz‘ Dekolleté.

Automatisch straffte sie ihr flauschiges Kleid und die Augen des Kellners kehrten zu ihrem Gesicht zurück.

?Danke!?

Er lächelte und nahm dem Kellner das Tablett ab, bevor er die Tür schloss.

Fast widerwillig schlüpfte sie in ihre Strümpfe und dann in die High Heels, bevor sie ihre Knöchel mit Handschellen fesselte und sie dann um ihr Handgelenk legte.

Sollten die Spiele nicht dazu bestimmt sein, beiden Seiten Spaß zu machen, dachte er bei sich?

Sie goss ein Glas gefrorene Flüssigkeit ein und nippte daran, während sie spürte, wie die Bläschen ihre Nase trafen, als sie daran nippte.

Aber Liz musste nicht lange warten.

Als er auf dem Stuhl saß, hatte er gerade begonnen, darüber nachzudenken, was passieren würde, wenn er hörte, wie sich die Tür öffnete.

Schnell bewegte er sich in die Mitte des Raumes und fiel auf die Knie.

Wieder lief ihr ein Schauer der Aufregung über den Rücken.

Als weitere Geste der Unterwerfung senkte sie den Kopf mit den Händen hinter dem Rücken.

Er lauschte so gut er konnte, um meine Schritte zu hören.

Die Stille wurde plötzlich von meiner Stimme unterbrochen.

?Öffne deine Beine!?

Der Befehl ist angekommen.

Sie respektiert.

Ich habe dir einen schwarzen Seidenschal über die Augen gezogen.

Und genauso schnell griff ich nach oben zu ihren wunderschönen, mit Hintern gefüllten Wangen und schnappte die Manschetten zusammen.

Da meine junge Frau jetzt in Sicherheit war und nichts sehen konnte, lehnte ich mich über ihre Schulter und drückte ihr einen süßen Kuss auf die rechte Wange.

Mit beiden Händen auf ihren Schultern flüsterte ich ihr zu, wie schön sie war und wie glücklich ich war, dass sie hier war.

Ich trat einen Schritt vor sie und strich mit meinen weichen Händen sanft über ihre Haut, schwebte einfach darüber, meine Fingerspitzen berührten sie kaum.

Auf ihren Wangen, Nacken, Schultern, Armen und wunderschönen vollen Brüsten, bis meine Finger jeden Zentimeter meiner jungen Frau inspizierten.

Aber im Handumdrehen wäre sie meine Sklavin.

Meine Finger landeten zwischen ihren Beinen, als ich mit der Seite meines Fingers über ihren rasierten Schlitz fuhr.

Ich öffnete die Hautlappen, die ihr Geschlecht vor Eindringlingen von außen schützten.

Ich brachte meine Lippen zu ihr und drang mit meiner Zunge in ihren hungrigen Mund ein, während ich einen Finger tief in ihren Griff schob.

Wieder einmal war ich sehr gründlich, als ich jeden Zentimeter seines Mundes mit meiner Zunge inspizierte.

Gleichzeitig drangen meine Finger in ihre Fotze ein, was ein lautes, zerquetschendes Geräusch machte.

Du sprudelst dreckige Schlampe.

Hast du lange geglaubt, dass du verarscht wurdest??

Ich schnurrte fast aggressiv.

Liz senkte bescheiden den Kopf.

? Ich war aufgeregt !?

Du willst nur ficken!

Schlampe!?

Ich habe verurteilt.

?Entschuldigen Sie bitte.

Bitte täusche mich heute nicht!?

Seine Lippen zitterten, als er sprach.

?

Ich will nur dich, das ist alles!?

„Nun, du weißt, warum du jetzt hier bist, nicht wahr, Schlampe?“

Als meine Worte in ihr Gehirn eindrangen, erinnerte ich mich an die Woche zuvor, an die Party, als für uns alles schief zu laufen schien (oder war es richtig?).

?????????????????????????????????????????????

Eine Woche früher

Die Party war schon seit einiger Zeit im Gange und ich arbeitete und stand früh am Morgen auf.

Ich entschuldigte mich bei meinen restlichen Gästen und ging ins Bett.

Und ich wusste, dass Liz eine tolle Gastgeberin sein würde.

Aber Schlaf fand nicht statt und ich wurde einfach nervös und konnte die Gäste hören, als sie gingen.

