Das Vollbusige Euro-Babe Reitet Hart Einen Riesigen Schwanz Bis Ein Riskantes Sperma Drin Ist

0 Aufrufe
0%


Entscheidung des Feldwebels. J Kapitel 4 Dämonen und Engel
Ich war etwas unzufrieden mit John, weil er uns so teure Geschenke gekauft hatte. Sherri liebte ihre herzförmige Diamantkette und um die Wahrheit zu sagen, ich liebte mein Diamant-Tennisarmband, da ich schon immer eines haben wollte. Dieser Mann war voller Überraschungen, weil ich kein teures Geschenk bekommen habe, ohne etwas dafür tun zu müssen.
John half uns sogar beim Ausladen des Lebensmittelladens, den ich mit nach Hause gebracht hatte. Dabei erzählte er mir von einem Geschäftsseminar, an dem seine Firma in ein paar Wochen teilnehmen wird. Er erklärte, dass dies eine Möglichkeit für die Community sei, sein Unternehmen kennenzulernen. Er sagte, dies würde ihm die Möglichkeit geben, auch Hilfsanträge anzunehmen.
?Kann ich eins auffüllen?? fragte ich scherzhaft.
John sah mich an und antwortete mit einem Lächeln: „Ich habe eine bessere Idee, wie wäre es, wenn du für mich arbeiten würdest?“
„John, ich weiß nichts über deinen Job?“ Ich antwortete.
?Ein besserer Grund für Sie, an dem Seminar teilzunehmen? Sagte John mit einem Lächeln.
?Ich habe nichts zum Anziehen für so eine Veranstaltung? Ich antwortete.
Ich ertappte John dabei, wie er Sherri anstarrte und sich dann zu mir umdrehte: „Dann lass uns einkaufen gehen.“ John strich mit der Hand über Sherris Kopf und fügte hinzu: „Wir alle?
„Können wir das machen, Mama, können wir? Sherri zuckte zusammen und schrie.
?JOHN,? antwortete ich, während ich ihn ansah.
„Ich werde es von deinem ersten Gehaltsscheck abziehen, wenn du dich dadurch besser fühlst?“ John erzählte es mir mit einem Lächeln. ?Wird es Ihnen auch die Möglichkeit geben, Ihnen die vergangenen Projekte der meisten Einkaufszentren zu zeigen, die wir in dieser Gegend gebaut oder bei deren Bau wir mitgeholfen haben? hinzugefügt.
„Okay, und ich zahle es dir zurück, hörst du? Ich antwortete.
Ich glaube nicht, dass er ein Wort gehört hat, das ich zu ihm gesagt habe. Ich fing an zu denken, vielleicht könntest du meine Liebe kaufen. Was mich denken lässt, dass er ein Bösewicht ist, anstatt der Gute, der er ist? Wir sprangen in seinen Truck und fuhren zum großen See. Er zeigte uns mehrere Mini-Einkaufszentren, die er und seine verstorbene Frau Carrie gebaut hatten.
?Meistens hat er die ganze Arbeit gemacht, die mir in den Weg kam? John hat es mir während der Fahrt erzählt.
?So schwer zu glauben? Ich antwortete ihm mit einem Lächeln.
„Mama, Mama, schau dir dein Lieblingshaus an? rief Sherri und zeigte aus dem Fenster.
Das Haus, von dem er spricht, ist ein hübscher Ort am Ufer des großen Sees. Ich erinnere mich, dass es nur eine kleine Hütte auf einmal war. Der Ort wuchs jedoch weiter, bis er so stand, wie er war, da er Geld schuldete.
„John, weißt du, wer dieses schöne Haus gebaut hat?“ Ich fragte.
John antwortete: „Nein, tut mir leid, ich weiß es nicht? mit brüchiger Stimme.
?Ich dachte immer, dass ein Haus wie dieses mit Liebe und Glück gefüllt sein sollte,? sagte ich und schaute hinter mich, als ich vorbeifuhr.
Während der Fahrt kam John zu einer Reihe von Eisenbahnschienen und hielt an, dann sah er mich an und sagte: ‚Bitte, Kay, halte immer an und schaue in beide Richtungen.‘
Als er das sagte, war seine Stimme fest und seine Augen traurig. Ich berührte die Seite seines Gesichts und sagte, dass ich mich immer daran erinnern werde. Ich wusste nicht, dass das Spuren von Carries Tod waren.
Es war fast Mittagszeit, als wir in der Lakeside Mall ankamen. John schlug vor, etwas zu essen, also taten wir es. Wir drei saßen dort, als ein Sheriff und eine stellvertretende Frau eintrafen. Sie gingen an ihnen vorbei, und dann drehte sich der Sheriff um und sah uns an.
?Ding? Ich will verdammt sein, wenn es nicht SGT ist. J? sagte der Sheriff, als er zu unserem Tisch zurückkehrte.
John stand vom Tisch auf und streckte seine Hand aus. „Nur John, Sheriff, bitte.“
Der Sheriff schüttelte ihm die Hand und sagte: „Habe ich dich lange nicht gesehen? Die hier sagten und hast du es selbst gemacht?,? Der Sheriff kam heraus, bevor John ihn von unserem Tisch wegbringen konnte.
John warf dem Deputy einen seltsamen Blick zu, als er und der Sheriff sich von unserem Tisch entfernten. Die Stellvertreterin kam zu uns rüber und hat mich für eine Sekunde geschrumpft. Dann stellte sie sich als Deputy Gail vor.
„Also kennst du diesen Typen?“ Assistentin Gail hat mich gefragt.
Ich wollte gerade erklären, dass wir zusammen zur Schule gingen. Ich wollte, dass sie wusste, dass ich nicht an irgendetwas beteiligt war, das sie möglicherweise hatte oder getan haben könnte. Ich hatte jedoch kein Glück, als John und der Sheriff zu unserem Tisch zurückkehrten.
Sherri sah mich an und dann den Sheriff und sagte: „Mama, werfen sie John ins Gefängnis?“
Wir hatten beide einen besorgten Ausdruck auf unseren Gesichtern, bevor der Sheriff antwortete: „Nein, Schatz, nur gute Freunde von Sergeant. Ich meine Johannes. „Schauen Sie jetzt vorbei und sehen Sie mich bald, John wird in unser Bezirksbüro aufgenommen, und ich weiß, dass Sie uns einen fairen Deal machen werden.“ sagte der Sheriff zu John.
Dann beugte er Sherri und mir seinen Hut vor und fügte mit einem Lächeln hinzu: „Ihr zwei habt einen besonderen Mann, passt auf ihn auf.“ bevor er und seine Assistentin Gail weggingen.
John setzte sich und ich sah ihn an, als ich ihn fragte: ‚Warum hat er Sie Sergeant genannt? J??
„Ich war ein SGT. Während des Vietnamkrieges, John antwortete mit einem kurzen Kopfnicken und sah mir dann in die Augen.
Als ich sah, dass sich das Feuer ihnen zuwandte, sah ich ihnen in die Augen: ‚Du hast mir nie gesagt, dass du in Vietnam bist.‘ Dieses Feuer sah so intensiv aus, als ich dir in die Augen sah, bevor ich hinzufügte: „Wie ich sehe, hast du keine Lust, darüber zu sprechen? von deinen Augen wegschauen.
„Kay, ich erzähle es dir später, genau hier? antwortete John und sah Sherri an.
Ich sagte ihm, es wäre in Ordnung, aber wieder einmal übermannte mich die Angst. Ich hatte keine Ahnung, was er während Vietnam getan haben könnte. Ich wusste nur, dass einige Typen während dieses Krieges sehr böse waren und sogar Babys töteten, wie ich hörte. Ich wusste auch, dass einige von ihnen verrückt waren.
Diese Gedanken gingen mir aus dem Kopf, als John mich zu einem Arbeitskleidungsgeschäft fuhr. Sie hatten die schönste Arbeitskleidung für Frauen. Eine alte Frau kam auf uns zu und umarmte John fest.
„Lange nicht gesehen, John?“ ?Es ist mehr als drei Jahre her? sagten die Frauen.
?Das ist so lange her,? John antwortete mit einem verwirrten Ausdruck, dann mit einem traurigen Ausdruck auf seinem Gesicht.
Ich dachte, Carries verstorbene Frau könnte hier eingekauft haben. Die Frauen fragten ihn, was er heute für ihn tun könne. John nahm meine Hand und legte meine in seine und sagte ihm, er solle mich dazu bringen, zu arbeiten. Nachdem ich ein paar Outfits anprobiert hatte, entschied ich mich für ein Hosen- und Jacken-Outfit mit Nadelstreifen, was sehr schön war, als ich den Preis sah.
?Es ist sehr teuer, ich werde nach billigeren suchen.? Ich sagte.
?Er wird es nehmen? John erzählte der Verkäuferin.
„Wenn ich es dir nur zurückzahlen könnte?“ sagte ich und sah John an.
Er nickte ja und reichte ihr seine Kreditkarte. Die Frau kam zurück und gab ihr ihre Karte zurück. Die Frau drehte sich zu mir um und reichte mir das Paket. Dabei umarmte er mich.
Er flüsterte mir ins Ohr: „Kümmere dich um den Mann, den du gehört hast.“
Jemand hat mir das zweimal am selben Tag gesagt. Ich fragte mich, ob sie Dinge wussten, die ich nicht wusste. Während ich nachdachte, gingen wir um ein paar Läden herum. Ich schaute, um zu sehen, dass wir vor einem Skateshop standen. Sherrie lehnte ihr Gesicht gegen das Fenster. Ich nickte und sah John an.
Er führte uns zum Laden und der Verkäufer wartete auf uns. John kaufte jedem von uns ein Paar der damals besten Schlittschuhe auf dem Markt. Verdammt, drei Paar Schlittschuhe waren teurer als das Auto, das ich fuhr. Ich sah, wie glücklich und überrascht Sherri war, denn niemand hatte ihre Sachen so gekauft wie John.
Ich sah John an, als ich sagte: „Danke, dass du meine Tochter glücklich gemacht hast.“ wie eine Träne abwischen. Ich lächelte ihn an, als ich hinzufügte: „Du hast also sowohl große Füße als auch große Hände??
John erzählte mir, dass er Schlittschuhlaufen kann und wie schwer Schlittschuhlaufen ist. Ich lächelte ihn an und hoffte, dass ich dabei war, als er versuchte zu skaten.
Er hat uns zu Hause abgesetzt und ich habe ihn gefragt, ob er zum Abendessen bleiben möchte.
?Wie wäre es mit einer Pizza auf der Eisbahn? fragte John und sah mich an und dann Sherri.
?JOHN,? antwortete ich und dachte, dass er für den Tag genug Geld für uns ausgegeben hatte.
?Müssen wir diese neuen Schlittschuhe ausprobieren? sagte Johannes.
„Können wir das machen, Mama?“ Sherri bat mich, das größte Lächeln auf ihrem Gesicht zu zeigen.
„Okay, aber wir putzen morgen beide dein Büro für dich, verstanden?“ Ich antwortete.
An diesem Abend gingen wir drei Schlittschuhlaufen, und John erfuhr, dass der schwierige Weg zum Schlittschuhlaufen nicht das Rollschuhlaufen war. Ich wusste, dass ihr Hintern weh tun würde, wenn sie so lange darauf stand. Sie verstand sich jedoch schnell und sah aus, als hätte sie die Zeit ihres Lebens. Mir wurde auch klar, dass nicht nur Sherri Spaß hatte, sondern ich auch Spaß hatte.
Sherri zeigte John sogar einigen seiner Schulfreunde. Während ich sie beobachtete, nahmen sie ihn alle mit auf Rollschuhen. Ich war eigentlich glücklich, weil ich noch nie gesehen habe, dass meine Tochter so viel Spaß hatte. Endlich rutscht John herüber und setzt sich zu mir an den Tisch.
„Danke John, dass du etwas für Sherri gemacht hast, damit sie sich uns anschließt? „Ist er der glücklichste Mensch, den ich seit langem gesehen habe? Ich nahm ihre Hand in meine und sagte es ihr.
John antwortete mir mit einem Lächeln: „Ihr beide habt mich so glücklich gemacht, wie ich mich seit langem nicht gefühlt habe?
