Verrückter Ex Bekommt Cumshotsex

0 Aufrufe
0%


War es meine Schuld, Baby?
Das war meine Idee, nur um die Sache etwas aufzupeppen. Ich dachte, das könnte mich anmachen, und das tat es auch.
Meine Freundin und ich sind seit etwa einem Jahr zusammen, viel länger als jede andere Beziehung, die ich je hatte. Ich glaube, ich liebe ihn, aber ich habe nicht die Absicht, ihn zu heiraten. Ich bin zu jung dafür. Wir verstehen uns großartig und der Sex war großartig, also habe ich einfach Spaß.
Debbie ist nicht die Art Mädchen, die ich normalerweise mag. Sehr stilvoll. Die Wahrheit ist, ich schlage weit über mein Gewicht hinaus und ich weiß es, also habe ich einfach Spaß, solange es anhält. Ich kann nicht glauben, dass das ewig so bleiben wird. Generell bevorzuge ich versaute, versaute Typen, die alles können, und wenn ich das geschafft habe, gehe ich zum nächsten über.
Aber dieses; es macht Spaß. Er ist ein Torwart. Zumindest für jetzt. Aber sie ist überhaupt nicht nuttig, und sie ist nicht so abenteuerlustig, und in letzter Zeit verliert sie allmählich ihre Lust auf Sex. Ich wollte die Schlampe in ihr wecken. Natürlich haben alle Frauen in gewisser Weise eine versaute Seite, oder? Männer sind absolute Huren, warum also nicht?
Debbie ist wirklich erstaunlich; ein wunderschönes Gesicht, langes blondes Haar und tolle Brüste, eine schlanke Taille, ein knackiger, kurviger Hintern und Beine, die ewig lang sind. Sie hat die perfekte Figur und liebt es, tief ausgeschnittene, kurze, körperbetonte Kleider zu tragen, die ihre fantastische Figur so richtig zur Geltung bringen, aber auf eine wirklich stilvolle Art und Weise.
Da ich im Schichtdienst arbeite, kann ich am Wochenende nicht immer ausgehen. Wenn das passiert, ist er mit seinen Freunden unterwegs. Aus Spaß schlug ich ihm vor, an diesen Abenden nach Hause zu kommen und so zu tun, als würde er herumhängen und mich mit seinen erfundenen frechen Possen anmachen.
Wir haben das ein paar Mal versucht und es war nicht schlecht, Geschichten zu erfinden, aber es war auch nicht clever. Ich habe ihn ermutigt, kreativer zu sein und sein Bestes zu geben. Ich wollte, dass er es übertreibt. Er war ein wenig enttäuscht, dass er mich nicht so befriedigen konnte, wie ich wollte, und versprach, aus seinem Schneckenhaus herauszukommen. Er schwor, er würde die Schlampe in mir finden und mich umhauen.
Am nächsten Wochenende arbeitete ich lange und kam erst um Mitternacht nach Hause. Ich war müde, also duschte ich und ging zu Bett. Er war schon einmal rausgegangen und hatte mir ein Selfie geschickt; Sie sah in einem kurzen, weißen, hautengen Kleid und unglaublich hohen Absätzen absolut umwerfend aus. Die Nachricht, die er damit verschickte, lautete: Cud, habe ich heute mein Glück? es sagte. X? Also schrieb ich ihm: Warum gefällt es dir nicht? X? Er versprach, heute Abend zu mir nach Hause zu kommen. Endlich.
Nach einer Weile wachte ich auf, als ich hörte, wie er durch die Haustür stolperte. Anhand des Lärms, den er machte, vermutete ich, dass er ziemlich betrunken war. Ich hörte, wie er sich zum Badezimmer und zur Dusche bewegte. Ich lag im Dunkeln und wartete auf ihn und wurde langsam geil. Ein paar Minuten später blendete mich das Schlafzimmerlicht. Es dauerte ein paar Sekunden, bis sich meine Augen daran gewöhnt hatten, und dann sah ich sie nackt am Türrahmen lehnen. Es sah großartig aus.
?Wow,? Ich sagte, als mein Schwanz zuckte. Er gluckste. Er zog die Bettdecke aus, kroch zu meinem Bett und kuschelte sich an mich. Wir küssten uns und sein Atem war eine Mischung aus frischer Minzzahnpasta und Bacardi. Ihre Hand fand meinen Schwanz und zog sanft daran.
?Hattest du eine gute Zeit??
Ja, habe ich Danke gesagt? er flüsterte. Vielleicht ist es eine sehr gute Zeit.
?Was willst du sagen??
Ich fürchte, ich war heute Abend etwas ungezogen. Eigentlich sehr frech. Ich hoffe, es macht Ihnen nichts aus, wenn ich Ihnen erzähle, was ich getan habe.
Mein Schwanz verhärtete sich sofort vor Vorfreude und sie streichelte ihn langsam weiter.
?Sag mir, was du getan hast? Jedes Detail. Verpassen Sie nichts.
Ich stand mit einem Freund an der Bar, als zwei große, muskulöse Männer auf uns zukamen und anfingen, mit uns zu reden. Sie waren beide sehr hübsch und der Weiße mit den vielen Tätowierungen schien mich wirklich zu mögen. Er schaute ständig auf meine Brüste.
?Ich bin nicht überrascht. Sie sind unglaublich,? Ich holte Luft. Mein Schwanz war jetzt ganz hart und er erhöhte leicht die Geschwindigkeit seiner Stöße.
Er stützte sich auf einen Ellbogen; Ihre Aufmerksamkeit konzentrierte sich auf meinen Schwanz. Ich lag mit geschlossenen Augen, die Hände hinter dem Kopf, und hörte ihm zu, wie er das Spiel fortsetzte.
Er hat mir ein paar Drinks spendiert. Es war faszinierend und lustig. Er stand ganz nah bei mir und roch angenehm.
Ich fing an, ihr Haar zu streicheln und ließ sie wissen, dass mir ihre Geschichte gefallen hatte.