Sie lachten oder plauderten zu laut für meinen Geschmack, aber schließlich wurde es still und ich erwartete, dass Liz ins Bett gehen würde.

Stattdessen hörte ich jemanden im Badezimmer in die Toilette pinkeln und ich wusste, dass es ein Mann war.

Ich überlegte kurz, wer wohl noch im Haus sein könnte, aber ich war zu müde und froh, dass das Haus nun still war.

Ich hörte die Toilette und er ging wieder nach unten.

Ich begann das Gemurmel von Stimmen durch die offene Tür zu hören, aber ich konnte keine Frau hören.

Neugierig stand ich auf, schlüpfte aus der Schlafzimmertür und ging leise die Treppe hinunter, von wo ich stehen konnte, um in unser Wohnzimmer zu sehen.

Etwas misstrauisch schlich ich mich jetzt zur Wohnzimmertür und sah meine schöne junge Frau mit unserem Freund Paul und seinem Cousin Ian am Tisch sitzen.

Liz trug eine rote Bluse, die vorne enganliegend und rückenfrei war, mit einem kurzen Rock und einem hohen Saum, der wenig der Fantasie überließ, was sie darunter tragen könnte.

Als ich aus sicherer Entfernung zusah, konnte ich sehen, dass sie sich nur leise bei einem Drink unterhielten, aber sie wirkte besonders auf Männer kokett und Liz wirkte ein wenig betrunken.

Ich sah kurz zu, bis Ian beschloss, auf die Toilette zu gehen.

Hinter der Tür versteckt, ließ ich unseren Besucher vorbei und beobachtete ihn, jetzt mit wachsendem Argwohn und Aufregung.

Ich hätte nicht überrascht sein sollen von der Aussicht, die sich entfaltete.

Fast unmittelbar nachdem Ian außer Sichtweite war, beugte sich Paul zu Liz und sie begannen sich zu küssen und zu berühren.

Pauls Hände waren gerade über den hervorstehenden Brüsten meiner Frau und sie erlaubte ihm einfach den Zugang durch den dünnen Stoff ihrer Bluse.

Dann, ein paar Augenblicke später, als sie in einem leidenschaftlichen Kuss verstrickt waren, sah ich, wie ihre Hände gekonnt unter ihre Bluse glitten und stellte mir ihre Hände auf den großen, jungen Brüsten meiner Frau vor.

Der Anblick war genug für mich, um jetzt eine riesige Erektion zu haben, die kaum in meinen Boxershorts war und bei Berührung schmerzte.

Als ich in meine Robe griff, sah ich, wie Liz‘ Hände anfingen, Pauls harten Schwanz durch seine Jeans zu streicheln.

Ich war nicht schockiert, aber die Aussicht hat mich so angemacht.

Plötzlich wurde der Kuss unterbrochen und sie hörten auf, hörten Ian zu, aber als sie merkte, dass er nicht zurückkommen würde, kehrte Liz schnell zu Paul zurück und öffnete seine Hose.

Ich war erstaunt, als sie sich vorbeugte und seinen großen Schwanz in den Mund nahm!

Er seufzte und lehnte sich in einem Stuhl zurück!

Meine Erektion pochte jetzt und ich nahm sie aus meinen Boxershorts, stand allein in meinem Morgenmantel mit meinem steinharten Schwanz in meiner Hand.

Ian kam plötzlich die Treppe herunter und als eine Treppe knarrte, ließ Liz Paul nicht mehr hochgehen, obwohl Ian Liz seltsam ansah, als sie den Raum betrat.

Er lächelte selbstgefällig und nippte an seinem Drink, während Liz und Paul sich unterhielten, als wäre nichts passiert.

Aber plötzlich sagte Liz lächelnd, sie müsse auf die Toilette.

Obwohl ich mich vor Besuchern verstecken konnte, wusste ich, dass ich keine andere Wahl hatte, als mich jetzt zu bewegen, und rannte die Treppe hinauf, tauchte unter die Decke meines Bettes, gerade als Liz unser Schlafzimmer betrat.

Ich hielt meine Augen geschlossen, aber ich spürte, dass er mich ansah.

Ich tat so, als würde ich leicht atmen und schnarchen, und hörte, wie sie leise die Schlafzimmertür schloss.

Als ich hörte, wie sie ins Wohnzimmer zurückkehrte, ging ich zurück zu meiner Beobachtungsposition vor der Wohnzimmertür.

