Bruder Und Stiefschwester

0 Aufrufe
0%


Alex sah sich schweigend um und bewunderte das Innere des Tempels. Es war optisch nicht beeindruckend, aber im Inneren des Gebäudes gab es Bedeutung und vielleicht Respekt. Er folgte ihr, als er Anora durch mehrere Korridore zu einem großen Raum führte, der bis auf einen großen Teich in der Mitte des Bodens leer war.
„Was ist das?“ fragte Alex und Anora lächelte ihn an. „Das ist die Kraftquelle auf dieser Insel“, sagte er. „Vor langer Zeit, in der Antike, wurde dieser Teich entdeckt. Es wurde festgestellt, dass das purpurrote Wasser dieses Teichs Gesundheit und Intelligenz steigert.
„Wie ist das möglich?“ «, fragte Alex und blickte neugierig auf den Pool. Wenn das stimmte, was die Frau sagte, konnte er die seltsamen Dinge erklären, die sie auf dieser Insel gesehen und erlebt hatte. „Dies ist ein Rätsel, auf das nur wenige die Antwort wissen. Als unsere Vorfahren diesen Ort fanden, kam ihnen eine Vision. Sie wurden angewiesen, ein einfaches Leben zu führen, diesen Ort um jeden Preis zu schützen und alles zu geben, was die Insel verlangte von ihnen.“ „Also, was genau will die Insel?“ «, fragte Alex, und Anora zuckte mit den Schultern.
„Das ist unwichtig, es sei denn, Sie werden um etwas gebeten“, sagte er, und Alex warf ihm einen strengen Blick zu, verärgert, dass er seine Frage nicht beantwortet hatte. Wer hat mich ausgewählt?“ fragte sie und Anora deutete auf den Pool. „Die Insel wählt unsere Anführer. Wenn die Zeit gekommen ist, wird ein neuer Anführer gewählt und hierher gebracht. Der alte Anführer vergeht normalerweise. Er verschwindet bald.“
Seine Worte erschütterten Alex zutiefst; denn wenn diese Worte wahr waren, bedeutete das, dass einige mystische Mächte ihn hierher gebracht und Charles getötet hatten. Trotzdem störten diese Worte einen Teil von ihm nicht; vielmehr sah er sie als angemessen und richtig an. „Was genau erwartet Ada von mir?“ fragte sie und Anora lächelte. „Alles, was er will, ist, dass du führst und sicherstellst, dass wir auf eine Weise leben, die der Insel gefällt. Wenn du das tust, wirst du viel länger leben als ein normaler Mensch und mit anderen Vorteilen leben, die andere Männer nicht genießen .“
Die Worte erfüllten Alex‘ Gedanken und er wusste in diesem Moment, dass er hier bleiben würde. Er hatte sein altes Leben nicht mehr, nichts Wichtiges mehr. „Nun, was mache ich jetzt?“, fragte sie, und Anora lächelte und deutete auf eine Gestalt, die in der Ecke des Raums stand. Alex sah, dass es ein Mädchen war, das ungefähr achtzehn zu sein schien. Sie hatte langes, welliges, schwarzes Haar, das ihr über den Rücken hing; große braune Augen, die Bewunderung zeigen, wenn er sie ansieht; und pralle, volle Lippen, die sie sofort anmachen.
Sie starrte auf ihren Körper und verschlang ihre harten C-Cup-Brüste mit ihren frechen, dunklen Nippeln; schlanke Taille und flacher Bauch; und sein glatter öffentlicher Raum, der von seinen eigenen Flüssigkeiten schimmert und in einen unglaublich eng aussehenden Spalt abfällt. „Das ist Jenassa“, sagte Anora, als das Mädchen auf Alex zuging und sich vor ihm verbeugte. „Ich habe dafür gesorgt, dass sie rein und bereit für dich ist. Du wirst sie hierher in den Pool bringen, denn jede Frau, die du in diesem Pool zur Welt bringst, wird schwanger.“
Alex hatte noch nie daran gedacht, Kinder zu haben, aber jetzt war der Wunsch zu groß. Er ging ins Wasser und Jenassa folgte ihm. Als sie auf den Steinstufen unter Wasser saß, setzte sie sich auf seinen Schoß und küsste ihn. Als ihre Zungen tanzten und sich verflochten, passte ihre Leidenschaft zu seiner. Seine Hände wanderten zu ihren harten, frechen Brüsten und drückten sie fest, wobei er ein Stöhnen ausstieß, das sie noch geiler machte, als sie war.
Schließlich unterbrach er den Kuss und zog sich zurück, dann senkte er seinen Mund auf ihre linke Brust, saugte das pummelige Fleisch in seinen Mund und biss in seine Brustwarze. Jenassa quietschte und bog ihren Rücken, ihre Zunge wiegte sanft ihre Brustwarze, ihre Lust intensivierte sich. Alex legte seine Hand auf ihre andere Brust, massierte und knetete, drehte dann ihre Brustwarze, was Jenassa dazu brachte, vor Ekstase zu schreien.