?Ich mochte sie. Ich weiß, ich hätte es nicht tun sollen, aber es hat mich betrunken gemacht und es war so heiß.
Er erhöhte seine Geschwindigkeit und ich stöhnte vor Vergnügen. Dann hielt sie inne, beugte sich vor und leckte und saugte kurz an der Spitze meines Schwanzes, was mich lauter stöhnen ließ, bevor sie fortfuhr.
Er beugte sich vor und legte seinen Mund an mein Ohr. Er sagte, er wolle mit mir ausgehen und mich in seinem Truck ficken. Dadurch wurde meine Muschi feucht und ich nickte zustimmend. Ich bin traurig. Ich weiß, ich hätte es nicht tun sollen, aber ich konnte mich nicht davon abhalten. Er nahm meine Hand und führte mich hinaus. Ich ging zu ihm und wusste, was er mit mir machen würde. Also wollte ich, dass er es tut. Ich hatte ein wenig Angst, war aber auch aufgeregt. Es war das erste Mal, dass ich mich von einem Mann ficken ließ, den ich nicht kannte.
Er küsste mich jetzt heftig.
Er brachte mich zu seinem Truck und wir stiegen hinten ein. Wir begannen uns zu küssen, er berührte meine Brüste und legte seine Hand zwischen meine Beine. Ich zog seinen Schwanz heraus. Es war riesig und ich fing an, es zu wichsen, genau wie ich dich jetzt wichse. Ich liebte das Gefühl seines großen harten Schwanzes in meiner Hand. Doch dann packte er mich an den Haaren und zog meinen Kopf nach unten. Ich liebte es, wie weich sich ihre Haut anfühlte, obwohl sie sich in meinem Mund so heiß und hart anfühlte. Ich konnte sein Vorsperma schmecken, während ich ihn lutschte. Es hat sehr gut geschmeckt. Ich wollte sein Sperma in meinen Mund nehmen.?
Sie beugte sich vor und fing an, mich zu lutschen, während sie meine Eier massierte. Seine Geschichte machte mich geil und ich wusste nicht, wie lange ich es noch aushalten würde. Er spürte, wie ich mich näherte, und entfernte sich. Er ließ mich abkühlen, bevor er wieder anfing, mich sanft zu streicheln.
? Sein Schwanz war richtig heiß und hart wie Eisen. Ich liebte das Gefühl auf meinen Lippen und meiner Zunge, während es sich in meinen Mund hinein und aus ihm heraus bewegte. Meine Muschi war klatschnass, als er meinen Kopf hob und mich auf sich zog. Ich schob mein Höschen zur Seite und glitt vollständig über ihn. Ich bin traurig. Ich hätte das nicht tun sollen, aber ich wollte ihn so sehr in mir haben. Es fühlte sich so gut an, seinen großen, dicken, steinharten Schwanz tief in mir zu haben. Er hatte kein Kondom, also sagte ich ihm, dass er nicht auf mir abspritzen könne.
Er wichste mich wieder hart und schnell.
Er zog mein Oberteil herunter und drückte und lutschte an meinen Brüsten, während ich auf seinem Schwanz ritt. Er benutzte seine Lippen, Zähne und Zunge und saugte hart an meinen Brustwarzen. Es fühlte sich großartig an. Es war schmerzhaft, aber auf eine sexy Art. Es schickte elektrische Krämpfe durch meinen Körper, von meinen Brustwarzen bis zu meiner Vagina. Ich konnte nicht glauben, wie nass es mich machte. Ich drückte meine Klitoris gegen sie und fickte sie so hart ich konnte, bis ich auf ihr landete. Ich bin auf seinen Schwanz getreten, Baby. Ich weiß, ich hätte es nicht tun sollen, aber ich konnte nicht anders. Es fühlte sich innerlich so gut an, dass ich nicht aufhören konnte. Ich wollte diesen Schwanz die ganze Nacht reiten.
Mein Penis pochte. Erneut überholte er mich mit perfektem Timing und ich entspannte mich.
Dann legte er seine Hände auf meine Taille und fing an, mich zu ficken, wobei er seinen Schwanz von unten richtig hart in mich hineinpumpte. Er war sehr gut darin. Es fühlte sich großartig an, als er seinen großen, harten, pochenden Schwanz immer und immer wieder in mich hineinrammte. Er füllte mich mit jedem Stoß und dehnte mich so sehr. Es fühlte sich so gut an, dass ich wollte, dass er in mir abspritzte, aber ich sagte ihm noch einmal, dass er das nicht konnte.
Er fing wieder an, mich langsam zu masturbieren.
Nach einer Weile blieb er stehen und sagte mir, ich solle ihm noch einmal nachgehen. Er packte mich an den Haaren, sodass ich meinen Kopf nicht bewegen konnte, und begann, seinen Schwanz so tief in meine Kehle zu schieben, dass ich ständig würgte. Das hat mich so erregt, dass ich mich selbst fingern musste, bis ich wieder kam. Die ganze Zeit über fickte er meine Kehle so tief, dass ich ständig an seinem großen harten Schwanz würgte und kaum atmen konnte. Als ich ankam, dachte ich wirklich, ich könnte ohnmächtig werden. Es war unglaublich. Und gerade als ich ihn angreifen wollte, scheißte er mir ins Maul. Schuss für Schuss heißer, dicker, cremiger Wichse. Du kannst dir nicht vorstellen, wie gut ich mich fühle, wenn ich weiß, dass ich ihn dazu bringe, mir sein Sperma in den Hals zu spritzen, Baby. Ich trocknete es ab und schluckte den letzten Tropfen herunter.
Sie ließ sich auf mich fallen und nickte wild, bis ich zum Abspritzen bereit war, mein Körper war steif vor Anspannung, und sie zog mich wieder zu sich. Meine Eier waren so voll, dass sie anfingen zu schmerzen.
Ich habe es genossen, sie zu ficken. Ich habe es genossen, von seinem großen harten Schwanz gefickt zu werden. Ich liebte den Geschmack seines Spermas und die Art, wie er meine Kehle fickte, bis ich fast ohnmächtig wurde. Es war eine Schande, dass er mich so schnell nicht mehr benutzte. Ich würde mich die ganze Nacht von ihm ficken lassen.
