Brooklyn Springvalley Big Boobs Big Show Pornmegaload

0 Aufrufe
0%


Episode 1
Ich bin eine 25-jährige Latino-/Afroamerikanerin. 5?3/128 Pfund, ich? 36DD-25-36 und mein Arsch ist schön rund und eng. Ich bin sehr sinnlich und liebe Sex, ich kann nicht genug bekommen, ich bin immer nass und geil. Mein Leben geriet jedoch aufgrund all meiner sexuellen Fähigkeiten und des Sex, wo ich jetzt bin, ein wenig außer Kontrolle, also dachte ich, ich sollte die Plätze wechseln und von vorne anfangen.
Es ist einfach, einen Job zu bekommen, weil ich ein RN bin, also habe ich auf eine Anfrageanzeige geantwortet, um nach einem obszönen alten Mann zu suchen, der Geld und eine Wohnung hat. Ich fragte mich, warum die Gebühr so ​​hoch war, aber ich stellte es nicht in Frage. Ich war noch nie eine private Krankenschwester, aber dieser Job erschien mir ideal. Mein neuer Arbeitgeber holte mich vom Flughafen zum Limousinenfahrer ab, nach etwa 25 Minuten kamen wir an einem sehr alten Herrenhaus an und er traf mich an der Tür. Sie war eine sehr kleine, anmutige Frau, die aussah, als wäre sie in den Sechzigern oder vielleicht älter. Er schüttelte mir sehr vorsichtig die Hand und bat mich hereinzukommen. Das Haus war geschmackvoll eingerichtet, aber sehr dunkel und kalt. Meine Arbeitgeberin, Miss James, bat mich, ihr in den Flur zu folgen, um über meinen neuen Job zu sprechen.
Wir betraten einen anderen Raum, ebenfalls schön eingerichtet, aber auch kalt und dunkel. Mrs. James erzählte mir, dass der Bruder meiner neuen Patientin, der 78 Jahre alt ist, ein ehemaliger Professor ist. Er erklärte, dass er gemein, beleidigend und geradezu böse sein könne. Sie haben in den letzten 12 Monaten 10 Krankenschwestern verloren und sie betete, dass ich arbeiten würde, sonst hätten sie ihren Bruder nicht in ein Pflegeheim schicken müssen. Ich versicherte Miss James, dass ich trotz meiner Größe ein großes Mädchen bin. Er lächelte und sagte, er hoffe es, denn er bereite sich auf eine Kreuzfahrt um die Welt vor und wolle sicherstellen, dass sein Bruder angemessen versorgt werde.
Vor dem Treffen mit Professor James sagte Frau James, dass ihr Bruder nicht esse, es sei denn, er werde dazu gezwungen, und alle ihre Speisen müssten wegen ihrer Verdauung zart sein. Wir betreten einen weiteren dunklen, deprimierenden Raum und es riecht stark nach Körper. Mrs. James sagte auch, sie würde sich von niemandem waschen lassen (ok, jetzt ist klar, warum das Gehalt so hoch ist). Ich ging zu Professor James und gab ihm meine Hand, es war, als wollte er mich buchstäblich töten. Ihre Schwester sagte, bist du sicher, dass du bleiben willst, ich sagte, es wird mir gut gehen.
Bevor ich ging, gab er mir ein ärztliches Rezept und gab mir eine Liste aller seiner Medikamente. Ich dankte ihm und sagte, keine Sorge, ich würde gut auf deinen Bruder aufpassen. Er schüttelte mir erneut die Hand und überreichte mir meinen ersten Gehaltsscheck. Wow!!!
Ich bereitete seinen Teller vor und brachte ihn in sein Zimmer. Er sah mich wieder mit Wut in den Augen an und griff nach seinen beiden knochigen Händen und warf mir den ganzen Teller mit Essen ins Gesicht und in meine Kleidung. Ich habe geraucht. So ging es die nächsten zwei Tage weiter. Da die Fluggesellschaft mein Gepäck verloren hat, hat sie alle Schürzen ruiniert, die ich bei mir hatte. „Oh, du willst also wie dieser alte Mann spielen?“
Ich verließ das Zimmer und ging ins Schlafzimmer, wo ich schlief, hoffentlich habe ich etwas zum Anziehen. Ich öffnete den Schrank und da war eine Art Schwesternuniform. Aber nicht jede Pflegekraft sollte Rundungen haben, weil nichts passt. Ich wählte eine Uniform, in die ich kaum meine Brüste quetschen konnte und die meinen Arsch nicht vollständig bedeckte, aber ich hatte keine Wahl. Es dauerte ungefähr eine Woche, bis meine Uniformen zurückkamen und ich für einen Job eingestellt wurde.