Als ich mit meiner Hand die Seite seines Gesichts berührte, sah ich ihm in die Augen. „John, wärst du seiner Tochter ein großartiger Vater und sie wäre stolz auf dich?“
Die Nacht schien sehr schnell zu Ende zu gehen. Auf dem Heimweg saß ich neben John, während Sherri mich umarmte. Zum ersten Mal konnte ich mich daran erinnern, dass seine Umarmung eher Freude als Angst war. Ich lege meinen Kopf auf seinen Arm und denke, dass ich nicht will, dass diese Nacht endet.
Wir kamen nach Hause und John brachte uns beide zur Tür. Sherri bedeutete mit ihrem Finger, sich vorzubeugen. John tat es und sie umarmte ihn und gab ihm einen Kuss auf die Wange.
„Danke John, ich hatte heute Abend Spaß?“ „Sherri“, sagte sie und schloss die Tür hinter sich. Nach einer Sekunde öffnete sie die Tür und sah mich an, „Jetzt küsst du sie wirklich gut, Mami?“ Er stieß ein süßes Lachen aus, als er die Tür wieder schloss.
John stand da, nahm meine Hand und fragte: „Möchtest du mit mir einen Schlummertrunk trinken? „Ich kenne einen kleinen Ort nicht weit von hier.“
„Okay John, lass mich zuerst Sherri ins Bett bringen?“ Ich antwortete.
Die Haustür öffnete sich, als Sherri und Mom dort standen und sie sagte: „Ich sehe dich ins Bett gehen, okay, ihr zwei kommt rein.“
Ich saß neben ihm, während er fuhr. Ungefähr zwanzig Minuten später betraten wir eine Einfahrt. John erklärte, dass dies der schöne kleine Ort sei, von dem er mir erzählt habe, der Ort, den er sein Zuhause nenne.
John führte mich durch sein Haus. Er hatte ein gemütliches Haus mit kahlen Wänden, das, wie er erklärte, nicht gut eingerichtet war. Sein Haus hatte eine sehr schöne Küche und ein großes Wohnzimmer mit Kamin. Es hatte ein komplett sauberes Badezimmer, was mich schockierte, obwohl es ein Mann war. Sein Haus hatte zwei Schlafzimmer, ein charmantes kleines und ein großes Hauptschlafzimmer. Unsere Tour endete im Hauptschlafzimmer.
„Ist das mein ganzes kleines Haus? Johannes hat es mir gesagt.
Ich schlang meine Arme um seinen Hals und antwortete: „Ich bin in dem Raum, den ich sehen möchte.“ in deine Augen schauen.
John schlingt seine Arme um meine Taille, während er sein Gesicht zu mir senkt. Unsere Lippen berührten sich, als wir uns tief küssten. Wieder einmal hörte ich den ganzen Schnickschnack in meinem Kopf losgehen, als wir uns küssten. Ich leckte seine Lippen, bis ich seinen Mund öffnete und meine Zunge in seine steckte. Unsere Zungen tanzten in unseren Mündern, als wir uns tief und leidenschaftlich küssten.
Johns Hand glitt meinen Rücken hinunter zu meinem Arsch. Er benutzte seine Hand auf meinem Hintern, um mich gegen seinen Körper zu drücken. Ich legte meine Hand auf seine Leiste und schob sie zwischen uns. Ich rieb meine Hand und fühlte, wie sein Schwanz wuchs, während ich es tat. John hörte auf zu küssen, als er mir in die Augen sah.
?Bist du sicher, dass du bereit bist?? fragte Johannes.
„Ja, wenn du John bist? Ich antwortete.
John küsste meine Stirn, dann bewegte er seine Küsse langsam über mein Gesicht und meinen Hals hinunter. Er knöpfte langsam mein Hemd auf und küsste mich, wo jeder Knopf war. John schob mein Shirt auf meine Schultern, küsste einen und leckte dann den anderen. Meine Muschi kribbelte und als er mein Shirt auszog und es auf das Bett warf, begann mein Wasser zu fließen. John küsste und leckte die Oberseite meiner entblößten Brüste, während er einen Push-up-BH trug.
Er strich mit seiner Hand leicht über meinen Rücken, bis er den BH-Verschluss erreichte. Seine Finger lösten meinen BH geschickt beim ersten Versuch. John nahm meinen BH von meiner Hand und betrachtete meine Brüste mit einem Lächeln auf seinem Gesicht. Ich war mir sicher, dass du meine Mädchen in den Vierzigern magst.
Als ich leise stöhnte, küsste und leckte John jede meiner Brüste. Meine Brustwarzen verhärteten sich sofort, als seine Zunge sie leckte. Ich legte meine Hände hinter ihren Kopf, als sie an meinen Brüsten saugte und fuhr mit meinen Händen durch ihr Haar. Meine Atmung vertiefte sich, als seine Zunge und sein Mund mit meinen Brüsten spielten. Ich spürte, wie meine Muschi zuckte und ich schwöre, ich hatte einen kleinen Orgasmus, als er mit seiner Zunge zwischen meine Brüste fuhr.
Ich schob ihren Kopf von meiner Brust und sagte verführerisch: „Jetzt bin ich dran?“
Ich zog sein Shirt aus seiner Jeans, rollte es über seinen sexy Bauch und küsste seine Sixpack-Bauchmuskeln. John bückte sich, damit ich sein Hemd ausziehen konnte, und ich warf es neben mein Bett. Ich fuhr mit meinen Händen über seine Brust und seine Arme, während ich jeden Muskel spürte. Ich küsste und leckte ihre Nippel und machte sie so hart wie meine.
„Du hast so eine männliche Brust? murmelte ich und küsste seine Brust.
Ich küsste und leckte mich über seine Brust und glitt über seine Sixpack-Bauchmuskeln, die wie ich auf meine Knie glitten. Ich öffnete seinen Gürtel und zog dann seine Jeans aus. Ich öffnete seine Jeans und zog sie herunter, damit er einen Schritt von ihnen wegtreten konnte. Ich warf sie auf den Kleiderhaufen, den wir auf dem Bett aufgebaut hatten.
Ich legte meine Hand auf seinen harten pochenden Schwanz unter seinen Jockeys. Sie tanzte in meiner Hand und wollte befreit werden. Ich zog an seinen Jockeys und ließ den Kopf seines Schwanzes hervortreten und sich zu seinem Bauch erheben.
„Du bist ein großer Junge? Sagte ich und sah John mit einem Lächeln im Gesicht an.
Ich zog ihre Jockeys runter und entblößte seinen harten pochenden Schwanz. Ich legte meine Hand um den Schwanz, den ich so sehr fühlen wollte. Ich pumpte seinen Schwanz in meine Hand, um ihn härter zu machen. Ich ließ meine Hand von seinem Penis fallen.
?Ich muss etwas überprüfen? Sagte ich, griff nach meiner Tasche und legte mich aufs Bett.
Ich durchsuchte meine Tasche, bis ich ein kleines Maßband fand, das ich aus meiner Tasche nahm. Als ich seinen Schwanz gemessen habe, habe ich ihn auf seinen harten Schwanz gelegt und ihn abgewischt. John warf mir einen komischen Blick zu, genau wie ich.
8 Zoll, große Hände, großer Schwanz? Ich sagte. „Cathy und ich haben uns über deine großen Hände gewundert.“ fügte ich mit einem Lächeln zu John hinzu.
Ich legte meine Hand wieder um seinen Schwanz, bevor ich seine Shorts ganz anzog. John ging von ihnen weg, als ich sie auf das Bett legte. Ich küsste und leckte ihre Hüften.
?AHHHh Kay,? John stöhnte und leckte die Innenseite seiner Schenkel, als ich sie nach oben und dann nach unten drückte.
Von ihren Schenkeln bewegte ich meine Zunge zu ihren Eiern, während meine Hand ihren Schwanz nach oben und weg von dem hängenden Sack mit Nüssen bewegte. Vor dem Küssen rollte ich ihre Eier mit meiner anderen Hand und leckte sie alle mit meiner Zunge.
Ich fuhr mit meinem Finger über die Spitze des Pre-Cum-Gefühls auf der Spitze seines Schwanzes. Ich drehte meinen Finger hinein, bis etwas an meinem Finger übrig war. Ich steckte meinen Finger in meinen Mund, als ich John ansah. Ich steckte meinen Finger in meinen Mund, während ich langsam saugte, dann rannte ich in meinen Mund hinein und wieder heraus. Ich lächelte John an, als sein Schwanz auf meinem Gesicht tanzte.
John hat mich von den Knien gehoben, wie er sagte? Jetzt bin ich dran.
Seine Lippen wanderten zu meinen und er küsste mich tief, als seine Finger meine Jeans öffneten. John küsste die Vorderseite meines Körpers wie meinen. Meine Hände wanderten zu meinem Bauch, als er anfing, meine Jeans auszuziehen. Ich spannte mich an, als ich die Risse dort schloss.
John sah mich an, als er sagte: „Verberge niemals die Schönheit des Gebens von Leben.“ während ich meine Hände aus meinen Ritzen ziehe.
Ich widerstand meinen Tränen, als ich seine Worte hörte, da noch nie zuvor ein Mann dies zu mir gesagt hatte. Ich begann mir zu wünschen, ich hätte es nicht so genossen wie früher. Ich habe mich mit jeder Sekunde, die ich mit ihm verbracht habe, mehr in ihn verliebt.
John küsste und leckte meine Risse. Er folgte ihnen mit seiner Zunge, als würde er nur mit seiner Zunge eine Karte lesen. Schließlich stieß ich seinen Kopf weg, weil ich diese Sprache woanders spüren wollte. John nahm meine Jeans aus meinen Händen und warf sie aufs Bett.
John wandte seine Aufmerksamkeit meiner Katze zu. Ich trug ein rotes Höschen und meine haarige Muschi floss von beiden Seiten. Ich konnte auch fühlen, wie meine Muschi in mein Höschen tropfte.
„Haariger Biber, wie ich sie liebe?“ John erzählte es mir mit einem Lächeln.
John küsste und leckte das Höschen, das meine pelzige Fotze bedeckte. Es war, als würde er seine Zunge durch mein Höschen in meine Katze stecken. John fuhr mit seinen Händen leicht über meine Hüften, als er sein Gesicht gegen mein Höschen drückte.
John legte seine Hände auf die Rückseite meines Höschens, als er sie meinen Arsch hochzog. Ich löste mich von ihnen, als er sie zu meinen Knöcheln zog. John schlingt seine Arme um meine Hüften, als er mich aufs Bett dreht. Ich hob meine Beine vom Bett und setzte mich hin. Er legte meinen Fuß in seine Hand und hob ihn auf die gleiche Weise hoch.
John streichelte sanft meinen Fuß mit seinen großen starken Händen. Er fing an, meine Füße zu küssen und zu lecken. Von dort legte er seine Zunge auf meine Fußsohlen und leckte sie ab. Seine Zunge traf hektisch meine Fußsohle.
Ich schüttelte meinen Fuß, „John, bin ich da gekitzelt? mit einem kleinen Lachen.
John nahm meinen anderen Fuß und ließ diesen Fuß fallen und tat dasselbe mit ihm. Dann fuhr er langsam mit seiner Zunge über mein Bein. Er küsste und leckte mein Bein. John küsste meinen Oberschenkel und leckte ihn dann. Er bewegte seine Zunge in kleinen Kreisen in meinen Oberschenkel. Mein Atem beschleunigte sich, als ein leises Stöhnen meinen Lippen entkam, als ich geschickt diese Sprache benutzte. Nachdem John meine Muschi geküsst hatte, benutzte er seine Hände, um meine haarige Muschi zu zertrümmern und meine Schamlippen freizulegen.
Er fuhr mit seiner Zunge zwischen meine Schamlippen. Ich fühlte, wie seine Zunge zwischen meinen Schamlippen meine Muschi teilte. Meine Schamlippen öffneten sich wie Schmetterlingsflügel, als seine Zunge sie teilte.
?AHHHh John,? Ich gurrte, als er meine Muschi leckte.
John steckte seine Zunge aus meiner Fotze und bewegte meinen anderen Oberschenkel. Er verspottete mich, seine Zunge lief langsam mein Bein hinunter. Das Küssen und Lecken meiner Muschi funktionierte.