Als ich aus dem Truck stieg, stand sein Freund da. Ich glaube, er hat uns beobachtet. Er war ein großer schwarzer Mann. Wir hatten nicht viel geredet, aber sie schien nett und die schönste der beiden zu sein. Ich rief meinen Freund an, aber er sagte, er würde an der Bar auf mich warten. Dann zog er mich zu sich und küsste mich heftig. Ich bin gerade geschmolzen. Ich mochte ihn so sehr, dass ich wollte, dass er mich genau dort fickte. Er drückte meine Hüften und drückte seinen Körper an mich. Ich konnte fühlen, wie sein harter Schwanz gegen meinen Bauch drückte.
Er masturbierte mich wieder.
Ich wusste, was passieren würde und fühlte mich wie eine totale Schlampe, aber ich wollte sie ficken. Ich hatte noch nie einen schwarzen Schwanz. Ich wollte seinen großen schwarzen Schwanz in mir haben. Er sagte mir, ich solle mein Höschen ausziehen, während er seinen Penis aus der Hose zog. Ich kniete mich vor ihn und nahm es sofort in meinen Mund. Es war sehr schön, lang, dick und hart. Ich habe jahrelang gesaugt, bis mir der Kiefer wehgetan hat, aber ich wollte stundenlang saugen.
Ich kniete auf einem öffentlichen Parkplatz und leckte einen Fremden Ich konnte es nicht glauben. Aber ich glaube nicht, dass uns jemand gesehen hat. Als ich aufstand, hob er mich hoch, als ob ich nichts wiegen würde, und ließ mich auf seinen Schwanz sinken. Ich war so nass, dass er in mich hineinglitt. Es füllte meine Muschi vollständig aus und es fühlte sich unglaublich an. Dann lehnte er mich gegen die Seite des Lastwagens und fickte mich im Stehen. Ich sagte ihm, dass er nicht in mir abspritzen könne, wenn er nicht aufhörte und ein Kondom überstreifte. Er sagte, er hätte keine. Er hat mich jahrelang so gefickt. Es fühlte sich großartig an. Er war in Topform. Ich liebte das Gefühl, wie sein Schwanz so hart und schnell auf meine Muschi einschlug. Nach einer Weile blieb er stehen und trug mich, immer noch auf seinem Schwanz, zur Vorderseite des Lastwagens. Das Metall auf meinem Rücken war kalt, als er mich hinlegte.
Sie wichste mich jetzt hart und mein Schwanz pochte wie verrückt.
?Er hat mich schnell und tief gefickt und gleichzeitig meinen Kitzler gestreichelt. Es fühlte sich so gut an, dass ich abspritzte. Ich kam eine Ewigkeit lang, während er seinen riesigen Schwanz in mich rammte. Sie fing an zu stöhnen, also warnte ich sie, nicht noch einmal abzuspritzen, aber sie sagte: Wie kann ich nicht in deiner süßen kleinen Schachtel abspritzen? Ich sagte ihm Nein Ich sagte. Stoppen? aber insgeheim wollte ich, dass es aufhört. War es meine Schuld, Baby? War es falsch zu wollen, dass ein Fremder in mir abspritzt? War es falsch zu wollen, dass ein großer schwarzer Schwanz in mir abspritzt? Ich sagte ihm, er solle es nicht tun, aber dann sagte er: Es ist zu spät, Baby, lachte und kam trotzdem in mich hinein. Er kam so hart, dass ich spürte, wie sein Sperma in mich spritzte. Ich mag das. Das fühlte sich gut an. Ich machte mir Sorgen, wie sie sich fühlen würde, wenn ein anderer Mann sein Sperma in meine ungeschützte Muschi spritzte, aber es war zu spät. Er hatte dies bereits getan. Und es fühlte sich so gut an.
Sie wichste mich so schnell, dass ihre Hand verschwommen war und ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen.
Zwei wunderschöne, sexy Fremde haben mich heute Nacht ohne Sattel gefickt, Baby, und es hat mich so erregt, dass ich dreimal gekommen bin. Zwei Mal kam ich mit ihrem Schwanz in mir. Ich liebte es, als der erste in meinen Mund eindrang, und ich liebte es noch mehr, als der zweite seine Ladung Sperma tief in meine nackte Muschi schoss.?
Das hat mich über den Rand gedrängt. Ich stöhnte laut und sie senkte ihren Kopf gerade rechtzeitig, damit ich in ihrem Mund explodierte. Sie saugte mich, bis ich völlig erschöpft war und schluckte alles herunter.
Sie kicherte und kuschelte sich an meine Brust. War das eine gute Geschichte, Baby? Wollten Sie das?
?Natürlich,? Ich sagte. ?Das war großartig. Hast du mich wirklich angemacht?
Ich habe ihm nicht gesagt, dass es mich am meisten erregte, dass ich nicht sicher war, ob er sich das nur ausgedacht hatte. Normalerweise duschte er nicht, wenn er hereinkam. Im Allgemeinen nicht so kreativ. Es gab so viele Details. Ich könnte mich irren, aber ich glaube, sie hat wirklich mit diesen beiden Typen geschlafen und ist dann nach Hause gekommen und hat mir alles erzählt. Aber ich konnte wirklich nicht glauben, wie schnell und vollständig sich meine noble Freundin in eine billige Schlampe verwandelt hatte. Er musste sich das ausdenken, oder? Auf jeden Fall war ich überrascht, wie geil ich mich dabei fühlte. Ich konnte es kaum erwarten, dass er das noch einmal tat, also sagte ich es ihm. Er freute sich, mir eine Freude zu machen.