Als ich ins Zimmer zurückkehrte, tat mein neuer Patient so, als würde er schlafen. Ich ging zu ihm und sagte: ‚Alter, wir können das auf die einfache oder die harte Tour machen. Wenn du mit mir arbeitest, wird alles gut, fick mich und ich garantiere dir, ich werde gewinnen.“ Er öffnete seine gelben Augen, konzentrierte sich aber auf meine großen Brüste. Er starrte immer noch auf meine Brüste, damit ich aufstehen und mich umziehen kann Ihre Laken und waschen Sie Ihren funky Körper.
Obwohl ich klein bin, bin ich sehr stark und ich zog seinen Rollstuhl herüber und hob ihn aus dem Bett, um ihn auf den Stuhl zu setzen. Ich glaube, der Professor hat meine Stärke bewundert. Aber es gab ein kleines Problem, meine Brust sprang heraus und dieser alte Mann fing an, seine Zunge herauszustrecken wie ein Baby, das nach seiner Flasche sucht. Ernsthaft alter Mann, dachte ich.
Nachdem der Bettbezug gewechselt war, war meine nächste Aufgabe ihr stinkender Körper, was sie mir erstaunlicherweise erlaubte, weil ihr Fokus immer noch auf meiner Brust und meinem harten Nippel lag. Ich zog seinen seltsamen Schlafanzug aus, die Feigheit war überwältigend, ich wusch ihm Gesicht und Oberkörper. Dabei schaffte er es, seine Zunge an meine Brustwarze zu bringen und begann zu saugen. Ich ließ ihn lutschen, was konnte es schon schaden?
Ich zog die Hose seines Pyjamas aus und abgesehen von dem enormen Körpergeruch bemerkte ich einen riesigen losen Schwanz. Dieses arme Geschöpf hatte kein Leben mehr, aber selbst weich hätte es etwa 11 oder 12 Zoll sein müssen. Ich wette, er war in der Hölle, dachte ich bei mir. Aber meine Brustwarze sprang aus ihrer Zunge heraus, als ich ihre untere Hälfte reinigen musste, und sie war nicht so glücklich wie ein Baby, als ihre Flasche entfernt wurde. Ich wusch ihn fertig und legte ihn zurück aufs Bett.
Ich habe versucht, ihn zu füttern, aber er hat den Mund nicht für den Löffel geöffnet. Aber ich wusste, wofür er seinen Mund öffnen würde, meine Brustwarzen. Also verteilte ich das Mittagessen auf meinen Brustwarzen und leckte es ab und tat dies weiter, bis er sein ganzes Essen aufgegessen hatte. Ich habe ihre Medikamente beim Abendessen zerdrückt, also hat sie es genommen. Ich hatte Saft, den ich wollte, dass er trinkt, aber er lehnte den Strohhalm ab. Aber als ich anfing, meine Brüste zu bedecken, fing er an zu trinken. „Böser alter Mann“, scherzte ich. Beim Abendessen setzten wir die gleiche Routine fort, sie leckte ihr ganzes Essen von meinen Brustwarzen, als ob ich sie stillen würde. Diesmal trank er sein Wasser und nahm seine Medikamente ohne Eile. Ungefähr fünf Minuten später schlief er ein, der arme alte Mann.
Ich habe meine Patientin die nächsten drei Tage gestillt und sie wurde jeden Tag stärker. Inzwischen fing er an, an meinen Brüsten zu saugen, nicht nur an meinen Brustwarzen. Er saugte an meinen Brüsten, während ich sein Kissen glattstrich, schob einen seiner knochigen Finger in meine nasse Fotze und versuchte, mich zu erregen. Ich sagte Professor James, nein nein nein, das ist nichts für dich, er hielt mein Muschiwasser an seine Nase, schnupperte an dem Aroma und ging schlafen.
Am nächsten Tag kam der Arzt des Professors, oder sollte ich Arzt sagen. Der Arzt des Professors war sehr alt, dick und kahl. Aber er brachte seinen Assistenten mit, einen großen, glatzköpfigen, unglaublich gutaussehenden schwarzen Arzt. Ich wurde feucht, als ich diesen Mann und seine sexy Lippen beobachtete, und stellte mir vor, wie sie sich fühlen würden, wenn sie meine Muschi lecken würden. Ich trug eine weitere aufreizende Krankenschwesternuniform, die meinen Arsch und meine Brüste kaum bedeckte. Beide Männer, selbst der alte Arzt, wurden hart. Die einzige Person, die mich interessierte, war jedoch die Assistentin. Verdammt, ich hätte aufhören sollen, an ihn zu denken, weil er ganz klar anfangen würde, meine Fotzen zu sehen.
Ich ging nach hinten, damit die Ärzte meinen Patienten untersuchen konnten. Aber der junge Arzt bewegte seinen schönen Arsch hinter mich und drückte seinen harten Körper und seinen ebenso harten Penis in meinen Arsch. Ich war höllisch geil und wenn ich könnte, würde ich ihn direkt in diesem Raum ficken. Verdammt, fast hätten wir es geschafft. Er legte einen seiner Finger auf meine triefende Muschi, seine andere Hand fingerte an meiner Brustwarze und dann zog er seinen großen steinharten Schwanz heraus und fing an, meinen Arsch auf und ab zu streicheln. Während er mich mit den Fingern fickte, rief ihn der Arzt an. Verdammt, dachte ich!! Also versuchte sie sich zusammenzureißen und ihren harten Schwanz zu verstecken.
Der alte Arzt schien dies nicht zu bemerken, da er mit den Vitalwerten des Professors zufrieden war. Er dankte mir für meine gute Arbeit und beide Ärzte begannen zu gehen, ich sagte ihnen, ich würde sie verlassen. Der alte Arzt sagte, er würde mehr Medizin schicken, da es zu wirken scheine. Dann fragte er mich: „Wie hast du deine Medizin gefüttert und genommen?“ Sie fragte. Ich ließ mich davon nicht abschrecken. Er sagte gute Arbeit und sie gingen.
Zeit für das Abendessen. Aber ich wollte es ein bisschen ändern, ich bemerkte, dass der Professor das Steak im Fernsehen sah und schmatzte, und ich wusste, dass er schon lange kein Fleisch mehr gegessen hatte, also kochte ich Steak, Gemüse und Kartoffeln. Der Professor hatte keine Zähne, also kaute ich das Essen selbst und schob es mit meiner Zunge in den Mund des Professors. Er genoss es wirklich, als er dachte, ich würde ihn mit meiner Zunge küssen. Ich setzte dieses Ritual fort, indem ich mein Essen kaute und es mit meiner heißen Zunge in seinen bereiten Mund schob. Als ich den Professor auf diese Weise fütterte, setzte ich mich vorsichtig auf seinen Bauch, damit er leicht meine Brustwarzen und meine löffelweise Zunge erreichen konnte. Aber sie spürte auch, wie meine Katzensäfte auf ihren Bauch tropften. Ich wusste, dass er mich ficken würde, wenn er könnte, aber der lockere Schwanz würde dem nicht nachgeben.
Ich weiß, dass ich ihn vielleicht mit meinem heißen Körper gehänselt habe, aber es war die einzige Möglichkeit, wie dieser Mann essen konnte. Sie beendete ihr Abendessen und nahm eine meiner Brüste fest in ihren Mund, als ich versuchte, sie von ihrem Bauch zu schieben, aber sie bewegte sich nicht, ich musste sie herauszwingen. Er steckte seinen Finger wieder in meine Muschi, diesmal leckte er seinen Finger und schlief ein.
Gott sei Dank schläft er sehr gut. Eines Tages ging ich zum Yoga und Duschen? Essen sammelte sich aus meinen Brüsten, als ich mich abtrocknete, hörte ich die Türklingel. Verdammt, ich musste mir etwas zum Anziehen kaufen. Natürlich war alles, was ich finden konnte, ein Bademantel, der kaum meine Brüste und meine Muschi bedeckte. Ich kam zur Tür und schaute durch das Guckloch und wen ich sehe, ist dieser verdammt heiße Doktor.
Ende von Kapitel 1

Hinzufügt von:
Datum: Juli 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.