Geiler Pinay Locking Pinay New Viral 2020


Wer hat Angie McGee gefickt?
von Jefferson
Peter Morrow rieb sich mit den Fingern die Augen und versuchte verzweifelt, das Schlafpulver auszustoßen und den Juckreiz zu stoppen. Er warf seinem Begleiter einen Blick zu. Sie musste zugeben, dass sie eine wunderschöne junge Frau war. Peter wusste, dass er zu lange von zu Hause weg war, als er anfing, andere Frauen zu bemerken. Seine Frau war die Liebe seines Lebens, seine Seelenverwandte, sein bester Freund und die schönste Frau, die er je getroffen hatte. Nur wenn er zu lange von zu Hause weg war, dachte er daran, sie zu betrügen.
Das würde ich Dorothy niemals antun, sagte er zu sich selbst und wandte sich wieder dem Fenster zu.
Angie McGee saß auf der anderen Seite der zerrissenen Sitzbank des Taxis. Peter war technisch gesehen sein Vorgesetzter und viel älter als er. Obwohl sie noch Anfang zwanzig war, schätzte sie sie auf Anfang bis Mitte fünfzig, aber sie fand ihn sehr attraktiv. Er war charmant, witzig, gutaussehend und für einen Mann seines Alters immer noch ziemlich gut in Form.
Das Duo zog durch die Stadt. Die meiste Zeit verbrachten sie damit, nach Standorten für Vertriebsknoten, Lager und Lieferdienste zu suchen, die für ihr bevorstehendes neues Online-Vertriebsunternehmen von entscheidender Bedeutung sind. Es bedeutete viel Zeit in Flugzeugen, Taxis, Hotelzimmern und Vorstandssitzungen oder langweiligen Sitzungen, wie Peter sie scherzhaft genannt hatte.
Die beiden Gefährten, der Aufseher und der Assistent, waren erst vor zwanzig Minuten in Dallas eingetroffen. Sie mussten einen Anschlussflug nach Dulles National im Norden von Virginia nehmen. Von dort würden sie in ihre eigenen Autos steigen und nach Hause fahren. Aber das würde nicht passieren. Strenges Winterwetter hatte fast alles von Winston-Salem bis Maine und von Knoxville bis zum Atlantischen Ozean erfasst. Die Landung in Dulles war nicht nur gefährlich, sondern nahezu unmöglich, sagte das Funkgerät.
Anstatt also nach fast einem vollen Monat Reise oder Flugreise nach Hause zu fahren, nahmen die beiden Freunde ein Taxi und verließen den Flughafen Dallas-Fort Worth in ein kleines Hotel in der Nähe des Flughafens. Nacht. Meilenweit war jedes Hotel vollgestopft mit gestrandeten Passagieren. Peter und Angie schätzten sich glücklich, ein Zimmer zu bekommen. Sie hatten viele Menschen gesehen, sogar einige Familien mit kleinen Kindern, die weder das Glück noch das Geld hatten, den Flughafen zu verlassen und ein Hotelzimmer zu bekommen. Peter und Angie haben letzten Monat auf einem Flughafen geschlafen und beide wollten nicht, dass ihnen ihr schlimmster Feind passiert.
Es wäre seltsam. Das wussten beide. Sie hatten nur ein Zimmer. Zum Glück für beide war es ein Zimmer mit zwei Doppelbetten, also würden sie, selbst wenn sie sich ein Zimmer teilen müssten, nicht dasselbe Bett teilen. Während Peter seit über zwanzig Jahren glücklich verheiratet war und Angie in einer langjährigen Liebesbeziehung lebte, hatten sie beide Heimweh, einsam und, um die Wahrheit zu sagen, ein wenig geil und zueinander hingezogen. Trotzdem wollte keiner von ihnen diesen Fehler jetzt machen, nur einen Tag bevor sie nach Hause gingen.
Das Taxi hielt und hielt vor dem Longhorn Motel and Restaurant. Angie hatte bereits einen Fünfzig-Dollar-Schein in ihrer Handtasche. Er beugte sich vor und bezahlte den Fahrer.
Behalten Sie es selbst, sagte er auf Spanisch zu dem jungen Mann.
Die beiden stiegen aus dem Taxi. Sie ließen ihr Gepäck in Schließfächern am Flughafen. Stattdessen packten sie alle ihre Notwendigkeiten in eine kleine Reisetasche, damit sie keine schweren Koffer schleppen mussten. Sie könnten die Koffer aus dem Schließfach holen, kontrollieren und losfahren.
Die beiden stiegen aus dem Auto, hängten sich ihre Reisetaschen über die Schultern und schlossen die Autotüren.
Ich zahle die Hälfte der Taxifahrt, Angie.
Angie lächelte, als Peter um das Taxi herum auf sie zukam. Seine Augen brannten und juckten. Er musste wirklich seine Kontaktlinsen abnehmen und schlafen.
Mach dir keine Sorgen, Peter, sagte Angie.
Die beiden waren sehr förmlich, als die Reise vor einem Monat begann. Er wäre nie auf die Idee gekommen, seinen Vornamen zu verwenden. Jetzt, nach einem Monat ständiger Zweisamkeit, hatte sie aufgehört, Peter als Chef zu sehen, und betrachtete ihn stattdessen als Freund, der in sehr schwierigen Zeiten für sie da war. Genau wie in jener Nacht, die sie auf einem kleinen Flughafen in Iowa verbrachten. Beide waren sich einig, dass dies die schlimmste Nacht der gesamten Reise war. Selbst heute Nacht nicht nach Hause zu kommen, kam nicht darüber hinweg.
