Die frau meiner träume

0 Aufrufe
0%

Letzten April kaufte ich zwei Tickets für das Metallica-Konzert in Sacramento.

Es war an einem Dienstag.

Es ist eine zweistündige Autofahrt von der Stadt entfernt, in der ich lebe, also habe ich mir für Dienstag und Mittwoch zwei freie Tage genommen.

Es gab kein Zurück.

So spät und am nächsten Tag zur Arbeit gehen.

Ich hatte geplant, eine Freundin mitzunehmen, aber meine Frau sagte, sie wolle mitkommen.

Ich fragte sie: „Bist du sicher? Das wird Hardcore. Nicht die 3 oder 4 Hits, die du im Radio hörst.“

Er sagte, er wolle gehen.

Also buchten wir ein Hotelzimmer in der Nähe der Arco Arena und dachten nicht weiter darüber nach.

Eine Woche vor dem Konzert sagt er, ich habe Recht und er will nicht gehen.

Also bin ich jetzt am grübeln

jemanden zu finden, der mit mir kommt.

Niemand kann so kurzfristig Freizeit haben.

Am Samstag vor dem Konzert ging ich zum Haare schneiden.

Meine Cousine schneidet mir die Haare.

Er ist 25, ich bin 35, aber unser Musikgeschmack ist ähnlich.

Als ich ihr meine Situation erzählte, sagte sie: „Lass mich umziehen

ein paar Termine rum, und ich komme mit.“

Jetzt lass mich dir sagen, meine Cousine ist wunderschön.

Ich hatte mehrere sexuelle Träume von ihr.

Manchmal denke ich darüber nach, wie es wäre, mit ihr zusammen zu sein.

Als wir zum Einchecken im Hotel ankommen, sagt die Frau am Schalter: „Okay, Zimmer mit einem Kingsize-Bett.“

Oh Scheiße, daran habe ich gar nicht gedacht.

Ich fragte: „Können wir es in ein Zimmer mit zwei Betten umwandeln?“

Nach der Überprüfung sagte er: „Leider sind keine anderen Zimmer verfügbar. Wir sind wegen des Konzerts ausgebucht.“

Mein Cousin sagte: „Keine große Sache“.

Wir gingen ins Zimmer und machten uns fertig, um vor dem Konzert essen zu gehen.

Oh mein Gott, er sah sexy aus.

Tanktop, über der Jacke, mit Minirock und kniehohen Stiefeln, alles schwarz.

Als wir aus Chili kamen, hatten wir es

Warten Sie etwa 20 Minuten auf einen Tisch.

Während wir warteten, bemerkte ich, dass viele Leute es sich ansahen.

Als ich es erwähnte, sagte er: „Lass uns ihnen etwas zum Sabbern geben.“

Sie schlang meine Arme, also legte ich meine um ihre Taille.

Ich brauchte meine ganze Selbstbeherrschung, um ihren Arsch nicht zu packen.

Er fuhr mit seinen Fingern durch mein Haar und spielte damit.

Dann gab er mir ein paar Küsse auf die Wange

, und flüsterte mir ins Ohr „Glaubst du, sie sind schon hart?“

Ich dachte: „Ich weiß nichts über sie, aber ich weiß, dass ich dorthin komme.“

Wir gingen in die Arco Arena und überall war heiße Muschi.

Aber einer der heißesten stand direkt neben mir.

Ich konnte nicht aufhören an sie zu denken.

Das Konzert war toll, und dann ging es zurück ins Hotel.

Christus I

Ich muss mit ihr im selben Bett liegen.

Ich fing an, hart zu werden.

Als wir auf unser Zimmer kamen, tranken wir ein paar Schüsse Tequila aus der Flasche, die wir mitgebracht hatten.

Dann sagte er: „Ich werde mich für das Bett umziehen.“

Ich sagte: „Du gehst und ziehst dich im Bad um, ich ziehe mich hier draußen um.“

Normalerweise schlafe ich nackt, aber offensichtlich konnte ich das hier nicht.

Ich habe eine Pyjamahose und ein Hemd zum Schlafen mitgebracht.

Während ich unbekleidet war, dachte ich, sie läge nackt auf der anderen Seite der Tür

Mein Schwanz war jetzt hart.

Ich steckte es in meinen Gürtel, bedeckte es mit meinem Hemd und setzte mich aufs Bett.

Ich hatte gehofft, sie angezogen zu sehen, würde meiner Situation helfen.