Ich bin nachts aufgewacht und zur Toilette gegangen. Als ich zurückkam, schlief er auf dem Bauch. Wenn sie wirklich von diesen beiden Männern gefickt worden war, dann wurde mir, als sie nach Hause kam, klar, dass ich ihren Mund zurückgenommen hatte, aber noch nicht ihre Muschi. Ich verspürte plötzlich den Drang, es sofort zu tun. Als meine Erektion wuchs, hob ich langsam die Decke an und enthüllte ihren wunderschönen Körper. Um sie nicht zu wecken, öffnete ich leise die Nachttischschublade und befeuchtete meinen Schwanz mit dem Gleitmittel aus der Flasche, die wir dort aufbewahrten. Ich kletterte langsam auf das Bett, zwischen ihre Beine.
Ich steckte meine schlüpfrigen Finger in ihre Muschi und weckte sie aus dem Tiefschlaf, aber noch nicht ganz wach. Ich schob meinen Schwanz langsam in sie hinein und sie stöhnte: Mmm, das ist so schön, Baby. Ich liebe es.?
Dann habe ich sie gefickt. Ich rammte meinen Schwanz so hart und schnell ich konnte in sie hinein. Es gehörte mir und ich wollte es zurücknehmen.
?Oh mein Gott, Baby? Sie schnappte nach Luft, als ich anfing, in sie einzudringen. Du bist ein Tier. Ich sollte öfter andere Männer ficken.?
Aus den Nebeln seines halb schlafenden Geistes tauchte die unbedachte Wahrheit auf, und jetzt, da sie bestätigt wurde, erregte sie mich noch mehr. Schließlich war sie eine Schlampe und ich wollte sie als solche benutzen. Als ich mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett lag und das Gewicht meiner Hände auf ihren Schultern lastete und ihr Körper hilflos unter mir zuckte, fickte ich sie brutaler als je zuvor und schlug sie gnadenlos, bis ich in sie eindrang. Die Flutwelle, die meine Eier tief in ihre Tiefen entleerte; Ich nehme deine Muschi zurück zu mir.
?Ein gutes Mädchen,? Als ich fertig war, flüsterte ich ihm ins Ohr. Ich möchte, dass du öfter eine Schlampe bist und zu mir kommst und mir erzählst, wie du gefickt wirst.
Wenn es dich glücklich macht und dich dazu bringt, mich wieder wie ein Tier zu ficken, verspreche ich, dass ich es tun werde. Jetzt lass mich wieder schlafen.
Am nächsten Wochenende gingen wir zusammen aus. Ich war es gewohnt, dass andere Männer sie anstarrten, aber dieses Mal brachte es mich auf eine Idee. Ich war mir nicht sicher, ob er es akzeptieren würde, aber ich schlug es trotzdem vor: Wir würden uns eine Bar suchen, die nicht zu voll war, und ich würde zuerst hineingehen, mir einen Drink holen und mich dort hinsetzen, wo ich das sehen konnte Bar. Ein paar Minuten später folgte er mir, holte sich einen Drink und setzte sich alleine auf einen Barhocker. Er wollte mich weder anrufen noch zur Kenntnis nehmen. Die Idee war, dass die Jungs sie anmachen würden und sie so unverschämt mit ihnen flirten könnte, wie sie wollte. Sie würde entscheiden, ob sie wollte, dass einer von ihnen sie fickte, und ich schaute immer von der anderen Seite des Raumes aus zu. Wenn sie jemals mit einem Mann ging, würde ich zu mir zurückkehren und auf sie warten.
Ich hatte gehofft, dass es ihn anmachen würde, weil ich wusste, dass ich das Spiel beobachtete. Normalerweise scheut er sich davor, bei irgendetwas beobachtet zu werden, daher war ich angenehm überrascht, als er zustimmte.
Wir fanden bald den idealen Platz und als er eintrat, setzte ich mich mit perfektem Blick auf die Bar. Sie konnte nicht länger als zwei Minuten dort sitzen, während der erste Mann auf sie zukam, sich neben sie stellte und eine Bestellung aufgab. etwas trinken und dann weiter plaudern. Ich konnte bei der Hintergrundmusik nicht hören, was sie sagten, aber sie lachten und sie spielte mit seinen Haaren, flirtete und lächelte ihn kokett an. Nach einer Weile lächelte er süß und nickte. Ich wusste, dass du ihn abgelehnt hast. Er nahm es würdevoll entgegen, lächelte und ging weg.
Dann kam eine Gruppe junger Männer und ging direkt auf ihn zu. Bienen sind um den süßesten Honig herum. Eine Weile unterhielten sie sich alle mit ihr und ich fragte mich, ob sie an eine Gruppenvergewaltigung dachte, aber nach und nach wurde klar, dass sie ihre Aufmerksamkeit nur auf einen von ihnen richtete. Er stand schließlich bei ihr und die anderen gingen weg, aber später ärgerte er sich darüber, dass er versuchte, von einer älteren Frau flachgelegt zu werden. Er dürfte höchstens vier Jahre älter gewesen sein.
Sie errötete und blickte sich verstohlen im Raum um. Er fand mich, ich lächelte und nickte kaum. Ihre Röte wurde etwas tiefer und sie richtete ihre Aufmerksamkeit auf den Kerl, der nicht bemerkt hatte, dass er mich ansah und sich nun im Namen seiner Freunde entschuldigte. Verhalten.
Er spendierte ihr einen Drink und sie saßen auf Barhockern, unterhielten sich und flirteten miteinander. Sie berührte sein Knie und er streichelte ihre Hüfte, während sie einen freundlichen Witz erzählten.
Während sie lachten und redeten, wog ich ihn. Er war jung. Achtzehn vielleicht. Er schien ein normaler, netter Kerl zu sein. Er war groß wie ich. Debbie mag große Männer, weil sie selbst ziemlich groß ist. Er war schlank, gut gekleidet, gepflegt und glatt rasiert. Ich schätze, er sah ziemlich gut aus, also konnte ich es verstehen, wenn es darauf ankäme, ihn zu wählen.