Als sich meine Hand wieder um meinen großen Schwanz schloss, begann ich ihn in Erwartung der nächsten Bewegung langsam zu bewegen.

Liz saß an unserem Esstisch, als Paul ins Badezimmer ging.

Ich fand es seltsam, weil er es gerade getan hatte, aber in dem Moment, als er ging, lehnte sich Ian über den Tisch und fing an, Liz deutlich zu küssen, ohne dass sie Widerstand leistete!

Er ging um den Tisch herum und sie stand höflich auf, als sich die beiden in einem tiefen und sehr leidenschaftlichen Kuss schlossen.

Fast sofort und fast wie eine Wiederholung ihrer Handlungen mit Paul, fiel Liz‘ Hand auf Ians Schwanz und fing an, ihn zu reiben!

Ich hatte keine Ahnung, dass Liz heute Abend so aufgeregt war und mir wurde klar, dass Paul und Ian das Problem wahrscheinlich schon gelöst hatten.

Ian griff unter die Bluse meiner Frau und fummelte eine Minute lang an ihrem BH herum, bis ihre Brüste frei waren.

Er hob ihre Bluse hoch und ich konnte fast das Funkeln in ihren Augen sehen, als sie sie zum ersten Mal ansah, zweifellos in völliger Verwunderung, als ihre großen, jungen Brüste in Sicht kamen.

Er konnte es kaum erwarten und senkte seinen Kopf und begann an ihren Nippeln zu saugen, während er das überquellende Brustfleisch in jeder Hand hielt.

Ich wusste, dass sie ein gutes Gefühl mit ihrem Gewicht hatte und wie sexy ihre Brustwarzen waren.

Ich wusste auch, dass sie sehr empfindlich waren und meine Frau nichts mehr liebte als ihre aggressiv gesaugten Brüste.

Mein Schwanz pochte, als ich zusah, wie die Show weiterging.

Dann bemerkte ich, dass Paul um die Ecke stand, gerade außerhalb der Sichtlinie von Liz und Ian.

Aber seinem Gesichtsausdruck war zu entnehmen, dass er sie sehen konnte.

Liz hatte ihre Augen geschlossen und zog Ians Kopf an ihre Brüste, während seine Brustwarzen schmerzten und erotische Impulse über ihren kurvigen Körper schickten!

Ich streichelte meinen Schwanz und plötzlich fing ich an zu kommen, direkt bei dem Anblick vor mir.

Paul beobachtete Liz, als Ian seine Hose öffnete und seinen wilden Schwanz entfesselte, der noch mehr anzuschwellen schien, als er ihn herauszog.

Fast sofort glitt Liz von der Tischkante und kniete nieder.

Sie neigte ihren hübschen Mund nach vorne und fing an, an dem dicken Fleisch zu saugen, das sie tiefer und tiefer in ihren Mund schob.

Paul beugte sich vor, bis er direkt hinter meiner Frau war.

Ian lächelte seinen Cousin nur an und beobachtete, wie Paul auch seinen Schwanz herausholte.

Er drückte sich an Liz und sie stand vor Angst fast auf.

Plötzlich und zum ersten Mal seit Beginn meiner Privatshow schien Liz nicht zu wissen, was sie als nächstes tun sollte.

Beide Männer standen da und lächelten sie mit ihren großen Schwänzen an, hart und bereit für Action.

„C“ Mon Liz, zeig uns, was für ein versautes Mädchen du sein kannst!?

Paul lächelte, als seine Augen auf ihrem Körper ruhten.

Ich wartete erwartungsvoll, mein Schwanz begann wieder hart zu werden, als Liz höflich lächelte.

Sie stand auf, zog ihre Bluse aus und zog ihren Rock herunter, um ihre Strümpfe und ihren Tanga zu enthüllen.

?Du wirst es nicht brauchen!?

sagte Ian, als er nach dem Tanga griff und ihn buchstäblich vom kurvigen Körper meiner Frau riss.

Liz nahm in jede Hand einen dicken Stab.

? Weißt du, was zu tun ist !?

Ian befahl fast und Liz ging wieder auf die Knie und fuhr fort, abwechselnd ihre beiden Schwänze zu saugen!

Ich war hypnotisiert, als ich zusah, wie ihr Fleisch von dem wunderschönen, perfekten Mund meiner Frau geschluckt wurde!

Und ich war wieder steinhart.