Junge, lag ich falsch.

Sie ging mit einem T-Shirt und Boxershorts aus.

Ich schwöre, es sah noch sexier aus.

Er sagte: „Ich möchte Ihnen noch einmal dafür danken, dass ich mit Ihnen kommen durfte.“

Als er das sagte, streckte er die Hand nach einer Umarmung aus.

Ich stand automatisch auf und umarmte sie.

Als ich das tat, rutschte mein Schwanz von meinem Gürtel und drückte gegen sie.

Er hörte es und sagte: „Was zum Teufel?“

und ich fing an, von mir wegzugehen.

Ich hielt sie fest und sagte „Ich will dich“.

Er hatte diesen Ausdruck der Verwirrung in seinen Augen.

Bevor sie reagieren konnte, gab ich ihr mit offenem Mund einen Kuss auf die Lippen.

Zuerst wehrte sie sich, aber nach ein paar Sekunden flüsterte sie „Fuck it“ und fing an, mich zu küssen.

Wir fingen an

sich gegenseitig ausziehen.

Innerhalb von Sekunden waren wir komplett nackt.

Ich denke, das wäre ein guter Zeitpunkt, um zu beschreiben, wie es aussieht.

Sie ist 5’6 „groß und 110 lbs. Lange, durchtrainierte Beine mit einem Hintern wie gemacht für einen Tanga-Bikini. Ihre Muschi war bis auf eine kleine Landebahn komplett rasiert. Flacher Bauch,

enge Hüften und Brüste, die groß genug sind, um jeweils eine Handvoll zu sein.

Glattes blondes Haar bis zur Mitte des Rückens, große blaue Augen und ein Mund, der meinen Schwanz jedes Mal pochen lässt, wenn ich ihn sehe.

Er legte seine Hände auf meine Brust und führte mich zu dem Stuhl, der mir sagte, ich solle mich setzen.

Sie saß rittlings auf meinem Schoß.

Ihr Körper fühlte sich so gut an meinen gepresst an.

Wir haben uns geküsst und berührt.

Dann ist es

Sie fing an, meinen Hals zu küssen, stand auf meinem Schoß und positionierte sich zwischen meinen Beinen.

Er küsste mich weiter auf den Hals, dann auf die Brust, auf den Bauch, bis er meinen Schritt erreichte.

Er streichelte meinen Schwanz mit einer Hand, während er mit der anderen meine Eier streichelte, meine Nüsse leckte, eine in meinen Mund saugte und dann die andere.

Er arbeitete sich vor und begann, den unteren Teil meines Schwanzes zu lecken, auf und ab, und ging ein wenig weiter

jedes Mal, bis es den Kopf erreichte.

Nach ein paar Umdrehungen seiner Zunge um die Kante herum fing er an, an meiner Stange zu saugen.

Sie bewegte ihre Lippen meinen Schwanz auf und ab und ging halbwegs.

Nach ein paar Minuten wurde mir klar, dass ich es nicht mehr lange aushalten konnte.

Als ich die Welle in mir spürte, packte ich ihren Kopf und zwang sie, bis ihre Lippen waren

auf meinem Beckenknochen.

Dann habe ich ihr die größte Ladung meines Lebens in den Hals geschüttet.

Ich hielt meinen Kopf gesenkt, bis sie alles geschluckt hatte.

Als ich sie losließ, dachte ich, sie wäre sauer, aber sie tat so, als wäre das kein Problem

.

Er nahm meine Hand und half mir auf.

„Jetzt bin ich dran.“

er sagte.

Sie legte sich aufs Bett und zog mich auf sich.

Wir verbrachten ein paar Minuten damit, uns zu küssen, dann begann ich auszusteigen.

Ich küsste ihren Hals und ihre Brust.

Als ich zu ihren Brüsten kam, nahm ich meine

Zeit.

Ich nahm eine in jede Hand und drückte sie sanft, ging hin und her, leckte und saugte an ihren Brustwarzen.

Ich konnte sagen, dass er erregt wurde.

Ich setzte meinen Weg fort und küsste fast jeden Zentimeter ihres Bauches.

Als ich zu seiner Leistengegend kam, war er bereits durchnässt.

Ich drückte meine Zunge flach und leckte die Außenseite ihrer Muschi, um sie zu reinigen.