Nachdem sie ihre Getränke ausgetrunken hatten, standen sie auf und gingen zusammen, seinen Arm um sie gelegt. Er machte seinen Anspruch geltend. Debbie sah mich fast direkt an, fing sich aber gerade noch rechtzeitig. Wollten sie woanders etwas trinken gehen oder direkt zu ihm zurückkehren? Das war vielleicht etwas voreilig, aber das war schließlich der Punkt und er würde wahrscheinlich nichts dagegen haben. Ich dachte darüber nach, ihnen zu folgen, aber ich wollte ihm nicht folgen, weil es ihn stören könnte. Ich beschloss, nach Hause zu gehen.
Ich habe versucht, die DVD anzuschauen, konnte mich aber nicht genug konzentrieren, um mich darauf einzulassen. Ich dachte ständig darüber nach, was Debbie wohl vorhatte. Hatten sie in einer Bar oder einem Restaurant gesessen oder waren sie zu seinem Haus gegangen? Wir hatten bereits vereinbart, dass er niemanden mit nach Hause nehmen würde.
Waren sie nackt zusammen im Bett? Hat sie ihn gelutscht? War sie gegen ihn? Er mag es. Haben sie sich noch nicht geliebt? Welche Positionen werden sie einnehmen? Würde er ein Kondom benutzen oder ohne Sattel gehen? Wo wird er abspritzen? Wie sollte er sie zum Abspritzen bringen? Wie oft würde er abspritzen? Ich hatte eine Dauererektion und musste mit größter Anstrengung nicht masturbieren und über ihn phantasieren, insbesondere darüber, was wir tun würden, wenn er kam. Was wollte er mir sagen?
Endlich ging ich spazieren, also musste ich meine Hände von mir fernhalten. Dann duschte ich lange, so kalt ich konnte, bevor ich zu Bett ging und einen Gruselfilm ansah, um mich abzulenken.
Debbie kam etwa fünf Minuten nach Ende des Films herein. Ich saß auf dem Bett, stellte mir erneut vor, was er tat, und masturbierte langsam. Mein Schwanz war steinhart. Ich überlegte, es zuzudecken, bevor ich ins Schlafzimmer ging, entschied mich aber dagegen. Ich streichelte mich langsam weiter.
Ooh, ist das für mich? sagte er lachend, als er das Schlafzimmer betrat. Ich sah ihn nur an und versuchte zu lesen, was auf seinem Gesicht stand. Es war hell und fröhlich. Halten Sie es für mich warm, ich bin gleich wieder da.
Ich hörte ihm zu, wie er duschte und sich die Zähne putzte. Ich streichelte immer noch langsam meinen erigierten Schwanz, als sie nackt und sexy das Schlafzimmer betrat. Als ich sie sah, begann ich sofort wie verrückt zu masturbieren und schrie: Verdammt, du bist so heiß, Debs Ich sagte.
Er lachte. ?Sperma auf die Laken. Das wäre eine Verschwendung. Ich will alles? Aber erst, nachdem ich dir gesagt habe, was ich mache, während du hier sitzt und wie ein alter Perverser masturbierst.?
Jetzt war ich an der Reihe zu lachen. Nun, mir ist aufgefallen, dass du einen Schüler zum Bestechen ausgewählt hast.
Er war achtzehn, vielen Dank Er reagierte mit gespielter Wut.
?War es eine gute Wahl??
?Also? Lass mich dir alles erzählen. Aber zuerst??. Sie kletterte auf das Bett und während ich langsam meinen Schwanz streichelte, fing sie an, an der Spitze zu lutschen und ihre Zunge über mein Spermaloch zu bewegen. Ich stöhnte vor Vergnügen und entfernte meine Hand. Sie verbrachte die nächsten paar Minuten damit, mir einen zu blasen und mir einen Deepthroat zu geben. Sie hatte es nicht richtig hinbekommen, bis der Typ im Truck seinen Kopf an sie drückte und ihre Kehle fickte, bis sie lernte, mit ihrem Würgereflex umzugehen, und jetzt gefiel es ihr. Ich muss ihn finden und ihm danken. Oder vielleicht nicht.
Bevor ich kam, blieb sie stehen und stieg auf meine Beine, streichelte meinen Schwanz und küsste mich.
Wir gingen zu ein paar Lokalen, um etwas zu trinken, und dann wollte er mich zum Abendessen einladen. Er versuchte, ein Gentleman zu sein. Ich wollte sie nur ficken. Schließlich musste ich ihm sagen: Schau, du musst es nicht mehr versuchen. Du hast gelitten. Ich bin mir sicher. Bring mich zurück zu dir und fick mich? Der arme Kerl wäre fast an seinem Getränk erstickt.
Ich wollte sie ficken. Sie redete wie eine Schlampe und es machte mich an. Er stand vom Bett auf und rückte den Eckstuhl etwas näher heran. Er saß drinnen.
Lass mich zusehen, wie du mit dir selbst spielst, während ich dir erzähle, was passiert ist, als wir im Schlafzimmer ankommen.
Ganz langsam begann ich wieder zu masturbieren. Er hat mich beobachtet.
Es gab nur ein Doppelbett und einen Sitzplatz am Fenster. Ich sagte ihr, sie solle sich während des Stripteases auf das Bett setzen. Als ich mich auszog, war eine große Beule in seiner Jeans. Ich sagte ihm, er solle aufstehen und mich nicht berühren. Ich habe ihn ausgeraubt. Als ich mich hinkniete, um seine Jeans und Boxershorts auszuziehen, riss mir sein Schwanz fast das Auge aus, er war so lang und hart.
Ich kniete vor ihm, hielt seinen Schwanz kaum einen Zentimeter von meinem Gesicht entfernt und fragte ihn, ob er wollte, dass ich ihn lutsche. Bestätigt. Natürlich hat er es getan. Jeder Mann möchte, dass ich seinen Schwanz lutsche. Ich kann es in ihren Augen sehen, wenn sie mich ansehen. Das sehe ich bei dir. ?Vielleicht später?‘ Ich sagte. Zuallererst möchte ich zusehen, wie du mit dir selbst spielst, während du mit mir spielst? Sagte ich und setzte mich auf den Sitz am Fenster. Ich fing an, mich selbst zu fingern und sah ihm beim Masturbieren zu, während ich meinen nackten Körper betrachtete.?