Liz genoss ihre Schwänze, indem sie sie abwechselnd lutschte, zuerst langsam, dann schneller, bis sie ihn losließ, und ging dann zum anderen über.

Ich hörte, wie Ian etwas darüber sagte, dass Liz eine sexy Frau sei, aber es wurde von Paul korrigiert, als er sie eine verdammt sexy Hure nannte!

Er murmelte nur seine Wertschätzung für das ?Kompliment?

mit einem Schluck Schwanz.

Beide Männer hielten sie auf und führten sie zum Sofa.

Er lächelte, als er sich auf alle Viere kniete und Ians wilden Schwanz zurück in seinen warmen, nassen Mund zog, während er seinen Rücken wölbte und seinen großen runden Hintern für Paul in die Luft hob.

Ohne zu warten, stellte er sich hinter sie und ließ seinen nassen Schwanz zwischen ihre Schenkel gleiten, bevor er sich nach vorne stieß, als er schließlich in ihre saftige, nasse Fotze eindrang.

Liz war eindeutig sehr erregt und innerhalb von Minuten stöhnte sie laut auf, immer noch mit seinem Mund voller Schwanz, als ein Orgasmus durch deinen Körper lief.

Sie drückte gegen seinen Schwanz und mit einem lauten Stöhnen begann Ian plötzlich zu kommen.

Liz bewegte einfach ihren Kopf schneller und brachte die volle Länge seines Schwanzes in deinen Mund und Rachen.

Mit langen Stößen saugte sie an seinem Kopf, als er vor Vergnügen stöhnte, als er seine Ladung in den Hals meiner jungen Frau entleerte.

Sie hörte langsam auf zu saugen und lehnte sich nach vorne und hob ihren Hintern, während Paul sie von hinten streichelte.

Ian spielte mit den baumelnden Brüsten meiner Frau, während er zusah, wie ihre jüngere Cousine sie fickte.

Irgendwann kam auch Paul und packte sie an den Hüften, um sie zum Eintreten zu zwingen.

Liz wand sich nur auf seinem Schwanz und stöhnte laut.

Liz ließ sich auf das Sofa fallen und drehte sich um, um die beiden Männer anzusehen.

Sie lächelte und etwas Sperma tropfte von ihren Lippen, als sie sprach.

?Danke!?

Sie lächelte.

Meine Frau war exquisit, da sie mit ihren großen Brüsten und ihrem kleinen Busch getrimmt dalag.

Ich sah zu und masturbierte zum zweiten Mal.

Ich lag da und tat so, als würde ich schlafen, während meine Schlampenfrau neben mir ins Bett glitt.

Seine Hand ging direkt auf meinen steinharten Schwanz.

Ich wurde aufgeregt, als ich hörte, wie er anfing zu masturbieren!

„Wirst du es besser machen müssen, um das wiedergutzumachen, was ich gerade gesehen habe?“

flüsterte ich und ihre strahlenden Augen blinzelten.

?????????????????????????????????????????????

22:15

Ich konnte nicht länger warten.

Ich trat vor meine Frau mit verbundenen Augen, öffnete meine Hose und zog meinen Schwanz heraus.

Ich war so hart wie lange nicht mehr.

Ich ließ meinen tropfenden Stab über ihre rechte Wange gleiten und fing an, ihn hin und her zu reiben.

Liz verschwendete keine Zeit, öffnete ihren Mund und saugte mit einem befriedigenden Murmeln an der Spitze meines Schwanzes.

Und es ist scheiße!

Ich hatte die ganze Woche mit ihr über ihre Bestrafung gesprochen und jetzt sehnte sie sich nach mir.

Dies machte sie einfach gierig nach sexueller Befriedigung, was sie dazu ermutigte, jeden Zentimeter, den sie konnte, in ihren warmen, nassen Mund zu saugen.

Sie fuhr mit ihrer Zunge an der Unterseite meines Schwanzes hin und her und wand sich in ihrer knienden Position, entschlossen, es so weit wie möglich zu bekommen.

Und hoffentlich für das, was es für Ian getan hat!

Ohne Hände, um sie zu führen und zu lenken, tat sie ihr Bestes, um meine Männlichkeit hinter ihren Mund und in ihre Kehle zu versenken.

Sie wusste, dass sie falsch lag, und jetzt war sie so erpicht darauf, mir zu gefallen.

Ich bückte mich und nahm ihr weiches Haar in meine Hände.