Ich konnte fühlen, wie meine Säfte aus meiner pelzigen Muschi tropften, während er es tat. Kein Mann hatte jemals seine Zunge so benutzt wie John es an meinen Beinen, Hüften und meiner Muschi tat. Als ich ihn hochhob, gingen seine Hände unter meine Beine und drückten meine Beine zurück. Als er es tat, fühlte ich, wie mein Wasser mein Arschloch hinunterlief.
?AHHhhh JOHN,? Ich stöhnte laut, als ich spürte, wie ihre Zunge zwischen meiner Muschi und meinem Arschloch leckte.
Seine Zunge leckte mein Wasser und leckte dann mein Arschloch. John drückte meine Schenkel gegen meinen Kopf und legte mehr von meinem Arschloch frei, damit er seine Zunge lecken konnte. Ich lege meine Hände direkt unter meine Hüften und ziehe sie zurück auf meine Knie, um ihm Platz zu geben, mein Arschloch zu lecken.
Seine Zunge stieß in mein Arschloch und leckte es dann noch ein paar Mal. John brachte seine Zunge zurück zu meiner Fotze und vergrub seine Zunge darin. Ich fühlte mich, als würde er mit seiner Zunge die Innenwand meiner Fotze lecken. Meine Schenkel begannen zu zittern, dann breitete sich die Lust in meinem Körper aus.
„Ahhh John, wirst du mich zum Orgasmus bringen? rief ich laut.
John leckte hektisch meine Fotze, als meine Hände zu seinem Hinterkopf wanderten. Ich pumpte meine Fotze in sein Gesicht, als ich ihn gegen meine Muschi zog. John fing an, seine Zunge in und aus meiner Muschi zu stecken.
?AHHHHh JOHN,? Ich schrie, als ich meine Schenkel um seinen Kopf legte, als mich ein Orgasmus überkam.
John grub seine Zunge weiter in meine Muschi. Meine Fotze zuckte, als ich meine Hüften anhob, als mich ein kraftvoller und mächtiger Orgasmus traf. Es war anders als alles, was ich je zuvor hatte. Es schüttelte meinen ganzen Körper und ich fühlte, wie meine Augen über meinen Kopf rollten.
?JOHN AHHHhhh,? Ich schrie, als meine Muschi mit einem starken, kraftvollen Spritzer ging.
Mein Wasser spritzte in seinen Mund und sein Gesicht. Mein ganzer Körper zitterte und mein Wasser floss aus meiner Muschi, während mein Orgasmus weiterging. John vergrub sein Gesicht in meiner Muschi, leckte die Säfte, die er lecken wollte, und nahm den Rest gegen sein Gesicht. Ich war in meinem Orgasmus verloren, als mir klar wurde, dass ich sein Gesicht enger an meine Muschi zog. Ich zog meine Hände von seinem Hinterkopf und ließ ihn atmen.
Ich sah John an und sah, wie sein Gesicht in mein Wasser tropfte. Ich habe noch nie in meinem Leben so viel gespritzt. Die Tagesdecken und der Boden unter John waren durchnässt. John küsste und leckte leicht meine Katze, als ob er den letzten Tropfen meiner Säfte bekommen wollte.
John küsste meinen Kitzler. Er benutzte seine Zunge, um sie zu necken, dann tippte er sie leicht an. Ich spürte, wie John zwei Finger in meine Fotze gleiten ließ, während er meinen Kitzler leckte. Sein Finger fand plötzlich meine private Stelle. Stattdessen rieb John seine Finger nicht hart an meinem Intimbereich; Er massierte es mit seinen Fingern.
Ich habe mich gefragt, wo und wer diesem Mann seine Fähigkeiten beigebracht hat. Dieser Gedanke verschwand schnell aus meinem Kopf, als ich spürte, wie sein Mund meine Klitoris verschlang. John saugte daran und er hatte das Gefühl, dass sich seine Zunge auch um ihn wickelte. Ich fühlte ein Kribbeln, das in meinen Füßen begann und sich schnell durch meinen Körper ausbreitete.
Meine Hände wanderten zu meinen Brüsten und ich drückte und zog an meinen Brustwarzen, als die Lust erneut durch meinen Körper fegte. Ich fing an, meinen Kopf auf dem Bett hin und her zu schütteln. Dieser Typ drückte die richtigen Knöpfe an meiner Muschi und Klitoris.
„AHHHH Verdammt, ich kann JOHN nicht halten?“ Ich schrie, als viele multiple Orgasmen durch meinen Körper liefen.
Er saugte seine Finger an meiner Muschi, während er an meinem Kitzler saugte. Meine Augen schlossen sich, als ein weiterer Spritzer aus meiner Muschi kam. Es war stärker als das erste. Ich schrie, dass ich pinkeln würde, als ich jegliche Kontrolle über meinen Körper verlor. Meine Fotze ging zuerst mit Säften los, gefolgt von zwei oder drei starken Natursektstrahlen.
John vergrub sein Gesicht in meiner Katze, nahm sie beide in sein Gesicht. Ich spürte, wie er meine Katze küsste, dann leckte er meinen Körper und benutzte seine Zunge, um ihn langsam zu lecken. John blieb in meinen Ritzen stehen und folgte ihnen erneut mit seiner Zunge. Ich stieg langsam von meinem letzten Orgasmus ab, genau wie er.
Ich habe einmal Männer für meine Dienste bezahlen lassen, und nach dem, was John mir gerade angetan hatte, hatte ich das Gefühl, ich sollte ihn bezahlen. Dieser Typ kannte jede erogene Zone an meinem Körper, als er mein Gesicht küsste und leckte. Seine Hände hoben sanft meine Brust und er benutzte sanft seine Zunge unter meinen Brüsten, was mich fast zu einem weiteren Orgasmus brachte.
Ich zog ihr Gesicht von meiner Brust, als ich meine Beine spreizte und sie zu mir hochzog. Sein Schwanz pochte gegen meine Muschi, als sich unsere Lippen trafen. Ich schlang meine Arme um seinen Hals und küsste ihn tief und leidenschaftlich. Ich spürte, wie seine Hand zwischen uns nach seinem Schwanz gegen meine Muschi ging.
?AHHh John,? Ich stöhnte, als sein Schwanz in meine Muschi eindrang und unseren Kuss unterbrach.
Ich schlang meine Beine um seinen Rücken, während ich meine Hüften beugte. Ich wollte diesen Schwanz tief in meiner Fotze vergraben haben. John wollte mich küssen, während er mich langsam mit seinem Schwanz fickte. Es war ein langsamer und stetiger Schritt, bei dem ich fühlen konnte, wie jeder Zentimeter seines Schwanzes in meine nasse Fotze glitt.
„Dein Schwanz klingt so gut, John? Ich sagte es ihm zwischen unseren Küssen.
John schiebt seine Arme unter meine Beine und legt sie auf meine Schultern. Er verpasste keinen Schlag wie sein Schwanz. Ich schloss meine Augen, als er meine Muschi tiefer und schneller fickte. Ich drückte seinen Schwanz in meine Muschi, als mich ein Orgasmus überkam. John vergrub seinen Schwanz tief und streckte sich, als sein Schwanz pochte und dann in meiner Muschi anschwoll.
?AHHHHh KAY,? rief Johannes.
Sein Schwanz spritzte Sperma tief in meine Muschi. John bewegte seinen Schwanz rein und raus, während sich meine Muschi mit Sperma füllte. Mein eigener Orgasmus war vorbei, weil er immer noch seinen Schwanz rein und raus trug und mehr Sperma aus seinem Schwanz spritzte.
Ich verlor alle meine Emotionen, als ich anfing zu weinen und zu schluchzen. Ich versuchte, gegen die Emotionen anzukämpfen, aber ich konnte nicht, da mir Tränen in die Augen stiegen. John sieht mich an, dann springt er auf mich, sein Schwanz gleitet aus meiner nassen, ausgestopften Fotze.
„Geht es dir gut, Kay?“ „Ich habe dich nicht verletzt, oder?“ „Sag mir, dass es dir gut geht? sagte John mit einem flehenden Ausdruck auf meinem Gesicht.
Ich schlang meine Arme um seinen Hals und schluchzte immer noch, als ich mich aus dem Bett zog. Ich sehe ihr in die Augen, während sie darum kämpft, mit dem Weinen und Schluchzen aufzuhören. Meine Lippen zittern, als ich versuche zu sprechen, und zuerst kam nichts über meinen Mund. John hat einen Ausdruck von Panik auf seinem Gesicht, als er mir in die Augen sieht.
Ich schaffte es schließlich zu sprechen, als ich sagte: ‚John, noch nie in meinem Leben hat mir jemand so süße Liebe geschenkt.‘
„Dann waren sie alle dumm oder haben sich einfach nicht so sehr um deine Gefühle gekümmert wie ich?“, fragte John, als er mich in seine Arme schloss. Als sich Johns Augen mit Tränen füllten, fügte er hinzu: „Ich dachte, ich hätte dich vielleicht verletzt oder so.“
Ich sehe ihr in die Tränen, als sie antwortet: „John, ich versuche wirklich sehr, mich nicht in dich zu verlieben.“ „Aber du machst es dir so schwer, oder? Während sie sich die Tränen aus dem Gesicht wischt.
„Ich werde auf deine Liebe warten, egal wie lange es dauert?“ Sagte John mit einem Lächeln. Dann fügte er hinzu: „Kay, ich bin in dich verliebt? während seine Augen leuchten und leuchten.
„Ich kenne John, ich weiß,“ Ich antwortete mit einem Kuss auf die Lippen.
John packt mich, als wir beide unsere Fassung wiedererlangen, dann ziehen wir uns beide an. John führte mich ins Wohnzimmer und fragte mich, ob ich ein Glas Wein möchte. Der Mann hat sogar einen schönen Spaziergang, ich nickte ja, als ich ihm beim Verlassen des Zimmers zusah. Ich stehe einfach da und sage mir, dass dieser Typ wirklich etwas Besonderes ist. Aber gleichzeitig sagt mir diese dämonische Stimme in mir, dass ich mich nicht in ihn verlieben soll.
„Weißt du, was passieren wird, wenn du diesem Mann Liebe zeigst? sagte die Stimme zu mir.
Ich ging zu dem charmanten Kamin und bemerkte, dass auf dem Kaminsims gerahmte Fotografien waren. Das erste, was ich sah, war ein wunderschönes Mädchen mit langen blonden Haaren in einem Hochzeitskleid. Händchen haltend mit einem John in Militäruniform.
Ich kann an ihrem Lächeln erkennen, dass dies ein glücklicher Tag für sie beide ist. Als ich genau hinschaue, hebe ich das Bild vom Kaminsims auf. Das blonde Mädchen hat das schönste Lächeln und sieht nicht nur wunderschön, sondern auch sehr sexy aus. John steht stolz neben ihr in seinem militärgrünen Anzug. Sergeant-Streifen zieren seine maskuline Brust, zusammen mit vielen Bändern und Orden.
Ich schaue mir andere Bilder auf dem Mantel an. Sie sind alle blonde Mädchen, entweder zusammen oder allein. Da ist jemand im Bikini auf einem Boot, ihre Brüste sind so groß wie meine, vielleicht sogar noch größer. Mein Körper fing sogar an, ihn mit seinem zu vergleichen. Auf einem anderen Bild hält er einen großen Fisch und lächelt, während er seitwärts steht. Ihre Beine sind perfekt, genau wie ihr Hintern. John kommt mit zwei Gläsern Wein herein.
Ich drehe mich mit dem Hochzeitsfoto in meiner Hand um: „Ist das Carrie?“
„Ja, ist das er auf all den Fotos da? antwortete Johannes.
„John, sie war eine viel schönere Frau als ich,“ Ich sagte, ihre Fotos wieder auf den Mantel zu legen. Mein Blick wanderte zu einem Ordensgewölbe, das über dem Kaminsims hing, dann fragte ich John: „John, hast du diese Medaillen aus Vietnam?
?Sie Kay? antwortete John, als das Leuchten und Funkeln aus seinen Augen verschwand.
„Du musst sehr mutig sein, denn nur mutige Männer bekommen Medaillen, oder?“ Sagte ich, während ich auf ein Schild schaute, das über seiner Ordenstasche hing.
