Afghanisches Mädchen Fickt Hart Und Lutscht Großen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Allison war eine junge Frau von 22 Jahren und alles, was sie kannte, war durchschnittlich. Durchschnittliche Größe, durchschnittliches Gewicht, durchschnittliche Noten, eine Existenz, die er als „durchschnittlich“ betrachtet; Manchmal fragte sie sich, was sie in ihrem vergangenen Leben tun musste, um sich so langweilig zu fühlen.
Sie war schöner als selbstbewusst, und sie bemerkte die Typen nicht, die sie mochten; wahrscheinlich, weil sie zu sehr mit Tagträumen beschäftigt ist und von Männern ignoriert wird, zu denen sie sich hingezogen fühlt.
Ihr Haar war hellbraun und normalerweise zu einem niedrigen Pferdeschwanz zusammengebunden, der ihren Hals hinunterlief und einen sanften Kontrast zu ihrer blassen Haut bildete. Sie hatte etwas Make-up auf, hatte aber zu viel Angst, es zu benutzen. Der Gedanke, dass andere über ihn lachten und kicherten, war ihm öfter in den Sinn gekommen, als er zählen konnte; öfter, als es sich selbst einzugestehen.
Während sie als Kellnerin und Studentin arbeitete, lebte sie in einer Einzimmerwohnung, die auch ein Schrank sein könnte. Allison hatte das Gefühl, dass es eine Ewigkeit dauern würde, bis sie aus ihrem Schneckenhaus herauskommen könnte. Wollte er Designer, Koch oder Museumskurator werden? überall außer was und wo es jetzt ist.
Die sanften Töne und der Stil seiner Kleidung halfen ihm nicht dabei, „Mr. Right“ zu finden. Abschnitt. Sie konnte sich immer auf die Jungs an der Bar des Restaurants, in dem sie arbeitete, verlassen, wenn es um ein Pfeifen oder einen Blick ging, der ihr das Gefühl gab, „Männer seien die Schlimmsten“. Vielleicht war es deshalb unsichtbar, eine Art Tarnung.
Es gab viele Tage, an denen Allison in den Spiegel schaute und sich sagte: „Heute.“ An diesem Tag änderte sich alles für mich.?, aber es war immer dasselbe. Schule, Arbeit, Zuhause. Arbeit, Mindestlohn plus Trinkgeld, schlafen. Bla, bla, bla.
Was tat er in seinem Leben?
Er war entschlossen, einen Abschluss zu machen, verstand aber noch nicht, welchen Abschluss er machen wollte; arbeitet jetzt in allgemeinbildenden Klassenzimmern. Eher wie ein Bücherwurm als alles andere hatte er Probleme, sich zu konzentrieren, besonders während der Prüfungen. Der Druck setzte ihm zu und er ließ seine Noten konsequent fallen.
Was die Verabredung betrifft, sie war mit so vielen falschen Typen ausgegangen, dass es sich unmöglich anfühlte. Mr. ‚Nachdem ich eine Stunde lang ein Idiot war, bekomme ich den Scheck und weißt du, was das bedeutet?? „Kommst du mit weniger Geld nach Hause als zu Beginn der Nacht?“ er lachte vor sich hin. Nerds, Sportler, sogar ?perfekt? Männer, die aussehen sie hatten Gepäck oder sie waren Lügner oder sie waren unhöflich oder sie waren wütend auf die Welt oder wütend auf sich selbst. Die Liste geht weiter.
Ihr letztes Date beinhaltete Online-Dating und wochenlange Gespräche, bevor sie sich persönlich traf. Gleich nachdem sie diesen Mann getroffen hatte, wünschte sie sich, sie hätte ihn nicht getroffen. Er war bewusster als er und hatte das Gefühl, dass es gelinde gesagt zu peinlich wäre, wenn er sich bewegte.
In Bezug auf Sex schien es ein fremdes Thema zu sein. Männer wussten nie, wo sie sich berühren oder was sie tun sollten, also empfand er Lust. Ihre Erfahrungen fragten ihn: „Kümmert es sie wirklich nicht? „Ich… ich, ich… ich bin raus, ich bin fertig mit dir.“
Ein besonderes Erlebnis war der Sommer zwischen High School und College vor Jahren. Es war Spannung und Aufregung, mit einem der hübscheren Männer, mit denen sie in der Schule zusammen gewesen war, Liebe zu machen und Sex zu haben. Ein sich windender Ball aus Hitze und Fleisch, Hände, die sich wild umklammern und die Körper des anderen erkunden. Die Frau war fertig, bevor sie das Gefühl hatte, einen Orgasmus begonnen zu haben; nass und saftig, aber noch nicht satt. Sie hat nie wieder etwas von ihm gehört.
Sie hatte nie einen Orgasmus, aber es half ihr fast immer? selbst.
Nachts lag er wach, starrte an die Decke und stellte sich vor, wie es sich anfühlen würde, ein Vorspiel zu haben. Sie fuhr langsam mit ihren Händen über ihren Körper und wünschte sich, dass ein Mann kommen und diese Person für sie sein würde. Sie träumt von Filmstars oder Männern, die sie gesehen hat, und bettet sie dann in Erinnerungen an besseren Sex ein, den sie in der Vergangenheit hatte.
Manchmal war es fast wie ein Ritual. Das Licht war gedimmt und im Hintergrund lief leise Musik. Seine Lieblings-Pornofilme auf seinem Handy. Frauen zuzuhören, die stöhnen und sich wünschen, einmal fühlen zu können, was sie fühlen müssen, um die Geräusche zu machen, die sie machen. Sein Gürtel öffnet sich von selbst und seine Hose wird ausgezogen. Eine Hand, die ihren Bauch und Brustkorb streichelte und ergriff, ging zu ihrer Brust. Ein Finger schüttelt sanft die Brustwarze, bis sie hart wird. Eine zweite Hand glitt in ihre Unterwäsche und veranlasste sie, sich auf die Lippe zu beißen.
Wie soll das sein?
——
Heute war ein ganz normaler Tag, nichts Besonderes. Allison ertappte sich dabei, wie sie allein durch das Einkaufszentrum wanderte und die Leute beobachtete. Er würde dies von Zeit zu Zeit als Hobby tun, vielleicht jemanden treffen, sich vielleicht in einer interessanten Situation befinden. Einmal brach eine Person am Boden zusammen und Sanitäter mussten sie ausstrecken; Es muss etwas Schreckliches für diese Person gewesen sein, und es war nicht die aufregendste Sache der Welt, aber zumindest war es nicht zu Hause auf dem Klappsofa.
Beim Gehen bemerkte er ein Paar. Er schätzte, dass sie in den Dreißigern waren und irgendetwas an diesem Mann und dieser Frau anders aussah; Er konnte es nicht genau sagen, aber etwas an ihnen erregte seine Aufmerksamkeit.
Der Mann war gutaussehend mit kurzen schwarzen Haaren, trug dunkle Jeans, ein Button-down-Hemd und elegante Schuhe. Das Gefühl, das er von ihr bekam, war, dass er freundlich, aber nicht abstoßend war? nur etwas darüber, wie er Frauen behandelt.
Trotzdem war es die Frau, die Allison anstarrte. Diese Frau war wunderschön und trug niedliche Wedges, einen Rüschenrock, ein Tanktop und einen Kragen. Ein Kragen. Ihr Make-up sah mühelos aus, als wäre ihr Gesicht auf natürliche Weise an den richtigen Stellen aufgetragen worden, und ihr welliges, schulterlanges Haar sah professionell gefärbt aus; schwarz mit leuchtend violetten Reflexen.
Die Frau bemerkte, dass Allison sie ansah und lächelte. Allison wurde sofort rot und wandte sich für einen Moment ab. Als er zurückblickte, sprach die Frau dem Mann ins Ohr, und dann sahen sie ihn beide an. Allison spürte Schmetterlinge in ihrem Bauch, intensiver als je zuvor. Ein Teil von ihr wünschte sich, sie hätte sich gegen eine Wand gelehnt und ihn nie gesehen, konnte aber gleichzeitig nicht umhin, sich darüber Gedanken zu machen. Er tat so, als interessierte er sich für die Aussicht und die Produkte in den Schaufenstern und betrachtete gelegentlich das Paar.
Die Frau muss genau gewusst haben, wie Allison sich fühlte, denn das nächste, was Allison wusste, war, dass sie auf ihn zuging. Sogar die Art, wie diese Frau ging, war kontrolliert und bedächtig, aber sie sah auch aus, als würde sie schwimmen. Die Frau fing an, über Seifen und Kerzen zu sprechen, was Allison vorgab, interessiert zu sein. Nach ein paar angenehmen Gesprächen stellte sich die Frau als Lacey vor und überreichte Allison eine schwarze Karte mit Silber darauf. Lacey sagte, diese Karte sei für Allison und nicht für sonst jemanden. Wenn Allison sich treffen oder eine Weile reden möchte, sollte sie Lacey kontaktieren und ihr sagen, dass sie sich im Einkaufszentrum getroffen haben.