Sie konnte spüren, wie sich ein Orgasmus erhob, der drohte, aus ihrer jungfräulichen Fotze auszubrechen, als sie sich plötzlich daran erinnerte, was ihr beigebracht worden war. Der Grund, warum sie es genoss, war, Alex zu gefallen, damit sie ihn zur Welt bringen würde. In diesem Sinne, als ihre Katze zu zucken und zu zucken begann, griff sie zwischen ihre Beine und packte ihren steinharten Schaft. Er hielt es an den Eingang seines klatschnassen Lochs und schlug dann mit seinem Körper auf den Boden.
Jenassa stieß einen durchdringenden Schrei aus, der sowohl Lust als auch Schmerz ausgleichte, als Alex‘ Schwanz ihre jungfräuliche Fotze füllte und ihre jungfräuliche Form zerstörte. Er konnte nicht glauben, wie voll, nein, zu voll er sich fühlte; Es schien unmöglich, dass etwas so Kleines wie ihre Fotze etwas so Großes umhüllen konnte. In dem Moment, als er den Ansatz seines Schwanzes spürte, stoppte er die Explosion in seinem Inneren.
Der erste Orgasmus eines Mannes zerschmetterte sein ganzes Wesen und zerstörte alles in ihm außer der Lust an seinem Penis. Was Alex betrifft, er war im Himmel, als er seinen Peniskrampf spürte. Die meisten waren seit ihrer Ankunft auf dieser Insel mit mehreren Frauen zusammen gewesen, aber keine war Jungfrau gewesen. Jenassas Muschi war eng genug, um ohne Grund weh zu tun, aber es war definitiv ein guter Schmerz. Sie wusste, dass es definitiv einer ihrer Favoriten sein würde, dann und dort.
In dem Moment, in dem ihr Orgasmus nachließ, stand sie auf und ließ seinen Schwanz aus ihrer Fotze gleiten. Dann ließ er sie auf Händen und Knien auf den Steinstufen des Pools sitzen. Er kniete sich hinter ihn, richtete seinen Schaft mit seinem tropfenden Loch aus und rammte ihn dann tief. Jenassa schrie erneut, als ein weiterer Orgasmus in ihr ausbrach, aber dieses Mal konnte sie ihn nicht einfach rausschmeißen.
Alex packte sie an der schlanken Taille und fing an, ihre Fotze zu schlagen. Er rieb seinen Schwanz immer wieder an ihr und staunte darüber, wie ihre Muschimuskeln seinen Schwanz griffen, als würde er ihn massieren, um ihr Ejakulat zu melken. Er stieß immer wieder mit ihr zusammen und schlug auf ihre Klitoris, deren Eier immer empfindlicher wurden. Das Ergebnis war, dass Jenassa sich in einem fast konstanten Zustand des Orgasmus befand. Sobald einer vorbei war, würde ein anderer beginnen, jeden Gedanken in seinem Kopf zerstören und ihm ein Schiff zu Alex‘ Vergnügen zurücklassen.
Und er genoss dieses Vergnügen. Das Gefühl ihres ständigen Orgasmus machte sie verrückt und sie fühlte ihren eigenen Orgasmus. Er versuchte nicht, sich zurückzuhalten; stattdessen beschleunigte er seine Bewegungen, weil er das Gefühl hatte, dass sein Orgasmus seinen Bruchpunkt erreicht hatte. Sein Schwanz rammte sich tief in Jenassa und sie stöhnte laut, als er explodierte, Sperma strömte direkt in ihren wartenden Schoß.
Sie stöhnte und schlug sich auf den Arsch, als ihr Schwanz aus ihrer unordentlichen Fotze glitt. Jenassa war überrascht, wie leer sie sich fühlte, weil sie nicht mehr in ihm war. Aber er musste sich nicht lange leer fühlen. Er packte sie an den Haaren und zog sie an ihr Gesicht, schob ihren mit Sperma bedeckten Schaft in ihren Mund. Sie stöhnte um seinen Schwanz herum, als sie ihren Schwanz in ihre Kehle hinein und wieder heraus gleiten ließ und sich mit ihrer Zunge reinigte.
***
Ein Jahr später
Alex wachte früh auf und zog seinen Arm unter der neben ihm liegenden Brünetten hervor. Er seufzte zufrieden, als er aus dem Bett aufstand und zur Vordertür seines Hauses ging, während er über das Dorf blickte. Es gab ein paar Frauen, die sich um die kleinen Gärten oder die Tiere kümmerten; Es gab auch ein paar Frauen, die Babys trugen, ihre eigene Tochter, die Monate zuvor geboren wurde.
„Das ist das perfekte Leben“, dachte er und erinnerte sich für einen Moment an sein Leben vor der Insel. Alles erschien ihm jetzt verschwommen und unbedeutend, wie ein Traum, an den er sich kaum erinnern konnte. Er schüttelte den Kopf, sein Gedächtnis war klar, als mehrere Mädchen, die ihn sahen, auf ihn zueilten, begierig darauf, ihm zuerst zu gefallen. „Das ist wirklich das perfekte Leben.“
Ende.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.