Big Ass Ebenholz Stiefmutter Wurde Von Stieftochter Gefickt

0 Aufrufe
0%


Kapitel 10
Es stellt sich heraus, dass Philine eine Geschichte hat. Er überlebte das frühe 19. Jahrhundert mit seinem schnellen Verstand und scharfen Reflexen. Er sah den Krieg herannahen und folgte nach einer Schlacht der französischen Armee in der Hoffnung auf reiche Wahlen – was sich als Waterloo herausstellte. Philine hatte gearbeitet, gestohlen, sich prostituiert und alles getan, was sie konnte, um diese harten Zeiten zu überleben. Einige der Geschichten, die er darüber erzählte, was mit ihm passiert war, waren so wild, dass sie wahr sein mussten.
Hat es die Frage aufgeworfen, was damit zu tun ist? Das konnte er nicht, weil das das Zeitkontinuum so sehr verändern würde, dass wir ihn zurücksetzen müssten, bevor wir ihn bekommen könnten. Einfach zu machen, aber wie sollten wir die französischen Soldaten davon abhalten, sie zu vergewaltigen und sie dann zu töten, als der Computer uns sagte, dass es ihr Schicksal sei. Ich konnte das auf keinen Fall zulassen. Wir mussten viel bedenken und die enormen Fähigkeiten der Computer nutzen, um uns zu helfen. In der Zwischenzeit kann Philine ein paar Tage bleiben, bevor sie ihn rechtzeitig zurückbringt.
Wir alle machten es Philine so bequem wie möglich und genossen ihre Gesellschaft sehr. Wir verbrachten den Rest des Tages und den nächsten am Strand und zitterten im Allgemeinen, während wir versuchten, das schreckliche Erlebnis der Schlacht von Waterloo aus unseren Gedanken zu löschen.
Der Computer meldete am nächsten Tag, dass Susie repariert und bereit war, geweckt zu werden. Ich war fasziniert zu sehen, was der Computer „Persönlichkeits-Upgrades“ nennt. Ich hoffte, dass der Computer nichts Unumkehrbares getan hatte. Es schien nicht viel zu geben, was er nicht rückgängig machen konnte, ich hatte definitiv noch nichts gefunden!
Ich bat die Mädchen, die mitkommen wollten, ihn aufzuwecken. Joanna, Philine und Melia hatten eine intensive Diskussion über einen Punkt in der Politik aus Philines Zeit. Dies ließ Kara keine Ahnung. Er lächelte mich an und sagte:
‚Ja ich werde kommen. Mal sehen, was die Fucking Bitch macht.“
Also brachte ich uns ins Krankenzimmer. Ich befahl dem Computer, sie zu wecken, und plötzlich war Susie wach.
Das erste, was Susie tat, war, mich anzulächeln. Das war seltsam. Dann ging er auf die Knie und sah mich lächelnd an und sagte:
„Meister, was kann ich tun, um Ihnen zu gefallen? Wie kann ich Ihnen behilflich sein? Ihr treuer Diener bittet Sie um eine Bitte.‘
Es scheint, dass der Computer ein wenig zu weit gegangen war und sein Verhalten komplett geändert hatte. Definitiv besser als vorher! Wenn er jedoch die ganze Zeit so reden würde, würde es mich definitiv verrückt machen. Ich ließ Kara dort, um mit Susie zu sprechen, und ging zu einem privaten Chat mit dem Computer darüber, wie ich wollte, dass Susie ihre Rede umstrukturiert!
„Computer müssen natürlicher werden. Ich gehorche gerne, aber natürlicher bitte?‘ Ich fragte.
‚Okay, ich werde es arrangieren, wenn Kara damit fertig ist.‘ Er sagte Computer.
Was meinst du, wenn Kara mit ihm fertig ist? Ich fragte.
‚Geh hin und sieh es dir selbst an.‘ Der Computer hat es mir gesagt.
Ich ging zurück in die Krankenstation und sah Kara auf der Kante eines Stuhls sitzen und sie zwischen Susies Beinen ficken! Es schien, dass Kara Susies neues Joch schnell ausgenutzt hatte. Trotzdem konnte ich ihm keinen Vorwurf machen. Ich sah glücklich zu, wie Susie ihre Zunge in Karas Fotze steckte und sanft in ihre Klitoris biss. Ich habe es genossen zu sehen, wie Kara ihre Katze in Susies Gesicht rieb, als sie sich dem Orgasmus näherte und Susies Gesicht mit Wasser bedeckte, als sie hereinkam, und ihr Gesicht fester in die Muschi zog, bevor sie Susies Kopf losließ, als sie fertig war. Susie blieb, wo sie war, und küsste Karas Fotze sanft, bis Kara sie wegstieß, ihre Lippen zu empfindlich für mehr.