Du hast mir heute Morgen Frühstück gekauft. So bezahle ich dich.
Peter lächelte die junge Frau an und machte sich dann auf den Weg ins Büro, um einzuchecken und den Zimmerschlüssel zu holen. Wie sie ihm am Telefon gesagt hatten, hatten sie nur noch ein Zimmer frei. Peter benutzte die Kreditkarte der Firma, um das Zimmer zu bezahlen, und die beiden schlichen durch den regennassen Parkplatz, stiegen die Metallstufen hinauf, den Metallsteg hinunter und blieben vor Zimmer 217 stehen.
Das ist es, sagte Peter und verglich die Zimmernummer an der Tür mit der Zimmernummer auf dem Schlüssel. Er steckte den Schlüssel ins Schloss, drehte ihn um, und plötzlich ging die Tür auf.
Oh, Gott sei Dank, flüsterte Angie.
Peter lächelte und kicherte sie an. Angie war pessimistisch. Es war schwer zu glauben, dass jemand so jung und so schön so früh in seinem Leben so müde sein konnte. Zuerst verstand sie es nicht, aber jetzt hatte sie aufgehört, sich Sorgen um ihn zu machen, und fand es einfach nur lustig. Er ging hinein und machte das Licht an.
Es war ein normales Hotelzimmer – zwei Doppelbetten, dazwischen ein Nachttisch, ein Telefon, ein Wecker und eine Gideon-Bibel auf dem Nachttisch. Direkt hinter der Tür stand ein kleiner Tisch, ein schwarzer Plastikaschenbecher und einige Speisekarten von lokalen Restaurants, die über den Tisch ausgebreitet waren. Eine Seite des Tisches stand an der Wand unter dem Fenster, und auf jeder Seite standen zwei unbequem aussehende, gepolsterte Stühle mit gerader Lehne. Am Fußende der Betten stand an der Wand eine Side-by-Side-Kommode mit sechs Schubladen, darauf ein Fernsehgerät mit der Fernbedienung des Fernsehers. Am anderen Ende der Kommode stand ein weiterer gepolsterter Stuhl, der etwas bequemer zu sein schien. Dahinter befand sich ein Kleiderständer und ein Tresen mit einem Waschbecken, über dem ein großer Spiegel hing. Gleich links neben dem Waschbecken war ein kleines Badezimmer mit Toilette und Dusche.
Peter hielt die Tür auf und ließ Angie zuerst herein, dann folgte er ihm und schloss die Tür.
Die Entscheidung liegt bei dir. Welches Bett möchtest du? Er hat gefragt.
Ich nehme das, sagte Angie und stellte ihre Tasche auf das Bett neben der Tür.
Peter nickte und stellte seine Tasche auf dem anderen Bett ab.
Bist du hungrig?
Ich verhungere, sagte Angie, als sie ihre Tasche öffnete.
Während einer von uns ins Restaurant geht und uns etwas zu essen bringt, soll der andere duschen gehen. Willst du duschen oder eine Lieferung?
Peter, würdest du bitte das Essen holen gehen? Meine Augen bringen mich um. Wenn ich diese Kontaktlinsen nicht bald entferne, werden meine Augen mit ihnen ausgehen.
Peter lachte.
Okay, ich gehe einkaufen. Ich kann nicht zulassen, dass diese schönen grünen Augen an einem Ort wie diesem verschwendet werden.
Angie lachte.
Nun, was möchtest du essen?
Alles außer Roastbeef.
Sie lachten beide. Die letzten drei Flugzeuge, in die sie eingestiegen waren, hatten Essen serviert. Alle drei servierten das gleiche Roastbeef-Gericht. Das andere verfügbare Gericht war eine Art Fisch, der nicht sehr gut roch.
Okay, kein Braten. Irgendwelche anderen Einschränkungen?
Angie ließ sich neben ihrer Tasche aufs Bett fallen.
Ich will Hühnchen. Es ist mir egal, wie es gekocht wird. Selbst wenn du mir Hähnchenflügel kaufen musst, ich will Hühnchen. Er schloss die Augen und ließ seiner Fantasie freien Lauf. Voll beladene Ofenkartoffeln, Butter, Sauerrahm, Käse und Speckstücke.
Oh, das klingt gut, sagte Peter, der jetzt in der Tür stand.
Und ein paar Erbsen. Nein, grüne Bohnen. Oh mein Gott, ich glaube, ich bekomme gleich einen Orgasmus, wenn ich an Essen denke.
Angie öffnete ihre Augen und sie lachten beide.
Okay, Hähnchen, Ofenkartoffel, ganze gefüllte Bohnen und Bohnen. Sonst noch etwas?
Ja, sagte Angie und schüttelte den Kopf. Bring mir den größten süßen Tee, den du finden kannst. Wenn sie einen Gallonenkrug verkaufen, kaufe ich ihn. Er ist ein Bettnässen wert.
Ich hab’s. Du ziehst deine Kontaktlinsen raus und gehst unter die Dusche. Wenn ich zurückkomme, klopfe ich und rufe dich an, um dir mitzuteilen, wer kommt. Ich schließe die Tür hinter mir ab.
Danke, Peter. Du bist ein Segen.
Meine Frau glaubt das jedenfalls.
Sie lächelte ihn an, zwinkerte ihm zu und ging dann zur Tür hinaus.