Ich stellte sicher, dass ich jeden Tropfen bekam, indem ich die Falte zwischen jedem Schenkel und seinem Hügel leckte.

Indem ich meine Zunge spitz mache, habe ich

es glitt zwischen seine äußeren und inneren Lippen.

Jetzt ist es Zeit, es zu meinem zu machen.

Ich steckte meinen Finger langsam in sie hinein, ging rein und raus, während ich ihre Klitoris leckte und saugte.

Dann ging ich etwa fünf Minuten weiter.

Drücken Sie Ihren Finger wie

so weit ich konnte, fühlte ich seinen Gebärmutterhals.

Sie wurde wild, bog ihren Rücken durch und packte meinen Kopf.

Mein Gesicht war komplett nass.

Mit meinem Finger Kreise um ihren inneren Ring zu machen, während ich an ihrer Klitoris knabberte, war mehr, als sie bewältigen konnte.

, drückte meine Beine zusammen und erstickte mich fast.

Ich stand auf und ging ins Badezimmer, um mir das Gesicht abzuwischen.

Als ich zurückkam, war sie unter der Decke.

Ich kletterte hoch und wir fingen an rumzumachen.

Er fragte mich: „Bist du bereit?“

Ich nahm ihre Hand und legte sie auf meinen steinharten Schwanz und sagte: „Was denkst du?“

Sie kletterte nach oben und führte meinen Schwanz zu ihrem Loch.

Sie entspannte sich langsam darauf.

Als es den Boden erreichte, blieben wir so und genossen das Gefühl.

Ich legte meine Hände auf seine Knie und ging dann hoch.

Ich streichelte es

Oberschenkel, Hüften und Taille.

Ich umfasste beide Brüste, bewegte mich zu meinen Schultern hoch, meine Arme hinunter und verschränkte meine Finger.

Es stieg langsam etwa einen Zoll und kam dann wieder herunter.

Jedes Mal machte er weiter, bis er mich lange streichelte, wobei er das Tempo sehr langsam hielt.

Ich sah ihr in die Augen und in diesem Moment wussten wir beide, dass dies mehr als nur Sex war.

Wir liebten uns.

Nach zehn Minuten wusste ich, dass ich nicht mehr lange durchhalten konnte.

Gemessen daran, wie nass mein Schritt von ihren Säften war, kam sie auch näher.

Ich sagte ihr, sie solle sich umdrehen und in das „umgekehrte Cowgirl“ steigen

Position.

Sie steckte mich wieder in sich hinein, immer noch langsam.

Verdammnis!

Ihr Arsch ging großartig auf und ab, während mein Schwanz in ihre Muschi hinein und aus ihr heraus glitt.

Er fing an zu zappeln und schneller zu werden.

Ich packte ihre Hüften und sagte ihr, sie solle langsamer werden.

Dann fuhr ich mit meinem Finger über die Spalte ihres Arsches

Als er ihr Arschloch traf, stieß sie ein leises Stöhnen aus.

Ich schmierte meinen Finger in ihren Saft und schob ihn sanft in ihren Arsch.

Er begann lauter zu stöhnen.

Ich bewegte meinen Finger rein und raus und versuchte, seine Stöße mit meinen auszugleichen

Scheiße.

Ich streckte meine andere Hand aus und begann, ihre Klitoris zu berühren.

Sie hörte auf sich zu bewegen und setzte sich einfach so weit weg wie möglich auf meinen Schwanz.

Ihre Muschimuskeln packten meinen Schwanz und brachten mich dazu, meine Ladung in sie zu schießen.

„Heilige Scheiße“, sagte er, „niemand hat mich jemals so zum Abspritzen gebracht.“

Ich bin mir nicht sicher, aber so nass ihre Leiste, ihr Bauch und ihre Beine auch waren, ich glaube, sie hat gespritzt.

Nachdem wir aufgeräumt hatten, lagen wir da, sein Kopf auf meiner Brust.

Er sah mich an, gab mir einen Kuss und sagte „Ich liebe dich“.

Ich sagte „Ich liebe dich auch“.

Sie ist eingeschlafen.

Ich stand da mit all diesen Gedanken in meinem Kopf.

Wo sind wir wirklich verliebt, und würde es dauern?

Würde ich meine Frau für sie verlassen?

Wie würde unsere Familie reagieren, wenn sie es erfährt?

Was ist, wenn sie schwanger wird?

Schließlich schlief ich ein und hielt die Frau meiner Träume.

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.