‚Computer, jetzt holen und neu einrichten.‘ Ich habe den Auftrag erteilt.
Susie war ohnmächtig geworden und hatte ihre Gedanken wieder unter Kontrolle. Der Computer trug ihn zurück zu einem Bett, und ich ging mit Kara hinaus, zufrieden mit dem Wissen, dass der Computer diesmal alles richtig machen würde.
Nun zum Philine-Problem. Ich wollte sie unbedingt ficken, bevor ich sie zurückschickte, aber obwohl ich sie und Joannas Gesichter überall auf ihr hatte, konnte ich mich nicht dazu überwinden! Ich wollte es zurücksenden, wollte aber sichergehen, dass es gut versorgt ist. In ein paar Jahren wollte ich zurückgehen und nach ihm suchen und ihn dann ficken! Ich müsste es dem Computer überlassen, das Problem zu beheben.
„Ist der Computer eine Möglichkeit, Philine zurückzuschicken und sie zu versorgen, ohne das Zeitkontinuum zu verändern?“ fragte ich in der Hoffnung, dass es etwas anderes war.
„Ich werde Zeit brauchen, um viele komplexe Möglichkeiten zu verarbeiten.“ Er sagte Computer.
„Okay, nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen. Sagen Sie Bescheid, wenn Sie fertig sind.« Ich sagte.
Die nächsten Tage waren toll. Wir verbrachten die meiste Zeit am Strand und genossen es, zusammen zu entspannen. Ich hatte schon oft Sex mit Mädchen, aber trotz ihres übereifrigen Verlangens gelang es mir, mich von der verdammten Philine fernzuhalten. Susie kam wieder zu uns, und diesmal hatte der Computer die Wahrheit herausgefunden. Susie war die perfekte Sklavin für uns, eifrig zu gefallen und erfreut über jedes Kompliment, das sie erhielt. Wenn Sie sich erinnern, war es ein großes Comeback, seit er zum ersten Mal zu uns kam. Ich war glücklich, ihre Erinnerung an ihre Gruppenvergewaltigung durch Soldaten zu unterdrücken, bis sie daran erinnert werden musste. Ich fing sogar wieder an, sie zu ficken. Der Computer hatte bei ihrer Fotze und ihrem Arschloch ganze Arbeit geleistet. Sie waren beide wieder eng, und wenn überhaupt, noch enger. Es war ein Vergnügen zu spüren, wie sich ihr Analring auf meinen Schwanz drückte, und ich genoss es, sie zu ficken, während sie ein paar Mal eines der anderen Mädchen aß.
Schließlich warnte mich der Computer, dass das Zeitkontinuum einen Kurs durch ein Minenfeld plante, und er fühlte sich bereit, Philine wieder in seine Zeitzone einzuführen. Wir waren offen und ehrlich mit Philine darüber, was wir tun können, und sie freute sich darauf, nach Hause zu gehen und sich keine Sorgen mehr um Geld oder Essen machen zu müssen. Der Computer hatte überprüft, was zu tun und was zu vermeiden war. Philine war glücklich und ging sogar so weit, mich abzulehnen, als ich ihr anbot, bei uns zu bleiben.
„Es ist ein freundliches Angebot, aber ich habe meine Freizeit. Ich möchte nach Hause gehen. Ich habe noch eine Bitte von Ihnen, würden Sie mich bitte regelmäßig überprüfen und erneut anbieten, wenn ich unzufrieden bin? Mir ist klar, dass ich mich nicht an viel mehr erinnern werde als das, worum Sie mich gebeten haben, aber ich bin froh zu wissen, dass Sie mich beobachten.‘ sagte Philine.
„Filine, natürlich werden wir das tun. Computer, mach es. Melden Sie sich bei Philine an und informieren Sie sich täglich über ihren Aufenthaltsort. Wenn er in irgendeiner Weise in Gefahr ist, möchte ich sofort gewarnt werden. Philine, passt dir das?‘ Ich sagte
„Ja und danke.“ Sie hat geantwortet.
Also kam er auf mich zu, schlang seine Arme um mich und gab mir den leidenschaftlichsten Kuss aller Zeiten. Ich war schockiert, genoss sie aber alle gleichermaßen.
»Nur etwas, woran ich mich erinnern soll. Bei Ihrem nächsten Besuch wird es noch viel mehr geben.“ sagte Philine.
Dann ging er um die anderen herum und tat dasselbe mit ihnen. Der Computer teleportierte ihn in seine Zeit, seine Erinnerung an uns war größtenteils verschwunden, abgesehen von ein paar ausgewählten Leckerbissen, die er nicht aussprechen konnte, aber immer an seiner Seite sein würde. Wir würden ihn wiedersehen. Wir haben ihn vom Schiff aus beobachtet, als er nach der Schlacht von Waterloo durch Brüssel fuhr. Wir arrangierten alles für ihn und als er in einem Gebäude verschwand, wo er Wärme, Reichtum und Liebe finden würde, verabschiedeten wir uns liebevoll und ließen ihn allein. Ich überprüfte noch einmal, ob der Computer ihn gesperrt hatte, und mit einer Träne in meinen Augen gab ich den Befehl, uns aus dieser Ära zu retten.
Wir mussten uns aufheitern und ich fragte die Mädchen, was sie tun wollten.
„Wir haben darüber gesprochen und Joanna und ich wollen mit Kara in ein Spa gehen.“ sagte Melia.
Ich war mit dem Konzept vage vertraut, und ich muss sagen, es hat mich nicht im Geringsten angesprochen.
„Okay, es ist okay, wohin du auch gehst, warte nur nicht, bis ich komme.“ Ich sagte: ‚In welche möchten Sie überhaupt gehen?
„Wir recherchieren gerade darüber und haben uns entschieden, uns für eine Detox-Woche im Chiva Som in Thailand zu entspannen.“ sagte Johanna.
„Was machst du, wenn wir eine Woche ins Spa gehen?“ fragte Melia.
„Oh, ich weiß nicht, vielleicht schaue ich mir diese Olympischen Spiele an, von denen ich viel gehört habe.“ Ich sagte.
„Dann solltest du nach London 2012 gehen, es war das Beste aller Zeiten!“ sagte Joanna begeistert.
„Okay, es ist möglich. Möchtest du jetzt ins Spa gehen?‘ Ich bat die drei Mädchen, mit dem Kopf zu nicken.
„Der Computer hat einen Kurs für das Spa in Thailand erstellt, sagen wir 2012. Wenn ich also zu den Olympischen Spielen gehe, werde ich im selben Jahr wie sie sein. Vereinbaren Sie Spa-Reservierungen und zahlen Sie für alles, was sie verlangen können.‘ Ich befahl dem Computer.
„Es ist vorbei und wir sind da.“ antwortete Computer.
„Meine Damen, ich werde Sie vermissen, aber viel Spaß!“ Ich verabschiedete mich von ihnen und der Computer beamte sie zum Einchecken an die Spa-Rezeption. Ich war allein im Kommandoraum.
„Computer, sichere sie alle mit einem Schloss und teleportiere sie beim kleinsten Problem automatisch zurück zum Schiff. Jetzt, London, Juli, bitte.“ Ich bestellte.
Es war großartig, die Olympischen Spiele zu sehen, großartige Atmosphäre und Wettkämpfe, es war großartig zu sehen und ein Teil davon zu sein. Es wurde vor langer Zeit in meiner Zeit entfernt und ich habe es wirklich genossen. Es war großartig zu sehen, wie Usain Bolt die Sprints gewann. Mein Blick fiel auf eine der Siebenkämpferinnen, Jessica Ennis, eine enge Publikumsliebling. Ich habe gesehen, wie er die Goldmedaille gewonnen hat, und dachte, ich würde ihn gerne treffen. Mein Computer ließ ihn mich wissen lassen, wenn er allein war, und mich und Susie teleportieren, um ihn zu treffen. Ich wollte Susie nicht allein auf dem Schiff lassen, nur für den Fall!
Wir wurden in einen kleinen Körpermassageraum teleportiert, wo Jessica Ennis mit dem Gesicht nach unten auf dem Tisch lag, nackt bis auf ein Handtuch, das ihren Hintern bedeckte. Ich sah sie an und bewunderte ihren durchtrainierten Körper. Leise vergewisserte ich mich, dass Computer nicht von der Masseurin gestört wurde, und ich bat Susie, mir zu helfen, Jessica zu massieren. Unsere Hände strichen über ihren straffen Körper und ich war überwältigt von ihrer Sexyness. Ich habe den Computer, um Jessicas Erregung zu steigern und sie so geil wie möglich zu machen. Ich habe Susie dazu gebracht, sich darauf zu konzentrieren, Jessicas Oberschenkel zu massieren, um sie ihrer Katze immer näher zu bringen. Es half, dass Susie vorher lesbisch war und wusste, was sie tat. Ich konnte Jessica nach Luft schnappen hören und sah, wie sie ihre Beine öffnete und Susie ihre Fotze erreichen ließ. Ich befahl, mich auszuziehen und stand nackt über Jessicas Kopf, mein harter Schwanz zeigte auf sie und wartete. Als Susies Finger Jessicas Fotze zum ersten Mal berührten, hob Jessica ihren Kopf und blickte zurück, um zu sehen, wer sie befingert hatte. Jessicas Augen berührten meinen harten Schwanz und ich schlug ihr mental vor, dass sie ihn vielleicht probieren möchte. Jessica beugte sich vor und öffnete ihren Mund und nahm meinen Schwanzkopf in ihren heißen Mund, wirbelte ihre Zunge um meinen Kopf herum und machte mich härter. Ich genoss Blowjobs für eine Weile, trank, als ich Jessicas wunderschönes Gesicht um meinen Schwanz herum sah, als sie ihr wunderschönes Gesicht in meinen Mund hinein und wieder heraus pumpte. Susie machte einen tollen Job an Jessicas Fotze, Jessica stöhnte, als sie geschickt ihre Fotze fingerte. Ich wollte es schmecken.