Angie durchwühlte ihre Tasche und holte das Nötigste für die Dusche heraus. Er atmete erleichtert auf, als er seine Kontakte innerhalb weniger Minuten entfernte. Er spülte sie ab und legte sie in die Reinigungslösung. Er sammelte seine Kleider zusammen und machte sich auf den Weg ins Badezimmer. Angie musste ein paar Minuten mit der Steuerung der Wanne spielen. Ohne die Kontakte konnte er nicht lesen, in welche Richtung er den Hebel für warmes und kaltes Wasser drücken musste, und die roten und blauen Markierungen waren längst verblasst. Schließlich wurde ihr Fieber besser, sie zog am Fingernagel, um das Wasser in den Duschkopf zu leiten, und stand auf, um sich auszuziehen.
Angie war eine wunderschöne Frau von zweiundzwanzig Jahren. Sie hatte kurzes braunes Haar, das glänzte, als sie es gerade gewaschen hatte, schöne grüne Augen, die sogar Angie wahrscheinlich als ihr bestes Merkmal betrachtete, breite Schultern für eine Frau und große Brüste, die nur ein wenig herabhingen, große Warzenhöfe und rosa Brustwarzen. wenn ihm kalt war oder er sexuell erregt war, hing er fast aufrecht. Sie hatte einen flachen Bauch, einen herzförmigen Hintern und lange, wohlgeformte Beine, dank der vielen Trainingseinheiten, die sie im Fitnessstudio der Firma absolvierte. Seine Freundin nannte ihn plump. Sie hielt sich für kurvig.
Angie zog ihre Anzugjacke und Bluse aus und dann ihren BH. Sie zog ihre Schuhe aus, ließ ihren Rock fallen und schob dann ihre Strumpfhose und ihre Herrenshorts ihre Beine hinunter. Angie trat in die Dusche und atmete erleichtert auf, als das heiße Wasser sie umspülte.
Oh, fick mich, das fühlt sich gut an, seufzte Angie.
Zwanzig Minuten später kam Angie aus der Dusche, sauber, nass und erfrischt. Er hatte das Gefühl, er könnte sofort in ein anderes Flugzeug steigen, wenn es sein müsste, aber er war froh, dass er es nicht musste. Angie trocknete sich ab und sang ein Lied von Kenny Rogers, während sie ein Höschen und ein knielanges, kariertes Flanell-Nachthemd anzog. Angie kam aus dem Badezimmer, gefolgt von einer heißen Dampfwolke.
Peter, bist du zurück? er hat angerufen.
Als sie keine Antwort bekam und ihn nicht im Zimmer sah, zuckte sie mit den Schultern. Er dachte, es müsse eine lange Schlange gewesen sein oder auf das Essen warten müssen. Angie ging zur Theke, schnappte sich ihre Haarbürste und fing an, ihre kurzen braunen Haare zu kämmen.
Zehn Minuten später lag Angie in Nachthemd und Strümpfen in ihrem Bett, als es an der Tür klopfte.
Angie, das ist Peter, rief Peter von draußen. Ist die Einreise sicher?
Angie lächelte über seine Nachdenklichkeit.
Komm rein, Petrus.
Er hörte, wie sie den Schlüssel ins Schloss steckte, den Griff drehte und die Tür aufstieß. Peter trug zwei Plastiktüten. Bevor Angie überhaupt die Tür zuschlagen konnte, konnte sie das Essen riechen. Sie sprang aus dem Bett, nahm eine der Taschen von Peter und schloss die Tür hinter sich ab.
Danke, sagte Peter und schüttelte den Kopf. Er sah auf die Tasche, die er immer noch in der Hand hielt. Mal sehen. Das ist deins.
Woran erkennst du das?
Meine hat eine Zwei-Liter-Flasche Pepsi.
Angie öffnete ihre Tasche und sah eine Zwei-Liter-Sodaflasche.
Leider verkaufen sie süßen Tee nicht pro Gallone. Aber sie verkaufen fassweise. Aber wenn es an der Zeit ist, die Kosten zu rechtfertigen, habe ich keine Ahnung, wie ich es dem Anzug erklären soll.
Angie lachte ihn aus, als er die Taschen wechselte.
Trotzdem habe ich die größte Tasse süßen Tee gekauft, die sie dir je verkauft haben.
Er reichte ihr eine 62-Unzen-Tasse mit süßem Eistee.
Angie führte es an ihre Lippen und nahm einen Schluck. Er lächelte und seufzte laut.
Du bist ein Lebensretter.
Ich bin ein Bonbon? Vielen Dank, sagte Peter und gab vor, beleidigend zu sein.
Sie schenkte ihm ein Lächeln, das Angie gesehen hatte, und ein Zwinkern, das sie ohne ihre Kontaktlinsen nicht sehen konnte.
Die beiden Begleiter trugen die Lebensmittel zurück zu ihren ausgewählten Betten und begannen, die Lebensmittelkartons zu entfernen.
Angie sagte: Ich muss meine Brille aufsetzen. Ich hasse es zu essen, was ich nicht sehen kann.
Sie ging zu dem Tisch, auf dem sie ihre Handtasche abgelegt hatte, streckte ihre Hand aus und kam mit einer rosafarbenen, mit Blumen bedeckten Handtasche heraus. Er öffnete sie und nahm eine Drahtbrille heraus.
Wir sind die ganze Zeit zusammen gereist und es ist das erste Mal, dass ich dich mit einer Brille sehe. Ich wusste nicht einmal, dass du eine Brille trägst.
Ich trage immer ein Paar, falls Kontaktlinsen meine Augen reizen.
Sie begannen zu essen. Die beiden hörten auf zu reden und wandten sich dem Fernseher zu. Sie aßen Wheel of Fortune und die Hälfte von Jeopardy. Peter überraschte Angie mit zwei Stücken Kuchen, eines mit holländischen Äpfeln und eines mit Boston Cream. Er ließ ihn wählen, was er wollte.