Sie öffnete ihre Beine und ich schaute zu, während ich immer noch langsam masturbierte. Sie begann mit ihren Brüsten und Brustwarzen zu spielen, während sie mich immer noch beobachtete. Eine ihrer Hände bewegte sich zwischen ihre Hüften und ich sah fasziniert zu, wie sie leise stöhnte, ihre Klitoris streichelte und sich selbst mit ihren Fingern streichelte. Sie sah mir in die Augen, als sie anfing, sich zu winden und lauter zu stöhnen, und ich begann, schneller zu masturbieren.
? Sein Körper sah schwach und hart aus. Sein Schwanz sah dünn und hart aus und das war es, was ich wollte. Ich wollte seinen Penis in meinem Mund spüren. Ich wollte spüren, wie er in meine Muschi stieß. Ich wollte auf ihr abspritzen. Aber zuerst wollte ich seinen Mund an meiner Muschi haben. Ich sagte es ihm und er kam und kniete vor mir nieder.
Er sah mich immer noch an, aber sein Gesichtsausdruck war teilnahmslos, als würde er in seinem Kopf etwas anderes sehen.
Er leckte, saugte und rieb meinen Kitzler und leckte und fingerte meine Muschi, bis ich nicht mehr aufhören konnte zu kommen. Gott, es war so gut. Er ließ mich wie eine Schlampe schreien, als ich auf seine Zunge kam.?
Sie rieb sich heftig und stöhnte jetzt lauter. ?Oh mein Gott, ich komme schon wieder und denke an ihr Baby?
Als er fertig war, sah er mich an. Ich masturbierte immer noch und kam mir gefährlich nahe.
?Bin ich noch nicht gekommen? er war außer Atem. ?Wie fühlt es sich an zu wissen, dass mich heute Abend ein anderer Mann mit seinem Mund zum Abspritzen bringt? Hat es Ihnen gefallen??
?Ja,? Sagte ich und klopfte auf das Bett. ?Komm her.?
Sie legte sich neben mich auf das Bett und schlang ihre Finger um meinen schmerzenden Schwanz. Wie fühlt es sich an, zuzusehen, wie ich so leicht abspritze, während ich über den Kerl phantasiere, den ich gerade gefickt habe? Macht dich das geil?
Ich nickte. Ich weiß nicht warum, aber es ist passiert.
?Ich denke schon? er flüsterte. Du hast so viel masturbiert? Ich bin überrascht, dass du deine Ladung noch nicht abgespritzt hast. Verschwende es nicht. Ich möchte, dass deine Eier so voll wie möglich sind, nicht leer. Es ist meine Aufgabe, sie zu leeren. Ich bin jetzt gut darin, die Eier von Männern zum Abspritzen zu bringen. Lass mich dir erzählen, wie ich heute Abend sein Sperma gemacht habe.
Sie beugte sich vor und lutschte ein paar Minuten lang sanft an meinem Schwanz.
Nachdem er mich zum Abspritzen gebracht hatte, wechselten wir die Plätze und ich lutschte seinen schönen langen Schwanz, ein paar Sekunden nachdem er seine Ladung abgeschossen hatte. Dann ließ ich ihn abkühlen, während ich auf seinem Knie saß und wir uns küssten, während er mit meinen Brüsten spielte. Dann habe ich es wieder an den Rand gezogen. Tatsächlich habe ich ihn ein halbes Dutzend Mal an den Rand gebracht. Genau so??
Es brach wieder über mir zusammen. Genau wie bei dem anderen Kerl brachte er mich ein halbes Dutzend Mal mit seinem Mund an den Rand eines Orgasmus. Meine Eier waren so voll, dass sie schmerzten.
Dann sagte ich ihm, er solle sich auf das Bett legen, ich bestieg seinen Schwanz und ritt ihn so hart ich konnte. Er liebte es, mit meinen Brüsten und Brustwarzen zu spielen. Sie tun immer noch ein wenig weh, er hat sie so fest gezwickt. Ich möchte, dass du sie bitte besser küsst.?
Ich tat, was sie verlangte, und achtete darauf, ihre Brustwarzen so sanft wie möglich zu lecken und zu küssen. Ich stecke meinen Finger hinein. Er war durchnässt. Ich fing an, sie mit den Fingern zu ficken, während ich weiterhin an ihren Brustwarzen leckte und saugte. Er kam ein paar Minuten später wieder.
Sie setzte sich rittlings auf mich und ließ sich auf meinen Schwanz nieder, wobei sie langsam ihre Hüften rollte, während sie mich ansah. Ich habe ihn so geritten, Baby. Ich konnte seinen großen, harten Schwanz in mir spüren, genauso wie ich deinen spüren kann. Ich habe seinen Schwanz gefickt, bis ich ihn vollgespritzt habe.
Dann sagte ich ihm, er solle mich im Doggystyle ficken und ging für ihn auf die Knie. Er hat mich so hart getroffen. Oh mein Gott, es war unglaublich. Ich musste ihn warnen, nicht zu kommen, weil ich noch nicht mit ihm fertig war.
Als er anhielt und seinen langen, harten, nassen Schwanz aus mir herauszog, lagen wir zusammen und umarmten und küssten uns eine Weile, während ich ihn langsam masturbierte. Seine Hände waren überall. Dann fragte ich ihn, wo er abspritzen wollte. Sie fragte mich, welche Möglichkeiten sie hätte und ich sagte Mund, Titten und Muschi. Er entschied sich für meinen Mund, sagte aber zuerst, dass er mich noch einmal ficken wollte.
Er fickte mich immer noch langsam und sagte: Willst du es so beenden wie er, Baby? fragte.
?Ja, das tue ich,? Ich sagte. Ich möchte es genießen, deinen Körper so zu benutzen, wie sie es tut.
Sie rollte sich auf den Rücken und spreizte die Beine. Fick mich hart, so wie sie es tut. Ich werde meine Brüste wie verrückt hin- und herbewegen, genau wie er es tut.