Lacey dreht sich wieder zu dem Mann um, hält ihre Hand und küsst sie auf die Wange, als sie geht; Allison sah neidisch zu. Was war gerade passiert? Er blickte nach unten und fühlte die Karte in seiner Hand. Es sah dick und fest aus. Silberner Schriftzug auf einer Seite, ?Steele & Lacey? mit einer ID für den privaten Nachrichtendienst. Auf der anderen Seite war in der Mitte ein Symbol, das er noch nie gesehen hatte, ein Blitz war in der Mitte zu sehen.
——-
An diesem Abend wusste Allison nicht, was sie denken sollte, also legte sie die Karte auf den Nachttisch und stand einfach da. Er schaute jeden Tag. Manchmal hielt er das Telefon in der Hand und starrte es an und fragte sich, ob er sich hinlegen würde und was passieren würde, wenn er es tat.
Eine Woche verging, und die Neugier überwältigte Allison, ihre Gedanken waren voller Fragen. Das war anders als alle Erfahrungen, die er zuvor gemacht hatte. Nachdem er einige Male mit ihm gestritten hatte, lud er die App auf sein Handy herunter und sagte einfach „Hallo“ unter Verwendung der Adresse auf der Karte. er erreichte. ?Ich sage immer ?nein danke? Wenn die Dinge seltsam erscheinen? rationalisierte es.
Ein paar Minuten vergingen und Allison hatte ihre Augen auf ihr Telefon gerichtet. ?Was hatte ich erwartet? Er dachte: „Habe ich eine sofortige Antwort erwartet?“ Warum fühlte er sich so? Es ist, als würde man zu einem Tanz eingeladen.
Ein paar Stunden vergingen und immer noch keine Antwort. Hat er die Nachricht an die falsche Person geschickt? Dann erinnerte sich Allison, dass sie über das Einkaufszentrum schreiben musste, und schickte eine zweite Nachricht.
Etwa eine Stunde später bekam er eine Antwort: „Hey, wie geht’s? Haben Sie eine dieser Seifen gekauft? Allison lächelte und begann mit Lacey zu reden. Sie sprachen über allgemeine Vorlieben und Abneigungen; Dinge wie Musik, Fernsehsendungen, Filme. Lacey hatte gefragt, ob Allison einen Freund hatte und Allison sagte, dass sie es nicht sei. Kurz darauf fragte Lacey, ob Allison Lust hätte, eine Weile mit ihr abzuhängen.
Allison war wieder nervös. Wird Steele da sein? Wer war er? Wer waren sie? Er erkannte, dass es lange her war, seit er die Nachricht erhalten hatte, und sagte Lacey, dass er gehen müsse.
——
Es war ein paar Tage her und Allison war sehr verwirrt. Vor einer Woche war sie ?hetero Jane? und wer redet auf einmal mit einer frau? Er dachte einen Moment nach. Wurde er von Lacey beeinflusst? Beeinflusst von Steele? Waren sie davon betroffen? Oder wollten sie nur Freunde sein?
Ein Szenario, in dem das Paar von Allisons Annahmen entsetzt und angewidert war, kam ihr mehr als ein paar Mal in den Sinn.
Nachdem sie erneut mit sich selbst gekämpft hatte, streckte Allison die Hand nach Lacey aus. Er fragte, was in Laceys Gedanken sei, ob sie zusammen abhingen und ob Steele dabei sein würde. Lacey sagte, sie könnten tun, was Allison wollte, und gab Vorschläge für Bowling, Billard und Minigolf. Steele war vielleicht da oder nicht, je nachdem, was Allison wollte, aber er kaufte trotzdem.
Mit einer solchen Antwort hatte Allison nicht gerechnet. Er wusste nicht, was ihn erwarten würde, aber das war es sicher nicht.
Allison und Lacey wollten an diesem Donnerstagabend ohne Steele bowlen gehen.