Ich liebe beides, also ist es mir egal, sagte sie, als sie sie überreichte.
Angie beschloss, ihre Ernährung für eine Nacht durcheinander zu bringen und entschied sich für ein Stück Boston Cream Pie. Zwischen dem Schneiden und Füllen des Kuchenstücks in Schaumstoffkarton und Peters langem Weg zu seinem Hotelzimmer zerbröckelte es ziemlich gut, aber es schmeckte großartig.
Ich glaube, das ist … die erste Sahnetorte, die ich seit fünf Jahren gegessen habe, dachte Angie einen Moment lang nach. Das letzte war mein erstes Jahr am College. Ich war damals gestresst. Ich ging aus meinem ersten Jahr um fast zweihundert Pfund heraus. Ich verbrachte die nächsten fünf Jahre damit, wieder zu fünfunddreißig zu werden.
Sieh das nicht als sexuelle Belästigung an, aber für mich siehst du ziemlich gut aus.
Angie warf Peter ein wunderschönes Lächeln zu.
Danke, Peter. Das ist sehr schön. Ich muss noch ein paar zusätzliche Pfunde verlieren, aber ich bin im Moment ziemlich zufrieden mit meinem Aussehen.
Was bedeutet das? fragte Petrus. Zur Zeit?
Angie lächelte. Irgendwann plane ich eine Brustverkleinerung. Aber die Betriebskrankenkasse übernimmt die plastische Operation nicht, also spare ich.
Warum warten? fragte. Kennen Sie Elizabeth Light?
Angie dachte einen Moment nach, konnte aber ihren Namen nicht verstehen.
Nein, ich denke nicht so.
Es spielt keine Rolle. Elizabeth arbeitet in der Immobilienverwaltung. Ich kenne sie seit ungefähr zehn Jahren.
Angie lächelte, als Peter errötete. Er hatte sich geschämt.
Jedenfalls wollte sie auch schrumpfen und hatte das gleiche Problem. Sie überwand es jedoch, indem sie zu ihrem üblichen Arzt ging und über Schmerzen im unteren Rücken klagte. Sie führten Tests durch, um das Problem zu finden. Ihr Rücken war in Ordnung. Schließlich der Arzt kam zu dem Schluss, dass Elizabeth eine schwere Vorderseite hatte. Elizabeth fragte unschuldig, was getan werden könne. Der Arzt sagte, sie würde eine Brustverkleinerung empfehlen.
Ich verstehe nicht, wie das das Versicherungsproblem lösen soll, sagte Angie kopfschüttelnd.
Oh, es ist ganz einfach. Wenn Ihr Arzt eine Operation zur Linderung von Rückenschmerzen vorgeschlagen hat, ist es nicht mehr ästhetisch und die Versicherung zahlt dafür.
Angies Mund stand offen.
Wird es funktionieren?
Peter nickte und lächelte. Angie dachte kurz darüber nach.
Mein Arzt ist einer meiner besten Freunde.
Haben Sie ihm schon einmal von diesem Problem erzählt?
Sie und nein. Ich habe ihr nicht einmal gesagt, dass ich eine Brustverkleinerung in Erwägung ziehe. Danke Peter. Ich werde mit Carolyn sprechen.
Ist schon okay. Sagen Sie der Versicherung nicht, dass ich Ihnen die Idee gegeben habe, wenn sie es herausfindet.
Keine Sorge. Ich bin wie ein Reporter. Ich schütze immer meine Quellen.
Gut gemacht, Mädchen, sagte Peter lächelnd.
Danach war es ziemlich ruhig. Sie räumten das Durcheinander beim Abendessen auf und saßen dann jeder in seinem eigenen Bett und sahen fern, wobei sie opferten, was sie sehen wollten. Um zehn Uhr hatte Angie Probleme, die Augen offen zu halten.
Ich glaube, ich gehe schlafen.
Soll ich das Licht und den Fernseher ausschalten?
Nein, sagte Angie und stand auf. Fernsehen wird mich überhaupt nicht stören. Er griff in seine Abendtasche und zog eine hellblaue Nachtmaske heraus, um seine Augen zu bedecken. Dafür sind die Lichter da. Du machst weiter und bleibst wach. Lass das Licht an, so lange du willst. Es wird mich kein bisschen stören.
Bist du dir sicher?
Peter, wir sind schon zu lange zusammen, um dich wegen so etwas Dummem anzulügen, sagte sie, als sie die Decke senkte und ins Bett ging.
Okay, ich schalte den Fernseher aus. Es gibt nichts, was ich sehen möchte, und ich muss diesen Bericht zu Ende lesen.
Peter schnappte sich die Fernbedienung vom Nachttisch und schaltete den Fernseher aus. Bei ihrer letzten Station in San Francisco, Kalifornien, erhielt er den zweiunddreißigseitigen Bericht per Fax von der Unternehmenszentrale in Annandale, Virginia.
Angie nahm ihre Brille ab und legte sie vorsichtig auf den Nachttisch. Er zog die Nachtmaske über seine Augen und wand sich nach unten, bis die Vorhänge ihn bis zu seinen Schultern bedeckten und nur noch sein Kopf sichtbar war.
Gute Nacht Peter.
Gute Nacht, Angie. Süße Träume. Ich rufe die Rezeption an und lasse morgen um neun den Weckruf.