Auch ich war entschlossen, mir selbst zu gefallen und drückte meine Hüften gegen sein Gesicht, als er würgte.

Es war mir egal und ich drückte erneut, dieses Mal fester, bis ihre Lippen sich in die Schamhaare an der Basis meines Schwanzes schmiegten.

Ich fing an, in ihren nassen Mund rein und raus zu pumpen, indem ich das Gesicht meiner jungen Frau mit Begeisterung fickte, während sie schluckte und würgte.

Aber ich konnte sehen, dass sie schockiert war, als ich mich von ihrem Mund löste.

Ich ersetzte meinen Schwanz durch einen sanften Kuss, als meine Zunge zwischen seine Lippen glitt.

Ich konnte die Salzigkeit des Vorsafts schmecken, der jetzt die Innenseite ihres Mundes bedeckte.

Als ich den Kuss beendete, lächelte ich.

„Du bist wunderbar meine dreckige kleine Schlampe!?

schnurrte ich verführerisch.

Ist dein Mund einer der besten, die ich je gehört habe ?????????.

aber????????.

wir haben andere dinge zu tun.?

Als ich diese Worte sagte, half ich ihr aufzustehen.

Ich führte sie vorsichtig zum Bett und zog sie zurück, bis sie die Matratze hinter ihren Beinen spüren konnte.

Ebenso vorsichtig legte ich es auf meinen Rücken.

Dann legte ich meine Füße auf das Bett und legte meine Fersen in die Nähe meines Hinterns, sagte ich sanft.

?Öffne richtig für mich, Schlampe!?

Eine Welle der Erregung lief durch ihren Körper.

Sie wusste genau, was ich ansah und beobachtete, wie das feuchte Leuchten von ihren Schamlippen sickerte.

Plötzlich und aus dem Nichts ertönte ein Summen!

Liz bewegte ihren Kopf auf dem Kissen von einer Seite zur anderen und dachte, die Dildos seien cool.

Aber im Moment wollte sie wirklich, wirklich das Richtige.

Sie wollte, dass mein großer Schwanz in und aus ihr gleitet und sie zum Abspritzen bringt.

Sie schnurrte, als sie spürte, wie sich die Vibrationen durch ihren rasierten Hügel und zwischen ihre Beine bewegten, bevor sie sich langsam auf ihre Vulva ausbreiteten.

Sie spürte, wie meine Finger an ihrer Haut zogen, als die Vibrationen dort folgten, wo sie gedehnt wurde.

Ihre Finger hatten es geöffnet und sie spürte, wie das Spielzeug in ihr nasses Loch eindrang.

Und er ging hinein, viel tiefer, als sie wollte.

Er schien es zu füllen, bis er es ganz durchfühlte.

Aber anstatt es herauszuschieben, blieb es in ihr eingebettet und schickte Vibrationen durch ihren Körper und nach oben durch ihren G-Punkt.

Sie spürte, wie meine Hände in ihre Schenkel fuhren.

Meine Berührung war zärtlich, fast bis zum Kitzeln, eher als empfindlich.

Ein einzelner Finger fuhr die Falte entlang, die zwischen ihrem Körper und ihrem Bein verläuft.

Erst das eine und dann das andere.

Sein Kopf schwankte von einer Seite zur anderen.

Hör auf mich zu necken und fick mich!?

Plötzlich platzte er heraus.

Halt die Klappe, Schlampe!?

Meine schnelle Antwort kam und ich sah, wie ihre Lippen vor Angst und Erregung zitterten.

Ich zog sanft an dem Dildo und entfernte das vibrierende Spielzeug aus ihrer durchnässten Fotze.

Dann führte ich langsam einen Finger ein.

Von der Länge meines Fingers so tief wie möglich zu erreichen.

Und indem ich es kräuselte, um die Fläche gegen den körnigen Bereich zu bringen, der den G-Punkt verbirgt, bewegte ich es.

Ich konnte erkennen, wann ich den G-Punkt gefunden hatte, als Liz tief Luft holte.

Ich beobachtete mit wachsender Erregung, wie sich ihre Nippel auf ihren wunderschönen üppigen Brüsten bei meiner Berührung gleichzeitig hoben.

Ihr Becken zitterte und ihre Brüste hüpften auf und ab.

Mit meiner anderen Hand spreizte ich ihre Lippen noch mehr, bis ich mein Ziel sah.

