Der heiße deal des nachbarn

0 Aufrufe
0%

Also, das ist wirklich meine erste Geschichte:

Vor ein paar Jahren, um genau zu sein vor 5 Jahren, haben meine Freundin und ich angefangen zusammen zu leben.

Mit 25 dachten wir, es sei an der Zeit, es zu tun.

Wir haben lange nach der richtigen Wohnung gesucht, bis wir endlich eine gefunden haben.

Es war in einem Privathaus, wir hatten eine kleine Wohnung, die im Grunde ein halbes Erdgeschoss war.

Über uns war eine große Wohnung im gesamten 1. Stock.

Es war eine vierköpfige Familie;

Vater Giovanni, Mutter Sara, Sohn Mario und eine Tochter Maya.

Meine Frau fing sofort an, sich mit Sara über alles zu unterhalten, das Wetter, das Meer, die Wohnung, in der wir uns befanden … so kamen sie sich innerhalb weniger Tage ziemlich nahe.

Nach ein paar Wochen luden sie uns zum Grillen ein, damit wir uns kennenlernen konnten.

Es war Samstagnachmittag und der Tag war schön für das Klavier.

Sie waren eine ziemlich glückliche Familie.

Sara war Lehrerin, John hatte ein privates Geschäft und Mario und Maya waren Highschool-Kinder.

Mario war 18 und Maya knapp über 17.

Ich wollte ihn nicht fragen, aber ich dachte, John und Sara wären erst in den Vierzigern.

Der Nachmittag verlief sehr gut, wir aßen gut und tranken bis zum Sonnenuntergang weiter.

Wir haben viel über sie, die Nachbarschaft und unsere Nachbarn gelernt, die auf unserer Etage wohnten.

Die andere Hälfte unserer Etage war eine Wohnung, in der ein Junge, zwei Jahre jünger als ich, mit seiner Mutter lebte.

Sein Vater arbeitete auf einem Schiff, also war er nicht viel zu Hause.

John fing nach ein paar Bier sogar an, offener über alles zu sprechen, also stellte ich fest, dass er ihrem Mann nicht so treu war … Diese letzte Information war ziemlich interessant für mich.

Sie sagte, sie hätten gesehen, wie sie viel ausging, spät nach Hause kam, sich als „Schlampe“ verkleidete … und meine Ohren wurden größer und größer.

Besonders nach all dem Bier und dem ganzen Schnaps.

John sagte, dass er auch eine Affäre mit einem Typen hatte, der vor uns in unserer Wohnung gelebt hatte.

Ich habe viele Gerüchte darüber gehört, dass die „Seemannsfrau“ bei einem Verrat betrogen hat, weil ihr Mann nicht viel zu Hause war, und diese besondere Beziehung war nur eine Bestätigung dafür.

Ein Kribbeln begann in meinem Höschen und ich fing an, über einen Puma wie sie zu phantasieren, der mich verführt … Sie hatten keine gute Beziehung.

Denn bei all seinen „Eskapaden“ mochte John ihn nicht besonders.

Er war ein sehr religiöser Junge und so etwas sollte nicht passieren.

Hauptsächlich, weil er nicht arbeitete.

– Sie gibt nur das Geld ihres Mannes aus!

“, sagte Johannes.

Er legt sich den ganzen Tag nur aufs Sofa oder in sein Bett.

?

Er fing auch an, über einige ihrer Konflikte wegen einiger zufälliger Kleinigkeiten zu sprechen, die die Nachbarn haben.

Sara sagte, die Nachbarin sei eine Frau, die von niemandem einen Schwanz genommen habe, also könnte ich mir gut vorstellen, wie sie sich wegen einer dummen Sache streiten, aber an den Teil kann ich mich einfach nicht erinnern, weil ich dann ihr Netz gesehen habe, in dem sie ihre Kleider trocknet.

Ein paar schwarze Spitzenhöschen fielen mir ins Auge, weil Frauen in ihrem Alter solche Dessous normalerweise nicht tragen … zumindest nicht dort, wo ich herkomme.

Ich fand heraus, dass sie auch ein kleines Haus am Meer hatten, wo er im Sommer hingeht und genug Bräune bekommt, ohne etwas zu tun.

Oben ohne hatte ich gehofft …

Sie war ein gut gebräuntes 45-jähriges Mädchen mit dunkelbraunem Haar knapp über ihren Schultern.

Über 170 cm groß und sie hatte etwas ?Fleisch?

über sie, wie ich gerne sage.

Sie hatte einen dickeren Hintern und stärkere Beine wie die meisten Frauen ihres Alters.

Aber was mir wirklich aufgefallen ist, waren die großen Brüste, die aus allem herausragten, was sie trug.

Sie war also in meinen Augen eine schöne Dame.

Aber auch sehr abgefuckt, wenn ich das so sagen darf.

Später am Abend, nachdem das Grillen vorbei war, war meine Freundin etwas betrunken, also ging sie direkt ins Bett.

Ich war ein wenig beschwipst, aber ich wollte sicher nicht schlafen.

Das ganze Gerede über unseren Nachbarn und der ganze Schnaps haben mich erregt, also habe ich mich auf die Terrasse gesetzt und angefangen zu phantasieren.

Wenn er mich nur so ficken würde wie den letzten Nachbarn …

Draußen war es ziemlich dunkel, es war fast Mitternacht und meine Freundin hatte eine Stunde geschlafen, als ich einen Parkplatz in unserer Einfahrt hörte.

Sie war es, die Nachbarin, die nach Hause zurückkehrte.

Ich hörte ihre Absätze den ganzen Weg zu ihrer Wohnung klappern und die großen Türen, die sich öffneten und schlossen, nachdem sie eingetreten war.

Diese Absätze brachten mich dazu, wieder an sie zu denken …

– Wo war es?

– Mit wem war er zusammen?

– Welchen Typen hat sie diesmal verführt?

Ich habe mir ihr Höschen ausgedacht … Ich bin ein Typ, der wirklich den Nervenkitzel bekommt, Damenunterwäsche zu sehen.

Und natürlich die High Heels … Das sind meine größten Sünden.

Wenn ich ein Spitzenhöschen oder einen BH sehe, der an einer Schnur hängt, macht es mich verrückt.

Ich kann mir nicht helfen, also kam ich ein paar Mal mit ein paar meiner süßen Lustgegenstände nach Hause.

Diese Höschen waren also ein Halt, den ich nicht hätte verpassen sollen …

Da es draußen so dunkel war, dass ich mir keine Sorgen machte, dass mich jemand sehen könnte, fing ich an, mich hineinzuschleichen, um dieses Höschen noch einmal zu sehen … als ich näher kam, begann mein Herz zu pumpen … ich fühlte das Adrenalin durch mich und mich rauschen zitterte

des Glücks.

Ich ging so nah an den Trockner heran, dass er unter dem offenen Fenster stand, also kniete ich mich hin, damit mich niemand von drinnen sehen konnte, und begann zuzuhören … Der Fernseher lief, aber es war nichts von ihr zu sehen.

Ich musste hineinschauen, um sie zu sehen, hoffentlich nackt … also hob ich meinen Kopf ein wenig, nur um zu sehen, dass sie bereits vollständig zum Schlafen angezogen auf dem Sofa saß, in einem großen, losen T-Shirt und passenden Shorts, und mich ansah etwas an

FERNSEHER.

Es war kein schöner Anblick, also senkte ich langsam meinen Kopf und begann, nach diesem Höschen zu suchen … Als ich danach griff, schob ich das Hemd ihres Sohnes zur Seite, nur um es zu enthüllen

BH.

Ich hätte fast einen Herzinfarkt bekommen!

Es war ein Streichholz in diesem Höschen und ich musste es einfach in meinen Händen spüren.

Als ich langsam meinen BH aus dem Trockner nahm, fing ich an, den Weichspüler zu riechen, den sie benutzte.

Ah, der Geruch war so gut.

Es war kein Push-up-BH.

Es war eher ein lockeres Set aus durchsichtiger Spitze und ich fand, dass sie wirklich große Brüste hatte.

Ich bin ein großer Junge, fast 190 cm groß und etwa 100 kg schwer.

Ich habe große Hände, aber diese Körbchen waren so groß, dass ich beide Hände brauchte, um eine Tasse zu halten … Ich fing an, über ihre Titte in meinen Händen zu phantasieren, und mein Schwanz begann zu pumpen … Ich wollte so sehr mit seinem BH masturbieren, aber

Ich wollte nicht, dass mich jemand dabei vor dem Haus erwischt, also roch ich noch einmal an dem BH und steckte ihn zurück in den Trockner.

Als ich meine Hand zurücknahm, streichelte ich sanft ihr Höschen und hielt für eine Sekunde inne … nachdem ich eine Weile darüber nachgedacht hatte, fand ich, dass es nicht so schlau wäre, sie mitzunehmen, da sie nirgendwo hinfliegen konnten, seit wir waren

Sie waren im Erdgeschoss und es war den ganzen Tag windstill.

Ich packte meinen Schritt und stellte fest, dass mein Schwanz bereit war, herausgezogen und hart verprügelt zu werden, also rannte ich leise in mein Wohnzimmer, um genau das zu tun.

In den nächsten Tagen habe ich niemanden aus dem Haus gesehen, weder John & Sara noch die mysteriöse Dame.

Meine Tage vergingen in Eile, ich ging von der Arbeit hin und her, aber hin und wieder lehnte ich mich über unseren Hinterhofzaun, nur um zu sehen, ob der Trockner draußen war … nur um festzustellen, dass es keine Spur davon gab.

Bis zu diesem Tag.

Es war ein sonniger Freitag und ich kam gerade von der Arbeit nach Hause.

Ich war glücklich, weil ich das ganze Wochenende allein zu Hause sein werde.

Meine Freundin ist aus der Stadt gefahren, um ihre Mutter zu besuchen, und sie wird erst am Montagmorgen zurück sein.

Gerade als ich die Tür zu meiner Wohnung öffnete, sah ich auch, wie John und Sara ins Wochenende gingen.

Sara sagte meiner Freundin, dass sie die Stadt verlassen würden, um die Hügel zu genießen, aber ihre Kinder werden zu Hause sein.

Es war eine große Erleichterung.

Nach dem Mittagessen ging ich auf meine Terrasse, um zu rauchen, als ich meine Nachbarin hörte … Sie holte einfach den Trockner heraus und fing an, Sachen daran aufzuhängen.

Ich beugte mich über meinen Zaun, um ihn besser sehen zu können.

Sie trug wieder einmal ein XXXL-T-Shirt und Shorts, sie trug Flip-Flops, die wahrscheinlich auch ihrem Sohn gehörten … obwohl es mehr als offensichtlich war, dass sie gut gebräunt war, war es kein Anblick, weil

von diesen Lumpen, die er trug.

Aber die Dinge, die sie aufgehängt hat, haben meine Fantasie wirklich beflügelt.

Nach zwei oder drei Boxershorts pro Sohn hängte er ein blaues, durchsichtiges Spitzenhöschen und einen passenden BH auf, dann ein Paar Socken, dann einen passenden roten BH und ein passendes Höschen und dann als großes Finale ein schwarzes geschnürtes Korsett und ein G.

-Seil.

Ein Tanga am Arsch?!

Es wäre ein Anblick!

Nach all dem hängte sie noch mehr Socken und Sachen auf, die nicht sehr interessant waren, und ging dann wieder hinein.

Ich konnte es kaum erwarten, dass die Nacht hereinbrach, damit ich mich noch einmal auf den Weg zu ihrem Wäschetrockner machen konnte, um an ihrer Unterwäsche zu riechen und zu riechen

Berühre diesen Tanga.

Den Rest des Nachmittags dachte ich über dieses kleine Stück Stoff an ihrem Körper nach.

Ich ging in den Laden und bemerkte, dass das Auto des Sohnes meines Nachbarn nicht da war.

Wahrscheinlich ist er schon ausgegangen und hat seine Mutter allein zu Hause gelassen.

All dies löste die perverse Seite meines Geistes aus und ich fing an, alle möglichen Szenarien zu erfinden, die mit seiner Mutter zu tun hatten … als ich vom Laden zurückging, traf ich meine Nachbarn im Obergeschoss, Mario und Maya, die alle glücklich waren und kichern.

Wohin gehst du so glücklich?

?

Ich habe gefragt.

Wir gehen zu einer Party bei meinem Freund.

?

sagte Mario.

– Wir machen Pizza und trinken Wein und Bier und gehen dann wahrscheinlich aus.

?

Maja fügte hinzu.

– ?Hübsch!

?

Ich antwortete, betrinke dich nicht zu sehr, um den Heimweg zu vergessen!

?

Beide lächelten und begrüßten mich.

Endlich begann sich die Sonne hinter den Bergen zu verstecken, als ich mich unserem Haus näherte und gerade als ich unseren Hof betreten wollte, hörte ich Absätze.

Bisher ist meine Nachbarin in ihrem besten Kleid die Treppe hochgelaufen.

Als ich sie so angezogen sah, öffnete sich mein Mund weit.

Sie war vollständig geschminkt, mit leuchtend roten Lippen.

– ?Hab einen schönen Abend??

Ich sagte.

Er nickte nur mit dem Kopf und lächelte, als er an mir vorbeiging.

Es roch so gut!

Sie trug ein sehr kurzes, hellgrünes Kleid, das kaum ihren Hintern bedeckte, als ich mich im Vorbeigehen umdrehte.

Ihre Beine waren perfekt gestreckt, als sie in schwarzen hochhackigen Pumps die Treppe hinaufstieg.

Ich versuchte, mir dieses Bild einzuprägen, als ich zu meiner Wohnung ging.

Wow, sagte ich mir, kommt jetzt niemand mehr zwischen ihren Tanga und meine Hand?… Als ich mich über meinen Zaun beugte und bemerkte, dass ein paar Dinge aus dem Trockner fehlten.

Als ich näher kam, stellte ich fest, dass das Korsett verschwunden war.

Zusammen mit ihrem Tanga.

So sehr sie auch runtergekommen war, weil mir klar wurde, dass sie sie wahrscheinlich trug, als sie auf der Treppe an mir vorbeiging … Ich vergaß ihre anderen Dessous-Teile, die noch auf dem Trockner lagen, und kam mit meinem Ständer und einem Foto von nach Hause

sie in meinen Gedanken, zieh diesen Tanga und diese Absätze an und geh die Treppe hinauf … Sobald ich mein Zimmer betrat, zog ich meine Shorts aus.

Ich legte mich aufs Bett und griff in meinen Unterrock … mein Schwanz war hart und bereit, also zog ich ihn heraus und gab ihm ein paar harte Schläge.

Ich fing an, ihn sehr langsam zu streicheln, während die andere Hand sanft meine Eier rieb.

Sie waren voll und bereit zu explodieren, also machte ich weiter.

Ich brauchte nicht lange, um mit dieser Figur im Kopf dorthin zu gelangen, ich sprengte meinen ganzen Bauch und meine Brust.

Der Orgasmus erschütterte mich sehr, also lag ich eine Weile so, bevor ich duschen ging.

Während ich unter der Dusche war, dachte ich, ich würde meiner mysteriösen Nachbarin folgen … um zu sehen, für wen sie so süß ist.

Vielleicht hätte er mich beim Spionieren erwischt und dann hätte er all meine Fantasien realisiert … Als mir diese Gedanken durch den Kopf gingen, fing ich an, meine Erektion zu reiben, dieses Mal dauerte es eine Weile, bis ich dort ankam, aber die Kraft, die kam, war die gleiche .

Es war zu spät, ihr jetzt zu folgen, aber es war noch nicht zu spät, zu diesem Trockner zurückzugehen … Sobald ich aus der Dusche kam, zog ich nicht einmal einen Bademantel an, sondern ging hinaus, um einen zu holen frische Luft

Luft.

Als ich vor der Tür lag, bemerkte ich, dass die Straßenlaternen bereits geblendet waren, aber der vordere Teil meiner Wohnung völlig dunkel war, also beschloss ich, eine Weile nackt zu bleiben, zumindest bis ich mich abtrocknete

.

Nach ein paar Minuten ging ich hinein und zog ein Paar enge Boxershorts an, die meine Freundin gekauft hatte … Ich weiß nicht warum, aber ich fühle mich geil, sobald ich sie anziehe.

Ich bin barfuß auf eine Reise gegangen.

Nicht sehr lange, gleich um die Ecke von unserem Haus und ca. 10 Schritte bis ich ihren Trockenraum erreichte.

Diese Höschen und BHs rochen so gut, aber ihre Kindersocken machten mich wirklich an.

Vielleicht, weil ich gerade zwei Orgasmen hatte, aber ich drehte mich um und ging direkt in mein Zimmer.

Nach ein paar Minuten hörte ich einen Parkplatz.

Innerhalb von Sekunden war ich an meinem Schlafzimmerfenster, um zu sehen, ob meine mysteriöse Dame von ihrer Nacht zurückkehrte.

Der Automotor ging aus und sobald ich Absätze auf dem Bürgersteig klappern hörte, wusste ich, dass sie es war.

Mit jedem Klicken, das diese Absätze machten, schlug mein Herz schneller.

Ich rannte schnell aus dem Haus und in ihren Trockenraum, den Ort, an dem ich hoffte, sie durch ihr Wohnzimmerfenster zu sehen.

Als er die Tür öffnete, versuchte ich, mein Keuchen zu verlangsamen.

Ich hörte, wie sie die Tür schloss und den Raum betrat.

Plötzlich schaltete er das Licht ein, drehte es aber bald wieder etwas herunter.

Ich hob ein wenig den Kopf, um sie zu sehen, aber dann verließ sie das Zimmer.

Ich konnte es kaum erwarten, sie zu sehen, also wartete ich weiter unter dem Fenster.

Sie kam früh zurück und Junge, habe ich bekommen, was ich wollte!

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.