Damit verirrte sich Angie im Land des Nickens. Ihre Gedanken waren erfüllt von Träumen, wieder ein junges Mädchen zu sein und mit ihrer älteren Schwester und Freunden auf dem Schulhof der Grundschule gegenüber dem Haus zu spielen, in dem sie aufgewachsen war.
Angie hatte keine Ahnung, wie spät es war oder was sie geweckt hatte. Er wusste nur, dass er wach war. Er hörte jemanden atmen und sich bewegen. Er setzte sich im Bett auf, zog seinen Arm unter der Decke hervor und hob die Schlafmaske von einem Auge.
Peter, bist du das? fragte.
Er konnte nichts sehen. Nur ein winziger Lichtstreifen drang durch eine Lücke in den schweren Vorhängen, und er war ohne seine Brille oder Linsen bereits fast blind. Er konnte die Gestalt einer Person in der Nähe des Fernsehers erkennen und vermutete, dass es sich um einen Mann handelte, konnte aber keine Details erkennen.
Peter sah überrascht auf ihre Stimme und drehte sich um und kam auf sie zu.
Shhh, sagte Peter und setzte sich neben ihn. Er packte ihr Handgelenk und schob ihr die Nachtmaske wieder über die Augen.
Eine Sekunde später war sein Mund über ihrem und seine Zunge glitt zwischen seine Lippen. Ihre Finger zeichneten Linien in der Nähe ihres Halses, genau wie Sam, und sie bekam die gleiche Reaktion von Angie, ein Stöhnen und Schauer über ihren Rücken. Dieses Zittern schien von den Brustwarzen und der Fotze ihrer Brüste angezogen zu werden. Ihre Brustwarzen verhärteten sich und ihre Muschi begann heiß und feucht zu werden.
Als er aufhörte zu küssen, stand Peter auf und zog die Decke herunter.
Peter, das sollten wir nicht, widersprach Angie.
Peter sprach nicht, und Angie war so einsam, so heimwehkrank, und ihr Körper wurde von einer einzigen Berührung und einem Kuss so aufgeweckt, dass sie sich nicht rührte, um sich zu wehren, als Angie ins Bett stieg und unter die Decke kroch. Er legte seinen Arm unter seinen Kopf, zog seine Lippen zu ihren und schloss seinen Mund wieder mit seinem eigenen. Er war ein großartiger Küsser. Er spürte ihre Füße und nackten Beine an seinen.
Nackte Beine, dachte Angie. Vorher trug er eine Jogginghose.
Ohne nachzudenken, ließ seine rechte Hand den Arm des Mannes über seine Schulter gleiten. Angie bemerkte, dass er auch sein Hemd ausgezogen hatte.
Oh mein Gott dachte Angie, als ihre Finger wieder an der Seite ihres Halses kitzelten, dann nach unten glitten und eine ihrer großen Brüste umfassten. Ich kann ihn nicht aufhalten. Es tut mir so leid, Sam.
Als Peter den Kuss unterbrechen wollte, griff Angie nach seinem Hinterkopf, zog ihre Lippen wieder an seine und stieß ihre Zunge wieder in seinen Mund. Peter küsste ihre Lippen, dann ihre Wange, biss dann in ihr Ohrläppchen und hinterließ dann eine Spur an ihrem Hals.
Oh Gott, er weiß genau, was er mit mir machen soll, dachte Angie.
Angie spürte, wie sich der erste Knopf ihres karierten Flanellnachthemds unter ihren selbstbewussten, flinken Fingern öffnete. Als er die Verbindung zwischen ihrem Hals und ihrer Brust küsste, öffneten sich die drei Knöpfe und seine Hand ging hinein und fand eine ihrer großen Brüste.
Wir sollten das nicht tun, Peter, stöhnte sie, aber selbst Angie wusste, dass in ihrem Gesichtsausdruck kein wirklicher Glaube lag. Es war nichts als symbolischer Widerstand.
Seine Finger fanden ihren harten Nippel. Er rieb sie, kniff sie, drehte sie leicht, was Angie dazu brachte, vor Vergnügen zu stöhnen. Dann glitt ihre Hand von ihrer Brust und sie begann, ihr Nachthemd immer weiter aufzuknöpfen.
Hier, lass mich das machen, sagte Angie und schob Peters Hand weg.
Sie richtete sich auf, benutzte ihre Beine, um ihre Hüften vom Bett zu heben, zog ihr Nachthemd aus, zog es von ihrem Kopf und warf es weg, ohne die Nachtmaske zu berühren, die immer noch ihre schönen grünen Augen bedeckte. Sie streckte erneut die Hand aus, schlang ihre Arme um Peters Nacken und zog ihre Lippen wieder auf seine.
Peters linke Hand wandte sich sofort ihren großen Brüsten zu. Er küsste sie noch einmal und schenkte ihrer linken Brust die gleiche Aufmerksamkeit, die er vor wenigen Augenblicken ihrer rechten Brust geschenkt hatte. Dann küsste er sie über ihr Kinn und ihre Kehle.
Peter.
Peter glitt über sie, umarmte sie auf seinen Knien um die Taille und ließ seine rechte Hand los, die sein Gewicht stützte, als er auf der Seite lag und ihm gegenüberstand. Beide Hände landeten auf seinem Bauch und glitten nach oben. Jeder bekam eine Brust. Als Peter das Tal zwischen ihren Brüsten hinunter küsste, rieb, kniff und drehte jeder Daumen und Zeigefinger eine Brustwarze. Angie war sich sicher, dass sie einen Hügel zwischen ihren Brüsten hinterlassen hatte. Dann wanderten ihre Lippen zu ihrer linken Brust. Seine Hand bewegte sich weg und er leckte ihre bereits harte Brustwarze, kniff sie leicht mit seinen Zähnen und nahm sie zwischen seine Lippen.
Angie wurde leidenschaftlich, als ihre Hände durch ihr Haar fuhren, während sie ihre Lippen auf ihre empfindliche Brustwarze drückte.
Oh, ja, stöhnte sie, als der Mann sich von ihrer rechten Brust löste und zu ihrer linken Brust ging.
Peter leckte ihre Brustwarze, umkreiste sie dann, biss sie leicht mit seinen Zähnen und nahm sie dann zwischen seine Lippen.
Ihre Hände kehrten zum Glas zurück und streichelten ihre Brüste, während sie sich weiter nach unten bewegte. Angie spreizte bereitwillig ihre Beine, damit sie zwischen ihnen knien konnte, während ihre Finger Küsse über ihren Bauch regneten, während sie weiterhin ihre riesigen Brüste neckte und aufweckte. Seine Zunge wand sich um den Rand ihres Bauchnabels und tauchte dann ein, was Angie dazu brachte, erneut vor Vergnügen zu stöhnen.
Gott kennt alle meine Knöpfe.
Seine Hände glitten über ihre Brüste, über ihren Bauch, kitzelten dabei ihre Seiten, brachten sie zum Kichern und ließen ihre bereits nasse Katze noch mehr zittern. Dann griffen ihre Finger nach dem elastischen Bund seiner Jungenshorts. Mit dem leisesten Ziehen von Peter verstand Angie, was er wollte. Er hob beide Beine in die Luft.
Peter benutzte die Shorts des Jungen, um seine Hüften vom Bett nach oben und über seine runden Hüften nach unten zu ziehen. Dann zog er sie direkt auf seine Beine und zog sie von seinen Füßen. Sie dachte, sie hätte ihr Höschen auf den Boden geworfen. Eine Sekunde später waren seine Hände auf ihren Knöcheln.
Sie hielt ihre Beine hoch und küsste zuerst ihren linken Fuß, dann ihren rechten. Dann nahm er die große Zehe seines rechten Fußes in den Mund.
Oh, ich mag es Niemand hat jemals zuvor an meinen Zehen gelutscht, gab Angie zu.
Ein paar Sekunden später ließ Peter seinen großen Zeh los und mundete die verbleibenden vier Zehen seines rechten Fußes. Sie spürte, wie die Zungenspitze des Mannes über die Biegung ihrer Zehen glitt. Es kitzelte und fühlte sich gleichzeitig unglaublich erotisch an. Einen Moment später wechselte er zum anderen Fuß. Diesmal begann er mit vier kleinen Zehen, zog sie in seinen Mund, fuhr mit seiner Zunge über das Tal, das durch die natürliche Krümmung der Zehe entstanden war, glitt zwischen die kleinste Zehe und die anderen, bevor er zur großen Zehe wechselte.
Nimm nicht zu viel, sagte sie kichernd zu ihm. Ich will nicht an deinem Zehennagel lutschen.
Peter küsste erneut die Innenseite jedes Fußes, spreizte dann seine Beine noch einmal und legte sie zu beiden Seiten von ihr ab. Er glitt mit seinen Fingerspitzen an den Innenseiten ihrer Schenkel auf und ab und stieß ein weiteres leises Stöhnen aus, als er sich zwischen ihre Beine fallen ließ.
Gott, Peter, nicht Er bettelte, aber er hörte nicht zu.
Seine Finger glitten wieder hinunter in ihre Hüften, aber dieses Mal hörte sie nicht auf. Die Katze berührte ihre Lippen und sie stöhnte und zitterte körperlich, als sie einen kleinen Orgasmus hatte. Die Katze spreizte ihre Lippen, glitt mit ihrer Zunge dazwischen und fand mühelos ihre Klitoris. Angies Körper sprang bei der ersten Berührung aus dem Bett. Er ließ seine Hände an den Seiten ihrer Hüften hinuntergleiten und zog sie zurück und hielt sie dort. Aus Gewohnheit beugte Angie ihre Knie und lockerte ihre Beine zur Seite, genau wie sie es tat, als Sam sie leckte.
Angie hatte keine Ahnung, wie lange sie Peters Kitzler leckte und ihren zungenfesten kleinen Liebeskanal fickte, aber sie zerrte ihn in zwei schreiende Orgasmen, bevor sie aufhörte. Als sie fertig war, kletterte sie auf ihn, küsste ihn bis zum Bauchnabel und hielt inne, um jeder Brustwarze ein wenig Aufmerksamkeit zu schenken, bevor sie wieder ihren Hals hinaufstieg und ihre Lippen ihre fanden. Als Angie ihn küsste, zögerte sie nicht, ihre Zunge in ihren Mund zu stecken. Dies schien Peter ein wenig zu überraschen, aber Peter überraschte ihn einen Moment später, als er spürte, wie der Schwanzkopf seinen Schlitz auf und ab glitt und dann seine Schamlippen öffnete und den Schwanzkopf zwischen sie drückte.
Angie wusste, dass sie ihn aufhalten musste. Die Beziehung war sehr distanziert. Er war sich sicher, dass Sam alles andere verstehen würde, aber nicht ihn. Sam würde ihr nie verzeihen, dass sie mit einem Mann zusammen war, aber Angie wusste, dass sie ihn nicht aufhalten konnte. Es war wie Kitt, schlimmer als Kitt. Er hat. Er hatte keine Kraft, keinen Widerstand. Sie versuchte nicht einmal, ihn aufzuhalten. Er presste seine Lippen auf ihre, als der Mann seinen Schwanz hineinstieß. Es landete in seinem Mund.
Mein erster Schwanz seit vier Jahren, dachte Angie, als sie vier Zoll ihres Schwanzes in sein fast jungfräuliches Loch schob.
Als er zu nervös wurde, hörte er auf, stand eine Sekunde lang still, bevor er es bis auf einen Zentimeter herauszog und es dann wieder hineinschob. Diesmal sank sein Instrument um weitere fünf Zoll ein.
Oh mein Gott, wie groß ist es? fragte sich Angie im Stillen, als Peter versuchte, seinen steinharten Schwanz in ihre Fotze zu schieben, seine Zunge drückte ihre Kehle hinunter.
Er hielt sich wieder ein paar Sekunden darin fest, drückte ihn wieder heraus und drückte sich dann noch einmal nach vorne. Er spürte, wie seine Eier gegen seinen Arsch schlugen, als er seinen neun Zoll langen Schwanz tief in sie grub. Angie schrie in Peters Mund, als er einen massiven Orgasmus hatte.
Peter behielt sein Werkzeug lange Zeit vollständig in ihr, ließ seinen Körper sich daran gewöhnen und begann dann, sich an ihr auf und ab zu bewegen.
Seine Frau muss eine sehr glückliche Frau sein, dachte Angie, als das Vergnügen sie zu übermannen begann.
Sie stützte ihre Ellbogen und hielt ihn tief genug, um ihn ununterbrochen zu küssen. Angie schlang ihre Arme um seinen Rücken und bohrte ihre Nägel in seine Rippen und seinen Rücken, während er sie fickte und sie zu zwei weiteren erstaunlichen Orgasmen brachte, bevor sie schließlich eine riesige Ladung Sperma tief in sie schüttete und einen weiteren Orgasmus auslöste.
Als er von diesem letzten Orgasmus heruntergekommen war, war er fertig. Selbst wenn das Hotel in diesem Moment Feuer fing, war er sich nicht sicher, ob er sich bewegen konnte. Seine Arme hingen an seinen Seiten herunter.
Peter küsste noch einmal ihre Lippen. Er konnte sie schwer atmen hören. Dann richtete er sich auf, nahm langsam seinen Schwanz von ihr, fiel dann auf die Knie und stand vom Bett auf.
Bleib bei mir, flehte Angie, die Augen bereits geschlossen und ihr Gehirn begann abzuschalten, weil es Ruhe brauchte.
Shhh, sagte Peter und legte ihr einen Finger auf die Lippen. Dann beugte er sich über sie und küsste sie noch einmal.
Angie blieb lange genug wach, um zu spüren, wie Peter die Bettdecke wieder über sie zog. Angie träumte von Barry Nunn, dem einzigen Mann, mit dem sie bis zu jener Nacht zusammen gewesen war, ihrem ersten und letzten Freund.
Angie wurde dann durch das Klingeln ihres Telefons geweckt. Die Vorhänge waren noch zugezogen und ließen den ganzen Raum winzig erscheinen. Angie öffnete die Augen und nahm ihre Nachtmaske ab. Instinktiv zog sie den Schleier bis zum Hals hoch, um ihre Nacktheit zu verbergen. Sie drehte den Kopf und beobachtete, wie Peter sich auf dem Bett rollte, immer noch von der Hüfte aufwärts nackt, sie anlächelte und den Hörer abnahm. Er hielt es an sein Ohr, lauschte ein bisschen, sagte Danke und legte auf.
Zeit zum Aufstehen, sagte Peter. Dann warf er seine Decke ab. Angie schloss fast ihre Augen und wartete darauf, dass er immer noch nackt war, aber sie tat es nicht. Er wollte den Hahn sehen, der ihn in der Nacht zuvor so gut gefickt hatte. Enttäuscht. Peter hatte seine Jogginghose wieder an. Komm schon, du Faulpelz, sagte Peter, als er vom Bett aufstand und sich auf 22 Meter erhob, nur ein oder zwei Zoll größer als Angie.
Willst du ins Badezimmer oder soll ich zuerst gehen?
Geh schon. Ich brauche eine Dusche, also bleibe ich wahrscheinlich noch etwas länger.
Noch eine Dusche? Hast du sie nicht letzte Nacht genommen?
Angie nickte. Ich fühle… Er dachte einen Moment über seine Worte nach. Klebrig.
Peter nickte, öffnete die Schublade des Nachttisches und holte ein kleines braunes Medizinfläschchen heraus.
Von nun an, wann immer ich reise, diese kommen mit mir.
Was sind Sie? «, fragte Angie und wartete darauf, dass er Viagra oder so etwas sagte.
Schlaftabletten, sagte Peter und ging zu seiner Tasche. Ich habe Schlafstörungen, also rief ich meinen Hausarzt an und bat um etwas, das mir beim Einschlafen hilft. Er verlangte ein Rezept dafür. Ich kaufte es, bevor ich San Francisco verließ. Ich hatte letzte Nacht um halb elf eins. Um elf war ich draußen wie das Licht.
Peter nahm saubere Kleidung aus seiner Tasche.
Ich habe keinen Zweifel, dass du dich schäbig gefühlt hast, weil du die ganze Nacht unter dieser Decke warst. Peter nickte und ging ins Badezimmer, um sich anzuziehen.
Sobald Peter das Badezimmer betrat, warf Angie die Decke ab, setzte ihre Brille auf und sprang aus dem Bett. Sie fand ihr Nachthemd und ihren Slip neben dem Tisch neben der Tür, hob sie auf und legte sie sofort zurück. Dann ging er in seine Tasche und suchte nach sauberen Klamotten, die er anziehen konnte, während seine Gedanken wanderten.
Was werde ich tun? Sam wird mich töten, wenn er es herausfindet. Wird er mich aus dem Haus schmeißen? Gott, ich kann nicht glauben, dass ich ihn betrogen habe. Mit einem Mann, nicht weniger. Er erstarrte für einen Moment an Ort und Stelle. Hat er letzte Nacht ein Kondom benutzt? fragte er sich plötzlich. Regungslos stand er da und versuchte sich zu erinnern, ob er ein Kondom gespürt hatte.
Natürlich hat sie kein Kondom benutzt, du Idiot, sagte sie sich. Wenn sie ein Kondom benutzt hätte, wäre deine Muschi nicht voll mit ihrer Babyflüssigkeit.
Plötzlich fing Angie an zu lachen.
Okay, sagte er laut. Sam hat erwähnt, dass einer von uns ein Baby bekommen wird. Er hörte auf zu lachen und dachte einen Moment nach. Wann war meine letzte Periode? Mal sehen, wir waren in Seattle, als ich anfing. Ich erinnere mich, dass ich Pads kaufen musste. Das ist … Angie griff zurück in ihre Tasche, holte ihr Tagebuch heraus und überprüfte ihr Ankunftsdatum in Seattle. Scheisse Es war vor dreizehn Tagen. Glückszahl dreizehn. Vielleicht bin ich dazu bestimmt, Peter Morrows Baby zu bekommen.
Die Badezimmertür öffnete sich und Peter trat heraus. Ich bin im Badezimmer fertig, rief sie, als sie neben dem Waschbecken stand und das Wasser aufdrehte. Die Dusche gehört dir.
Okay, ich bin gleich wieder da, rief Angie.
Sie stopfte ihr Tagebuch zurück in ihre Tasche, schnappte sich ihre Klamotten und eilte ins Badezimmer, zu verlegen, um Peter auch nur ins Gesicht zu sehen.
Angie wusste nicht, was sie denken sollte. Peter sagte, er habe Schlaftabletten genommen und die ganze Nacht geschlafen, aber wie war das möglich?
Könnte es ein Schlafwandler gewesen sein? Ich habe von dem Fall eines Mannes gehört, der behauptete, während der Vergewaltigung einer Frau schlafwandelnd zu sein. Könnte Peter einer von ihnen sein? Könnten Schlaftabletten ein Weg sein, keine Verantwortung für das übernehmen zu müssen, was letzte Nacht passiert ist? Vielleicht wird er das seiner Frau sagen? Wird sie das sagen, wenn ich schwanger bin?
Sie ist schwanger, sagte Angie laut. Sie und Sam hatten ernsthaft darüber nachgedacht, einen Spender zu finden, um eine von ihnen schwanger zu machen, aber Angie war sich sicher, dass sie nicht glücklich darüber sein würde, dass Sam jemanden als Spender ausgewählt hatte, nicht einmal jemanden, den sie kannte, mit dem sie zusammenarbeitete, verdammt noch mal, ihr engster Vorgesetzter. Er war sich sicher, dass Sam von einem anonymen Spender sprach. Zu einer Samenbank gehen und ein gefrorenes Reagenzglas bekommen. Mach es nicht auf die altmodische Art und Weise. Angie rieb sich das Gesicht und versuchte, alle Spinnweben wegzuschieben und klar zu denken. Er hoffte, dass eine schöne, heiße Dusche funktionieren würde.
Eine halbe Stunde später hatten Angie und Peter ihre Taschen wieder über die Schultern geschlungen, als sie das Hotelzimmer verließen. Angie hatte so wenig wie möglich gesagt, bevor sie mit Peter gesprochen hatte, um die Dinge in ihrem Kopf zu klären.
Sie gingen die Treppe vom Parkplatz zum Büro hinunter, und Peter übergab den Zimmerschlüssel und checkte sie ein. Die beiden überquerten dann noch einmal den Parkplatz und gingen zu dem kleinen Restaurant, in dem Peter ihnen am Abend zuvor das Abendessen eingekauft hatte.
Das Restaurant bot kein traditionelles Frühstück an. Stattdessen gab es ein großes Frühstücksbuffet. Aus den Blicken der Menge im Restaurant, als sie das Restaurant betraten, schloss Angie, dass das Essen und der Preis nicht nur die Hotelgäste, sondern auch die Einheimischen anlockten. Es war ein Preis für alles, was Sie essen können. Peter ging zum Bezahlen zur Kasse und holte seine Brieftasche hervor. Er hielt einen Moment inne und betrachtete seine Brieftasche.
Gibt es ein Problem, Sir? fragte die Kassiererin.
Angie, hast du etwas Geld aus meiner Brieftasche genommen? fragte.
Natürlich nicht, Peter. Das würde ich niemals tun.
Überprüfen Sie Ihre Tasche.
Angie zog ihre Tasche vor sich her und begann sie zu öffnen.
Wonach suche ich?
In meiner Brieftasche ist kein Geld, Angie. Meine Kreditkarten sind auch weg. Sogar meine Firmenkreditkarte. Ich glaube, wir wurden letzte Nacht ausgeraubt.
Angie McGees Farbe wurde plötzlich blass, ihre Augen verdrehten sich, ihre Knie entspannten sich, und nur Peters schnelle Reflexe verhinderten, dass sie mit dem Gesicht nach unten auf den harten Fliesenboden des Restaurants fiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

lexy roxx porno katja krasavice porno