Es gibt ein Sprichwort, das mit einem schönen Rahmen aus Zweigen tief in das Holz eindringt. Ein Licht fiel mir auf, als ich ihren Ehering an einem der Äste baumeln sah. Ich las die Worte, die auf dem Baum lebendig wurden. Diese Worte, die John mir einmal zugeflüstert hat, als er mich hielt.
„John, du hast einmal diese Worte zu mir gesagt: Halt die Klappe, halt die Klappe, meine Liebe, oder werden dich die Geschöpfe der Nacht erwischen? Sagte ich, schlang meine Arme um mich und fühlte mich plötzlich sehr kalt.
John fragte, ob mir kalt sei. Ich nickte, ja das war ich. Er führte mich zum Sofa, setzte mich hin und reichte mir ein Glas Wein. John sagte, er würde ein Feuer anzünden, um die Kälte aus der Luft zu nehmen.
Ich fragte mich, warum mir plötzlich kalt war, und sah ihm dabei zu, wie er ein Feuer machte. Dieser Mann hat seit dem Tag, an dem ich ihn traf, nichts anderes getan, als mein Herz zu erwärmen. John bückte sich und schürte das Feuer, während die Augen seiner toten Frau von seinem Bild auf dem Kaminsims in meine starrten.
Als ich diese innere Stimme hörte: „Du kannst niemals ihren Platz einnehmen.“
Meine Augen huschten zu dem Schild, das im Kamin hing. Ich kann keine Bedeutung finden, wenn ich es immer wieder lese. Ich sehe John an, während er das Feuer schürt. John drehte sich um und sah mich an.
„John, was bedeutet dieses Zeichen? Ich fragte. „Bitte, John, sag mir, du hast gesagt, du würdest keine Geheimnisse vor mir haben?“ Ich fügte hinzu.
John geht zum Tisch neben dem Sofa. Er kehrt zum Kamin zurück und nimmt das Weinglas. Er betrachtet das Schild, dann seine Medaillen, bevor er sein Weinglas auf den Kaminsims stellt.
John drehte sich zu mir um und sagte: „Neben dem Sofa ist ein Taschentuch, falls du es brauchst.“ „Die Geschichte hinter diesem Schild und diesen Worten: Halt die Klappe, halt die Klappe, meine Liebe, oder die Kreaturen der Nacht werden dich kriegen?“ ?Es begann vor Jahren.? ?Eine Geschichte über einen Jungen und ein Mädchen, die seit ihrer Geburt zusammen aufgewachsen sind.? „Der Name des Mädchens war Terri und der Name des Jungen war John.“
Ich saß da ​​und hörte John zu, wie er mir die Geschichte erzählte, wie er in seiner Nachbarschaft aufgewachsen war und wie ihre liebste vergangene Zeit darin bestand, Krieg zu spielen. Er erzählte mir, wie das Mädchen von nebenan zur ersten Liebe seines Lebens wurde und versuchte, Sex mit ihr zu haben. Johns Augen leuchteten und leuchteten auf, als Carrie ihm erzählte, wie die Cousine dieses Mädchens bei ihm lebte. Er nahm sogar an Sexunterhaltungen teil. Johns Augen verdunkelten sich und füllten sich mit Hass, als er ihm von Paul erzählte. Sie erklärte dann, wie sie Terris Herz gebrochen und allen außer sich selbst die Schuld gegeben hatte.
„Ich bin weggelaufen, um diesen Krieg zu führen, um mich an den Menschen in meiner Nähe zu rächen, weil ich ihnen am meisten die Schuld dafür gegeben habe, dass sie Terri verloren haben? Johannes hat es mir gesagt.
„John, ist das dieselbe Terri, mit der ich dich gesehen habe? Ich fragte.
John nickte, als er seine Geschichte fortsetzte. Er beschrieb, wie er zwei lange Jahre im Dschungel Vietnams gekämpft hat. Er erwähnte die drei J’s, während er mir das verblasste Tattoo zeigte. Ich griff nach dem Taschentuch, als ich beschrieb, wie sie gestorben waren, und in dieser Nacht, als sie regungslos auf dem Dschungelboden lagen, wurden sie vom Feind umzingelt.
„Haben diese beiden Mädchen in meiner Nachbarschaft mich gerettet oder mich daran gehindert, mich an diesem Tag meinen Brüdern in Vietnam anzuschließen? Johannes hat es mir gesagt.
Er kündigte an, seine Waffe auf den Feind zu entladen. John schloss seine Augen, um zu beten, bevor er sich seinen Freunden anschloss, und erzählte mir, dass er an Terri und Carrie gedacht und ihn gebeten hatte, sich ihnen am See in den Armen zu schließen. Die Mädchen hielten ihn auf, sonst würde er sicher noch an diesem Tag sterben.
?Die Armee hat entschieden, dass ich etwas Zeit brauche, um nach Hause zu kommen? sagte John, heftig ins Feuer stoßend.
„Als ich nach Hause kam, las ich Briefe von Carrie, die ich während meiner Zeit dort nie geöffnet hatte“, erzählte mir John. Er erzählte mir, wie er ihr seine Liebe gestand und befürchtete, dass er niemals nach Hause zurückkehren würde. Als er nach Hause zurückkehrte, nachdem er ihre Briefe gelesen hatte, enthüllte er, dass er sich in Carrie verliebt hatte und dass Carrie für immer in ihn verliebt war. John senkte den Kopf, als er das Feuer schürte.
Habe ich etwas Dummes getan, bevor ich nach Hause zurückgekehrt bin, mich für eine weitere Tour angemeldet? sagte Johannes. „Ich wusste nicht, dass er mich liebt und ich ihn auch?“ Johannes fügte hinzu.
John erzählte mir von der Zeit, die sie zusammen verbrachten, bevor sie nach Vietnam zurückkehrten. Wie glücklich sie war, ihren Platz bei ihm einzunehmen, als sie dieses Mal zurückkehrte. Ein Ort, an dem Sie die sanfte Berührung der Wellen hören werden, die an die Küste schlagen. Wo der Mond auf dem Wasser tanzt, wo die Sterne für viele glänzen, um gezählt zu werden.
?Immer wenn ich nach Vietnam zurückkam, fühlte ich mich einsam oder verängstigt, das zweite Mal, als ich an unseren glücklichen Ort dachte,? John erzählte es mir, während er nach mehr Textur griff.
„Ich war eines Nachts unachtsam, als ich mit drei anderen tapferen Männern patrouillierte?“ sagte John, als er hinter die Medaillenbox griff und einen Brief dahinter hervorzog.
John öffnete langsam den Brief und las ihn mir dann vor. Er war sein Leutnant, wie John Carrie schrieb, als er seine Wunden erhielt. Der Brief erklärte, was in jener Nacht passiert war, als er und die anderen auf Patrouille waren. Wie ist jemand in eine Sprengfalle getreten, die drei Menschen getötet hat und einer um sein Leben gekämpft hat? Er erzählte seiner Leutnantin Carrie, wie er es trotz Johns Dienstverletzungen geschafft hatte, durch diesen Wald bis zum Rand der Feuerbasis zu gehen. Ohne die Liebe, die dieser tapfere Mann in seinem Herzen hatte, wäre er sicherlich gestorben.
?Ich war in meinen Albträumen versunken, nachdem ich fast drei Monate in einem Krankenhausbett in Japan im Koma gelegen hatte.? „Carrie ist nie von meiner Seite gewichen, als sie mich beten sah und hoffte, ich würde zu ihr zurückkehren.“ Johannes hat es mir erklärt.
John erklärte, dass er nicht weiterleben wollte, während er sich die Schuld für die Männer gab, die während seiner Zeit in Vietnam verschwunden waren. Er erklärte, wie er Carrie half, die Dämonen zu bekämpfen, die sie aus Vietnam mit nach Hause brachte. Als er nach Hause zurückkehrte, waren sie verheiratet. Wir waren beide glücklich und verliebt ineinander. Sie sprach darüber, wie ihre Alpträume und Rückblenden aufhörten, als Carrie und ich unsere Tage zusammen in unserem Haus am See verbrachten.
„Dieses Haus, von dem Sherri gesagt hat, dass es ihr gefallen hat, dass wir heute vorbeigekommen sind?“ „Du hast mich gefragt, ob ich wüsste, wer es getan hat? Sagte John, während er auf das Feuer starrte.
„Ja, ich weiß welche? antwortete ich und wischte mir die Tränen ab.
John drehte sich zu mir um und sagte mit einem kleinen Lächeln und dann Traurigkeit: „Das war einmal unser glückliches kleines Haus am See.“
John erzählte mir, er habe im Wald östlich ihres Hauses große rote Augen gesehen. Wie er diese roten Augen sah, die jedes Mal den Morgennebel oder die Dunkelheit der Nacht durchdrangen. Er würde eines dieser instinktiven Gefühle haben, als würde etwas passieren.
John erklärte, dass es sich um Bahnübergangslichter handelte, nicht um Augen. Wie Carrie und ihre ungeborene Tochter Melissa direkt an dem Bahnübergang starben, an dem wir heute stehen. Tränen füllten ihre Augen und sie kämpfte dagegen an, als sie erklärte, wie einsam und verängstigt sie ohne Carrie war.
„Es tat mehr weh, weil ich wusste, dass ich Melissa oder Carrie nie wieder in meinen Armen halten würde“, sagte er. Johannes hat es mir gesagt.
„Eines Tages stand ich auf dem Dock und während eines heftigen Sturms forderte ich Gott auf, meine Faust zu schütteln und ihm zu sagen, er solle mich nehmen.“ „Er hat mich zurückgewiesen und ich habe geschworen, dass es keinen Gott gibt?“ sagte John traurig und sah mich an.
Er beschrieb, wie er seine alte Angelrute und dieses Foto von ihm sah, auf dem er Carrie und ihren Fisch zusammenhielt. Als John ankündigte, dass er auf dem Weg nach Kalifornien fischen wolle, reichte er mir ein Foto vom Kaminsims. Nur um den Sonnenuntergang zu sehen, denn Carrie war von dort und sie sagte immer, ich würde sie lieben.
John sprach darüber, wie er sich auf dem Weg verirrte und nach seinem Tod Drogen nahm, um mit den zurückkehrenden Dämonen fertig zu werden. Er erzählte mir nicht nur von den Geistern aus Vietnam, die Carries Tage und Nächte erfüllten. John erklärte, dass diese drei unglücklichen Biker sich dem Monster stellen müssen, das in ihrer Seele lebt.
„Ich saß auf einem Hotelbett in Kalifornien und lutschte einen 45-Zoll-Lauf. „Würde ich alles beenden, nur um mit Carrie zusammen zu sein? “, sagte John, als uns beiden die Tränen flossen.
John stocherte in der Flamme herum und sagte: „Carrie kam an diesem Abend in mein Hotel und sagte mir, ich solle die Waffe weglegen. Er sagte, er würde nicht auf mich warten, wenn ich mich umbringen würde. „Carrie hat mir erklärt, dass sie mich nie verlassen hat, weil sie immer in meinem Herzen sein wird.“
John enthüllte, dass er sich in die Reha eingeschrieben hatte, um seine Drogengewohnheit zu brechen. Er erzählte mir, dass er nach Hause zurückgekehrt sei, um zu erfahren, dass sein Buchhalter Bauunternehmen weitgehend eliminiert habe. John erzählte mir, wie Carrie aufs College ging, weil ihr Diplom von der Wand fiel. John drückte die Zange gegen den Kamin, als er auf mich zuging. Ich wischte meine weinenden Augen mit einem Taschentuch wie ihrem ab.
John sah mir in die Augen und sagte: ‚Als ich in der Schule war, traf ich diese reizende schöne Frau, die dieses süße kleine Mädchen hatte, das mein Herz zum Schmelzen brachte.‘
Ich sah ihn mit zitternden Lippen an. „Würdest du mich bitte nach Hause bringen, John?“
?WAS?? fragte John als Antwort.
Könntest du mich bitte nach Hause bringen, John? fragte ich noch einmal, als ich aufstand.
John sagte nichts, er brachte mich zu seinem Auto. Ich bin überrascht, dass er mir sogar die Tür offen hielt, damit ich in seinen Truck einsteigen konnte. Als er mich nach Hause fuhr, saß ich da und schaute aus dem Fenster. Ich wischte mir die Tränen weg, als seine Augen auf die Straße vor mir gerichtet waren.