——
Allison und Lacey trafen sich vor der Bowlingbahn. Allison verkleidete sich sofort als ?Freundin? fühlt sich an wie Lacey glänzte in engen Jeans, einem schicken Oberteil, Make-up, lockigem Haar, perfekten französischen Nägeln und wieder einem Halsband, dunkles Silber und Schwarz mit einer herzförmigen Locke daran, aber das hier war anders. Sie sagten Hallo. Allison konnte nicht umhin, Laceys berauschenden Duft wahrzunehmen. Sie betraten das Gebäude und kauften eine Gasse.
Jetzt gaben sie ihre Namen in die Bahnen ein und machten sich bereit zum Bowling, und Allison war fasziniert von Lacey, aber sie hatte keine Ahnung, wie sie mit ihr reden sollte.
„Ich meine, du und Steele?“ bot Allison an. Lacey zerzauste ihr Haar und lächelte Allison an. „Ja, ich und Steele“. „Bringt er dich dazu, das zu tragen?“ fragte Allison und deutete auf den Kragen um Laceys Hals. Allison hatte plötzlich das Gefühl, dass dies die schlimmste Frage war, die sie jemals stellen konnte. Lacey lächelte wieder: „Will sie mich tragen?
Allison verstand eindeutig nicht. Lacey beugte sich vor und flüsterte Allison ins Ohr: „Steele ist meine Freundin, ist das mein Dom?“ Allison warf einen weiteren Blick zu, als wäre es eine Sprache, die sie nicht verstand? „Lass uns unser Spiel beenden, und ich erzähle es dir später.
Die beiden Frauen bowlten mehrere Stunden lang und hatten trotz Allisons unerbittlicher Neugier eine gute Zeit. Allison erklärte, dass sie auf dem College sei, aber noch keine Richtung finden müsse; Lacey ermutigte sie, fortzufahren, und sagte, sie würde die Dinge regeln, wenn sie gelöst werden müssten. Ein Lied, das Lacey gefiel, kam daher und brachte Allison dazu, zu tanzen, was Allison nicht erinnern konnte, wann sie das letzte Mal so viel Spaß gehabt hatte.
In dem Moment, in dem sie Allison’s verlassen, das Gespräch mitbekommen und ?Dom? Ding. Lacey lachte leise und schlug vor, dass sie zu einem ihrer Häuser gehen und etwas trinken sollten, damit sie sich privat unterhalten könnten. Allison schämte sich für ihre Wohnung und wollte nicht, dass Lacey sie sah. Er stellte sich vor, wie Lacey einen Blick warf und wegging, also ?einen Drink? stimmte zu, nach Lacey zu gehen
Allison folgte Lacey zu ihrem Haus und sagte die ganze Zeit: „Worauf lasse ich mich da ein?“
——
Lacey und Allison legten an einem Haus mitten in einer Vorstadtstraße an. Das Haus war kein Herrenhaus, aber es war groß und schön. Rockige Akzente wurden durch die Beleuchtung im Vorgarten beleuchtet. Lacey parkte ihr Auto in der Garage, begleitete Allison dann zum Eingang des Hauses und öffnete die Tür.
Der Eingang, an dem sie vorbeikamen, führte sie in einen offenen Raum direkt neben einem Wohnzimmer, von dem Allison dachte, dass es in ihre gesamte Wohnung passen würde und immer noch zusätzlichen Platz um sich herum hätte. Die Einrichtung, die Kunst, die Möbel, die Tapeten, alles sah sauber, ordentlich und tadellos aus. Lacey nahm Allison mit in die Küche und machte sich eine Limonade mit Spikes. „Möchtest du eine?“ er bot an. Allison nickte und nahm die Edelstahlgeräte und die Granitarbeitsplatte. Lacey reichte Allison das Getränk und begleitete sie ins Wohnzimmer.
Ein umlaufendes Sofa mit einer übergroßen Ottomane lud Allison ein, sich hinzusetzen, bevor Lacey vorschlug. Lacey schnappte sich eine Fernbedienung, schaltete einen ziemlich großen Fernseher ein und reichte Allison die Fernbedienung. »Ich … ich sage Steele, dass wir hier sind, und ich komme zurück. Allison begann, nach etwas Ausschau zu halten, das sie sich ansehen konnte. Im Alter von 20 Jahren fand er im Kino eine Teenie-Komödie, die ihm gefiel. Lacey ist zurück ?Großartig, ich liebe diesen Film!? ?Öffne es? sagte.
Die Damen hatten ihre Getränke in der Hand und mit dem Film im Hintergrund begannen sie zu reden, wie Lacey es versprochen hatte. Allison, wofür ist die Leine und was ist Dom? war.
Lacey, Allisons ?Knick? und ?BDSM?. Allison hatte die Begriffe gehört, war sich aber nicht ganz sicher, was sie bedeuteten. Lacey erklärte ihr, was die Begriffe für sie bedeuten und was ihre Rollen als unterwürfig, dominant und Schlüssel sind. Er erklärte das Halsband, was es ihm bedeutete und dass er es verdiente.
Allison war von dieser Information ein wenig überwältigt. Er war aufgeregt und nervös und wieder ein wenig ängstlich. Lacey nahm die Getränke und stellte sie auf einen Tisch neben dem Sofa. Dann legte Lacey ihre Hand auf Allison und sagte: „Wir können über alles reden, worüber Sie reden möchten, ich verstehe, wenn Sie nicht interessiert sind.“ Lacey legte sanft Allisons Hand auf Laceys Knie.
Laceys Berührung machte Allison warm, ihr Herz schlug schneller und sie konnte spüren, wie ihr Schweiß auf ihre Haut strömte. Hormone rasten durch ihre Adern, Schmetterlinge flatterten ängstlich. Ein ungekratztes Jucken von Lust und Verlangen, mit der Feuchtigkeit, die sich zwischen ihren Schenkeln aufbaut und in ihr Höschen sickert.
Lacey beugte sich hinunter und flüsterte Allison etwas ins Ohr. Ich möchte, dass Sie wissen, dass Sie gesehen wurden. Ich habe dir die Karte gegeben, weil du neugierig schienst. Steele und ich werden Sie nicht über Ihre Grenzen hinaus treiben und Sie werden nie wieder etwas von uns hören, wenn Sie möchten.
Die Wärme von Laceys Atem in Allisons Ohr ließ die Haare in ihrem Nacken aufstehen und eine Welle von Nerven ihr Rückgrat hinablaufen. Das Parfum verführt Allison auf eine Art und Weise, wie sie es noch nie erlebt hat.
Lacey küsste dann Allison auf die Lippen.
Allison hielt den Schock für einen Moment zurück, dann fühlte sie sich erfrischt und erregt. Sie merkte, dass sie Lacey mochte und genoss wirklich, was passiert war. Als er das erkannte, küsste er Lacey, als ob er dieses Gefühl nicht verlieren wollte. Es war elektrisch.
Lacey legte ihre Hand auf Allisons Oberschenkel und begann sie langsam nach oben zu bewegen. Allison konnte spüren, wie ihre Unterwäsche vor Erwartung nass wurde. Lacey brachte ihre Hand zu Allisons Schritt und konnte Feuchtigkeit durch Allisons Jeans spüren. Lacey strich langsam und sanft mit ihrer Hand über Allisons Bauch, über ihre Brüste und schließlich griff sie sanft nach Allisons Gesicht.
Allison war schockiert, als Lacey ihr in die Augen sah. ?Gefällt dir die Art und Weise, wie das läuft? Sie fragte. Allison nickte ja. ?Falls Ihnen an irgendeinem Punkt nicht gefällt, wie die Dinge laufen, ?Red? laut, verstanden?? Allison nickte? Ja? wieder heftig. „Zieh deine Hose aus? Lacey bestellt.
Allison zog ihre Hose so schnell sie konnte aus und kümmerte sich nicht darum, wie unbeholfen sie aussah, während Lacey es sich bequem machte. ?Kaution? «, sagte Lacey und deutete. Allison lag wie angewiesen auf dem Rücken, unsicher, was sie mit ihren Händen und Beinen machen sollte. „Gute Hündin? Lacey ?Schließe jetzt deine Augen, ich komme zurück?
Allison konnte sich nicht erinnern, wann sie das letzte Mal so nervös gewesen war. Er beschloss schließlich, seine Arme an seinen Seiten und seine Beine zusammen zu lassen. Sie gestand sich selbst ein, dass sie sich nicht sicher war, was sie davon hielt, besonders in diesem Zusammenhang als „Schlampe“ bezeichnet zu werden, aber sie hatte nicht vor, zu widersprechen.
Allison hörte, wie Lacey sich umdrehte und fühlte dann, wie ihr die Unterwäsche ausgezogen wurde. Eine Hand, die sanft ihre Beine und dann ihre Muschi streichelt. ?Zu viel Katzensaft? Sie hörte, was Lacey sagte. Zum ersten Mal in ihrem Leben hatte Allison das Gefühl, dass ein Finger, der ihr nicht gehörte, ihre Klitoris auf die lustvollste Weise berührt hatte. Sie biss sich auf die Lippe und kam ohne große Anstrengung zu Lacey. Sein Körper zittert und er stöhnt leise vor Lust. Er holte tief Luft und öffnete seine Augen, um Lacey anzusehen.
Lacey schlug ihr sanft ins Gesicht und sagte leise:
„Bitch, habe ich erwähnt, dass du deine Augen öffnen kannst?“
?Nummer.?
Noch ein sanfter Schlag? Du wirst mich Fräulein nennen. Verstanden??
?Ja?
Ein weiterer Schlag? Ja was?
„Ja, gnädige Frau?
Lacey streichelte sanft Allisons Haar. „Siehst du, ist das nicht schön?“
„Ja, gnädige Frau?
?Gut? In diesem Moment packte Lacey Allison an den Haaren und Allison spürte plötzlich Feuchtigkeit auf ihrem Gesicht und roch einen vertrauten Geruch.
?Schlampe lecken? Lacey bestellt.
?Ja gnädige Frau!? schrie Allison eifrig und leckte wild Laceys Schritt.
„Liebst du meine Muschi nicht? Ich kann dich nicht hören. Stöhne du Schlampe!?
Allison war nicht mehr hörbar, aber sie stöhnte und leckte, als ob ihr Leben davon abhinge.
Dann spürte Allison, wie ein Finger mit ihrer Klitoris spielte und ihre Beine begannen zu zittern. Der Finger drang dann ein und begann sich hinein und heraus zu bewegen.
„Du hast eine enge kleine Fotze, nicht wahr?“
Mehr Stimmen von Allison.
Lacey rieb jetzt Allisons Gesicht und rieb so großzügig wie möglich Säfte in Allisons Mund und Wangen; Stellen Sie sicher, dass sie von jeder Stelle stimuliert wird, an der sie ihre Muschi mit ihrer Klitoris erkunden möchte. Laceys rechte Hand griff fest nach Allisons Haar, ihre linke Hand warnte Allisons Katze und bewirkte nun, dass zwei Finger hinein- und herausgeschoben wurden.
„Hör nicht auf, oder? Lacey schrie, als es über Allisons Gesicht kam, Allison stöhnte ständig. Lacey ließ ihre Hände los und fuhr mit ihren Händen von ihrem Bauch zu ihren Brüsten und ihrem Hinterkopf, stöhnend und lächelnd.
Lacey stieg ab und schlug Allison dieses Mal etwas härter ins Gesicht.
Allison bewegte sich so schnell sie konnte zu der ihr befohlenen Position.
Zwei Finger wanderten zurück zu Allisons nasser, offener Fotze.
„Soll ich meine Finger ficken? Lacey bestellt.
Allison begann, ihren Oberkörper hin und her zu bewegen und spürte jedes Mal, wie die Finger rein und raus gingen.
*schmatz* Allison spürte, wie eine Hand ihren Hintern klatschte. Das Geräusch war laut, aber dem Geräusch nach zu urteilen, tat es nicht so weh, wie er erwartet hatte.
?Wer ist meine Schlampe? fragte Lacey ruhig, als wäre das keine Frage.
*scherzen*
?Ich bin Herrin?
*scherzen*
?So was? Lacey bestellt.
*scherzen*
„Bin ich deine Schlampe?
„Siehst du, war es schwer?“
?Nein, madam?
Allison spürte, wie ihre Finger herausragten und ihr Körper zurückkehren musste. Allison lag jetzt mit gespreizten Beinen auf dem Rücken. Lacey sah Allison wieder stirnrunzelnd an, aber diesmal in die entgegengesetzte Richtung. Sie leckten sich gegenseitig, bis sie beide ankamen, Lacey schlug verschwenderisch auf Allisons Gesicht und stöhnte, bis Allison vollkommen zufrieden war.
Nachdem sie sich einen Moment hingelegt hatte, stand Lacey auf, schnappte sich eine Decke und legte sie über Allison. Lacey kam eine Minute später mit ein paar Flaschen Wasser und zwei Bonbons zurück; Er steckte einen in seinen Mund und sagte Allison, sie solle den anderen nehmen. „Wird er helfen?“. Sie wischte Allisons Gesicht mit einem feuchten Handtuch ab, dann löffelte Lacey Allison und sie schliefen für den Rest der Nacht auf der Couch.
Allison war noch nie in ihrem Leben zufriedener.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.