Ich drehte Jessica um und ließ sie auf dem Rücken liegen. Dann montierte ich es und ging damit 69, damit ich es in die Katze wickeln und seine Säfte schmecken konnte. Jessica war völlig haarlos, ihre Muschi, ihr Arsch, ihre Beine waren perfekt glatt. Ich tauche mit meiner Zunge ein, während mein Schwanz zu Jessicas Mund zurückkehrt. Jessica hatte einen frischen und sexy Geschmack. Ich umarmte sie glücklich und genoss es, sie um meinen Schwanz in ihrem Mund stöhnen zu hören, den ich fester in ihren Mund drückte, als sie ihre Muschi leckte. Ich musste sie ficken. Ich stieg von Jessica ab und bemerkte Susies Hand auf ihren Shorts an der Wand!
Ich bestieg Jessica in der Missionarsstellung, stopfte meinen Schwanz wieder in ihre nasse Fotze und schob sie langsam, aber fest hinein. Jessica schlingt ihre Beine um meinen Rücken, während ich nach ihrem Mund suche, um sie zu küssen. Jessicas Fotze war eng und heiß und mit zunehmender Kraft drückte ich sie, packte meinen Rücken und veranlasste sie, mich mit ihren Nägeln zu kratzen. Wir machten eine Weile so weiter und wir fickten und küssten uns und mein Rücken war aufgerissen! Es war an der Zeit, die Positionen zu wechseln. Ich ließ Jessica mit ihrem Gesicht auf dem Tisch vor mir knien. Ich stellte mich hinter die entblößte Katze und drückte hart zurück, spürte, wie mein Schwanz bis zur Basis ging und ihn dort hielt. Ich starrte auf sein entblößtes Arschloch und rieb meinen Daumen, bevor ich ihn in seinen Analring drückte. Mit meinem Daumen in ihrem Arsch fing ich an, sie wieder rein und raus zu schieben, trieb meinen Schwanz hart in ihre Muschi und zog sie mit meinem Daumen in ihrem Arschloch zurück in meinen Schwanz. Ich liebte ihre Fotze einfach, sie bearbeitete ihre Muskeln und packte mich wie ein Schraubstock. Jessica schrie ihre Lust heraus und flehte mich an, sie weiter zu ficken. Ich bestellte ihr eine Leckerei und ließ Susie ihre Klitoris für sie reiben, als ich zu ihr kam und sie fickte. Dies brachte Jessica in die Enge und sie kam hart zum Orgasmus, ihr Körper zitterte, als Wellen der Lust ihren Körper auseinanderrissen. Jessica sackte nach vorne, mein Schwanz verließ ihre Muschi. Ich legte mich einfach auf Jessica und schwang meinen Schwanz zurück zu ihrer Muschi. Jessica war in dieser Position noch fester und ich drückte sie so tief ich konnte und stieß sie wütend rein und raus. Als ich fühlte, wie ich abspritzte, stieß ich sie in die Muschi und schoss sie tief in die Muschi, spürte das Seil, nachdem das Sperma tief in ihren Bauch geschossen war, ich entzündete meinen Samen. Als der Orgasmus nachließ, hörte mein Schwanz auf zu ruckeln und ich konnte mich auf ihn legen, während mein entleerter Schwanz noch drin war. Da kam mir eine schlechte Idee. Ich verließ ihn und sagte ihm, er solle sich auf den Rücken legen. Ich schnappte mir ein paar Kissen und legte sie unter ihren Hintern, hob ihre Hüften vom Tisch. Ich zielte darauf ab, mein Sperma darin zu behalten und zu sehen, was passieren würde. Vielleicht würde sie schwanger werden?
Ich ließ Susie meinen Schwanz reinigen und gab Jessica Anweisungen per Computer.
„Sie werden die nächste Stunde in dieser Position bleiben. Niemand wird Sie stören. Sie werden sich an nichts von dem erinnern, was gerade passiert ist, und Sie werden keinen Ausfluss in Ihrer Muschi bemerken.“
Dann habe ich uns wieder teleportiert und ihn in Ruhe gelassen!
Ich habe etwas über das Schiff recherchiert. Es wurde bekannt, dass Jessica Ennis kurz nach den Olympischen Spielen ein Baby bekommen hatte. Ich habe mich gefragt, ob es meins ist?

Hinzufügt von:
Datum: Juli 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.