Als John in die Einfahrt einbog, hielt er seinen Truck an und nahm meine Hand. „Was ist passiert?“ Sie fragte. „Können wir nicht darüber reden?“ ?Bitte sagen Sie mir, was ich tue?
Ich nahm meine Hand von seiner und sagte: „Nein John, ist das auf Wiedersehen?“ Ich antwortete. „Ich will dich nicht wiedersehen?“ Ich sprang weinend aus dem Truck, als ich nach Hause rannte.
Sobald ich nach Hause kam, schloss ich die Tür hinter mir. Weinend lehnte ich mich an die Tür. Ich wusste, dass John vor der Tür stand.
„Bitte lass John gehen,“ Schluchzend trat ich hinter der Tür hervor.
Auf dem Weg zu meinem Schlafzimmer hörte ich, wie sein Truck aus der Einfahrt gezogen wurde. Ich setzte mich aufs Bett und betrachtete mein Handgelenk. Ich rieb an der Stelle des diamantenen Tennisarmbands, das John mir einmal gegeben hatte. Ich nahm es heraus und stellte es neben mein Weinglas, bevor ich ihn bat, mich nach Hause zu bringen.
Nachdem ich Fotos von seiner Frau und ihm zusammen gesehen hatte, sah ich, wie süß seine Frau wirklich ist. Als ich es sah, sah ich nur mich selbst, sah die Liebe und das Glück, das sie teilten, und die Verzweiflung, die mich erfüllte, als ich misshandelt und geschlagen aussah. Ihre Augen sagten, dass sie sich sehr liebten. Dieser Mann John war ein guter Mann. Er war ein zu guter Mann für einen Bösewicht wie mich.
John hat es mir mit seiner Geschichte bewiesen. Ich spürte seine Liebe zu einem Mädchen namens Carrie, als er mir seine Geschichte erzählte. Es war die schönste Liebesgeschichte, die ich je gehört habe. Während John und ich nachts nur an Schiffen vorbeifuhren, waren sie Seelenverwandte, die von der Hand der Götter füreinander bestimmt waren.
Ich weinte in dieser Nacht in den Schlaf, ohne John von mir wegzunehmen, es war das Richtige. Er war aus der höheren Klasse, als ich in der unteren Klasse war. Er war ein guter Mann und ich war ein schlechter Mensch. Ich weinte, weil ich nicht wusste, wie ich meiner Tochter erklären sollte, dass ich ihr ihren Traum schickte.
Am nächsten Morgen ging ich hinunter zum Frühstück. Meine Mutter saß am Tisch, als ich die Küche betrat. Meine Augen waren geschwollen und rot vom Weinen und mein Haar war unordentlich, während ich eine Tasse Kaffee trank, ich sah beschissen aus.
„Kay, hast du nicht?“ Meine Mutter hat mich gefragt.
Er wusste es, bevor ich ihm sagte, dass ich John geschickt hatte. Ich erzählte ihm, wie schön seine verstorbene Frau war und was sie zusammenhielt. Schließlich erzählte ich ihm die Geschichte, die John mir erzählt hatte.
?Ist es besser ohne mich? Ich sagte ihm.
Meine Mutter stand auf und schüttelte den Kopf: „Du bist so ein dummes Kind, so einen Mann zu schicken, nicht wahr? während Sie die leere Kaffeetasse in die Spüle stellen. Zu mir gewandt: „Muss Ihre Tochter so unglücklich sein wie Sie?“
Ich konnte ihm keine Antwort geben, als er den Kopf schüttelte und wegging. Sherri ist früh aufgestanden, um mit ihren Freunden irgendwohin zu gehen, also muss ich mich jetzt nicht um sie kümmern. Es gelang mir, Sherri auszuweichen, als sie nach Hause kam. Ich mähte gerade den Garten, als meine Mutter zu mir herauskam.
„Sucht Ihre Tochter drinnen nach John? Meine Mutter hat mir gesagt
„Warum ist es aus zwischen ihm und mir? Ich antwortete.
„Vielleicht für dich, aber nicht für deine Tochter? Meine Mutter sagte.
Aber ich ging zu Sherri, meine Mutter sagte mir, ich solle sie noch ein wenig leben lassen, bevor ich ihr ihr Glück nehme. Ich weinte, als ich mit der Gartenarbeit fertig war, weil meine eigene Mutter dachte, ich sei eine schlechte Mutter. Ich wartete auf Sherris Schlafenszeit, bevor ich es ihr sagte.
Als ich sie ins Bett brachte, fragte Sherri: „Warum ist John heute nicht zu dir gekommen, Mama?“
„Ich sehe John nicht mehr? Ich antwortete.
„Warum Mama, er ist ein Bösewicht?“ Sherri setzte sich in ihrem Bett auf und fragte.
Ich kämpfte gegen meine Tränen an und antwortete: „Erkläre ich dir alles, wenn ich älter bin?“ „Ist es jetzt deine Schlafenszeit? Lege sie zurück in ihr Bett.
„Mama, kann ich dich etwas fragen? Sherri bat mich, mich auf ihr Bett zu setzen.
„Was ist das für ein Schatz?“ Ich fragte zurück.
„Bedeutet das, dass Angel Carrie mich nicht mehr ansieht, während ich schlafe?“ Sherri hat mich gefragt.
?Wer passt auf dich auf? Ich fragte.
Sie antwortete: „Carrie ist eine Mutter, weil sie in den Himmel kam, wo sie ihre Flügel bekam.“ „Als John mich an diesem Abend ins Bett brachte, sagte er gute Nacht, süßer Junge, und hab keine Angst, denn ich kenne einen Engel, der mit uns geht; Er ist hier und immer in der Nähe.?
„Ich bin mir sicher, dass es das immer noch ist? Ich kämpfte gegen meine Tränen an und antwortete ihm, während ich ihm einen Gute-Nacht-Kuss gab.
In dieser Nacht vergrub ich meinen Kopf in das Kissen und weinte, damit er mich nicht hörte. Vielleicht habe ich einen Fehler gemacht, John zu schicken. Am nächsten Morgen ging Sherri so glücklich und fröhlich wie möglich zum Frühstück. Ich dachte, sie würde sich wieder aufregen, besonders weil sie wusste, dass ich John nicht mehr sah.
„Warum bist du heute so glücklich, Sherri?“ Ich fragte.
„Weil Angel Carrie letzte Nacht geträumt hat, dass sie mir gesagt hat, ich solle mir keine Sorgen machen, auf dein Herz zu hören, wie es deine Mutter John getan hat? sagte Sheri.
„Hat Carrie dir sonst noch etwas in deinem Traum erzählt? Ich dachte, mein süßes kleines Mädchen würde sich das alles ausdenken.
„Ja, er hat mir gesagt, dass alles in Ordnung sein würde und dass er darauf warten würde, dass Melissa und wir uns alle zu ihnen gesellen, wenn die Zeit gekommen ist“, sagte er. sagte Sherri zu mir.
?Warte wo auf uns? Ich habe sie gebeten.
?An ihrem glücklichen Ort am See, wo Sie die sanfte Berührung der Wellen hören, die am Ufer brechen. Wo der Mond auf dem Wasser tanzt und die Sterne unzählbar leuchten? Das süße kleine Mädchen antwortete.
Ich bin fast hingefallen, als er mir das gesagt hat. Ich hatte neulich Abend von diesem glücklichen Ort erfahren, also wusste ich, dass du nichts von mir gehört hattest. Und ich war mir sicher, dass John ihr seine Geschichte nicht erzählen würde. Da ich John nicht gegenüberstehen konnte, während ich von der Schule zu Hause blieb, schickte ich ihn zur Schule.
Ich saß den ganzen Tag da und versuchte zu verstehen, was Sherri zu mir sagte. Ich wusste, dass du vielleicht die Namen von Carrie und Melissa kennst. Außerdem war Carrie jetzt ein Engel, da John ihr gesagt hatte, dass sie im Himmel lebte. Er kannte jedoch auf keinen Fall ihren glücklichen Ort.
Sherri kam so glücklich wie immer von der Schule nach Hause. Wir aßen zu Abend, wo ich seine Lieblingsspaghetti mit Fleischbällchen bestellte. Meine Mutter ging mit einigen ihrer Freundinnen aus und sagte mir, ich solle nicht auf sie warten. Sherri zeichnete in ihrem Zimmer, und ich saß gerade auf dem Sofa, als Cathy zur Tür hereinkam.
„MÄDCHEN, warum hast du diesem Mann das Herz gebrochen? Cathy schrie mich an. „Ich habe eine halbe Idee, diesen Mann von Ihnen zu bekommen,“ Sie liebte es.
„Lass deine Hände los, JOHN, gehört es meiner Mutter?“ Sherri schrie Cathy an und schlug ihr dann mit den Fäusten auf die Hüften.
„SHERRI ANN, gehst du in dein Zimmer, junge Dame? Ich schrie.
Als Sherri in ihr Zimmer rannte, entschuldigte ich mich bei Cathy für ihr Verhalten, dann sagte Cathy: ‚Ihre Tochter wird für diesen Mann kämpfen, aber Sie nicht.‘
»Cathy, seine tote Frau war schöner als ich es je war, nicht wahr? Hatten sie eine besondere Bindung, die sie nach seinem Tod noch teilen? Ich antwortete.
„Ich weiß, wie süß er ist und ich kenne auch seine Geschichte?“ sagte Cathy. „Ich kenne deine Geschichte auch?“ „Wieso bist du nicht besonders, wieso fühlst du dich geliebt, nur mit den blauen Flecken an dir? „Inwiefern sollte dein Schmerz der Schmerz deiner Tochter sein? „Wie kannst du jemanden verlassen, mich eingeschlossen, der sagt, dass er dich liebt? Sie liebte es.
Ich saß nur da und dachte, dass Cathy recht hatte. Er sprach nichts als die Wahrheit. Ich weinte noch einmal und schämte mich für mich. Als ich die Guten wegschickte, versteckte ich die Bösen länger, als ich hätte tun sollen. Cathy saß mit ihren Armen um meine Taille neben mir.
„Kay, du musst das Eis um dein Herz herum auftauen lassen,“ sagte Cathy und rieb ihre Hand an meinem Rücken.
Ich sah ihm ins Gesicht, als er antwortete: „John hat es geschmolzen, als er am Samstagabend mit mir geschlafen hat, und ich meine Liebe, nicht Sex.“ „Er hat mir sogar gesagt, dass er mich liebt?“
„Warum hast du ihn dann geschickt, Kay?“ “, fragte Kathy.
„Ist es, weil ich Angst habe, wieder verletzt zu werden, während ich mich in ihn verliebe? Ich antwortete. Während ich mir die Tränen abwischte, fügte ich hinzu: „Ich habe gerade mein Leben und das meiner Tochter auf den Kopf gestellt.“ „Ich habe nicht nur einen guten Mann geschickt, sondern auch jemanden, dem meine Tochter vertraut.
„Willst du John zurück?“ Cathy hat mich gefragt.
„Ich habe mich geirrt, aber er wird nichts mit mir zu tun haben wollen, so wie meine Tochter es bald nicht tun wird?“ Ich antwortete. „Wahrscheinlich habe ich ihn verletzt und er wird nie wieder mit mir reden?“ Ich fügte hinzu.
„Kay, stimmst du zu, dass John aus Sicht von Sherri etwas Besonderes ist? fragte Cathy und hielt meine Hand.
„Ist dieser Mann etwas Besonderes, weil er meine Tochter dazu gebracht hat, mit den Engeln zu sprechen? Ich antwortete ihm mit einem Lächeln.
Cathy wischte sich die Tränen ab, als ich ihr sagte, Sherri sagte, sie habe letzte Nacht in ihren Träumen mit Carrie gesprochen. Ich erzählte ihr, dass Angel Carrie Sherrie von ihrem glücklichen Zuhause erzählt hatte. Ich erklärte ihm, dass er das auf keinen Fall wissen würde.
„Muss ein Mann, der sein Leben überlebt, mit den Engeln gehen? sagte Cathy zu mir.
?Was soll ich tun?? Ich habe sie gebeten.
„Sprich zuerst mit ihm, sag ihm, was du mir gesagt hast?“ antwortete Cathy. „Wenn das nicht funktioniert, sag ihm, wenn er dich zurückbekommt, machen wir einen Dreier mit ihm“, sagte er. Sie liebte es.
„Kannst du das, Cathy?“ Ich fragte.
„Ich würde gerne bei dir und bei ihm sein?“ Cathy antwortete, indem sie mich fest umarmte.
Seine Umarmung hatte ich schon lange nicht mehr gespürt. Er war ein liebevoller Mensch. Mein Körper war von Wärme und Frieden erfüllt, genau wie damals, als John mich hielt. Wie so oft zuvor, als er mich wieder in seinen Armen hielt, fühlte ich mich erleichtert, was ich so sehr vermisste.
Cathy brachte ihren Mund nah an mein Ohr und flüsterte: „Ich liebe dich Kay, ich habe es immer gehabt und werde es immer tun.“
Ich flüsterte ihr ins Ohr: „Ich liebe dich Cathy und ich will dich genauso sehr wie ich dich will und ich brauche John.“
Cathy und ich haben die ganze Nacht geredet. Er hat sogar mit Sherri alles richtig gemacht. Cathy hat ihr versprochen, dass John eine Mutter ist und sie mir nur dabei hilft, sie zurückzubekommen. Sherri sagte, sie habe ihr geholfen, weil sie einen Mann wollte, den sie Daddy nennen konnte. Ich sagte Cathy auch, dass ich John mit ihr teilen würde, alles, was sie tun musste, war zu fragen. Ich war in Cathy und John verliebt. Beide haben mir ein gutes Gefühl gegeben und beide haben Sherri glücklich gemacht.
Da ich auch nichts über diesen Vietnamkrieg wusste, dachte ich, Cathy könnte mir bei John helfen; Er hatte einen Bruder, der in diesem Krieg gekämpft hatte. Ich erinnerte mich auch daran, dass er sich wegen der Dämonen, die er ins Haus gebracht hatte, das Leben nahm. Ich habe in dieser Nacht nicht gut geschlafen, weil ich mir Sorgen machte, dass der Mann, in den ich mich verliebt hatte, John, mich so schicken würde, wie er war.
Cathy holte mich am nächsten Morgen zur Schule ab. Ich sagte, ich hätte Angst, John nach dem, was ich getan hatte, zur Rede zu stellen. Cathy hat mich gebeten, ihr die Wahrheit zu sagen.
„Wenn du es nicht tust, Kay, werde ich es tun?“ sagte Cathy zu mir, als wir den Parkplatz betraten.
Cathy und ich gingen zu unseren üblichen Plätzen und warteten. Endlich betrat John den Raum. Ich sah ihn an und drehte mich schnell um. Er ging zu unserem Tisch.
?Guten Morgen die Damen,? sagte Johannes. Er sah mich an und fügte hinzu: „Du hast das Samstagabend bei mir gelassen? überreicht mir sein Tennisarmband.
„Du weißt, dass ich das nicht akzeptieren kann, John“, antwortete ich und sah ihn an.
?Dann wirf es weg? „Ich bin mir nicht sicher, was Samstagnacht passiert ist, aber es tut mir trotzdem leid, wenn ich etwas gesagt oder dich verletzt habe.“ ?Hoffentlich, nachdem ich Sie registriert habe, würden Sie bitte noch ein Business-Seminar mit mir abhalten? John sagte es mir in einem strengen, aber höflichen Ton.
?John?,? Ich fing an zu singen, nachdem John seine Finger auf meine Lippen gelegt hatte.
„Ich bekomme das Armband nicht zurück, machen Sie das Seminar mit mir und betrachten Sie es als Bezahlung dafür, wenn Sie wollen“, sagte John und hob seinen Finger. „Ich wollte nur, dass es ein Zeichen meines Dankes dafür ist, dass du mir Glück gezeigt hast, aber ich weiß, dass ich nie wieder glücklich sein werde.“ „Bitte sagen Sie, es tut mir leid, wenn ich Ihre Tochter so zur Verzweiflung gebracht habe wie Sie. dann drehte er sich um und ging weg.
Ich drehte mich mit Tränen in den Augen zu Cathy um, „Ich wollte es ihr sagen, aber sie hat mich aufgehalten.“
„Gut, geh ihm nach, Kay?“ antwortete Cathy und wischte mir die Tränen aus den Augen.
Ich holte meine Bücher und durchsuchte die Flure, aber John war weg. Ich ging in das Mädchenzimmer, wo ich weinte, bis die Glocke der ersten Klasse läutete. Ich ging langsam zu meinem Morgenunterricht. Ich drückte meine Bücher an meine Brust und schlang meine Arme darum, wobei ich mit einer Hand das Tennisarmband an meinem Handgelenk rieb.
Als ich den Raum betrat, sah ich John sitzen. Deshalb habe ich nicht daran gedacht, unsere erste Klasse anzuschauen. Er sah mich an und sah dann schnell weg. Als ich mich neben ihn setzte, ging ich zu ihm hinüber und rieb meine Hand leicht über seinen Rücken.
John sah mich an und sagte: „John, ich werde das Seminar mit dir machen.“
?Vielen Dank,? antwortete John und sah weg.
Ich saß einfach da, als die Klasse anfing, ihn anzustarren. Er sah mich nie an, aber ich konnte sehen, wie seine Augen von Zeit zu Zeit meine Richtung änderten. Ich starrte ihn immer noch an, als unsere erste Pausenglocke läutete. John eilte aus dem Klassenzimmer und ich folgte ihm nach draußen. Er stand da, als ich zu ihm ging. Ich sah ihn an und senkte dann meinen Kopf. Es war meine Art, ihm zu sagen, dass er gewonnen hatte und dass ich mich ergeben hatte.
„Möchtest du irgendwo hingehen und reden?“ John hat mich gefragt.
Ich nickte ja, dann? Möchtest du an einen besonderen Ort gehen?
„Ihr Büro wird besser sein, als ich es je gesehen habe, oder?“ Ich antwortete.
John führte mich in sein Büro und sah überrascht aus, als ich mit meinem Arm neben ihm saß. Wir kamen bald in seinem Büro an. Es war eher ein großes Gebäude als ein kleines Büro. John hat mir erzählt, dass es jetzt größtenteils leer ist, aber seine Firma hat einst alle Räume gefüllt.
John stellte mich seinem Partner Frank vor. John hatte mir bereits erzählt, wie Frank und Carrie zusammen waren, als sie zusammen seine Firma leiteten. Frank schien ein netter Kerl zu sein und scherzte sogar mit John darüber, dass er uns nicht störte. Als John Frank erklärte, dass wir nur zum Reden da seien, setzte er mich in seinem Büro ab.
Während John mit Frank sprach, ging ich durch sein Büro. Überall in seinem Büro hingen Fotos. Es gab Fotos von John und den anderen Männern in Uniform, Fotos von Carrie und John auf den Baustellen. Als John die Tür schloss, betrachtete ich ein großes Bild von John mit seiner Mutter und seinem Vater und einem anderen alten Mann auf dem Foto.
„John, sind das deine Mama und dein Papa?“ Ich fragte.
„Ja, und mein Onkel schuldete mir diese Firma, bevor er sie mir gab?“ antwortete Johannes. „Sind alle auf dem Foto tot? John fügte hinzu, als ob er sich selbst meinte.
„Bist du noch hier, John? Während ich auf einen Mann zeigte, der wie John aussah, aber nicht das war, was ich wollte, sagte ich: ? ?Wer ist der andere Mann in Uniform neben Ihren Uniformfotos??
?Er war mein Bruder, er starb in Vietnam? antwortete Johannes.
„Entschuldigung John? Ich sagte es ihm mit Traurigkeit in meiner Stimme.
„Muss es nicht, ich habe es vor Jahren überwunden, ihn und alle anderen zu verlieren.“ Ich antwortete.
„Du siehst gut aus in Uniform, John? Ich sagte. „Ich wette, Carrie war stolz auf dich, aber gleichzeitig hatte sie Angst, du könntest nie wieder zu ihr zurückkehren, richtig? Ich fügte es hinzu, indem ich mir Fotos von ihm in seiner Uniform ansah.
„Carrie wusste, wo sie mich finden konnte, wenn mir etwas passierte? sagte John und sah mich an, als würde er sich fragen, was ich tat.
„Ich wünschte, ich hätte ihn gekannt?“ sagte ich und schaute auf sein Foto an der Wand. ?Ich weiß nur, dass er ein besonderer Mensch ist? Ich fügte hinzu.
Würde Carrie dir und Sherri ihr Herz öffnen? „Ist es nur dieser Typ? antwortete Johannes.
?Wie ein Engel, der unter uns wandelt? sagte ich lächelnd und sah ihn an.
„Kay, geht es dir gut?“ „Nichts ist passiert, oder?“ fragte John besorgt in seinem Ton.
?Einen wohlmeinenden Mann einfach abweisen? „Ist es, weil ich ihm gegenüber blind und herzlos bin? „Ich machte mir mehr Sorgen um meine eigenen Gefühle und kümmerte mich nicht um seine?“ Ich antwortete. Dann fügte ich hinzu: „Es tut mir leid, wie ich mich am Samstagabend verhalten habe, John.“
„War es meine Schuld, dass ich die Dinge zwischen uns ein bisschen überstürzt habe? antwortete Johannes.
„Hast du es überstürzt, John hat zwei Monate gebraucht, um mich zu küssen? Ich antwortete.
John nahm meine Hand und setzte mich hinter seinen Schreibtisch. Er ging für ein oder zwei Sekunden neben seinem Schreibtisch auf und ab, als wäre er nervös oder hätte etwas zu sagen. Dann sah er mich an.
„Ich wollte sichergehen, dass du bereit bist?“ „Kay, ich weiß, es fällt dir schwer, Männern wieder zu vertrauen, aber es tut dir nicht weh, oder? John sagte es mir mit der Wahrheit in seinen Augen
John ging zu einem Bild von Carrie hinüber und sagte: „Ich weiß, dass du denkst, dass du nicht so hübsch bist wie Carrie, obwohl du süßer zu mir bist?“ „Ich weiß, dass Carrie und ich aufgrund der Liebe und Verbundenheit, die wir einst teilten, etwas Besonderes sind.“ „Ich weiß, dass du denkst, dass du mir niemals geben kannst, was Carrie mir gegeben hat. „Aber du… du liegst falsch, das und noch viel mehr hast du mir gegeben, seit ich dich kennengelernt habe. Johns Augen weiteten sich mit einem ernsten Ausdruck und er fügte hinzu: „Du verstehst einfach nicht, was es für mich bedeutet.“
„Ich kenne John und es tut mir leid,“ ?Ich hatte nur Angst? Ich antwortete. Ich lächelte sie an, als sie hinzufügte: „Ich hatte Angst zu hören, wie süß Carrie ist und welche besondere Bindung ihr beide teilt?“ „Ich dachte, ich könnte dir nichts geben?“ „Ich musste wegen Carrie weggehen.“ „Aber ich wusste nicht, dass du mich nicht von dir lassen würdest, John.?
„Redest du von Kay?“ fragte Johannes.
„Ich weiß, dass Sharri dich genauso sehr bewundert, wie du sie liebst, was sehr viel ist?“ „Letzte Nacht wollte ich ihn ins Bett bringen. Dieses süße kleine Mädchen hat mich gefragt, warum du am Sonntag nicht gekommen bist“, antwortete ich.
Ich habe ihm gesagt, dass ich dich nicht mehr sehen werde. Er fragte mich warum. Ich sagte, ich würde es ihm erklären, wenn er groß ist.
„Ist es Zeit für dich jetzt zu schlafen, Sherri? Ich sagte ihm.
„Mama, kann ich dich etwas fragen? fragte Sherri, als sie sich wieder aufs Bett setzte.
„Was ist das für ein Schatz?“ Ich fragte zurück.
„Bedeutet das, dass Angel Carrie mich nicht mehr ansieht, während ich schlafe?“ Sherri hat mich gefragt.
?Wer passt auf dich auf? Ich habe sie gebeten.
„Wird Carrie Mutter, weil sie in den Himmel kam, wo sie ihre Flügel bekam? antwortete Sherri. Sherri fügte hinzu: „Als John mich an diesem Abend ins Bett brachte, sagte er gute Nacht, süßer Junge, und hab keine Angst, denn ich kenne einen Engel, der mit uns geht; Er ist hier und immer in der Nähe.?