Ich war jetzt so nah dran, meine Eier zu platzen, dass ich nicht wusste, ob ich länger als ein oder zwei Minuten durchhalten würde, aber ich war so erregt, dass es mir egal war, ob ich meine Ladung in ihre Muschi statt in sie blies Mund. . Sie war so nass, dass mein Schwanz leicht in sie hineinglitt und ich so schnell ich konnte in sie einschlug und dabei zusah, wie ihre Brüste wild hüpften. In meinem Kopf konnte ich mir vorstellen, dass er dasselbe mit ihr tat. Mein Penis begann sofort zu pochen.
Wenn du bereit bist, Baby, zieh dich aus, setz dich auf meine Brust und zieh dich in meinen offenen Mund. Du weißt, dass er es verpasst hat. Also nahm ich etwas von seinem Sperma in meinen Mund, aber das meiste davon spritzte er mir ins Gesicht. Ich hatte heute Nacht den Schwanz eines anderen Mannes in meiner ungeschützten Muschi, Baby. Dann nahm ich seine Wichse in meinen Mund und über mein ganzes Gesicht und ich liebte es.?
Das war alles, was ich brauchte, um die Arbeit zu erledigen. Ich ging schnell hinaus und umarmte ihn. Ihr Mund war weit geöffnet und es dauerte nur ein paar Züge, bis ich endlich abspritzte. Wie ihr gelang es mir, ein paar Stöße in ihren Mund zu bekommen, aber der größte Teil meiner Ladung landete auf ihrem Gesicht und ihren Haaren. Meine Eier waren so voll, dass es schien, als würde ich ununterbrochen spritzen, aber als ich endlich fertig war, wischte ich mit meinem Schwanz mein Sperma von ihrem Gesicht in ihren Mund, und sie umarmte es glücklich und schluckte es.
Offensichtlich wurde sie in ihrer neuen Rolle als versaute, heiße Freundin immer selbstbewusster und ich fragte sie, warum sie sich so schnell veränderte. Er zuckte mit den Schultern. Ich weiß es wirklich nicht. Ich war ein wenig nervös und deprimiert, und als ich das endlich tat, öffnete sich mir die Tür und jetzt kann ich nicht genug bekommen.?
Er grinste mich schelmisch an und ich hatte das Gefühl, er sei bereit, einen anderen Gang einzulegen. Ich musste nicht lange warten, um es herauszufinden.
Sein Geburtstag war unter der Woche und ich arbeitete bis Mitternacht. Mein Chef hat mir den Abend nicht frei gegeben, also haben wir zweimal gefeiert; einmal am Wochenende davor und einmal am Wochenende danach. Debbie ging an ihrem Geburtstagsabend mit ihren Freunden aus. Als ihre Freundinnen gegen elf nach Hause gingen, blieb Debbie draußen und sagte ihnen, sie würde sich mit mir treffen, ging aber alleine in einen Nachtclub. Ich kam von der Arbeit nach Hause und ging gegen ein Uhr ins Bett. Ich bin schnell eingeschlafen.
Ich erwachte aus einem tiefen Schlaf mit dem Gefühl, wie sie an meinem Penis lutschte. Eine tolle Art aufzuwachen. Als ich vollständig erigiert war, hielt er inne und sah mich an. Ich konnte seine Gesichtszüge im Halbdunkel gerade noch erkennen. Das einzige Licht, das durch die Vorhänge fiel, stammte von den ersten Sonnenstrahlen. Es muss vier Uhr morgens gewesen sein. Seine Rede war etwas undeutlich. Er war betrunken.
Dein Schwanz ist der sechste, den ich heute Abend in den Mund genommen habe. Bin ich eine Schlampe?
Das hat mich überrascht. ?Ja. Du bist eine dreckige, schwanzlutschende Schlampe.
Ich habe ihnen nicht nur die Schwänze gelutscht. Also ließ ich mich von ihnen allen ficken. Ohne Sattel. Alle fünf?
Du bist auch ein billiger Landstreicher.?
Sie wechselten sich beim Ficken meiner Muschi nicht ab. Sie haben auch meine Brüste und meinen Mund gefickt.?
Sie hielt einen Moment inne, um wieder an meinem Schwanz zu lutschen, und ich stellte mir vor, wie diese fünf Kerle Schlange standen, um mit meiner Freundin an die Reihe zu kommen.
Er war der Manager des neuen Nachtclubs und ein viertüriger Angestellter. Sie brachten mich in ihr Büro und zwangen mich, mich auszuziehen. Dann legten sie mich auf den Tisch, die Couch und den Boden.
Jetzt masturbierte er mich, während er redete.
Sie haben es mir auch nicht einzeln angetan. Sie waren überall um mich herum; Ihre Hände, Münder und Schwänze waren überall gleichzeitig. Und ich meine überall.
Er sah mich an, masturbierte härter und schneller. Ich habe es so intensiv gespürt.
Ich weiß, wir haben es noch nicht einmal geschafft. Ich hatte das heute Abend noch nie gemacht, aber ich konnte sie nicht aufhalten. Sie drückten mich und umringten mich überall. Ich konnte mich kaum bewegen. Sie haben mich alle in den Arsch gefickt, Baby. Ich konnte sie nicht aufhalten.
Ich hätte dort fast meine Ladung vermasselt. Seit ich sie das erste Mal gesehen habe, habe ich davon geträumt, sie in den Arsch zu ficken, aber sie hat es immer vermieden, wenn ich es vorgeschlagen habe.
?Haben sie dir geschadet??
Nein, sie müssen Mineralöl verwendet haben. Bis auf die ersten paar Sekunden tat es überhaupt nicht weh. Es tut mir leid, dass ich meinen Arsch nicht für dich gerettet habe, Baby, aber ich hatte keine Wahl.
Willst du damit sagen, dass sie dich vergewaltigt haben?