Ich arbeitete weiter mit meinem Finger an ihrem G-Punkt und brachte meine Zunge und meinen Mund gegen die Haube ihrer Klitoris.

Ich saugte fest und tief, zog ihren Kitzler aus seiner Schutzhülle und steckte ihn in meinen Mund.

Ich hielt ihre Klitoris weiterhin fest, indem ich die Kraft des starken Saugens ausübte, während ich meine Zunge an der Spitze und dann an den Seiten bearbeitete.

?Oh scheiße!?

Liz schrie buchstäblich!

?Ich muss abspritzen!?

Ich murmelte nur etwas, weil ich meinen Griff um ihren kleinen Erregungsknopf nicht lösen wollte, während ich meinen Angriff auf ihre Klitoris fortsetzte.

Plötzlich zuckte ihr schöner Körper, zitterte und zitterte.

Ich konnte sagen, dass sie jetzt Sekunden von einem überwältigenden Orgasmus entfernt war, als Flüssigkeit ihre Kammer füllte.

Ich entspannte mich und sah sie auf dem Bett an.

?Was??

Plötzlich schrie er.

Was zum Teufel?

Ich stand schweigend da, mein Schwanz wie eine Stange vor mir, als sie sich auf dem Bett wand, unfähig, sich mit ihren auf den Rücken gefesselten Händen zu berühren.

?Bitte!?

Seine Stimme zitterte.

»Bitte erledige mich?

Bitte??

Dann war ich sofort wieder mit meinen Lippen, meiner Zunge und meinen Zähnen auf ihrer Klitoris.

Und sie kam.

Die Explosion riss seinen Körper beinahe vom Bett.

Jeder Muskel, den er angespannt hatte, entspannte sich dann und versteifte sich wieder.

Die Wände ihrer Vagina zogen sich zusammen und ihre Fotze pumpte, als er sein Sperma aus ihrer engen Muschi spritzte.

Sie keuchte und wand sich auf dem Bett, als ich sie anlächelte.

Als das Gefühl nachließ und sich ihre Muskeln zu entspannen begannen, entspannte ich mich neben ihr.

Ich massierte sanft meine Hände auf ihrem Körper, um ihr zu helfen, sich zu entspannen.

Ich griff nach ihrem Mund, um sie tief zu küssen, und sie antwortete mit einem sanften, zärtlichen Kuss.

?Jetzt kannst du mich lutschen!?

Ich lächelte und zwang ihr hübsches Gesicht in meinen Schoß und fütterte sie mit meinem übergroßen Schwanz.

Sekunden später verschluckte sich meine schöne gefesselte Frau an meinem Sperma, als ich ihr eine Ladung nach der anderen in den Hals spritzte.

?????????????????????????????????????????????

0130 Uhr

Sie lag in meinen Armen mit ihrem Kopf auf meiner Schulter, meine linke Hand lag auf ihrer prallen Brust und ihre rechte Hand auf meiner Brust.

? Du warst wunderbar !?

Er schnurrte leise, die Handschellen und die Augenbinde waren jetzt abgelegt.

Kannst du mich jetzt ficken?

Bitte??

bat Liz und sah mich wartend an.

Ich zog ihren wunderschönen jungen Körper zu mir und küsste sie erneut.

?Da kommt noch mehr!?

Ich lächelte, als ich die Augenbinde wieder aufsetzte.

Dann schaute ich zur Tür des Hotelzimmers, als sie sich öffnete und sie eintraten.

?Bleib hier!?

befahl ich, als ich aus dem Bett stieg.

?Was??

Er bewegte seinen Kopf und ging, um die Augenbinde abzunehmen.

?Lassen Sie ihn, wo Miss ist!?

Da war eine laute Stimme und Liz zögerte.

Ich habe es für Sie gemacht ?????? .. Sir !?

?Danke!?

Sagte eine andere Stimme.

Es gab eine Pause.

?Setz dich da hin und sieh zu wie wir es jetzt benutzen und genieße die Show!?

?Jawohl!?

Liz hörte meine Stimme wieder.

Dann spürte er seine Hände an seinen Beinen, massierte sie!

Dann wieder auf ihre fetten Brüste, drückte und berührte sie.

Und noch mehr auf ihrem Kopf und Gesicht, als sich ihre Lippen auf ihren Mund schlossen ?????? und auf ihre Brustwarzen ????? Und auf ihre Muschi!

Und ich schaute, streichelte und lächelte und wartete auf meine Belohnung!

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.