„Ich bin mir sicher, dass Angel Carrie es immer noch ist?“ antwortete ich, während ich ihm einen Gute-Nacht-Kuss gab.
„In dieser Nacht vergrub ich meinen Kopf in das Kissen, damit er mich nicht hörte, und schlief weinend ein.“ Ich erzählte es John, bevor ich meine Geschichte fortsetzte.
Am nächsten Morgen ging Sherri so glücklich und fröhlich wie möglich zum Frühstück. Ich dachte, du würdest dich wieder aufregen, besonders nachdem ich herausgefunden habe, dass ich dich nicht mehr sehe, John.
„Warum bist du heute so glücklich, Sherri?“ Ich fragte.
„Deine Mutter hat früher auf dein Herz gehört wie John, weil Carrie mir letzte Nacht in meinem Traum gesagt hat, ich solle mir keine Sorgen machen? sagte Sheri.
John unterbrach mich: ‚Ich muss sagen, Sherri hat mich gestern angerufen und mich gebeten, dich nicht aufzugeben.‘ „Ich sagte, ich würde nicht, er sagte, er würde mir helfen.“ „Das muss die Bedeutung deines lieben kleinen Herzens sein?“
„John, ich weiß, dass du angerufen und Hilfe angeboten hast, hat mir meine Mutter erzählt.“ Ich antwortete. „Was Sherri mir erzählt hat, ist passiert, John? Ich fügte hinzu.
?Was war das?? fragte John, ohne zu wissen, was es sein könnte.
„Hat Carrie dir sonst noch etwas in deinem Traum erzählt? Ich dachte, mein süßes kleines Mädchen würde sich das ausdenken oder so und fragte.
„Ja, er hat mir gesagt, dass alles gut werden würde und er und Melissa darauf warten würden, dass wir uns ihnen alle anschließen, wenn die Zeit gekommen ist“, sagte er. sagte Sherri zu mir.
?Warte wo auf uns? Ich habe sie gebeten.
?An ihrem glücklichen Ort am See, wo Sie die sanfte Berührung der Wellen hören, die am Ufer brechen. Wo der Mond auf dem Wasser tanzt und die Sterne unzählbar leuchten? Sherri antwortete mir
„John, ich habe ihm nichts von dem Ort erzählt, weil ich es bis Samstagabend nicht wusste“, sagte er. „Ich weiß auch, dass du ihm diese Geschichte nicht erzählen wirst?“ sagte ich John mit einem Lächeln.
John stand nur mit einem verwirrten Gesichtsausdruck da und wusste nicht, was er mir sagen sollte. Ich stand von meinem Stuhl auf und ging zu ihm. Als ich ihn erreichte, fiel ihm eine Träne aus den Augen, und er streckte mir seine Arme entgegen.
Als ich meine Hand ausstreckte, in seine Arme eindrang, nahm ich die Träne an meiner Fingerspitze und hielt sie hoch, damit er sie sehen konnte, sagte ich: „Ich weiß, dass du diese Träne für uns alle vergossen hast, nicht für dich.
?Kay mich?,? Als ich ihn mit meinem Finger an seinen Lippen stoppte, begann John zu sprechen.
„Umarm mich einfach John? Sagte ich während ich meine Arme um ihn schlang.
John nahm mich in seine Arme und legte meinen Kopf auf seine Brust. Seine Hände rieben meinen Rücken, während meine an seinen rieben. Als er mich umarmte, fühlte ich Frieden und Ruhe meinen Körper erfüllen. Ich hatte keine Angst, da ich sicher in seinen Armen war.
„Ich hoffe, diesen glücklichen Ort zu sehen, an dem wir eines Tages den Engel Carrie treffen werden, aber wird es vorerst immer meinen glücklichen Ort hier in deinen Armen geben? sagte ich zu John, während ich mich festhielt.
Es ist ein wunderschöner Ort oben am See, eines Tages werde ich es dir zeigen, aber jetzt werde ich glücklich sein, mit dir in meinen Armen und Angel Carrie in meinem Herzen, wo du immer sein wirst? John flüsterte mir süß ins Ohr.
Ich hob meinen Kopf von seiner Brust. Ich sah in diese wunderschönen haselnussbraunen Augen. Sie schimmerten und funkelten, als das Blau den Schatten seiner Augen übernahm. Seine Augen sagten mir endlich, was im Herzen dieses Mannes vorging.
John fragte mich mit einem Lächeln: „Was sagen dir meine Augen, Kay?“
?Ich sehe die vertrauensvollen Augen des Mannes, der mich mehr liebt als jeder andere? „Ich sehe mich in seinen Augen, mein Herz sagt mir, dass dieser Mann zuverlässig, süß und mutig ist.“ „Mein Herz sagt mir, ich soll es diesem Mann sagen; Mein Herz ist offen und meine Augen haben die Tatsache gesehen, dass ich in diesen Mann verliebt bin? „John, ich liebe dich?
?Ist es wirklich,? sagte ich und schaute ihm in die Augen.
„Ich liebe dich auch, Kay, nur weil du es bist?“ John antwortete mir mit einem Lächeln.
„John, kannst du etwas für mich tun?“ fragte ich und sah mir immer noch in die Augen.
„Irgendetwas, Kay, ich würde alles für dich tun?“ antwortete Johannes.
„Um jetzt wieder süße Liebe mit mir zu machen?“ sagte ich lächelnd.
John presste seine Lippen sanft auf meine. Wir küssten uns tief und leidenschaftlich. Ich steckte meine Zunge in seinen Mund, während er langsam an meiner Zunge saugte. Seine Zunge rollte über meine, als er mich langsam zurück zu seinem Schreibtisch zog. Wenn mein Arsch den Tisch berührt, drehe ich ihm den Spieß um, indem ich mich so drehe, dass sein Hintern den Tisch berührt.
Meine Hände griffen nach seinem Gürtel, als ich mich vor ihn hockte. Ich schnalle seinen Gürtel auf und öffne seine Hose, dann ziehe ich langsam seinen Reißverschluss herunter. Johns Hose reicht ihm bis zu den Knöcheln. Ich ziehe ihre Unterwäsche herunter und ziehe ihre Hose an ihre Knöchel. Sein halbharter Schwanz ruht auf seinem Oberschenkel.
„Das Mittagessen scheint noch nicht ganz fertig zu sein?“ sagte ich, stand auf und schob ihn zurück zu seinem Schreibtisch.
Ich nehme seine Beine zwischen sie, während meine Hände zu seinem halbharten Schwanz wandern. Ich benutzte meine Hände, um seinen Schwanz zu reiben, dann rollte ich seinen Schwanz zwischen ihnen. Johns Hahn begann in meinen Händen zu wachsen, wie meine. Ich legte eine Hand um ihren Schwanz und fing an, ihren wunderschönen Schwanz auf und ab zu pumpen. Sein Schwanz schwillt an und pocht in meiner Hand, während ich auf seine großen hängenden Eier starre
„Ich liebe deine großen Bälle?“ sagte ich, während meine andere Hand mit seinen schwingenden Nüssen spielte.
Ich ficke deinen Schwanz mit einer Hand, während ich mit seinen Eiern spiele. Sein Schwanz ist hart wie meiner und pocht in meiner Hand. Meine Muschi zuckt und kribbelt, als ich seinen Penis in meine Hand pumpe. Ich rollte seine Eier mit meiner anderen Hand zusammen, während ich auf die Spitze seines Penis starrte.
„Ist es das, was ich will? Ich sagte es ihm, während Vorsaft aus seinem Schwanz sickerte.
John starrt mich über den Tisch hinweg an, als ich mein Gesicht zu seinem Schwanz beuge. Ich streckte meine Zunge heraus und führte sie in die Vorejakulation ein, zog sie dann zurück, als ich meine Zunge zurück in meinen Mund zog. John legt seinen Kopf zurück auf seinen Schreibtisch, als ein leises Stöhnen seinen Lippen entkommt, als ich den Kopf seines Hahns in meinen Mund nehme. Ich sauge an seinem Schwanzkopf, während mein Mund so viel Vorsperma saugt, wie ich aus seinem Schwanz bekommen kann.
Ich fing an, seinen harten Schwanz auf und ab zu bewegen und nahm jedes Mal mehr und mehr von meinem Mund in meinen Mund. Ich quetsche deine Eier mit deinem ganzen Schwanz in meinem Mund. Ich sehe John so an, wie er mich ansieht, wenn mein Mund mit seinem Schwanz gefüllt ist. Ich benutze meine Zunge tief in meinem Mund an der Unterseite seines Schwanzes. Wie ich ging der Kopf seines Schwanzes teilweise in meine Kehle.
Johns Hände umfassen die Kanten seines Schreibtischs, während ich seinen Schwanz tief lutsche. Ich hebe langsam meinen Mund von seinem Schwanz, weil ich noch nicht will, dass er ejakuliert, weil ich noch nicht fertig bin, mit ihm zu spielen. Ich küsse deinen Schwanz auf meinen Mund und lecke deinen Schwanzkopf. Ich lutschte an der Spitze seines Schwanzes, während sich meine Hand um ihn legte. Ich stecke einfach seinen Schwanz ein, während ich die Spitze seines Schwanzes lutsche. John stöhnt leise und ich nehme meinen Mund von seinem Schwanz.
„Soll ich meine Jeans ausziehen? sagte ich verführerisch zu ihm.
Jetzt habe ich gelernt, wie man sich über einen Mann lustig macht, während ich in einem Nachtclub arbeite. Je besser ich neckte, desto mehr Tipps würde ich geben. John sah mich an, als ich meine Schuhe auszog. Ich senkte meine Jeans ein wenig unter die Taille. Ich lächelte ihn an, als ich langsam und verführerisch mein Hemd aufknöpfte.
Ich wiege die Mädchen in ihren hochgezogenen BHs, während ich ihr Küsse schicke. John lächelt mich an, während sein Schwanz tanzt, während er auf dem Tisch liegt. Ich komme zwischen ihre Beine, wo ich mich darüber beuge, wo die Mädchen in ihrem Push-up-BH hängen.
Ich bringe die Spitzen meiner Brüste zu seinem Schwanz und reibe die Spitzen meiner Mädchen sarkastisch an seinem pochenden Schwanz. Johns Arme greifen nach mir, aber ich ziehe mich von ihm zurück, bevor seine Hände mich fangen können.
Ich lächelte, als ich meinen Kopf schüttelte und ihm mit dem Finger zuwinkte. Ich knöpfe den letzten Knopf meines Hemdes auf und ziehe mein Hemd aus. Ich warf es John dabei ins Gesicht.
John zieht es aus seinem Gesicht und wirft es zu Boden. Seine Augen sind auf mich gerichtet und ich weiß, dass ich ihn mit meinen Sticheleien gefesselt habe.
Ich stehe in meinem Push-up-BH und Jeans vor ihm. Ich drückte die Mädchen mit meinen Armen an ihre Seite, während ich mich ein wenig zu ihm lehnte. Ich fahre dabei mit meinen Händen über meine Beine und Oberschenkel. Ich richte mich auf, während ich meine Jeans langsam eine nach der anderen öffne. Ich ziehe meine Jeans runter, damit er die Haare an meiner Fotze sehen kann und er sehen kann, dass ich kein Höschen trage.
John beobachtet mich aufmerksam, während sein Hahn pocht. Ich fahre mit meinen Händen über meinen anhebenden BH bis zur Spitze meiner Brüste. Während ich vor ihr stehe, reibe ich meine Hände über die Oberteile der Mädchen und dann um meine Brüste herum, bevor ich sie mit meinem Push-up-BH massiere. Ich starre dir in die Augen, während ich spiele, während meine Brüste noch in ihren BHs stecken. Ihre Augen funkeln, während ihr Lächeln wächst und sie sagt mir, dass sie die Show genossen hat.
Ich lege meine Hände auf meinen Rücken, während ich meinen BH aufmache. Ich ließ sie nach vorne fallen und schüttete die Mädchen aus ihr heraus. Ich wiege sie hin und her, während sie unter ihren BHs hervorbaumeln. Ich zog meinen BH aus und warf ihn auf seinen pochenden Schwanz. John greift nach meinem BH, bevor er mein Shirt auf den Boden wirft.
Ich nehme meine Brüste in meine Hände. Ich nehme sie in meine Hände, während ich meine Brustwarzen mit meinen Fingern reibe. Meine Brustwarzen werden härter und meine Finger heben sich ab, wenn ich mit ihnen spiele. Ich drücke und ziehe an meinen Brüsten, während ich sie mit meinen Händen anstarre. Ich nehme meine Hand unter eine meiner Brüste und führe sie zu meinem Mund. Ich strecke meine Zunge heraus und lecke meine große, harte Brustwarze.
?Ich spiele genauso gerne mit meinen Brüsten wie mit anderen Frauen? Tit John, ? ?Ich bin bisexuell,? rief ich ihm zu, als meine Zunge über meine harte Brustwarze glitt.
Während ich meine Nippel lecke, bewegt John seine Hand zu seinem Schwanz. Während ich einen Nippel hebe, bringe ich den anderen zu meinem Mund und senke ihn. Ich lecke an meiner Brustwarze herum und verspotte meine Zunge. Ich ziehe meine Brustwarze weiter in meinen Mund, nehme ihre Brustwarze in meinen Mund und beobachte, wie ihre Hand ihren Schwanz pumpt, während ich daran sauge.
„Ich liebe es, einem Mann dabei zuzusehen, wie er mit seinem Schwanz spielt?“ Ich sage es ihm, indem ich meine Brust aus meinem Mund lasse.
Ich benutze eine Hand, um an meinen Nippeln zu ziehen, während ich in meiner Jeans arbeite. Ich reibe meine Fotze, während ich meine Brustwarze kneife. Mit meinen Händen auf meiner Fotze und Brust drehe ich John den Rücken zu. Ich sah ihn über meine Schulter an, als meine Hände zu meiner Jeans wanderten.
Als ich ihn anstarrte, hörte John auf, an seinem Schwanz zu ziehen. Ihre Augen funkeln, wenn sie mich ansieht. Ich frage mich, was er sich dabei gedacht hat, oder hat er aufgehört, weil ich mich an ihn gewandt habe? Ich ließ meine Jeans langsam herunter und entblößte das kleine Grübchen auf meinem Hintern, damit er es sehen konnte. John sitzt am Tisch und schaut auf meinen Arsch.
„Ich habe gesehen, wie du John am ersten Tag des Colleges meinen Arsch untersucht hast?“ sagte ich und lächelte ihn an, als ich meine Jeans unter meinen runden Hintern senkte. „Dann, John, fand ich es irgendwie unhöflich, auf meinen Arsch zu starren.“ „Aber als ich neben ihr saß, musste ich meine Hüften zusammendrücken, damit meine Muschi nicht auslief, während ich daran dachte, wie süß sie war?“ fügte ich hinzu, als ich meinen Kopf wegdrehte, um ihn nicht anzusehen.
Johns Hahn tanzte, während ich so mit ihm sprach. Die meisten Jungs lieben es zu hören, wie ein Mädchen ein Mädchen macht, indem sie sie einfach nur ansehen oder sie geil machen, wenn sie in der Nähe sind. John war da nicht anders, denn ich ließ meine Jeans fallen und sein Schwanz hüpfte fröhlich von alleine, als ich sie ihm zuwarf, bevor ich mich über meine Taille beugte. Ich bückte mich, um ihn zwischen meinen Beinen anzusehen.
„Fühle den Schritt meiner Jeans, John.“ Sagte ich, während ich ihn zwischen meinen Beinen ansah.
John? „Ich liebe eine Frau, die nass wird“, sagte er und rieb mit seiner Hand den Schritt meiner Jeans. Er leckte beim Schnüffeln mit seiner Zunge an meiner Jeans.
„Bist du ein dreckiger Junge? sagte ich zu ihm und stand noch einmal von Angesicht zu Angesicht.
Ich stand da, als seine Augen von oben über meinen Körper wanderten. John lächelte meine 40 cm großen Brüste an und senkte seinen Blick auf meinen Bauch. Er neigte seinen Kopf und warf mir einen traurigen Blick zu. Meine Hände bedeckten meine Risse. Da die meisten Männer sie nicht sehen wollten, verdeckte ich diese Stellen immer mit sexy Unterwäsche.
„Tut mir leid, John, finden die meisten Typen nicht, dass meine Noten gut sind?“ Sagte ich, während ich meine Hände an meine Seiten senkte. Ich ging zwischen ihre Beine und berührte mit meiner Hand ihr Gesicht und fügte hinzu: „Andererseits bist du nicht wie die meisten Männer? während er sein Gesicht reibt.
Ich reibe meine haarige Dose an seinem harten Schwanz auf der Schreibtischkante. Ich drückte meine Lippen auf seine, als er mich küsste und ich küsste ihn. Ich konnte spüren, wie das Wasser meine Schenkel hinunter tropfte, als wir uns küssten.
Ich unterbrach unseren Kuss, als ich sagte: ‚Ich dachte, du findest mich zuerst nicht attraktiv, weil du nach unserem ersten Date nicht versucht hast, mich zu küssen? lächelte ihn an.
?Kay mich?,? Bevor ich meinen Finger auf seine Lippen drücke, antwortete John.
„Es war viel romantischer, als du meine Hand geküsst hast, John, noch nie hatte jemand meine Hand geküsst?“ Sagte ich und schlug ihm noch einmal mit der Hand auf die Seite seines Gesichts.
„Dann gibst du mir am nächsten Morgen diese einzelne rote Rose? „Ich bin froh, dass du gegangen bist, nachdem du es mir gegeben hast, weil ich geweint habe, als du gegangen bist.“ „Cathy hat gesagt, dass ich letzte Nacht sehr gut war, nicht wahr? „Ich sagte ihm, das sei das Problem, mir ginge es gut, oder sollte ich ihm sagen, dass er nichts versucht hat?“ Ich fügte einen tiefen Blick in seine Augen hinzu.
Ich sah ihm tief in die Augen. Ich wollte wissen, dass du mich wirklich liebst. Als ich jedoch sprach, hörte ich diese Stimme in mir: „Er mag dich lieben, aber du kannst ihn niemals lieben? wie es sich in meinem Kopf wiederholt.
Ich musste schnell handeln oder mein Verstand würde alles ruinieren. Ich positionierte meine Muschi neu, sodass sie in seinem Knie war. Ich schlang meine Arme um seinen Hals, als meine Lippen zu seinen wanderten. Ich küsste John tief und leidenschaftlich, in der Hoffnung, die Stimme, die ich hörte, zu stoppen. Ich leckte ihm über die Lippen, während ich meine Katze an seinem Knie rieb. Meine nassen Schamlippen glitten auf seinem Knie hin und her, als das Geräusch meinen Kopf verließ. Er stöhnte leise, als ich meine Muschi an seinem Knie rieb.
Ich hörte auf, ihm über die Lippen zu lecken, als ich sagte: ‚Dann hätte ich wissen müssen, John, dass er nicht wie jeder andere Mann ist, den ich je gekannt habe? „Stimmt etwas mit dir nicht, bevor mein kleines Mädchen am nächsten Tag zur Schule geht?“ „Ich hätte verstehen sollen, als du gefragt hast“, fügte ich hinzu.
?FALSCH ?,? Er begann zu antworten, bevor John es stoppte, indem er es an seine Lippen brachte.
„Ich habe ihn gefragt, was er meint, John? „John ist nicht wie die anderen Jungs, mit denen du zusammen warst, er ist ein netter Kerl und weiß, wie man Schlittschuhe repariert, richtig? Ich sagte ihm.
Ich küsste sie erneut innig, während ich meine Katze fester an ihrem Knie rieb. Ich schiebe meine Zunge in seinen Mund, während er in meinen gleitet. Ich stöhnte leise, als ein schneller nasser Orgasmus durch mich raste, als ich dabei einen kleinen Spritzer auf mein Muschiknie gab.
Wie ich schon sagte, ich habe unseren Kuss abgebrochen. „Weißt du, wie man viele kaputte Dinge repariert? Als ich John zu seinem Schreibtisch schob.
Ich kletterte über sie, als sie über ihren Bauch ging. Ich bekam es auf meine Füße, als sein Schwanz sich duckte. Ich nahm es in meine Hand und richtete es auf meine Katze. Ich rieb es einmal auf meiner nassen Katze, bevor ich mich darauf setzte.
?AHHhh John,? Ich weinte, während ich seinen ganzen Schwanz tief in meine Muschi nahm.
Ich legte meine Hände auf seine Brust, als ich anfing, auf seinem schönen harten Schwanz auf und ab zu hüpfen. John beobachtete, wie meine Brüste hüpften und schwankten, als ich seinen Schwanz ritt. Ich lehnte mich zurück und legte meine Hände auf seine Schenkel, während sein Schwanz für alles, was ich wert war, auf und ab hüpfte. Ich stöhnte, als ich spürte, dass etwas fehlte, als ich meine Augen schloss.
„Du kannst mir auf die Brust schlagen, John?“ Ich sagte ihm, dass er nicht wusste, dass ich es wirklich hatte.
John schüttelte den Kopf, als seine Hände zu meinen Brüsten wanderten. Er streichelte sie sanft mit seinen Händen, hob seinen Kopf zu ihnen und fuhr mit seiner Zunge über meine Brustwarzen. Meine Fotze ist nass und nasse Geräusche erfüllen das Büro, während ich seinen Schwanz reite. John nahm eine meiner Brüste in seinen Mund und saugte daran.
„AHHhh John, wirst du mich zum Abspritzen bringen?“ rief ich laut.
Ich fange an, meine Muschi an seinem Schwanz zu schleifen, indem ich meine Muschi tief drücke. Der Tisch scheint zu wackeln, als ich versuche, einen Orgasmus in meinem Körper zu bekommen. Ich spüre, wie Johns Schwanz in meiner Muschi anschwillt, dann beginnt er zu pochen.
?Ich werde abspritzen? Schreit John meine Brüste an?
?JA ahhhh,? Ich schreie auch.
Es fühlt sich an, als würde meine Muschi brennen, als ich spürte, wie das Sperma hineinfloss. Dann spürte ich, wie meine eigene Nässe meine beiden Fotzen herunterlief. Ich schwang noch ein paar Mal, bevor ich auf John fiel. Wir legen uns auf seinen Tisch und küssen uns lange leidenschaftlich.
Schließlich stieg ich aus und blieb zwischen Johns Beinen stehen. John steht von seinem Schreibtisch auf, während seine Augen zu meinen Hüften und meiner Muschi wandern. Johns Augen füllen sich mit Feuer und werden dann schwarz wie die Nacht. Ich schaue nach unten und sehe verklebtes Blut auf meiner behaarten Fotze und meinen Schenkeln. Ich sehe auch seinen Schwanz voller Blut. Johns Augen schienen in seinen Kopf zu rollen, und dann drehte er sich um. Aber als sie es taten, waren sie nicht mehr die Augen des Mannes, den ich kannte.
John hörte auf zu tippen, drehte sich zu mir um und fragte: „Was siehst du heute in meinen Augen, Kay?“
Ich schaue in die Augen des Mannes, den ich von ganzem Herzen liebe. Seine Augen sagen mir nichts, weil er fast leblos ist, ohne jede Emotion. Ich kann nicht verstehen, was seine Augen mir sagen, weil ich die Augen des Mannes, den ich so sehr liebe, nicht mehr lesen kann. Anstatt ihn anzulügen oder nicht, neige ich beschämt meinen Kopf.
John legt sich hin und fährt seinen Computer herunter, „Es ist Zeit für eine Pause, Kay.“
Während ich darauf wartete, dass er meinen Kopf von meiner Brust hob, stand John hinter seinem Schreibtisch auf. Aber nicht, wenn man zur Tür geht. John blieb stehen und ich sah ihn genauso an, wie er mich ansah. Tränen füllen meine Augen, wenn ich den Mann ansehe, den ich liebe.
?Manchmal müssen unsere Augen mit Tränen gewaschen werden, damit wir das Leben klarer sehen können? John erzählte es mir, als ich aus der Tür ging.
Ich überlasse es Ihnen und lassen Sie uns wie immer wissen, ob Ihnen unsere Geschichte mit Ihren Kommentaren gefallen hat. Der nächste Teil erscheint bald.
mit

Hinzufügt von:
Datum: Juli 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.