?NEIN. Sie haben mich nicht gefragt, aber ich habe auch nichts dagegen gehabt. Alles war so überwältigend, ich habe jede Sekunde davon genossen und es war mir egal, was sie mir angetan haben. Es ist sowieso ein tolles Gefühl, in den Arsch gefickt zu werden. Ich mochte es. Es hat mich wirklich angemacht. Ich kann es kaum erwarten, dass du mir das antust, jetzt weiß ich, wie es ist.
Es hat mich auch wirklich angemacht. Debbie setzte sich rittlings auf mich und ließ sich auf meinen Schwanz nieder. Er war klatschnass. Er fing an, mich in einem langsamen und gleichmäßigen Rhythmus zu ficken und sah mich an, während er fortfuhr.
Heute Nacht wurde ich in jeder erdenklichen Stellung gefickt. Sie haben sich auch Zeit für sich selbst genommen. Sie haben es wirklich genossen, mich zu benutzen. Ich wurde hart und schnell, langsam und sanft gefickt. Ich hatte fast die ganze Zeit einen Schwanz in jedem Loch und in jeder Hand, und ich hatte Hände, die meine Brüste drückten, Münder, die an meinen Brustwarzen lutschten, und Finger, die meinen Kitzler streichelten. Ich habe sowohl ihre Eier als auch ihre Schwänze gelutscht.
Er fing an, mich etwas schneller zu reiten.
Sie haben mich so lange gefickt, dass ich zweimal gekommen bin. Ich habe keine Ahnung, auf wessen Schwanz ich getreten bin, aber es war mir egal. Sie spielten weiter mit meiner Klitoris und ich kam zweimal dorthin. Schließlich hörte ich sogar auf, mit meiner Klitoris zu spielen. Ich wurde von fünf Fremden gefickt und bin heute Nacht fünfmal gekommen, Baby, nur für dich.?
Und ich schätze, du hast jeden Moment davon gehasst, nicht wahr? Ich lächelte sie an und sie kicherte, während sie immer noch langsam rittlings auf mir saß und mit ihren inneren Muskeln meinen harten Schwanz rhythmisch drückte. ?Wo haben sie ejakuliert?? Ich fragte.
Der Manager kam zuerst. Er schoss seine Ladung direkt in meinen Arsch. Es war ein sehr schönes Gefühl. Der zweite ging mir in die Kehle. Ich lag mit dem Rücken auf dem Tisch, mein Kopf hing über der Kante. Er schlug mir mit seinen Eiern ins Gesicht und fickte meine Kehle. Als er kam, rammte ich seinen ganzen Schwanz in meine Kehle und er hielt ihn die ganze Zeit dort, während er abspritzte.
Der Dritte und der Vierte warfen sich auf mich, während ich ihre Eier massierte; einer auf meinen Brüsten, der andere in meinem Mund und auf meinem ganzen Gesicht.
Der letzte kam in meine Muschi, als ich dort lag, immer noch mit seiner Wichse bedeckt. Natürlich kam er ohne Sattel zu mir. Keiner von ihnen benutzte ein Kondom. Er hat mich schließlich unglaublich schnell gefickt. Es fühlte sich so gut an, dass ich nicht aufhören konnte, meinen Kitzler zu reiben und gleichzeitig mit ihm kam.
Er drückte mich jetzt stärker und mein Schwanz pochte wie verrückt, aber er wusste genau, wie hart er mich ficken konnte, ohne dass ich abspritzte.
Weißt du, was sonst noch alles perfekt macht, Baby?
Ich nickte. Wie könnte es besser sein?
Sie haben alles mit ihren Handys gefilmt. Ich bin mir sicher, dass es im Internet inzwischen Videos geben wird, in denen ich von Gruppen vergewaltigt, auf jede erdenkliche Art und Weise ausgenutzt werde und von ihnen zum Abspritzen gebracht werde. Ich bin mir sicher, dass es sie überall in der Stadt gibt. Jetzt wird jeder Mann, der mich ansieht, verstehen, was für eine billige Schlampe ich bin. Sie alle werden mich auf diese Weise benutzen wollen.
Oh, du dreckige kleine Schlampe? Ich stöhnte, hob meine Hüften zu ihr und versuchte, meinen Schwanz schnell genug in sie zu stoßen, damit sie abspritzen konnte. Er lachte und nahm mich auf seinen Rücken. Sie griff nach ihrem Nachttisch, dann griff sie zwischen ihre Beine und hob ihre Knie an ihre Brust.
?Komm her,? sagte sie und ich stellte mich zwischen ihre Beine. Sie griff nach unten und führte meinen Schwanz in ihren Arsch. Ich konnte das kalte, nasse Öl spüren. Ich drückte langsam. Ich spürte Widerstand und drückte erneut. Sie schnappte nach Luft und plötzlich glitt mein Schwanz tief in sie hinein. Endlich Ich fing langsam an, um sie nicht zu verletzen, aber dann fiel mir ein, was du über deine Liebe zu ihr gesagt hast. Ich ließ meine eigenen Bedürfnisse die Oberhand gewinnen und rammte sie so hart und schnell ich konnte, wobei ich mit einem langen, lauten Stöhnen der Erlösung fast heftig in ihren engen kleinen Arsch spritzte.
Ich liebe es, Huren zu ficken, weil sie einfach sind und alles tun, was ich will. Aber es macht keinen Sinn, dass ich erregt wäre, wenn meine Freundin mit anderen Männern schläft. Die Art, wie er mir später davon erzählt, macht mich wahnsinnig vor Verlangen. Das bringt mich dazu, ihr das Gehirn rauszuficken. Debbie ist jetzt schlampiger als jedes andere Mädchen, das ich je hatte. Ich kann es kaum erwarten, dass er wieder ohne mich ausgeht und mir dann erzählt, wie er beim Sex ausgenutzt wird. Es macht es mir jedes Mal sehr schwer, abzuspritzen.
Dann hat mich seine nächste Idee wirklich umgehauen.
Das nächste Mal, wenn ich mich von einem Fremden ficken lasse, Baby, willst du dann zusehen? Vielleicht machst du mit?
Ende. Oder ist es?

Hinzufügt von:
Datum: März 30, 2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert